65 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 51

    Tanjapfeiffer

    ich wuerde auch an den buergermeister schreiben und/oder an den landrat/senat!

    Wenn man an den buergermeister oder landrat schreibt, wird man besser beurteilt, wenn
    man nicht von alg-2 lebt und sich selbst ernaehren kann.
    Wenn man eine gute ausbildung hat, sollte man dies also auch schreiben.
    Stets sollte man betonen, dass man fuer sein kind sehr gerne den kindesunterhalt
    bezahlen moechte – dafuer aber auch gerne ein sofortiges umgangsrecht mit dem kind moechte!

    Falls man gerade alg-2- empfaenger ist sollte man immer schreiben was man alles unternimmt,
    um diesen zustand schnellstmoeglich zu beenden.
    Es ist leider wirklich so, dass man als alg-2-empfaenger bei gericht weniger chancen hat.

    Man sollte sich verbuendete im umfeld suchen!

  2. 52

    SymaC

    Also so langsam habe ich keine Lust mehr ich versuche die ganze Zeit schon das Jungendamt von Spandau zu erreichen ja und nix ist ich verstehe das nicht…….Könnt ihr nicht mal ran gehen oder so….

  3. 53

    Karin Rohmann

    O P E N P E T I T I O N:

    „Endgültige Schließung der Jugendämter und völlige Abschaffung der kriminellen Jugendhilfeindustrie“

    auf google plus unter „meine Beiträge“, Karin Rohmann

    Bitte UNTERSCHREIBEN und TEILEN !

  4. 54

    48599 Gronau

    unter Terroristen versteht man ganz was anderes jetz ha?
    wer sind die Kriminellen? . Sie wissen aus eigene Erfahrung das die Jugendämte nicht zu vertraue sind.

  5. 55

    Malzahn

    Frau Hegewald vom Jugendamt Berlin-Spandau im Goldbeckweg 25 ist meiner Meinung nach eine Katastrophe, menschlich & emotional tod, sehr voreingenommen, unfreundlich bis frech & ausfallend, inkompetent & scheinbares Hobby ist Kinder aus intakten Familien zu reißen, mit Lügen & Intrigen.
    Ich gehe öffentlich & gesetzlich gegen die Frau vor, wer also mit ihr Probleme hat, darf sich bei mir per Email melden: angelina.malzahn@gmail.com.

    1. 55.1
    2. 55.2

      ucler celik

      Ich hatte voll das problem mit Jugendamt Spandau. Frau Lassak, Frau Yilmaz und die Frau Borgolde haben mir die Hölle heiss gemacht. Bin 550 Kilometer gefahren um die Kinder zu sehen. Immer mit begleitung und das fünf Jahre. Betreuter umgang nannten sie es, die Frau borgolde und die Frau Jilmaz haben es begleitet. Ich freue mich die Kinder zu sehen aber wenn man als Ausländer da ist, hat mann gerade verloren und Handy überwachung ist standard. Bis heute wird mein Handy überwacht Leute gegeneinander aufhetzen machen die gerne aber nicht mit uns Türken weil wenn es hart auf hart kommt halten wir zusammen.

  6. 56

    Melanie

    Ich arbeite in als Fachkraft in der Jugendhilfe . In diesem Zusammenhang habe ich viel mit Jugendämter zu tun .ich muss sagen das Jugendamt Spandau , insbesondere Standort Südekumzeile erschreckt mich zutiefst . Fachwissen ist da meiner Meinung nach wenig vorhanden und die Fachkräfte Entscheiden gegen das Kindeswohl und für das eigene Interesse hingegen ua ärztliche Stellungnahmen.
    Als Päd/ therap. Fachkraft war ich sehr sehr erschrocken

    1. 56.1

      Henry

      Da muss ich leider beiflichten! Auch bei gemeinsammen Gesprächen in Anwesenheit einer Rechtsanwältin zeigen diese Jugendamtsmitarbeiter, ihre völlige Ungeeignetheit, völlig planloses Handeln, völlig planlose und unsinnige Mitteilungen an Gerichte. Meine Anwältin meinte nach einem Gespräch, bei welchem sie selbst mit anwesend war, dass geht ja garnicht, waren die Gespräche immer so! Jegliche weitere Gespräche wegen Sinnlosigkeit ablehnen!

  7. 57

    Glossa

    …und wenn Sie diesem Rat folgen, hat das Jugendamt die besten Chancen Sie als Elternteil durch das Gericht eliminieren zu lassen.
    Vor Gericht ändern solche Anwälte dann gern mal ihre Meinung und stellen dann Sie so dar, als hätten Sie nicht auf anwaltlichen Rat hören wollen, oder Sie werden kurzerhand als Lügner dargestellt, der dem Rechtsbeistand nicht alles gesagt hat…
    Von wegen „das geht ja gar nicht!“ – und ob d a s geht – und es geht sogar noch mehr!

  8. 58

    Sieglinde

    Ich hatte im Jahr 2015 mit dem Jugendamt am Goldbeckweg zu tun und hatte auch leider nur schlechte Erfahrungen. Erst haben sie mir als Mutter grundlos gedroht (meine Kinder leben auch in einer völlig intakten Familie), dann haben sie mich gezwungen, „Hilfe“ zu beantragen und mit meiner Tochter auf eigene Kosten (muß ALG2 aufstocken) zu einer Begutachtung zu fahren (die ergab, daß ich alles richtig gemacht habe), und dann haben sie als Krönung im September einen Bewilligungsbescheid für Hilfe verschickt, der auf Februar ausgestellt war und im April ablief. Seitdem hörte ich nie wieder etwas von denen. Also erst haben sie Streß gemacht und dann sind sie völlig verschwunden. Als ich Jahre davor selbst einmal um Hilfe gebeten hatte (wg. geplanter Berufstätigkeit), wurde ich abgebügelt und weggeschickt. Ich muß dazu sagen, daß ich mit den Mitarbeitern im Rathaus wesentlich bessere Erfahrungen gemacht habe (also die, die für Kitaplätze, Hortplätze, Kindergeld usw. zuständig sind). Also, geht bloß nicht zum Goldbeckweg, da kriegt man höchstens Streß, keine Hilfe, und was man im Vertrauen sagt, wird noch gegen einen benutzt!

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.

Jugendämter.com empfiehlt!…Verhelfe in wenigen Tagen deinem Kind zum Durchschlafen!

Sichere dir jetzt das Angebot! Das Ebook ist stark reduziert!

Jetzt das Ebook anschauen