23 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Schöner

    Es gibt in der Außenstelle Wangen sehr engagierte Mitarbeiter
    die aber in der Regel das wieder Gutmachjen müßen was andere im gleichen Haus durch Ignoranz,Befangenheit und Faulheit in die Wege geleitet haben ich denke da ganz Speziell an eine Frau Lamparter die in dieser Position durch fehlende Kompetenz überhaupt fehl am Platze ist. Ich glaube nicht das Sie weiß welches Leid Sie den Kindern und Elernteilen antut indem Sie eindeutige Hinweise ignoriert und nur einem nähmlich dem weiblichen Elternteil uneingeschränkt Glauben schenkt. Hut ab vor Frau Müller und Herrn Auerswald die dann das Ganze wieder versuchen müssen Gerade zu biegen

    Antwort
  2. 2

    ebenfalls Geschädigte

    Das Jugendamt Ravensburg sollte lieber seine Pflegeeltern besser unetr Kontrolle halten oder wie ist es zu erklären das ein kleines Mädchen von ihren Pflegeeltern schwerst verletzt wurde und 3 Wochen in einer Klinik lag?????
    Und das obwohl es schon vorher Hinweise auf die Misshandlung des Mädchens gemacht wurden aber diesen nicht nach gegangen wird.

    Antwort
  3. 3

    RH

    Hatte es mit Susanne Jobmann, Max Vogler, Dieter Maier, JA-Leiter Konrad Gutemann und Sozialdezernentin Diana Raedler zu tun. Fazit: JA Ravensburg eine Ansammlung von Komplettausfällen, die sich gegenseitig Decken, um die Außendarstellung des JA sauber zu halten.

    EIN SKANDAL !!!

    In Kürze eine Zusammenfassung:

    Jobmann erstellte Bericht mit falschen Tatsachen, war parteiisch, legte ein nicht dem Kindeswohl entsprechendes Modell vor, hielt sich nicht an Absprachen, intrigierte und hat mich angelogen. Deshalb habe ich Dienstaufsichtsbeschwerde gegen sie eingereicht. JA-Leiter Gutemann lud mich daraufhin zum pers. Gespräch. In diesem über 2-stündigen Gespräch lobte er meine Beschwerde als sachlich und fundiert. Er sagte, dass sich Jobmann bereits bei ihm entschuldigt habe, er sie vom Fall abzieht, weil sie unsauber gearbeitet hat, weil ihre Modell nichts taugt, weil sie parteiisch war… Er bestätigte also meine Einwände und akzeptierte sie. Ich bat Gutemann mir dies schriftlich zu bestätigen. Er sagte, „dass die schriftl. Antwort etwas anders ausfallen wird“. Dies verstand ich zunächst nicht. Als ich dann die schriftl. Antwort bekam, wurde mir klar was er meinte. Die schriftl. Antwort lautete: „Jobmann hat sauber gearbeitet, gute Vorschläge gemacht…“ Also genau das Gegenteil vom pers. Gespräch. Daraufhin rief ich bei Gutemann an, um nachzufragen was das soll. Antwort.“ Er habe mir bereits zu viel eingestanden, er müsse sich nun schützend vor seine Angestellte stellen, sonst würde die das Vertrauen in ihn verlieren“. Ihm ist also seine persönliche Stellung wichtiger, als eine saubere Amtsführung im Sinne der Kinder zu garantieren. Daraufhin reichte ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen ihn bei Sozialdezernentin Diana Raedler ein. Auch hier wurde ich zum pers. Gespräch geladen. Anwesend war auch Gutemann. Gutemann log in diesem Gespräch bei Raedler ab, dass er die oben genannten Aussagen während des pers. Gesprächs zw. ihm und mir gemacht hätte. Raedler sagte sinngemäß, dass „Gutemann sein Amt ordentlich führen würde“ und dass die „Aktenlage nichts hergeben würde, was meine Beschwerde stützen würde“. Naja Gutemann wird wohl kaum vermerken, dass er mich angelogen hat. Mit ein bisschen Willen hätte Raedler aber fündig werden können. Aber auch sie war bemüht „ihr“ Amt nach außen hin sauber zu halten und mich schnell abzuspeisen. Sie fragte mich, was ich nun machen wolle. Ich sagte zu ihr, dass ich die Presse einschalten werde, um diesen Skandal publik zu machen. Ich wandte mich an die „Schwäbische Zeitung“. Nachdem ein Redakteur mich gehört hatte und Gutemann zum Fall befragt hatte, entschloss sich die Schwäbische Zeitung nicht darüber zu berichten ohne mir dies zu begründen. Auch wurde mir nicht mitgeteilt, was Gutemann dem Redakteur erzählt hat. Ganz offensichtlich hat die Schwäbische Zeitung, von wem auch immer, einen Maulkorb verpasst bekommen.
    Wie soll denn ein Skandal bekannt gemacht werden, wenn die Zeitung sich verweigert. Evtl. gibt es noch mehrere Betroffene, die meine Erfahrung teilen könnten, würden sie darüber lesen können. Dann hatte ich es noch mit Max Vogler zu tun. Einem Schreibtischtäter, der Kinder wie tote Materie behandelt und diese ohne deren Bedürfnisse zu berücksichtigen aufteilt. Das OLG-Stuttgart kritisierte in einer Verhandlung diesen Terminplan und nahm das JA RV von weiteren Einmischungen in die Famile per Urteil heraus. Was meine Einwände bestätigte.

    Nun sind 5 Jahre vergangen. Zur Zeit habe ich es mit Dieter Maier zu tun. Dieser führt die skandalträchtige Arbeit des JA RV fort und knüpft genau dort an, wo seine Kollegen aufgehört haben. Auch er versteckt sich hinter seinem Amt.

    Wer diesen Skandal ausführlicher haben möchte, kann gerne Kontakt mit mir aufnehmen. paxlax@gmail.com

    Antwort
  4. 4

    RH

    Ergänzung zu vorherigem Eintrag:

    Das JA RV lässt lieber zwei unschuldige Kinder über die Klinge springen, bevor es seinen Pfusch und die Lügen zugeben würde.

    Und solche Versager, die sich hinter ihrem Amt verstecken, vertuschen und Probleme aussitzen können, weil sie am längeren Hebel sitzen und ihr Amt dazu missbrauchen, lässt man auf Menschen los.
    Da bekommt man das große Kotzen. Feige, ohne Moral und schäbig. Hauptsache das JA RV steht nach außen gut da. Kindeswohl interessiert hier niemanden mehr.

    Antwort
  5. 5

    F. Mahler

    @ RH:
    Merke! Nie ohne Beistand agieren, alles schriftlich machen!
    Protokoll verlangen, oder gleich selbst eines anfertigen!
    Veröffentlichungen selbst u./o. über freie Medien vornehmen.
    Und last not least:
    Niemals vorwarnen!

    Gruß…..F. Mahler

    Antwort
  6. 6

    RH

    Da stimme ich ohne Abstriche komplett zu. Aber wer hätte gedacht, dass die so agieren. War einfach zu gutmütig und blauäugig. Die sind eiskalt und skrupellos. Rückwirkend würde ich natürlich auch nicht mehr so unbedarft handeln. Ein selbst angefertigtes Protokoll hätte auch nichts gebracht, da es von denen nicht anerkannt worden wäre. Die Sache hat so große Schäden hinterlassen, dass ich deswegen zum Rentner wurde. Und dies mit 38 Jahren. Ganz abgesehen von den betroffenen Kindern.

    Antwort
  7. 7

    Gabriele Schulz

    Auch ich mußte nun aus privater Tasche 250 Euro bezahlen, damit mein Fall Jugendamt – nun vor dem Oberlandesgericht Beschwerde gegen das hiesige Amtsgericht eingelegt werden kann. Unfassbar ! worum geht es eigentlich um Geld oder um das Wohl meines Sohnes ? – Seit mehr als 4 Monaten ist er nicht mehr bei uns ! Ich bin nur noch ein seelisches Wrack kann mich über nichts mehr freuen.-

    Antwort
  8. 8

    Gabriele Schulz

    In Deutschland gibt es niemandem, welcher Jugendamtsmitarbeitern Grenzen setzt. Sie sind mit einer Macht ausgestattet, ohne dass es hierfür eine gesetzliche Ermächtigung gibt. Zwar gibt es das Kinder- und Jugendhilfegesetz im 8. Sozialgesetzbuch. Allerdings nützen die dort festgehaltenen gesetzlichen Vorschriften niemanden, denn Jugendämter werden von keinem Gericht und von keiner vorgesetzten Behörde kontrolliert.

    Jugendämter haben daher überhaupt nichts zu befürchten, wenn sie die gesetzlichen Vorschriften mit Füßen treten. Es gibt keine Zwangsgelder und (fast) keine Strafverfahren welche Jugendamtsmitarbeiter befürchten müssten……

    Antwort
  9. 9

    F. Mahler

    @ RH:
    „Ein selbst angefertigtes Protokoll hätte auch nichts gebracht, da es von denen nicht anerkannt worden wäre.“
    Ein übereinstimmendes, von zwei verschiedenen Personen eidesstattlich versichertes Protokoll, kann auch ein Richter nicht so ohne weiteres ignorieren und falls er es tut, macht er entsprechende Beschlüsse dadurch angreifbar.

    @Gabriele:
    „Auch ich mußte nun aus privater Tasche 250 Euro bezahlen, damit mein Fall Jugendamt – nun vor dem Oberlandesgericht Beschwerde gegen das hiesige Amtsgericht eingelegt werden kann. Unfassbar ! worum geht es eigentlich um Geld oder um das Wohl meines Sohnes ?!
    Üblicherweise leider um sehr viel Geld, Macht und Karriere.

    Antwort
  10. 10

    Heinz

    Ich finde es erschreckend und traurig, dass sowohl Gutemann und Meier noch dort beschaeftigt sind. Diese 2 Mitarbeiter haben nachweislich gelogen sich gegenseitig gedeckt und unendliches Leid ueber viele Menschen gebracht. Diese Leute sind nach dem deutschen Gestez als Kriminelle zu bezeichnen. Es ist mir unerklaerlich wie solche Leute solange ihr Spiel treiben koennen, ohne irgendwelche Konsequenzen. Der « hochrangiger Beamte » waere da mal gefragt… vergass der drinkt gerade ein Bier mit unserem MDB Schockenhoff und sagt alles nicht so wild. Was fuer eine verlogene Gesellschaft.

    Antwort
  11. 11

    RH

    Die können so lange ihr Spiel treiben, wie sie gedeckt werden, und am längeren Hebel sind. Den « hochrangiger Beamte » kannst Du vergessen. Der stellt sich in die Sonne, wenn es was zu repräsentieren gibt. Sobald es kritisch wird, kommen von ihm auch nur Floskeln. Ich hatte mich auch an ihn gewandt. Ergebnis: Abwiegeln und um den heißen Brei reden. Null Komma Null Aufklärungswillen zum Eigenschutz. Und auf konkrete Nachfragen bekommt man keine Antwort mehr. Ebenso bei seiner Stellvertreterin. Die begehen die sprichwörtlich Flucht nach vorne. Auch gegen diesen Blogeintrag ging das JA vor. Aber sie schafften es nicht sich durchzusetzen. Anstatt sich an mich zu wenden, bemühen sich diese lieber um Löschung solcher Einträge. Ich habe mittlerweile kapituliert, da gegen die einfach kein Kraut gewachsen ist. Die drehen die Sache nun so hin, dass ich quasi nicht mehr alle Tassen im Schrank hätte. Gutemann wäre jeder Zeit in der Lage mich zu rehabilitieren, aber auch er ist nur um Eigenschutz bemüht. Wer sich auch nur annähernd ernsthaft an einer Aufklärung interessiert zeigen würde, würde sich ob der Vorgänge nur noch wundern.

    Antwort
  12. 12

    RH

    Ich kann nur jedem raten: Wer Probleme (berechtigte) mit dem JA-RV hat, sollte sich nicht an einen Vorgesetzten aus deren Dunstkreis wenden, sondern sich direkt an den Petitionsausschuss des Landtags Ba-Wü richten. Dort kann jeder sein Problem vortragen. Aus Richtung Gutemann, Raedler, Meschenmoser, Widmaier wird keine aufrichtige Hilfe und Aufklärung zu erwarten sein.

    Antwort
  13. 13

    RH

    Die zahlreichen Rückmeldungen auf meinen Eintrag zeigen mir, dass ich kein Einzelfall bin. Leider. Schade nur, dass sich so viele nicht trauen ihre Erlebnisse mit Gutemann und Co. öffentlich zu machen.

    Es meldeten sich sogar Leute aus dem unmittelbaren Umfeld von Gutemann, die bestätigen, was Gutemann so treiben würde und, dass dies „jeder wisse“.

    Gutemann hätte zu jeder Zeit die Möglichkeit mich zu rehabilitieren, in dem er endlich die Wahrheit zur Sprache bringt und auch die Verantwortung dafür übernimmt. Leider ist sein Name hier aber nicht Programm. Nichts also mit „Gutemann“, sondern weiterhin zu feige, die Vorgänge die ihn ganz persönlich und seine unterstellten Handlanger betreffen, konsequent ausschweigen.

    Rückendeckung bekommt er leider weiterhin von der « hochrangiger Beamte »samtsführung. Widmaier ist ja ein fleißiger Kirchengänger, sofern die Kamera dabei ist. Und in der Kirche hat er eben die Möglichkeit zu beichten. Und somit scheint für ihn die Welt wieder in Ordnung zu sein. Abgeleitet daraus sollte er sich dann mal das „C“ seiner politischen Zugehörigkeit überdenken.

    Antwort
  14. 14

    Heinz

    tja, die sitzen alle unter einer Haube. In meinem Fall, das mit der petition habe ich vor ca. 6 Wochen gemacht, immernoch keine Antwort.

    Antwort
  15. 15

    RH

    So, nochmals wegen der vielen Nachfragen.

    Wer es mit Gutemann oder Maier (Jobmann ist Gott sei Dank schon ausgeschieden) zu tun hat, sollte auf alle Fälle bei jedem Gespräch ein Diktiergerät o. ä. heimlich mitlaufen lassen. Die Herren reden nämlich unter vier Augen anders als in der Öffentlichkeit.

    Im Falle eines Falles dann auf keinen Fall bezüglich eine Beschwerde o. ä. an die Vorgesetzten der Herren wenden. Also nicht an Sozialdezernentin Raedler, oder die Landsbeamtin Meschenmoser oder « hochrangiger Beamte » Widmaier, da man von dort absolut keine seriöse Hilfe erwarten kann, diese sind nur daran interessiert das JA sauber zu halten. Die lassen für ein sauberes JA auch die Kinder über die Klinge springen. Auch wenn die Fehlleistungen noch so groß und nachweisbar sind.

    Am besten wendet man sich direkt nach Stuttgart, ohne dies im JA RV anzumerken. Immer schön Pokerface und Beweise sammeln. Anders wird man diesen Vorgängen nicht Einhalt gewähren können.

    Antwort
  16. 16

    RH

    Definitionen:

    -wer nicht die Wahrheit sagt, ist ein Lügner !

    -wer die Unwahrheit sagt, um sich zu schützen/sich einen Vorteil zu verschaffen/seine Fehler zu vertuschen, ist ein dreckiger Lügner !!

    -wer durch seine Lügen zwei unschuldige Kinder opfert, ist ein Drecksack !!!

    Dies gab ich auch den betreffenden Herren klar zu verstehen. Resultat: Gutemann, Maier unter Federführung Meschenmoser haben mich angezeigt, da ich deren Ehre verletzt hätte.

    In meiner dann folgenden Stellungnahme für das Gericht bzgl. der Anzeige, stand ich selbstverständlich zu meinen Aussagen, da ich mir ja nicht nachsagen lassen möchte, dass ich lügen würde, denn dann wäre ich ja kein Deut besser. Also im Sinne von „ein Mann ein Wort“. Davon sollten sich Gutemann/Maier mal eine Scheibe abschneiden.

    Ich nahm bei Gericht diese Aussagen auch nicht zurück, entschuldigte mich nicht dafür und bereute sie auch nicht. Zumal ich die Ehre der Herren gar nicht verletzen konnte, da diese Herren aus meiner Sicht gar keine Ehre haben. Denn hätten sie eine, dann würden sie reinen Tisch machen und für ihre Taten gerade stehen.

    Aber frei von jeglicher Moral berufen sich nun gerade diese Herren auf das Recht/Gesetz. Das muss man schon als Perversion und Verhöhnung eines Rechtsstaates verstehen. Die Leute mit dem meisten Dreck am Stecken rufen ein Gericht an, um ihre Ehre zu schützen.

    Einen „kleinen“ Fall „Gustl Mollath“ gibt es also auch in RV.

    Antwort
  17. 17

    Paul Kneer

    Die Willkür der Beamten ständig müssen sie ihr Handeln legitimieren und es ist natürlich nicht immer leicht dies verständlich zu tun jedoch muss klar sein wenn ich falsch oder unrecht behandelt habe dass ich dann dafür auch gerade stehen aber bei dir ist ja moralisch verlogenen und verwerflichen Gesellschaft braucht einen das nicht zu wundern dass das doch alle Schichten geht hier glauben soll dass es um das Kindeswohl geht der irrt hier geht es längst um macht und macht aus Übung

    Antwort
  18. 18

    Bettina Ulrich

    Seriöse Hilfe ist nicht zu erwarten. Inadäquate bis kontraproduktive Maßnahmen werden einem aufgedrängt, wohl um bestimmte interne Quoten zu erfüllen, echte Unterstützung dagegen wird verweigert. Begründung, das sei derzeit nicht im Repertoire… Wer so argumentiert, hat als Priorität nicht das Kindswohl im Sinn.

    Antwort
    1. 18.1

      M.

      Hallo Bettina Ulrich, mit Ihrem Beitrag kann niemand so recht was anfangen. Vielleicht werden
      Sie mal genauer und konkreter und nennen Beispiele hierzu.

      Antwort
  19. 19

    Andy

    Sehr geehrte Damen und Herren, Ich schreibe Sie als einfaches Mitglied im Kreistag Ravensburg an und übersende Ihnen eine beiliegende Presseerklärung, dass Frau W… vom Jugendamt vorsätzlich das Gericht getäuscht hat. Hier durch wird nach höchstrichterlicher Rechtsprechung eine Schadenssumme auf den Kreis zukommen, die 120.000 € mindestens beträgt und täglich steigt. Im Interesse des Kreises fordere ich Sie daher auf, einzuschreiten.Frau W….y politisch von ihrem Amt zu entbinden, um Schaden vom Kreis Ravensburg abzuwenden bzw zu minimieren.Ferner können Sie sich auch Engagieren dass das Kind Kevin E. wieder nachhause darf. Strafanzeige gegen Frau W…, deren Dezernatsleitung und den Landrat wurde gestellt. Für Rückfragen stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Michael Langhans „Rechtsanwalt“

    Sehr interessant was man bei FB alles findet über dieses Jugendamt.

    Antwort
  20. 20

    KK

    Hey ich habe ganz große Probleme mit dem Herrn A. der ist der schlimmste. Alle von meinen Freundinnen und Freunden sind total unzufrieden mit dem. Er tut einfach rein garnichts. Außer müssen wir mal schauen und passieren wird nichts. Meine Mutter hat sich bei allem wieder fein raus geredet und er glaubt ihr das. Ich bin total mit den Nerven am Ende. Ist das ein Jugendamt oder ein Elternamt?

    Ich werde mich auf jeden Fall beschweren und zum Dezernatleiter gehen!

    Antwort
  21. 21

    Michael-Strerath

    Hallo KK,
    leider ist dein Alter aus deinem Kommentar nicht ersichtlich.
    Wenn du Hilfe benötigst, wende dich hierzu an die Redaktion
    von jugendaemter.com, die dann mich informiert. Du kannst
    mich auch direkt erreichen unter
    erziehungswissenschaftler@web.de oder m.strerath@arcor.de
    Moderator von jugendaemter.com
    Dipl.Päd., Dipl. Soz.-Päd.Michael Streratah
    Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
    Experte für Erziehung und Soziales

    Antwort
  22. 22

    Traurig

    Könnte mir jemand erklären wieso das Jugendamt behaupten darf das man Drogen nimmt aber keinen test gemacht hat?
    Und wieso gibt es da keinen Datenschutz mehr?

    Der nette Amtsleiter zieht sich mit nicht antworten schön aus der Nummer raus. nicht einmal die Beschwerde hat er angenommen. ich dachte immer sie müssen sowas beweisen können. in RV ticken die uhren mehr als anders.

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr