Jugendämter Rheinland-Pfalz

Koblenz Jugendamt

Rheinland-Pfalz Jugendämter
Bild: © Wikimedia Commons / commons.wikimedia.org

Hast Du mit diesem Jugendamt Erfahrungen gesammelt? Willst Du Kritik loswerden oder Deine Meinung kundtun, dann nutze hier die Möglichkeit über Deine Erfahrungen zu schreiben. Schau nach wie andere dieses Jugendamt bewertet haben. Hier findest Du die Kartenansicht zu der Lage des Jugendamtes.

Das Jugendamt Koblenz hat uns leider aus angeblichen Datenschutzgründen die Veröffentlichung weiterer Daten untersagt. Wir dürfen hier leider keine weitere Hilfestellung leisten. Schade…

Bitte wenden Sie sich direkt an die Stadtverwaltung Koblenz. 

Stadtverwaltung Koblenz
Telefonzentrale:  0261/ 129-0.

Stadtverwaltung Koblenz
Amt für Jugend, Familie, Senioren und Soziales (Jugendamt)
Durchwahl: 0261/ 129-2302 oder 129-2303.

35 Kommentare

Click here to post a comment

  • Hier werden Kinder geklaut,in Pflegefamilien gesteckt, Pflegemutter schlägt Mutter und Kind. JUGENDAMT, HR. KRAUSS UNTERNIMMT TROTZ WISSEN NICHTS UND VERBIETET OBENDREIN NOCH JEGLICHEN UMGANG MUTTER KIND. KIND BLEIBT BEI GEWALTTÄTIGER PFLEGEMUTTER ! Eine Schande und ein Skandal ist das !

  • Es ist echt der Hammer was da abläuft. Hr. Laux macht seinen Job (Beistandschaft) nicht, weil er wahrscheinlich kurz vorm Rentenalter steht und mit der modernen Kommunikation hoffnungslos überfordert ist und ich soll deswegen auf den mir zustehenden höheren Unterhalt verzichten? Dann wird er auch noch frech und unverschämt. So was gehört nicht auf ein Jugendamt. Entweder soll er seinen Job anständig erledigen und nachhaken, wenn Unterlagen fehlen oder daheim bleiben, wenn er überfordert ist!

  • NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT KOBLENZ – 27.02.2011 – Zeugen offenbaren chaotische Zustände im Jugendamt – Staatsanwalt ermittelt jetzt auch gegen die Behörde

    In der vergangenen Woche hatten die Opfer schwere Vorwürfe gegen die Behörde erhoben.

    Das Jugendamt sei trotz etlicher Hinweise auf Missbrauch und Misshandlung der vier leiblichen und vier Stiefkinder durch den angeklagten Detlef S. nicht eingeschritten. Das Amt dementierte dies.

    Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-jährigen Arbeitslosen 350 Fälle von sexuellem Missbrauch vor. Stieftochter Natalie* bekam acht Kinder mit Detlef S. Zudem wurden sie und die leibliche Tochter Janine* zur Prostitution gezwungen. weiterlesen…

    Quelle: bild.de – 23.02.2011 – Von Tim Thorer

  • Hallo Zusammen,
    ist ja schon intressant was hier über das JA geschrieben wird und deckt sich völlig mit meiner Meinung bzw. Erfahrung mit diesem Amt.
    Nur gibt es denn eine Alternative wenn man das JA zu einem aktuellen Problem benötigt?
    Gruß
    N.

  • Ich erwarte von den Behörden eine gründliche Untersuchung der indirekten, wenngleich unwissentlichen Beteiligung des Jugendamtes an den schrecklichen Vorfällen. Das läuft doch ziemlich klar auf „unterlassene Hilfeleistung“ hinaus.

  • kindesentführung mit beamtenerlaubniss,freibrief für total inkompitente jugendamt mitarbeiter,die kindern den schock fürs leben versetzen unter dem deckmantel,,zum wohle des kindes.
    voreingenommene mitarbeiter die völlig überfordert sind und weder durchblick noch menschenkenntniss haben.
    menschen die gar keine menschen mehr sind.
    hätte ich nicht selber mit erlebt wie es dort zu geht,ich hätte meiner schwiegertochter nie geglaubt.wie in einem schlechten film.
    ich finde das gehört in die medien,jedes einzelne schicksal.
    jede einzelne fehlentscheidung.
    alle zusammen tun und an die presse oder ans fernsehn gehen.
    so viel dreckigkeit hab ich noch nie erleben müssen.

  • Klar überfordert, inkompetent, in meinem Fall Frau Fries. Ich sollte lernen das Kind loszulassen (war 2 jahre alt) und dem Kindsvater der ein Alkoholproblem hat vertrauen. Es wird behauptet dass ich nicht kooperativ sei und eine Widerstanshaltung hätte, dabei besteht seid Monaten kein Kontakt zum Amt. Ich kann nur sagen vorsichtig sein, sich vom JA fern halten, sich nichts gefallen lassen und sofort einen Befangenheitsantrag stellen, wenn das Verhalten des Sachbearbeiters stinkt.

  • Dem Jugendamt kann man nicht trauen ,sie nehmen einem die Kinder fuer immer weg ,obwohl man mit ihnen abspricht das man nur wegen der scheidung fuer 4 wochen eine unterkunft fuer die zwillinge brauchte,damit man das arbeits und wohnverhaeltnis klaeren konnte.soweit war alles ok .bis dann die eigene schwester die keine kinder bekam mich austrixte ,die entschied mit einen angestellten das ich die kinder nie wieder sehn durfte ,und das schoenste ist ,der junge wurde von den pflegeeltern gepruegelt sogar mitten ins gesicht weil er zum onkel nicht papa sagen wollte ,mit 16 hat die pflegefamilie ihn rausgeschmiessen ,da stand das amt vor meiner tuer und teilte mir mit das ich mich nun um ihn kuemmern sollte .fuer diesen jungen ist alles zu spaet er ist physchich fertig legt nun in einer obdachlosen haus ,bekommt kein geld von ihrend einer seite ich kann ihn nicht viel unterstuetzen da ich den jugendamt monatl.275euro fuer die schwester zahlen muss ,wo bitte schoen sind die fuer das wohl des kindes es geht wohl darum damit pflegeeltern sich 2autos und 2xurlaub im jahr leisten koennen die vor der pflegschaft sich nichts leisten konnen.der junge ist nun in behandlung damit man mal weiss wie es ihm alle jahre ergangen ist ,trauma behandlung und was da bisher rauskam ist wohl das letzte und mir sagte der damals bearbeiter vom amt….es tun mir leid so war das nicht gedacht es waer schiefgelaufen von anfang an ,wo hilft das dem jungen bitte schoen.so entschied das jugendamt koblenz obwohl die wussten das die pflegemutter vorbelastet war was 14jahrige betrifft das wurde wie so vieles unter den teppich gekehrt .das solche fehler nicht passiere da sollte der staat den aemtern mal auf die finger schaun .heute sagen die mir es sei alles verjahrt was hat der junge davon kann nie arbeiten weil er nicht belastbar ist kein geld und im obdachlosen heim und die betreuer tun genauso wenig wie das jugendamt.so gehen die mit fremden kindern um und man wird erpresst wegen zustimmung der namensaenderung ,und trotzdem muss ich zahlen wo ist hier das gesetz

  • Hallo zusammen,

    vorab wollte ich alle Leser darüber in Kenntnis setzen, dass in den nächsten Tagen, ein ausführlicher Bericht über die von mir gemachten Erfahrungen mit dem Jugendamt Koblenz hier erscheinen wird.

    Es wird eine sachliche und faire Schilderung erfolgen. Ihr könnt versichert sein, dass hier nicht dramatisiert werden soll, andererseits aber schonungslos auf die, man kann schon sagen, grausame Vorgehensweise des Jugendamtes Koblenz hingewiesen wird. Und das alles unter dem Deckmantel „zum Wohle des Kindes“. Die betroffenen Personen müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Viele Leser werden sagen, nachdem sie meinen Bericht gelesen haben: „Das gibt es doch nicht“. Ich möchte auch nicht pauschal dem Jugendamt Koblenz schlechte Arbeit vorwerfen, allerdings bin ich der Auffassung, dass das, was ich erlebt habe, auch an die Öffentlichkeit gebracht werden muss. Eine derart menschenverachtende Vorgehensweise einer Mitarbeiter des Jugendamtes Koblenz, muss mit aller Entschiedenheit begegnet werden. Hier ist ein „persönlicher Rachefeldzug“ gegen einen Jugendlichen und auch gegenüber seinem Umfeld, wie Oma, Tante und Freunde geführt worden. Ich habe morgen einen Termin bei meinem Rechtsanwalt und am Freitag mit der örtlichen Redaktionsstelle der Rhein-Zeitung. Ich weiß, dass meine Position gegenüber dem Jugendamt nicht sehr rosig aussieht, werde aber dennoch alle mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen. Abschließend erlaube ich mir den Hinweis. Die Vorschläge einzelner Personen, es wäre sinnvoll sich zusammenzusetzen um seine Erfahrungen auszutauschen erachte ich als sehr sinnvoll. Allerdings sollte man „nicht nur schwätze sondern es auch tun“! Meine Bitte an alle, lasst euch nicht von euern Gefühlen verleiten, bei der Schilderung euerer Erlebnisse mit dem Jugendamt Koblenz, an Sachlichkeit zu verlieren, damit ist niemandem geholfen.

    Liebe Grüße an alle Betroffenen

    Bernd Fornay

  • Hallo
    mir wurde letztes jahr angedroht gehe ich nicht in die Klinik bekomme ich meinen Sohn nicht wieder der im Heim lebt.
    Jetzt steht das Hpg an und bevor es staatgefunden hat weiss ich leider schon was rauskommen wird mein SOhn darf nicht nach hause.
    Es besteht keine gefährdung nur Struktur fehlt

  • Hallo
    schreibe hier nur die Kurzfassung, könnte ganze Bücher füllen.
    Mir wurde von jetzt auf gleich mein Sohn vom JA entrissen und in eine psychiatrische Klinik verbracht.
    Anschließend 4 Wochen später wurde er zu einer clearing maßnahme für 6 Monate in einem Heim untergebracht und ich habe jetzt 13 Monate für mein Kind gekämpft bis ich es nun endlich per Gerichtsurteil bei mir habe.
    Das JA handelte vorschnell und ich hatte zu keiner Zeit mehr Einfluss auf irgend etwas, da meine Frau überall erzählte das ich ein Alkoholproblem habe was nicht stimmt. Auch ich habe die übliche Prozedur wie Gutachten Psychologengespräche HPGs und ähnliches über mich ergehen lassen. Mein Leben wurde dadurch komplett zerstört, ich bin chronisch krank und weiß auch im Moment nicht ob ich jemals nochmal arbeiten kann. Armes Deutschland sag ich da nur.

  • Hallo K.Heinz,

    ja, mache eine Anzeige. Und melde das auf jeden Fall in Mainz in der Staatskanzlei. Dort liegen schon Beschwerden. Um so mehr um so besser.
    Und schreibe einen Brief an das Bundesjustizministerium. Dort bekommst du auch Hilfe. Adressen findest du im Internet. Schreibe alles was das Jugendamt dir angetan hat. Das habe ich auch gemacht.

    MfG

  • also was die fries angeht ist die im erpressen ganz schell. der greaf iwar damals ein neuling und hat quasi wie rtl von der tafel abgelesen was zu tun ist. also alle zusammen nutzlos.

    hat einer erfahrung mit der ates gemacht und mit einer spfh namens ritt??

  • Zitat Anfang

    MICHAEL schrieb:
    März 10th, 2013 um 11:16

    […]
    Und schreibe einen Brief an das Bundesjustizministerium. Dort bekommst du auch Hilfe. Adressen findest du im Internet. Schreibe alles was das Jugendamt dir angetan hat.

    Zitat Ende

    Jo, wer es glaubt, wird selig…

    Tatsache ist, es bringt meist nix. auprobbieren sollte man es
    trotzdem !

    Gruesse

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • Hallo ! Geht mal auf die Seite von facebook.Dort findet Ihr eine Gruppe, die sich „Finger weg von unseren Kindern“ nennt.Dort kann man sich für eine Sammelklage und für eine Demo in Frankfurt gegen die Jugendämter anmelden.Es wird höchste Zeit, dass Ihr Euch wehrt.

  • Hi,
    wer sich ans Jugendamt in Koblenz (Kreisverwaltung) wendet, wird verraten und verkauft. Mal abgesehen, das die eine sehr hohe Fluktuation haben, was die Mitarbeiter angeht, haben sie im Gegenzug dafür absolut keine Ahnung von dem, was sie machen.
    In meinm Fall ist es leider so, das die Mutter meiner Kinder die beiden systematisch kaputt macht, sich aber durch schauspielerische Glanzleistungen beim Jugendamt aus der Affäre zieht.
    Sie missachtet Ratschläge vom Jugendamt und widersetzt sich sogar den Anordnungen vom Gericht und keinen interessiert es.
    In meinen Augen sitzen die sich beim Jugendamt nur ihre Ärsche breit, aber helfen nicht wirklich weiter.
    Wenn dann wieder ein Kind auf der Titelseite der Bildzeitung steht, heisst es nur „Wie konnte das passieren?“
    In meinen Augen könnte unser Staat viel Geld sparen, wenn die Jugendämter abgeschafft würden. Ein Schaden würde dadurch mit Sicherheit nicht entstehen.

  • Inobhutnahme
    und wie es weiter geht

    Ich möchte eine Selbsthilfegruppe zu diesem Thema gründen.

    Zweck ist es sich auszutauschen, was man erlebt hat oder noch erlebt. Welche Gründe gab es? Wie oft darf man seine Kinder sehen? Wenn die Kinder wieder da sind, wie haben sie sich verändert? Was kann man tun?
    Zusammen ist man stark!
    Wir wollen uns gegenseitig unterstützen, beratschlagen und Trost spenden.

    Willkommen sind natürlich auch Menschen, die andere Probleme mit dem Jugendamt haben.

    Hier wird niemand verurteilt! Meldet euch unter folgender E-Mail-Adresse:

    maryangel_8a@yahoo.de

  • Hallo Karin, erläutere mir deinen Kommentar doch mal. Gibt es denn schon eine Selbsthilfegruppe?
    Es ist doch nichts falsches wenn sich Betroffene zusammentun oder?
    Wir haben den Kampf übrigens gewonnen. Mein Sohn war nach 5 Wochen daheim und jetzt haben wir auch das Urteil auf der Hand, dass er bleiben darf.
    Die meisten Eltern warten länger. Ich wollte nur helfen und mich austauschen.
    Ps an alle die noch Interesse haben. Meine neue E-Mail ist maus57638@yahoo.de die andere wurde vielleicht gehackt zumindest habe ich ständig probleme bei der Anmeldung

  • Hallo maryangel,

    es ist nicht falsch wenn sich Betroffene zusammen tun. Aber wann endlich. Man kann keine Jugendämter abschaffen. Das müsste auch Karin und Tanja endlich begreifen. Kommentare, Kommentare und Kommentare aber was ist in den lezten fünf Jahren passiert, nichts. Und das wird auch so bleiben. Kommentare schreiben ist nur für die Jugendämter gut. Dann haben auch die noch mal was zu lachen wenn sie auf diese Seite gehen. Und das machen die gerne das weiß ich zu gut.

    Ich hätte wegen einem Jugendamt in Rheinland-Pfalz beinahe mein Leben verloren, und das vergesse ich nie. Ansonsten ist mir Altersbedingt egal was in Deutschland passiert. Das Thema Menscherechte habe ich schon lange abgeklemmt.

    MfG

Bitte beachten!

All unsere Angaben sind ohne Gewähr und können nicht immer aktuell sein. Bitte wenden Sie sich immer zuerst direkt auf der offiziellen Website des jeweiligen Jugendamtes an die gewünschte Stelle.
Vielen Dank! Bitte schreiben Sie uns nicht hier auf Jugendaemter.com an. Diese Emails werden i.d.R. nicht vom Service bearbeitet.

Wer ist zuständig?

wer ist im Jugendamt zuständig Jugendaemter.com

Unterhaltsvorschuss

Sollten Sie alleinerziehend sein und keinen oder unregelmäßigen Unterhalt erhalten, kann ein Unterhaltsvorschuss beantragt werden.
Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr besteht unter bestimmten Voraussetzungen ein Anspruch auf einen Vorschuss.
_________________

Beistandschaft | Vaterschaftsfeststellung | Amtsvormundschaften | Unterhalt

Sie können bei Ihrem Jugendamt eine Beistandschaft beantragen. Dies unterstützt Sie sowohl bei der Feststellung einer Vaterschaft, als auch bei der Geltendmachung des Unterhalts.
_________________

Jugendarbeit | erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Sollten Sie Probleme zu den Themen Jugendmedienschutz, Medienpädagogik, Prävention sexueller Gewalt, Jugendkriminalität (Gewaltprävention), Suchtprävention, Sekten und beeinflussende Gruppierungen.
_________________

Wirtschaftliche Jugendhilfe

Dies betrifft Eltern, die Unterstützung für die Erziehung ihres Kindes benötigen. Hilfe kann sowohl in stationärer, teilstationärer und ambulanter Form erfolgen.

Schwerpunkte dieser Themen sind Kindertagespflege, Vollzeitpflege, Sonderaufwendungen in Jugendhilfeeinrichtungen, örtliche Zuständigkeit sowie Kostenerstattung und Kostenbeteiligung.
_________________

Adoptionsvermittlungsstelle | Pflegekinderdienst

Hier dreht es sich nicht nur um die Aufnahme von Adoptiv-Pflegekindern, sondern auch um den kompletten Bereich rund um Pflegekinder.
_________________

Elterngeld

Die einkommensunabhängige Leistung für Familien soll nach der Geburt eines Kindes finanziell unterstützen. Elterngeld wird aus diversen Bedingungen errechnet und kann vielen Betroffenen helfen.