jugendaemter.com

16.04.2014

Künzelsau Jugendamt


Jugendamt Hohenlohekreis
Allee 16
74653 Künzelsau
Telefon: 0 79 40/18-4 35
Fax: 0 79 40/18-4 29

Leitung
Josef Grochla
Telefon: 0 79 40/18-4 35
Fax: 0 79 40/18-4 29
E-Mail: josef.grochla@hohenlohekreis.de

Allgemeiner Sozialer Dienst
Werner Fritz
Telefon: 0 79 40/18-4 34
Fax: 0 79 40/18-4 29
E-Mail: werner.fritz@hohenlohekreis.de

Pflegekinderdienst, Adoptionsvermittlung
Margit Klier
Telefon: 0 79 40/18-4 43
Fax: 0 79 40/18-4 29
E-Mail: klier@hohenlohekreis.de

Sozialpädagogische Familienhilfe
Josef Grochla
Telefon: 0 79 40/18-4 35
Fax: 0 79 40/18-4 29
E-Mail: josef.grochla@hohenlohekreis.de

Jugendhilfeplanung
Martin Hellemann-Brenner
Telefon: 0 79 40/18-4 32
Fax: 0 79 40/18-4 29
E-Mail: martin.hellemann-brenner@hohenlohekreis.de

Jugendagentur
Martin Hellemann-Brenner
Telefon: 0 79 40/18-4 70
Fax: 0 79 40/18-4 29
E-Mail: jugendhok@gmx.de

Lernbegleitung
Birgit Schad
Telefon: 0 79 40/18-4 46
Fax: 0 79 40/18-4 29
E-Mail: birgit.schad@hohenlohekreis.de

Jugendamt Künzelsau
Allee 16
74653 Künzelsau
Fachdienst Rechtliche Jugendhilfe, Wirtschaftliche Jugendhilfe, BAV, UVG
Telefon: 0 79 40/18-2 85
Fax: 0 79 40/18-4 63

Leitung
Karl Grau
Telefon: 0 79 40/18-2 85
Fax: 0 79 40/18-4 63
E-Mail: karl.grau@hohenlohekreis.de

Regionalstelle Öhringen
Hohenlohestr. 6
74613 Öhringen
Allgemeiner Sozialer Dienst
Werner Fritz
Telefon: 0 79 41/9 86 12-0
Fax: 0 79 41/9 86 12-20
E-Mail: werner.fritz@hohenlohekreis.de

Hast Du mit diesem Jugendamt Erfahrungen gesammelt? Dann nutze die Möglichkeit hier über Deine Erfahrungen zu schreiben.


121 Kommentare zu “Künzelsau Jugendamt”

  1. Tanja Pfeiffer schrieb:

    Aufgrund der Tatsache, dass ich 2005 einmal freiwillig 7 Wochen in der Psychiatrie Weinsberg war, weil es mir nach meinem Studienabbruch und finanzieller Probleme schlecht ging, verursachte mir das Jugendamt Künzelsau durch Sachbearbeiterin Frau Volz massive Probleme.
    Wegen der finanziellen Probleme hatte ich mir freiwillig und zu meinem Schutz eine gesetzliche Betreuerin beantragt. Da ich ein Scheidungskind bin, wollten mir meine Eltern auch nicht helfen. Damals hatte ich auch sehr starken Liebeskummer, was viel zu meiner antriebsschwachen Stimmung beitrug, womit sich auch das freiwillige Beantragen einer gesetzlichen Betreuung erklärt.

    Da ich eine Risikoschwangerschaft hatte war ich im Gesundbrunnen Heilbronn zur Schwangerschaftskontrolle stationär, dort gab es ein psychiatrisches Konzil, das heißt ein Psychiater aus Weinsberg besuchte mich in der Frauenklinik.

    Laut psychiatischem Konsil vom 31.10.2008:

    Der Affekt ist auffallend gut gestimmt bis euphorisch. Dies alleine
    rechtfertigt aber nicht die Diagnose einer Manie. Darüberhinaus hat
    die heutige Untersuchung keine weiteren psychopathologischen Symptome ergeben.
    Von Seiten des psychiatrischen Fachgebietes bestehen derzeit keine Bedenken, das Kind der Mutter zu überlassen.
    Vorschlag des weiteren Procedere:
    1. gesetzliche Betreuerin miteinbeziehen, die die häusliche Versorgung des Kindes überwachen soll.
    2. Klärung der finanziellen Situation des Kindes durch die Betreuerin oder ihrem Sozialdienst
    3. Es bestehen keine Bedenken der Mutter das Kind zu überlassen.

    Mein Sohn Rafael wurde am 08.12.2008 in Heilbronn als Frühgeburt in der 34. Woche geboren. Ich war überglücklich und begeistert von meinem Sohn, ich empfand ganz viel Mutterliebe.

    Das Ergebnis des Konzils scheint vom Jugendamt und gesetzlicher Betreuerin ignoriert worden zu sein, denn das Jugendamt forderte eine Anhörung vor Gericht, bei der mir das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen wurde und ein Erziehungsfähigkeitsgutachten gefordert wurde.
    Die Anhörung fand am 18.12.2008 beim Amtsgericht Öhringen statt.

    Auch das Gericht ignorierte das Ergebnis des Konzils und ordnete ein Erziehungsfähigkeitsgutachten an. Ich sollte mich stationär auf einer Mutter-Kind-Station begutachten lassen oder sollte einem ambulanten Gutachten zustimmen, dann hätte mein Sohn aber so lange in einer Pflegefamilie leben müssen, so wollten es Jugendamt und Gericht.

    Obwohl es mir nach der Geburt von Rafael sehr gut ging, schickte man mich auf die Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik Heppenheim, wo ich 4 Monate verblieb. Dort wurde das Gutachten erstellt.

    Meiner Rechtsauffassung nach hätte man sich ein Erziehungsfähigkeitsgutachten ersparen können, denn das Ergebnis des Konzils hatte ja ergeben, daß eine Entlassung nach Hause möglich sei.

    Mir fällt dazu nur Steuergeldverschwendung ein. Auch ein Aufenthalt in der Vitos Klinik Heppenheim wäre dann nicht nötig geworden. Das war auch nicht billig für die Krankenkasse. So eine Geldverschwendung. Am 7.01.2009 beantragte ich die Aufhebung der Betreuung beim Notariat Bretzfeld, die Betreuung wurde sofort aufgehoben, da ich wieder psychisch stabil war und mein Leben eigenverantwortlich regeln wollte.

    Falls Sie sich für denn Fall interessieren lesen Sie bitte unter Jugendämter Hessen, Jugendamt Heppenheim wie sich der Fall weiter entwickelte.

    Dort ist dokumentiert wie man Steuergelder verschwenden kann, um unbescholtene Bürger an der sozialen Front zu unterdrücken.

  2. Tanja Pfeiffer schrieb:

    Nun wohne ich wieder im Hohenlohe Kreis und hoffe, dass mir und meinen Kindern hier jetzt mal wirklich vom Jugendamt geholfen wird.

  3. TanjaPfeiffer schrieb:

    Der Herr R. S. vom Jugendamt scheint ganz froh darüber zu sein, dass ich in den Landkreis Bergstraße abgeschoben wurde.
    Hierdurch sollte wohl bewirkt werden, dass ich mit meinen Kindern keine Wurzeln im Hohenlohe Kreis schlagen kann.
    Das ist eine Form der Bestrafung. Weshalb???

    Ich habe mir nie etwas im Hohenlohe Kreis zu schulden kommen lassen und kann mir auch nicht erkären, weshalb mich das JA Künzelsau im Juni 2009 in den Landkreis Bergstraße abgeschoben hat.

    Meine ehemalige Anwältin Frau Gudrun Kron aus Stuttgart konnte oder wollte auch nicht verhindern, dass ich ins betreute Wohnen nach Rimbach ziehen musste, obwohl es mir gut ging.
    Als ich meine ehemalige Anwältin fragte, ob ich gegen das 1. Erziehungsfähigkeitsgutachten klagen könne, meinte sie nur ich solle mir doch vom Diakonischen Werk helfen lassen. Man sieht jetzt wohin dies führte. Meine ehemalige Anwältin hat mich in eine “Schlangengrube” ziehen lassen.
    Da ich nichts zu verstecken habe, hätte ich auch gerne Sozialpädagogische Familienhilfe im Hohenlohe Kreis akzeptiert.
    Das aber wollte das JA nicht. Es wurde vorgezogen mich abzuschieben.

  4. TanjaPfeiffer schrieb:

    Die Verfahrensbeiständin Frau Gruber beleidigte mich bei Gericht, sie fing ihren Vortrag damit an, dass sie kürzlich sogar einer geistig-behinderten Mutter das Kind gelassen habe. Sie halte mich aber für sozial behindert und so gestört, dass man mir die Kinder nicht einmal im Mutter-Kind-Wohnheim lassen könne.
    Das Jugendamt nimmt wohl neuerdings gerne gebildeten Eltern die Kinder weg. Soll das Volk dümmer werden?
    2 besonders haarsträubende Fälle hierfür findet man auf den Seiten des JA Stuttgart und Münster.

  5. Einer schrieb:

    hm, worin liegt jetzt die Beleidigung?

  6. TanjaPfeiffer schrieb:

    Das ist wohl die neueste Geschäftsidee zur Ankurbelung der “Oberschichts-Wirtschaft”.

    Besonders empört bin ich im Nachhinein über Richter Grosch vom Amtsgericht Öhringen. Obwohl ich ein Arbeitszeugnis aus dem Kindergarten vom Jahr 2007 bei Gericht vorlegte, es war zwar “nur” ein 1,50 Euro-Job, aber ich war zur Kinderbetreuung und zur Sprachförderung von Migranten Kindern eingesetzt, was sich nun nicht gerade völlig niveaulos anhört, oder? schaffte es dieser besonders “geschäftstüchtige” Richter ein Erziehungsfähigkeitsgutachten anzuordnen. So ein Gutachten kostet ganz schnell 5000 Euro, obwohl die Qualität stark zu wünschen übrig läßt. Weil das Jugendamt wollte, dass ich mich in der Vitos Klinik Heppenheim begutachten lasse. Richter machen anscheinend immer was das Jugendamt will und wenn es mit gesundem Menschenverstand betrachtet noch so unsinnig ist.
    Ich frage mich, wann das Volk mal begreift wie man hier seine Steuergelder verschwendet, von deshalb steigenden Krankenkassenbeiträgen ganz zu schweigen.
    Ich bin entsetzt wie hier Gelder von unten nach oben verteilt werden.
    Wenn ein Richter nicht mehr erkennen kann, dass jemand der im Kindergarten gearbeitet hat, kein Erziehungsfähigkeitsgutachten braucht, dann ist der Zustand der deutschen Justiz wirklich
    bedenklich. Oder der Gang zum Gericht wird vergleichbar dem russischen Roulette. Wenn man den falschen Richter erwischt kann man sich sprichwörtlich die “Kugel” geben, oder? So darf es meines Erachtens nicht weiter gehen.

    Hier werden Gelder an zweit- und drittklassige Akademiker verteilt.

  7. F. Mahler schrieb:

    Moin Tanja,
    “Oder der Gang zum Gericht wird vergleichbar dem russischen Roulette. Wenn man den falschen Richter erwischt kann man sich sprichwörtlich die “Kugel” geben, oder? So darf es meines Erachtens nicht weiter gehen.”
    Das ist zweifelsohne richtig genau so läuft die Zweiklassenjustiz. Obrigkeit und deren persönliche psychosozialen Defizite, gegen den Rest der Welt.

    Mit einer Klassen- o. Schichtendiskussion kommen wir hier allerdings, von der Anmerkung mal abgesehen, ansonsten überhaupt nicht weiter.
    Du pauschalisierst zu sehr.
    Natürlich kann eine Begutachtung auch bei jemandem angezeigt sein, der mal in einem Kindergarten gearbeitet hat.
    Das ändert aber nichts daran, daß die allermeisten Begutachtungen per se mehr als überflüssig sind und ganzen zwei Zwecken dienen:
    Ausschöpfung von Kostenstellen des größten Dienstleisters in D. ( Kinder- u. Sorgehandel ), also Aufhübschung des BIP,
    und Zemetierung von präjudizierten Widersinnigkeiten, also die illegale Kindeswegnehme ( Stichwort Humanressource ), gegen Sinn, Verstand und Gesetzeslage.

    Speziell die Vitos-Kliniken haben einen äußerst üblen Ruf als Zulieferer der Zwangspsychiatrisierungsbranche, man könnte vermuten, daß es eines derer Hauptstandbeine ist, was auf die sonstige Qualität des “Services” dort schließen läßt.

    Ein GA kann man übrigens verweigern, da Zwangsbegutachtung verboten ist.
    Und mit 5000 € liegst im unteren Bereich der Bandbreite. Locker 8000 € und mehr sind absolut üblich.

    “Das Volk” kann es nicht begreifen, da ihm die Infos dazu gezielt vorenthalten werden. Es chattet vergnügt vor sich hin, schaut Tagesschau und RTL-News, liest BILD, Stern, oder Spiegel.
    Was erwartest Du bei dem Bildungsniveau?

    Allgemein sollten alle Betroffenen rstmal möglichst umfassend über ihre Möglichkeiten aufgeklärt werden.

    Ein wichtiger Punkt dazu ist das Thema Verifikation von Fakten und Vorgängen.
    Siehe dazu:
    http://www.vaeter-fuer-gerechtigkeit.de/forum/39-Rechtliches/1130-BeistandZeugenBevollm%C3%A4chtigte.html

    Gruß……..F. Mahler

  8. Stefan schrieb:

    Hallo @ alle,

    über diesen Richter Grosch vom Amtsgericht Öhringen braucht man nicht viel sagen. Ich bin schwer krebskrank und habe eine deutlich absehbare Lebenserwartung. In diesem Zusammenhang sagte Herr Richter Grosch während einer Verhandlung zu mir, ich solle mich doch lieber in die Toskana legen und Rotwein trinken statt ihn mit einem Verfahren zu beschäftigen. Gott sei Dank hat das OLG Stuttgart das Verhalten des Richters Grosch massiv gerügt.

  9. Tanjapfeiffer schrieb:

    Seit ich Kontakt zum “Verein gegen Rechtsmißbrauch” habe und seit Mai 2012 auch selbst Mitglied im Verein bin, weiß ich das sogar der eigene Anwalt schädlich sein kann, was man als
    Normalbürger so niemals vermuten würde.

    Wenn das Jugendamt zum Beispiel eine Anhörung bei Gericht beantragt sollten Sie niemals ohne Anwalt bei Gericht erscheinen.

    Anfangs hat meine ehemalige Anwältin noch ordentlich gearbeitet als ich aber über die Vitos Klinik Heppenheim in Kontakt zum Diakonischen Werk Bergstrasse kam war damit vorbei.

    Im Erziehungsfähigkeitsgutachten der Vitos Klinik heißt es ich sei erziehungsfähig, solle aber noch für ein Jahr in ein Mutter-Kind-Wohnheim. Da auf der psychiatrischen Mutter-Kind-Station der Vitos-Klinik Werbematerial für das betreute Wohnen des Diakonischen Werkes Bergstrasse in Rimbach im Odenwald auslag, habe ich mich nach der Besichtigung der beengten Verhältnisse im Mutter-Kind-Wohnheim Mannheim für das betreute Wohnen in Rimbach entschieden, das war ein schrecklicher Fehler meinerseits. Eigentlich wollte nur dort hin wegen der schönen 55 m2 Neubauwohnung in herrlicher Ortsrandlage.

    Als ich meine ehemalige Anwältin fragte, ob ich gegen das Gutachten der Vitos Klinik, das mir qualitativ schlecht vor kam klagen könne, sagte die Anwältin nur ich solle mir doch vom Diakonischen Werk helfen lassen. Meine ehemalige Anwältin Frau Gudrun Kron aus Stuttgart hat mich sehr schlecht beraten wie ich im Nachhinein leider erleben mußte.

  10. F. Mahler schrieb:

    Hallo Tanja,
    Du widersprichst Dir.
    “Seit ich Kontakt zum “Verein gegen Rechtsmißbrauch” habe und seit Mai 2012 auch selbst Mitglied im Verein bin, weiß ich das sogar der eigene Anwalt schädlich sein kann, ….”
    Das ist selbstverständlich korrekt erkannt.
    “Wenn das Jugendamt zum Beispiel eine Anhörung bei Gericht beantragt sollten Sie niemals ohne Anwalt bei Gericht erscheinen.”
    Das stimmt logischerweise nicht.
    In Sorge- u. Umgangsverfahren ist der persönliche Beistand in den meisten Fällen vorzuziehen.
    Lies mal hier:
    http://www.jugendaemterforum.de/f22-Rechtliches-Beihilfen-etc.html

    Gruß……..F. Mahler

  11. ÄtschBätsch! schrieb:

    Das Jugendamt Künzelsau hat nicht bekommen was es wollte!

    Sie schafften es nicht aus M E I N E M Kind ein Pflegekind zu machen!
    Mir ist es gelungen die Statistik des Jugendamt Künzelsau zu ruinieren!

    Ich bitte das Opfer/die Opfer der nächsten sachlich ungerechtfertigten rechtswidrigen Kindeswegnahme sich hier zu melden.

    Es wundert mich sowieso, dass sich hier so wenige Eltern beschweren,
    das deutet eher auf korrekte Arbeitsweise des JA Künzelsau hin.

    Da sich hier niemand beschwert, scheinen die Kindeswegnahmen wohl berechtigt zu sein. Und so viele Kindeswegnahmen scheint es hier im hohenlohischen auch nicht zu geben.

    Sind wohl alle hier zufrieden mit dem Jugendamt?

    Wieso verursachte mir diese Behörde dann so viele Probleme???

    Erstaunlich ist auch das niemand die Mitarbeiter des JA lobt.

    Diese Behörde kostet den Steuerzahler nicht gerade wenig und trotzdem traut sich hier niemand, der Kontakt zu dieser Behörde hat oder hatte über seine Erfahrungen zu berichten.

  12. F. Mahler schrieb:

    Hallo ÄtschBätsch,
    daß Dein Fall, also ein einziger, die Statistik des JA Künzelsau nennenswert beeinflussen könnte, meinst Du sicherlich nicht ernst. Trotzdem, oder gerade drum, meinen herzlichsten Glückwunsch zur scheinbar erfolgreich verlaufenen Verhandlung!

    Natürlich hast Du insofern Recht, daß es sehr schade ist, daß ein sehr großer Teil der betroffenen Eltern und Kinder so verängstigt, oder einfach völlig falsch informiert ist, daß sich viele nicht trauen, ihre Fälle hier oder an anderer Stelle öffentlich zu machen. Eine wirksame “Beschwerde” kann das logischerweise nicht sein, aber es würde doch möglw. helfen, das leider sehr oft vollkommen falsche Bild in der Öffentlichkeit ein wenig gerade zu rücken.
    Auf eine möglw. “korrektere” Vorgehensweise irgendeines JA, oder gar daß es berechtigt wäre Kindern die Eltern und das Zuhause zu entziehen, wird dadurch allerdings gar nicht hingedeutet, eher wohl im Gegenteil.

    Es ist ja nun gerade nicht so, daß hier nicht täglich unkorrekte Vorgänge in praktisch allen JÄ Deutschlands angeprangert werden.

    Von daher würde ich es begrüßen, auch Deine Fallbeschreibung hier lesen zu können.

    Gruß…F. Mahler

  13. Tanjapfeiffer schrieb:

    Am 12.09.2012 findet eine Kooperationveranstaltung des Landkreis Bergstraße Jugendamt und des Diakonischen Werkes Bergstraße im Bürgerhaus Mörlenbach statt.
    Besonders auffällig ist, dass auch das Familiengericht eingeladen ist.
    Den dazu gehörigen Flyer kann man im Internet googeln.

    Da wundert es mich überhaupt nicht mehr, dass mich das Jugendamt Hohenlohe damals in den Bergstraßen Kreis zur Vitos Klinik geschickt hat. Sicher hat man schon damals darauf gehofft, das ich im Falle einer Mutter-Kind-Wohnheim Empfehlung der Vitos Klinik auf das Angebot des Diakonischen Werkes Bergstraße hereinfallen würde. Die Werbung des DW Rimbach lag ja auf der Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik aus.

  14. Petra schrieb:

    Hallo Tanja Pfeifer
    wenn Du nicht darauf hereingefallen bist, finde ich das richtig gut, da viele Eltern angst um ihre Kinder haben und sowas mitmachen.
    ich hatte in konstanz die Erfahrung gemacht, dass die diakonie dem JA die Kinder zuschanst mit ihren berichten von unprofessionalem Personal.
    Die Diakonie ist also handlanger dieser und dann geht es weiter über mitunter Rechtsanwälte Logopädie Ergotherapie und gar Gericht, auch in Kirchlichen Einrichtungen sind diese aktiv, zumindest mein derzeitiger zwangsvormund für mein Kind, diese bietet eine offene Frauengruppe in Emmendingen an.
    Gruß
    Petra

  15. beobachterin schrieb:

    Liebe Eltern,

    Sollten Sie am Überlegen sein, ob Sie sich “Hilfe” vom Jugendamt holen sollten, lesen sie bitte im Internet die Geschichte des Journalisten
    Michael Mosuch, seiner Lebensgefährtin Meike Weber und ihrer Tochter Nina Veronika. Wenn sie über Gerechtigkeitsempfinden verfügen, werden sie geschockt sein. Das Kind lebt noch immer bei Pflegeeltern.
    Der Fall nahm seinen Anfang in Stuttgart…

    Auch auf der Webseite des Rechtsanwalt Roth aus Bruchköbel, Hessen findet sich ein gut dokumentierter Fall. Die Zwillinge Rafael und Eva
    leben noch immer bei Pflegeeltern, obwohl die Mutter eine Erzieherin aus Indien nachweisbar gesund ist. Die Mutter wäre bei der Geburt fast verstorben und war deshalb noch Monate später zu schwach um ihre Kinder selbst zu versorgen, inzwischen ist sie aber längst wieder völlig gesund.

  16. Anonyme betroffene Mutter schrieb:

    Liebe Eltern ,

    ich würde mich fernhalten von dem Jugendamt Künzelsau u. Öhringen ,
    dieses Jugendamt ist das grösste Verbrechen was es überhaupt gibt .

    Meine Geschichte fing an 2005 , als ich mit meinem kleinen schwanger war.
    Mir wurde auferlegt das ich eine Familienhilfe nehmen solle , was für mich ja auch gar kein Problem war , aber es wurde da durch immer schlimmer mit dem JA .
    Das JA und insbesondere die Sachbearbeiter die ich hatte , haben immer wieder Gründe gesucht um mir mein Sohn wegzunehmen , was sie nach langem hin und her dann im Juni07 auch schafften .
    Mein Mann , mittlerweile geschieden , hatte sich immer wieder mit dem JA zusammengesetzt und denen die Probleme die ich wegen ihm hatte dem JA zugespielt , was ich leider jetzt nach all den Jahren erst mitbekommen habe , er hatte mir immer Geld geklaut und somit konnte keine Miete , Strom und Nahrungsmittel gekauft werden .
    Wir haben damals Auflagen vom Familiengericht Öhringen auferlegt bekommen die wir bis zu einem Gewissen punkt auch erledigt hatten , haben auch ein Gutachten auf Erziehungsfähigkeit machen müssen , wo raus kam er müsse eine Psychologische Betreuung haben , die er aber nie aufgesucht hatte weil er sie nicht machen wollte da er wie er schön sagte ” Ich nehme keinen Psychologe , ich bin doch nicht bekloppt ” , ich sagte ihm genauso wie meine Mutter und bekannte das habe doch nichts damit zutun .
    Ich habe mit ihm kämpfen wollen , hatte aber nichts gebracht .

    Habe mich dann im Oktober09 von ihm getrennt , bin dann zu meinem jetztigen Lebensgefährte nach Schleswig-Holstein gezogen und habe mit ihm jetzt seit 2010 eine kleine Tochter , hatte dann auch mit dem JA hier oben zu tun hatte wieder eine Famhilfe und im Februar´12 mit pravur beendigt und habe jetzt nachdem ich laufend seit Januar 2010 jeden Monat nach Ba-Wü gefahren bin das Aufenthaltsbestimmungsrecht über einen Rechtsanwalt beantragt , aber das JA Hohenlohe will mir meinen Sohn nicht mehr raus geben weil sie nur alles aus der Vergangenheit sehen anstatt sie mal die Gegenwart und Zukunft betrachten , hier ist alles laut JA Schleswig-Holstein in Ordnung ob Familiär oder Finanziell , laut JA Hohenlohe ( ich nenne hier keine namen den das würde lang werden , da ich in den letzten 5Jahren ca 8-10 verschiedene Sachbearbeiter hatte )

  17. schlauerRatschlag schrieb:

    Bevor man ein Gespräch mit dem Jugendamt führt, sollte man sich sofort! ein Gesetzbuch names SGB 8 kaufen. Die Mitarbeiter des JA
    sprechen eine Sprache: SGB VIII. Da die Mitarbeiter des JA für “Kunden” meist keine Zeit haben oder haben wollen, um Ihnen das SGB 8 zu erläutern, sollten sie sich das Gesetz SBG VIII selber kaufen.

    Sie werden sich von Anfang an viel Ärger ersparen.

    Wenn sie nach genauer Lektüre des SGB 8 immer noch meinen, sie bräuchten die “Hilfe” des JA. dann kann ihnen auch nicht mehr geholfen werden.

  18. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Manche betrachten das Jugendamt trotz des an
    ihnen verursachten Unrechts als eine Art
    Ersatzfamilie, in der sie sich unterwerfen,
    um als Tochter oder Sohn sich Achtung und Liebe
    zu ergattern.

    LOL…

  19. F. Mahler schrieb:

    Das komplette FamFG ( SGBVIII ) gibt esübrigens gratis, man braucht es nicht zu kaufen.
    Einfach oben auf die Schaltfläche “Forum” klicken und dort unter “Rechtliches, Beihilfen, etc.” nachschlagen.
    Kostet nix und geht auch sehr viel schneller.

    Gruß………F. Mahler

  20. beobachterin schrieb:

    Menschenrechtsverletzungen im Hohenlohe Kreis?

    an die “anonyme betroffene Mutter” aus Beitrag 16. und andere Betroffene und interessierte Beobachter.

    Im Verhalten des Jugendamtes dürfte eine Menschenrechtsverletzung
    gegeben sein.
    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte – 4. Sektion – hat in seinem Urteil vom 26.02.2002 ( Aktenzeichen: 46544/99 ) festgestellt:

    “Die Entscheidung zur Übernahme der Betreuung eines Kindes ist grundsätzlich als vorübergehende Maßnahme anzusehen, die aufzuheben ist, sobald die Umstände dies gebieten. Jede Durchführungshandlung muss ein letztes Ziel anstreben, das darin besteht, die leiblichen Eltern und das Kind erneut zu vereinen.”

    Als die Sozialpädagogische Familienhilfe in obigem Beispiel “mit pravur beendet” wurde und dies sicherlich auch dem JA Hohenlohe mitgeteilt wurde, hätte das Kind sofort!!! zurückgegeben werden müssen. Warum muss denn da die Mutter extra einen Rechtsanwalt beauftragen? Eine einfache Mitteilung über die erfolgreich beendete Familienhilfe hätte doch ausreichen können.
    Aufgabe eines ordentlich arbeitenden Jugendamtes wäre es wohl gewesen der Mutter mindestens binnen 2 Wochen einen Termin für die Herausgabe des Kindes zu benennen.

    Wieso hat es das JA nötig die Herausgabe des Kindes in diesem Fall zu verzögern? Es wird wohl gerne Pflegegeld an staatskonforme Pflegefamilien gezahlt.

  21. beobachterin schrieb:

    Überdies frage ich mich wieso vermehrt Kinder von alleinerziehenden Frauen in Pflegefamilien und Heimen landen?

    Ein Bekannter von mir, der Handwerker ist, lästert gerne über eine alleinerziehende Mutter mit 3 Kindern, die Jahre lang ALG 2 bezog, der
    älteste Sohm sei kaum ausbildbar, weil die Mutter seiner Meinung nach
    “schlecht erzogen” hat. Ist es nicht so, dass die Gesellschaft auch hier in der Verantwortung steht, wenn wie in diesem Fall eine männliche Bezugsperson fehlt, hätte man dieser Mutter vielleicht einen handwerklich begabten Familienpaten zur Förderung der Kinder an die Seite stellen sollen, vielleicht reichen die Angebote der Schulen ja
    tatsächlich nicht immer aus, um die Jugendlichen fit fürs Leben zu machen.
    Seiner Meinung nach werden auch die anderen Kinder dieser Dame Probleme haben einen Beruf zu ergreifen. Worüber sich dieser Normalbürger verständlicherweise ärgert, da er hierfür natürlich die arme alleinerziehende Mutter verantwortlich macht.

  22. Anonyme betroffene Mutter schrieb:

    An beobachterin ,

    da mein Ex mann der selben meinung ist wie das JA künzelsau sehen sie weiterhin nicht ein das dieses kind zur mir zurück will , obwohl mein sohn mich ständig frag wann er denn zu mir darf , das JA hier im norden weiss auch nicht warum das JA hohenlohe wehement dagegen ist mir mein kind wieder rauszugeben zumal ich ja dem JA hohenlohe gegenüber genauso wie dem JA hier im Norden gesagt habe das ich sofort das JA hier oben einschalte sobald ich weiss wann mein sohn zu mir zurück kann aber sie weigern sich trotzdem , deswegen habe ich einen RA beauftragt damit weil er sieht es genauso wie ich das man nicht immer nur auf die Vergangenheit rum reiten soll sondern die Zukunft in betracht ziehen sollte aber das is für das JA hohenlohe ein begriff den sie nicht kennen

  23. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Ich wünsche Dir viel Erfolg .

    (Name anonymisiert, die Red.)

  24. beobachterin schrieb:

    an anonyme betroffene Mutter,

    würde sich das Jugendamt Hohenlohe an die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte halten, dann hätten Sie ihr Kind schon im Februar 2012 zurück haben können. Meiner Meinung nach auch schon früher, denn sie hatten ja eine Familienhelferin im Haus, die die Rückführung wahrscheinlich auch gerne begleitet hätte.

    Da das JA um Ausreden nicht verlegen ist, um die Herausgabe des Kindes zu behindern oder zu verzögern, war es richtig, dass sie sich einen Anwalt genommen haben.

    Der Kindesvater hat es nicht geschafft seine Situation so zu verbessern, dass ihm das JA das Kind geben würde, vermutlich ist er etwas gekränkt, weil sie ihn verlassen haben und gönnt momentan lieber der Pflegefamilie das Kind als Ihnen. Das ist aber nicht im Sinne des Kindeswohls.
    Außerdem sollte der Kindesvater auch bedenken, dass es mit einer neuen Partnerin, falls er diese momentan noch nicht haben sollte, auch besser klappt, wenn sein Kind nicht in Pflege lebt, ist ja wirklich nicht gerade werbewirksam, wenn er auf Partnersuche erzählen muss,
    mein Kind lebt in einer Pflegefamilie. Auch aus diesem Grund sollte er sie unterstützen, dass sie möglichst bald ihr Kind zurückbekommen.
    Er schadet sich nur selber, wenn er momentan die selbe Meinung wie das JA hat.

    Es wundert mich sehr, dass der Kindesvater mit dem Jugendamt der selben Meinung ist, wo die ihn ja schließlich auch als erziehungsunfähig vorführen.
    Und ihm das Kind nie geben würden.

    Das Jugendamt ist ein Ausfallbürge, es springt ein, wenn die Eltern ausfallen. Anscheinend akzeptiert ihr Exmann bereitwillig, dass ihn das Jugendamt als ausgefallen betrachtet.

    Ihr Ex-Mann sollte mal in sich gehen und ihnen ihr neues Glück wirklich gönnen, auch an das Kindeswohl seines Kindes sollte er denken. Das Kind wäre bei der Mutter, die es geschafft hat die Situation erheblich zu verbessern, viel besser aufgehoben als bei Pflegeeltern. Eine liebende Mutter ist nicht durch Pflegeeltern zu ersetzen.

    Ich will hier nicht männerfeindlich erscheinen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass in diesem Fall die Meinung ihres Ex-Mannes viel zu bedeuten hat. Es kann auch sein, dass er nur aus Bequemlichkeit die selbe Meinung hat wie das JA Hohenlohe, wahrscheinlich ist es ihm zu umständlich 1 mal im Monat nach Norddeutschland zu fahren. Sie sollten ihm also anbieten, dass das Kind auch in Norddeutschland besuchen kann.

    Ich wünsche Ihnen, genauso wie (Name anonymisiert, die Red.), viel Erfolg.

  25. Tanjapfeiffer schrieb:

    http://www.heimkinderverband.de

    hier finden sich gut recherchierte Berichte über die Heimindustrie.

    Auch fand ich dort folgenden Buchtipp:

    Die deutsche Schande, der Kinderklau, Jugendämter und andere Behörden in der Kritik von Richard Moritz.

  26. Tanjapfeiffer schrieb:

    Richard Moritz aus München hat ein Buch geschrieben, dass den Jugendämtern, Gerichten, Gutachtern, Erziehern und Kinderheimen ein Dorn im Auge sein wird.
    Es wird über die Probematik rasant steigender Kindesentnahmen in Deutschland berichtet.
    Das System ist so widerlich, dass man es nur als Menschenverachtung pur bezeichnen kann.
    Schauen Sie nicht weg, lesen Sie sich schlau.

    Schwerpunkt des Buches ist Hilfe für Betroffene. Es gibt konkrete Ratschläge für den Kampf gegen den organisierten Kinderklau.

    Empfehlenswert!

  27. Tanjapfeiffer schrieb:

    Das Jugendamt Künzelsau ist meiner Meinung nach “schlimmer” als das Jugendamt im Landkreis Bergstraße. Man hat mich zur total verrufenen
    Vitos Klinik in den Landkreis Bergstraße geschickt, vermutlich weil das Jugendamt weiß, dass sich dort der Auftraggeber Jugendamt oft mit seinem Wunsch nach einer Mutter-Kind-Wohnheim-Empfehlung durchsetzen kann. Vermutlich garniert mit Wunschdiagnose.

    Ich vermute ganz stark, dass der Auftrag mich im Landkreis Bergstraße
    scheitern zu lassen, und ich spreche hier bewußt von scheitern lassen,
    weil ich mich wirklich angestrengt hatte und eine so herabwürdigende Beurteilung durch das Diakonische Werk Bergstraße Rimbach nicht verdient habe, vom Jugendamt Künzelsau kam. Meiner Meinung nach entspricht die miserable Beurteilung, die ich vom DW Bergstraße erhalten habe voll und ganz den Wünschen des Jugendamtes Künzelsau.

    Wieso? Weshalb? Warum? Könnte es sein, dass ich im Hohenlohe Kreis Neider oder mir wenig wohlgesonnene Personen habe, die dem Jugendamt Künzelsau den Auftrag erteilt haben mich mal ein bißchen fertig zu machen, weil ich meine Nase zu hoch trage oder sonst was nicht passt.

    Willkommen in Absurdistan, Deutschland ein Willkürstaat?

    Ich empfehle allen Opfern das Buch von “Jürgen Fuchs – Psychologie und Psychiatrie im Dienste der Stasi”. Dieses Buch ist meines Erachtens besser als Psychotherapie.
    Jürgen Fuchs war Psychologe, er war der Stasi ein Dorn im Auge.
    Er hat den Spiess umgedreht.

    Beim Lesen eines Buches über die Stasi fand ich folgendes Zitat:

    “Der größte Lumpp im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant”. von
    Hoffmann von Fallersleben.

  28. Tanjapfeiffer schrieb:

    Das Jugendamt hat mir leider zu einem Beruf “verholfen”,
    demnächst lasse ich mir eine Visitenkarte drucken, mit dem Aufdruck:

    Tanja Pfeiffer
    investigative Journalistin – Skandalen auf der Spur!

    So oder so ähnlich wird man es dann auf meiner Visitenkarte lesen können!

  29. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Zitat Anfang

    so herabwürdigende Beurteilung

    Zitat Ende

    Hätten Sie sich das nicht denken können?

    Wenn man nicht dazu gezwungen wird eine Beurteilung
    von fremden Personen machen zu lassen, sollte man es
    auch nicht tun.

    Schnell finden Sie sich plötzlich zwangseingewiesen in der Klaps
    wieder und fragen den Pfleger verwundert:

    Ei der daus, wie komm ich jetzt wieder raus?

    Bis man Ihnen diese Frage beantwortet, können Monate
    vergehen. Wenn Sie sagen, Sie haben doch gar nichts, wird
    man Ihnen fehlende Krankeneinsicht unterstellen. Ein Grund
    mehr, Sie nochmal einige Wochen länger festzuhalten. Wie, Sie
    wollen keine Medikamente schlucken, Sie Klapsenpatient? Da müssen
    wir mal ein wenig mit Elektroschocks nachhelfen, dass Sie
    rumzappeln wie ein Fisch auf dem Land und Ihnen die Hose nass wird.

    In der Klapse arbeiten besonders viele Perverslinge und
    Sadisten. Manche von denen haben sogar ein SM-Studio. In der
    Klapse experimentieren sie mit den Patienten. Fixieren am Bett,
    K.O.- Tropfen gegen den Willen des Patienten verabreichen, Hände
    fesseln. Überhaupt in der Klapse gibt es viele Fesselspiele
    und picksen mit der Spritze. Für Masochisten gibt es hier alles
    umsonst auf Krankenschein.

    Denen rate ich: Nix wie hin !

    Sie glauben, ich übertreibe?

    http://www.youtube.com/watch?v=xd5b-ZP2QyQ

    http://www.youtube.com/watch?v=hsLOntRIfPw&feature=relmfu

    (Name anonymisiert, die Red.) übertreibt nie

    Wer sich von einem Psychiater freiwillig untersuchen lässt,
    ist selber Schuld an den oft schlimmen Folgen.

    Das gleiche gilt für Gutachter im Familiengericht.
    Lehnen Sie ihn ab. Wenn Sie das Sorgerecht für das Kind
    haben, dann auch für das Kind.

    Bringen Sie ihrem Kind von klein auf bei, dass dieses JA
    kein Freund aller Kinder und Eltern ist und eines oft macht:
    die Familie ausspähen, kontrollieren, bespitzeln,
    bestrafen, auseinanderreißen. Bringen Sie Ihrem Kinde bei,
    dass beim Jugendamt viele Menschen dort böse sind und es nur
    in Absprache mit den Eltern was sagen darf.

    Sie können was dagegen machen, wenn Sie nicht in der Klapse
    landen wollen:

    Sorgen Sie vor !

    http://www.patverfue.de

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  30. tanjapfeiffer schrieb:

    Das jugendamt hat ihren fall verpfuscht oder steht ihrer meinung nach kurz davor ihren fall zu verpfuschen. schildern sie doch schriftlich hier ihren fall, den gemeinsam sind wir vielleicht stärker als allein im kampf gegen die fiesen tricks dieser behörde. am 24.11.2011 habe ich mich bei gericht ganz besonders gefreut, weil die richterin dem jugendamt aufgegeben hatte einen muki-platz für uns zu suchen. das ja hat sogar bei der verhandlung zugesagt uns diesen platz zu suchen, als ich das jugendamt kurz nach der verhandlung anrief sagt mir die sachbearbeiterin, dass sie beabsichtige im widerspruch gegen die entscheidung der ricbterin zu gehen. das ja kann muki-plätze nach paragraph 36 a verweigern. wie ich entsetzt feststellen musste wendet das jugendamt diesen trick wohl schon seit jahren bundesweit an. das opfer freut sich bei gericht, weil der oder die richterin dem jugendamt aufgegeben haben einen muki-platz zu suchen, oftmals passiert dann aber nach der verhandlung nichts mehr…

  31. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Machen Sie über Flugblätter auf den Fall aufmerksam.

    Warum suchen Sie nicht selber einen solchen Platz ?

    Mit freundlichem Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  32. tanja pfeiffer schrieb:

    Das buch von jürgen fuchs “die zersetzung der seele – psychologie und psychiatrie im dienste der stasi” ist wirklich empfehlenswert. googeln sie mal bei wikipedia “zersetzung” oder “zersetzungsmaßnahmen”. es erstaunt mich mittlerweile überhaupt nicht mehr, dass boshafte menschen sich gerne dieser methoden bedienen. Manches opfer wundert sich dann vielleicht ein bißchen was das für methoden sind, aber wir können dann mit sicherheit sagen, dass diese methoden auch von der ddr-stasi angewandt wurden.

  33. tanja pfeiffer schrieb:

    der chen-xin hat voll und ganz recht. erst 19 jahre alt und schon so schlau. aus china kommen bekanntlich auch konfuzius und laotse, da braucht man sich dann über die weisheit von chen-xin nicht mehr zu wundern. gehen sie möglichst nicht wegen kleinigkeiten wie liebeskummer oder geldmangel zum psychiater, wenn sie pech haben und wer zum psychiater geht hat meistens pech, bekommen sie eine psychiatrische diagnose. wenn das jugendamt davon erfährt, wird es diese diagnose unerbittlich gegen sie verwenden. und sie sind dann ihre kinder los, aber nur wenn das jugendamt sie nicht leiden kann. denn manchen wirklich psychisch-kranken frauen lassen die jugendaemter gerne die kinder, da es die kinder dort wirklich schlecht haben. und das jugendamt ist schließlich nicht dazu da, dafür zu sorgen, dass es dem unteren drittel der gesellschaft zu wohl wird.

  34. tanja pfeiffer schrieb:

    Die 1921 in forchtenberg am kocher (hohenlohe kreis) geborene sophie scholl wäre vermutlich entsetzt über die arbeitsweise des jugendamts künzelsau. “wenn aber ein mensch nicht mehr die kraft aufbringt, sein recht zu fordern, dann muß er mit absoluter notwendigkeit untergehen.” so steht es im 3. flugblatt der weißen rose. “wohl muß man mit rationalen mitteln den kampf wider den nationalen terrorstaat führen, wer aber heute noch an der realen existenz der dämonischen mächte zweifelt, hat den metaphysischen hintergrund dieses krieges bei weitem nicht begriffen. hinter dem konkreten, hinter dem sinnlich wahrnehmbaren, hinter allen sachlichen, logischen überlegungen steht das irrationale, d. i. der kampf wider den dämon, wider den boten des antichrists.” so kann man es im 4. ten flugblatt der weißen rose lesen. es ist böse liebenden müttern die kinder wegzunehmen, hinter solch boshaften aktionen kann meiner meinung nach nur der teufel stecken.

  35. Tanja pfeiffer schrieb:

    “Die frauen und männer der “weißen rose” rufen uns in erinnerung. jede noch so gute ausbildung unserer kinder, jede noch so
    moderne bildung bleibt unvollständig, wenn wir uns nicht auch um eine klare ethische orientierung bemühen.” johannes rau, gedächtnisvorlesung des bundespräsidenten aus anlass des sechzigsten jahrestags der hinrichtung der mitglieder der “weißen rose”, 30. januar 2003, ludwig-maximilians-universität münchen, die rede ist zu finden bei http://www.bundespräsident.de

  36. Tanja pfeiffer schrieb:

    “Vergeßt nicht, daß ein jedes volk diejenige regierung verdient, die es erträgt!” – im 1. Flugblatt der weißen rose. “nichts ist eines kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen trieben ergebenen herrscherclique “regieren” zu lassen.” – im 1. flugblatt der weißen rose

  37. Tanja pfeiffer schrieb:

    Tanja pfeiffer – consulting (beratung) kostenlose hilfe zur selbsthilfe bei fachlich ungerechtfertigter und somit rechtswidriger kindeswegnahme die beratung dient dem erfahrungsaustausch es wäre auch möglich gemeinsam einen stammtisch jugendamtsgeschädigter zu organisieren… bei entsprechender nachfrage …wir möchten nicht länger ungerecht vom jugendamt behandelt werden… tanja pfeiffer – consulting 07940/7959933 und 0174/7273501

  38. Tanja pfeiffer schrieb:

    @ stefan aus beitrag 8. hallo stefan, ich hoffe sehr, dass du noch lebst und wünsche dir noch sehr viele schöne jahre. liebe grüße, tanja

  39. tanja pfeiffer schrieb:

    Da ich früher sehr gerne die sendung “nepper schlepper, bauernfänger” mit eduard zimmermann gesehen habe, möchte ich hier deutliche warnungen an liebende eltern aussprechen. 1. gehen sie möglichst nicht freiwillig zum jugendamt. 2. falls sie kinder haben, sie diese lieben und behalten wollen, gehen sie möglichst nicht freiwillig zu einem psychiater und/oder psychologe. wenn sie noch keine psychiatrische diagnose haben, seien sie glücklich und gefährden ihr glück nicht indem sie sich vom jugendamt auf eine psychiatrische mutter-kind-station schicken lassen, wenn das jugendamt sie dort hin schickt, obwohl es ihnen gut geht, führt es oft schreckliches im schilde. sinn und zweck ihres aufenthaltes dort ist, wenn sie ein hinterhältiges jugendamt haben, die erstellung einer psychiatrischen diagnose, die das jugendamt dann empathielos gegen!!! sie verwenden wird, um ihnen kinder früher oder später wegzunehmen. kinder sind eine ware mit der das jugendamt pflegestellen und heime belegen muß, … http://www.patverfue.de

  40. tanja pfeiffer schrieb:

    wenn ich einen handwerker kommen lasse, der mir bei ausführung der arbeiten etwas beschädigt, dann haftet der handwerker für den schaden. der “service” des ja künzelsau ist meiner meinung nach sehr schlecht. ich vergleiche das ja mittlerweile mit einem schlechten handwerker, der in vorgeblich bester absicht zu ihnen nach hause kommt und absichtlich ihr bad zertrümmert und es dann auch noch schafft bei gericht mit dem pfusch durchzukommen… so dass sie dann keinen schadensersatz bekommen… anscheinend hat der pfuschende handwerker so gute beziehungen zum gericht, dass er den gang dort hin nicht scheut, weil er schon gelernt hat, er müsse bei gericht ja nur behaupten der kunde sei ‘psychisch-krank’, dann kommt er dort mit jeder behauptung durch. so langsam fange ich an die pappenheimer zu durchschauen… lol… wenn das ja ein wirkliches service unternehmen wäre, dann wären die schon längst pleite, einfach weil sich freiwillig bestimmt kein kunde mehr dahin verirren würde. lol

  41. Tanja pfeiffer schrieb:

    Sämtliche sachbearbeiter des jugendamtes künzelsau/öhringen, die in meinem fall befaßt waren, sind hinterhältig, empathielos, arrogant und allesamt darauf geschult sachverhalte zu verdrehen, die schaffen es jegliches gespräch, dass sie mit denen führen gegen sie zu verwenden. wenn sie dann mit denen überhaupt nicht mehr reden wollen, dann freuen die sich total, weil die dann ihr eigentliches ziel erreicht haben, jetzt haben die nur noch sehr wenig arbeit mit ihnen. wenn sie sich also übers jugendamt ärgern, weil die ihren fall verpuscht haben, sollten sie alles schriftlich niederschreiben und sich beschweren. jetzt rechnet aber die behörde damit, dass sie mittlerweile so frustriert sind, dass ihnen die kraft für die schriftliche beschwerde fehlt. das bedeutet aber, wenn sie sich nicht schriftlich beschweren, dann kommen sie wahrscheinlich bei dieser behörde nie zu ihrem recht. ihre beschwerde muss gut begründet an den bürgermeister, an den landrat und zur örtlichen tageszeitung. damit die alle arbeit haben.

  42. tanja pfeiffer schrieb:

    Das jugendamt künzelsau – ich klage an! die sachbearbeiterinnen sitzen auf einem unseriösen, schlampigen erziehungsfähigkeitsgutachten der frau diplom-psychologin renate grigoleit aus wiesbaden für das diese 5000 € erhielt, das gutachten datiert vom 15. oktober 2010 und kann noch heute gegen mich verwendet werden. sollte ich wieder schwanger werden, könnte mir das ja am klinikentlassungstag das kind wegnehmen. dieses gutachten degradiert mich zur gebärmaschine und aus einem von mir geborenem kind würde ein pflegekind, solange bis nach der geburt des kindes das gutachten erstellt ist, dies würde 3 monate dauern und dann müßte noch eine verhandlung bei gericht stattfinden… und dieses schreckliche gutachten ist jetzt auch nicht so schnell zu entkräften, denn wenn sie einen termin beim psychologen wollen, können sie bis zu 6 monate darauf warten. eine von mir konsultierte psychiaterin meinte ein gutachten könne nur durch ein gegengutachten entkräftet werden. mit äußerst unfairen methoden schachmatt.

  43. Anonyme betroffene Mutter schrieb:

    Für mich is das JA Hohenlohe eine Instuiion die sehr gerne Beamten-Willür betreibt .
    Mein Sohn äussert seit Jahren er will zurück zu mir aber das will das JA nicht hören , er äusserte sich auch schon das er laufend alleine ist und nur abends Hausaufgaben machen kann und es lernt auch keiner mit IHM , und er äusserte sich vor ein paar Jahren auch schon darüber so wie er das auch heute noch sagt , das er hin und wieder vom Pflegevater geschlagen wird , aber wenn man das dem JA sagt dann heisst es nur : ” Das mein Sohn nur märchen erzählen würde ” , ich dagegegn glaube meinen Sohn , den ich merke auch ständig wenn ich das Besuchswochenende mit ihm habe das er sehr grosse Angst hat und seine psyche auch total am ARSCH ist .

  44. tanja pfeiffer schrieb:

    In dem artikel “glück gehört meistens dazu” von yvonne sieren in der hz vom 9. mai 2011 heißt es über frau a. s. vom asd künzelsau. “mit einem abschluss als sozialpädagogin in minsk(weißrussland) kam sie 2002 nach deutschland. anfangs wurde nur ihre hochschulreife anerkannt, das studium nicht. seit 2010 arbeitet sie nun als sozialpädagogin beim hohenlohekreis. in dem artikel wird sie als beispiel für eine erfolgreiche integration gefeiert. der politisch gebildete bürger weis, dass weißrussland als diktatur bezeichnet wird. der wechsel von weißrussland zum deutschen jugendamt dürfte ihr also vermutlich nicht besonders schwer gefallen sein. überdies wird weißrussland in dem medien ständig wegen gravierender verstösse gegen die menschenrechte angeprangert. über menschenrechtsverletzungen der deutschen jugendaemter wird seitens der presse leider noch immer noch viel zu selten berichtet.

  45. tanja pfeiffer schrieb:

    Wenn ihr fall noch ganz am anfang ist, sie sich aber jetzt schon über die schlechte behandlung durch das ja ärgern, zum beispiel das ja fordert eine anhörung bei gericht, wenn die eine anhörung bei gericht anberaumen wollen die immer ihr kind. die gehen nicht zum spaß zum gericht, die sache ist dann sehr ernst, weil die sie dort der kinderwohlgefährundung beschuldigen werden. § 1666 bgb und § 8 a sgb 8. wenn sie ihr kind überhaupt nicht gefährdet haben ist es meiner meinung eine beleidigung sie bei gericht vorzuführen als kindeswohlgefährder. wenn das jugendamt eine anhörung bei gericht fordert sind sie in sehr grosser gefahr ihre kinder zu verlieren. sie denken sich vielleicht ich habe meine kinder nicht geschlagen oder verwahrlosen lassen und werde das dem richter so erzählen, meistens lässt der richter sie gar nicht viel reden, denn der richter glaubt meist der mächtigeren partei. sie müssen dem richter selber schreiben, verlassen sie sich nicht zu sehr auf den anwalt, der anwalt hat 100 fälle.

  46. tanja pfeiffer schrieb:

    ich bin entsetzt über die arbeitsweise des jugendamtes künzelsau und die arbeitsweise des familiengerichts öhringen. obwohl im oktober 2008 ein weinsberger psychiater bescheinigt hat, dass er bei einem gespräch
    mit mir keine psychopathologischen sypmptome festgestellt hat, hat man bei gericht ein erziehungsfähigkeitsgutachten angeordnet. ich mußte zur vitos klinik nach heppenheim um mich begutachten zu lassen. wenn sie vom jugendamt auf eine psychiatrische mutter-kind-station geschickt werden, sind sie in grosser gefahr ihr kind früher oder später zu verlieren, denn das jugendamt wird diesen aufenthalt gegen sie verwenden. heutzutage halten sich auf psychiatrischen mutter-kind-stationen keinesfalls mehr nur “unterschichts-frauen” auf, vielmehr ist dort der anteil an wochenbett depressiven akademikerinnen extrem hoch. in meinem fall wurde eine ungerechtfertigte mutter-kind-wohnheim empfehlung durch die vitos klinik ausgesprochen. meiner meinung nach staatlich organisierter kinderhandel.

  47. tanja pfeiffer schrieb:

    Wer in die fänge des jugendamtes gerät kommt da selten wieder unbeschadet raus. gehen sie also nie wegen irgentwelcher kleinigkeiten zum jugendamt, sie können nicht wissen, welchen trick die sozialpädagogen bei ihnen anwenden werden, um ihr leben zu zerstören. die damen haben anscheinend ganze handbücher mit bundesweit verwendeten floskeln, die es denen erleichtern aus ihrem kind ein pflegekind zu machen. ständig sind die auf der suche nach neuen pflegeeltern. denken sie immer bevor sie freiwillig zum ja laufen wegen kleinigkeiten, das da schon eine pflegefamilie auf ihr kind wartet oder noch schlimmer ein heimplatz. wenn sie alleinerziehend sind, sollten sie ganz besonders vorsichtig sein, denn das klima hat sich für alleinerziehende verschlechtert.

  48. Tanja pfeiffer schrieb:

    seit tagen warte ich darauf, dass die redaktion von jugendaemter.com meine anderen kommentare freischaltet. die stellvertretende leiterin des diakonischen werkes bergstraße frau u. t. hat mich nämlich nachzensieren lassen. ich hatte wohl die besseren argumente, das konnte die dame meiner meinung nach nicht ertragen. auch hatte ich die stellungnahmen des diakonischen werkes bergstrasse über mich dort veröffentlich. frau u. t. hat also eigentlich nur grosse teile ihres eigenen peinlichen “geschreibsel” entfernen lassen. nachdem sie mich so toll zensieren konnte, hofft sie nun auf weitere “harmlose mitbürger” die ihr in die fänge gehen und dann mit so haarsträubenden stellungnahmen bei gericht vernichtet werden können. wenn nicht bekannt ist was für fiese stellungnahmen das diakonische werk über “klienten” schreibt, fällt es denen leichter neue bewerber für die wunderschöne wohnanlage zu akquieren. vorsicht falle! kann ich da nur noch sagen.

  49. tanja pfeiffer schrieb:

    http://www.911untersuchen.ch http://www.911untersuchen.de wer mächtig ist kann einfach behaupten was er will. er erschafft die realität, die die masse zu glauben hat. was aussieht wie ein sprengungsverlauf, wird wohl auch ein sprengungsverlauf gewesen sein. aber es ist nicht nur der 11.9. der uns zu denken geben sollte, denn mit rasender geschwindigkeit werden heutzutage neue lügen geschaffen, die geglaubt werden sollen. meiner meinung nach war die antwort auf den 11.09. nicht weniger “genial”, man muß nur gerhard wisnewski lesen, dann weiß man mit was für “genialen” denkern wir es zu tun haben. meiner meinung nach handelt es sich bei dem absturz des amerikafreundlichen präsidenten kaczinsky um die russische antwort auf den 11.9. das ist ja alles so “genial” ,dass da der einfache bürger angeblich nicht mehr durchblicken kann. Die intrigen nehmen immer mehr zu, nicht ohne grund hat der gründer von wikileaks julian assange in der botschaft von equador in london asyl erhalten.

  50. Tanja pfeiffer schrieb:

    an dieser stelle möchte ich den herrn f. mahler loben, der sich bundesweit auf jugendaemter.com tummelt, man freut sich über die anteilnahme, es zeigt es gibt auch väter die ihre kind/er mögen.
    er hat die geistige kapazität auch mit studierten menschen mitzuhalten. vermutlich ist er sogar schlauer als mancher studierte. gehn sie mal bei jugendaemter.com auf “hessen jugendamt gelnhausen”, dort beweist herr mahler, dass er schlauer ist als der rechtsanwalt des jugendamtes, überhaupt möchte ich hier gelnhausen sehr empfehlen. dort ist auch der gerichtsprozeß des bürgers uwe hahn angekündigt der den mut hatte, dem jugendamt im internet entgegenzutreten. am 27.11.12 um 11.30 ag gelnhausen findet jetzt die verhandlung statt, der main-kinzig-kreis will dem engagiertem bürger uwe hahn verbieten diese behörde weiterhin als “kinderklau-behörde” zu bezeichnen. leider ist der ratschlag mit dem rechtlichen beistand auch nicht top, da die meisten jugendamtsopfer im bekanntenkreis niemanden haben.

  51. tanja pfeiffer schrieb:

    http://www.justizgeschaedigte.de verein gegen rechtsmißbrauch e. v., frankfurt am main da in der justiz vieles schief zu laufen scheint, ist es dem jugendamt ein leichtes mit haarsträubenden anträgen vor gericht zu ziehen und damit auch noch durch zu kommen. ich vermute, dass es in hohenlohe und den angrenzenden landkreisen noch viel mehr justizgeschädigte gibt, die entsetzt über die arroganten und ignoranten urteile und beschlüsse von gerichten sind.

  52. Tanjapfeiffer schrieb:

    Das gutachter immer!??? recht haben wird immer offensichtlicher. http://www.gustl-for-help.de unglaublich! die geschichte von herrn gustl mollath. herr mollath beschwerte sich darüber, dass schwarzgelder in die schweiz transferiert wurden und landet in der psychiatrie. lesen sie selbst, was heutzutage so alles in deutschland möglich ist. unglaublich. wenn sie verstehen wollen, warum herr mollath so viel ‘ärger’ bekam, dann googln sie dr. sean hross. sie werden erstaunt sein was sie alles nicht! in der schulegelernt haben. ich habe immerhin! abitur und habe einige semester studiert. aber das so was in deutschland/schweiz möglich ist, hätte ich nicht für möglich gehalten. wer zahlt, wenn die reichen ihr geld in der schweiz horten? der ‘kleine mann’! wer bezahlt unfähige sozialpädagogen, die oftmals eher das volk unterdrücken! als ‘helfen’. der steuerzahler bezahlt! und die sozialpädagogen haben eine ‘schöne’ bequeme! arbeit. wenig leistung? bringen, und verhältnismäßig! gut bezahlt werden.

  53. Tanjapfeiffer schrieb:

    Die geburten sind 2012 stark! zurückgegangen. da das jugendamt pflegefamilen und heime ‘bedienen’! muss, ist davon auszugehen, dass die sich bald noch mehr wunschkinder! schnappen. beim jugendamt denkt jeder! nur an sich und seine familie, die oft durch die unterdrückung! anderer finanziert wird! dass sich diese unfähigen ‘damen’ auf diese unverschämte weise in mein leben eingemischt haben, ist entsetzlich. ich werde bundesweit noch viel stärker gegen unseriös arbeitende jugendämter vorgehen. ein volk welches liebenden müttern/vätern die kinder wegnimmt, wird sich selbst zerstören! ich wünsche!!! mir, dass schadenfrohe! jugendamtsmitarbeiter für ihre schandtaten von gott gestraft!!! werden. ich fremdschäme mich für das verhalten verlogener!!! jugendämter – bundesweit.

  54. Tanjapfeiffer schrieb:

    Die sachbearbeiterin a. s. vom asd künzelsau wollte aus meinem im juli 2012 geborenem kind ein pflegekind machen, was ihr gründlich mißlungen ist. stets wurde sie von ihrer kollegin a. g., jetzt a. ü. begleitet, welche ein bißchen schadenfroher ist als die frau a. s. die beiden sind ein alptraumhaftes dreamteam. nur das sie es verpatzt! haben aus meinem kind ein pflegekind zu machen. das wird die damen hoffentlich noch immer ärgern! mein kind lebt seit juli 12 in bei netten adoptiveltern in nord-rhein-westfalen! ich hatte noch im juni 12 die frau m. k. von der adoptionvermittlungsstelle künzelsau kontaktiert, welche mir mitteilte, dass sie die adoptiveltern durch eine inkognito adoption schützen? müsse. ich wollte aber vor! der unterschrift beim notar sehen wem ich mein kind gebe! dies ist im hohenlohe kreis nicht möglich! man hat aber das recht die adoptionsvermittlungsstelle bundesweit! frei zu wählen. ich habe die netten adoptiveltern meines kindes vor! der unterschrift beim notar kennengelernt.

  55. Tanjapfeiffer schrieb:

    “die psychiatrie ist wahrscheinlich die mit abstand zerstörerischste kraft, die in den letzen 60 jahren auf die gesellschaft eingewirkt hat.” dr. thomas szasz emeritierter professor für psychiatrie. gerade habe ich eine dvd mit dem titel: “die vermarktung erfundener krankheiten, sind wir alle psychisch-krank?” gesehen. “gesunde” menschen bringen kein geld ein http://www.kvpm.de und http://www.cchr.org überdies habe ich eine dvd mit dem titel: ein milliardengeschäft – gefährliche psychopharmaka die beiträge dieser dvd: drogenpusher psychiatrie, erfundene krankheiten, menschliche versuchskaninchen, umwerben von rezepteschreibern, direktwerbung an konsumenten, tödliche “neben”-wirkungen viele psychiater wollen der gesellschaft einreden, dass 25 %! aller bundesbürger irgentwann im leben mal symptome einer psychischen-erkrankung hätten. ‘psychisch-krank’ sein, sei deshalb überhaupt nicht schlimm,… perfektes marketing…

  56. Tanjapfeiffer schrieb:

    Bereits im april 12 habe ich frau a. s. vom asd künzelsau erzählt, dass ich für meine beiden anderen kinder beim notar in die adoption durch die pflegefamilie eingewilligt habe. frau a. g., jetzt a. ü. war bei diesem termin dabei. im mai 12 erzählte ich beiden damen nochmals, dass ich für die beiden anderen kinder in die adoption durch die pflegefamilie eingewilltigt habe. obwohl ich mich klar verständlich ausdrücke und den sachverhalt ausführlich erklärte, schrieb die frau a. s. vom asd künzelsau an richter grosch vom amtsgericht öhringen, dass beide kinder nach wie vor in der pflegefamilie sind, meine einwilligung in die adoption ließ sie gänzlich unerwähnt. da ich mit 2 solch unfähigen sachbearbeiterinnen verständlicherweise dauerhaft nichts zu tun haben möchte, habe ich im juli 2012 in die adoption meines kindes nach nrw! eingewilligt. kontakte zum amt sind schädlich, da diese damen selbst einfachste sachverhalte absichtlich! falschverstehen. oh herr, lasse hirn regnen!!!

  57. Tanjapfeiffer schrieb:

    Bereits im april 12 habe ich frau a. s. vom asd künzelsau erzählt, dass ich für meine 2 kinder beim notar in die adoption durch die pflegefamilie eingewilligt habe. frau a. g., jetzt a. ü. war bei diesem termin dabei. im mai 12 erzählte ich beiden damen nochmals!, dass ich für die 2 kinder in die adoption durch die pflegefamilie eingewilltigt habe. obwohl ich mich klar verständlich ausdrücke und den sachverhalt ausführlich erklärte, schrieb die frau a. s. vom asd künzelsau an richter grosch vom amtsgericht öhringen, dass beide kinder nach wie vor in der pflegefamilie sind, meine einwilligung in die adoption ließ sie gänzlich unerwähnt. da ich mit 2 solch unfähigen sachbearbeiterinnen verständlicherweise dauerhaft nichts zu tun haben möchte, habe ich im juli 12 in die adoption meines kindes nach nrw! eingewilligt. kontakte zum amt sind schädlich, da diese damen selbst einfachste sachverhalte absichtlich! falschverstehen wollen!. oh herr, lasse hirn regnen!!!

  58. Tanjapfeiffer schrieb:

    surfen sie mal auf jugendämter.com die seite des jugendamtes saarlouis an. dort schildert ein sehr besorgter! vater deutlich, dass seine ex-frau seinen 5jährigen sohn mißhandelt!, der vater hat die beweise! gesichert. es handelt sich um massivste kindesmißhandlung durch die eigene schwer gestörte! mutter. doch was macht das jugendamt saarlouis? es deckt! und schützt! die mutter. man kann sich für das verhalten des jugendamtes saarlouis nur fremdschämen. ich habe mich 1 1/2 jahre! liebevoll! um meinen sohn gekümmert und werde vom jugendamt terrorisiert! nur weil ich einmal freiwillig 2005 in der psychiatrie war. 2009 wurde mir ein aufenthalt in der vitos klinik vom jugendamt aufs auge gedrückt. wieso steckt das jugendamt in saarlouis diese brutale! rabenmutter nicht in die klapse? ich vermute, dass das jugendamt saarlouis den kleinen jungen absichtlich! schädigen will. pfui. das ganze hat einen hohen fremdschäm-faktor.

  59. Tanjapfeiffer schrieb:

    Googln sie bitte den fall: david reichstein hier wird eindeutig der beweis erbracht, dass das jugendamt david r. geschädigt hat! es gibt ein video im netz zu finden unter: herrenstraße 9 weisweil.

  60. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Dass das Jugendamt Kindern psychische und physische Leiden
    ständig zufügt, indirekt tötet oder verletzt, wissen wir.
    Die Frage ist, was machen wir dagegen ?
    Der breiten Masse scheint das egal zu sein….

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

  61. Tanjapfeiffer schrieb:

    obwohl ich abitur! habe und mich klar verständlich ausdrücke, wurde ich vom jugendamt seit 2008! stets absichtlich! falschverstanden. Man wird nicht ernstgenommen und nur herabgewürdigt. ich möchte meine mitbürger vor unüberlegten freiwilligen gängen zum jugendamt warnen!!! die sind mit einer unerträglichen machtfülle ausgestattet und in meinem fall wurde die macht mißbraucht!, um mir zu schaden! was will ich dagegen unternehmen. gerne wieder! jura studieren und die fiesen jugendämter bundesweit! verklagen! Das jugendamt künzelsau verletzt die menschenrechte wie auch der beitrag nr. 16. beweist. bis ich mit dem jurastudium fertig bin, wird es aber noch circa 5 jahre dauern, also muss ich schon jetzt aktiv werden und meine mitbürger vor der unseriösen arbeitsweise der jugendämter warnen. passen sie auf sich auf! das jugendamt braucht! pflegekinder, um sich die ‘bequemen’ arbeitsplätze zu erhalten. die wollen! steuergeld verschwenden!!!

  62. Tanjapfeiffer schrieb:

    die breite masse scheint sich für menschenrechtsverletzungen nicht zu interessieren, solange die eigenen menschenrechte nicht betroffen sind. früher konnte man einen wahlkampf mit der angst! vor einem krieg führen. heutzutage zählt nur wohlstandssicherung. rente und arbeitslosen-statistik sind ja so wichtig. was wird passieren, wenn es ein neues pearl-h.(iran) gibt? im falle eines kampfes um den iran ist unser aller wohlstand bedroht! wenn israel behaupten! würde es sei vom iran angegriffen worden, würde das pulverfass hochgehen? meine probleme mit dem ju-amt sind im vergleich zur aktuellen weltpolitischen lage nur ‘peanuts’. googln sie mal ‘verhungern’, sie werden entsetzt! sein wieviele kinder weltweit täglich verhungern!

  63. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Tanjapfeiffer postete:

    Zitat Anfang

    googln sie mal ‘verhungern’, sie werden entsetzt! sein wieviele kinder weltweit täglich verhungern!

    Zitat Ende

    Die meisten sind nicht entsetzt.

    Sie akzeptiert das, dass es so ist. Unser Wohlstand
    beruht auf die Ausbeutung der Dritten Welt. Was glauben
    Sie wohl, warum die Sachen bei ALDI so billig sind?

    Sie selber Frau Pfeiffer profitieren doch von der Armut
    in der Welt, indem auch Sie billigst bei Aldi einkaufen
    gehen.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

  64. Tanjapfeiffer schrieb:

    Googln sie mal “dr. frankenstein” vom gesundbrunnen krankenhaus in heilbronn. dieser unfähige neurologe hat allen ernstes patienten die keine! multiple sklerose hatten eine solche angedicht. ms ist eine krankheit, die man aber ganz klar durch bildgebende verfahren nachweisen!!! kann, überdies hat er alzheimer fehldiagnostiziert. das ist absolut entsetzlich! stellen sie sich vor sie gehen zum arzt und bekommen je nach lust und laune des arztes eine (fehl?)-diagnose. fehldiagnosen sind peinlich für einen arzt, sehr peinlich!!!, denn sie schädigen seinen ruf berechtigt!!! beim fehldiagnostizieren von ms, kann man nicht so einfach sagen, kann ja mal vorkommen. wenn ich immer noch ‘psychisch-krank’ sein sollte, beweist das nur das absolut unfähige! ärzte und psychologen mit ihren fehldiagnosen durchkommen. pfui. heutzutage kann einem alles angedichtet werden. meine (fehl!)-diagnosen sind quatsch mit sosse. die gutachter haben viel geld! für quatsch mit sosse bekommen. ein pfui an alle pfuscher!!!

  65. Tanjapfeiffer schrieb:

    @chen-xin. zuviele menschen sind gleichgültig gegenüber dem schicksal der mitmenschen. durch proklamation des ehemaligen bundespräsidenten roman herzog vom 3. januar 1996 wurde der 27. januar zum tag des gedenkens an die opfer des nationalsozialismus erklärt. zum tag des gedenkens an die opfer des holocaust wurde dieser tag von den vereinten nationen im jahr 2005 erklärt. holocaust heißt ganzopfer!!!, shoa wäre das passendere hebräische wort, es bedeutet vernichtung!!!. die opfer sind tod, wer gedenkt zeitgleich der kinder die heutzutage!!! verhungern? diese kinder sind nicht vor 70 jahren verhungert, sondern verhungern jetzt!!! sind die auch ‘ganz-opfer’??? was machen unsere politiker und konzerne dagegen? wenn unsere welt wirklich modern und friedlich wäre, würde kein einziges kind verhungen. die schlauen chinesen haben die 1-kind-politik erfunden gegen das verhungern. was machen wir gegen das böse in den welt? freuen wir uns, dass uns noch nichts böses passiert ist oder helfen wir böses zu verhindern?

  66. Tanjapfeiffer schrieb:

    der neurologe ingo beckmann aus öhringen wird von mir nicht empfohlen. im november 2007 habe ich mich bei herrn doktor b. über die krankheit toxoplasmose erkundigt. es stellte sich heraus, dass herr doktor b. noch nichts von den neuesten forschungsergebnissen zur toxoplasmose gehört hatte. 2007 liefen auf n-tv wiederholt berichte über krankheitssymptome der krankheit toxoplasmose. es gibt einen weltweit führenden toxoplasmose-forscher namens flegre. davon hatte der ‘provinz-arzt’ im jahre 2007 noch nichts gehört. er nahm meinen besuch zum anlass meine fehl!-diagnose aus weinsberg ‘verschärfen’ zu wollen. er wollte mir eine der schlimmsten psychischen krankheiten andichten! sogar in der vitos klinik heppenheim wollte man die von herrn doktor b. vorgeschlagene diagnose nicht! übernehmen. die ‘dr. frankenstein’-artige fehldiagnose von herrn dr. b. verursachte mir 2008/2009 in händen des jugendamtes erhebliche!!! nachteile. Daher kann ich vor herrn dr. b. nur warnen.

  67. Tanjapfeiffer schrieb:

    @chen-xin. das soziale niveau der deutschen ist auf dem weg nach unten. darf man es armen deutschen übelnehmen, wenn sie die im ausland unter ausbeuterischen umständen produzierte billige ware kaufen? es wurden schon viele arbeitsplätze ins billigere ausland verlagert. die globalisierung hat vor- und nachteile. sehr viele ausländer würden liebend gerne in deutschland arbeiten, wenn sie nur dürften. die ausländer, die hier arbeit für z. b. 800 euro netto finden, sind damit sehr zufrieden, sie
    meinen, dass in deutschland alles gerecht zugeht, weil sie z.b. 800 euro netto verdienen. das jugendamt darf hartz-4 fällen eigentlich die kinder nicht ‘einfach so’ wegnehmen, aber es ist wirklich so, dass vermehrt kinder von hartz 4-empfängern ungerechtfertigt!!! in heimen oder in pflegefamilien landen. ein heimplatz kostet den steuerzahler 4000!!! € im monat! weil so viel geld für einen heimplatz gezahlt wird, sind die heime wild auf nachschub. 2011 wurden 662 000 kinder geboren. 2011 gab es 38500 inobhutnahmen!

  68. Annonymme schrieb:

    Hallo Tanja,
    R.S.vom JA Öhringen ist mir ein begriff(STECK) wenn ja dann schreib bitte zurück.
    Also JA Öhringen ,Künzelsau und Heilbronn arbeiten die größten Verbrecher,denn sie stecken Kinder einfach so in Wohngruppen oder Heime nur um Provisionen zu kassieren.Geht an die Öffentlichkeit oder zeigt die Leute bei der Ploziei an , ich selber bin eine Betroffene Mutter. Schreibt an das Bundesjustitzministerium Berlin ich selbst hab mich an einige Fernsehsender gewand.

  69. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Anonymme@ ,

    auch Sie werden feststellen, dass gegen die Jugendamts-SS
    auch Sie kaum was ausrichten können.

    An die Öffentlichkeit gehen ? Dort interessiert sich kaum einer
    für die Heimkinder.

    In einem Rechtsstaat hätten sie Chancen. Doch das hier ist ein
    Drecksstaat.

    In der Jugendhilfe werden Milliarden umgesetzt. Sie lauern ständig,
    wo sie Kinder entziehen können.

    Am Einfachsten haben sie es bei Menschen, die sich nicht
    auskennen und arm sind. Die Leuts
    haben kaum Chancen sich zu wehren, wenn man ihnen die Kinder
    wegnimmt und zu Geld macht.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

  70. Tanjapfeiffer schrieb:

    da ich bis 2009 in der gemeinde bretzfeld wohnte, war zuerst frau simone volz zuständig. die bereits als ich hochschwanger! war einen ungerechtfertigten gerichtsgang plante. mein baby sollte zu pflegeeltern kommen, obwohl ein psychiater aus weinsberg keine! psychopathologischen symptome feststellte. ich halte frau volz für unfähig! psychiatrische diagnosen beurteilen zu können, da sie hierfür keinerlei ausbildung hat. beim jugendamt hohenlohe zählt nur, ob jemand in weinsberg war oder nicht. wer dort war wird beim ju-amt zum ‘unter-menschen’! jugendamtsmitarbeiter erhalten ‘kurzschulungen’ in psychiatrischen diagnosen und sind angehalten jegliche – auch noch so ‘harmlose’ psychiatrische diagnose als kriterium für einen kindesentzug zu nehmen. man kann jedem nur abraten wegen ‘kleinigkeiten’ freiwillig in die psychiatrie zu gehen, danach kann einem das ganze leben verpfuscht werden. im okt. 11 erlebte ich einmalig herrn reiner steck in öhringen, seine gesprächstaktik ist haarsträubend. unglaublich.

  71. Annonymme schrieb:

    Hallo Tanja, Pu´nkt 69
    mit Herrn Steck von JA Öhringen hab ich auch sehr schlechte erfahrungen gemacht.Er verspricht nur aber im Gegenteil lügt er nur. Die sind alle nur qauf ihre Provisionen aus für jedes Kind was sie in Obhut geben.
    .

  72. Annonymme schrieb:

    Hallo Tanja
    da kann ich dir nur Recht geben Herr Steck vom JA Öhringen ,seine gesprächstaktiken sind wirklich haarsträubend. Ich hab leider auch mit ihm zutun aber ich schlage jetzt zurück. Er verspicht nur das meine Tochter so schnell wiemöglich wieder nach hause kehrt, aber leider sind es nur lügen. Schon sein aussehen ist erschreckend.

  73. 48599 Gronau schrieb:

    Sogar die media sind heuchlers, angeblich wollen die kindern in ein fremdesland helfen, das zeigt sooft im fernsehen, aber die kindern die hier in deutschland hilfe brauchen schauen die weg.
    lass die media erst hier was ändern bevor die jemand andern helfen wollen.

  74. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Frau Tanja Pfeiffer, wie geht es Ihnen und Ihren Kindern?

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

  75. Karin R. schrieb:

    Hallo, Chen-Xin-Danny…

    Sie dürfen doch nicht sagen, dass unser Hochburgwunder der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ein Drecksstaat ist! Stellen Sie sich doch einfach mal vor, irgendjemandem passt Ihre Äusserung nicht, und zeigt Sie an ! Ich warte ja auch schon so lange auf meine soundsoviel Anzeigen……..

    …….zum Beispiel möchte ich seit mehreren Wochen, dass meine Tochter bezüglich des GmbH-Sittenstrolches bei der Polizei verhört wird……..sie kriegt einfach keinen Termin.

    Manchmal denke ich so in letzter Zeit, dass die da in ihrer ‘Terroristenhöhle nur darauf warten, ihre illegale Zoohandlung aus dem Keller hochzufahren und die Helden zu spielen………

  76. Tanjapfeiffer schrieb:

    Hallo chen-xin, habe mir ihre geschichte bei moers (nrw) ju-amt durchgelesen. ihre mutter scheint ziemlich geizig! zu sein, obwohl sie mit dem 2. mann ein china-restaurant mit 400! sitzplätzen besitzt. da sich ihre mutter nicht um ihre förderliche entwicklung kümmert/gekümmert hat, frage ich mich warum ihre mutter sie nicht einfach früher zur adoption freigegeben hat? bestimmt hätten sie dann ordentliche adoptiveltern gefunden, die ihnen gerne eine gute schulbildung ermöglicht hätten. da frage ich mich wieso sie damals nicht an adoption gedacht hat? als ihre mutter den geizigen! 2.ten mann geheiratet hat, hätten die beiden vielleicht mal an adoption denken sollen. mein jüngstes kind hat adoptiveltern in nrw. die beiden geschwister sind in adoptionspflege im landkreis bergstraße. ich möchte aufgrund von schlechten finanzen die adoption, überdies benötige ich keine ‘hilfen’ nach sgb 8. mit dem sgb 8 wird die ‘unterschicht’ unterdrückt. das jugendamt ‘erschlägt’ seine ‘kunden’ mit dem schwammigen sgb 8.

  77. Hobby-profiler schrieb:

    googln sie bitte den fall ‘marc dutroux’. die ex-frau von dutroux wurde letztes jahr nach 16! jahren haft entlassen. sie hatte 2 mädchen im keller verhungern lassen als dutroux in haft war und ist wahrscheinlich in die entführung und ermordung der anderen mädchen eingeweiht. sie ist jetzt im kloster und geht für 80! € zum friseur. der sozialhilfe-empfänger dutroux hatte 5! häuser mit keller und kaufte aktien. 27! tote zeugen, z. b. der staatsanwalt, polizist, sozialarbeiterin, etc. waren nötig damit dutroux einzeltäter bleiben konnte. die zeugen sind ‘verunfallt?’, wurden vielleicht (ge)-selbstmordet? oder hatten einen ‘natürlichen?’ tod. so viele zufälle kann es nicht geben, es sei denn da wurde nachgeholfen. dutroux hat die mädchen wahrscheinlich mit gewinn an die paedophile ‘oberschicht’ verkauft. der verzögerte! prozess ohne zeugen! ergab, dass er nur für sich gehandelt hat. dutroux hat einem kumpan geld für das fangen von mädchen auf dorffesten bezahlen wollen.

  78. Tanjapfeiffer schrieb:

    Im oktober 2011 fragte ich herrn steck wo er diese gesprächsführung gelernt hat, er antwortete “bei einem psychologischen institut”. bis oktober 2011 hatte ich den herrn steck niemals persönlich gesehen, aber er hat wohl im hintergrund immer über alles bescheid gewusst. den von mir mitgebrachten kindesvater! lies herr steck nicht zu dem gespräch zu, er musste vor der türe warten. da er durch die türe aber wohl einiges von der gesprächsführung mitbekam, erinnerte ihn das gespräch an methoden aus vergangenen zeiten. ich wies herrn steck während des gesprächs daraufhin, dass er eine “agressive gesprächsführungsstrategie” mir gegenüber anwendet. z.b. informierte mich herr steck bereits zu beginn des gesprächs darüber, dass ich nur reden solle, wenn er mich was frage. da ich aber selber einige fragen an herrn s. hatte, erschien mir seine gesprächsführung unangemessen. frau c. war während des gesprächs anwesend. bei der hz gibt es ein foto von herrn s., “wirres haar, wirrer blick”. das sagt alles. selber googln.

  79. Tanjapfeiffer schrieb:

    das jugendamt sollte stellen abbauen! die sachbearbeiter kosten den steuerzahler viel zuviel geld. sie mischen sich in Familien- angelegenheiten ein, in die sie nicht befugt wären sich einzumischen = das grundgesetz wird von vielen jugendamtsmitarbeitern nur am ‘sankt nimmerleinstag’ respektiert. das jugendamt öhringen/künzelsau ist eine größtenteils nutzlose einrichtung bei der es darum geht unfähige sachbearbeiter, die in der freien wirtschaft schlecht unterkommen würden mit zu hohen gehältern zu versorgen. Der steuerzahler soll bitte aufwachen. es werden nur noch 660 000!!! kinder jährlich geboren. Die meisten davon wunschkinder. wie sollen die heime belegt werden? mit wunschkindern? überflüssige! sachbearbeiter müssen abgeschafft werden. dringend und zwar schnell, sie kosten zu viel und verursachen nur unnötige weitere kosten.

  80. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Das Ziel ist eine möglichst staatlicht kontrollierte auerfamiliäre Erziehung mit Kindern aus Problemfamilien. Unter den Millionen von Kindern wird man zukünftig immer mehr Kinder in Heime, Pflegefamilien
    und Psychiatrien bringen.
    Mit denen ist viel Gewinn zu machen ! Der beste Bach ist der Reibach.
    Da die meisten dieser Eltern ohnehin kaum noch erziehungsfähig sind,
    kann man mit dem Hinweis darauf, wenns Problem gibt, schnell
    ihnen die Kartoffelblagen wegnehmen und in Heime, Pflegefamilien
    und Klapsen unterbringen.
    Es gibt zwei Gründe, warum man das macht.
    Der eine Grund ist, ein Heer von kaputten Erwachsenen zu
    schaffen, als Kanonenfutter für zukünftige Kriege
    Der andere Grund ist der, das man mit diesen durch Heimerziehung,
    Psychiatrieaufenthalte und anderweitig außerfamiliäre Erziehung
    kaputten Menschenmaterial so richtig Geld machen kann.
    Familiengerichte, Polizei, Psychiatrien, kirchliche Einrichtungen
    usw usw. benötigen zum Geldmachen diese Kinder und Jugendlichen.
    Damit man immer mehr Kinder einsperren kann, erfindet man immer
    mehr Krankheiten, wie zum Beispiel ADHS, was überhaupt keine
    Krankheit ist und von keinem Arzt auch so diagnostiziert werden
    dürfte.
    Der Efinder dieser “Krankheit” hat auf dem Sterbebett verraten,
    das alles nur erschwindelt war um mit der Pharmandustrie das
    große Geld zu machen.
    Inzwischen gibt es eine “Patverfue”, eine Patientenverfügung
    mit eingebauter Vorsorgevollmacht. Der Trick, hier wird statt
    einem Betreuer ein Bevollmächtigter eingesetzt.
    Dann der zweite Trick:
    Eine Unterbringung in eine Psychiarie wird vorgebeugt.
    Und das sieht so aus:

    Ausschnitt Patverfue:

    http://www.patverfue.de/media/PatVerfue_neu.pdf

    Da ich, ………………………………………………………………………………………………. Geburtsname…………………………………………………………….
    geb. am ………………………………………….. in…………………………………………………………………………………………………………………………….
    derzeit wohnhaft …………………………………………………………………………………………………………… Telefon-Nr. ……………………………..
    die Existenz irgendeiner psychischen Krankheit abstreite, stattdessen den psychiatrischen Sprachgebrauch und psychiatrische
    Diagnosen für eine schwere Persönlichkeitsverletzung und Verleumdung, sowie die Gefangennahme in einer Psychiatrie für eine
    schwere Freiheitsberaubung und jede psychiatrische Zwangsbehandlung für Folter und schwerste Körperverletzung erachte, möchte
    ich gemäß dem § 1901 a BGB hiermit eine Vorausverfügung errichten, um mich vor einer solchen Diagnostizierung bzw.
    Verleumdung und deren Folgen zu schützen, indem ich verbiete, folgende medizinischen Maßnahmen an mir durchzuführen:
    A) Unter keinen Umständen darf bei mir irgendeine psychiatrische Diagnose erstellt werden. Ich verbiete hiermit jedem
    psychiatrischen Facharzt oder Fachärztin, mich zu untersuchen, genauso wie ich jedem anderen approbierten Mediziner untersage,
    mich hinsichtlich irgendeines Verdachts einer angeblichen „psychischen Krankheit“ zu untersuchen. Allen Ärzten, die mich
    untersuchen wollen, untersage ich, den Versuch irgendeine der Diagnosen, die im International Statistical Classification of Diseases
    (aktuell ICD 10. Revision, German Modification) im Kapitel V mit den Bezeichnungen von F00 fortlaufend bis F99 als „Psychische
    und Verhaltensstörungen“ bezeichnet werden, zu stellen, und um jede mögliche Unklarheit zu beseitigen, führe ich diese noch
    genauer aus als:
    F00-F09 Organische, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen
    F10-F19 Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen
    F20-F29 Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen
    F30-F39 Affektive Störungen
    F40-F48 Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen
    F50-F59 Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen und Faktoren
    F60-F69 Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
    F70-F79 Intelligenzstörung
    F80-F89 Entwicklungsstörungen
    F90-F98 Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend
    F99 Nicht näher bezeichnete psychische Störungen
    jeweils mit allen weiteren Unterspezifizierungen und alle später vorgenommenen Modifizierungen dieses Kapitels des ICD.
    B) Strikt untersage ich folgende Behandlungen:
    - Behandlungen von einem psychiatrischen Facharzt oder dem sozialpsychiatrischen Dienst.
    - Behandlung in einer psychiatrischen Station eines Krankenhauses oder einer Ambulanz oder einem sog. Krisendienst
    - jede Einschränkung meiner Freiheit z.B. einsperren in einer psychiatrischen Station, jede Fixierung, jede Behandlung gegen meinen
    geäußerten Willen, jede Zwangsbehandlung egal mit welchen als Medikament bezeichneten Stoffen oder Placebos.
    - Behandlungen……………………………………………………………………………………………………………………………
    C) Ausdrücklich wünsche ich folgende medizinischen Behandlungen:
    - wenn eine Erkrankung ein unumkehrbar tödliches Stadium erreicht haben sollte, soll…………………………………………………..

    Ausschnitt Patverfue Ende

    x

    Wie Sie sehen Frau Tanja Pfeifer gibt es eine Patientenverfügung,
    mit der man sich zur Zeit immer noch vor der Behandlung
    von Rassisten und Faschisten, wie auch Sadisten schützen können.

    ADHS ist eine frei erfundene als Krankheit deklarierten Unsinn,
    nur mit dem Ziel dass die Pharmaindustrie und das weitgehend
    satanische Therapeutenpack die “ADHS” behandeln gut abzocken
    können.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

  81. Annonymme schrieb:

    Also ich hab jetzt rausgefunden von einem Mitarbeiter vom JA Bruchsal, und er weiß es aus sicheren Qellen daß die für jeden Kinderklau Provision erhalten.
    D.h. alle Mitarbeiter von Ja erhalten provision egal welches Ja
    denn sie stecken alle unter einer decke.
    Wendet euch an die Petition Stuttgart die helfen euch.Eigene Erfahrung

  82. Tanjapfeiffer schrieb:

    chen-xin danny hat hervorragend recherchiert, dass das jugendamt schwäbisch hall engelskontakte hat. lesen bitte selbst auf der schwäbisch haller seite von jugendaemter.com. sie glauben jetzt wir spinnen beide? nein, der artikel wurde glaubhaft recherchiert. in schwäbisch hall arbeitet eine hellseherin fürs jugendamt. die frustrierte bürgerin wendet sich an eine hellseherin und landet, sie werden es kaum glauben, beim jugendamt. lol die dame verschickt jugendliche ins ausland. sie verwendet sogar ganz ungeniert die gleiche e-mail-adresse! für beide geschäfte. und bestimmt hat die hellsichtige dame vorausgesehen, dass der chen-xin das rausfindet und ich es weiterposaune wie ein posaunenengel. wirklich wahr das jugendamt hat wirklich engelskontakte! folgender schlechter scherz, stellen sie sich vor die dame teilt ihnen mit, dass sie nächste woche besuch! bekommen und dann steht das jugendamt vor ihrer türe, weil die dame einen direkten draht zu den wunderschönen engeln vom ja hat.

  83. Hobby-profiler schrieb:

    In winnenden, da sind die spinnenden. wenn sie im internet ‘der fall tim k.’ googln, dann werden sie feststellen, dass es hochintelligente! bürger gibt, die sich über zahlreiche ungereimtheiten im fall tim k. wundern. der politologe gerhard wisnewski beschäftigt sich mit amokläufen, die fingiert sein könnten. es ist nicht sicher, ob tim k. einzeltäter war, es ist überdies nicht! einmal sicher, ob tim k. der täter war. nur weil die leiche von tim k. am tatort gefunden wurde, kann nicht geschlussfolgert werden, dass tim k. der täter war. der psychologische effekt bei schulattentaten führt zu einer verschärfung der waffengesetze. früher gab es menschenopfer!, die den wohlstand sichern sollten. hitler hat übrigens die soldaten in sommeruniformen nach russland geschickt, damit auch ja viele drauf gehen. die ‘elite’ strebt eine bevölkerungsreduktion! an wie in der johannes-offenbarung beschrieben.

  84. Tanjapfeiffer schrieb:

    Merke: wenn sich das jugendamt das falsche opfer aussucht, dann stehen bald sämtliche schandtaten des jugendamtes im net. die methoden dieser behörde sind mir mittlerweile wohlbekannt. sie erinnern mich an gestapo- und stasimethoden kombiniert. man kann harmlose bürger vor kontakten zum jugendamt nur warnen. momentan arbeite ich an einem buchprojekt, es ist angedacht, dass das fertige buch den titel “die fiesen tricks und schandtaten der deutschen jugendämter” tragen wird. wer seinen fall gerne beisteuern möchte, kann sich hier melden. es ist auch möglich anonym zu bleiben. ein niedriger verkaufspreis von circa 5 bis 9,90 euro ist angestrebt, das buch wird zwischen 300 und 600 seiten dick sein. sollte es einen gewinn geben, wird dieser an hungernde! kinder gespendet. es muss nur noch ein verleger gefunden werden. vielleicht wird was draus. mal sehen. Angestrebt ist eine erstauflage von 2000 stück.

  85. Petra Erbe-Kaltenborn schrieb:

    https://www.openpetition.de/petition/gezeichnet/gegen-kinderklau-von-jugendaemtern

  86. wer-suchet, der findet! schrieb:

    seit dem jahr 2000 beschäftige ich mich mit alten und neuen prophezeiungen. ich habe mir das buch “lexikon der prophezeiungen” von karl leopold von lichtenfels gekauft und das “lexikon des überlebens” – ein handbuch für krisenzeiten von selbigem autor. mein lieblingsprophet ist der bauer aus dem waldviertel, er lebt in der nähe von krems, österreich. wenn sie minderbemittelt sind und sich den erwerb dieser werke ersparen wollen/müssen, dann können sie fast die gesamten texte der prophezeiungen des waldviertler bauers auch im internet googln. der waldvierler öko-bauer ist autodidaktisch-gebildet, sodass seine texte sehr gut verständlich sind. der waldviertler sagte in den 1960igern die ermordung von präsident kennedy voraus. die voraussagen von alois irlmaier sind überdies zusätzlich im net kostenlos erhältlich. beide und viele andere sehen den wk3 + finsternis(asteroiden-impakt).

  87. tanjapfeiffer schrieb:

    der fall kevin aus bremen 2006 wurde mißbraucht!, um das gesetz zu verschärfen. das jugendamt bremen hat aber die katastrophe selbst! verursacht, denn der kevin hatte nach dem tod seiner drogensüchtigen! mutter einen amtsvormund, der kevin beim ziehvater lies. hier sehen wir wieder, die vom jugendamt angestrebte außerfamiliäre! erziehung, denn ein ziehvater ist nicht der leibliche vater. es war absolut boshaft den kevin nach dem tod der mutter schutzlos bei einem drogensüchtigen zu belassen. auch heute noch läßt das jugendamt drogensüchtigen die kinder, weil sie dort sicher! schlecht erzogen werden. früher durfte das jugendamt kinder nur in obhut nehmen, wenn sie schon einen schaden! hatten, heute schnappt sich das jugendamt vorsorglich? die fröhlichen kinder liebender! sozialschwacher mütter, obwohl diese kinder keinen! schaden haben. das ju-amt hat den fall kevin absichtlich! verpfuscht und die sachbearbeiter gehören in den knast. wie kann man nur therapieresistenten drogensüchtigen die kinder lassen?

  88. tanjapfeiffer schrieb:

    Es ist erstaunlich wer heutzutage alles bei den psychisch-kranken einsortiert wird. wer erst den stempel ‘psychisch-krank’ hat, soll wohl nie wieder gesund werden? ich bin nun inhaberin einer http://www.patverfue.de und da ich mich normal verhalte, psychisch völlig gesund. ich betrachte es nun als beleidigung! und verleumdung! sollte mich jemand als ‘psychisch-krank’ bezeichnen. wer sich normal verhält, wird wohl auch normal sein. ein besonders fieser trick des ju-amtes ist es mir merkmale aus der borderline-diagnose andichten zu wollen, obwohl ich niemals! eine ritz- und schnitterkrankung hatte. eine borderline-persönlichkeitsstörung entsteht, wenn eltern ihre kinder ungerechtfertigt bestrafen und demütigen! borderline entsteht durch eine bindungsstörung. das diakonische werk rimbach versuchte mir, eine bei borderlinern typische bindungsstörung! anzudichten. das jugendamt läßt frauen, die sich ritzen/schneiden – trotz tatsächlich vorliegender bindungsstörung! die kinder, weil die schlecht! erziehen. Ekelhaft fies!

  89. David-icke-fan schrieb:

    david icke hat viel über kinder-schänder/mörder recherchiert. die außerfamiliäre erziehung macht die kinder angreifbar. sie können leicht opfer von kinderschändern werden – besonders heimkinder sind gefährdet. sie können sich selber im net über die meinung von david icke informieren. david icke ist cool. es hat lange gedauert bis ich david icke gefunden hatte, aber jetzt verstehe ich die welt ein bißchen besser. david icke hat viele bücher geschrieben. es gibt youtube videos von david icke, er ist ein eloquenter redner, der kein blatt vor den mund nimmt – ich bin begeistert von seinen reden.

  90. Tanjapfeiffer schrieb:

    ich würde nie wieder zu einer anhörung bei gericht, die vom jugendamt angeregt wurde mit einem familienrechtler erscheinen. ich würde nur noch einen strafrechtler! mitnehmen, der in schriftlicher! stellungnahme zum ausdruck bringt, dass ich vom jugendamt verleumdet! werde. ich fühle mich vom jugendamt durch haltlose! vorwürfe und anschuldigungen beleidigt! und verleumdet. das jugendamt hat in meinem fall rufmord! betrieben. ich bin eine unbescholtene bürgerin und ich lasse mich vom jugendamt nicht als ‘kindeswohlgefährder’ beleidigen. ich rauche und trinke nicht. ich habe noch nie! drogen genommen. nur weil ich 1 (!) mal in weinsberg war, lasse ich mich von dieser behörde noch lange nicht als ‘psychisch-krank’ herabwürdigen. was die vitos klinik heppenheim schreibt, bezweifle! ich in meinem fall, weil die ärzte/psychologen dort oft nur schreiben was das ju-amt hören will. der psychiater aus weinsberg hatte im oktober 08 geschrieben keine! psychopathologischen symptome!!! das heißt nicht! psychisch-krank.

  91. Name auf Wunsch anonymisiert schrieb:

    Wenn Sie jemand als “psychisch krank” bezeichnet,
    erstatten Sie Strafanzeige.
    Kaum eine Klinik schreibt: “psychisch krank”

    Wenn Sie Hilfe benötigen schreiben Sie hier im Forum.
    Ich benötige Hilfe beim Schreiben einer Strafanzeige.

    Mit freundlichen Gruessen

    Chen-Xn Danny

  92. Annonymme schrieb:

    Eine Mutter kämpft um ihre Tochter
    15-Jährige in Wohngruppe untergebracht – Gutachter spricht 49-Jähriger Erziehungsfähigkeit ab
    Von unserem Redakteur
    Jürgen Kümmerle
    LÖWENSTEIN Anja Merz (Name geändert)
    geht die Kraft aus. Der
    Kampf um ihre Tochter habe sie
    mürbe gemacht. Die 49-Jährige aus
    dem Löwensteiner Teilort Rittelhof
    sieht sich einer Willkür des Jugendamts
    des Landkreises Heilbronn
    ausgesetzt, das seit eineinhalb Jahren
    darüber bestimmt, wo ihre
    Tochter Eva leben soll. Die 15-Jährige
    hingegen möchte endlich zurück
    zu ihrer Mutter.
    Mobbing Es war eine schwierige
    Zeit vor drei Jahren. Das geben sowohl
    Tochter als auch Mutter zu.
    „Es wurde mal eine Tür zugeschlagen
    oder auch mal etwas lauter geschrien“,
    sagt die alleinerziehende
    Merz. Geschlagen habe sie Eva nie.
    Eine Erziehungshilfe der Caritas
    brachte Ordnung in das Mutter-
    Tochter-Verhältnis. Als die Erzieherin
    schwanger wurde, kam ein Mitarbeiter
    des Jugendamts. Von da an,
    so sagt Merz heute, war nichts mehr
    wie zuvor. Eva verschlechterte sich
    in der Schule, wechselte von der
    Real- auf die Hauptschule, wurde
    dort gemobbt und wechselte den
    Schulstandort. Der Mitarbeiter des
    Jugendamts schlug der damals
    Zwölfjährigen vor, es mal in der
    Wohngruppe des Friedenshorts in
    Öhringen zu versuchen. Nach einer
    Stippvisite entschließt sich Eva aber,
    bei ihrer Mutter zu bleiben.
    Doch auch in der neuen Schule
    kommt das Kind nicht zurecht. „Ich
    wurde damals von meiner Lehrerin
    gemobbt“, sagt Eva. Sie geht nicht
    mehr zur Schule, Fehlstunden häufen
    sich an. Erneut schaltet sich das
    Jugendamt ein. Dieses erwirkt vor
    dem Amtsgericht Heilbronn die
    richterliche Anordnung, das Kind
    im Friedenshort unterzubringen.
    Ein vom Familiengericht in Auftrag
    gegebenes Gutachten spricht der
    Mutter ab, ihr Kind zu erziehen.
    Das Familiengericht Heilbronn
    entzieht Anja Merz im Mai vergangenen
    Jahres das Aufenthaltsbestimmungsrecht.
    Danach durfte sie
    ihr Kind acht Wochen nicht sehen.
    Heute darf Eva alle 14 Tage für drei
    Tage nach Hause. In der Wohngruppe
    fühlt sie sich nicht wohl. „Das ist
    für mich wie ein Gefängnis.“
    Gegen das Urteil des Familiengerichts
    hat die Mutter beim Oberlandesgericht
    (OLG) Revision eingelegt.
    Das OLG folgte der Einschätzung
    des Gutachters, wonach die
    Mutter nicht fähig sei, ihr Kind zu erziehen.
    Die Mutter hat mittlerweile
    den Petitionsausschuss* des Landtages
    eingeschaltet.
    Petition Das « hochrangiger Beamte »samt wollte
    sich zu dem Vorfall nicht äußern.
    „Solange die Petition läuft, werden
    von Verwaltungsseite keine neuen
    Tatsachen geschaffen“, sagt Hubert
    Waldenberger, Sprecher des « hochrangiger Beamte »samts.
    Die Schulnoten von Eva
    sind mittlerweile besser geworden.
    Wenn sie mit der Hauptschule fertig
    ist, möchte sie die Mittlere Reife
    nachholen. Und danach ihren
    Traumberuf erlernen, den auch ihre
    Mutter ergriff: Erzieherin.
    Begriffserklärung
    Der Petitionsausschuss ist ein
    parlamentarischer Ausschuss.
    Er befasst sich mit Anliegen von
    Bürgern, die sich von Behörden
    ungerecht behandelt fühlen.

  93. Tanjapfeiffer schrieb:

    neuerdings schickt das jugendamt ausgebildete erzieherinnen! zum ‘erziehungs-fähigkeits-schlecht-achter’. hier wird steuergeld an unfähige schlecht-achter verteilt, die für geld sogar erzieherinnen! schlecht-achten. erziehungsfähigkeit ist nicht! meßbar. da kochen uns die psychologen ein ganz übles süppchen, weil sie am staatlichen kinderhandel mitverdienen wollen. diese gutachter finden bei normalen menschen defizite. das gutachten ‘meiner’ gutachterin hat 5000 € ! gekostet. was hat diese unfähige und inkompetente alternde ‘gutachterin’ für einen blödsinn! geschrieben. vielleicht braucht die das geld für botox und schönheitsoperationen? dafür kann man schon mal ein paar freundliche mütter als ‘erziehungsunfähig’ bezeichnen. das gericht zahlt gern wenn das ergebnis stimmt! als ergebnis eines gutachtens kommt häufig ‘erziehungsunfähig’ raus. der ziehvater von kevin aus bremen wurde nicht begutachtet, der gutachter hätte kevin in seinem elend schmorren lassen.

  94. Tanjapfeiffer schrieb:

    zum thema ‘erziehungsfähigkeits-gutachten’: Sie haben das verfassungs-mäßig garantierte recht ein gutachten zu verweigern. dies lohnt sich vorallem! dann, wenn sie noch niemals in der psychiatrie waren. dann legen sie einfach die http://www.patverfue.de vor. und freuen sich, weil der gutachter ihnen dann wenigstens keine unsinnige!!! ‘persönlichkeits-störung’ oder ähnlichen schmarrn andichten! kann. der herr michael mosuch hat schlauerweise ein gutachten verweigert, weil er wohl wußte, dass man diesen ‘schlecht-achtern’ nicht über den weg trauen kann. Falls sich doch einem gutachten stellen wollen, beantragen sie möglichst tonband-aufnahme der begutachtung oder noch besser eine video-aufnahme! ‘meine’ gutachterin hat mich mehrfach falsch zitiert, sie verwendete sogar ein wort welches ich niemals gesagt habe. schlampige arbeitsweise!!! ich würde videoaufnahme bei gericht beantragen, damit die beweise gesichert sind und ich diesen gutachtern nicht mehr über den weg traue.

  95. Tanjapfeiffer schrieb:

    Im übrigen empfehle ich allen durch gutachten geschädigten das buch des leider viel zu früh verstorbenen psychologen jürgen fuchs: psychiatrie und psychologie im dienste der stasi: die zersetzung der seele. die darin beschriebenen methoden veranlassen mich zu der aussage, dass der beste! datenschutz ist, nicht mit personen zu reden, die jedes wort gegen einen verwenden. wer zum psychiater geht ist selber! schuld, wenn er nach einem kurzen! gespräch dauerhaft als ‘geistig-krank’ rumlaufen muss. der schlaue bürger weis, dass psychiater/psychologen an der krankheit verdienen! wollen und meidet solche gestalten wie die pest, weil diese gestalten es schaffen auch gesunden! eine diagnose anzudichten. dr. frankenstein-mäßige fehldiagnosen sind leider häufiger als man denkt.

  96. Tanjapfeiffer schrieb:

    ich habe am 21.11.11 in die adoption meiner beiden kinder durch die adoptionswillige pflegefamilie beim notar eingewilligt. hierzu ist anzumerken, dass ich im oktober 2011 eine adoptionsvermittlung in münchen angestrebt habe, welche durch die heppenheimer amtsvormünderin verhindert wurde. in münchen wurde mir im oktober 2011 mitgeteilt, dass die amtsvormünderin einer adoptionsvermittlung nach münchen nicht zustimmt! also habe ich im nov. 11 in die adoption durch die pflegefamilie eingewilligt. es ist anzumerken, dass die adoptionswillige pflegefamilie immer noch pflegegeld erhält. man sieht hier deutlich, dass jugenämter gerne steuergeld verschwenden wollen! wäre eine adoptionsvermittlung nach münchen durchgeführt worden, entstünden dem steuerzahler bereits seit oktober 2011 keine kosten mehr. das ju-amt heppenheim teilte mir mit, dass mein adoptionswunsch erst anfang 2014 geprüft wird. meine kinder befinden sich in adoptionspflege. da ich seit märz 12 wieder in hohenlohe wohne, zahlt das hohenlohe.

  97. Tanjapfeiffer schrieb:

    Ich verfolge aufmerksam und wachsam das weltgeschehen. dabei fiel mir im internet die fast unglaubliche geschichte einer chinesischen mutter auf, die ihr ungeborenes gesundes! kind im 8. monat ‘abtreiben’ lassen mußte, weil sie vom chinesischen staat dazu gezwungen! wurde. sie wurde zuhause gegen! ihren willen abgeholt und ihr wurde von unmenschlichen ‘ärzten’ eine injektion verabreicht. das kind wurde tage später schwarz und blau verfärbt todgeboren. so etwas ist grausam und unmenschlich. von china können wir also wenig einsatz für die menschenrechte erwarten. china ermordet eigentlich lebensfähige kinder! das einzig richtige und wahre wort für eine solche tat ist mord!!! china betreibt gnadenlos die 1-kind politik, weil es dort so wenig furchtbare flächen gibt. Ich bin sehr entsetzt über soviel grausamkeit. Wenn sie richtig im net googln finden sie geschichten über chinesische zwangs-abtreibungen, viele davon im 7./8. monat!!!

  98. Tanjapfeiffer schrieb:

    habe beim surfen eine interessante seite gefunden: http://www.kindesraub.de für pflege-und heimkinder muss der steuerzahler viel !!! geld bezahlen. bei rückläufiger geburtenstatistik gibt es aber immer weniger wirkliche ‘assi’-kinder, also schnappen sich die ju-ämter die fröhlichen kinder angeblich ‘psychisch-kranker’ mütter. nimmt man einer liebenden mutter das kind weg und läßt gleichzeit dafür ein kind bei einer wirklich! psychisch-kranken, lieblosen oder drogensüchtigen mutter kann man mit einer tat 2! kinder schädigen. das ist ekelhaft fies!!! im juli kommt die geburtenstatistik 2012 heraus, garantiert sind die geburten weiterhin rückläufig. 2011 wurden 662 500 kinder geboren in d. die meisten davon wirkliche! wunschkinder. garantiert ist die geburtenzahl weiterhin rückläufig, also erfindet das ju-amt einfach nach lust und laune eine ‘kindeswohl gefährdung’, um an die kinder zu kommen. die im internet beschriebenen fälle häufen sich, sodass dahinter bundesweit! ein ekelhaft fieses system steckt.

  99. vorsicht Psycho-falle!!! schrieb:

    achtung! passen sie auf mit entbindungen von der schweigepflicht! wenn sie ärzte, die ihnen nicht wohlgesonnen sind von der schweigepflicht gegenüber dem jugendamt entbinden, können sie in teufelsküche kommen. bei jugentaemter.com bremen beschreibt eine vom gruselsystem enttäuschte mama was man so alles mit dem jugendamt erleben könnte, wenn man nicht aufpassen würde. entbinden sie lieber keine korruptions-anfälligen! ärzte von der schweigepflicht gegenüber dem jugendamt. sonst laufen auch sie bald als ‘persönlichkeits-gestört’ durch die gegend, obwohl es ihnen gut geht. diese diagnose wirkt wie ein moderner judenstern! und denken sie mal drüber nach wie es der hitler schaffen konnte soviele juden zu vergasen? nur ärzte und psychiater waren damals fähig, die strukturen für die konzentrationslager aufzubauen! für geld macht man bekanntlich fast alles. auch freundlichen, liebevollen müttern eine falsche diagnose andichten! ein pfui an alle inkompetenten unfähigen pfuscher. siehe auch http://www.patverfue.de

  100. Tanjapfeiffer schrieb:

    was sich ‘meine’ ehemalige ‘betreuerin’ sabine g. aus öhrigen erlaubt hat, sollte veröffentlicht werden. es zeigt wie gewisse unternehmerkreise die aktivitäten von inkompetent arbeitenden jugendämtern unterstützen und decken. obwohl ich von april 07 bis okt. 07 einen 1,50 € job in einem öhringer kindergarten machte, sah sich sabine graf veranlasst mich beim jugendamt öhringen anzuschwärzen und eine ‘begutachtung’ anzuregen. die unternehmerin g., regte durch ein schreiben ans jugendamt, indem sie meine tätigkeit im kindergarten nicht! erwähnte eine teuere! ‘begutachtung’ an. sie meldete die blödsinnige! fehldiagnose von dr. b. eifrig ans jugendamt. für diese fehldiagnose sollte sich der inkompetente dr. b. eigentlich schämen! in der vitos klinik wollten die ärzte die fehldiagnose des unfähigen arztes dr. ingo b. nicht bestätigen! Vermutlich kaufen! alle ju-amtsmitarbeiter und dr. b. beim autohaus g., nur so kann ich mir das verhalten von frau g. erklären.

  101. Tanjapfeiffer schrieb:

    Hier darf eine total überforderte 20jährige Mutter, die während der Schwangerschaft nicht ein einziges mal beim Frauenarzt war ihr Baby mit nach Hause nehmen und weil das Jugendamt die totale Überforderung der jungen Mutter nicht erkennen konnte oder wollte an den methadon-substituierten! Kindesvater übergeben. Der Kindesvater war mit der Pflege des Babys so überfordert, dass er es fallen lies und auf den Bauch des Babys vermutlich auch eingeschlagen hat. Im Sept. 2013 sprach das Landgericht Heilbronn das Urteil, 8 Jahre Haft für den Kindesvater wegen versuchtem Totschlag. Das Jugendamt Künzelsau hat natürlich überhaupt keine Mitschuld an der Tragödie?

    Die jungen Eltern hatten von sich aus sogar über Adoption gesprochen als das Baby noch gesund war. In diesem Fall wäre es besser gewesen der jungen Mutter eine ordentliche Adoptionsberatung!!! zu leisten als eine Familienhebamme nach Hause zu schicken.

    Der Grund für die Überforderung der Mutter war nämlich offensichtlich – sie hatte bereits ein nur 12 Monate älteres Kind zu Hause – mit dem sie vermutlich auch schon überfordert war, sie schaffte es ja nicht einmal zum Frauenarzt.

    Den Artikel in der Heilbronner Stimme findet man unter “Leben des eigenen Kindes zerstört”.

  102. Karin R. schrieb:

    Hallo, Tanja Pfeiffer, Ich hab Ihre Nummer versehentlich gelöscht. Habe selbst ne neue Nr.: 01575-7177576. Vielleicht können Sie mich noch mal anrufen. Ich kann Ihnen schon jetzt sagen, dass der Anruf beim Focus nix gebracht hat, ausser, dass das Thema “Kinderhandel” auf keinen Fall ein Thema sein soll. Tanja, da haben Sie vergebens angerufen. Die sind jetzt nach Berlin abgekauft worden. Da geht nix mehr.
    Mit besten Grüßen
    Karin R.

  103. Tanjapfeiffer schrieb:

    http://www.oedipus-online.de

    Hinterher ist man immer schlauer. In Heppenheim sitzt der Kernberg-Schüler Prof. Hans-Peter Hartmann!!! Die beiden haben ein Buch zusammen geschrieben.

    Die Petition gegen Kernbergs unsinnige Thesen benötigt noch Unterstützer!!!

  104. Tanjapfeiffer schrieb:

    Achtung! Warnung vor Kernberg-Psychologen!!! Prof. Otto F. Kernberg – Das Contergan der Psychotherapie! sie http://www.oedipus-online.de

    Alle psychiatrischen Mutter-Kind-Stationen arbeiten nach der Methode Kernberg!

  105. Muellerschoen schrieb:

    An alle die hier im Forum einen Kommentar in familienrechtlichen Sachen abgegeben haben:

    Wenn ihr professionelle und unentgeltliche Hilfe und Unterstützung sowie kompetente Beratung braucht, wendet euch an den Väteraufbruch für Kinder e.V. Karlsruhe. Dieser Verein kennt sich in allen Familiensachen bestens aus und unterstützt euch. Der Verein arbeitet ehrenamtlich, spart euch teure Rechtsanwälte die eh nur euer sauer verdientes Geld wollen und nicht für eure Kinder da sind. Es geht auch ohne Rechtsanwälte, ihr kommt auch so zum Ziel.

    Schaut unter http://www.vafk-karlsruhe.de nach, dort findet ihr die Ansprechpartner.

  106. Tanjapfeiffer schrieb:

    Prof. Kernberg emphiehlt seinen schuelern sich mit kz-kommandanten
    und folterern zu identifizieren!!! Das kann man selbst auf
    http://www.oedipus-online.de nachlesen! Prof. Kernberg emphiehlt seinen
    schuelern sich mitleidslos mit kz-kommandanten und folterern
    zu identifizieren!!! Das muss man sich mal auf der zunge zergehen
    lassen. Prof. Kernberg ist ein teil des think tank des jugendamts.

  107. Tanjapfeiffer schrieb:

    In beitrag nr. 30 weiter oben hat sich ein tippfehler eingeschlichen!
    korrekterweise lautet das datum 24.11.2010. Wie ich bei meinen
    recherchen herausfand wird der mutter-kind-wohnheim-trick
    bundesweit angewandt. Wenn der gutachter mutter-kind-wohnheim
    empfiehlt ist das kind frueher oder spaeter in einer pflegefamilie,
    wenn die junge mutter das ziel selber fuer denn unterhalt zu arbeiten
    nicht erreicht! Sogar muettern, die eigentlich eine ausbildung schaffen
    koennten wird im mutter-kind-wohnheim oft das kind weggenommen,
    weil man liebende normale muetter in der bindung zu ihren kind
    schwaechen will. Ich musste in rimbach mit schwerst gestoerten
    borderlinern leben, denen man eigentlich das kind haette wegnehmen
    muessen, weil sie sich selber schneiden/ritzen. Das kind lernt durch
    nachahmung: frauen die sich selber so hassen, dass sie sich selber
    schneiden muesste eigentlich das jugendamt die kinder sofort!!!
    wegnehmen, denn ein solches schwer gestoertes verhalten der
    muetter schaedigt die kinder in ihrer entwicklung fuers
    gesamte leben!!! Frauen, die sich selber schneiden und ritzen sind
    ja schliesslich leicht zu identifizieren!!! Wie soll soll das kind jemals
    urvertrauen entwickeln, wennn die eigene mutter sich selbst
    schneidet und die narben auf anordnung der psychologen
    auch noch offen zeigt. Das fuehrt zur ausgrenzung und das
    schadet den kindern sehr. Das man borderlinern, die sich
    selber schneiden die kinder laesst scheint nur ein weiteres
    dr. frankensteinartiges experiment der kernberg-psychologen
    zu sein. Die kinder der gestoerten borderline muetter sind
    niemals so froehlich wie normale kinder. Das konnte ich waehrend
    meiner zeit in rimbach genau beobachten. Meine rechtsanwaeltin
    wollte mir das rufschaedigende zusammenwohnen in einer
    wohnanlage mit borderlinern, die sich schneiden auch nicht ersparen
    Es sind halt viele korrupte ‘rechtsanwaelte’ unterwegs die es nicht
    wagen gegen die vitos klinik und das diakonische werk bergstrasse
    vorzugehen!!! Dank der ungerechtfertigten mutter-kind-wohnheim
    empfehlung des vitos klinik landete ich ueberhaupt erst im mutter-
    kind-wohnheim aehnlichen betreuten wohnen in rimbach im
    odenwald. die anwohner der brunnengasse waren anfangs noch gegen
    das konzentrierte zusammenwohnen von psychisch-kranken.
    der gesunde menschenverstand war hier wohl anfangs bei den
    anwohnern aktiv. Ich wuerde mich heutzutage, da ich weis zu was zu
    nachteilen die bezeichnung psychisch-krank fuehren kann nicht mehr
    so einfach ins rufschaedigende betreute wohnen einsortieren lassen.
    Das wohnumfeld wirkt sich durch die konzentriert wohnenden psychisch
    kranken natuerlich immer negativ auf die entwicklung aller dort
    lebenden kinder aus. Mein sohn war zwar froehlich, weil ich ein
    froehlicher mensch bin. Die normale kindlich bedingte froehlichkeit
    liessen die kinder der schwer gestoerten muetter aber alle nicht
    erkennen. Das beunruhigte mich damals immer ein bisschen, ich
    dachte mir jedoch wenn es die soz.paed durchgehen lassen, soll
    es mich nicht stoeren, dass sich diese borderline muetter schaedlich
    auf die weitere entwicklung ihrer kinder auswirken. heutzutage muss
    ich aber die auffassung vertreten, dass mutter, die sich selber schneiden
    niemals gute muetter sein koennen. Auch wenn die tatsachen
    verschleiernden soz.paed. gerne was anderes erzaehlen wollen, sie
    leben ja schliesslich von den dr. frankensteinartigen
    menschenexperimenten. wenn das jugendamt schwer gestoerten
    borderlinern die kinder belaesst, muss es die normalen kinder liebender
    muetter klauen. Dann soll man doch besser den schwer gestoerten
    borderline muettern die kinder wegnehmen, das haetten die aufgrund
    der schwere der stoerung wirklich verdient. Mich hat eine liebende
    normale mutter mit normal entwickeltem kind angerufen, der das
    jugendamt borderline andichten wollte. Der wirklichen borderlinern
    laesst das jugendamt die kinder nur um diese kinder zu schaedigen
    und normalen liebenden muettern wird borderline angedichtet um die
    kinder zu klauen. Das ist alles an dreistigkeit nicht mehr zu ueberbieten.
    Die borderliner sind anhand der narben, die sich diese schwerst
    verhaltensgestoerten selbst zugefuegt haben leicht zu erkennen.
    Die meisten normalen menschen ekeln sich vor den selbstzugefuegten
    narben der borderliner, da hilft kein schoenreden wollen mehr. mit
    den gefuehlen der borderliner stimmt was nicht, sonst wuerden die
    sich niemals ritzen/schneiden! Die gestoerte gefuehlswelt der
    borderliner kann sich nur negativ auf die entwicklung der kinder
    auswirken. Wer ins mutter-kind-wohnheim gesteckt wird, obwohl er
    normal ist, macht nur noch bekanntschaft mit stark defizitaeren
    muettern. Das ganze umfeld ist dort extrem schaedlich fuer die kinder!

  108. Tanjapfeiffer schrieb:

    Die kernberg-psychologen moechten borderlinern, die sich selber
    schneiden die kinder lassen. Auch bevorzugen sie alkis und drogen-
    suechtige. vielen dank, herr prof. Kernberg, dass sie so ehrlich waren
    ihre thesen in ihren buechern klar verstaendlich darzulegen.
    Das wird unsere gesellschaft zerstoeren!! inzwischen bekaempfen
    manche jugendaemter normale liebe eltern mehr als sie sich um
    die wirklichen notfaelle kuemmern wuerden. Hierzu ein aktueller fall:
    Die voellig normalen eheleute nadine und thomas vorel wurden in
    rechtswidrigerweise von ihren kindern getrennt, obwohl diese
    kinder normal entwickelt waren!!! und sowas ist kein einzelfall!

  109. Tanjapfeiffer schrieb:

    Wer also etwas gegen prof. Kernbergs unsinnige thesen unternehmen
    moechte, der sollte die petiton auf http://www.oedipus-online.de
    unterschrieiben, man kann auch anonym unterschreiben!!!
    Unterschreiben sie bitte bis zum 18.04.2014 die petition:
    Keine kassenfinanzierte lobbyarbeit fuer kinderschaender!!!
    Auch weil sie nicht wissen koennen wann ihnen jemand
    gegenuebertritt, der sich mit einem kz-kommandanten
    und folterer identifiziert und sie mal ein bisschen aergern
    will. Es sei hier an das milgram experiment erinnert! So kann
    man sich erklaeren, weshalb alle die befehle im kz ausfuehrten. Es
    War immer nur ein auftrag/befehl von oben!

  110. 48599 Gronau schrieb:

    Nach meine Meinung, werden die deutsche Volk unterdrückt von Jugendamt mit hilfe von der deutsche Staat. oder sehe ich das verkehrt? früher haben Juden angst gehabt für nazis, heute hat jeden angst für Jugendamt, was hat sich geändert? nix. ohja erst judenamt jetz Jugendamt.

  111. Tanjapfeiffer schrieb:

    Kuenstlicher notausgang nach jugendamtsversagen???
    Drogensuechtige werden nicht begutachtet!!! Kevins ziehvater
    aus bremen wurde auch nicht begutachtet!!! Und das hat
    sich bis heute nicht geaendert!!! Haette man die 19-jaehrige
    ueberforderte mutter, die waehrend der gesamten
    schwangerschaft nicht beim arzt war nicht einfach zum
    erziehungsfaehigkeitsgutachter schicken muessen. Wenn
    eine mutter waehrend der schwangerschaft niemals zum
    arzt geht – die junge mutter hatte noch nicht einmal einen
    mutterpass!!! haette ein ordentlich arbeitendendes jugendamt
    eine schwangerschaftsbedingte psychische erkrankung
    vermuten muessen. Der 19-jaehrigen zweifach mutter war
    die pflege des am 11.11.12 geborenen babys offenbar so
    laestig, dass sie es sogar rund um die ohr an den methadon-
    substituierten kindesvater aushaendigte. Das jugendamt
    schickte lediglich eine familienhebamme vorbei, die von
    der mutter angelogen wurde! Wenn die hebamme weg war,
    brachte die ueberforderte mutter das baby sofort wieder
    zum kindesvater! Das ging keine woche gut, der ebenfalls
    ueberforderte vater schlug das baby so stark in den bauch,
    dass bis sept. 2013 sechzig! 60 operationen noetig waren
    um das leben des kindes zu retten. Das kind wird fuer immer
    leiden!!! Auch ist zu fragen, ob eine 19-jaehrige die sich
    innerhalb eines jahres 2 kinder von einem arbeitslosen
    26-jaehrigem methadon-substituierten ohne berufs-
    ausbildung anschafft nicht sofort zum erziehungsfaehigkeitsgut-
    achter geschickt werden muss??? und hier kam ja noch der
    nicht vorhandene mutterpass hinzu!!!

  112. Tanjapfeiffer schrieb:

    Der junge engagierte belgische anwalt laurant louis hat im fall marc
    dutroux teile der dutroux akte veroeffentlicht. Beim lesen der akte
    marc dutroux wird schnell klar, dass marc dutroux nur zulieferer fuer
    die paedophile ‘elite’ war!!!! Diese ‘elite’ benoetigt auch das netzwerk
    der taeterschuetzenden kernberg-psychologen. Laut prof. Kernberg
    ist ja das missbrauchsopfer immer selber schuld/mitschuld, das
    dient dem taeterschutz. Siehe http://www.oedipus-online.de mit petition
    gegen opferbeschuldigung in der psychotherapie!
    Keine kassenfnanzierte lobbyarbeit fuer kinderschaender!!!

  113. Tanjapfeiffer schrieb:

    Ein wahres zitat von michael ellner!
    “Schauen sie sich um.
    Alles laeuft rueckwaerts, alles steht kopf!
    Aertze zerstoeren die gesundheit,
    Rechtsanwaelte zerstoeren die gerechtigkeit,
    Universitaeten zerstoeren wissen,
    Regierungen zerstoeren die freiheit,
    die grossen medien zerstoeren information,
    und religionen zerstoeren spiritualitaet.”

  114. Tanjapfeiffer schrieb:

    Wenn die jugendaemter drogensuechtigen, methadon-substituiertenen
    und erkennbar schwerst psychisch kranken die kinder lassen,
    nehmen sie damit die billigend die zerstoerung des kindes in kauf.
    Wenn das kind dann tod oder schwer verletzt ist, redet sich das
    jugendamt immer raus. im fall des kindes kevin aus bremen gab es
    2006/2007 einen bundesweiten aufschrei, weil das jugendamt
    bremen einem drogensuechtigen das kind gelassen hatte, obwohl
    dieser nicht einmal der leibliche vater von kevin war – nach dem tod
    von kevins mutter, liess man den kevin haarstraeubenderweise einfach
    beim als gewalttaetig bekannten vater. Damit hat das jugendamt
    bremen meiner meinung nach billigend den tod von kevin in kauf
    genommen. weil man bei drogensuechtigen wirklich damit
    rechnen muss, dass sie ihr eigenes kind toeten.
    Viele deutsche jugendaemter lassen drogensuechtigen die
    kinder, weil es den kindern dort schlecht geht.
    Die verrufene vitos-klinik bevorzugt drogensuechtige und
    sorgt mit gefaelligkeitsgutachten dafuer, das liebenden
    muttern die sich bei der kinder erziehung anstrengen die kinder
    frueher oder spaeter weggenommen werden.
    Wer drogensuechtigen und methadonsubstituierten die kinder
    laesst, will diese kinder schaedigen und zerstoeren.
    Wenn man im fall “kuenstlicher notausgang nach jugendamts-
    versagen” der jungen mutter sofort das baby entzogen haette,
    waeren keine sechzig operationen noetig gewesen um sein
    leben zu retten. Natuerlich kann man sagen, dass es sich nur
    um eine verkettung ungluecklicher umstaende gehandelt hat
    und das ganze dummgelaufen ist. Jedoch steckt da system
    dahinter.
    Drogensuechtige werden vom jugendamt gsschuetzt, diese
    anweisung scheint von ganz ‘oben’ zu kommen.
    Die ‘elite’ verdient an den drogenschaeften mit, deshalb wohl
    die bevorzugung der drogensuechtigen eltern.
    Das dabei die total ueberforderten eltern ein paar tote kinder
    produzieren, nimmt man dabei meiner meinung nach
    billigend in kauf.
    Das jugendamt kuenzelsau hat mich 2009 in die vitos klinik
    geschickt, obwohl es mir gut ging.
    Die vitos klinik heppenheim ist also ein kooperationspartner
    des jugendamts kuennzelsau.
    Und was habe ich kuerzlich beim googln im internet gefunden, die
    mit kernberg psychologen reichlich besetzte vitos klinik
    setzt sich fuer drogensuechtige ein, damit diese ihre kinder
    behalten koennen.
    Dabei wird selbstverstaendlich auch biiligend in kauf genommen,
    dass die mit dem leben total ueberforderten drogensuechtigen
    die kinder misshandeln oder gar totschlagen.
    Drogensuechtige haben durch ihre probleme mit der sucht
    meist keine zeit sich liebevoll um ein kind zu kuemmern.
    Zudem sind drogensuechtige psychisch labil und sind
    oftmals auch noch wirklich psychisch krank. Eine
    wirkliche psychische erkrankung fuehrt meiner meinung naemlich
    oftmals ueberhaupt erst in die drogensucht.
    Meiner meinunug nach ist der fall “kuenstlicher notausgang
    nach jugendamtsversagen” also gar nicht so zufaellig passiert.
    Denn drogensuechtige sind schaedlich fuer die kinder.
    Meiner meinung nach sollte das jugendamt daher drogen-
    suechtigen die kinder sofort wegnehmen.
    Waehrend meines aufenthaltes in der vitos klnik habe ich selbst
    eine eigentlich erziehungsunfaehige drogensuechtige erlebt,
    die aber von jugendamt und vitos klinik geschuetzt wurde.
    Somit zuechtet das jugendamt faelle wie “kuenstlicher notausgang
    nach jugendamtsversagen” selbst. Die ‘elite’ scheint sich insgeheim
    gar solche faelle zu wuenschen, denn sonst wuerden sie staerker
    gegen drogensuechtige vorgehen und denen erst nach einer
    nachweisbar erfolgreichen entziehungskur die kinder lassen!
    Und so ist es nur eine frage der zeit bis im hohenlohe kreis das
    erste kind durch seine drogensuechtigen eltern ums leben kommen
    wird.

  115. Tanjapfeiffer schrieb:

    Wieso wurde im fall “kuenstlicher notausgang nach jugendamtsversagen”
    eigentlich die 20-jaehrige mutter nicht wegen
    fahrlaessiger toetung und unterlassener hilfeleistung angeklagt???
    Meiner meinung nach handelt grob fahrlaessig wer sein baby/kind
    von einem drogensuechtigen/methadon-substiuierten betreuen
    laesst!!!
    Merke: in deutschland duerfen muetter/eltern ihre kinder/babys von
    drogensuechtigen/methadon-substituierten betreuen lassen!
    Wenn dann das baby/kind dabei zu tote kommt, geht die person, die
    das kind dem drogensuechtigen ueberlassen hat straffrei aus.
    Das kann doch alles gar nicht wahr sein.
    Das jugendamt zuechtet die schlimmen faelle selbst!!!

  116. Tanjapfeiffer schrieb:

    beim googln im internet fand ich folgenden fall:
    Mutter toetet baby nach entlassung aus der psychiatrie! in
    Wochenzeitschrift WELT vom 28.10.2013.
    Da wurde eine junge mutter von, die sich mit
    zwangsgedanken und borderline an die psychiatrie
    gewandt hatte, bereits nach kurzer zeit wieder
    aus der klinik entlassen. Das geschilderte
    krankheitsbild haette vermutlich eine
    lange behandlungsdauer mit sofortiger trennung
    vom kind erfordert. Aber wo war hier das jugendamt???
    wie oben schon gesagt werden borderliner, die sich
    schneiden durch psychiatrie und jugendamt geschuetzt!!!
    Liebe jugendamtsmitarbeiter, passen sie gefaelligst besser
    auf kinder auf!!! Vergleichbare faelle mag ich in zukunft
    nicht mehr in der zeitung lesen, denn sie sind leicht zu
    verhindern!!!

  117. Tanjapfeiffer schrieb:

    Die petition: keine kassenfinanzierte lobbyarbeit fuer kinderschaender!!!
    hat nun 389 unterschriften erreicht!!! Man kann noch bis 18.04.2014
    unterschreiben! Siehe http://www.oedipus-online.de

  118. Tanjapfeiffer schrieb:

    Don’t let the hungry serpent see you no. She will let you fall asleep
    then eat you whole. it’s like a bullet to the head. Auszug aus dem
    songtext SOS der band TAKE THAT, album PROGRESS.

  119. Tanjapfeiffer schrieb:

    die bibel besagt eindeutig, dass satan der fuerst und
    machthaber dieser welt und dieses zeitalters ist!!!
    Johannes 12:31 und 14:30
    Epheser 6:12, lukas 4: 6-7 und 2. Korinther 4:4 !!!

    Daher auch die boshafte psychologie mancher
    sadistischer psychologen. an den taten kann
    man sie erkennen!!!

  120. Tanjapfeiffer schrieb:

    Psychologen aus teufelskueche??? http://www.oedipus-online.de
    Prof. Otto f. Kernberg – das contergan der psychotherapie.
    Prof. Kernberg hat ueber die rockefeller stiftung studiert!!!
    Der schlaue buerger moege sich gefaelligst selbst ueber die
    mitgliedschaften der rockefeller in geheimbuenden informieren
    und sich selbst eine meinung darueber bilden wo prof. Kernberg
    seine voellig unsinnige, manipulative denkweise gelernt
    haben koennte???

  121. Tanjapfeiffer schrieb:

    das jugendamt kuenzelsau
    misst mit zweierlei mass!!!
    das merkt man auch daran,
    dass drogensuechtige und
    muetter, die waehrend der
    gesamten schwangerschaft
    nicht beim frauenarzt waren
    geschont werden.
    Das jugendamt kuenzelsau
    ist vermutlich mit fans
    der methode prof. kernberg
    reichlich besetzt!!!

Geben Sie einen Kommentar ein

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar abgeben zu können.