149 Kommentare

  1. 1

    Tanja Pfeiffer

    Aufgrund der Tatsache, dass ich 2005 einmal freiwillig 7 Wochen in der Psychiatrie Weinsberg war, weil es mir nach meinem Studienabbruch und finanzieller Probleme schlecht ging, verursachte mir das Jugendamt Künzelsau durch Sachbearbeiterin Frau Volz massive Probleme.
    Wegen der finanziellen Probleme hatte ich mir freiwillig und zu meinem Schutz eine gesetzliche Betreuerin beantragt. Da ich ein Scheidungskind bin, wollten mir meine Eltern auch nicht helfen. Damals hatte ich auch sehr starken Liebeskummer, was viel zu meiner antriebsschwachen Stimmung beitrug, womit sich auch das freiwillige Beantragen einer gesetzlichen Betreuung erklärt.

    Da ich eine Risikoschwangerschaft hatte war ich im Gesundbrunnen Heilbronn zur Schwangerschaftskontrolle stationär, dort gab es ein psychiatrisches Konzil, das heißt ein Psychiater aus Weinsberg besuchte mich in der Frauenklinik.

    Laut psychiatischem Konsil vom 31.10.2008:

    Der Affekt ist auffallend gut gestimmt bis euphorisch. Dies alleine
    rechtfertigt aber nicht die Diagnose einer Manie. Darüberhinaus hat
    die heutige Untersuchung keine weiteren psychopathologischen Symptome ergeben.
    Von Seiten des psychiatrischen Fachgebietes bestehen derzeit keine Bedenken, das Kind der Mutter zu überlassen.
    Vorschlag des weiteren Procedere:
    1. gesetzliche Betreuerin miteinbeziehen, die die häusliche Versorgung des Kindes überwachen soll.
    2. Klärung der finanziellen Situation des Kindes durch die Betreuerin oder ihrem Sozialdienst
    3. Es bestehen keine Bedenken der Mutter das Kind zu überlassen.

    Mein Sohn Rafael wurde am 08.12.2008 in Heilbronn als Frühgeburt in der 34. Woche geboren. Ich war überglücklich und begeistert von meinem Sohn, ich empfand ganz viel Mutterliebe.

    Das Ergebnis des Konzils scheint vom Jugendamt und gesetzlicher Betreuerin ignoriert worden zu sein, denn das Jugendamt forderte eine Anhörung vor Gericht, bei der mir das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen wurde und ein Erziehungsfähigkeitsgutachten gefordert wurde.
    Die Anhörung fand am 18.12.2008 beim Amtsgericht Öhringen statt.

    Auch das Gericht ignorierte das Ergebnis des Konzils und ordnete ein Erziehungsfähigkeitsgutachten an. Ich sollte mich stationär auf einer Mutter-Kind-Station begutachten lassen oder sollte einem ambulanten Gutachten zustimmen, dann hätte mein Sohn aber so lange in einer Pflegefamilie leben müssen, so wollten es Jugendamt und Gericht.

    Obwohl es mir nach der Geburt von Rafael sehr gut ging, schickte man mich auf die Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik Heppenheim, wo ich 4 Monate verblieb. Dort wurde das Gutachten erstellt.

    Meiner Rechtsauffassung nach hätte man sich ein Erziehungsfähigkeitsgutachten ersparen können, denn das Ergebnis des Konzils hatte ja ergeben, daß eine Entlassung nach Hause möglich sei.

    Mir fällt dazu nur Steuergeldverschwendung ein. Auch ein Aufenthalt in der Vitos Klinik Heppenheim wäre dann nicht nötig geworden. Das war auch nicht billig für die Krankenkasse. So eine Geldverschwendung. Am 7.01.2009 beantragte ich die Aufhebung der Betreuung beim Notariat Bretzfeld, die Betreuung wurde sofort aufgehoben, da ich wieder psychisch stabil war und mein Leben eigenverantwortlich regeln wollte.

    Falls Sie sich für denn Fall interessieren lesen Sie bitte unter Jugendämter Hessen, Jugendamt Heppenheim wie sich der Fall weiter entwickelte.

    Dort ist dokumentiert wie man Steuergelder verschwenden kann, um unbescholtene Bürger an der sozialen Front zu unterdrücken.

  2. 2

    Tanja Pfeiffer

    Nun wohne ich wieder im Hohenlohe Kreis und hoffe, dass mir und meinen Kindern hier jetzt mal wirklich vom Jugendamt geholfen wird.

  3. 3

    TanjaPfeiffer

    Der Herr R. S. vom Jugendamt scheint ganz froh darüber zu sein, dass ich in den Landkreis Bergstraße abgeschoben wurde.
    Hierdurch sollte wohl bewirkt werden, dass ich mit meinen Kindern keine Wurzeln im Hohenlohe Kreis schlagen kann.
    Das ist eine Form der Bestrafung. Weshalb???

    Ich habe mir nie etwas im Hohenlohe Kreis zu schulden kommen lassen und kann mir auch nicht erkären, weshalb mich das JA Künzelsau im Juni 2009 in den Landkreis Bergstraße abgeschoben hat.

    Meine ehemalige Anwältin Frau Gudrun K. aus Stuttgart konnte oder wollte auch nicht verhindern, dass ich ins betreute Wohnen nach Rimbach ziehen musste, obwohl es mir gut ging.
    Als ich meine ehemalige Anwältin fragte, ob ich gegen das 1. Erziehungsfähigkeitsgutachten klagen könne, meinte sie nur ich solle mir doch vom Diakonischen Werk helfen lassen. Man sieht jetzt wohin dies führte. Meine ehemalige Anwältin hat mich in eine “Schlangengrube” ziehen lassen.
    Da ich nichts zu verstecken habe, hätte ich auch gerne Sozialpädagogische Familienhilfe im Hohenlohe Kreis akzeptiert.
    Das aber wollte das JA nicht. Es wurde vorgezogen mich abzuschieben.

  4. 4

    TanjaPfeiffer

    Die Verfahrensbeiständin Frau Gruber beleidigte mich bei Gericht, sie fing ihren Vortrag damit an, dass sie kürzlich sogar einer geistig-behinderten Mutter das Kind gelassen habe. Sie halte mich aber für sozial behindert und so gestört, dass man mir die Kinder nicht einmal im Mutter-Kind-Wohnheim lassen könne.
    Das Jugendamt nimmt wohl neuerdings gerne gebildeten Eltern die Kinder weg. Soll das Volk dümmer werden?
    2 besonders haarsträubende Fälle hierfür findet man auf den Seiten des JA Stuttgart und Münster.

  5. 5

    TanjaPfeiffer

    Das ist wohl die neueste Geschäftsidee zur Ankurbelung der “Oberschichts-Wirtschaft”.

    Besonders empört bin ich im Nachhinein über Richter Grosch vom Amtsgericht Öhringen. Obwohl ich ein Arbeitszeugnis aus dem Kindergarten vom Jahr 2007 bei Gericht vorlegte, es war zwar “nur” ein 1,50 Euro-Job, aber ich war zur Kinderbetreuung und zur Sprachförderung von Migranten Kindern eingesetzt, was sich nun nicht gerade völlig niveaulos anhört, oder? schaffte es dieser besonders “geschäftstüchtige” Richter ein Erziehungsfähigkeitsgutachten anzuordnen. So ein Gutachten kostet ganz schnell 5000 Euro, obwohl die Qualität stark zu wünschen übrig läßt. Weil das Jugendamt wollte, dass ich mich in der Vitos Klinik Heppenheim begutachten lasse. Richter machen anscheinend immer was das Jugendamt will und wenn es mit gesundem Menschenverstand betrachtet noch so unsinnig ist.
    Ich frage mich, wann das Volk mal begreift wie man hier seine Steuergelder verschwendet, von deshalb steigenden Krankenkassenbeiträgen ganz zu schweigen.
    Ich bin entsetzt wie hier Gelder von unten nach oben verteilt werden.
    Wenn ein Richter nicht mehr erkennen kann, dass jemand der im Kindergarten gearbeitet hat, kein Erziehungsfähigkeitsgutachten braucht, dann ist der Zustand der deutschen Justiz wirklich
    bedenklich. Oder der Gang zum Gericht wird vergleichbar dem russischen Roulette. Wenn man den falschen Richter erwischt kann man sich sprichwörtlich die “Kugel” geben, oder? So darf es meines Erachtens nicht weiter gehen.

    Hier werden Gelder an zweit- und drittklassige Akademiker verteilt.

  6. 6

    F. Mahler

    Moin Tanja,
    “Oder der Gang zum Gericht wird vergleichbar dem russischen Roulette. Wenn man den falschen Richter erwischt kann man sich sprichwörtlich die “Kugel” geben, oder? So darf es meines Erachtens nicht weiter gehen.”
    Das ist zweifelsohne richtig genau so läuft die Zweiklassenjustiz. Obrigkeit und deren persönliche psychosozialen Defizite, gegen den Rest der Welt.

    Mit einer Klassen- o. Schichtendiskussion kommen wir hier allerdings, von der Anmerkung mal abgesehen, ansonsten überhaupt nicht weiter.
    Du pauschalisierst zu sehr.
    Natürlich kann eine Begutachtung auch bei jemandem angezeigt sein, der mal in einem Kindergarten gearbeitet hat.
    Das ändert aber nichts daran, daß die allermeisten Begutachtungen per se mehr als überflüssig sind und ganzen zwei Zwecken dienen:
    Ausschöpfung von Kostenstellen des größten Dienstleisters in D. ( Kinder- u. Sorgehandel ), also Aufhübschung des BIP,
    und Zemetierung von präjudizierten Widersinnigkeiten, also die illegale Kindeswegnehme ( Stichwort Humanressource ), gegen Sinn, Verstand und Gesetzeslage.

    Speziell die Vitos-Kliniken haben einen äußerst üblen Ruf als Zulieferer der Zwangspsychiatrisierungsbranche, man könnte vermuten, daß es eines derer Hauptstandbeine ist, was auf die sonstige Qualität des “Services” dort schließen läßt.

    Ein GA kann man übrigens verweigern, da Zwangsbegutachtung verboten ist.
    Und mit 5000 € liegst im unteren Bereich der Bandbreite. Locker 8000 € und mehr sind absolut üblich.

    “Das Volk” kann es nicht begreifen, da ihm die Infos dazu gezielt vorenthalten werden. Es chattet vergnügt vor sich hin, schaut Tagesschau und RTL-News, liest BILD, Stern, oder Spiegel.
    Was erwartest Du bei dem Bildungsniveau?

    Allgemein sollten alle Betroffenen rstmal möglichst umfassend über ihre Möglichkeiten aufgeklärt werden.

    Ein wichtiger Punkt dazu ist das Thema Verifikation von Fakten und Vorgängen.
    Siehe dazu:
    http://www.vaeter-fuer-gerechtigkeit.de/forum/39-Rechtliches/1130-BeistandZeugenBevollm%C3%A4chtigte.html

    Gruß……..F. Mahler

  7. 7

    Stefan

    Hallo @ alle,

    über diesen Richter Grosch vom Amtsgericht Öhringen braucht man nicht viel sagen. Ich bin schwer krebskrank und habe eine deutlich absehbare Lebenserwartung. In diesem Zusammenhang sagte Herr Richter Grosch während einer Verhandlung zu mir, ich solle mich doch lieber in die Toskana legen und Rotwein trinken statt ihn mit einem Verfahren zu beschäftigen. Gott sei Dank hat das OLG Stuttgart das Verhalten des Richters Grosch massiv gerügt.

  8. 8

    Tanjapfeiffer

    Seit ich Kontakt zum “Verein gegen Rechtsmißbrauch” habe und seit Mai 2012 auch selbst Mitglied im Verein bin, weiß ich das sogar der eigene Anwalt schädlich sein kann, was man als
    Normalbürger so niemals vermuten würde.

    Wenn das Jugendamt zum Beispiel eine Anhörung bei Gericht beantragt sollten Sie niemals ohne Anwalt bei Gericht erscheinen.

    Anfangs hat meine ehemalige Anwältin noch ordentlich gearbeitet als ich aber über die Vitos Klinik Heppenheim in Kontakt zum Diakonischen Werk Bergstrasse kam war damit vorbei.

    Im Erziehungsfähigkeitsgutachten der Vitos Klinik heißt es ich sei erziehungsfähig, solle aber noch für ein Jahr in ein Mutter-Kind-Wohnheim. Da auf der psychiatrischen Mutter-Kind-Station der Vitos-Klinik Werbematerial für das betreute Wohnen des Diakonischen Werkes Bergstrasse in Rimbach im Odenwald auslag, habe ich mich nach der Besichtigung der beengten Verhältnisse im Mutter-Kind-Wohnheim Mannheim für das betreute Wohnen in Rimbach entschieden, das war ein schrecklicher Fehler meinerseits. Eigentlich wollte nur dort hin wegen der schönen 55 m2 Neubauwohnung in herrlicher Ortsrandlage.

    Als ich meine ehemalige Anwältin fragte, ob ich gegen das Gutachten der Vitos Klinik, das mir qualitativ schlecht vor kam klagen könne, sagte die Anwältin nur ich solle mir doch vom Diakonischen Werk helfen lassen. Meine ehemalige Anwältin Frau Gudrun Kron aus Stuttgart hat mich sehr schlecht beraten wie ich im Nachhinein leider erleben mußte.

  9. 9

    F. Mahler

    Hallo Tanja,
    Du widersprichst Dir.
    “Seit ich Kontakt zum “Verein gegen Rechtsmißbrauch” habe und seit Mai 2012 auch selbst Mitglied im Verein bin, weiß ich das sogar der eigene Anwalt schädlich sein kann, ….”
    Das ist selbstverständlich korrekt erkannt.
    “Wenn das Jugendamt zum Beispiel eine Anhörung bei Gericht beantragt sollten Sie niemals ohne Anwalt bei Gericht erscheinen.”
    Das stimmt logischerweise nicht.
    In Sorge- u. Umgangsverfahren ist der persönliche Beistand in den meisten Fällen vorzuziehen.
    Lies mal hier:
    http://www.jugendaemterforum.de/f22-Rechtliches-Beihilfen-etc.html

    Gruß……..F. Mahler

  10. 10

    ÄtschBätsch!

    Das Jugendamt Künzelsau hat nicht bekommen was es wollte!

    Sie schafften es nicht aus M E I N E M Kind ein Pflegekind zu machen!
    Mir ist es gelungen die Statistik des Jugendamt Künzelsau zu ruinieren!

    Ich bitte das Opfer/die Opfer der nächsten sachlich ungerechtfertigten rechtswidrigen Kindeswegnahme sich hier zu melden.

    Es wundert mich sowieso, dass sich hier so wenige Eltern beschweren,
    das deutet eher auf korrekte Arbeitsweise des JA Künzelsau hin.

    Da sich hier niemand beschwert, scheinen die Kindeswegnahmen wohl berechtigt zu sein. Und so viele Kindeswegnahmen scheint es hier im hohenlohischen auch nicht zu geben.

    Sind wohl alle hier zufrieden mit dem Jugendamt?

    Wieso verursachte mir diese Behörde dann so viele Probleme???

    Erstaunlich ist auch das niemand die Mitarbeiter des JA lobt.

    Diese Behörde kostet den Steuerzahler nicht gerade wenig und trotzdem traut sich hier niemand, der Kontakt zu dieser Behörde hat oder hatte über seine Erfahrungen zu berichten.

  11. 11

    F. Mahler

    Hallo ÄtschBätsch,
    daß Dein Fall, also ein einziger, die Statistik des JA Künzelsau nennenswert beeinflussen könnte, meinst Du sicherlich nicht ernst. Trotzdem, oder gerade drum, meinen herzlichsten Glückwunsch zur scheinbar erfolgreich verlaufenen Verhandlung!

    Natürlich hast Du insofern Recht, daß es sehr schade ist, daß ein sehr großer Teil der betroffenen Eltern und Kinder so verängstigt, oder einfach völlig falsch informiert ist, daß sich viele nicht trauen, ihre Fälle hier oder an anderer Stelle öffentlich zu machen. Eine wirksame “Beschwerde” kann das logischerweise nicht sein, aber es würde doch möglw. helfen, das leider sehr oft vollkommen falsche Bild in der Öffentlichkeit ein wenig gerade zu rücken.
    Auf eine möglw. “korrektere” Vorgehensweise irgendeines JA, oder gar daß es berechtigt wäre Kindern die Eltern und das Zuhause zu entziehen, wird dadurch allerdings gar nicht hingedeutet, eher wohl im Gegenteil.

    Es ist ja nun gerade nicht so, daß hier nicht täglich unkorrekte Vorgänge in praktisch allen JÄ Deutschlands angeprangert werden.

    Von daher würde ich es begrüßen, auch Deine Fallbeschreibung hier lesen zu können.

    Gruß…F. Mahler

  12. 12

    Tanjapfeiffer

    Am 12.09.2012 findet eine Kooperationveranstaltung des Landkreis Bergstraße Jugendamt und des Diakonischen Werkes Bergstraße im Bürgerhaus Mörlenbach statt.
    Besonders auffällig ist, dass auch das Familiengericht eingeladen ist.
    Den dazu gehörigen Flyer kann man im Internet googeln.

    Da wundert es mich überhaupt nicht mehr, dass mich das Jugendamt Hohenlohe damals in den Bergstraßen Kreis zur Vitos Klinik geschickt hat. Sicher hat man schon damals darauf gehofft, das ich im Falle einer Mutter-Kind-Wohnheim Empfehlung der Vitos Klinik auf das Angebot des Diakonischen Werkes Bergstraße hereinfallen würde. Die Werbung des DW Rimbach lag ja auf der Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik aus.

  13. 13

    Petra

    Hallo Tanja Pfeifer
    wenn Du nicht darauf hereingefallen bist, finde ich das richtig gut, da viele Eltern angst um ihre Kinder haben und sowas mitmachen.
    ich hatte in konstanz die Erfahrung gemacht, dass die diakonie dem JA die Kinder zuschanst mit ihren berichten von unprofessionalem Personal.
    Die Diakonie ist also handlanger dieser und dann geht es weiter über mitunter Rechtsanwälte Logopädie Ergotherapie und gar Gericht, auch in Kirchlichen Einrichtungen sind diese aktiv, zumindest mein derzeitiger zwangsvormund für mein Kind, diese bietet eine offene Frauengruppe in Emmendingen an.
    Gruß
    Petra

  14. 14

    beobachterin

    Liebe Eltern,

    Sollten Sie am Überlegen sein, ob Sie sich “Hilfe” vom Jugendamt holen sollten, lesen sie bitte im Internet die Geschichte des Journalisten
    Michael Mosuch, seiner Lebensgefährtin Meike Weber und ihrer Tochter Nina Veronika. Wenn sie über Gerechtigkeitsempfinden verfügen, werden sie geschockt sein. Das Kind lebt noch immer bei Pflegeeltern.
    Der Fall nahm seinen Anfang in Stuttgart…

    Auch auf der Webseite des Rechtsanwalt Roth aus Bruchköbel, Hessen findet sich ein gut dokumentierter Fall. Die Zwillinge Rafael und Eva
    leben noch immer bei Pflegeeltern, obwohl die Mutter eine Erzieherin aus Indien nachweisbar gesund ist. Die Mutter wäre bei der Geburt fast verstorben und war deshalb noch Monate später zu schwach um ihre Kinder selbst zu versorgen, inzwischen ist sie aber längst wieder völlig gesund.

  15. 15

    Anonyme betroffene Mutter

    Liebe Eltern ,

    ich würde mich fernhalten von dem Jugendamt Künzelsau u. Öhringen ,
    dieses Jugendamt ist das grösste Verbrechen was es überhaupt gibt .

    Meine Geschichte fing an 2005 , als ich mit meinem kleinen schwanger war.
    Mir wurde auferlegt das ich eine Familienhilfe nehmen solle , was für mich ja auch gar kein Problem war , aber es wurde da durch immer schlimmer mit dem JA .
    Das JA und insbesondere die Sachbearbeiter die ich hatte , haben immer wieder Gründe gesucht um mir mein Sohn wegzunehmen , was sie nach langem hin und her dann im Juni07 auch schafften .
    Mein Mann , mittlerweile geschieden , hatte sich immer wieder mit dem JA zusammengesetzt und denen die Probleme die ich wegen ihm hatte dem JA zugespielt , was ich leider jetzt nach all den Jahren erst mitbekommen habe , er hatte mir immer Geld geklaut und somit konnte keine Miete , Strom und Nahrungsmittel gekauft werden .
    Wir haben damals Auflagen vom Familiengericht Öhringen auferlegt bekommen die wir bis zu einem Gewissen punkt auch erledigt hatten , haben auch ein Gutachten auf Erziehungsfähigkeit machen müssen , wo raus kam er müsse eine Psychologische Betreuung haben , die er aber nie aufgesucht hatte weil er sie nicht machen wollte da er wie er schön sagte ” Ich nehme keinen Psychologe , ich bin doch nicht bekloppt ” , ich sagte ihm genauso wie meine Mutter und bekannte das habe doch nichts damit zutun .
    Ich habe mit ihm kämpfen wollen , hatte aber nichts gebracht .

    Habe mich dann im Oktober09 von ihm getrennt , bin dann zu meinem jetztigen Lebensgefährte nach Schleswig-Holstein gezogen und habe mit ihm jetzt seit 2010 eine kleine Tochter , hatte dann auch mit dem JA hier oben zu tun hatte wieder eine Famhilfe und im Februar´12 mit pravur beendigt und habe jetzt nachdem ich laufend seit Januar 2010 jeden Monat nach Ba-Wü gefahren bin das Aufenthaltsbestimmungsrecht über einen Rechtsanwalt beantragt , aber das JA Hohenlohe will mir meinen Sohn nicht mehr raus geben weil sie nur alles aus der Vergangenheit sehen anstatt sie mal die Gegenwart und Zukunft betrachten , hier ist alles laut JA Schleswig-Holstein in Ordnung ob Familiär oder Finanziell , laut JA Hohenlohe ( ich nenne hier keine namen den das würde lang werden , da ich in den letzten 5Jahren ca 8-10 verschiedene Sachbearbeiter hatte )

  16. 16

    schlauerRatschlag

    Bevor man ein Gespräch mit dem Jugendamt führt, sollte man sich sofort! ein Gesetzbuch names SGB 8 kaufen. Die Mitarbeiter des JA
    sprechen eine Sprache: SGB VIII. Da die Mitarbeiter des JA für “Kunden” meist keine Zeit haben oder haben wollen, um Ihnen das SGB 8 zu erläutern, sollten sie sich das Gesetz SBG VIII selber kaufen.

    Sie werden sich von Anfang an viel Ärger ersparen.

    Wenn sie nach genauer Lektüre des SGB 8 immer noch meinen, sie bräuchten die “Hilfe” des JA. dann kann ihnen auch nicht mehr geholfen werden.

  17. 17

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Manche betrachten das Jugendamt trotz des an
    ihnen verursachten Unrechts als eine Art
    Ersatzfamilie, in der sie sich unterwerfen,
    um als Tochter oder Sohn sich Achtung und Liebe
    zu ergattern.

    LOL…

  18. 18

    F. Mahler

    Das komplette FamFG ( SGBVIII ) gibt esübrigens gratis, man braucht es nicht zu kaufen.
    Einfach oben auf die Schaltfläche “Forum” klicken und dort unter “Rechtliches, Beihilfen, etc.” nachschlagen.
    Kostet nix und geht auch sehr viel schneller.

    Gruß………F. Mahler

  19. 19

    beobachterin

    Menschenrechtsverletzungen im Hohenlohe Kreis?

    an die “anonyme betroffene Mutter” aus Beitrag 16. und andere Betroffene und interessierte Beobachter.

    Im Verhalten des Jugendamtes dürfte eine Menschenrechtsverletzung
    gegeben sein.
    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte – 4. Sektion – hat in seinem Urteil vom 26.02.2002 ( Aktenzeichen: 46544/99 ) festgestellt:

    “Die Entscheidung zur Übernahme der Betreuung eines Kindes ist grundsätzlich als vorübergehende Maßnahme anzusehen, die aufzuheben ist, sobald die Umstände dies gebieten. Jede Durchführungshandlung muss ein letztes Ziel anstreben, das darin besteht, die leiblichen Eltern und das Kind erneut zu vereinen.”

    Als die Sozialpädagogische Familienhilfe in obigem Beispiel “mit pravur beendet” wurde und dies sicherlich auch dem JA Hohenlohe mitgeteilt wurde, hätte das Kind sofort!!! zurückgegeben werden müssen. Warum muss denn da die Mutter extra einen Rechtsanwalt beauftragen? Eine einfache Mitteilung über die erfolgreich beendete Familienhilfe hätte doch ausreichen können.
    Aufgabe eines ordentlich arbeitenden Jugendamtes wäre es wohl gewesen der Mutter mindestens binnen 2 Wochen einen Termin für die Herausgabe des Kindes zu benennen.

    Wieso hat es das JA nötig die Herausgabe des Kindes in diesem Fall zu verzögern? Es wird wohl gerne Pflegegeld an staatskonforme Pflegefamilien gezahlt.

  20. 20

    beobachterin

    Überdies frage ich mich wieso vermehrt Kinder von alleinerziehenden Frauen in Pflegefamilien und Heimen landen?

    Ein Bekannter von mir, der Handwerker ist, lästert gerne über eine alleinerziehende Mutter mit 3 Kindern, die Jahre lang ALG 2 bezog, der
    älteste Sohm sei kaum ausbildbar, weil die Mutter seiner Meinung nach
    “schlecht erzogen” hat. Ist es nicht so, dass die Gesellschaft auch hier in der Verantwortung steht, wenn wie in diesem Fall eine männliche Bezugsperson fehlt, hätte man dieser Mutter vielleicht einen handwerklich begabten Familienpaten zur Förderung der Kinder an die Seite stellen sollen, vielleicht reichen die Angebote der Schulen ja
    tatsächlich nicht immer aus, um die Jugendlichen fit fürs Leben zu machen.
    Seiner Meinung nach werden auch die anderen Kinder dieser Dame Probleme haben einen Beruf zu ergreifen. Worüber sich dieser Normalbürger verständlicherweise ärgert, da er hierfür natürlich die arme alleinerziehende Mutter verantwortlich macht.

  21. 21

    Anonyme betroffene Mutter

    An beobachterin ,

    da mein Ex mann der selben meinung ist wie das JA künzelsau sehen sie weiterhin nicht ein das dieses kind zur mir zurück will , obwohl mein sohn mich ständig frag wann er denn zu mir darf , das JA hier im norden weiss auch nicht warum das JA hohenlohe wehement dagegen ist mir mein kind wieder rauszugeben zumal ich ja dem JA hohenlohe gegenüber genauso wie dem JA hier im Norden gesagt habe das ich sofort das JA hier oben einschalte sobald ich weiss wann mein sohn zu mir zurück kann aber sie weigern sich trotzdem , deswegen habe ich einen RA beauftragt damit weil er sieht es genauso wie ich das man nicht immer nur auf die Vergangenheit rum reiten soll sondern die Zukunft in betracht ziehen sollte aber das is für das JA hohenlohe ein begriff den sie nicht kennen

  22. 22

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Ich wünsche Dir viel Erfolg .

    (Name anonymisiert, die Red.)

  23. 23

    beobachterin

    an anonyme betroffene Mutter,

    würde sich das Jugendamt Hohenlohe an die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte halten, dann hätten Sie ihr Kind schon im Februar 2012 zurück haben können. Meiner Meinung nach auch schon früher, denn sie hatten ja eine Familienhelferin im Haus, die die Rückführung wahrscheinlich auch gerne begleitet hätte.

    Da das JA um Ausreden nicht verlegen ist, um die Herausgabe des Kindes zu behindern oder zu verzögern, war es richtig, dass sie sich einen Anwalt genommen haben.

    Der Kindesvater hat es nicht geschafft seine Situation so zu verbessern, dass ihm das JA das Kind geben würde, vermutlich ist er etwas gekränkt, weil sie ihn verlassen haben und gönnt momentan lieber der Pflegefamilie das Kind als Ihnen. Das ist aber nicht im Sinne des Kindeswohls.
    Außerdem sollte der Kindesvater auch bedenken, dass es mit einer neuen Partnerin, falls er diese momentan noch nicht haben sollte, auch besser klappt, wenn sein Kind nicht in Pflege lebt, ist ja wirklich nicht gerade werbewirksam, wenn er auf Partnersuche erzählen muss,
    mein Kind lebt in einer Pflegefamilie. Auch aus diesem Grund sollte er sie unterstützen, dass sie möglichst bald ihr Kind zurückbekommen.
    Er schadet sich nur selber, wenn er momentan die selbe Meinung wie das JA hat.

    Es wundert mich sehr, dass der Kindesvater mit dem Jugendamt der selben Meinung ist, wo die ihn ja schließlich auch als erziehungsunfähig vorführen.
    Und ihm das Kind nie geben würden.

    Das Jugendamt ist ein Ausfallbürge, es springt ein, wenn die Eltern ausfallen. Anscheinend akzeptiert ihr Exmann bereitwillig, dass ihn das Jugendamt als ausgefallen betrachtet.

    Ihr Ex-Mann sollte mal in sich gehen und ihnen ihr neues Glück wirklich gönnen, auch an das Kindeswohl seines Kindes sollte er denken. Das Kind wäre bei der Mutter, die es geschafft hat die Situation erheblich zu verbessern, viel besser aufgehoben als bei Pflegeeltern. Eine liebende Mutter ist nicht durch Pflegeeltern zu ersetzen.

    Ich will hier nicht männerfeindlich erscheinen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass in diesem Fall die Meinung ihres Ex-Mannes viel zu bedeuten hat. Es kann auch sein, dass er nur aus Bequemlichkeit die selbe Meinung hat wie das JA Hohenlohe, wahrscheinlich ist es ihm zu umständlich 1 mal im Monat nach Norddeutschland zu fahren. Sie sollten ihm also anbieten, dass das Kind auch in Norddeutschland besuchen kann.

    Ich wünsche Ihnen, genauso wie (Name anonymisiert, die Red.), viel Erfolg.

  24. 24

    Tanjapfeiffer

    http://www.heimkinderverband.de

    hier finden sich gut recherchierte Berichte über die Heimindustrie.

    Auch fand ich dort folgenden Buchtipp:

    Die deutsche Schande, der Kinderklau, Jugendämter und andere Behörden in der Kritik von Richard Moritz.

  25. 25

    Tanjapfeiffer

    Richard Moritz aus München hat ein Buch geschrieben, dass den Jugendämtern, Gerichten, Gutachtern, Erziehern und Kinderheimen ein Dorn im Auge sein wird.
    Es wird über die Probematik rasant steigender Kindesentnahmen in Deutschland berichtet.
    Das System ist so widerlich, dass man es nur als Menschenverachtung pur bezeichnen kann.
    Schauen Sie nicht weg, lesen Sie sich schlau.

    Schwerpunkt des Buches ist Hilfe für Betroffene. Es gibt konkrete Ratschläge für den Kampf gegen den organisierten Kinderklau.

    Empfehlenswert!

  26. 26

    Tanjapfeiffer

    Das Jugendamt Künzelsau ist meiner Meinung nach “schlimmer” als das Jugendamt im Landkreis Bergstraße. Man hat mich zur total verrufenen
    Vitos Klinik in den Landkreis Bergstraße geschickt, vermutlich weil das Jugendamt weiß, dass sich dort der Auftraggeber Jugendamt oft mit seinem Wunsch nach einer Mutter-Kind-Wohnheim-Empfehlung durchsetzen kann. Vermutlich garniert mit Wunschdiagnose.

    Ich vermute ganz stark, dass der Auftrag mich im Landkreis Bergstraße
    scheitern zu lassen, und ich spreche hier bewußt von scheitern lassen,
    weil ich mich wirklich angestrengt hatte und eine so herabwürdigende Beurteilung durch das Diakonische Werk Bergstraße Rimbach nicht verdient habe, vom Jugendamt Künzelsau kam. Meiner Meinung nach entspricht die miserable Beurteilung, die ich vom DW Bergstraße erhalten habe voll und ganz den Wünschen des Jugendamtes Künzelsau.

    Wieso? Weshalb? Warum? Könnte es sein, dass ich im Hohenlohe Kreis Neider oder mir wenig wohlgesonnene Personen habe, die dem Jugendamt Künzelsau den Auftrag erteilt haben mich mal ein bißchen fertig zu machen, weil ich meine Nase zu hoch trage oder sonst was nicht passt.

    Willkommen in Absurdistan, Deutschland ein Willkürstaat?

    Ich empfehle allen Opfern das Buch von “Jürgen Fuchs – Psychologie und Psychiatrie im Dienste der Stasi”. Dieses Buch ist meines Erachtens besser als Psychotherapie.
    Jürgen Fuchs war Psychologe, er war der Stasi ein Dorn im Auge.
    Er hat den Spiess umgedreht.

    Beim Lesen eines Buches über die Stasi fand ich folgendes Zitat:

    “Der größte Lumpp im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant”. von
    Hoffmann von Fallersleben.

  27. 27

    Tanjapfeiffer

    Das Jugendamt hat mir leider zu einem Beruf “verholfen”,
    demnächst lasse ich mir eine Visitenkarte drucken, mit dem Aufdruck:

    Tanja Pfeiffer
    investigative Journalistin – Skandalen auf der Spur!

    So oder so ähnlich wird man es dann auf meiner Visitenkarte lesen können!

  28. 28

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Zitat Anfang

    so herabwürdigende Beurteilung

    Zitat Ende

    Hätten Sie sich das nicht denken können?

    Wenn man nicht dazu gezwungen wird eine Beurteilung
    von fremden Personen machen zu lassen, sollte man es
    auch nicht tun.

    Schnell finden Sie sich plötzlich zwangseingewiesen in der Klaps
    wieder und fragen den Pfleger verwundert:

    Ei der daus, wie komm ich jetzt wieder raus?

    Bis man Ihnen diese Frage beantwortet, können Monate
    vergehen. Wenn Sie sagen, Sie haben doch gar nichts, wird
    man Ihnen fehlende Krankeneinsicht unterstellen. Ein Grund
    mehr, Sie nochmal einige Wochen länger festzuhalten. Wie, Sie
    wollen keine Medikamente schlucken, Sie Klapsenpatient? Da müssen
    wir mal ein wenig mit Elektroschocks nachhelfen, dass Sie
    rumzappeln wie ein Fisch auf dem Land und Ihnen die Hose nass wird.

    In der Klapse arbeiten besonders viele Perverslinge und
    Sadisten. Manche von denen haben sogar ein SM-Studio. In der
    Klapse experimentieren sie mit den Patienten. Fixieren am Bett,
    K.O.- Tropfen gegen den Willen des Patienten verabreichen, Hände
    fesseln. Überhaupt in der Klapse gibt es viele Fesselspiele
    und picksen mit der Spritze. Für Masochisten gibt es hier alles
    umsonst auf Krankenschein.

    Denen rate ich: Nix wie hin !

    Sie glauben, ich übertreibe?

    http://www.youtube.com/watch?v=xd5b-ZP2QyQ

    http://www.youtube.com/watch?v=hsLOntRIfPw&feature=relmfu

    (Name anonymisiert, die Red.) übertreibt nie

    Wer sich von einem Psychiater freiwillig untersuchen lässt,
    ist selber Schuld an den oft schlimmen Folgen.

    Das gleiche gilt für Gutachter im Familiengericht.
    Lehnen Sie ihn ab. Wenn Sie das Sorgerecht für das Kind
    haben, dann auch für das Kind.

    Bringen Sie ihrem Kind von klein auf bei, dass dieses JA
    kein Freund aller Kinder und Eltern ist und eines oft macht:
    die Familie ausspähen, kontrollieren, bespitzeln,
    bestrafen, auseinanderreißen. Bringen Sie Ihrem Kinde bei,
    dass beim Jugendamt viele Menschen dort böse sind und es nur
    in Absprache mit den Eltern was sagen darf.

    Sie können was dagegen machen, wenn Sie nicht in der Klapse
    landen wollen:

    Sorgen Sie vor !

    http://www.patverfue.de

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  29. 29

    tanjapfeiffer

    Das jugendamt hat ihren fall verpfuscht oder steht ihrer meinung nach kurz davor ihren fall zu verpfuschen. schildern sie doch schriftlich hier ihren fall, den gemeinsam sind wir vielleicht stärker als allein im kampf gegen die fiesen tricks dieser behörde. am 24.11.2011 habe ich mich bei gericht ganz besonders gefreut, weil die richterin dem jugendamt aufgegeben hatte einen muki-platz für uns zu suchen. das ja hat sogar bei der verhandlung zugesagt uns diesen platz zu suchen, als ich das jugendamt kurz nach der verhandlung anrief sagt mir die sachbearbeiterin, dass sie beabsichtige im widerspruch gegen die entscheidung der ricbterin zu gehen. das ja kann muki-plätze nach paragraph 36 a verweigern. wie ich entsetzt feststellen musste wendet das jugendamt diesen trick wohl schon seit jahren bundesweit an. das opfer freut sich bei gericht, weil der oder die richterin dem jugendamt aufgegeben haben einen muki-platz zu suchen, oftmals passiert dann aber nach der verhandlung nichts mehr…

  30. 30

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Machen Sie über Flugblätter auf den Fall aufmerksam.

    Warum suchen Sie nicht selber einen solchen Platz ?

    Mit freundlichem Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  31. 31

    tanja pfeiffer

    Das buch von jürgen fuchs “die zersetzung der seele – psychologie und psychiatrie im dienste der stasi” ist wirklich empfehlenswert. googeln sie mal bei wikipedia “zersetzung” oder “zersetzungsmaßnahmen”. es erstaunt mich mittlerweile überhaupt nicht mehr, dass boshafte menschen sich gerne dieser methoden bedienen. Manches opfer wundert sich dann vielleicht ein bißchen was das für methoden sind, aber wir können dann mit sicherheit sagen, dass diese methoden auch von der ddr-stasi angewandt wurden.

  32. 32

    tanja pfeiffer

    der chen-xin hat voll und ganz recht. erst 19 jahre alt und schon so schlau. aus china kommen bekanntlich auch konfuzius und laotse, da braucht man sich dann über die weisheit von chen-xin nicht mehr zu wundern. gehen sie möglichst nicht wegen kleinigkeiten wie liebeskummer oder geldmangel zum psychiater, wenn sie pech haben und wer zum psychiater geht hat meistens pech, bekommen sie eine psychiatrische diagnose. wenn das jugendamt davon erfährt, wird es diese diagnose unerbittlich gegen sie verwenden. und sie sind dann ihre kinder los, aber nur wenn das jugendamt sie nicht leiden kann. denn manchen wirklich psychisch-kranken frauen lassen die jugendaemter gerne die kinder, da es die kinder dort wirklich schlecht haben. und das jugendamt ist schließlich nicht dazu da, dafür zu sorgen, dass es dem unteren drittel der gesellschaft zu wohl wird.

  33. 33

    tanja pfeiffer

    Die 1921 in forchtenberg am kocher (hohenlohe kreis) geborene sophie scholl wäre vermutlich entsetzt über die arbeitsweise des jugendamts künzelsau. “wenn aber ein mensch nicht mehr die kraft aufbringt, sein recht zu fordern, dann muß er mit absoluter notwendigkeit untergehen.” so steht es im 3. flugblatt der weißen rose. “wohl muß man mit rationalen mitteln den kampf wider den nationalen terrorstaat führen, wer aber heute noch an der realen existenz der dämonischen mächte zweifelt, hat den metaphysischen hintergrund dieses krieges bei weitem nicht begriffen. hinter dem konkreten, hinter dem sinnlich wahrnehmbaren, hinter allen sachlichen, logischen überlegungen steht das irrationale, d. i. der kampf wider den dämon, wider den boten des antichrists.” so kann man es im 4. ten flugblatt der weißen rose lesen. es ist böse liebenden müttern die kinder wegzunehmen, hinter solch boshaften aktionen kann meiner meinung nach nur der teufel stecken.

  34. 34

    Tanja pfeiffer

    “Die frauen und männer der “weißen rose” rufen uns in erinnerung. jede noch so gute ausbildung unserer kinder, jede noch so
    moderne bildung bleibt unvollständig, wenn wir uns nicht auch um eine klare ethische orientierung bemühen.” johannes rau, gedächtnisvorlesung des bundespräsidenten aus anlass des sechzigsten jahrestags der hinrichtung der mitglieder der “weißen rose”, 30. januar 2003, ludwig-maximilians-universität münchen, die rede ist zu finden bei http://www.bundespräsident.de

  35. 35

    Tanja pfeiffer

    “Vergeßt nicht, daß ein jedes volk diejenige regierung verdient, die es erträgt!” – im 1. Flugblatt der weißen rose. “nichts ist eines kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen trieben ergebenen herrscherclique “regieren” zu lassen.” – im 1. flugblatt der weißen rose

  36. 36

    Tanja pfeiffer

    Tanja pfeiffer – consulting (beratung) kostenlose hilfe zur selbsthilfe bei fachlich ungerechtfertigter und somit rechtswidriger kindeswegnahme die beratung dient dem erfahrungsaustausch es wäre auch möglich gemeinsam einen stammtisch jugendamtsgeschädigter zu organisieren… bei entsprechender nachfrage …wir möchten nicht länger ungerecht vom jugendamt behandelt werden… tanja pfeiffer – consulting 07940/7959933 und 0174/7273501

  37. 37

    Tanja pfeiffer

    @ stefan aus beitrag 8. hallo stefan, ich hoffe sehr, dass du noch lebst und wünsche dir noch sehr viele schöne jahre. liebe grüße, tanja

  38. 38

    tanja pfeiffer

    Da ich früher sehr gerne die sendung “nepper schlepper, bauernfänger” mit eduard zimmermann gesehen habe, möchte ich hier deutliche warnungen an liebende eltern aussprechen. 1. gehen sie möglichst nicht freiwillig zum jugendamt. 2. falls sie kinder haben, sie diese lieben und behalten wollen, gehen sie möglichst nicht freiwillig zu einem psychiater und/oder psychologe. wenn sie noch keine psychiatrische diagnose haben, seien sie glücklich und gefährden ihr glück nicht indem sie sich vom jugendamt auf eine psychiatrische mutter-kind-station schicken lassen, wenn das jugendamt sie dort hin schickt, obwohl es ihnen gut geht, führt es oft schreckliches im schilde. sinn und zweck ihres aufenthaltes dort ist, wenn sie ein hinterhältiges jugendamt haben, die erstellung einer psychiatrischen diagnose, die das jugendamt dann empathielos gegen!!! sie verwenden wird, um ihnen kinder früher oder später wegzunehmen. kinder sind eine ware mit der das jugendamt pflegestellen und heime belegen muß, … http://www.patverfue.de

  39. 39

    tanja pfeiffer

    wenn ich einen handwerker kommen lasse, der mir bei ausführung der arbeiten etwas beschädigt, dann haftet der handwerker für den schaden. der “service” des ja künzelsau ist meiner meinung nach sehr schlecht. ich vergleiche das ja mittlerweile mit einem schlechten handwerker, der in vorgeblich bester absicht zu ihnen nach hause kommt und absichtlich ihr bad zertrümmert und es dann auch noch schafft bei gericht mit dem pfusch durchzukommen… so dass sie dann keinen schadensersatz bekommen… anscheinend hat der pfuschende handwerker so gute beziehungen zum gericht, dass er den gang dort hin nicht scheut, weil er schon gelernt hat, er müsse bei gericht ja nur behaupten der kunde sei ‘psychisch-krank’, dann kommt er dort mit jeder behauptung durch. so langsam fange ich an die pappenheimer zu durchschauen… lol… wenn das ja ein wirkliches service unternehmen wäre, dann wären die schon längst pleite, einfach weil sich freiwillig bestimmt kein kunde mehr dahin verirren würde. lol

  40. 40

    Tanja pfeiffer

    Sämtliche sachbearbeiter des jugendamtes künzelsau/öhringen, die in meinem fall befaßt waren, sind hinterhältig, empathielos, arrogant und allesamt darauf geschult sachverhalte zu verdrehen, die schaffen es jegliches gespräch, dass sie mit denen führen gegen sie zu verwenden. wenn sie dann mit denen überhaupt nicht mehr reden wollen, dann freuen die sich total, weil die dann ihr eigentliches ziel erreicht haben, jetzt haben die nur noch sehr wenig arbeit mit ihnen. wenn sie sich also übers jugendamt ärgern, weil die ihren fall verpuscht haben, sollten sie alles schriftlich niederschreiben und sich beschweren. jetzt rechnet aber die behörde damit, dass sie mittlerweile so frustriert sind, dass ihnen die kraft für die schriftliche beschwerde fehlt. das bedeutet aber, wenn sie sich nicht schriftlich beschweren, dann kommen sie wahrscheinlich bei dieser behörde nie zu ihrem recht. ihre beschwerde muss gut begründet an den bürgermeister, an den landrat und zur örtlichen tageszeitung. damit die alle arbeit haben.

  41. 41

    tanja pfeiffer

    Das jugendamt künzelsau – ich klage an! die sachbearbeiterinnen sitzen auf einem unseriösen, schlampigen erziehungsfähigkeitsgutachten der frau diplom-psychologin renate grigoleit aus wiesbaden für das diese 5000 € erhielt, das gutachten datiert vom 15. oktober 2010 und kann noch heute gegen mich verwendet werden. sollte ich wieder schwanger werden, könnte mir das ja am klinikentlassungstag das kind wegnehmen. dieses gutachten degradiert mich zur gebärmaschine und aus einem von mir geborenem kind würde ein pflegekind, solange bis nach der geburt des kindes das gutachten erstellt ist, dies würde 3 monate dauern und dann müßte noch eine verhandlung bei gericht stattfinden… und dieses schreckliche gutachten ist jetzt auch nicht so schnell zu entkräften, denn wenn sie einen termin beim psychologen wollen, können sie bis zu 6 monate darauf warten. eine von mir konsultierte psychiaterin meinte ein gutachten könne nur durch ein gegengutachten entkräftet werden. mit äußerst unfairen methoden schachmatt.

  42. 42

    Anonyme betroffene Mutter

    Für mich is das JA Hohenlohe eine Instuiion die sehr gerne Beamten-Willür betreibt .
    Mein Sohn äussert seit Jahren er will zurück zu mir aber das will das JA nicht hören , er äusserte sich auch schon das er laufend alleine ist und nur abends Hausaufgaben machen kann und es lernt auch keiner mit IHM , und er äusserte sich vor ein paar Jahren auch schon darüber so wie er das auch heute noch sagt , das er hin und wieder vom Pflegevater geschlagen wird , aber wenn man das dem JA sagt dann heisst es nur : ” Das mein Sohn nur märchen erzählen würde ” , ich dagegegn glaube meinen Sohn , den ich merke auch ständig wenn ich das Besuchswochenende mit ihm habe das er sehr grosse Angst hat und seine psyche auch total am ARSCH ist .

  43. 43

    tanja pfeiffer

    In dem artikel “glück gehört meistens dazu” von yvonne sieren in der hz vom 9. mai 2011 heißt es über frau a. s. vom asd künzelsau. “mit einem abschluss als sozialpädagogin in minsk(weißrussland) kam sie 2002 nach deutschland. anfangs wurde nur ihre hochschulreife anerkannt, das studium nicht. seit 2010 arbeitet sie nun als sozialpädagogin beim hohenlohekreis. in dem artikel wird sie als beispiel für eine erfolgreiche integration gefeiert. der politisch gebildete bürger weis, dass weißrussland als diktatur bezeichnet wird. der wechsel von weißrussland zum deutschen jugendamt dürfte ihr also vermutlich nicht besonders schwer gefallen sein. überdies wird weißrussland in dem medien ständig wegen gravierender verstösse gegen die menschenrechte angeprangert. über menschenrechtsverletzungen der deutschen jugendaemter wird seitens der presse leider noch immer noch viel zu selten berichtet.

  44. 44

    tanja pfeiffer

    Wenn ihr fall noch ganz am anfang ist, sie sich aber jetzt schon über die schlechte behandlung durch das ja ärgern, zum beispiel das ja fordert eine anhörung bei gericht, wenn die eine anhörung bei gericht anberaumen wollen die immer ihr kind. die gehen nicht zum spaß zum gericht, die sache ist dann sehr ernst, weil die sie dort der kinderwohlgefährundung beschuldigen werden. § 1666 bgb und § 8 a sgb 8. wenn sie ihr kind überhaupt nicht gefährdet haben ist es meiner meinung eine beleidigung sie bei gericht vorzuführen als kindeswohlgefährder. wenn das jugendamt eine anhörung bei gericht fordert sind sie in sehr grosser gefahr ihre kinder zu verlieren. sie denken sich vielleicht ich habe meine kinder nicht geschlagen oder verwahrlosen lassen und werde das dem richter so erzählen, meistens lässt der richter sie gar nicht viel reden, denn der richter glaubt meist der mächtigeren partei. sie müssen dem richter selber schreiben, verlassen sie sich nicht zu sehr auf den anwalt, der anwalt hat 100 fälle.

  45. 45

    tanja pfeiffer

    ich bin entsetzt über die arbeitsweise des jugendamtes künzelsau und die arbeitsweise des familiengerichts öhringen. obwohl im oktober 2008 ein weinsberger psychiater bescheinigt hat, dass er bei einem gespräch
    mit mir keine psychopathologischen sypmptome festgestellt hat, hat man bei gericht ein erziehungsfähigkeitsgutachten angeordnet. ich mußte zur vitos klinik nach heppenheim um mich begutachten zu lassen. wenn sie vom jugendamt auf eine psychiatrische mutter-kind-station geschickt werden, sind sie in grosser gefahr ihr kind früher oder später zu verlieren, denn das jugendamt wird diesen aufenthalt gegen sie verwenden. heutzutage halten sich auf psychiatrischen mutter-kind-stationen keinesfalls mehr nur “unterschichts-frauen” auf, vielmehr ist dort der anteil an wochenbett depressiven akademikerinnen extrem hoch. in meinem fall wurde eine ungerechtfertigte mutter-kind-wohnheim empfehlung durch die vitos klinik ausgesprochen. meiner meinung nach staatlich organisierter kinderhandel.

  46. 46

    tanja pfeiffer

    Wer in die fänge des jugendamtes gerät kommt da selten wieder unbeschadet raus. gehen sie also nie wegen irgentwelcher kleinigkeiten zum jugendamt, sie können nicht wissen, welchen trick die sozialpädagogen bei ihnen anwenden werden, um ihr leben zu zerstören. die damen haben anscheinend ganze handbücher mit bundesweit verwendeten floskeln, die es denen erleichtern aus ihrem kind ein pflegekind zu machen. ständig sind die auf der suche nach neuen pflegeeltern. denken sie immer bevor sie freiwillig zum ja laufen wegen kleinigkeiten, das da schon eine pflegefamilie auf ihr kind wartet oder noch schlimmer ein heimplatz. wenn sie alleinerziehend sind, sollten sie ganz besonders vorsichtig sein, denn das klima hat sich für alleinerziehende verschlechtert.

  47. 47

    tanja pfeiffer

    http://www.911untersuchen.ch http://www.911untersuchen.de wer mächtig ist kann einfach behaupten was er will. er erschafft die realität, die die masse zu glauben hat. was aussieht wie ein sprengungsverlauf, wird wohl auch ein sprengungsverlauf gewesen sein. aber es ist nicht nur der 11.9. der uns zu denken geben sollte, denn mit rasender geschwindigkeit werden heutzutage neue lügen geschaffen, die geglaubt werden sollen. meiner meinung nach war die antwort auf den 11.09. nicht weniger “genial”, man muß nur gerhard wisnewski lesen, dann weiß man mit was für “genialen” denkern wir es zu tun haben. meiner meinung nach handelt es sich bei dem absturz des amerikafreundlichen präsidenten kaczinsky um die russische antwort auf den 11.9. das ist ja alles so “genial” ,dass da der einfache bürger angeblich nicht mehr durchblicken kann. Die intrigen nehmen immer mehr zu, nicht ohne grund hat der gründer von wikileaks julian assange in der botschaft von equador in london asyl erhalten.

  48. 48

    Tanja pfeiffer

    an dieser stelle möchte ich den herrn f. mahler loben, der sich bundesweit auf jugendaemter.com tummelt, man freut sich über die anteilnahme, es zeigt es gibt auch väter die ihre kind/er mögen.
    er hat die geistige kapazität auch mit studierten menschen mitzuhalten. vermutlich ist er sogar schlauer als mancher studierte. gehn sie mal bei jugendaemter.com auf “hessen jugendamt gelnhausen”, dort beweist herr mahler, dass er schlauer ist als der rechtsanwalt des jugendamtes, überhaupt möchte ich hier gelnhausen sehr empfehlen. dort ist auch der gerichtsprozeß des bürgers uwe hahn angekündigt der den mut hatte, dem jugendamt im internet entgegenzutreten. am 27.11.12 um 11.30 ag gelnhausen findet jetzt die verhandlung statt, der main-kinzig-kreis will dem engagiertem bürger uwe hahn verbieten diese behörde weiterhin als “kinderklau-behörde” zu bezeichnen. leider ist der ratschlag mit dem rechtlichen beistand auch nicht top, da die meisten jugendamtsopfer im bekanntenkreis niemanden haben.

  49. 49

    tanja pfeiffer

    http://www.justizgeschaedigte.de verein gegen rechtsmißbrauch e. v., frankfurt am main da in der justiz vieles schief zu laufen scheint, ist es dem jugendamt ein leichtes mit haarsträubenden anträgen vor gericht zu ziehen und damit auch noch durch zu kommen. ich vermute, dass es in hohenlohe und den angrenzenden landkreisen noch viel mehr justizgeschädigte gibt, die entsetzt über die arroganten und ignoranten urteile und beschlüsse von gerichten sind.

  50. 50

    Tanjapfeiffer

    Das gutachter immer!??? recht haben wird immer offensichtlicher. http://www.gustl-for-help.de unglaublich! die geschichte von herrn gustl mollath. herr mollath beschwerte sich darüber, dass schwarzgelder in die schweiz transferiert wurden und landet in der psychiatrie. lesen sie selbst, was heutzutage so alles in deutschland möglich ist. unglaublich. wenn sie verstehen wollen, warum herr mollath so viel ‘ärger’ bekam, dann googln sie dr. sean hross. sie werden erstaunt sein was sie alles nicht! in der schulegelernt haben. ich habe immerhin! abitur und habe einige semester studiert. aber das so was in deutschland/schweiz möglich ist, hätte ich nicht für möglich gehalten. wer zahlt, wenn die reichen ihr geld in der schweiz horten? der ‘kleine mann’! wer bezahlt unfähige sozialpädagogen, die oftmals eher das volk unterdrücken! als ‘helfen’. der steuerzahler bezahlt! und die sozialpädagogen haben eine ‘schöne’ bequeme! arbeit. wenig leistung? bringen, und verhältnismäßig! gut bezahlt werden.

Hinterlasse ein Kommentar