29 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    anja

    das jugendamt von norderstedt ist der reinste saustall!es wird intrgiert wo es nur geht . objektive unterstützung ist da nicht zu erwarten ,anstatt mit den eltern wird gegen sie gearbeitet!

    Antwort
  2. 2

    Jochen

    Jugendamt Norderstedt – ich sag nur eines: hier geht es nicht um denn Schutz der Kinder!
    Mein Erlebnis:
    Mutter, Alleinerziehend, verweigert über Monate die Behandlung des Kindes was dazu führt das beim Kind bleibende Schäden zurückbleiben.
    Das Jugendamt sagt dazu nur: Kann ja mal passieren, das Kind lebrt doch noch.
    Und das ist nicht alles: Ich als Vater wurde bedroht das wenn ich es wagen sollte mein Sorgerecht einzuklagen man dafür sorgen werde das ich das Kind garnicht mehr sehen werde!
    Was ich auch übel finde ist das die Mutter lügt und als glaubwürdig hingestellt wird und man mir als Vater nicht glaubt obwohl sich viele meiner Vorwürfe mitlerweile bestätigt haben!

    Antwort
  3. 3

    Sandra

    Jugendamt Norderstedt und schutz von Kindern sind wohl verschiedene Sachen!
    Habe erlebt wie ein Kind im Kindergarten immer wieder verletzungen aufgewiesen hat und auch Mittel von der Mutter erhalten hat (beim bringen, abholen) die dazu führten das sich das Kind komisch verhielt.
    Beim Norderstedter Jugendamt dieses gemeldet mit dem Ergebnis man hätte bei der Mutter drei Hausbesuche gemacht und da sei alles ok. Medikamente würde das Kind nicht erhalten und aus dem Kindergarten hätte man auch nichts dergleichen berichtet bekommen.
    Überdies wurde mir mitlerweile vom Jugendamt mitgeteilt man hätte nicht genug Stunden zur Verfügung und die Vorgaben seien erfüllt. Man hätte nun keine Möglichkeit mehr bei der Familie nachzuschauen und zudem lehne die Mutter hilfe ab, das müsse man akzeptieren. Mir wurde auch gesagt es seien wesentlich schlimmere Fälle bekannt.
    Na das ist doch mal eine Aussage! Das bedeutet doch das man sehrwohl gesehen hat das es dem Kind nicht gut geht!

    Antwort
  4. 4

    Carsten

    Also ich bin da ganz anderer Meinung!
    Meine Ex wollte nicht, dass ich meinen Kleinen sehen darf. Das war absolute Umgangsverweigerung! Mein Kleiner weinte nur noch, das weiß ich von Bekannten der Mutter. Obwohl ich große Vorurteile hatte, hab ich den Schritt gewagt. Das Jugendamt hat ein paar deutliche Worte mit der Mutter gesprochen und seither läuft es super.
    Es sind durchaus nette und kompetente Mitarbeiter und ich kann jedem empfehlen, sich bei wirklichen Schwierigkeiten dort zu melden.

    Antwort
  5. 5

    Sarah

    Hallo,

    also das JA in Norderstedt ist absolut unter aller sau! Mir wurde mein Kind weggenommen,eine Familie auseinandergerissen ohne wirkliche begründung. ich wurde belogen,es wurden falsche berichte geschrieben etc. ich bin dabei nun strafrechtlich gegen anzugehen. es wäre super das diejenigen die auch schlechte erfahrungen gemacht haben,sich bei mir melden,so kann man mehr erreichen als alleine. vorallem vorsicht vor der frau l!! das ist eine ganz falsche schlange…. meine mail: luna-fr@gmx.de auch in facebook gibt es diverse gruppen und vorallem ist eine pedition gegen JA angemeldet…..macht mit und wehrt euch endlich,es wird zeit, es sind unsere kinder! entweder reagiert das JA über oder es reagiert gar nicht. meinem kind geht es jetzt vorallem gesundheitlich so schlecht 🙁 interessiert keine sau

    Antwort
  6. 6

    XXL

    Wie es scheint, ist das wohl üblich bei allen Jugendämtern. Zum Glück hat das ab nächstes Jahr ein Ende und diese Ämter sind endlich der Überwachung ausgesetzt und diese Mitarbeiter werden endlich auch zur Rechenschaft gezogen!

    EU-Parlament irritiert über deutsche Jugendämter

    24.11.2011 · Deutschland muss sich in Sachen Sorgerecht auf die Finger schauen lassen. Der Petitionsausschuss des Europaparlaments ist nach Berlin gereist, um dies zu tun.

    Der Petitionsausschuss des Europaparlaments ist der Auffassung, dass die Bundesrepublik Deutschland die Menschenrechte missachtet hat, indem die Organe des Staates zugelassen haben, dass einige von ihren Kindern getrennt lebende Väter und Mütter keinen Umgang mehr mit ihren Kindern haben. „Wir haben den Eindruck, dass es sich hier um ein wiederkehrendes und strukturelles Problem handelt, dem niemand wirklich zu Leibe rücken möchte. Man steckt lieber den Kopf in den Sand. Das finden wir unmöglich und schockierend“, sagt Philippe Boulland, Leiter einer Arbeitsgruppe im Petitionsausschuss, die sich mit dem Thema Jugendämter befasst, und Abgeordneter der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP).

    Dem Ausschuss lägen 120 Petitionen vor, in denen das Verhalten deutscher Jugendämter angeprangert werde. Daher wird an diesem Donnerstag eine Delegation des EU-Parlaments Vertretern aus Familien- und Justizministerium mehrere Fälle präsentieren, in denen ein vom Staat geduldetes Fehlverhalten deutscher Jugendämter nach Meinung des Petitionsausschusses wahrscheinlich ist. Zwar sei das Familienrecht nationales Recht, doch könne das EU-Parlament tätig werden, wenn durch Familienrechtsprechung Menschenrechte verletzt würden.

    Facebook: http://www.facebook.com/groups/177571242306529/

    Info unter: finder(at)sags-per-mail.de

    Antwort
  7. 7

    Frank

    zu 7
    Frau L. ist echt eine Sache für sich.
    Die nimmt lieber jemanden die Kinder weg als nach einer Lösung zu suchen!
    Mir ist da ein Fall bekannt wo die Frau L. erst garnicht reagierte bzw aktiv dagegen war das der Vater Mitsorge erhält und kurze Zeit später man der Mutter das Kind wegnahm und zu Pflegeelter brachte.
    Da der Vater kein Sorgerecht hatte konnte das Kind nicht zum Vater und zusätzlich wurde dem Vater von Frau L. mitgeteilt das es im Sinne des Kindes sei das ein Umgangsverbot verhängt wird.
    Dem Vater wurde nicht mitgeteilt wo das Kind ist bzw noch nichtmal das sich das Kind nunmehr in einer Pflegefamilie befand.
    Erst nachdem der Vater eine Klage anstrebte wurde dieses offengelegt.
    Frau L. empfahl das sich das einleben müsste und da sich das Kind bereits seid 6Monaten in der Pflegefamilie befand könne es nicht beführwortet werden das nun das Kind zum Vater kommt, es würden ja event. Spätschäden beim Kind entstehen.
    Komisch das solche „Schäden“ nicht zu erwarten sind wenn das Kind in eine fremde Umgebung verbracht wird!

    Antwort
  8. 8

    peter

    also das Jugendamt Norstedt ist so incompetent verstehe nicht was die leute da gaztag tun eins ist sicher die tun garnicht für die kinder.
    meine ex verweigert die umgang mit mein sohn und das jugend amt sagte tatsächlich das geht uns nicht an wir ich muss das mit mein ex regeln . ob wohl eine gericht beschluss vorhanden wegen umgang . achso eine beschwerden bei denn leitung ist erfolglos auf denn mails werden nicht geanwortet, glaube alle stecken unter eine deckel wie die mafia .

    Antwort
  9. 9

    F. Mahler

    Hallo Peter,
    was „die da den ganzen Tag tun“ können wir hier sicherlich nicht vollständig ergründen 😉
    Aber für die Vollstreckung von Umgangsregelungen ist ein JA tatsächlich nicht zuständig.
    Dazu mußt Du einen Vollstreckungsantrag bei Gericht stellen.

    Gruß……..F. Mahler

    Antwort
  10. 10

    MelfeuZz

    Ich bin auch sehr enttäuscht über das Jugendamt. Vor einigen Monaten rief ich voll verzweifelt dort.
    Mein Exfreund nahm Drogen zu sich, hatte mich geschlagen…
    Ich hatte alles erzählt und ich hatte echt Angst um mich mein Kind. Aber die Dame sagte nur zu mir, dass die Zuständige Frau im Urlaub sei und ich müsste mich in 1 Woche wieder melden. Vielleicht legt es sich ja dann. Das kann echt nicht sein und dafür kriegen die Leute Geld?!

    Antwort
  11. 11

    F. Mahler

    Hallo Melfeu,
    wenn Dich jemand tätlich angreift, ist das ein Fall für die
    Polizei und nicht für das JA.

    Gruß……F. Mahler

    Antwort
  12. 12

    Frank

    Jugendamt Norderstedt…
    Soweit ich mitlerweile gehört habe gab es mindestens zwei Gerichtsurteile die eindeutig aussagten das sich das Norderstedter Jugendamt weit über seine zuständigkeit hinnaus bewegt hat!
    Mitlerweile habe ich kontakt zu vielen Eltern die dem Jugendamt gegenüber (nur für Norderstedt kann ich sprechen) absolute unfähigkeit unterstellen! Kindeswohlgefährdungen wo das Jugendamt nicht aktiv wurde und später (als es fast zu spät war) erst über Anzeige bei der Polizei das Familiengericht eine Kindeswohlgefährdung feststellte.
    Dann kann ich sagen das viele Mitarbeiter einträge Fälschen! Bei drei Fällen die mir bekannt wurden immer zum nachteil der Väter! Zum Glück konnte hier mitlerweile bewiesen werden das die Unterlagen beim Jugendamt gefälscht waren! Die entsprechenden Klagen sind jedoch noch nicht beim zuständigen Gericht eingereicht! Es wird derzeit darüber nachgedacht wegen Urkundenfälschung vorzugehen.

    Antwort
  13. 13

    Frank

    Nachtrag zu meinem Eintrag mit der Nummer 12:
    Bei den gefälschten Jugendamtsunterlagen handelt es sich offenbar um lediglich eine einzige Mitarbeiterin die hier die Einträge vorgenommen hat. Jedoch wusste zumindest eine weitere Person etwas davon das hier Einträge „verfälscht“ wurden.
    Der Amtsleiter ist darüber informiert, was daraus nun gemacht wird bleibt abzuwarten.

    Antwort
  14. 14

    hamid

    ich war heute bei JA Norderstdt, mein neuer Sachbearbeiter hat sich noch nicht mal bei mir vorgestelt und dürfte mich noch nicht mal setzen er sagte zu mir darf mich nicht setzen weil er hat angeblig keine zeit, dann hat er mich gar nicht ausreden lassen hat er angefangen zu reden ohne zu verstehen um was wirklich geht dann hab ihm gesagt war oft hier und mir wurde nicht geholfen, der liebe mann war beleidigt und er hat mich einfach raus geschmiessen, unglaublich das sowas 2012 in deutschland noch gibt, mann darf nicht seine meinung sagen. aber eins muss das Jugentamt wissen werde nie aufhören meine meinung zu sagen, solange ihre arbeit nicht macht und armen kinder leiden müssen, weil ihr unfähig seit,werde ich mein mund auf machen , das darf nicht war sein das noch menschen eingeschüstert werden nur weil hilfe suchen . Hammerrrrrr

    Antwort
  15. 15

    anissa

    mann soll sich nicht alles einfahlen lassen reichen sie ihre beschwerde bei
    MINISTERUIM FÜR SOCIALES; GESUNDHEIT; FAMILIE UND GLEICHSTELUNG
    ADOLF-WESTPHAL-STR 4
    TEL: 0431/988-0
    E-MAIL POSTSTELLE@SOZMI:LANDSH.DE
    http://WWW.SCHLEWIG-HOLSTEIN:DE/MSGFG

    Antwort
  16. 16

    Frank

    Die hier genannte Telefonnummer der Leitung ist falsch.
    Die richtige Nummer ist:
    Klaus Struckmann
    Telefon: 0 40/5 35 95-4 35
    aber vorsicht!
    Aus eigener Erfahrung und aus der Erfahrung vieler Betroffener kann ich sagen das wenn man dem Jugendamt etwas im Vertrauen mitteilt man darüber die Mutter informiert und so der Mutter die Chance gibt alles zu vertuschen.
    Es ist in etwa zu vergleichen mit einem Straftäter der kurz vor seiner Verhaftung oder Hausdurchsuchung freundlich von der Polizei gewarnt wird und empfohlen wird das er doch bitte belastendes Material beiseite schaffen solle.

    Antwort
  17. 17

    zabir

    Hammer, mein kind lebt bei meine ex, sie entzieht mir das kind und mein sohn hat psychiche probleme wo wir termin hätten bei Mutter amt so genanten JA. der so gennante fachmann hat mir der schuld gegeben das ich mit mein sohn nicht zum artzt gehe ob wohl hab ihm zu verstehen gegeben habe das ich mein sohn unregelmässig sehe, und ich sollte unterschreiben der neu umgangsrecht was sie zusammen geschmieden,und denken sie er hat ein mal sie gefragt wieso sie mir das kind entzieht, keine wort davon ich war ja der sündenbock.
    chapaux soger in dritte länder gibt es nicht so fachkräfte.

    Antwort
  18. 18

    STR

    Frau k. ist eine falsche schlange.sie nimmt mit intriegen und luegen unter dem vorwand der
    Kindeswohlgefaerdung kinder in obhut.das ist schon schlimm.frau k. leidet an akuter schizophrenie,denn sie hat die wahnvorstellung das die kinder gefaerdet seien und einen foerderbedarf haetten den sie ueber das recht der kinder auf mutterliebe und fuersorge stellt.vor der inobhutnahme der kinder wird die mutter mit erpressung,in die psychatrie nach rickling gebracht und frau m. von der mobilen jugendhilfe kiel mischt fleissig mit und liefert die muetter in der psychatrie rickling ab.herr iwo s. von der mobilen jugendhilfe kiel ist auch so ein falscher fuenfziger.
    Dies ist eine internet warnmeldung!

    Antwort
  19. 19

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Nr. 18, STR hat geschrieben:

    Zitat Anfang

    liefert die Mütter in die Psychiatrie rickling ab….

    Zitat Ende

    Dagegen hätten die Mütters mit einer Patverfue vorsorgen können !

    Siehe hier:

    http://www.patverfue.de/

    Zitat Anfang

    Frank schrieb:
    Dezember 30th, 2011 um 23:48
    zu 7
    Frau L. ist echt eine Sache für sich.
    Die nimmt lieber jemanden die Kinder weg als nach einer
    Lösung zu suchen!

    Zitat Ende

    Mal abgesehen davon, dass das Kinder wegnehmen auch eine
    Lösung ist aber die meinen sie nicht-.

    Ja was haben Sie denn gedacht?! Jugendämter nehmen überall
    vorzugsweise die Kinderchen weg,anstatt nach einer
    familienorientierten Lösung zu suchen, mämlich wie man die familiären Verhältnisse wieder in der Familie ordentlich hinbekommt.
    Eine Unterbringung im Heim kostet dagegen kostet
    mindestens 4000 Euro, ein Platz in der Klapse pro Tag ca.
    400 Euro. Die dukatenscheißenden Kinderchen sind ein
    Milliardengeschäft geworden im Kartoffelstaat, wo 60 T Menschen
    wegen mangelnder Hygiene in den Krankenhäusern sterben.
    So etwas nenne ich eine willkürliche Massentötung.
    Vermutlich kann man sogar von MORD schreiben.

    Was glauben Sie wohl, wie viele Millionen der Holaucaust
    allein für IG Farben einbrachte, also z.B. mit dem Zyklon B.,
    womit auch die vielen Judenkinderchen vergast wurden:

    Die organisierte Massentötung in deutschen Krankenhäusern wird
    gemacht, damit kränkelndes Menschenmaterial wegstirbt, Das spart
    Gelder in den Rentenkassen und Pflegekassen.
    Denken Sie mal drüber nach. Darunter sind ja Tausende von
    kranken Kindern, die vermutlich nach Ansicht vieler Psychiater ungutes Erbmaterial in sich tragen.

    Und immer mit dabei: Das Deutsche Jugendamt. Es hatte
    die Anschriften der Judenkinder in der Schublade und diese
    wurden der SS, der SA und der Gestapo verraten. Viele
    Mitarbeiter vom Jugendamt brachten eigenhändig die Blagen
    in die Viehtransporter und wünschen denen gute Erholung
    in Vergasien.

    Die Mitarbeiter vom JA waren damals wie heute oft sadistisch
    und pervers drauf, treten aber oft als harmlose Psychopathen auf. Natürlich gibt es auch anständige Personen beim Reichsjugendamt.

    Das JA ist wahrscheinlich auch ein Sammelbecken von Psychopathen und Soziopathen, Bekloppten, Sadisten und Perversen. Vor dieser Einrichtung sei deswegen aufs schärfste gewarnt ! Man weiß nie, beim
    welchem Sachbearbeiter oder Sachbearbeiterin man landet.

    Diese bedienen das kaptitalistische System, indem sie aus armen Kindern geldbringende Dukatenesel machen.

    Dieses Klientel fühlt sich vom JA angezogen wie Motten vom Licht !

    So ein „Kindermüll“ ( Sichtweise des JA ! ) bringt pro Müllsack 50 T Euro im Jahr mindestens ! Wenn es eine therapeutische Einrichtung ist ca. 80T Euro pro Jahr- .Das sind in 10 Jahren 800 Tausend. Rechnet das mal in DM aus !
    Entschuldigung, wenn ich so schreibe aber Ihre Kinder werden nach
    der Verwertbarkeit entweder in den Köpfen der
    Mitarbeiter vom JA als „Sondermüll“ bezeichnet oder als
    wertvoller Müll. Dass ist dann der Fall, wenn man damit noch
    ne Menge Geld machen kann.

    Warum lasst ihr euch das Verhalten gefallen ????

    Den Jugendämtern geht es als weiterer Hauptgrund,
    um das Sammeln von Aktenaten. Diese kommen in den
    Großcoumputern und dort verbleibt der Kram ein Leben
    lang, mindestens aber für 30 Jahre.
    Ihr wisst doch: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

    Umso wichtiger wird dieses Forum. Damit auch umgekehrt
    die Schandtaten der Jugendämter gesammelt werden können.

    Deswegen kann ich nicht verstehen, wie redselig doch so
    manche Eltern sind gegenüber dem Jugendamt. Das ist
    Leichtsinn ! Das ist zu vergleichen, als wenn man am Kölner Autobahnkreuz im Zickzackkurs die
    Autobahn zu Fuß mit einem Kinderwagen überquert.

    Klären Sie Ihre Kinder möglichst früh auf, dass das
    Jugendamt ein Ort ist, wo mit Psychopathen zu rechnen ist.

    Bereiten Sie ihr Kind schon früh vor mittels Rollenspiele,
    wie sie sich verhalten müssen, wenn sie vom Jugendamt über
    die eigene Familie ausgefragt werden. Bringen Sie dem Kind
    schon ab Kindergartenalter bei, dass es über Familie nicht
    beim Jugendamt reden darf, wenn es die Eltern verboten haben.

    Sagt schon dem Grundschulkind, dass die Mitarbeiter
    vom Jugendamt schon viele Eltern und Kinder in den Selbstmord
    getrieben hat oder am Rande des Selbstmordes usw.

    Erzählt den Kinder alle hier vorgefallenen schlimmen Vorfälle.

    Zitat Anfang

    hamid schrieb:
    August 23rd, 2012 um 19:52
    ich war heute bei JA Norderstdt, mein neuer Sachbearbeiter hat sich noch nicht mal bei mir vorgestelt und dürfte mich noch nicht mal setzen er sagte zu mir darf mich nicht setzen weil er hat angeblig keine zeit, dann hat er mich gar nicht ausreden lassen hat er angefangen zu reden ohne zu verstehen um was wirklich geht dann hab ihm gesagt war oft hier und mir wurde nicht geholfen, der liebe mann war beleidigt und er hat mich einfach raus geschmiessen, unglaublich das sowas 2012 in deutschland noch gibt, mann darf nicht seine meinung sagen. aber eins muss das Jugentamt wissen werde nie aufhören meine meinung zu sagen, solange ihre arbeit nicht macht und armen kinder leiden müssen, weil ihr unfähig seit,werde ich mein mund auf machen , das darf nicht war sein das noch menschen eingeschüstert werden nur weil hilfe suchen . Hammerrrrrr

    Zitat Ende

    Schreiben Sie eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Machen Sie
    davon Kopien und schicken diese an alle Abteilungen in Ihrem
    Rathaus/ Stadtverwaltung.

    STR postete:

    Zitat Anfang

    leidet an akuter schizophrenie,denn sie hat die wahnvorstellung

    Zitat Ende

    Melden Sie das dem Amtsgericht und regen eine Betreuung an.
    Die Dame wird in jedem Falle dann aktenkundig.

    Schreiben Sie nichts Beleidigendes rein, sondern lediglich :

    Ich, Herr X, rege eine Betreuung für Frau X, Dienstanschrift
    Jugendamt YX, Straße usw.. an, und bitte Sie
    den sozialpsychiatrischen Dienst, bwz, die städtische Betreuungstelle
    hier einzuschalten, da eine gewisse Gefahr von ihr ausgeht, da
    die Dame die Realitäten verkennt.

    Auf mich macht die Frau X einen sehr kranken Eindruck. Sie hat
    Wahnvorstellungen und leidet vermutlich an einem aktutem
    Schub von Schizophrenie.

    Meiner Meinung nach stellt diese Dame eine akute Gefahr
    für die zu betreuenden Kinder im JA dar.
    Bitte lassen Sie die Dame auf ihren Geisteszustand untersuchen.

    Das wäre doch was ! Was glauben Sie, unter welchem
    psychischen Stress Sie das Weibsstück damit gebracht haben.

    Hier könnt ihr sehen, dass auch Frauen schlimmste Dinge machen :

    Viele sehen harmlos aus, diese Bestien in Menschengestalt in SS-Uniform oder im Auftrage der SS tätig, In Wirklichkeit waren sie
    Ahrimans Höllenhunde.

    SS-Aufseherin Jenny-Wanda Barkmann Bestia W Spódnicy

    Ähnliche Frauen saßen beim Deutschen Jugendamt. Vermutlich
    sind fast sämtliche Unterlagen vernichtet worden.
    Warum ist ja klar.

    Viele dieser Mitarbeiter beim deutschen Jugendamt glauben
    vielleicht sie sind der Rechtsnachfolger des Nazi-Reichsjugendamtes
    usw. Das wäre aber ein schlimmer Irrtum.

    Mich haben Sie unter dem besonders perversen wie
    sadistischem Vorwand ich „sei sexuell missbraucht“
    in die Klapse befördert, weil ich diese Kinderschinder vom Jugendamt
    Moers angezeigt haben, wegen der an mir verübten zahlreichen
    Straftaten.
    Über eine Beschwerde beim Bundesgerichtshof
    kam ich zwar wieder raus, aber trotzdem wurde ich damit
    stigmatisiert und mir wurde wertvolle Zeit geraubt. Auch zerstörten
    sie damit meine Familie und das sehr gute Verhältnis zu meinem
    eineiigen Zwillingsbruder.

    Sie machten es der SS, der Gestapo nach, wie bei den Juden. Auch Judenjugendlichen wurde der Schulbesuch gestrichen. Sie haben es auch bei mir gemacht, so dass in eine Nachbarstadt ausweichen musste. Ich kam dort in die Schule, weil ich die Unterschrift auf den Anmeldebogen fälschte.

    Sie haben immer weiter versucht, mich mundtot zu machen.
    Nur der Umstand meiner Stammensgeschichte aus China, wo viele
    Vorfahren der Kriegerkaste angehörten, und der Umgang in der
    chinesischen Subkultur, sowie durch 2 hilfsbereite Moerser Bürger, verdanke ich das physische und psychische Überleben.

    Man wollte mich nämlich in den Selbstmord treiben. Besser ein
    toter (Name anonymisiert, die Red.), als einer der gegen uns Strafverfahren
    erföffnet, dachten sich sicherlich einige vom Jugendamt und vielen anderen Stellen. Sogar der Gutachter Dr. Meier, der im Auftrage des Amtsgerichts/Familiengericht
    Moers vertreten war und der in meiner Sache vor Gericht heftig
    gelogen hat und das Gericht betrogen, steckte mit einem
    Polizeibeamten unter einer Decke, der ebenfalls log, um die
    die Mitarbeiter vom JA zu schützen.
    Moers, die korrupte Kleinstadt am Niederrhein.

    Als ich über Flugblätter 2010 schrieb, u.a., dass man mich
    in den Selbstmord treiben will, dass war bei der Eröffnung
    der neuen Bibliothek in Moers , versuchte mich
    Dieter Lampert vom VfL Moers, Shaolin-Kempo-Abteilung, der
    ein Du-Verhältnis zu meinen Peinigern vom Jugendamt Moers hegt,
    mich erneut in die Klapse einweisen. Damit unterstützte er
    das Jugendamt, welches wieder versuchte mich einzusperren, weil
    ich weiter Strafanzeigen schrieb. Das war im Frühjahr 2010.

    Über juristische Tricks von meinen professionellen Betreuern
    kam dieser Sadist aber nicht durch. Diese Kameradensau, ich war
    seit 2 Jahren im gleichen Verein Shaolin-Kempo, ekelter er mich
    raus, weil er beim Jugendamt glänzen wollte. Dieser perverse
    Sadist ließ mich bespitzeln durch eine eine Kollegin, von
    Beruf Krankenschwester. Dann sollte ich noch mich von einem
    Kollegen begutachten lassen, der beim Arbeitsamt WESEL als
    Psychologe arbeitet.
    Als ich mich beschwerte, wurde Dieter Lampert frech und forderte
    mich auf, der Krankenschwester auf einen Zettel zuu schreiben, dass ich mich nicht begutachten lasse. Was für eine Kameradensau !
    Dabei bin ich nur dort gewesen um Sport zu betreiben. Das die
    DRecksau vom Jugendamt mir keine Unterschrift gegeben hat,
    ist ein Skandal. Sie wollte mich vom Sport ausschließen.
    Das ist aber verboten.

    Ich habe ihm über EMail angeschrieben, dass er sich mit mit
    kloppen soll auf der Straße und ohne Regeln.
    Das feige STück hat sich bis heute nicht gemeldet.

    Mit der Unterbringung wurde aber nichts draus. Gegen den
    Amtsrichter wurde ein Befangenheitsantrag erlassen. Als dann das Beschwerdegericht diesen offiziell ablehnte, war ich schon volljährig und ich dachte, ich sei fertig mit der Sache.

    Doch diese sadistischen Mitarbeiter vom Jugendamt Moers mit
    ihren SS-Methoden gaben immer noch nicht auf. Sie wollten mich
    jetzt unter gesetzlicher Betreuung stellen. Das funktionierte
    nicht schon aus dem Grunde, weil mein Lehrer der Klinikschule in Bedburg-Hau, ein Sonderpädagoge Lehramt, mich für völlig normal
    erklärte und offensichtlich ich zu der Minderheit im Unterricht
    gehörte, die keine Schwierigkeiten machten. Die Frau Beate Schulz,
    Sabine Schlicht hatten die Klinik geschmiert und so
    erklärte man, ich müssen ständig betreut werden auf unabsehbare
    Zeit. Klar, wessen Geld ich kriege, dessen Lied ich singe.

    Verantwortlich dafür ist die Frau Dr. Kirsch, Kinder- und
    Jugendpsychiaterin. Sie hat mich während der Unterbringung
    kein einziges Mal gesehen, empfahl aber eine verlängerte
    Unterbringung mit anschließender geschlossener Heimeinweisung .
    Ohne mich auch nur mit einem einzigen Wort auf den
    angeblichen „sexuellen Missbrauchs“ anzusprechen ( ich war da
    übrigens schon 16 ), empfahl sie ständig Verlängerungen , bis
    zum Zeitpunkt des 1.12.09, wo ich in ein geschlossenes Heim
    kommen sollte. Das aber funktionierte nicht, weil ich mich
    inzwischen beim Bundesgerichtshof beschwerte, und dann kam der
    Entlassungsbescheid. Jetzt konnte ich mit einer sofortigen
    Entlassung rechnen, doch von wegen ! Die Stationsärztin teilte
    mir mit, dass das JA keine Unterkunft für mich hatte. Und
    die Klinikleitung meinte, ich könnte nicht raus, weil sie niemanden
    gehen lassen würden, der keine Unterkunft hat. Meine Profis
    in Moers drohten der Klinik mit Randale und man ließ mich
    gehen, nachdem man mir eine Wochenendunterkunft besorgt hatte
    in einem Kinderheim. Am Montag war man mich wieder raus, ich solle
    zum Jugendamt. Dort erklärte man mir, ich bekäme keine Unterkunft
    mehr, sondern nur Notschlafstellen im Ruhrgebiet. Da solle ich
    hinfahren, wie Essen, Bochum usw-
    Man wollte mir eine Liste übergeben. Es war schon Winter.
    Der Gutachter fragte mich, warum ich nicht freiwillig in die
    Obdachlosigkeite gehe und der Amtsrichter Dr. Marttiensen blies
    ins gleiche Horn. Es sind auf gut Deutsch gesagt, eine Art
    kriminelle Arschlöscher. Sie wollen mich anzeigen Herr Amtsrichter?
    Sie können sich ja mit den anderen Arschlöchern zusammentun und
    eine Sammelanklage versuchen.
    Ich wünsche Ihnen viel Freude dabei.

    Wir beide werden noch sehr viel Freude haben, wenn endlich mal
    die Presse sich einschalten würde.

    Auch die Lehrer meiner neuen Schule sagten dieses aus und
    das ich sehr leistungsmotiviert wäre und ein gutes Sozialverhalten
    habe. Eine ehemalige Richterin aus Aachen bescheinigte mir gute
    Auffassungsgabe und mindestens normale Intelligenz.
    Hinzu kam ein der Rechtsanwalt Herr Lutz Eisel aus Bochum,
    bekannt dafür das er über 25 Jahren Psychiatrierecht macht.
    Er vertrat mich vor dem Betreuungsgericht und am Ende war der
    Betreuungsantrag vom Tisch. Auch sportlich bin ich gut drauf,
    neben Kampfsport laufe ich noch Marathon; Letzter Lauf : 54 Km.

    Tja, korrupter, krimineller Gutachter Meier, da sind Sie aber
    sprachlos, Sie Ferkel. Sie haben mich nie gesehen und schreiben
    Gutachten über mich ? Mir scheint, Sie sind das größte
    Gutachterarschloch auf Gottes Erden. Ach, Ihnen gefällt der Ton
    nicht von mir. Sehen Sie mal Sie Triebtäter, ich werde bei Ihnen
    in Dortmund vor Ihrer Haustüre Flugblätter verteilen und in
    der UNIVERSITÄT Bochum ebenfalls. Angelblich sollen Sie ja da
    ein paar dümmliche Studenten beschwatzen. Ich werde denen meine
    Story vorstellen. Mal sehen, wie die Leuts da reagieren.
    Und die Vereinigung der Psychotherapeuten werde ich benachrichtigen.

    Herr Lutz Eisel, mein Anwalt, der sich in der Betreuungssache
    eingesetzt hat:
    Es ist einer der besten Anwälte für Psychiatrierecht in Deutschland.
    Den Namen sollte man sich merken oder aufschreiben: RA Lutz Eisel
    aus Bochum.

    Ich hab noch einen weiteren Rechtsanwalt, der heißt Herr
    N. Odebralski aus Essen.

    Während ich hier schreibe, marschiert das chinesische Heer.

    http://www.youtube.com/watch?v=DdrHF8zI4CY

    So, ich hoffe euch stört dieser Bericht nicht. Niemand muss ihn
    lesen. Wer kein Interesse daran hat, liest ihn einfach nicht.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  20. 20

    sa.

    ich habe wirklich eine super schlecht erfahrung seit 2 jahren mit dem jugendamt!!! ging auch um kindeswohlgefährdung was aber überhaupt nicht zutraff im gegenteil seit dem werde ich nivht mehr für voll genommen!! alles eine sehr lange geschichte!!! frage mit welcher anwältin habt ihr posetiv zusammen gearbeitet aus norderstedt die diese umstände auch kennt mit dem jugendamt norderstedt??!!! wäre sehr intressant und hilfreich
    mfg sa.

    Antwort
  21. 21

    Name auf Wunsch anonymisiert

    sa@

    Hallo,

    ich empfehle Ihnen dringend keinen Rechtsanwalt aus der
    Stadt zu nehmen, wo auch ihr Jugendamt für Sie zuständig ist.
    Nehmen Sie einen von außerhalb, damit er sich nicht
    befangen fühlt.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Zitat Anfang

    gegenteil seit dem werde ich nivht mehr für voll genommen!!

    Zitat Ende

    Für den Fall, dass man Sie in die Klapse sperren will, sollten
    Sie gut vorbereitet sein.

    Lassen Sie bei einem guten Notar eine Patientenverfügung mit
    eingebauter Vorsorgevollmacht unterschreiben.

    Hier gehts lang:

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  22. 22

    sa.

    das ganze war ja schon anfang 2011 und einer der auflagen war das ich stationär in eie klinik sollte, wege schlafstörung, das waren die schlimmsten 4 wochen!!! unter anderen sollte ich umziehen was ich auch tat, die diadnose von der klink war („“““ leichte persönlichkeitsstörung““““) aber ohne fremdgefährdung!!! hatte dann auch vo jugendamt einen gutachter der von anfang an, alles von kindesvater geglaubt hat etc. und as gutachten viele andere sachen drinn stehen ghat als ich erzählte!!seitmein sohn in der wohngruppe lebt ist das eingetroffen was ich dem jugendamt und dem gutachter auch sagte der kindesvater nimmt keinene kontakt mit seinem sohn auf!!! ich hatte eine anwältin in hamburg,aber sie gab mir jetzt nicht bescheid das der gerichtstermin abgesagt wurden ist und kontakt ist nur telefonisch oder per email. meinem sohn fragt seit 2 jahren wann er zurück darf,seine aussage“““ mama wenn ich ein richterwäre würde ich das kind wieder zu seiner mama geben“““ er leidet aber man nimmt ihn nicht mit 9 für voll, aussage auch ein misshandeltes kind liebt seine eltern

    Antwort
  23. 23

    F. Mahler

    Hallo sa.,
    schau mal in das Forum ( Schaltfläche oben in der Navigationsleiste ) unter „Rechtliches,Beihilfen,etc.“ dort findest Du sicher einiges was Dir im weiteren Verfahrensverlauf nützlich sein könnte.

    Gruß………F. Mahler

    Antwort
  24. 24

    Sven E.

    Hallo zusammen,

    meine Erfahrungen mit dem JA Norderstedt sind auch von der übelsten Art und Weise. Wir hatten kaum Probleme jedenfalls nicht mit den Kindern! Sondern nur Bettliche Probleme, aber nachdem das JA mit seinen Mitarbeitern in die Familie kamen, wurde nach kurzer Zeit die Trennung empfohlen. (Was soll sowas?)

    Nun ist mein Kind hilflos der Mutter und ihren neuen Durchgangsverkehr im unteren Bereich ausgeliefert, seit etwas über einem Jahr, letztes Wochenende habe ich von meinem Sohn folgendes erfahren:

    Das er zu einem Typen (Tobias) mit dem Frau M. angeblich nicht zusammen ist und laut ihr angeblich nicht bei ihr lebt, Papa sagen soll.
    (Den Typen hat Sie Oktober 2011 in der Beziehung noch, mit seiner damaligen Freundin, an geschleppt. Kurze Zeit später hatte die Freundin sich von ihm getrennt, da Frau M. und er sich fast vor uns ab geküsst haben. Der Typ hat selbst zwei Kinder mit einer anderen Frau um die er sich nicht kümmert)

    Letztes Wochenende:

    Die Nacht von Samstag auf Sonntag war sehr unruhig, mein Sohn ist jede Stunde aufgewacht und hatte Albträume gahabt (winselnd, quicken und kreischend ist er aufgeschreckt) mit solchen rufen wie „Hilfe hilfe Papa, ich will das nicht Tobias“ oder „Lass mich in ruhe“ oder „Lass das, ich will das nicht, ich will zu meinem Papa“

    Ich muss mein Kind dort rausholen und bekomme nicht wirklich Unterstützung vom JA, die meinten ich müsse vor Gericht gehen.

    Ich wäre allen sehr verbunden die mir gegen das JA Norderstedt helfen wollen und können. Email: sven.erdmann1@gmx.net

    Gruß von einem hilflosen Vater

    Antwort
  25. 25

    Norbert

    In Norderstedt gilt das Gesetz nicht!
    Vor 6 Monaten! Hat mein Anwalt einen Antrag auf Übertragung des Sorgerechts eingereicht. Bis zum heutigen Tag hat sich der Richter nicht gemeldet!
    Zur Vorgeschichte:
    Mein Kind ist 6 Jahre alt und lebt bei der alleinsorgeberechtigten Mutter.
    Die Mutter ist nachweislich Drogenabhängig und wird deshalb auch betreut.
    Das Kind zeigt deutliche spuren von Vernachlässigung und ist mitlerweile in seiner Entwicklung verzögert.
    2009 und 2010 hatte ich bereits kontakt zum Jugendamt und es sollte eine Hilfe für das Kind eingerichtet werden. Die Mutter verweigerte dieses. Das Jugendamt meint man könne die Mutter nicht zwingen. 2011 entschied das Gericht das eine Hilfe für das Kind erfolgen muss, es passierte bis heute nichts!
    Nun warte ich das sich das Gericht rührt, mein Anwalt sagt das er soetwas noch nicht erlebt hat!

    Antwort
  26. 26

    jojogrobi

    Also ich bin mit dem Jugendamt Norderstedter sehr zufrieden.
    Habe starke Psychische Probleme gehabt und war auch manches mal in der Geschlossenen. Bei der Gerichtsverhandlung hab ich freiwillig Sorge und Aufenthaltsbestimmungsrecht abgegeben (Jugendamt war anwesend). Mit absoluter Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit hab ich auch gezeigt das mir meine Kinder das wichtigste sind. Tja, ich lebte in meiner eigenen
    Welt mit den Kindern. Die einen meinten das ich ein Kinderschänder bin, die anderen sagten ich solle Kindergärtner werden. Kein leicht zu nehmender Fall fürs Jugendamt, da ich deswegen 3 jahre meine Kinder nicht sehen durfte. Die Kinder wurden im UKE „Begutachtet“ und es wurde festgestellt das Sie nie missbraucht oder sonst was wurden.
    Auf jedenfall war das Jugendamt zu der Zeit immer auf das Wohl der Kinder bestimmt, ohne das ich das Gefühl hatte das ich hintergangen werde. Es hat dann noch eine gewisse Zeit gebraucht bis meine Kinder
    wieder vollen Zugang zu Papa hatten (sie waren 3 und 5 als ich das Schreiben bekam das ich sie nicht meh sehen darf).
    Heute sagen sie: „BIG Dad und Bester Papa der Welt“.
    Mein Fazit: Keine Macht den Drogen und Wichtiger: Immer Ehrlich sein!

    Antwort
  27. 27

    Sven E.

    Hallo zusammen,

    Ich möchte mal wieder etwas über das Jugendamt Norderstedt (Frau S.) los werden.

    Ich habe meinen Sohn nun etwas über ein Jahr nicht mehr gesehen. Nun habe ich über Umwege heraus bekommen, dass ich angeblich meinen Sohn missbrauche (so ein schwach Sinn). So etwas würde ich meinem von Herzen geliebten Sohn nicht an tun.

    Außerdem wurde von mir im letzten Jahr (oben nach zu lesen) der Missbrauch meines Kindes vom neuen Freund meiner Ex Frau dem Jugendamt geschildert.

    Selbst die Kita hatte Missbrauchs Andeutungen dem Jugendamt mitgeteilt. Nur mit dem unterschied das ich zu der Zeit meinen Sohn schon nicht mehr gesehen habe und das er zu der Zeit schon zu einem anderen Typen „Papa“ sollte.

    Das Jugendamt kümmert sich kein Stück darum und beschuldigt mich des ganzen, obwohl ich keinen Kontakt mehr zu meinem Sohn habe.

    Seit wann dürfen Geisteskranke und Menschen die nichts Verstehen und nicht zuhören können in solchen Instetutionen arbeiten?

    Es MUSS umfangreiche Kontrollen für Jugendämter geben und deren Fälle!!!!

    Da wir viel zu viel Willkür und unter den Teppich kehren, betrieben!!!!

    Guss
    Sven E.

    Antwort
  28. 28

    48599 Gronau

    @ Sven.E
    Sie wissen es noch nicht?
    Jugendamt arbeitet mit Stassi Methoden.Frauen durfen kinder gebären,Das sind „Bauch Mama“ (so sagt Jugendamt) und Jugendamt bestimmt wo das Kind bleibt. erklären sie mich noch mal das in freiheit leben? oder Kinderrechte oder Menschenrechte!

    Antwort
  29. 29

    isabell

    Num melde ich mich hier mal zu Wort!
    Ich habe in diesem Jugendamt gearbeitet und werde auch deshalb etwas „allgemeinert“ schreiben.
    Im Jugendamt herschen zustände die mich wortlos machten! So verschwanden wichtige Unterlagen des öfteren.
    Urteile und Auflagen von Gericht werden öfter Ignoriert indem man sagt das würde man nicht so sehen.
    Es gibt interne Unterlagen und vermerke die „empfehlen“ welches ergebnis am ende gewünscht ist.
    So z.b. ausschaltung eines Elternteils, Fremdunterbringung eines Kindes.
    Auch häufig das man nur einem Elternteil „glauben“ sollte, hier meist der Mutter.
    In Familiensachen soll möglichst frühzeitig versucht werden einen Verfahrensbeistand an den „Tisch“ zu holen und ihm vom „guten“ Vorhaben des Jugendamtes zu überzeugen.
    Zudem werden Regelmässig Meldungen in sachen Kindeswohlgefährdung nicht beachtet.
    Hier gab es auch schon Urteile die belegten das vom Jugendamt hinweise nicht beachtet wurden.
    Auch gibt es immer wieder Urteile die etwas anderes Aussagen als was uns als Meinung und Ergebnis eigentlich vorgegeben wurde (hier muss ich anmerken zum glück für die Kinder)

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr