Jugendämter Hessen

Heppenheim Jugendamt

Hessen Jugendämter
Bild: © Wikimedia Commons / commons.wikimedia.org

Wie ist Deine Meinung zu diesem Jugendamt? Hast du Kritik, gute oder schlechte Erfahrungen? Dann nutze hier die Chance ganz anonym darüber zu schreiben. Schau nach wie andere dieses Jugendamt bewertet haben. Hier findest Du die Kartenansicht zu der Lage des Jugendamtes.

Fax: 06252 / 15–5660
jugendamt@kreis-bergstrasse.de

Leitung
Ute Schneider-Jaksch
Telefon: 06252 / 15–5745
Fax: 06252 / 15–5660

Fachbereich Bildung, Betreuung, Erziehung
Frau Renate Dörr
Telefon: 06252 / 15–5632
Fax: 06252 / 15–5666

Finanzmanagement, Amtsvormundschaft, Statistik, EDV
Telefon: 06252 / 15–5740
Telefon: 06252 / 15-5944
Fax: 06252 / 15–5650

Pflegekinder- und Adoptionsdienst
Telefon: 06252 / 15–5642
Fax: 06252 / 15–5057

Erziehungsberatungsstelle Bensheim
Wambolter Hof 8
64625 Bensheim
Fax: 06251 / 84-6060
Uta Hoffmann
Telefon: 06251 / 84-600
Aneta Kuczok
Telefon: 06251 / 84-600
Jens Peter
Telefon: 06251 / 84-600
Claus Schmiederer
Telefon: 06251 / 84-600
Sybille Vonderschmidt-Viereck
Telefon: 06251 / 84-600

J ugendamt Bergstraße
Graben 15
64646 Heppenheim
Telefon: 06252 / 15–0

Erziehungsberatungsstelle Lampertheim
Blücherstrasse 26
68623 Lampertheim
Fax: 06206 / 13-601
Waltraud Flemmisch
Telefon: 06206 / 91-0411
Renate Gieg
Telefon: 06206 / 91-0411
Horst Gräsel
Telefon: 06206 / 91-0411
Wolfgang Kasubek
Telefon: 06206 / 91-0411
Tanja Leonhardt
Telefon: 06206 / 91-0411
Heidi Lißner
Telefon: 06206 / 91-0411

Regionalteams (Allgemeiner Sozialer Dienst, Jugendgerichtshilfe, Wirtschaftliche Jugendhilfe)
Sekretariat Regionalteam I – Ried:
Biblis, Bürstadt, Groß-Rohrheim, Lampertheim, Viernheim

Telefon: 06252 / 15–5727
Fax: 06252 / 15–5056

Sekretariat Regionalteam II – Bergstraße:
Bensheim, Einhausen, Heppenheim, Lautertal, Lorsch, Zwingenberg

Telefon: 06252 / 15–5644
Fax: 06252 / 15–5799

Sekretariat Regionalteam III – Neckartal/Odenwald:
Absteinach, Birkenau, Fürth, Gorxheimertal, Grasellenbach, Hirschhorn, Lindenfels, Mörlenbach, Neckarsteinach, Rimbach, Wald-Michelbach

Telefon: 06252 / 15–5642
Fax: 06252 / 15–5057

390 Kommentare

Click here to post a comment

  • ich finde es traurig das ich so lange auf das geld meines sohnes warten muss. hatte am freitag und montag telefonischen kontakt, und mir ist versprochen worden das das geld spätestens am dienstag da sei. leider ist dies nicht der fall. es ist nicht das erste mal. ich finde es eine frechheit das mit dem geld der kinder so lange auf diesem amt gearbeitet wird. wenn jemand krank ist sollte mann sich schleunigst um einen ersatz bemühen. aber anscheinend ist das auf diesem amt normal. ich bin stinke sauer.

  • Telefonisch ist niemand zu erreichen.
    Funktiunierende soziale Netzwerke werden mutwillig aufgehebelt.Das Jugendamt hält die Augen geschlossen. Man läßt sich vor den Karren spannen. Seelische Vergewaltigung der Kinder hinterläßt keine blauen Flecken. Muß man deswegen nichts unternehmen?

  • Steuergeldverschwendung

    Bin am 04.06.2009 zusammen mit meinem Sohn ins betreute Wohnen für psychisch-kranke Familien in Rimbach gezogen und habe dort zusammen mit meinem Sohn bis zum Entbindungstag der Tochter am 27.05.2010 gewohnt.

    Frau K. besuchte uns montags und mittwochs von 9.00-10.30
    und dienstags und donnerstags von 14.00-15.30, darüber hinaus drängte
    sie mir Chaffeurdienste auf, die ich anfangs eigentlich eher ablehnen wollte, zur Krankengymnastik meines Sohnes hätte ich auch mit
    der Bahn fahren können. Nur weil ich mir eine deutliche Zeitersparnis
    im Vergleich zu öffentlichen Verkehrsmitteln ausrechnete, habe ich diese Chauffeurdienste akzeptiert. Außerdem hätte ich es auch selbst
    schaffen können alle 14 Tage zur Psychotherapie zu fahren. Da ich mir etwas Gutes tun wollte, ging ich gerne 1 Stunde zur Psychologin.

    Der indirekte Verwaltungsaufwand muss sehr hoch gewesen sein, denn
    80 Stunden im Monat haben wir nie mit der Familienhilfe verbracht.
    Eine korrekte Abrechnung über die Stundenzahl, wie in jedem Handwerksbetrieb üblich, erhielt ich nie.

    Freitags besuchte uns Frau S., da ich freitags meinen
    Tafelbesuch um 10.30 hatte, kam sie immer um 10.00 und wir liefen dann gemeinsam 10 Minuten zur Tafel, so kam Frau S. ganz bequem zu einem Spaziergang auf Kosten des Steuerzahlers.

    Erstaunlicherweise war Frau S., die sehr freundlich tun kann, stets bemüht mir in der halben Stunde einen Fehler nachzuweisen. Da meine Wohnung immer
    aufgeräumt und mein Sohn ordentlich versorgt war, war das schwer und sie musste wohl maßlos übertreiben, um irgendetwas gegen mich zu finden.
    Welch böses Spiel Frau K. und Frau S. mit uns trieben, bemerkte ich aber erst richtig nach der Entbindung der Tochter.
    3 Stellungnahmen gingen hinter meinem Rücken vor der Entbindung ans Jugendamt.
    Da ich die Stellungnahmen vor!!! der Entbindung nicht erhielt, konnte
    ich mich nicht mehr rechtzeitig vor der Entbindung dagegen wehren.

    53,50 pro Stunde hat das alles den Steuerzahler gekostet, und es hat uns nicht nicht viel gebracht. Für die schöne Wohnung und die Chauffeurdienste habe ich selbst einen hohen Preis gezahlt.
    Der Preis den ich dafür bezahlen musste, war die Kindeswegnahme durch das Jugendamt.

    Die Steuergeldverschwendung geht aber weiter, denn ich könnte meine Kinder selbst versorgen und erziehen.

    Diakoniegeschädigte Mutter

  • Die Verfahrensbeiständin Frau Annemarie Gruber hielt es nicht mal für nötig mit mir ein Gespräch vor der Anhörung zu führen und hat bis heute noch kein Gespräch mit mir geführt, auch hielt sie es nicht für nötig sich meine beiden Kinder vor der Anhörung einmal anzusehen. Sie führte ohne mich darüber zu informieren ein Gespräch mit Frau K. und Frau S. vom Diakonischen Werk 2 Tage vor der Anhörung am 30.06.2010.
    Frau K. und Frau S. hielten es ebenfalls für nicht erforderlich mich über dieses Gespräch zu informieren. Ich hätte dazu ohnehin nie meine Zustimmung erteilt.
    Braucht man für ein solches Gespräch nicht eine Entbindung von der Schweigepflicht???
    Die Stellungnahme der Verfahrensbeiständin vom 28.06.10 ist sehr beleidigend und abwertend. Die Anschuldigungen maßlos übertrieben.

    Ich war damals zusammen mit meiner Tochter in der Vitos Klinik und wartete dort auf Aufnahme in die Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik, die mir aber zuerst wegen Platzmangel, später dann aus mir unverständlichen Gründen verweigert wurde. Meine Tochter durfte ich dank der Vitos Klinik noch bis zum 30.06.2010 behalten, sie wurde mir 3 Stunden nach der Anhörung in der Vitos Klinik weggenommen.
    Die Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik verweigerte mir Hilfe. Hätte man mich aufgenommen hätte ich mit meiner Tochter zusammenbleiben können, durch den ganzen Ärger mit dem Jugendamt hatte ich wohl eine leichte Wochenbettdepression entwickelt, was die Stationsleitende Krankenschwester mir aber nicht ansehen wollte, sie begrüßte mich mit den Worten „Gut sehen Sie aus, Frau Pfeiffer.“

    Eine Stellungnahme der Vitos Klinik, welche Mutter-Kind-Wohnheim empfiehlt wurde bei Gericht am Tag der Anhörung nicht berücksichtigt.
    Dies ist besonders ärgerlich, da mir die Sozialarbeiterin extra einen Platz im Mutter-Kind-Wohnheim besorgt hatte, den ich bereits 1 Tag nach der Anhörung hätte antreten können. Eine Trennung von meinen Kindern wäre so verhindert worden.

    Arbeitet die Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik etwa mit Diakonie und Jugendamt zusammen???

    Meine Psychotherapeutin von der Vitos Klinik empfiehlt auch immer nur Mutter-Kind-Wohnheim. Eine solche Empfehlung ist im Landkreis Bergstraße sehr, sehr schädlich. Wenn das Jugendamt den Platz verweigert muß man beim Verwaltungsgericht klagen.

    Als ich mit Rafael schwanger war gab es ein nervenärztliches Konzil bei der Schwangerschaftskontrolle im Krankenhaus Gesundbrunnen HN
    durch einen Psychiater aus Weinsberg, der meinte, dass die Entlassung nach Hause möglich sei, aber mit engmaschiger Betreuung, also Sozialpädagogische Familienhilfe in der eigenen Wohnung!!!

    Hat mich das Jugendamt Künzelsau etwa nach Heppenheim abgeschoben, damit dann Mutter-Kind-Wohnheim empfohlen werden kann???
    Auch lagen die Werbebroschüren für das betreute Wohnen für psychisch-kranke Familien auf der Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik aus.
    Wohnraum, der für ALG 2-Empfänger sonst unerschwinglicher Luxus wäre.

    Ich möchte einfach nur endlich wieder meine lieben Kinder zurück haben und wünsche mir nichts sehnlicher als diese bald wieder selbst erziehen zu dürfen.

    Bitte helfen Sie mir. Tanja Pfeiffer

    Meine Telefonnummer: 0174/7273501

    Es dürfen sich auch gerne andere Jugendamtsgeschädigte melden zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

  • meine erfahrung: reißt den laden ab und macht einen parkplatz draus, würde sinn machen. es wird sich um nix gekümmert, briefe werden nicht beantwortet, sachbearbeiter wechseln ohne daß man als betroffener benachrichtigt wird. erreicht man tatsachlich jemanden, wird man lapidar mit statistiken abgefertigt. was durch die ignoranz des jugendamtes seit 95 mir und meiner tochter zugefügt wurde ist mit keinem geld der welt zu bezahlen. wir haben es trotzdem geschafft. sie ist meine beste freundin, ihre mutter hasst sie und jugendamt: das was von meinen steuern an euch fließt ist diebstahl. ihr nehmt geld für weniger als gar nix

  • komischerweiße ist mein letzter kommentar blockiert, gibt es die ddr doch noch, arbeitet die stasi beim jugendamt. leckt mich am arsch. ich verbreite eure scheiße auch andersweitig, besucht mich bei wkw. der aktuelle slle besucherstand ligt weit über 26ooo ihr wichser

  • war wohl ein bißchen heftig beim letzten kommentar. ich bin halt stinksauer, immer noch. mich hat besonders geärgert, daß die mütter hängen gelassen wurden. für tochter´s mutter kam zu gute, daß nix für mich getan wurde, direkt für sie haben die nix getan. weil sie halt nix tun. für außenbesuche gibt´s extrageld, nur: warum werden die angemeldet? antwort: damit man keine arbeit hat. keiner meiner leute kommt seit gestern auf diese seite, ist blockiert

  • ich hab hier ziemlich gepoltert. ich bin stinksauer. fakt ist, tochter will von mutter nix mehr wissen. hatte kurzfristig bei mir gewohnt, ist meine beste freundin. warum hat das jugendamt nix für uns getan? antwort: beim staat angestellt, sicherer arbeitsplatz, gehalt kommt pünktlich. ich fühlte mich als mann diskriminiert. nachdem ich das hier gelesen habe, habe ich gesehen das die außer kassieren gar nix tun

  • Zur Anhörung am 30.06.2010 wurde die Verfahrensbeiständin Frau Annemarie Gruber bestellt. Frau Gruber hat 27 Jahre für das Jugendamt Mannheim gearbeitet. Sie erhielt 550 Euro für das Schreiben einer 1 1/2 seitigen
    Stellungnahme. In der Stellungnahme wurde ich sehr stark herabgewürdigt und überdies noch als sozial behindert beleidigt.
    Die Anhörung bei Gericht dauerte circa 30 Minuten. Frau Gruber hatte sich davor auch noch circa 1 Stunde ohne mein Wissen mit Frau K. und Frau S. vom Diakonischen Werk unterhalten. Dort wurde nur über mich abgelästert um meine Existenz als Mutter zu vernichten.

    Laut Gesetz soll der Verfahrensbeistand Gespräche mit den Eltern führen, soll!, das heißt muss er aber nicht. Frau Gruber entschied sich in meinem Fall für die ganz bequeme Variante, sie führte vor der Anhörung kein Gespräch mit mir und meine Kinder hatte sie sich auch nicht angesehen. Das ihr der Steuerzahler dafür 550 Euro bezahlen musste ist haarsträubend. Zur Verhandlung beim OLG erhielt sie wohl wieder 550 Euro, aber da hatte sie auch nur 2 Seiten gegen mich zu schreiben. Die Verhandlung dauerte circa 50 Minuten. Das macht einen sehr guten Stundenlohn für Frau Gruber und alles auf Kosten des Steuerzahlers. Wie kann man solchen Leuten den Geldhahn abdrehen?

    Die Bestellung von Frau Gruber betrachte ich im Nachhinein als völlig überflüssig, weil sie 27 Jahre fürs Jugendamt gearbeitet hat und nur fürs Jugendamt gegen mich gearbeitet hat. Warum darf die an mir soviel Geld verdienen? Man sollte das Gesetz zur Bestellung von Verfahrensbeiständen wieder abschaffen und zwar schleunigst.

  • Bei der Anhörung am 30.06.2010 konnte sich Frau Gruber überdies mit ihrer Forderung den Erziehungsfähigkeitsgutachter selbst benennen zu dürfen durch setzen. Sie erklärte bei Gericht, dass sie die Vitos Klinik,
    in meinem Fall nicht für neutral halte halte. Was sich meiner Meinung nach so anhörte als wollte sie damit auch noch die Vitos Klinik beleidigen. Die Vitos Klinik hatte mir am 20.04.2009 ein gutes Erziehungsfähigkeitsgutachten für meinen Sohn Rafael ausgestellt und mir Erziehungsfähigkeit bescheinigt, allerdings sollte ich noch für die Dauer eines Jahres mit meinem Sohn im Mutter-Kind-Wohnheim verbleiben.

    Frau Gruber suchte sich Frau Renate Grigoleit aus Wiesbaden aus,
    die mir Erziehungsunfähigkeit bescheinigte und mir überdies eine histerionische Persönlichkeitsstörung andichtete. Während der Begutachtung hatte ich mehrfach das Gefühl als hätte Frau Grigoleit
    ihr Urteil schon gefällt. Als Ergebnis sollte Erziehungsunfähigkeit heraus kommen. Meiner Meinung nach riecht das ganze sehr stark nach Gefälligkeitsgutachten. Frau Grigoleit durfte dafür auch noch 5000 Euro auf Kosten des Steuerzahlers kassieren.
    Die Diagnose einer histerionischen Persönlichkeitsstörung erfordert das vorliegen von mindestens 4 Merkmalen, welche bei mir nicht vorliegen. Wie Frau Grigoleit zu dieser Diagnose kommt ist mir rätselhaft. 2005 wurde bei mir sogar das vorliegen einer Persönlichkeitsstörung mittels psychologischem Test ausgeschlossen bei meinem Aufenthalt in der Psychiatrie Weinsberg.

    Für erziehungsunfähige Mütter gibt es Mutter-Kind-Wohnheime, da sollen die Mädels flott fürs Leben gemacht werden, also allein erziehungsfähig werden. Das Jugendamt verweigert mir aber den Platz im Mutter-Kind-Wohnheim, wegen der Stellungnahmen der Diakonie und dem Erziehungsfähigkeits-Schlecht-Achten von Frau Diplom-Psychologin Renate Grigoleit.

    Was ich im Landkreis Bergstraße erleben musste, ist haarsträubend.
    Wo leben wir eigentlich? Mir kommt es langsam so vor wie in einer Bananenrepublik.

  • Stamme aus dem Hohenlohe Kreis, unter Jugendamt Künzelsau, Baden-Württemberg kann man nachlesen unter welch haarsträubenden Umständen ich zuerst auf der Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik in Heppenheim und später in Rimbach gelandet bin und hier sollte es haarsträubend weitergehen.

    Mir wurde hier in keinster Weise geholfen, mir wurden Steine in den Weg gelegt.

    Als unbescholtener Bürger fühle ich mich unterdrückt und mir tun die ehrlichen Steuerzahler leid, die das ganze bezahlen müssen.

  • Ich habe im Jahr 2007 einen 1,50 Euro Job in einem Kindergarten in Öhringen gemacht, als Beweis habe ich ein Arbeitszeugnis vorgelegt. 1,50 Jobs
    dauern 6 Monate. Da ich Abitur habe und auch sehr gut Deutsch spreche war ich dort zur Sprachförderung hauptsächlich von Migrantenkindern eingesetzt und war Helferin der Erzieherinnen , sogar die Kinder durfte ich mitbeaufsichtigen.
    Mein Vertrag wurde um 2 Monate verlängert, also habe ich meine Arbeit zumindest so gut gemacht, dass es für eine Verlängerung reichte. Die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht.

    Da ich von den Kindern dort sehr begeistert war, wollte ich auch ein
    eigenes Kind haben.

    Das Diakonische Werk und auch das Jugendamt wissen, dass ich im Kindergarten gearbeitet habe. Die Erziehungfähigkeitsgutachterin wußte, dass ich im Kindergarten gearbeitet habe, das hat sie im Gutachten allerdings heruntergespielt.

    Das U-Heft von Rafael war immer ordentlich geführt worden und die Ärztin meines Sohnes bescheinigt die Unversehrtheit meines Sohnes
    sowohl körperlich als auch psycho-emotional, die Ärztin stellte eine ganz normale Mutter-Kind-Bindung fest.
    Beweis: ärztliches Gutachten der Hausarztin meines Sohnes.

    Was machte nun die Erziehungsfähigkeitsgutachterin, der ich das Gutachten der Ärztin meines Sohnes vorlegte, sie baute Teile der Aussagen der Ärztin in das 2. Gespräch mit mir ein.
    Wenn der Richter das Gutachten überfliegt, könnte er denken
    es handelt sich um meine Aussagen.

    Wie kommt das nun bei mir an? Beweise, die für meine Erziehungsfähigkeit sprechen werden nicht zur Kenntnis genommen.
    Ich fühle mich willkürlich behandelt und ich halte die Kindeswegnahmen
    für sachlich ungerechtfertigt, also rechtswidrig!

    Ich beanspruche die im Grundgesetz garantierten Rechte!

  • Der Herr Richter Treviranus, der schon in Hanau für jugendamtsfreundliche Entscheidungen bekannt geworden ist, ist nun OLG-Richter.
    In meinem Fall stellte er fest, dass das Amtsgericht dem Jugendamt nicht
    aufgeben darf mich ins Mutter-Kind-Wohnheim zu schicken.
    Er verwies mich ans Verwaltungsgericht, dort könne ich auf einen Mutter-Kind-Wohnheim-Platz gegen das Jugendamt klagen.
    Wollte aber sofort meine Kinder zurück, da ich mich in meinen Grundrechten verletzt sehe.
    Habe gegen den OLG-Beschluss von Herrn Richter Treviranus Verfassungsbeschwerde eingelegt. Da ich 4 Semester Jura in Heidelberg
    studiert habe, konnte ich die Grundrechtsverletzungen klar benennen.
    Ich sehe mich in Artikel 6, Artikel 3, Artikel 2 und auch in Artikel 1 betroffen.

  • Habe gerade die Seite des Statistischen Bundesamtes besucht.

    Es gibt nur noch sehr wenig Kinder in Deutschland!

    Hier die Anzahl der Neugeborenen in den letzten 4 Jahren:

    2007: 684 862 Lebendgeborene
    2008: 682 514
    2009: 665 126
    2010: 677 947

    Wenn das so weiter geht, dann kann sich das Jugendamt gleich selbst abschaffen, denn wo keine Kinder, da wird auch kein Jugendamt gebraucht.
    Zumindest hier stimmt der Titel des Buches von Thilo Sarrazin voll und ganz. Deutschland schafft sich ab!

    Muss das Jugendamt nun mit unfairen Mitteln arbeiten nur um sich Arbeitsplätze zu erhalten, die aufgrund der geringen Geburtenrate eigentlich abgeschafft werden müssten?

    Nimmt man deshalb auch Kinder aus intakten Familien heraus?

  • Wer gibt denen das Recht meine Zukunft vorauszusagen? Und immer komme ich schlecht dabei weg.

    Diagnosen werden über mich gestellt z. B. Bindungsstörung und Wahrnehmungsstörung, kein Psychiater hat je diese Diagnosen bei mir festgestellt, denn es handelt sich um sozialpädagogische Diagnosen.
    Wie will der Richter bei Gericht so was überprüfen? Es sind abstrakte Begriffe. Schwer definierbar. Darf man so was gegen mich verwenden?

    In den Stellungnahmen stellt die SPFH fest, dass Rafael eine augeprägtere Bindung zu ihr zeigt. Sie war wie eine Tante für ihn.

    Monate später lese ich in einer Stellungnahme des Jugendamts die SPFH hätte eine bessere Bindung zum Kind als ich gehabt.

    Mein Kind hat immer ganz liebevoll Mama zu mir gesagt, zu der Sozialpädagogin nie. Sie war eben wie eine Tante für ihn, weil sie ihn oft mit ihm draussen war als ich hochschwanger war und kaum mehr laufen konnte. Ich bin eben schon 37 und ich hatte körperliche Probleme durch die Schwangerschaft, aber ich war glücklich und mit meiner Psyche war auch alles in Ordnung.

    Seit Oktober 2009 habe ich mich über die Mutter-Kind-Wohnheim-Empfehlung bei ihr beschwert, weil ich diese Empfehlung für willkürlich hielt.Auf der Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik hatte ich die sehr stark defizitären Mütter erlebt, die von dort aus ins Mutter-Kind-Wohnheim geschickt wurden.
    Ich wollte nicht dort mit einsortiert werden.

    Das Angebot des DW Rimbach war nicht das Richtige für mich.

    Der Entlassungsbericht der Vitos Klinik enthält nur die Diagnose Rezidivierende Schizo-affektive Störung.
    Rezidivierend heißt wieder drohend, aber ich war und bin symptomfrei.
    Medikamente muss ich auch keine einnehmen laut Vitos Klinik.

    Meiner Meinung handelt es sich bei der Diagnose Schizo-affektive Störung, die 2005 in Weinsberg gestellt wurde, um eine Fehldiagnose.
    Fehldiagnosen kommen in diesen Bereich öfter vor als man denkt.

    Deshalb auch die Syptomfreiheit, denn wo keine Erkrankung, da sind auch keine Symptome. So einfach ist das.
    Ich bezweifle, dass bei mir je eine Erkrankung aus dem schizophrenen
    Formenkreis vorgelegen hat.

    Aber wenn man es einmal gehabt hätte, könnte es ja wieder drohen.

    Wieso kann man nicht einfach schreiben, sie hat keine Symptome einer psychischen Erkrankung und ist deshalb gesund, also nicht psychisch-krank.
    War man erst einmal in der Psychiatrie soll man wohl nie wieder gesund werden?
    Wenn man eine psychische Erkrankung diagnostiziert, müssen auch die Merkmale aus dem Lehrbuch vorliegen.

    Und ich ziehe meine Lehren daraus. Laut SPFH bin ich ja nicht lernfähig!
    Nicht lernfähig, das ich nicht lache. Ich habe mein ganzes Leben immer sehr viel gelernt, eben weil ich sehr vielseitig bin und es immer mal wieder was Neues gibt, das mich interessiert.

    Ich hatte das Eltern Magazin abonniert und die Tipps gut umgesetzt.
    Was macht die SPFH draus, ich sei mechanisch bei der Umsetzung.
    Sogar, dass ich Bücher über Erziehung lese, wurde mir negativ angelastet. Unglaublich!

    Der Rafael war mit 1 Jahr und 3 Monaten vom Schuller entwöhnt.
    Sowas schafft man nur wenn man sehr aufmerksam ist.
    Das ich den Rafael vom Schuller entwöhnt habe, berichten die Stellungnahmen der Diakonie natürlich nicht. Aber daran sieht man
    einmal mehr die Tendenz gegen mich.
    Mit Eintritt in die Kinderkiste wachte er nachts mindestens 1 mal auf und schrie, ich habe dann immer mit ihm, bis er wieder eingeschlafen war mit ihm gekuschelt. Aber das er dort hin sollte, war die Idee von Frau K. und da ich das Verhältnis zu ihr nicht belasten wollte, habe ich der Kindertagesbetreuung zugestimmt.

  • Wollte den oberen Kommentar natürlich als Tanja Pfeiffer veröffentlichen, aber da ich hier aktiver werde, hatte ich kurz vorher unter diesem „Namen“ etwas veröffentlicht.
    Ich bin hier eben eine aufmerksame und wachsame Beobachterin – die auch über den eigenen Tellerrand hinausblickt. Und ich mache dies mittlerweile bundesweit. Ich hoffe, dass ich mit meinen Kommentaren positive Veränderungen bewirken kann.

  • In Deutschland wird gerne ein- und aussortiert.

    Gestern war ich Essen, dort hatte ich mir einen Tomatenauflauf ins Visier genommen, doch als ich davon nehmen wollte, war er weg. Der Koch meinte er sei nicht mehr repräsentabel.

    Das ist auch total verständlich bei den Vorurteilen, die die Presse
    über psychisch-kranke schürrt.

    Auf dem Gelände der Vitos Klinik Heppenheim laufen auf den ersten Blick erkennbar kränkere Menschen rum.

    Ich bin in Rimbach nur wegen der schönen Neubauwohnung eingezogen und weil die Erziehungsfähigkeitsgutachterin der Vitos Klinik Heppenheim Mutter-Kind-Wohnheim empfohlen hat. Ich habe ein Mutter-Kind-Wohnheim besichtigt. Winzige Wohneinheit wohl nicht mal 30 qm
    für 2 Personen und dann auch noch Gemeinschaftsduschen. Das hat mir verständlicher Weise nicht gefallen, als ich Rimbach besichtigt habe, dachte ich mir zwar: Betreutes Wohnen ist zwar für Menschen die gesellschaftlich ganz unten angekommen sind, aber ich will die schöne Wohnung haben.
    Mittlerweile halte ich das Konzept des betreuten Wohnens in Rimbach für reine Steuer- und Spendengeldverschwendung, da meine Mitbewohner sämtlich alle so perfekt sind, das der Haushalt bei den allermeisten
    zu jederzeit blitzsauber ist. Der einzige Nutzen den die Bewohner dort oben haben ist die schöne Wohnung, aber manche Geschenke sind halt nicht unbedingt toll. Eine Wohnanlage in der bestimmte Probleme konzentriert auftreten, befördert geradezu die gesellschaftliche Stigmatisierung und Ausgrenzung der Bewohner. Und wie nannte man nochmal Anlagen in denen bestimmte Probleme konzentriert auftreten vor 70 Jahren?
    Ja, liebe Leser, das Wort das Ihnen jetzt auf der Zunge liegt, möchte ich nicht schreiben.

    Hier ist Handlungsbedarf gefragt.
    In den USA würde sich niemand um psychisch-kranke kümmern, die alleine ihren Haushalt führen können. Sowas gibt es wohl nur in Deutschland.

  • Als ich hochschwanger mit Rafael war, gab es ein psychiatrisches Konzil,
    bei dem der Psychiater aus Weinsberg feststellte, dass eine Entlassung nach Hause möglich sei.
    Trotzdem schaffte es das Jugendamt ein Erziehungsfähigkeitsgutachten
    bei Gericht zu beantragen und war damit auch noch erfolgreich bei Gericht. Man bedenke die unnötigen Gerichtskosten, die hierdurch verursacht wurden. Wieder Steuergeldverschwendung!

    Das Jugendamt hätte, wie es eigentlich in solchen Fällen üblich ist,
    mir eine SPFH nach Hause schicken können, das hätte ausgereicht .

    Als Klinik in der ich meine Erziehungsfähigkeit begutachten lassen könnte, wurde mir vom Jugendamt die Vitos Klinik Heppenheim vorgeschlagen. Obwohl es mir gut ging, musste ich mit meinem Sohn
    zusammen in die Vitos Klinik, nur weil es das Jugendamt so wollte!

    Das es mir gut ging hatte auch der Psychiater aus Weinsberg festgestellt, sodass es sich hierbei nicht um die Aussagen einer psychisch-kranken handelt, die man ganz einfach ignorieren kann.

    Hierzu muss man auch noch wissen, dass die Vitos Klinik Heppenheim als eine der verrufendsten Adressen im gesamten Landkreis Bergstraße bekannt ist und dort schickt das Jugendamt eine glückliche und stolze Mutter unnötigerweise hin. Ich bin empört!

    Ein Aufenthalt auf der Mutter-Kind-Station (Vitos) scheint sich nämlich nur für Mütter zu lohnen, die eine Krankenhaustagegeldversicherung haben,
    dann wird man wenigstens für das schlechte Essen entschädigt.
    Wer es also gekonnt schafft eine Wochenbett zu schauspielern, der darf sich nach dem Aufenthalt auf Krankenhaustagegeld freuen.

    Die Psychotherapeutin der Mutter-Kind-Station Frau Karoline Stadler meinte dann auch nach circa 3-4 Wochen Aufenthalt, dass eine Entlassung nach Hause demnächst möglich sei. Später meinte sie, der
    Klinik Direktor möchte nicht, dass sie das Erziehungsfähigkeitsgutachten erstellt, weil sie in meinem Fall nicht
    mehr neutral sei. Eine Oberärztin der Vitos Klinik hat dann das Gutachten erstellt, sie stellte bei mir eine mittelgradige narzisstische Persönlichkeitsstörung fest und das obwohl bei mir
    2005 bei meinem Aufenthalt in der Psychiatrie Weinsberg das
    vorliegen einer Persönlichkeitsstörung ausgeschlossen wurde!!!
    Hierzu habe ich einen umfangreichen psychologischen Test, bei einem
    Psychologen gemacht.
    Auf einen psychologischen schriftlichen Test wurde bei der Vitos Klinik verzichtet, das ist nicht seriös.

    Bei der Begutachtung wurde immerhin das vorliegen einer Psychose ausgeschlossen. Aber das psychiatrische Konzil hatte zuvor auch schon
    keine psychopathologischen Symptome festgestellt.
    Zum Ausschluss einer Psychose hätte mich das Jugendamt also nicht nach Heppenheim schicken müssen. Das vorliegen einer Psychose war schon durch das psychiatrische Konzil ausgeschossen worden.

    Obwohl ich nicht auf den Kopf gefallen bin, konnte ich mich damals gegen so viel Hinterhältigkeit nicht erfolgreich zur Wehr setzen.

    Mittlerweile habe ich mir ein Buch über psychiatrische Diagnosen gekauft und ich bin nicht länger bereit mir ein X für ein U vormachen zu lassen.

    Wenn Sie sich nun gefragt haben was der Vater der Kinder macht, so kann ich Ihnen nun auch erzählen, dass er wegen dem angeblichen
    vorliegen einer Persönlichkeitsstörung!!! – unglaublich! – pensioniert wurde, er spricht von Zwangspensionierung.
    Er ist Diplom-Finanzwirt.

    Meinem Freund wurde willkürlich der Beruf weggenommen und mir nimmt man willkürlich einfach mal so die Kinder weg. Was ist das nur für
    ein Staat, der einfach mal so unbescholtene Bürger entrechtet? Mein Vertrauen in den Rechtsstaat ist erschüttert worden.

    Deshalb war ich in Frankfurt schon auf einer Veranstaltung des Vereins gegen Rechtsmißbrauch. Dort stellte eine Ärztin ihr Buch vor,
    dass ich wirklich sehr empfehlen kann.
    Der Titel des Buches lautet: Ohnmächtig gegen Schwarz und Weiß
    von Dr. Johanna Bade.
    Eine Ärztin im Kampf gegen Medizinerpfusch, Gutachtergehilfen und Willkürurteile. Die in dem Buch beschriebenen Zustände sind haarsträubend. Frau Dr. B. verlor durch Medizinerpfusch ihr Bein.
    Und wird an den Folgen noch ihr ganzes restliches Leben leiden müssen.
    Wie mag man sich da nur fühlen? Aber die Empathielosigkeit mancher Zeitgenossen ist erschreckend.

  • Ich habe mein Kind nie gefährdet, es gab nie eine Kindeswohlgefährdung.
    Das ärztlliche Gutachten der Hausärztin meines Sohnes bestätigt es, auch habe ich einen 1,50 Euro Job im Kindergarten gemacht, ich war hauptsächlich in der Sprachförderung der Kinder eingesetzt.
    1,50 Jobs dauern 6 Monate, mein Vertrag wurde sogar um 2 Monate verlängert.

  • Meine Tochter habe ich insgesamt 5 Wochen selbst versorgt, hier bestätigt die Stellungnahme der Vitos Klinik, dass ich mit der Tochter liebevoll umgegangen bin.
    Das die Stillbeziehung zu meiner Tochter wegen der über mich verbreiteten Lügen beendet werden musste, ist eine Schande für Deutschland.

    Auch das nach Gefälligkeitsgutachten riechende Erziehungsfähigkeitsgutachten von Diplom-Psychologin Frau Grigoleit ist eine Schande für Deutschland.
    Den Umgangskontakt mit meinen beiden Kindern hat sie nur 45 Minuten begutachtet. Das ich erziehungsunfähig sein soll, ist verlogen.

    Wie gnädig, dass sie nicht verboten hat, dass ich ins Mutter-Kind-Wohnheim kann.

    Die Diakonie hat mir damals empfohlen, dass ich Psychotherapie in der
    Vitos Klinik machen soll, die Vitos Klinik ist total verrufen.
    Und dort hat mich das DW hingeschickt.

    Im Entlassungsbrief der Vitos Klinik Mutter-Kind-Station hatte die Psychotherapeutin Mutter-Kind-Therapie bei einer Psychotherapeutin, Kinderpsychologin in der Region empfohlen, dazu hätte Rafael aber Auffälligkeiten haben müssen, die die Kinderpsychologin nicht feststellen konnte. Die Kinderpsychologin Frau Bistri aus Waldmichelbach erzählte mir beim 2. Besuch, dass die Krankenkasse eine Mutter-Kind-Therapie bei Kindern, die keine Probleme haben nicht bezahlt. Wieso hatte dann aber die Psychotherapeutin der Vitos Klinik Mutter-Kind-Therapie empfohlen, wenn Rafael erkennbar keine Probleme hatte. Sie hätte wissen müssen, dass die Krankenkasse dann keine Therapie bezahlt.

    Auch freut man sich beim DW, dass die Vitos Klinik immer wieder Mutter-Kind-Wohnheim empfiehlt.

    Die Vitos Klinik ist wirklich nicht neutral in meinem Fall, da hatte Frau Gruber sogar recht. Aber die Gutachter, der Vitos Klinik wären niemals so gemein wie Frau Grigoleit gewesen und hätten erziehungsunfähig geschrieben. Deshalb wollte Frau Gruber auch keinen Gutachter der Vitos Klinik. Unglaublich!
    Die Ärzte der Vitos Klinik halten mich für erziehungsfähig,
    weil dort schon versucht wird ordentlich zu arbeiten.
    Meiner Meinung nach ist die Mutter-Kind-Wohnheimempfehlung der Vitos Klinik nur eine Gefälligkeitsaussage gegenüber Diakonie und Jugendamt, um deren Position zu stärken.

  • Kommentar der Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik Heppenheim:

    „Wenn Sie immer wieder mit dem Jugendamt Ärger bekommen, können wir Ihnen auch nicht helfen“.Wer hatte denn die Werbebroschüre fürs betreute Wohnen für psychisch-kranke ausliegen?

    Außerdem könne ich mir eine andere Mutter-Kind-Station in einer anderen Stadt suchen.
    Wer hat denn bei mir eine psychische Erkrankung diagnostiziert. Die Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik. Meiner Meinung handelt es sich um eine Fehldiagnose, denn in Weinsberg wurde 2005 eine Persönlichkeitsstörung ausgeschlossen. Und die rezidivierende Schizo-affektive Störung habe ich auch nicht, weil es sich bei der schizo-affektiven Störung, die mir in Weinsberg diagnostiziert wurde auch um eine Fehldiagnose handelt. Und jetzt diffamiert und stigmatisiert mich das Jugendamt als psychisch-krank.
    Ich habe persönlich keine Vorurteile gegenüber psychisch-kranken, aber ich möchte nicht in diese Gruppe einsortiert werden.

    Als mir die Kinder weggenommen wurde, diagnostizierte mir die Vitos Klinik eine Anpassungsstörung, das heißt ich hatte Probleme bei der Anpassung an die Situation der Kindeswegnahme.
    Ich habe die Schnauze voll von der Einsortierung in die Schublade psychisch-krank.
    Jede psychisch gesunde Frau würde geschockt reagieren, wenn man ihr einfach so die Kinder wegnimmt, aber deshalb eine Anpassungsstörung zu diagnostizieren ist nicht korrekt. Denn ich habe die Kindeswegnahme mit Fassung ertragen. Schon alleine aufgrund dieser Tatsache kann ich nicht psychisch-krank sein. Ich bin nur etwas traurig, dass die Kinder weg sind, aber das ist keine psychische Erkrankung. Es ist normal, empört und etwas traurig zu sein und ich lasse das auch zu. Aber bitte nicht den ganzen Tag, man kann sich doch nicht den ganzen Tag schwarz ärgern.
    Ich bin psychisch stabil, weil ich nicht psychisch-krank bin.
    Ich bin trotz der momentan widrigen Umstände, sogar glücklich, denn ich habe 2 gesunde, hübsche Kinder und meine Situation hat sich im Vergleich zu vor 5 Jahren wesentlich verbessert, denn ich habe jetzt 2 tolle Kinder und auch keinen Liebeskummer mehr. Die Erziehungsfähigkeitsgutachterin Frau Grigoleit versuchte mir einzureden, dass sich die Situation im Vergleich zu 5 Jahren verschlechtert hätte. Bei genauer Reflexion über meine Lage, komme ich zu dem Ergebnis, das alles besser ist, nur das mir das Jugendamt die Kinder weggenommen hat ist eine riesige Ungerechtigkeit, die zum Himmel schreit.
    Ich liebe meine Kinder und ich kämpfe für meine Kinder.
    Gottseidank, habe ich ganz viel Energie, trotz der widrigen Umstände verursacht durch Diakonie, Erziehungsfähigkeitsgutachterin und Jugendamt.
    Der Telefonseelsorger sagte zu mir, „bei Ihnen steckt so viel Power dahinter“ und mein Anruf dort war mir dann auch peinlich, weil ich die Leitung, die für bedürftigere Menschen blockiert hatte. Da habe ich nur 3 mal angerufen.

    Ich bin mental sehr belastbar und ich bin glücklich über die entdeckte Stärke, die mir Kraft zum Kampf um die Kinder gibt.

  • Mein Sohn war völlig normal und altersgemäß entwickelt wie die Aussagen der Ärztin meines Sohnes bestätigen. Körperlich und auch seelisch.
    Trotzdem hat die Verfahrensbeiständin Frau Annemarie Gruber vor Gericht meiner Meinung nach verlogen behauptet, dass eine psychische Erkrankung auf meinen Sohn übertragen werden könnte. Über so viel verlogene Dreistigkeit kann ich nur den Kopf schütteln, aber sie kam bei der Anhörung vor Gericht damit durch. Bei der Anhörung behauptete sie total verlogen, selbst im Mutter-Kind-Heim bestünde Lebensgefahr für meine Kinder. Einfach widerlich.

    Frau Gruber sollte sich schämen.
    Auch ihre Stellungnahmen sollte ich hier veröffentlichen.
    Die Stellungnahmen enthalten nur Beleidigungen, besonders die 1. Stellungsnahme ist an Verlogenheit nicht zu übertreffen.

    Bei so viel „erfolgreicher“ Vorarbeit der „Vasallen“
    kann sich das Jugendamt nun über den OLG-Beschluss „freuen“. Meine Hoffnung richtet sich nun auf das Bundesverfassungsgericht, das hoffentlich die Beschlüsse wieder aufheben wird.

  • Die Anschuldigungen gegen mich sind eine Schmutzkampagne gegen mich!
    Eiskalt geplanter Rufmord!
    Eine Krähe hackt hier der anderen kein Auge aus.
    Der OLG-Richter hat auch Beweismaterial, das für mich spricht ignoriert. Aber Herr Richter Treviranus ist ja schon in Hanau als jugendamtsfreundlich aufgefallen, er akzeptiert auch offensichtlich mangelhafte, stark fehlerhafte Erziehungsfähigkeitsgutachten.
    Auch scheint er noch nichts von Gefälligkeitgutachten gehört zu haben und wenn dann kann oder will er diese nicht erkennen.

    Und das ich ausgerechnet den Richter Treviranus als Einzelrichter bekommen habe war Pech. Ein anderer OLG-Richter hätte vielleicht den Mut gehabt das Jugendamt zurechtzuweisen, weil der Eingriff des Jugendamtes nicht verhältnismäßig war und somit rechtswidrig.

  • Unter „News und Urteile“ habe ich unter „Kindeswohl“ Kommentare zum „Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der Freiwilligen Gerichtsbarkeit“ verfasst.

    Meiner Meinung nach wird hier der Grundsatz „in dubio pro reo“ ausgehebelt.
    Im Zweifel für den Angeklagten.
    Da eine Kindeswegnahme bestrafenden Charakter hat, sollte auch hier dieser Grundsatz gelten.

    Im Strafrecht gilt die Aussage des „Hauptbelastungszeugen“ solange als unbewiesen, bis sich durch ausführliche Beweisaufnahme das Gegenteil herausstellt.

  • Wenn so nun denken, ich hätte so starke Defizite, dass ich den Mutter-Kind-Wohnheimplatz wirklich benötigen würde?
    Nein, so starke Defizite, die eine Aufnahme im Mutter-Kind-Wohnheim
    rechtfertigen würden, habe ich nun wirklich nicht!
    Der Mutter-Kind-Wohnheimplatz sollte mir erst aufs Auge gedrückt werden und um mich noch mehr zu schikanieren wird er mir nun ganz verweigert.
    Mit der unglaublichen Begründung ich sei erziehungunfähig!

    Ich wäre sehr gerne in Mutter-Kind-Wohnheim gegangen, einfach nur
    um aus diesem Landkreis wegzukommen. Der klügere gibt ja bekanntlich nach. Außerdem vermute ich, dass ich mit einer ordentlich
    arbeitenden Sozialpädagogischen Familienhilfe nie Probleme bekommen hätte. Und auch die Mutter-Kind-Wohnheim-Empfehlung meiner ehemaligen
    Psychotherapeutin von der Vitos Klinik ist natürlich auch nur eine Gefälligkeitsaussage gegenüber der Diakonie. Die Therapeuten sind dort so schlecht, dass sie es noch nicht mal bemerken, wenn jemand gesundes vor Ihnen sitzt.

  • Zur Vorgeschichte ich war schwanger und litt ab und zu an Übelkeit,
    besonders wenn ich längere Zeit nichts gegessen hatte, wurde es mir total übel und zwar wurde das Erbrechen innerhalb von Sekunden
    durch starken Hunger bei mir ausgelöst.

    Meine ehemalige Frauenärztin meinte damals, dass das bei einigen Frauen eben so wäre und zur Vermeidung von Erbrechen, sollte ich eben im Notfall alle 2 Stunden etwas essen.

    Als wir nun im Zoo ankamen, es war so gegen 12 Uhr mittag, hatte ich
    schon richtig Hunger – wie gesagt bei Schwangerschaft bei mir mit Übelkeit verbunden.

    Und freute mich schon auf das Picnic. Auch Rafael ging es sehr gut.
    Als wir nun draussen an die Tische kamen, waren die nass, weil es zu vor geregnet hatte. Frau S. bat mich nun ihr das Geschirrtuch,
    welches ich für Rafael mitführte der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen, was ich natürlich verneinte mit der hierfür ausreichenden Begründung, das ich das Tuch eben für Rafael benötige.
    Hierüber regte sich Frau S. auf.
    Worauf ich ihr sagte, dass sie keinen Grund hätte sich aufzuregen,
    denn meine Begründung für die Nichtzurverfügungstellung des Geschirrtuchs sei ausreichend.
    Man muss hier auch bemerken, dass diese ansonsten perfekt organisierende SPFH kein Wischtuch mit hatte.
    Ich machte ihr natürlich auch folgenden Lösungsvorschlag, sie könne ja ihre mitgebrachten Servietten verwenden, wollte sie aber nicht.

    Als ich sie nach der Kindeswegnahme darauf ansprach, wieso sie mich als sozial behindert bezeichnet, meinte sie nur, ich wollte ihr ja damals nicht das Geschirrtuch geben. Unglaublich!
    Aber es sollte noch schlimmer weitergehen, als schließlich der Tisch gedeckt war, bekam ich auf einmal so starken Hunger, das ich das Erbrechen kaum noch zurückhalten konnte, ich musste schnell eine Kleinigkeit essen, um das Erbrechen zu verhindern.
    Als Rafael sah, das ich aß, bekam er auch Hunger und fing an zu Schreien. Ich sagte Frau S., dass ich nur ganz schnell eine Kleinigkeit essen wolle, weil es mir schon ganz schlecht vor Hunger sei. Dies wollte sie gründlich missverstehen, sie und ihre Kollegin beauftragten sofort eine andere Mutter Rafael zu füttern. Diese Hilfsbereitschaft habe ich auch dankend angenommen.
    Eine ordentlich arbeitende SPFH hätte für die Situation Verständnis aufgebracht, nicht so Frau S..

    Da ich kurz vor dem Erbrechen stand, schien es mir aber wirklich angebracht Rafael motzen zu lassen. Was nützt Rafael eine Mutter, die ihn füttert, aber dafür sofort erbricht. Natürlich nicht viel.

    Die verständnislosen SPFH machten natürlich sofort ein Foto, das eine andere Mutter beim Füttern von Rafael zeigt.

  • Haben Sie sich auch schon über die komischen Streifen am Himmel
    gewundert? Die sich stundenlang halten und die es vor 20 Jahren so noch nicht gab! Solche von Flugzeugen ausgebrachten Kondensstreifen habe ich vor 20 Jahren noch nicht am Himmel gesehen.

    Meine Wahrnehmung hat mich nicht getäuscht, denn ich fand im Internet eine Bürgerinitiative, die die gleiche Wahrnehmung wie ich gemacht hat.

    http://www.sauberer-himmel.de

    Diese Internetseite kann ich sehr empfehlen.

  • Achtung! Mein Aufenthalt auf der Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik
    Heppenheim hat mir in keinster Weise etwas gebracht!

    Mir wurde der Aufenthalt dort vom Jugendamt aufs Auge gedrückt und das Ergebnis des 1. Erziehungsfähigkeitsgutachtens war eine willkürliche Mutter-Kind-Wohnheim-Empfehlung. Meiner Meinung handelt es sich um eine Gefälligkeitsaussage gegenüber dem Jugendamt. Auch gegenüber der Diakonie, denn als das Gutachten am 20.04.2009 erstellt wurde, stand schon fest, dass ich nach Rimbach gehen sollte.

    Meiner Meinung nach ist ein Aufenthalt auf der Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik Heppenheim nicht zu empfehlen.
    Dies kann auch als Warnung oder „Sicherheitshinweis“ verstanden werden… im Sinne von zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie jemanden der bereits Erfahrung mit der Einrichtung gemacht hat…

    Und sollten Sie doch dort hin wollen oder müssen, achten Sie ganz besonders auf ihre Wertsachen!, da kam öfter mal was weg!
    Und was noch viel wichtiger ist, achten Sie gut auf ihre Kinder…

  • Bin nun Mitglied im Wikileaks-Fanclub, Menschen wie Julian Assange bereichern unser Leben sehr, wir sollten sehr dankbar sein, dass es mutige Kämpfer für die Wahrheit gibt.

    Wir müssen den Mächtigen auf die Finger schauen, um die weitere Verrohung unserer Gesellschaft zu verhindern.

    Auch diese Internetseite ist mit Wikileaks vergleichbar, nur wenn die Wahrheit ans Tageslicht kommt, können wir daran arbeiten unsere Gesellschaft zu verbessern.

    Als ich noch sehr naiv war, glaubte ich, dass das JA Kindern helfen würde, viele Berichte auf dieser Internetseite zeigen aber deutlich, dass das JA manchmal wirklich sehr großen Schaden grob fahrlässig oder und das ist noch viel schlimmer absichtlich! angerichtet hat.

  • Ich will meine Kinder zurück, weil ich mit meinen Kindern gemeinsam Weihnachten feiern will. Ich liebe meine Kinder.

    Die SPFH verbünden sich gegen einen. Dann kommt eine Erziehungsfähigkeitsgutachterin und unterstützt die Lügen der SPFH und schon soll man seine Kinder los sein???

    Nein, nicht mit mir!!! So einfach darf man es dem JA nicht machen!!!

    Habe bei Gericht Neubegutachtung beantragt, das Gutachten von Frau Dipl.-Psychologin Grigoleit, mit dem mich das Amtsgericht immerhin noch ins Mutter-Kind-Wohnheim schicken wollte, akzeptiere ich nicht dauerhaft.

  • Jetzt will das Jugendamt auch noch Dauerpflege anbahnen und das obwohl ich Neubegutachtung beantragt habe und die Chancen, dass ich die Kinder zurück bekomme gut sind.

    Ein Wechsel nur für die Dauer von 2-3 Monaten ist doch nicht im Sinne des Kindeswohls, die Kinder sind jetzt schon an die gewohnte Umgebung gewöhnt und da sollen sie auch bleiben bis das Gutachten fertig ist und ich sie zurück bekomme.
    Meine Kinder sind doch keine Ware, die man einfach so mal irgentwo parkt.

    Überdies, bin ich ja auch beim Bundesverfassungsgericht und da habe ich ja auch noch Chancen, dass dort in meinem Sinne entschieden wird.

    Meine Kinder sollen in der Bereitschaftspflegefamilie verbleiben, bis ich sie wieder bekomme. Neubegutachtung dauert 3 Monate.

  • Oh, wenn ich doch bloss nicht auf diese Neubauwohnung in Rimbach hereingefallen wäre…

    Inzwischen habe ich den Betreuungsvertrag mit dem Diakonischen Werk Rimbach gekündigt, aber ich wohne noch dort, weil es halt nicht so einfach ist als ALG 2-Empfänger eine passende Wohnung zu finden.

  • Wieso sortiert mich das Jugendamt so negativ ein???

    Ich habe mein Abitur auf dem Wirtschaftsgymnasium gemacht und habe sogar
    probiert 2 Studiengänge abzuschließen… habe 4 Semester Jura in Heidelberg studiert und 4 Semester Anglistik und 1 Semester Japanologie…

    Ich habe kein Alkoholproblem und hatte auch niemals eines.

    Drogen? Habe ich auch nie genommen und ich habe noch nicht einmal Hasch probiert.

    Wieso also nimmt mir das Jugendamt die Kinder weg???

  • Gute Frage Tanja,
    über die Vitos-Kliniken hört man im Zusammenhang mit Kinder- u. Sorgehandelsproblematiken immer wieder und meistens ganz üble Dinge.

    Man kann wohl vermuten, daß zwischen den Kliniken, bzw. einzelnen Ärzten dort und den Jugendämtern in der Gegend, interne Absprachen und schlimmeres existieren.

    Einzelne Betroffene haben gegen diese Vereinigungen praktisch keine Chance.
    Schließt Euch zusammen, sucht die regionalen Selbsthilfegruppen und -netzwerke und tretet ihnen bei.

    Das Netz ist voll davon, man muß nur gründlich googeln, dann findet man auch etwas entsprechendes in der eigenen Umgegend.

    Und bildet Netzwerke:

    http://www.vaeter-fuer-gerechtigkeit.de/component/content/article/1-aktuelle-nachrichten/310-prochild-united.html

  • Gegendarstellung
    Sehr geehrte Frau Pfeiffer,
    hier möchte ich Ihnen nun meine Meinung zum Thema Betreutes Wohnen für psychisch kranke schreiben.
    Ich finde es sehr gut das es solche Einrichtungen gibt. Und es sind keine Leute aus der unteren Schicht. Sondern Menschen wie du und ich die nur entweder durch widrige Umstände in der Kindheit oder plötzliche Erkrankung, psychisch erkrankt sind. Und das kann alle Schichten der Gesellschaft betreffen. Wieviele studierte z.b. Ärzte haben Alkoholprobleme weil sie mit dem Streß ansonsten nicht klar kommen würden. Ich denke auch das SPFH´s keinen leichten Job haben, aber sie kennen doch die Familien in denen sie arbeiten und auch die dortigen Umstände. Und ich kann mir nicht vorstellen das die Aussagen wo sie benennen reichen um eine Kindesherausnahme zu veranlassen. Ich denke da müssen andere Umstände vorhanden sein ausser ein Geschirrtuch nicht herzugeben usw. Ich selbst habe auch genügend Erfahrung mit Jugendämter, SPFH und psychischer Erkrankten.
    Wenn man Ihre Berichte so liest ist jeder und jede Einrichtung unfähig in dem was sie tun. Das kann ich mir nicht vorstellen das Kliniken, Jugendämter, SPFH usw. sich alle irren. Das es schwarze Schafe gibt will ich gar nicht abstreiten, aber nicht in dieser Masse und in einem Fall wie sie es hier schreiben.
    Auch Ihre Meinung zu den Verdiensten bzw. Zahlungen. Es ist ja nicht nur der wöchentliche Besuch von SPFH´s dahinter steckt ja auch noch ein immenser Verwaltungsaufwand (Berichte müssen geschrieben werden usw.).
    Desweiteren finde ich es Umverschämt von Ihnen betreffende Personen hier namentlich zu nennen. Haben sie nicht den Mut dieses Ihnen selbst zu sagen, warum müssen sie hier im Internet eine regelrechte Hetzjagd loslassen. Leider kenne ich mich rechtlich nicht genügend damit aus aber selbst Pädophile dürfen nicht namentlich genannt werden. Ich finde es eine sehr einseitige Darstellung Ihrerseite aus.
    Auch zwecks mangelnder Unterstützung SPFH´s, wenn man mit psychisch kranken Zusammenarbeitet kommt es leider immer wieder vor das manche auch einen Suizidversuch unternehmen. Was aber meist nicht an mangelnder Unterstützung liegt sondern an der ganz eigenen Lebensgeschichte des Menschens. Gerade auch wenn sie schreiben die Einrichtung hätte sich auf Borderline PS spezialisiert, würden sie sich einwenig mit dem Krankheitsbild auskennen wüßten Sie das dies meist durch traumatische Ereignisse in der Kindheit entsteht und eine chronische Suizidalität dazugehören kann.
    Ich wünsche Ihnen das sie Ihr Leben so leben wie sie es sich vorstellen. Aber überlegen sie bitte was sie mit der Hetzjagd hier bezwecken wollen.
    Gruß
    M.D + J.H

  • wollen die überforderten und unfähigen MA der Jugendämter sich jetzt rechtfertigen??????
    man sollte sich schon fragen, was für personen dort unterkommen und was für eine ausbildung die haben!!

    wie schon mein vater sagte,

    wer nicht kann, geht zum amt!!!!

    ich halte es auch für dringend notwendig, dass sich eltern zusammen tuen und die leuten beikommt!!!!!

  • mir wurden meine kinder vor 4 jahren vom mkk kreis genommen .Leben in Führt im Odenwald mir ist die vitos klinik sehr bekannt es wurde ein Gudachten dort gemacht die sind doch alle selber schwer Krank .und Fr. . Gruber ist meine verfahrenpflegerin .die FR.HAT SOOO EIN AN DER KLATSCHE.

  • also diese hetzjagd auf die beiden mitarbeiter finde ich auch etwas doof, hier geht es um erfahrungsberichte, also einmal texten das man sich ungerecht behandelt fühlt, und gut ist…. ich persönlich kann im übrigen nur sagen, dass ich sehr gute erfahrung mit dem JA Heppenheim gemacht habe, bei mir ist die situation auch nicht immer ganz so einfach wie ich es mir manchmal wünsche, aber oft genügt ein Anruf, beim zuständigen Sachbearbeiter, und bekommt schnell hilfe. Wobei ich schon zugeben muß, dass manche bearbeitungen von gelder die zu bewilligen sind, oder gezahlt werden müßen etwas länger dauern, also da können die Damen und Herren durchaus noch dran arbeiten. Alles in allem fühle ich mich aber sehr gut betreut.

  • Schön und Gut. Lass alles über dich ergehen. Solange du die kompetente Hilfe annimmst, bekommst du alles. Musst nur bestätigen das alles gut ist. Dann hast du die Ruhe vor ihnen. Gibst du einen von ihnen Wiederworte oder zweifelst an der Kompetenz, dann lernst du sie kennen. Du als dummer Laie in Sachen Kindererziehung. Pädagogen und Psyschologen sind hier wie die Mafia. Die Menschheit braucht sie??? Warum sind wir durch Evolution nicht alle gleich??? So wie sie es gerne hätten. Alle denken, handeln und sehen egal aus. Nur sie sehen sich „Erhaben“. Meine Kindheit ist lange vorbei und ich brauche keinen mehr, der mir sagt was ich zu tun und zu lassen habe. ICH bin ICH!!! Das darf ich auch sein, solange ich keinen anderen damit Schädige. Daran sollten vor genannte sich halten. Aber sie können es mit Sicherheit nicht. Wer schon keine Kritik verträgt, und andere noch vom Gegenteil überzeugen will, den meide ich von Natur aus. Doch leider haben sie meine Kinder!!! Nimm immer schön die Hilfen an, dann geh,n se auch an dich nich ran.

  • Möchte noch etwas zu den Vitoskliniken schreiben. Das ist ein Teil der von mir von mir beschriebenen Mafia. Die Psyschologie und Pädagogik ist einheitlich. Es sei je denn das du sie bezahlst. Habe mehrere Gutachten bezüglich meiner Kinder und mir machen müssen. Eines davon durch Vitos (Später wurde durch Vitos ein erhöter Förderbedarf bei einem meiner Kinder festgestellt). Die vorgegangenen Gutachten wurden immer bestätigt. Immer wieder Personen und Institutionen die im Zusammenhang stehen, es aber leider nicht beweisbar ist. Sie konkurieren nicht wie Wettbewerber die bestrebt sind eine Leistung zu erbringen. Als spielen sie sich gegenseitig Klienten zu. Oder geduldig die Zahl der Förderbedürftigen erhöhen. Gerade durch Familiengerichte kommen viele neue zu ihnen. Tja, sie haben es gelernt die Unwissenheit der anderen z.B Richter, Politiker, für sich zu nutzen. Davon bin ich überzeugt. Wenn ich das nötige Geld hätte um ein eigenes in Auftrag zu geben, sehe es bestimmt anders aus. Ich denke das wir bald mehr Psyschologen und Pädagogen wie Müllmänner haben.

  • Im Landkreis Bergstraße gibt es die Initiative „Keiner fällt durchs Netz“, das Jugendamt bezahlt eine Familienhebamme. Das ist ja auch für sehr ungebildete oder sehr junge Mütter sehr zu empfehlen.

    Mir wurde der Besuch der Hebamme aber aufs Auge gedrückt.
    Ich habe Abitur und da soll ich mir von der Hebamme erzählen lassen wie man Brei kocht??? Das kann ich doch selber nachlesen.

    Auf der Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik kam auch eine Hebamme, aber da war Rafael auch noch viel kleiner und als die Ernährung von Milch auf Brei umgestellt war, brauchte ich dort keine Hebamme mehr.
    Man kann doch alles selbst nachlesen.

    Als ich in Rimbach eingezogen war, hieß es plötzlich eine Hebamme solle mich besuchen.
    Der Besuch wurde mir aufgedrängt, aber ich wollte wohl aus Höflichkeit mich nicht darüber beschweren.
    Ich hätte mich gleich zu Anfang über den Besuch der Hebamme beschweren sollen, das war ein Fehler. Denn ich habe eine Dienstleistung in Anspruch genommen, die ich gar nicht gebraucht hätte, aber ich wollte es mir halt nicht gleich schon zu Anfang mit der SPFH verscherzen. Die Hebamme die dafür ja bezahlt wird, konnte oder wollte wohl auch nicht erkennen, dass ich sie nicht gebraucht hätte. Hätte ich sie nicht gebraucht, hätte sie auch weniger Einkommen gehabt.

    Die Hebamme wies mich daraufhin, dass ich Steckdosensicherungen anbringen soll als Rafael gerade mit dem Krabbeln begonnen hatte!!!
    Da ich ein guter Beobachter bin wies ich die Hebamme daraufhin, dass
    der Rafael noch gar nicht stehen konnte und somit überhaupt nicht an die Steckdose gelangen konnte.

    Trotzdem wies die Hebamme mich mehrmals daraufhin.
    Sie wollte wohl nicht begreifen, dass es ausreicht, die Sicherungen anzubringen, wenn das Kind diese auch selbst erreichen kann.

    Meine Rechtsanwältin schrieb ans Gericht das Generationen von Kindern ohne Steckdosensicherungen aufgewachsen sind.

    Und in meinem Zimmer auf der Mutter-Kind-Station Vitos Klinik gab es auch keine Steckdosensicherungen und das obwohl es dort vor psychisch-kranken Müttern nur so wimmelt.

    Auch habe ich gerne meinen Staubsauger im Wohnzimmer stehen lassen,
    moderne Staubsauger sind rund und damit auch für Kinder die mal drüber krabbeln sicher. Man muss nur den Stecker ziehen, das Kind könnte ja drauf spucken, …
    Der Stecker war bei mir aber immer raus.
    Der rumstehende Staubsauger wurde stets bemängelt, mein Wohn- und Schlafzimmer ist 34 gm groß und da gibt es genügend Krabbelmöglichkeit für ein Kind.

    Die Steckdosensicherungen habe ich angebracht, als ich es für möglich hielt, dass Rafael diese nun selbst erreichen könnte.

    Ich habe der SPFH auch mehrfach gesagt, dass der Staubsauger für Rafael nicht gefährlich sein kann, wenn der Stecker gezogen ist.

    Ich hoffe sehr das nicht weitere Eltern ins Netz der Initiative „Keiner fällt durchs Netz“ gehen, denn die mir ins Haus geschickte Hebamme war wohl von Jugendamt in eimem Lehrgang darauf geschult worden, besonders spitzfindig zu sein.
    Man muss wohl immer Hinweise der Hebamme sofort!!! umsetzen, auch wenn es Monate verfrüht ist Steckdosensicherungen anzubringen.

    Mein Sohn bekam von mir die beste Ernährung, Hipp und Alete.
    Die Hebamme meinte ich solle mehrmals die Woche selber kochen.
    Sie hat wohl so arme Mütter die sich nicht mal ein Hipp-Glas leisten können vom Jugendamt aus betreut???

    Eine Ernährungsberatung bei Hipp ergab, dass die Gläschen völlig ausreichend sind.

    Als Rafael 1 Jahr alt war, habe ich meist 2-3 mal die Woche selbst gekocht und circa 3-4 mal die Woche ein Hipp-Gläschen aufgemacht.

    Mein Sohn war wohlgenährt und zufrieden, die SPFH meinte, ich würde
    zu viele Gläschen füttern und das sei nicht altersangemessen und auch nicht ausreichend. Häää????
    Das ist total hinterhältig, als ich die Stellungnahme las war ich total geschockt.
    Im Februar 2009 sollte ich laut Hebamme 1 Woche lang aufschreiben,
    was ich denn nun so alles für Rafael gekocht hätte.
    Da die Hebamme nichts zu bemängeln fand und Rafael auch bestens genährt aussah, hat sie nach einer Woche auf den Ernährungszettel verzichtet.
    Es gab nichts zu beanstanden.

    Die Stellungnahme der Hausärztin meines Sohnes bestätigt, dass mein Sohn ordentlich entwickelt war, also kein Unter- oder Übergewicht.

  • Ich kann nicht stumm bleiben.
    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

    Ich habe auch nach der Kindeswegnahme nicht sofort die Betreuung zur SPFH beendet, obwohl ich ziemlich große Lust dazu hatte, die Begründungen nach der Kindeswegnahme waren wirklich maßlos übertrieben und ich fühlte mich verhöhnt, gedemütigt und herabgewürdigt. Man hat mir vor der Entbindung der Tochter nie die gelbe Karte gezeigt.
    Die Kindeswegnahmen wurde mir nachträglich und wieder auf Kosten des Steuerzahlers mit haltlosen Argumenten begründet.

  • Das Jugendamt Hildesheim ist an der Zerstoerung meiner Herkunftfamilie seit 1943 bis zum heutigen Tag, sehr aktiv. Ich moechte von den Jugendaemter gerne wissen, weshalb in Familien, Generationen nach Generationen immer wieder die Kinder „GEKLAUT“, in Kindergulagen und dadurch ihre Leben zerstoert werden? Ich persoenlich glaube, das die Jugendaemter mit der Hilfe der unchristlichen Diakonien, die Leben von Familien und Kindern, aus reiner Hab- und Machtgier, zerstoeren. Ich konnte mich leider als Neugeborene gegen diesen, meiner Meinung nach, Verbrecherbanden wehren. Aber ich konnte die Leben meiner eigenen Kinder retten, indem ich soweit weg wie moeglich, aus Deutschland ziehen konnte, damit diese Kinderklauer ihre Dreckspfoten nicht nach meinen Kindern ausstrecken konnten. The buck stopped here!

  • Kleiner Hinweis:
    es geht aus dem Text von Tanja nicht eindeutig hervor, wer da was moniert hat.
    Mal eine Hebamme, mal eine SPFH, mal macht es den Eindruck, als könnte dieselbe Person gemeint sein.

    Die Aufgaben und Arbeitsbereiche einer SPFH und eine Hebamme sind aber reichlich unterschiedlich.

    Gruß…..F. Mahler

  • Frau I. S. vom Diakonischen Werk Rimbach – Psychosoziales Zentrum
    sagte bei Ihren Besuchen mehrfach:

    „Wir sind kein Service-Unternehmen“.

    Man verdient am „Kunden“, der Klient genannt wird, wirklich sehr gut,
    betrachtet das Ganze aber nicht als Service an der unteren Schicht!

    Zur Unterschicht zählen laut Definition eines Artikels der F.A.Z.
    20 % der Bevölkerung. Wobei sogar erwerbstätige dazu gezählt werden und Menschen die im „betreuten Wohnen“ leben sowieso.

    Diese Definition geht einfach vom Einkommen aus. Wobei hier Bildung und familiärer Background außer Acht gelassen werden!

    Man „hilft“ anderen und hält sich für was besseres.
    Es handelt sich meiner Meinung nach um ein Konstrukt, um an der Unterschicht gut zu verdienen.

  • Die Inobhutnahme und Kindeswegnahme sollte nicht als Machtmittel eingesetzt werden, um politisch unliebsame und/oder sozial schwache Mitbürger zu unterdrücken.
    Auch als Alg 2-Empfänger hat man Rechte, diese Rechte werden bei manchen Jugendämtern aber leider nicht respektiert.

    Das Jugendamt hat durch maßlos übertriebene Anschuldigungen nur an meiner Entrechtung „gearbeitet“.

    Besonders widerlich ist, dass die angeblich christliche Organisation Diakonisches Werk als „Hauptbelastungszeuge“ für das Jugendamt arbeitet.
    Beim Familiengericht erfolgte keine ausführliche Beweisaufnahme, man glaubt dort einfach dem „Hauptbelastungszeugen“ Diakonisches Werk.

    Im Strafrecht gilt die Aussage des Hauptbelastungszeugen so lange als unbewiesen bis sich durch ausführliche Beweisaufnahme das Gegenteil herausstellt. Im Zweifel für den Angeklagten.

    Auch die vom Gericht hinzugezogene Gutachterin Frau Grigoleit,
    führte keine ausführliche Beweisaufnahme durch, nein im Gegenteil
    hat sie durch ihr Gutachten von mir vorgelegtes Beweismaterial willkürlich abgewertet oder gar nicht erst zur Kenntnis genommen.

    Das Gutachten an dem Frau Grigoleit 5000 Euro verdiente, ist fehlerhaft, mangelhaft und es verwendet die für diese Gutachten oftmals typischen Textbausteine. Steuergeldverschwendung!

    Dieses Gutachten werde ich nicht dauerhaft akzeptieren.
    Das Gutachten führte zu meiner Entrechtung. Gut, ich kann ja noch vors Verwaltungsgericht.
    Und das Bundesverfassungsgericht hat auch noch nicht entschieden.

    Obwohl ich immer liebevoll mit meinen Kindern umgehe, hat es das Jugendamt geschafft mir meine Wunschkinder wegzunehmen.

  • Auch wird hier ersichtlich woher Frau Gruber den Hauptteil ihrer Einnahmen bezieht. Vom Jugendamt natürlich.

    Die meisten „Kunden“ von Frau Gruber bezahlen vermutlich nicht aus eigener Tasche, sondern das Jugendamt bezahlt wohl alles.

    Wer kann sich wohl die von Frau Gruber angebotenen ambulanten pädagogischen Hilfen leisten? Gut, ich gebe zu, dass ich hier über die Einnahmen von Frau Gruber spekuliere, aber es kann als sehr wahrscheinlich angesehen werden,
    das ihr Hauptarbeitgeber das Jugendamt ist.

    Kann Frau Gruber da überhaupt unparteiisch und neutral sein???

    Meiner Meinung wird hier ganz klar der Spruch „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“. bestätigt.

    Frau Gruber hat sich nach 27 Jahren Tätigkeit fürs Jugendamt Mannheim in Heppenheim selbständig gemacht. Aber wer ist wohl weiterhin ihr Hauptarbeitgeber? Das Jugendamt.

  • Habe beim Abschreiben das Datum der Stellungnahme von Frau Annemarie Gruber vergessen. Diese Stellungnahme wurde am 29.06.2010 verfasst und am 30.06.2010 beim Amtsgericht Fürth während der Anhörung vorgelegt.

    Ich betrachte die ganze Stellungnahme als ganz üblen Angriff auf meine Person.

    Es wird behauptet, das die Ernährung nicht ausreichend und altersangemessen gewesen sei. Auch wird behauptet, dass Getränke nicht ausreichend bereit gehalten wurden.
    Das ist eine Lüge.
    Mein Sohn war stets wohlgenährt.
    Auch wurde zu keiner Zeit ein Flüssigkeitsmangel durch einen Arzt festgestellt, noch nicht mal als der Rafael ein Antibiotikum nehmen musste.
    Wenn sie 1 mal pro Woche zu Besuch kam, hat sie sich oft darüber beschwert, das Rafael Wasser !!! und keinen Tee in der Flasche habe.
    Mein Sohn hat auch Tee von mir bekommen, nur eben nicht ständig,
    da abgekochtes Wasser völlig ausreicht.
    Auch eine von mir befragte Kinderärztin meinte, das abgekochtes Wasser völlig ausreicht.
    Es ist total verlogen, wenn die beiden Familienhilfen dann einfach sagen, das die Versorgung mit Getränken nicht ausreichend gewesen sei. Mein Kind hatte nie einen durch einen Arzt festgestellten Flüssigkeitsmangel.
    Selbst als Rafael im Marz 2010 Antibiotikum nehmen musste hatte er nie Flüssigkeitsmangel.

    Auch die Ernährung war stets altersangemessen und ausreichend.

    Ich habe Rafael gerne Karotten mit Kartoffeln gekocht, da Frau K.
    nur 2 mal die Woche nachmittags ab 14 Uhr zu „Besuch“ kam und Rafael dann mit Mittagessen schon fertig war, hat die Frau K. auch nur ein einziges Mal gesehen, dass ich Rafael um mit Kartoffel und Karotten-Brei gefüttert habe, weil sie da wohl früher kam.

    Als ich sie auf die Vorwürfe hin ansprach, meinte diese spitzfindige Sozialpädagogin, das Karotten und Kartoffelbrei kein Fleisch enthalte und deshalb die Ernährung nicht ausreichend gewesen sei.
    Das ist haarsträubend.
    Da Rafael damals keine Zähne hatte dauerte die Umstellung von Gläschen für Kinder im Alter von 4-6 Monaten auf Gläschen für 8. Monate alte Kinder länger, weil Rafael die Gläschen für 8. Monate alte Kinder ausspuckte, da er die Brocken nicht beißen konnte.

    Weil ich also 1-2 Monate über den 8. Monat hinaus die besser pürrierten Gläschen für 4-6 Monate alte Kinder gefüttert habe,
    wird daraus konstruiert, das sei nicht altersangemessen gewesen.

    Ich habe schließlich ein ärztliches Gutachten welches die Unversehrtheit meines Sohnes bescheinigt.
    Das Kind hatte stets Normalgewicht!!!

  • Das ist Überwachung und Bespitzelung pur!!!
    Unglaublich diese Stellungnahme!
    Ich frage mich was hier für ein Weltbild zugrunde liegt.

    Liebe Eltern,

    passen Sie auf, wenn sich „Hilfe“ vom Jugendamt holen!!!

    Sie sehen ja, alles so wird so hingedreht wie es der Sozialpädagogin passt!!! Sachverhalte verdrehen und entstellen, das kann doch nicht die Arbeitsweise aller Sozialpädagogen sein. Störungen erfinden, die bei mir gar nicht vorhanden sind. Widerliche Arbeitsweise.

    Beim Alg 2-Empfänger wird gespart, aber der Sozialpädagoge bekommt für abwertendes „Geschreibsel“ viel zu viel Geld. Viel zu viele undefinierbare Begriffe werden verwendet.

  • Die Erzieherin ist circa Mitte 40 und stammt aus den neuen Bundesländern, das sagt ja schon viel. Naja.
    Da ich nicht gearbeitet habe, hat die mich vermutlich überhaupt nicht für voll genommen, weil in der DDR ja alle Mütter gearbeitet haben,
    da wird mir dann einiges verständlich. Wenn man nichts ist, dann soll man auch nicht so viel reden, das ist wohl die Ideologie dahinter.
    Und das ich auf andere Kinder eingeredet haben soll, stimmt so überhaupt nicht, ich werde wohl noch ein Kind, dass mit meinem Sohn in eine Gruppe geht, fragen dürfen wie es heißt.
    Das habe ich bestimmt nur 2 mal gemacht. Wollte halt mal sehen wie weit die lieben Kleinen sprachlich schon sind.

  • Das, dass Diakonische Werk mit solch widerwärtigem „Geschreibsel“ viel Geld 53,50 Euro die Stunde! verdient sollte den ehrlichen Steuerzahler besonders ärgern.

    So ein Geschreibe ist nicht nur peinlich für mich.
    In der Stellungnahme vom 18.03.2010 wird mir sogar bewusst das Wort verdreht.

  • Das sehe ich als Beweis, dass ich die „Betreuung“ durchs DW überhaupt nicht nötig gehabt hätte, ich habe schließlich alles gut organisiert
    in München und bin nicht so hilfsbedürfig wie mich das DW präsentiert.

    Als ich damals beim DW anrief, um mich abzumelden wegen Urlaub –
    insgesamt 4 Tage ohne Betreuung, kam folgender Kommentar an den ich mich noch genau erinnere „Frau Pfeiffer, sie müssen überwacht
    werden!, aber sie haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht, ich kann es nicht verbieten!“

    Ich dachte ich sitze im falschen Film.
    Was steckt da für ein Weltbild dahinter???

    Das sind ja Gestapo-Methoden. Warum muss man mich denn überwachen???
    Ich glaube die Damen von der Diakonie wissen, dass ihre Macht durch weiteren sozial Abbau irgentwann doch gefährdet ist und da wollen sie sich jetzt noch einmal so richtig aufspielen bevor ihnen der Geldhahn abgedreht wird.

  • Kommentar Frau Pfeiffer vom 4. Oktober 2011

    1. Die Stellungnahmen beweisen immerhin, dass ich mein Kind nicht misshandelt oder geschlagen habe und trotzdem sind meine Wunschkinder mir weggenommen worden.
    Verwahrlost war mein Kind auch nie. Es erreichten mich zumindest keine Stellungnahmen der Kinderkiste in denen Rafael als verwahrlost geschildert wird. Der Rafael war ja auch 5 mal die Woche zur Kindertagesbetreuung ab 1. März 2010.

    2. Zu viele schwer definierbare Aussagen werden eingesetzt.

    3. Bemerkenswert ist besonders die Aussage.
    „In kurzen Kontakten und einmaligen Gesprächen kann sich Frau Pfeiffer scheinbar reflektiert äußern, so dass die Schwere der Störung nicht zu erkennen ist.“
    Ich werde hierdurch sehr stark abgewertet, nach dem Motto:
    Auch wenn sie „normal“ redet, ist sie doch gestört.
    Das ist in höchstem Maß beleidigend.

    Außerdem beschwere ich mich hier nochmal darüber, dass ich diese Stellungnahmen nicht vor! der Anhörung am 30.06.2010 erhielt.

    Man hat mich quasi ins offene Messer bei Gericht laufen lassen. Da ich keine Gegenstellungnahme für das Gericht verfassen konnte und auch nicht bei Rafaels Ärztin war, wurden mir damals Möglichkeiten genommen mich zu verteidigen. Und ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht erstmal weg, ist es schwierig es wieder zu bekommen.

  • Ich habe das Vertrauen in den deutschen Rechtsstaat verloren!

    Mein Lebensberater, einer der besten in Deutschland, sagte mir kürzlich, dass meine Lebensaufgabe, die Rechtschaffenheit sei und ich bei Gericht arbeiten solle. Auch empfiehlt er, dass ich als Mediatorin tätig werde. Dazu muss ich sagen, dass dieser bekannte Berater hauptsächlich nur für Prominenz und zahlende Kundschaft „arbeitet“ und ich die Beratung durch einen glücklichen „Zufall“ umsonst bekommen habe. Er war auch ohne Bezahlung sofort! fähig meine Persönlichkeit richtig zu erfassen, was man von den hochbezahlten Sozialpädagogen und Psychologen, die es vortrefflich verstehen einen abzuwerten, leider nicht sagen kann.
    Da ich leider nur 4 Semester Jura studiert habe, ist eine Tätigkeit bei Gericht für mich schwierig zu erreichen, aber ich könnte mir die Arbeit als Gerichtsreporterin mittlerweile gut vorstellen zumindest ab und zu.

  • Die von mir beantragte Anhörung und Neubegutachtung vor dem Amtsgericht Fürth im Odenwald wurde abgelehnt.
    Begründung: gleicher Sachverhalt

    Unglaublich: Auch hier wird Beweismaterial nicht zur Kenntnis genommen.

    Ich habe einen großen F E H L E R gemacht, weil ich das Gutachten nicht sofort anfechten!!! habe lassen.
    Ich hätte ein 2. Gutachten beantragen sollen!!!

    Die Gutachterin Grigoleit hat Beweismaterial nicht zur Kenntnis genommen, zum Beispiel mein Arbeitszeugnis aus dem Kindergarten und
    das Gutachten der Ärztin meines Sohnes.

    Meine Anwältin hat nur einzelne Punkte des Gutachtens bemängelt,
    weil ich glaubte mit dem Gutachten noch ins Mutter-Kind-Wohnheim zu
    kommen. Aber das Jugendamt Bergstraße verweigert nach wie vor den Platz.

  • Hallo Tanja, heißt die Richterin zufällig Tarara? Dann wundern mich die so oft im Gutachten erwähnten Pflegeeltern nicht Wundern. Mein Gutachten ist nach endlich 12 Monaten im Eilverfahren fertig. Entschieden wurde noch nichts. Das Gutachten wird meinerseits selbstverstädlich angegangen. Über das Ergebnis gebe ich bescheid. Die Verfahrenspflegerin ist dir bekannt. Fr. Gruber. Währe schön wenn wir Kontakt halten !!! Eine Mafia. Die Konsorten.

  • Die Richterin am Amtsgericht Tarara hat dem Jugendamt aufgegeben uns einen Mutter-Kind-Wohnheim-Platz zu suchen bei der Verhandlung am 24.11.2010, das Jugendamt sagte bei der Verhandlung auch zu uns diesen Platz zu suchen, später wollte mir aber das JA den Platz nicht bezahlen. Das JA ging in Beschwerde zum OLG, dort entzog mir der Richter Treviranus das Sorgerecht, mit der Begründung ich solle beim Verwaltungsgericht gegen das JA um einen Mutter-KInd-Wohnheim-Platz klagen. Die Richterin sagte bei der Verhandlung zu Frau Gruber sinngemäß, dass sie heute zum ersten Mal nicht die gleiche Meinung hätte wie Frau Gruber.
    Meiner Meinung ging die Anhörung am 30.06.2010 viel zu schnell, es erfolgte keine ausführliche Beweisaufnahme. Auch die Erziehungsfähigkeitsgutachterin war nicht fähig eine Beweisaufnahme wie im Strafrecht üblich durchzuführen.
    Wenn das JA versucht einen beim Richter ins schlechte Licht zu rücken, muss man versuchen schon im Vorfeld Beweise, die für die Erziehungsfähigkeit sprechen dem Richter zu schicken.
    OLG-Richter Treviranus ist jugendamtsfreundlich, fiel schon in Hanau auf.

  • Richter Treviranus hat uns in Hanau das Aufenthaltsbestimmungsrecht genommen. Mich Wundert das vor Ende meiner Therapie die Kinder schnell nach Fürth i.Odw. gebracht wurden. Ich denke als es Eng wurde, hat man die Inobhutnahme schnell umgewandelt. Die Kinder nach Fürth verbracht, damit die Anträge von uns in den Kreisen verbleiben. In Hanau hatte damals Richterin Schwöppe die Geschäfte übernommen. Sie hat wohl den Stuhl mit Treviranus gewechselt.Sie kam vom OLG Frankfurt. Laut meinem Anwalt hat er alle Anträge vom JA durchgehen lassen. Wörtlich,“ Das hab ich in meinen 27 Berufsjahren noch nicht erlebt“. Laut seiner Meinung, ist Herr Treviranus völlig „Unerfahren“. Die Kompetente Behörde hat dies natürlich ausgenutzt. Sie Mir fallen im Zusammenhang mit Sorgerechtsentzug hier immer gleiche Personen auf !!! Treviranus, Gruber, Tarara. In unserem Verfahren werden auf allen Ebenen defizite gesucht. Gegen darstellungen werden nicht gesehen oder langen nicht aus. Mein Therapeut hat ein Gespräch mit dem JA abgebrochen,“ Das Gespräch mit ihnen ist Sinnlos. Sie wollen nur Negatives hören, etwas das ich ihnen nicht Bieten kann und möchte“. Das Gericht interessiert sich dafür nicht. Eigentlich nur für das JA und deren Anträge. Die Beweise die du beschreibst, sind wie „die Flamme einer Kerze“ gegen „einen Eimer Wasser“. David gegen Goliath zieht hier nicht mehr. Hier kämpfst du gegen eine Rechtsmafia. Strafanzeigen gegen Gutachter, JA, Verfahrenspfleger wegen „MEINEIDS“ gibt es im Familienrecht nicht. Beweise gegen Eltern, wie im Strafrecht müssen von ihnen auch nicht erbracht werden. Anonyme Aussagen werden zugelassen. Während Zeugen im Strafrecht unter Todesangst mit ganzer Persönlichkeit aussagen müssen. Die ganze Verfahrensweise ist Kriminell. Vor dem OLG male ich mir schon gar keine Chancen aus. Das Gutachten ist von meinem Anwalt angegangen. Ich weiß jetzt schon, es ist Sinnlos. Eine Mafia, durch und durch. Das ist meine Meinung. Reelle Chance = 0. Sollte dies ein Richter, Gutachter, Rechtsanwalt oder sonst ein Angesprochen Gefühlter lesen. Bitte nicht gleich mit Haft, Geldstrafe oder sonst einer Zuchtmassnahme reagieren. Sondern mir als dummen Bürger erklären. Ich kann nicht alles wissen. Sonst währe ich: Fliesenleger, Elektriker, Anwalt, Richter, Pädagoge, Therapeut, Psyschologe, Automechaniker, Maler, u.s.w und sofort. Oder kurz, ich bräuchte so Personen wie sie nicht.

  • Hallo Herr Spangenberg,

    da Sie schon in Hanau von Richter Treviranus entrechtet wurden, kann es Ihnen wohl auf gar keinen Fall zugemutet werden vor dem OLG nun ein 2. mal Richter Treviranus zu begegnen.
    Richter korrigieren nämlich ungern ihre Fehler.

    Bei mir wollte das JA unbedingt zum OLG, wohl weil die wußten, dass da der jugendamtsfreundliche Richter Treviranus sitzt.

    Das Amtsgericht hatte dem Jugendamt aufgegeben uns einen Mutter-Kind-Wohnheim-Platz zu suchen, deshalb ging das JA in Beschwerde zum OLG. Das Jugendamt verweigert mir bis heute einen Mutter-Kind-Wohnheim-Platz.

  • Eine Psychotherapie bei der Vítos Klinik ist nicht zu empfehlen, es sei denn man gibt sich mit drittklassigem zufrieden. Die Mutter-Kind-Wohnheim-Empfehlung der Vitos Klinik spielt dem Diakonischen Werk Rimbach einen Ball zu, überdies verweigerte mir die Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik die Aufnahme. Das sagt ja schon alles.
    Schon aus diesem Grund ist die Mutter-Kind-Wohnheim-Empfehlung der Vitos Klinik willkürlich meiner Meinung nach.

  • Laut Entlassungsbericht der Psychiatrie Weinsberg von April 2005 ist bei mir durch psychologischen Test das Vorliegen von Persönlichkeitsstörungen ausgeschlossen worden!!!

    Die Vitos Klinik versuchte nun mir eine dependente, selbstunsichere Persönlichkeitsstörung mit mittelgradiger narzisstischer Persönlichkeitsstörung anzudichten.

    2005 wurden aber bei mir keine Persönlichkeitsstörungen diagnostiziert. Die Vitos Klinik hat sich wohl nicht die Mühe gemacht den ausführlichen Entlassungsbericht aus Weinsberg anzufordern.

  • Es sollte wirklich ein Parkplatz daraus gemacht werden und dann auf jeden Fall kostenlos oder die einnahmen gehen an alle Kinder die Unterstützung brauchten und sie nicht bekommen haben!!!!!!!!!!!!!!!!
    Und wenn kein Parkplatz daraus gemacht werden kann, weil sie selbst dafür kein hirn haben, wird eine Müllhalde daraus und die Mitarbeiter können sich so gerecht ihr Geld verdienen:)

  • Fr. Fierenkoten. Ein Lob an eine „GUTE“ Mitarbeiterin des JA des Kreises Bergstrasse. So sieht eine gute Zusammenarbeit aus.Einsatz für die Eltern und die Kinder.Die Wünsche beider Parteien werden berücksichtigt.
    Das Resultat daraus sind auch gute,sehr gute Einrichtungen.Ein Lob an „Purzel“.Ich wünsche mir mehr oder nur solche Einrichtungen.Meine Kinder sind gut bei euch aufgehoben.Das beruhigt mich.Denkt immer daran.Es könnten eure leiblichen Kinder sein!!!Das Leben ist das „was“ daran hängt. Und nicht das Leben „das“ daran hängt.

  • @trauerne Mutti: so viel Verständnis ich für Deinen Schmerz habe, aber durch Beschimpfungen von Leuten, die Du vermutlich gar nicht kennst, wird er sicherlich nicht gemildert.
    Selbstverständlich gibt es auch durchaus engagierte, völlig korrekt agierende JA-MA,
    Ich selbst hatte das seltene Glück, gleich 2 davon in meinem Fall kennenzulernen.
    Denen wurde allerdings nach exakt 3 Tagen, unter äußerst dubiosen Umständen, die Zuständigkeit entzogen.
    Was danach kam, war extrem übel.

    Gruß………F. Mahler

  • paßt wieder zu meiner meinung vom JA!!! da wollen mitarbeiter helfen, bekommen dann aber von den vorgestzen die „pistole“ auf die brust gesetzt!!
    nur damit kosten gespart werden!!
    und immer zu lasten der kinder°!

    kenne ich nur so vom JA bad segeberg!!

    Gruß Andreas S.

  • Jürgen Fuchs war Psychologe, ein ordentlich arbeitender wohlgemerkt, deshalb war er der Stasi ein Dorn im Auge.
    Leider ist er viel zu früh verstorben. Dieses Buch ist viel besser als jede vom Jugendamt aufs Auge gedrückte zweit- oder drittklassige Psychotherapie.
    Wenn wir nun Stasi durch Jugendamt ersetzen, dann kommen wir der Sache schon viel näher.
    Momentan lese ich ein Buch über die Stasi.
    Dort fiel mir ein Zitat von Hofmann von Fallersleben auf, welches ich hier gerne wiedergeben will.

  • Ich stelle fest, dass Psychologie zu einem Machtmittel verkommt mit dem man politisch unliebsame Zeitgenossen schikanieren kann.
    Und politisch unliebsam ist in diesem Zusammenhang auch ein Alg 2-
    Empfänger mit Kind(ern).
    Wer es nicht schafft sich komplett selbst zu ernähren, dem werden wohl nun vermehrt die Kinder weggenommen, selbst wenn er diese ordentlich behandelt hat. Wenn sich die Eltern wehren, gibt es halt ein Erziehungsfähigkeitsgutachten. Kosten: circa 5000 Euro.

    Dem Hartz 4 Fall gönnt man seine 374 Euro nicht, aber dem Psychologen wirft man einfach 5000 Euro hinterher. Der arme Steuerzahler tut mir wirklich leid.

    Als akademisch-gebildete Jugendamtsgeschädigte bin ich über die
    schlechte Qualität beider!!! Erziehungsfähigkeitsgutachten entsetzt.

  • Hallo Tanja P.,

    was hast Du eigentlich für ein Problemm. Du redest immer nur vom
    Geld, Geld und nochmal Geld. Und was hast Du eigentlich immer mit
    der DDR und der Stasi. Das ist Geschichte. Was in der DDR passiert ist
    kann man nicht mehr ändern. Du solltest zum Film gehen als Alice im
    Wunderland. Also überlege mal ob Du nicht übertreibst.

  • Hallo fertig,

    Geschichte wiederholt sich, weil es immer wieder „schlaue“ Zeitgenossen gibt, die sich der schlimmen Methoden der Vergangenheit
    bedienen. Und so manche Jugendamtsakte braucht den Vergleich mit einer Stasi-Akte nicht zu scheuen.
    Ich rede auch nicht nur über Geld, aber ich habe das Wirtschaftsgymnasium besucht und ganz ohne wirtschaftliche Grundkenntnisse lässt sich das System nicht durchschauen.

    Sozialpädagogen befördern oft nur die weitere Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich.

  • Jetzt bin ich aber mal baff. Wie kann jemand soviel schreiben? Ich glaube die wissen sehr wohl was sie tun. Kein Kind aber auch keins wird aus einer Familie rausgenommen wenn es nicht nötig ist. Das machen die doch nicht zum Spass. Das hier eine Erkrankung vorliegt sehe ich schon an den Einträgen. Für deine kinder ist es eine Chance ein normales Leben zu führen. Ich finde es völlig übertrieben solche Dinge hier zu veröffentlichen.

  • hallo cary,
    entweder hast du nie etwas mit den verhärmten gestalten vom Jugendamt, eigentlich nur KINDERKLAUBEHÖRDE genannt, zu tun gehabt!

    oder noch viel schlimmer, sie sind auch so einer von dieser miesen ORGA!!

    lesen sie mal auf anderen seiten, was diese ORGA so treibt mit ihren gekauften gutachten usw.

  • also das bei tanja eine psychische erkrankung vorliegen muß, wird aus ihren geschriebenen texten wirklich klar. da gebe ich cary recht. leider ist es schon so, das Kinder auch aus familien genommen werden, wo es vielleicht nicht nötig wäre. aber oft denke ich auch ist das ja da auch sehr unter druck, sie erleben einzelnen situationen, bekommen anzeigen etc. , und müssen dann eine entscheidung treffen. dabei laufen sie immer gefahr die falsche zu treffen. holen sie das kind raus aus der familie sind sie die bösen. die eltern erzählen ja in der öffentlichkeit auch nicht immer die wahrheit und geben zu, dass sie fehler gemacht haben. holen sie ein kind nicht raus, ist oft auch die schreierei groß. bei mir stand es nie zur debatte, ob meine kinder bei mir bleiben oder nicht, ich brauchte auch keine familienhilfe oder so, wenn ich mit dem jugendamt zu tun hatte ging es um eine beistandschaft für meinen großen, oder um probleme mit schulen wegen seiner legasthenie und um betreung meines kleinen, damit ich mich nach schulwechsel des großen (förderschule zu regelschule) besser um ihn und seine probleme kümmern konnte. und da muß ich sagen, dass ich immer gut beraten war, und schnelle hilfe bekam, die ich heute zum Glück nicht mehr brauche.

  • klar, dass da hilfe vom Ja kam!!!

    es entstanden ja auch keine kosten, aber sobald man was beantragt was kosten verursacht, dann kommt der wahre charater dieser bande zum vorschein!!!

    obwohl ich natürlich auch sagen muß, dass die meisten kreis / landesverwaltungen PLEITE sind!!

    aber dann wird es auf den rücken unserer kinder ausgetragen! anstatt EIER zu haben und zu sagen:
    FÜR DIE KINDER HABEN WIR KEIN GELD!!!

    ich habe nur!! schikanen erlebt, wenn ein antrag kam! egal bei welchem Sachbearbeiter!
    die bande Kinderklaubehörde kannst du in die tonne treten!

    ich habe ein gespräch aufgezeichnet, bei dem die Sachberarbeiterin mir mitgeteilt hat, dass sie von ihren vorgesetzten angewiesen wurde,bei anträgen es den eltern so schwer wie möglich zu machen!!

    gruß andreas S.

    JUGENDAMT -NEIN DANKE!!!!!

  • Andreas: falsch es hat das JA geld gekostet. die kosten für die betreuung meines sohnes nachmittags wurde vom JA bezahlt, und im moment bezahlen sie immernoch meine tagesmutter, und da sogar meinen eigentlichen eigenanteil mit. ohne probleme. Antrag ausgefüllt, kurz danach genehmigt fertig. und die Legasthenie-therapie wird auch nicht von den KK gezahlt, sondern vom jugendamt.

  • ok, muss ich so hinnehmen!

    ist zwar kaum zu glauben, aber……………

    normal wälzen die MA von der Bande die Kosten auf die Krankenversicherung ab! diese ist vorrangig zur zahlung verpflichtet!

    aber was soll ich zum einzelfall sagen?? für mich sehr unlogisch!!

  • die KK´s zahlen niemals eine legasthenie-therapie, da legasthenie keine krankheit ist. die kosten hierfür trägt immer das jugendamt, oder die eltern selbst. natürlich müssen auch hier bestimmte bedingungen erfüllt sein. zB muß vorher mindestens ein halbes Jahr Förderung in der Schule statt gefunden haben, die aber zu keinem großen erfolg geführt haben. usw. also ich hab mich beim JA erkundigt, was ich brauch usw. , wobei ich auch darauf hinweisen möchte, dass es ein mitarbeiter des JA war, der mich überhaupt daraugf aufmerksam gemacht hat, dass ich diese möglichkeit habe (es war der Leiter des sozialen dienstes), dann hab ich entsprechende unterlagen besorgt, antrag ausgefüllt, und los gings. ob ich da der einzelfall bin will ich hier aber stark bezweifeln. kenne noch mehr Legasthenie-Eltern, die zumindest hier in Heppenheim ähnliche erfahrungen gemacht haben wie ich.

  • An Cary ; 2kidsmami ! ! ! ich glaube du bist eine von diesen JA Verbrechern . Oder? bist du der JA Mafia schön in den Arsch gekrochen meine meinung ……………… JA dise Schweine Mafia Kinderseelen zerstörer …

  • ich glaube auch kein wort, was 2kidsmami da von sich gibt!!

    so kennt man die MA von dieser verbrecher bande nicht!!

    es wird schon gründe geben, warum dort alles angeblich reibungslos lief!!

    ich kann nur bestätigen, was die anderen schreiben!!
    mit dieser bande gibt es nur ärger, die gehören alle weggesperrt!

    vielleicht tue ich 2 von 10 damit unrecht!! aber diese 2 haben selber schuld, wenn sie in dieser verbrecher ORGA arbeiten!!

    A.S.

  • 1. nein! ich arbeite nicht für das JA. sondern bin mit Leib und Seele Krankenschwester.
    2. jemanden so zu beurteilen obwohl man ihn nicht kennt, sondern nur weil er anderer Meinung ist, halte ich für assozial und dumm!(was nicht heißen soll, dass ihr assozial seid, sondern nur eure reaktion)
    3. ich beurteile euch auch nicht. weder kann ich beurteilen, ob es richtig war euch die Kinder weg zu nehmen, noch wie eure erfahrungen mit dem JA sind. (wobei es ja gründe dafür geben muß, dass das JA irgendwie auf euch aufmerksam geworden ist, die schmeißen ja nicht alle kids in die Lostrommel, ziehen ein los und sagen ich das Kind nehm ich mir heute vor…)
    4. Auch wenn ich geschrieben habe, dass bei Tanja psychische Probleme vorhanden sind, verurteile /beurteile ich sie nicht, denn es kann auch sein, dass die Probleme durch den ganzen Ärger schlimmer wurden.
    5. Ich habe gut erfahrungen gemacht mit dem Leiter des sozialen Dienstes im Jugendamt Heppenheim, sowie mit dem zuständigen Mitarbeiter für Schulsachen im gleichen Heppenheim, ebenso mit der Sachbearbeiterin, die die Beistandschaft in Sachen Unterhalt bei meinem großen hat. dafür mußte ich niemanden in den A…kriechen oder sonst irgendwas…
    6. Das ich mit diesen 3en gute Erfahrungen habe, heißt nicht, dass eure sachbearbeiter genauso unproblematisch sind. die kenne ich nämlich nicht.
    7. hier geht es nicht um hetzkampngen gegen die institution JA zu starten, sondern darum seine erfahrungen mitzutweilen, und das habe ich getan.

    und damit lasse ich es so stehen und wünsche euch ein schönes wochenende, noch eine gute Zeit, und dass ihr einen weg findet eure Kinder wieder zurück zu bekommen. ich mag den film: der club der toten Dichter, indem es immer wieder darum geht sein leben auch mal aus einer anderen perspektive zu betrachten.ich tue es öfter, und lerne dabei viel. vielleicht hilft das, einen neuen besseren weg zu finden, und einiges zu verändern. dafür muß man aber auch andere meinungen, auch kritische, mal überdenken…..

  • Hallo Leute,
    beruhigt Euch mal ein wenig, es macht einfach keinen Sinn, sich hier gegenseitig zu beharken.
    Daß Carey B. unsachlich und offenbar ahnungslos einherschreibselt, ist noch kein Grund ihn oder andere als JA-MA zu bezeichnen.
    Überprüfbar ist es jedenfalls nicht, m.E. und i.d.F noch nicht mal sehr wahrscheinlich.
    Und die Tatsache, daß jemand sich lang, breit und ungeschickt ausdrückt, gibt niemandem das Recht ihn als krank zu bezeichnen.
    2kidsmami schreibt ja selbst:
    „jemanden so zu beurteilen obwohl man ihn nicht kennt, sondern nur weil er anderer Meinung ist, halte ich für assozial und dumm!“
    Wodurch sich ihre völlig inkompetente Telediagnose, die sie Carey B. nachplappert:
    „also das bei tanja eine psychische erkrankung vorliegen muß, wird aus ihren geschriebenen texten wirklich klar.“
    selbst absolut ad absurdum führt.
    Weiterer Kommentar ist da wohl überflüssig.
    Diagnosen erstellen Ärzte aufgrund umfangreicher Untersuchungen im direkten Kontakt und sonst niemand.
    Daß JÄ sehr viel Geld ausgeben ist völlig logisch, da sie Verwaltungsorgan und Zulieferer einer riesigen Industrie sind und ihre Kostenstellen positiv auf das BIP aufgeschlagen werden.
    Das ist auch ein Mitgrund für ihre oftmals hochaggressive Vorgehensweise.
    „vielleicht hilft das, einen neuen besseren weg zu finden, und einiges zu verändern. dafür muß man aber auch andere meinungen, auch kritische, mal überdenken…..“
    Dem schließe ich mich insofern an, daß es sinnlos ist, Kritik zu verteufeln, weil sie ungeschickt vorgetragen wird.

    Gruß……..F. Mahler

  • @ F.Mahler… ich plappere carey nicht nach… ich habe das schon viel weiter oben mal geschrieben. außerdem habe ich auch geschrieben, dass ihre probleme durch den ganzen streß viel schlimmer geworden sein können. und das hat hier auch nix damit zu tun etwas „ungeschickt“ vorzutragen, denn wenn du dir mal alle beiträge hier durchliest, ist so, dass jeder der hier schreibt, dass er gute erfahrungen mit seinem sachbearbeiter hat (der nach wie vor nicht der selbe sein muss, wie der sachbearbeiter der anderen) entweder beschuldigt wird, selbst beim JA zu arbeiten, oder gesagt bekommt man ist denen in den A… gekrochen aussagen wie du spinnst doch etc…

  • Und? Was ändert das?
    Im übrigen habe ich hier schon mehrfach geschrieben, daß ich sogar schon mit zwei JA-MA gute Erfahrungen gemacht habe. Niemand hat sich darüber beschwert, oder gar versucht mich deshalb zu beleidigen.
    Aber ich habe auch keinem Betroffenen, dessen Kind verschleppt wurde, vorgeworfen, daß er krank wäre, denn ich bin kein Arzt, habe demzufolge auch niemanden untersucht und selbst wenn ich es wäre, würde ich mich auch wie einer benehmen und nicht „Glaskugeldiagnosen“ über andere öffentlich verbreiten.
    Nebenbei hast Du Dir dafür eine Person ausgesucht, die m.E. nun wirklich nicht den geringsten Hinweis auf eine bemerkenswerte Störung bietet, eher im Gegenteil zumindest ihe Beiträge der letzten Monate sind nach meiner Auffassung logisch und folgerichtig und sie beleidigt niemanden.
    Ob bei jemandem durch Familienzerstörung irgendwelche Probleme, möglw. sogar schwere Traumata auftreten, kann man in allgemeinen Abhandlungen auf entsprechenden Webseiten diskutieren und zwar in vollständig anonymisierter Form.
    Wann das geschehen sein mag, bei wem oder ob möglw. vorher schon irgendeine Problematik vorlag, ist hier garantiert in keinem Fall klärbar.
    Wenn Du Dich aufgrund der Reaktion auf Deine Beiträge beleidigt fühlst, kannst selbstverständlich die entsprechenden Leute ermahnen, davon abzusehen.
    Im Extremfall wird das auch die Redaktion machen, die Du auch darauf hinweisen kannst, wenn Du das für unbedingt erforderlich hältst.

    Durch gegenseitiges Bashing wird aber weder Dir noch sonstwem geholfen, eher im Gegenteil.

    Und ich denke, da sind sich wohl die meisten Mitleser hier ziemlich einig: es geht in erster Linie um Kinder, die Eltern ( oder weitere Bezugspersonen ) verloren haben und darum, daß möglw. dem einen oder anderen davon ermöglicht wird, dieselben zurückzubekommen.
    Dazu ist natürlich jede Form der Unterstützung wichtig.

    Das sollte man bedenken, besonders wenn man hier als Nichtbetroffener Kommentare zu Problematiken betroffener Eltern abgibt.

    Wer sich durch Leute beleidigt fühlt, die ihren akuten und sicherlich wohl verständlichen Zorn nicht im Griff haben, sollte sich m. E. vlt. auch mal fragen, ob er u.U. eigene Probleme hat ( die hier vlt. gar nicht hergehören ) oder möglw. einfach auf der falschen Seite gelandet ist.

    In der Sache kann man ja gern hart aber herzlich sein ( bin ich selbst auch manchmal, besonders wenn die Zeit knapp ist ), aber ein wenig Respekt und ein Mindestmaß an Nettikette halte ich schon im Interesse aller anderen für notwendig. Das gilt natürlich auch für die, die sauer sind und ihren Unmut ablassen wollen, wobei ich aber bei den einen durchaus Verständnis aufbringen kann, wenn sie hart betroffen sind.
    Bei den anderen, denen es eigentlich relativ gut geht, die scheinbar auch in der Lage sein könnten, etwas zu differenzieren, aber eher weniger.

    Gruß…….F. Mahler

  • für nicht betroffene Eltern ist es echt schwer zu verstehen!!

    aber es werden in der tat kinder aus familien gerissen, obwohl überhaupt kein grund vorliegt!!

    bei mir hat es die Bande auch versucht!!

    https://www.jugendaemter.com/jugendamt-bad-segeberg/

    aber ich werde mich mit allen rechsstaatlichen möglichkeiten zur wehr setzen!!
    die medien müssen mit eingeschaltet werden!

    gegen den Gutachter Dr. Martin N. aus Lübeck soll angeblich schon die Ärztekammer und Staatsanwaltschaft HL ermitteln!
    Dieser Gutachter hat bei mir ERZIEHUNGSUNFÄHIGKEIT festgestellt!
    was man mir vorwirft, kann keiner richtig benennen, es wird nur auf das Gutachten (für mich Gefälligkeitsgutachten) verwiesen!

    der Ärger mit der Kinderklaubehörde fing an, als ich Leistungen und Hilfe eingefordert habe!! Also Kosten entstehen können!

    Mir wird vorgeworfen, dass ich eben den MA der Bande und den Lehrern in der Schule nicht!! in den Arsch gekrochen bin!!
    Ich habe an den Lehrern Kritik geäußert und mich über die MA der Bande beschwert!
    Mir wird vorgeworfen, dass ich nicht genug respekt vor diesen Personen habe!!
    warum soll ich vor Behördenmitarbeiter die schlecht arbeiten respekt haben???

    ich werde dieses Gutachten von DR MARTIN N. aus LÜBECK mal scannen und hier einstellen!!
    mal sehen, vielleicht kann mir hier jemand erklären, was ich gemacht haben soll!!

    ich kann auf jeden fall die leute verstehen, die eine haßkappe auf die MA der Bande haben!!

    noch einen schönen sonntag!!

    andreas S.

    andreas.schliemann@hotmail.com

  • Nein ich bin keine von den JA Mitarbeitern… da wollte ich gar nicht arbeiten. Wie die es machen ist es eh verkehrt. Holen sie Kinder aus den Familien ist es falsch ,lassen sie sie drin und es passiert etwas bekommen die den schwarzen Peter und dann heißt es warum haben die nicht eher gehandelt. Ich habe auch eine Bekannte die schwer erkrankt ist an Depressionen und das Jugendamt hat dort super schnell gehandelt und reagiert. Die Kinder sind nach dem Kindergarten bei einer Tagesmutter und sind dann ab abends bei ihrer Mama in ihrem zu Hause. Glaubt ihr etwa die haben so viele Pflegestellen um wahllos Kinder aus ihren Familien rauszunehmen??? Und mit Kosten hat das wenig zu tun. Eine Pflegemutter bekommt nämlich auch Geld vom Jugendamt für die Betreuung eines Kindes. Ich stell mir die Frage warum ist es soweit gekommen das das JA gekommen ist? Die kommen ja nicht willkürlich nur weil man Gelder beantragt. Vielleicht waren sie da um zu schauen ob sie das Geld überweisen oder besser doch Gutscheine ausstellen sollten. Ist nicht böse gemeint aber in unserer Nachbarschaft gibt es genug verwahrloste Kinder wo die Eltern genug bekommen und dann auf dem Spielplatz stehen und kein Geld für neue Schuhe haben, aber Kettenraucher sind und das neue I Phone präsentieren. Natürlich ist es mit Sicherheit nicht einfach wenn man in so einer Situation ist…. aber mal ehrlich soviel Fehlentscheidung kann ich nicht nachvollziehen und auch nicht glauben.

  • Tja, Cary,
    freut mich, daß Du schon mal etwas zurückruderst, möglw. hast Du ja zumindest hier mal etwas mehr gelesen, was Deine vorher so feststehende Überzeugung hoffentlich mal etwas in realistischere Bereiche rücken möge.
    Wenigstens wiederholst Du nicht so etwas:
    „Kein Kind aber auch keins wird aus einer Familie rausgenommen wenn es nicht nötig ist.“
    Das bewerte ich schon mal positiv, denn das Gegenteil dieses Spruchs ist auch hier wohl mehr als ausreichend belegt.

    Daß JÄ alles immer falsch machen, ist deren eigene Schutzbehauptung, die so ziemlicher Unsinn ist.
    In tatsächlichen Problemfällen ist einfach das Geschäftsinteresse zu gering ( macht, auf deutsch gesagt, zuviel Arbeit, setzt zu wenig um ), dafür ist der Bedarf an Vermittlung, besonders in Profitpflegestellen aber sehr hoch.
    Dafür eignen sich logischerweise besonders pflegeleichte Kinder aus intakten Verhältnissen.

    Daß Deine Bekannte scheinbar großes Glück hatte und ihr Kind noch mehr, immerhin schläft es offenbar noch zuhause, freut mich natürlich.

    „Glaubt ihr etwa die haben so viele Pflegestellen um wahllos Kinder aus ihren Familien rauszunehmen???“
    1. Ja, 2. Nein.
    Pflegestellen sind reichlich vorhanden, es herrscht heftige Nachfrage nach frischen Kindern. Das liegt nicht zuletzt daran, daß die eine Menge Geld mitbringen.
    Wahllos werden die aber nicht ausgesucht, wie oben bereits erläutert.

    „Und mit Kosten hat das wenig zu tun.“
    da liegst Du allerdings völlig falsch, denn ein Pflegekind, eine Beratungsstelle, ein Therapieplatz u.v.m. kosten sogar reichlich, da gehen leicht mal über 10000€ pro Monat hin u. her.
    Diese Kostenstellen verwaltet das jeweilige JA und muß sie zum Ende des Jahres vollständig ausgeschöpft haben, um sie nächstes Jahr wiederbewilligt zu bekommen oder sogar Aufstockung beantragen zu können.
    Ich sehe, JA-MA bist Du wahrscheinlich wirklich nicht, sonst wüßtest Du das.
    Es geht dabei um die größte und am schnellsten expandierende Dienstleistungsbranche in D.. Jährliche Expansionsrate seit über 10 Jahren bei stabil über 5% ( bis zu 8 % p.A. ).
    Das schafft keine einzige andere Industrie!

    Logisch daß v.dh. ein monstermäßiger Bedarf an der Humanressource Kind besteht, mit etwas anderem arbeitet der Kinder- u. Sorgehandel ja nicht.

    „Ich stell mir die Frage warum ist es soweit gekommen das das JA gekommen ist? Die kommen ja nicht willkürlich nur weil man Gelder beantragt. “
    Sie kommen aus oben erwähnten Gründen. Daß man Gelder beantragt, ist nicht der Grund des Eingriffs, wohl aber die Möglichkeit diesen in’s Auge zu fassen.
    Wird z.B. eine Haushaltshilfe beantragt ( z.B. aus beschäftigungstechnischem Bedarf ), wird diese üblicherweise erstmal nicht genehmigt, sondern statt dessen eine SPFH angedient. Diese forciert z.B. die Trennung der Eltern und bereitet ansonsten, die Inobhutnahme mittels Phantasiestellungnahmen vor.
    Würdest Du Dich mal in Foren umschauen, die genauere und vollständigere Fallbeschreibungen enthalten, könntest Du die eindeutige Bestätigung dessen kaum bezweifeln. Und auch hier ist das aus vielen Beschreibungen grob erkennbar.

    Daß das alles erstmal schwer zu glauben ist, kann ich durchaus nachvollziehen.
    Es widerspricht ja der offiziellen Darstellungsweise in den Mainstreammedien ziemlich diametral. Und die wird mit Zigmillionenaufwand durch D. gepustet.
    Dagegen hilft nur ernsthafte Hintergrundrecherche.
    Betroffene fangen damit oftmals schon aus Eigeninteresse an, für Nichtbetroffene fehlt oft der Auslöser, zumal die Tatsachen ja auch recht schmerzhaft sind, es werden große Teile des gewohnten Weltbilds z.T. vollständig zerstört dadurch.

    Gerade die Unglaublichkeit dieser Vorgänge ist insofern ein nahezu genialer Trick, um immer dreister zuschlagen zu können.

    In diesem Sinne: lies einfach weiter und denke über das gelesene nach.

    Gruß………F. Mahler

  • Hallo F. Mahler!!

    genauso wie du es schreibst ist es!! super beitrag!!

    bei mir waren/sind es genau die wirtschaftlichen interessen der kinderklaubehörde!! NICHTS MEHR!!

    oder doch!! ich war alleinerziehender vater zweier söhne!! dies geht natürlich überhaupt nicht!! gerade wenn man die frustrierten, oft kinderlose MA der JA ansieht!!

    wir müssen am wochenende wieder in das f..k D zurück, dann werde ich das „gutachten“ von DR Martin N. aus Lübeck scannen und hier einstellen!!

    hier war auch der neuhauss „GUTACHTER“!!!
    vielleicht kann mir hier jemand sagen, was es bei mir zu beschweren gab?!?!
    Ich habe mich nur über die Lehrer beschwert (wer ist schon mit der schulausbildung in D einverstanden??) und die arbeit der MA des JA kritisiert!
    und ihnen schon immer!! nicht erst jetzt, vorgeworfen, dass es denen nur ums geld geht!!

    obwohl ich 600 km von heppenheim entfernt wohne, sind mir die gründe und wortlaute sehr bekannt!!

    mir kommt es vor, als ob es eine interne bundesweite „anleitung“ für JÄ und gekaufte Gutachter und Vefahrenspfleger für den Kinderklau gibt!!

    Vielleicht liest hier ja ein ehemalige JA Mitarbeitewr mit und möchte dazu Stellung nehmen!!
    aber die haben ja immer Angst, ihr lieblingswort!!

    so reicht für jetzt!!

    gruß andereas S.

  • Um die wilden Spekulationen über meinen Gesundheitszustand zu beenden,
    so möchte ich hier anführen, dass es nicht sicher ist, ob ich psychisch-krank bin oder nicht.
    Meiner Meinung nach bin ich nicht psychisch-krank, ich fühle mich wohl und bin voll arbeitsfähig, möchte demnächst eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten machen.

    Leider wurde ich schon mehrfach das Opfer haarsträubender Fehldiagnosen, gerade deshalb ist nicht sicher, ob ich psychisch-krank bin oder nicht.

    Wenn Sie keine Merkmale (Symptome) einer psychischen Erkrankung aufweisen und Sie werden als psychisch krank bezeichnet, dann sollten Sie das als Beleidigung und Verleumdung im Sinne des Strafgesetzbuches auffassen. Denn es könnten willkürlich Entrechtungen drohen, die sich Otto-Normalverbraucher meist gar nicht vorstellen kann.

    Das Erziehungsfähigkeitsgutachten der Vitos Klinik diagnostizierte bei mir eine mittelgradige narzisstische Persönlichkeitsstörung, wobei hier auch mal gesagt werden muss, dass es eine der Lieblingsbeschäftigungen von Professor Dr. Hans-Peter Hartmann zu sein scheint, die narzisstische Störung zu diagnostizieren, was sicherlich auch auf seine Oberärzte und Psychologen abfärbt.

  • Nun, ich denke, angebliche, oder echte Erkrankungen der hier schreibenden, können höchstens insofern erwähnenswert sein, wie sie den Fallablauf in der Praxis beeinflussen.
    Ob, oder inwieweit es sich dabei um Tatsachen oder eben wilde Unterstellungen handelt, ist völlig unklärbar ( außer bei den Behauptungen anderer Mituser, denn die können per se nicht zutreffend sein, außer mit etwa der Wahrscheinlichkeit eines Lottohauptgewinns ).
    Zumal selbst Fachärzte, wie Du ja scheinbar auch schon erfahren mußtest, z.T. voll neben der Realität liegen, wenn es um Diagnostik geht. Leider gerade im FamUnRecht gar nicht so selten und teilweise deutliche Folge einseitiger Geschäftsinteressen.
    Die Vitos-Klinik ist i.d.P. scheinbar regelrecht berüchtigt.
    Darauf scheint auch hinzudeuten, daß im Rahmen eines sog. „Erziehungsfähigkeitsgutachtens“, daß es ja eigentlich gar nicht geben kann ( da Erziehungsfähigkeit schlichtweg nicht meßbar ist ), eine auftragsfremde Diagnose erstellt wurde, denn in der Beweisfrage wurde sicherlich nicht nach einem solchen Ergebnis gefragt.

    Ich denke also, es ist vermutlich das günstigste, wenn wir das Thema als „abgehakt“ betrachten und zur Befassung mit der JA-Problematik auf sachlicher Ebene zurückkehren.

    Gruß…….F. Mahler

  • Da ich mich auf Veranlassung des Jugendamtes 2009 4 Monate auf der Mutter-Kind-Station der Vitos Klinik aufhalten musste, möchte ich hier doch gerne mal über gravierende Auffälligkeiten berichten die ich dort miterleben durfte.
    Die dort tätige Psychologin Frau Stadler sollte das Erziehungsfähigkeitsgutachten erstellen, sie wollte mich eigentlich nach circa 4 Wochen entlassen. Ihr Chef Professor Dr. Hans-Peter Hartmann war jedoch der Meinung, dass Frau Stadler in meinen Fall nicht mehr neutral sei. Also teilte mir die Psychologin mit, dass nun 2 neutrale Psychiater das Gutachten erstellen sollten. Einem schriftlichen
    psychologischen Test wurde ich dort nie unterzogen. Dies ist unseriös.

    Da in dem Gutachten eine Mutter-Kind-Wohnheim-Empfehung ausgesprochen wurde für circa 1 Jahr, steht zu vermuten, dass das Gutachten durch die Psychologin besser ausgefallen wäre, vermutlich ohne Mutter-Kind-Wohnheim-Empfehlung.
    Aber in Kliniken – auch in Psychiatrien scheinen auch heute noch ganz bestimmte Hierarchien zu herrschen, ein Umstand den ich erst im oben genannten Buch von Frau Dr. Bade „Ohnmächtig gegen Schwarz und Weiss“ ausführlich beschrieben fand. Frau Dr. Bade arbeitete als Frauenärztin bis sie durch Ärztepfusch ihr Bein verlor.
    Nur ganz kurz, Frau Dr. Bade bemerkt das Entsetzen der Krankenpfleger wegen des Zustandes ihres Beins, nur leider wagte es niemand dem Chefarzt zu widersprechen, Frau Dr. Bade war durch die bei ihr vorliegende Blutvergiftung Sepsis leider in ihrer Urteilskraft als Ärztin stark eingeschränkt, wodurch sie, obwohl selbst Ärztin nicht mehr selbst feststellen konnte, dass sie eigentlich sofort ein Antibiotikum benötigt hätte. Zum Thema Hierachie in Kliniken findet man aber in dem Buch eine ausführliche Beschreibung.

    Nun gab es dort aber auch noch andere haarsträubende Auffälligkeiten, so wurde dort einer Mutter das Kind
    sonntags weggenommen, wohl weil das weniger Aufsehen macht als unter der Woche, die Mutter war lediglich depressiv und hatte eine Ess-Störung.
    Sie sollte eigentlich in ein Mutter-Kind-Wohnheim.
    Sonntags befinden sich die meisten Mütter auf Heimaturlaub.
    Es ist mir weiterhin unverständlich, warum man der Mutter die sich meiner Meinung nach trotz ihrer Probleme gut/mittelmäßig
    um ihr Kind gekümmert hat, das Kind weggenommen hat. Ihre Probleme hätte man im Mutter-Kind-Wohnheim vielleicht noch in den Griff bekommen können.

    Im Vergleich hierzu wurde eine drogensüchtige Mutter, die während ihres Aufenthaltes Drogen genommen hatte, mit einem Mutter-Kind-Wohnheim-Platz belohnt. Überdies muss festgestellt werden, dass die „blinden“ Krankenschwestern den Zustand der unter Drogen stehenden Mutter nicht bemerkten als diese nach einer Wochenendheimfahrt zurück kehrte.Erst auf Anregung der entsetzten Mütter – darunter auch Akademikerinnen – wurde bei der drogenabhängigen Mutter ein Test durchgeführt. Der Nachweis harter Drogen im Blut führt zu einem Ausschluss der Weiterbehandlung auf der Mutter-Kind-Station. Und das die Mutter mit dem Mutter-Kind-Wohnheim-Platz belohnt wurde,
    kann man hier durchaus sagen, denn die Doppelzimmer auf der Mutter-Kind-Station waren wesentlich unbequemer als eine Wohnung im Mutter-Kind-Wohnheim.
    Soviel zur Präferenz drogensüchtiger Mütter durch die Vitos Kinik.

  • mir kommt eher die galle hoch, wenn ich auf verschiedenen seiten lesen muß, was die gestalten von der „kinderklaubehörde“ JA mit unseren kindern machen!!!!!!!!!!!!!!!!!

    gerade der zweite absatz bei georg berger (s.o.) kommt mir sehr nach formelierungen vom JA / gekaufte Gutachten vor!!!

    wenn die vom JA nicht weiter wissen oder keinen grund für das klauen der kinder haben, dann haben die erziehungsberechtigten plötzlich PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNGEN!!
    fragt sich nur was bei einer ernsthaften untersuchung der MA vom JA / gekaufte Gutachter raus kommen würde!!!

    so viele freie plätze in den anstalten gibt es bestimmt in D nicht!!

  • Hallo Georg,
    sieht wohl eher nach einer reichlich unfachlichen Telediagnose Deinerseits aus.
    Gegen Dein Gallenleiden empfehle ich, es mal mit einer seriösen Fachkraft ( Arzt oder so ) zu versuchen.

    Gruß……..F. Mahler

  • da sieht man mal wieder, dass herr georg berger total uninformiert ist, oder (was wohl eher zutrifft) irgendwie mit dier Bande von der Kinderklaubehörde zu tun hat!!!!

    warum beschäftigt sich nun auch das EU Parlament mit den Machenschaften der JA in Deutschland?????
    Bestimmt nicht weil alles mit rechten Dingen zu geht!!!!

    Es wurde schon zu oft erklärt, aber bei den wegnahmen geht es meistens nur ums geld!! die stadt / Kreisverwaltung verdient mit den kindern eine menge geld!! (siehe andere berichte) oder besser informieren!!

    gruß andreas S.

  • es kommt mir aber immer noch vor, dass du mit dieser bande JA etwas zu tun hast, oder überhaupt keine erfahrung mit diesen gestalten hast!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    das mag ja sein, dass frau pfeiffer gewisse probleme hat!!
    aber gerade dann ist das JA bzw. der staat gefragt und muß helfen!

    nur hilfe in der familie kostet viel geld und dieses geld ist nicht vorhanden!!
    das JA hätte den kindern und der mutter in der familie helfen müssen!!
    ich bin nunmehr im ausland! hier würde sowas nie passieren! fast überall wird alles gemacht, dass die kinder in der familie bleiben! (da meine ich auch die nächsten verwandte)
    ich werde sehr häufig auch in der schule gefragt,“Warum macht das Ja SOWAS, was ist los in D???? warum lassen sich die eltern dies gefallen und gehen nicht auf die straße??“
    ich kann dann nur sagen, dass es den deutschen offenbar immer noch zu gut geht und wir es nicht gelernt haben zur demo zu gehen!!!

    D investiert nicht in seine Zukunft, sondern scheißt das geld für sinnlose rettungsversuche von korupte pleitestaaten raus!

    es ist sehr traurig was in D passiert, aber gut das nunmehr die EU auf die „Kinderklaubehörde“ und die gekauften Gutachter aufmerksam wurde und druck macht!!
    ich habe mich jedenfalls bei der ärztekamme beschwert und gegn die gesamten prozeßbeteiligten (auch die richter) strafantrag eingereicht und fordere schadenersatz und schmerzensgeld!!

  • Hallo Ihr beiden Vorschreiber,
    könntet Ihr mal aufhören Euch gegenseitig zu diffamieren?
    Tauscht doch einfach mal Eure E-Mailadressen aus, wenn ihr Euch weiter fetzen wollt.
    Georg mag glauben was er möchte, wir haben immerhin Glaubensfreiheit in D.. Daß nüchterne Fakten ihn nicht interessieren bleibt ihm also unbenommen. Manche glauben auch, daß Jesus dieses Jahr zu ihnen kommt und alle bösen in die Hölle schickt und das dürfen sie selbstverständlich.

    Übrigens Andreas, ich könnte mir vorstellen, daß Georg ( wie auch scho mancher anderer ) eigentlich hauptsächlich Spaß daran hat, z.B. Dich und weitere zu unbedachten Äußerungen zu provozieren. Warum auch immer.
    Solche Leute gibt es. Ob das nun wirklich so ist, weiß ich natürlich nicht, aber denkbar wäre es zumindest.
    Seine völlig unsachlichen Texte und wirren Diagnoseversuche bieten jedenfalls wenig anderen Interpretationsspielraum.
    Und durch derartiges ist noch keinem widerrechtlich verschleppten Kind geholfen worden, wieder in sein Zuhause zurückzukehren.

    Gruß………F. Mahler

  • ja………f. mahler, hast natürlich recht! mich zu provozieren geht nicht, bin durch die MA der kinderklaubehörde abgehärtet!!

    mich nervt nur, dass jemand der offenbar zu dieser bande(in welcher funktion auch immer)gehört, hier so einen blödsinn schreibt!!

    also am besten überhaupt nicht mehr auf georg berger reagieren!!!

  • Hallo zusammen,

    so jetzt mal eine Antwort von jemandem der im Jugendamt arbeitet.
    In welcher Form man sich hier über die Erfahrungen mit dem Jugendamt auslässt, ist mir egal. Was ich sehr ärgerlich finde ist, dass vergessen wird, dass das Jugendamt nicht wie es will Kinder aus Familien nehmen kann. Es müssen schon starke Gefährdungsmomente vorliegen, damit es zu einer Herausnahme eines Kindes aus der Familie kommt. Warum sollte denn auch jemand zu seinem Vergnügen Kinder aus Familien holen. Es klingt teilweise so, als würde es den Mitarbeitern Spass machen dies zu tun. Glauben Sie mir, es ist alles andere als spassig und ist ausserdem noch sehr stressig, emotional und mit sehr viel Arbeit verbunden. In vielen Fällen wird die Herausnahme eines Kindes seitens des zuständigen Familiengerichts auch wieder rückgängig gemacht. (das dies in vielen Fällen nicht zum Wohle des Kindes ist, lassen wir mal aussen vor.)

  • So ein Blödsinn Holger K.!!

    Sicherlich gibt es viele Kinder die dringend aus der Familie müssen!! Dann versagt das JA aber oftmals!!
    BRINGT WOHL ZU WENIG GELD!!!
    Und nochmals:
    FÜR DAS JA IST DIE FREMDUNTERBRINGUNG EIN LOHNENDES GESCHÄFT!!
    Gerade wenn man bedenkt, dass die Gestalten vom JA nicht kontrolliert werden!!
    Eine Schade für D!! Die EU bemängelt diese Machenschaften in D regelmäßig!!!

    Es sind Machenschaften wie zur Nazi- und Stasizeit!!

    Und ob es den Gestalten vom JA Spass bringt?? Ich glaube schon, wenn man sich diese Personen ansieht!!
    Fast immer verhermte gescheiterte Exitenzen!!
    Sind in der freien Wirtschaft nicht untergekommen und nun beim JA „entsorgt“!!

    FRÜHER SAGTE MAN:

    WER NICHTS WIRT; WIRD WIRT!! HEUTE HÄNGEN DIE BEIM ja RUM!!

    andreas s.

  • Hall,
    ich kann Holger K. nur zustimmen. Was aber auf dieser Seite besonders auffällig ist, das jedesmal, wenn was positives über eins der JA geschrieben wird, der Schreiber / Schreiberin sofort von allen Seiten angegriffen wird.
    Sicherlich sind die Geldmittel knapp, aber das liegt kaum an den JA, sie müssen leider die Einsaprungen mittragen.
    Das es „Fangprämien für Kinder/ Jugendliche“ gibt, ist absolut hirnrissig und frei erfunden.
    Ich weiß jetzt schon, das es auf diesen Kommentar viele Anworten
    ( die meine Aussagen als unwahr darstellen ) geben wird.
    Aber eins sollten die Schreiber hier bedenken, es gibt wesentlich mehr Hilfeempfänger ( die anscheinende keine Bedenken mit der Zusammenarbeit des JA haben ) als die Personen, die sich hier äußern.

  • Hier nur einige Beispiele!!!!

    Es ist richtig, dass das Geld knapp ist, daher lohnt sich ja gerade das „Klauen“ der Kinder für das JA!! (Und alles ohne Aufsicht!!)
    Es lohnt sich noch mehr bei „nicht ALG II Empfänger!! Den Eltern werden nicht nur die Kinder weggenommen (meist mit erfundenen Gründen und „gekauften“ Gutachten), sondern sie werden auch finanziell ruiniert!! Denn die Eltern müssen je nach Leistungsfähigkeit für den Unterhalt der Fremdunterbringung zahlen!!

    http://www.youtube.com/watch?v=OfUJK2cCSfY

    http://www.karin-jaeckel-autorin.de/elternkummer/elternkummervideos.html

    Natürlich schreibt man hier oftmals erst,wenn man mit dieser Bande zu tun hat!!
    Wer will schon etwas mit dem JA zu tun haben!!!

    Aber es wird doch Gründe geben, wenn sich immer mehr zusammen tun (auch die EU) und versuchen gegen diese Bande vom JA vorzugehen!!

    Ich versuche mal „mein“ „gekauftes“ Gutachten hier einzustellen!!

    Wie blind doch viele Personen sind!!

    Gruß Andreas S.

  • Danke Anita und Holger. Natürlich fühlen sich die Eltern ungerecht behandelt wenn man ihnen die Kinder wegnimmt. Mal überlegen warum das so passiert ist. Das Jugendamt hat keine Gelder für solche Fälle zu Verfügung die bekommen das auch zugeteilt. Schlimm ist fast wir so etwas brauchen. Behandelt eure Kinder mit Respekt und Würde.

  • Richtig @Cray,
    wenn viele Eltern Ihre Kinder mit mehr Respekt und Würde behandeln würden, wäre ein Einschreiten des JA weniger erforderlich. Die Mitarbeiter der JA werden als Geldgierig und darauf bedacht Kinder „wegzufangen“ dargestellt, was wirklich jenseits jeder Wahrheit ist. Weniger machen sich nur die Mühe, auch mal hinter die Kulissen zu schauen und zu fragen, wie sind die Bedienungen unter denen die Mitarbeiter arbeiten.
    Die Ereichbarkeit soll 24 Stunden gewährleistet sein ( was sie auch ist ) aber um welchen Preis ( ich rede hier nicht nur von dem finanziellen Ausgleich ) ich rede hier von dem privaten Familienleben der Mitarbteiter.

    Wobei——darauf wird es nun auch eine große Anzahl Kommentare geben

  • von welchem JA wird gesprochen??? 24 Stunden erreichbar??? ist wohl wieder ein witz von einem MA des JA!!
    Bereitschaftsdienst soll es ja geben, aber ich kenne nur Jugendämter die sehr schwer erreichbar sind!!
    telefonisch ist schon schwer, per mail erhalte ich sehr… oft eine „Abwesentheitsnotiz“!!
    dann sin die MA der Bande wohl wiedermal krank(weil sie ja immer angst haben und sich bedroht fühlen!!), im urlaub oder zur schulung!!
    Mir ist immer noch nicht klar wann diese gestalten arbeiten!!

    Gruß
    Andreas Schliemann

  • Ja Respekt und Würde ist ein Hauptgut!!

    Aber die Probleme mit der „KInderklaubehörde“ kommen wenn man Leistungen / Hilfe benötigt!!
    Es fängt schon mit einem Integrationskindergartenplatz an! Wieso ist das JA dafür zuständig??? Nicht die Gesundheitsbehörde!!

    Dann Schulbegleitung!! Warum ist dies Sache von der Bande?? Normal wäre Schulamt!!

    Wenn man alleinerziehend ist und selber Gesundheitsprobleme hat (keine „Kopfprobleme“ (nur Bandscheibe)) und Haushaltshife beantragt oder sonstige Hilfen beantragt, dann kostet man dem JA zuviel!!
    Es ist dann gewinnbringender die Kinder zu „klauen“!!

    Von einem Tag auf den nächsten ist man dann erziehungsunfähig!!, weil man ja HILFEN beantragt!!
    Gestützt wird dies auch noch von den „gekauften“ Gutachtern!! Verdienen je Gutachten mind. 3000 €!!!

    So und wer dies alles nicht glaubt, hat entweder keine Lust im netz zu lesen (suchen braucht man nicht lange, gibt genug seiten!!), oder ist MA dieser Bande oder hat sonst etwas mit denen zu tun!!

    zum glück gibt es jetzt das internet und die eltern können sich zusammen tuen!!

    Wie schon erwähnt, wird die EU aktiv, die Medien werden auch berichten und ich kann nur allen betroffenen raten stellt Strafanträge gegen diese MA der Bande!!

    Wir sind gerade dabei gegen JA, Gutachter und Gericht Strafanträge und Anträge auf Schmerzenzgeld / Schadenersatz vorzubereiten!

    Ich werde die Anträge dann ins Netz stellen und gerne bei Bedarf helfen!!

    Gruß Andreas S.

    andreas.schliemann@hotmail.com

  • Hier das ärztliche Gutachten der Hausärztin meines Sohnes Rafael Pfeiffer, welches einwandfrei beweist, dass es meinem Sohn wirklich bei mir gut ging. Ich werde es hier abtippen.

    Gemeinschaftspraxis

    Dr. med Frank Misol
    Dr. med Isolde Schütz
    Fachärzte für Allgemeinmedizin
    64668 Rimbach

    Ärztliches Gutachten 12.08.2010

    Rafael Pfeiffer, geb.8.12.2008, 64668 Rimbach, Brunnengasse 70a

    Oben genanntes Kind wird von mir seit dem 05.06.09 Hausärztlich betreut. Am 11.11.09 erfolgte zeitgerecht die vorgesehene Vorsorge-
    untersuchung U6. In seinem ersten halben Lebensjahr wurde
    Rafael von einem Kollegen betreut. Seither wurde das Kind durch seine Mutter ca. 1x pro Monat bei mir vorgestellt. Anlässe waren jeweils Bagatelle – Erkrankungen, Beratungsgespräche und Vorsorge-
    untersuchungen, auch eine osteopathisch orientierte Untersuchung.
    Dabei konnte ich mich jedesmal von der körperlichen Integrität des Kindes überzeugen. Sämtliche anstehende und durch mich eingeleitete
    Maßnahmen wurden von der Mutter sehr sorgfältig und absolut verlässlich durchgeführt. Es bestand zu keiner Zeit ein in irgendeiner Form besorgnisserregter gesundheitlicher oder psychoemotionaler Befund beim Kind. Auch konnte ich mich von einer
    vollständig normalen altersentsprechenden Entwicklung des Kindes überzeugen. Zwischen Mutter und Kind bestand eine empathievolle, fürsorgliche und liebevoll zugewandte, also eine vollig normale
    Mutter-Kind Beziehung. Aus meiner Sicht bestand zu keiner Zeit eine
    Fürsorge- und Vorsorgungseinschränkung des Kindes durch seine Mutter.
    Bezüglich der fachärztlichen Einschätzung einer angeblichen psychiatrischen Erkrankung der Mutter verweise auf den ausführlichen
    Ärztlichen Bericht aus dem ZSP Heppenheim.

  • Im übrigen habe ich überhaupt nichts dagegen, wenn das JA Kinder von Dauer-Drogensüchtigen, ständig Alkoholabhängigen Eltern wegnimmt,
    das ist dann auch wirklich eine Wohltat für die Kinder.

    Es hat sich aber bei meinen Recherchen ergeben, dass manche Jugendämter gerade solchen Eltern die Kinder belassen. Diese Kinder werden anscheinend sofort abgeschrieben.
    Alkoholmißbrach der Mutter während der Schwangerschaft führt zu einer Störung der Impulskontrolle des Kindes, welches später nur schwererziehbar werden kann.
    Überdies lassen manche Jugendämter drogensüchtigen Müttern die Kinder,
    weil wenn die Mutter während der Schwangerschaft Drogen genommen hat,
    die Kinder sich nach der Geburt sich auf Entzug befinden. Das heißt diese Kinder schreien sehr viel und würden einer Pflegefamilie den letzten Nerv rauben durch das ständige Gebrüll, der sich auf Entzug
    befindlichen Babies. Man stelle sich eine völlig mit sich selbst überforderte drogenabhängige Mutter vor, die nun auch noch von dem Geschrei des Kindes zusätzlich überfordert wird, das kann schnell zu einer lebensbedrohlichen Situation für das Baby oder Kleinkind führen. Da die drogensüchtige Mutter sich nicht immer unter Kontrolle haben kann und im schlimmsten Fall das Kind mißhandelt oder gar erstickt nur um ihre Ruhe zu haben.

    Noch im Jahre 2006 wurde dem drogenabhängigen Ziehvater, nach dem Tod der Mutter, der kleine Kevin aus Bremen überlassen. Wieso kam der stets nur mißhandelte Kevin nicht in eine Pflegefamilie???
    Das Jugendamt hatte wohl erkannt, dass das Kind bereits durch den Drogen- und oder Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft schwere Schäden erleiden musste, solch ein Kind wollte man keiner Pflegefamilie mehr zu muten, da solche Kinder wohl schwer erziehbar sind. Vom Zigarettenkonsum der Mutter der wohl auch noch zusätzliche Schäden beim Kind verursacht hat, will ich hier gar nicht reden.
    Pflegefamilien sind in erster Linie für Kinder wie Kevin aus Bremen gedacht.

  • Ein gut dokumentierter Fall bei dem Kinder aus einer intakten Familie genommen wurden, findet sich auf der Webseite des Rechtsanwaltes Roth aus Bruchköbel.
    Die verheirateten Eltern möchen gerne ihre Zwillinge vom Jugendamt wieder haben. Die Mutter, eine Erzieherin aus Indien wäre bei der Geburt beinahe gestorben, weshalb es ihr noch Monate nach der
    Geburt so schlecht ging, dass sie sich nicht selbst um die Zwillinge kümmern konnte. Inzwischen ist die Mutter längst wieder gesund und das Jugendamt verweigert die Herausgabe der Kinder. Es handelt sich um völlig unbescholtene Eltern.

  • Jaaaaaaaaa, genau was ich sage!!! und auch überall steht!!
    Es muß sich für die bande lohnen kinder zu „klauen“!!

    Dei Pflegefamilie bekommt eh nur wenig geld, den löwenanteil streicht sich das JA ein, sprich Stadt / Kreisverwaltung etc.!!
    lohnt sich richtig und JA muß den Topf ausschöpfen damit dieser wieder bewilligt oder erhöht wird!!

    wie krank sind diese personen!!

    hoffenlich werden bald ein paar von den gestalten abgeurteilt und werden paar jahre weggesperrt!!
    auf solche typen freut man sich bestimmt im knast!!

    ich kann nur jedem raten

    GEHT AN DIE ÖFFENTLICHKEIT UND ERSTATTET STRAFANTRAG GEGEN DIESE BANDE!!!

  • Moin zusammen,
    Leute, lasst Euch doch nicht auf ein Niveau herunterziehen, das unter aller Kajüte ist.
    Man diffamiert Euch, um Euch gegen andere Betroffene auszuspielen. Die angebl. erziehungsunfähigen gegen die angebl. drogensüchtigen und umgekehrt.
    Da wird dann behauptet man würde ja sicherlich mit angebl. Fangprämien kontern, oder man hätte nicht überlegt, warum Kinder aus ihren Familien gerissen werden.
    Und?
    Gibt es an derartigen Trollereien überhaupt irgendwas auszudiskutieren?
    Daß JÄ sich auf angebl. Geldnot berufen, wenn jemand wirklich Hilfe braucht, ist bekannt und nachhaltig als gelogen belegt.
    Daß sie statt dessen Kinder bevorzugt entziehen, die pflegeleicht sind, ebenso. Ist ja auch logisch, da sich die Pflegestellen darum drängen und für zig Millionen € Werbekampagnen für weiteres Pflegepersonal gefahren werden. Auch logisch, da Kinder- u. Sorgehandel nunmal der größte Dienstleistungssektor in D. ist.
    Seit über 10 Jahren Expansionsraten von über 5% p.A. ( bis zu 8% ).
    Das schafft keine andere Branche.

    Somit braucht auch keiner behaupten, daß Kinder grundlos enteltert werden. Es herrscht ein massives Geschäftsinteresse!
    Von den dahintersteckenden Macht- u. Lobbyinteressen mal ganz abgesehen.

    Ich denke mal, daß weder Anita noch Cary, oder Holger K. sich je Gedanken darüber gemacht haben, warum Kinder ihre Eltern weggenommen bekommen.
    Und von Struktur, Aufbau, Vorgehensweise und Kostenpolitik einer erfolgreichen Verwaltungsbehörde eines ganzen Industriekomplexes scheinen sie auch nichts nennenswertes zu wissen.
    Da wird dann behauptet, die JÄ müßten sparen, weil sie nur ganz knappe oder gar keine Gelder „zugeteilt“ bekämen.
    Das Gegenteil ist der Fall.
    In den Sozialausschüssen sitzen Richter, JA-Leiter, Gutachter, Pflegestellenbetreiber u.s.w. an einem Tisch und freuen sich über jede voll ausgeschöpfte Kostenstelle, die dann für das nächste Geschäftsjahr wieder genehmigt, oder sogar aufgestockt wird.
    Wie schon oben erwähnt, um durchschnittlich über 5%.

    Wer es in einem Notfall schafft, in weniger als 3 Tagen einen MA im JA an den Draht zu kriegen, darf sich gern mit glaubhaftem Beleg bei mir melden.
    Ich selbst wurde mehrere Wochen weggedrückt, bzw. es wurde morgens gleich der AB eingeschaltet.
    Mit unterdrückter Nummer und 10 Min. vor Arbeitsbeginn hatte ich es dann in 3 Tagen geschafft, um mich von der MA ziemlich ungehobelt zusülzen zu lassen.

    Auch daß Kinder bevorzugt Freitags heimlich aus Schule o. Kita verschleppt werden, oder man sie mit Polizeigewalt morgens um ca. 6:30 Uhr aus den Betten reißt und ihnen so erstens die Chance nimmt, sich von den Eltern zu verabschieden und zweitens die Eltern dermaßen traumatisiert und einschüchtert, daß sie sich zur Unterschreibung einer „Freiwilligen Hilfeleistung ( Inobhutnahme ) erpressen lassen, ist bundesweit bekannt und der übliche „Normalfall“.

    Im übrigen haben auch Kinder, deren Eltern Drogen konsumieren oder psychische Störungen haben, ein Recht auf ihr Zuhause.

    Ein Eingriff in dieses Recht ist ausschließlich nach Angebot und Versagen aller möglichen Hilfen zulässig und dann auch nur ausnahmsweise und so milde und kurzfristig wie möglich und nur durch das Gericht, nicht das JA.
    Das darf lediglich in akuten Gefahrensituationen den Gerichtsbeschluss unverzüglich nachträglich erwirken.
    Und wie sieht die tägliche Praxis aus?
    Es wird Eltern, die Hilfe suchen ( z.B. die erwähnte Haushaltshilfe ) die Genehmigung des Antrags versagt, statt dessen eine SPFH eingesetzt und einige Wochen später ist das Kind verschleppt und die Eltern erfahren das ganze WE lang nicht was passiert ist.
    Wenn sie am Montag dann zum dritten mal ohne Auskunft von der Polizei wieder kommen und kurz vor den Durchdrehen sind, kommt der Anruf vom JA, sie sollen mal eben den Hilfeantrag auf Inobhutnahme unterschreiben kommen, da sie sonst ihr Kind nie wieder sehen. Dadurch wird der Gerichtsbesschluss dann unnötig gemacht, da ja die Eltern „freiwillig und selbst“ ihr Kind abgegeben haben.

    Nach einigen Monaten hat man den Fall dann dermaßen auf die Spitze getrieben, daß gerade den normal reagierenden Eltern der Umgang ausgesetzt wird.

    Kaum eines dieser Kinder kommt je wieder nach Hause.
    Und sicherlich kommt keines davon ohne schwere Schäden in’s Erwachsenenalter. Oftmals gibt eine eine Generationenfolge, w.h. die Kinder dieser Kinder werden ebenfalls verschleppt.

    Wer also meint, hier betroffene Eltern wg. angebl. „Wahrheitswidrigkeiten“ diffamieren zu wollen, sollte sich erstmal an die eigene Nase fassen und sich etwas schlau machen, was ca. 32000 mal im Jahr in D. Realität ist, bevor er irgendwelchen Murks aus Hochglanzbroschüren oder BILD-Zeitung nachplappert.

    Gruß……F. Mahler

  • Ich kann einfach nur sagen

    Super Antwort F. Mahler!!!!!

    Trifft alles zu 100 % zu!!!

    Mein Sohn wurde auch ohne Grund am Freitag von der Schule verschleppt, ich bekam erst um 18 Uhr Nachricht!!
    Natürlich kein!! Gerichtsbeschluss, konnte auch nicht nachgereicht werde!!
    Und dies ein paar Tage vor Weihnachten bzw. Ferien!!

    Montag war ein Hilfeplangespräch lange geplant!! Also wollte man nur Druck machen!!
    Am Dienstag habe ich ihn dann wieder bekommen! Seitdem hat er Angst zur Schule zu gehen!!

    Ich bin jetzt natürlich für das JA böse, weil ich gegen die illegale Inobhutnahme Widerspruch eingelegt habe und die Sache vor dem VG Schleswig klären will!!
    Ich will für unsere Familie Schmerzensgeld und Schadenersatz!!
    Mein Sohn hat dadurch mind. ein (wenn nicht zwei) Schuljahr(e) verloren, sprich ein Arbeitsjahr!! Fiktiver Schaden mind. 40.000 €!!! Und dann kommen noch meine Forderungen!!
    Dass kein Vertrauensverhältnis zu den Lehrern und MA vom JA besteht, ist eigentlich für jeden Normalen (nicht JA MA) klar!!

    Und die andern 3 die hauptsächlich so einen Blödsinn schreiben, wollen entweder nur provozieren oder sind vom JA!! Die glauben wirklich ihren eigenen Unsinn!!
    Sind halt durch die Bank gescheiterte Exitenzen!!

    Viele Grüße

    Andreas Schliemann

    andreas.schliemann@hotmail.com

  • Hallo TanjaPfeiffer,

    habe ein Schriftstück mit 56 Seiten von der Diakonie Werk Bergstr. in Rimbach bekommen worin sämtliche Kommentare von Ihnen aufgeführt und Absätze markiert wurden. Laut Aussage von Frau Thiels (stellv. Leiterin ) sind in den betreffenden Kommentaren Inhalte, die ehrverletztend, rufschädigend,…. sind. Muss diese erstmal sichten ob dies zutreffend ist!
    Da das ganz schön viele Kommentare sind, habe ich sie mal alle rausgenommen. Konnte mich bis dato noch nicht drum kümmern.
    Ach so, bei nicht Einhaltung Strafanzeige,…

    Grüße Red.

  • schön ist das die Jugendämter wenigstens mitlesen! So wissen die wenigstens das es ein paar Leute gibt, die sich nicht alles gefallen lassen. Ich hab zwar mit einem anderen Jugendamt zu tun, aber muss sagen das es mir sehr geholfen hat, einige Sachen publik zu machen. Seither bekomme ich wenigstens ein wenig Unterstützung vom Jugendamt und nicht mehr die Haltung des Jugendamts, das es nicht zuständig sei. Einer der Mitarbeiter vom Jugendamt fragte mich dann auch, was er machen müsse / nicht machen müsse, damit ich ihn nicht auch öffentlich kritisiere wie seine Kollegen/Vorgesetzten. Ich kann als nur ALLEN Jugendamtopfern raten an die Öffentlichkeit zu gehen und Druck auszuüben, sich aber mit Beleidigungen natürlich zurückzuhalten und sachlich zu bleiben.

  • Hallo Heiner

    ich bin genau Deiner Meinung. Es sind noch zu wenige die sich öffentlich zu Wort melden.

    Übrigens im Internet auf E- Bay Kleinanzeigen unter suche (Hanttücher, Bettlachen/ Wäsche,Kleidung u.s.w.) ist ein Privates Heim zu finden, was sich für 1 Euro von der Bevölkerung Einrichten lassen will. Dieses befindet sich laut Anzeige in Bippen.
    Ich habe ihm eine E- Mail gesendet und gefragt was er mit den ca 4000 Euro macht die er vom Amt bekommt.

    Grüße

    Petra

  • Ich lese hier schon länger mit. Du hast ja verdammt viel geschrieben. Ich würde allerdings hier keine Namen veröffentlichen. Du sagst doch selbst das Du nicht weißt ob Du psychisch krank bist. Nur mal zum Vergleich ……..ein Alkoholiker weiß auch nicht das er krank ist obwohl es offensichtlich ist . Wie ist denn irgendwer darauf gekommen das Du krank bist?Ich glaub das fast nicht. Es geht doch keiner her und sagt nach der Entbindung so sie sind jetzt mal das Opfer und sie sind jetzt mal krank. Lese mal deine Texte und sage mir mal was daran gesund ist. Alleine das Du hier Namen von Ja Mitarbeitern und Richtern einstellst finde ich nicht gut . Schon gar nicht wenn man seine Kinder wiederhaben möchte. Das wird doch auch gelesen.Dein Name ist doch dort bekannt. Wenn dir deine Kinder wichtig sind musst fu mal umdenken . Wenn Du so einen tollen Lebensberater hast dann sollte der dich mal beraten in Fenster wirklich wichtigen Sachen.

  • Und noch etwas es gibt keinen Topf der ausgeschöpft werden muss……. wir sind hier nicht beim Strassenbau. Ihr verdreht hier die Tatsachen. Das Jugendamt entscheidet zum Wohle des Kindes. Es ist bitter wenn man sein Kind weggenommen bekommt aber ich sage euch mal eins ich kenne viele Fälle wo das Jugendamt auch in Familien kommt und dort auch überforderte Eltern sind, die krank sind oder bis zu 8 Kinder haben. Sie gehen in Schulen und Kindergärten und kümmern sich um die Familien. Bis jetzt ist kein Kind aus den Familien genommen worden. Ich finde das das Jugendamt des Kreises Bergstrasse sehr gute Arbeit leistet. Sie könnten auch die Kinder aus den Familien nehmen weil es günstiger wäre als jede Woche mehrmals in die Familien zu gehen sprich Familienhilfe. Andere sind tagsüber bei einer Tagesmutter wiederum bei einer anderen Familie kommt die Sozialarbeiterin in den Kiga bzw. in die Schule und die Kinder haben Integration. Was meint ihr was das kostet??? Es wäre in der Tat günstiger die Kinder rauszuholen… aber ich kenne genug Familien persönlich bei denen die Familienhilfe und das Netz des JA wunderbar funktioniert. Schaut zurück und fragt euch wie es dazu kam. Die Herausnahme eines Kindes in die letzte Instanz. . Hier brauch mir keiner sagen ich hätte keine Ahnung. Das Jugendamt muss ja auf euch aufmerksam geworden sein. Und bitte jetzt nicht wieder mit Geldern kommen. Natürlich überprüfen sie ob es benötigt wird. Aber deswegen wird kein Kind aus der Familie genommen.

  • Hallo Cary
    Kinderklaufall David Reichstein ( meiner)
    Ich kann nicht bestreiten, dass es auch JA gibt die den Familien hilft.
    Aber das trifft nicht für alle zu !!!!!
    Bei meinem Sohn wurden über 60000 Euro vom Hamburger JA gezahlt für ein Kind was garnicht in Hamburg gemeldet war und das für 13 Monate Rückwirkend.
    Aufgrund eines Amtsfehlers hatte ich das Schriftstück erhalten, kannst Du gerne einsehen.
    Mir teilte man mit, dass mich das nichts anginge und ich dieses Schreiben garnicht haben dürfte.
    Es geht in vielen Fällen nur ums Geld.
    Ich kenne auch Familien die haben Jahrelang unterstützung vom JA erhalten !!!! Und Plötzlich war das kind weg !!!

    Gruß

    Petra

  • @Cary:
    Ich würde nicht sagen dass man Eltern als schlechte Eltern – oder Grund für ein Eingreifen des JA – nennen muss nur weil diese 8 Kinder haben.

    Wir sollten hier keine Vorurteile haben oder eigene Theorien stricken sondern anhand von Fakten selbst beurteilen dürfen.

    Ich finde Deine Teilnahme dennoch gut denn auch Du kannst trotz Deiner guten Erfahrungen beitragen dass andere Eltern, welche weniger Glück hatten oder haben, eine bessere und Zeit mit ihren Kindern erfahren und Gerechtigkeit erfahren.

    Aber beachte den Grundsatz dass wir uns auf jugendaemter.com alle respektieren und auch dementsprechend miteinander umgehen denn wir haben eines gemein: Kinder.

    Viele Grüße

    Alexander

  • Ich habe diese Eltern niemals als schlecht bezeichnet und auch hier niemals erwähnt das jemand schlecht ist. Ich habe lediglich von Fällen berichtet in denen das JA aktiv ist da hier immer das liebe Geld zur Sprache kommt und da manche der Überzeugung sind das das JA aus Kostengründen die Kinder aus Familien nehmen. Wollte damit nur sagen wenn sie aus Kostengründen handeln würden dann würden sie sich doch nicht z.B um diese 8 Kinder und dazu auch noch in verschiedenen Einrichtungen kümmern. Einer anderen Mutter wird die Tagesmutter bezahlt usw. das habe ich damit gemeint. Bei einigen sind gleich alle Ämter nicht wie wie sie sein sollten nur die Betroffenen sind gut wie sie sind. Ich habe persönlich in meinem Freundeskreis 2 Familien die als Pflegefamilien arbeiten und zum Teil schwerst misshandelte Kinder bei sich haben und da hat das Jugendamt wohl sehr richtig entschieden. Ich möchte nur mal damit sagen das man mal in sich kehren solle um mal auf sich zu schauen. Meine Mutter und mein Stiefvater haben uns Kinder, wir waren 5 an der Zahl ständig gedemütigt und misshandelt. Ich als Kind hätte mir gewünscht das uns da jemand rausholt. Meine Mutter denkt heute noch das sie alles richtig gemacht hat……… Hat sie leider nicht. Jeder hat seine eigene Geschichte.

  • Hallo Cary

    es bestreitet keiner,dass es nicht Kinder gibt die wirklich Hilfe brauchen und evtl. in einer Pflegefamilie oder Heim besser aufgehoben sind.
    Es gibt aber auch Pflegefamilien die die Kinder Mißhandeln, so dass diese miteinmal Psychatriereif sind.
    Möchtest Du dazu ein Schriftstück sehen.
    Mein Sohn wurde in einer Pflegefamilie derart mißhandelt, damit mann sagen kann er ist Suizidgefährdet, was am Tag wo er mir weggenommen wurde nicht zutraf.Ich bekamm die Rechnung von der Krankenkasse dafür und sollte zahlen. Ca 120 Km mit Notarztbegleitung.
    Das JA wollte den Vorfall vertuschen und mir dieses in die Schuhe schieben, ausgang nach 21 Monaten noch offen.
    Desweiteren kenne ich eine Pflegefamilie wo der Junge täglich Angebrüllt wird und er wurde nach Aussage des Pflegevaters auch schon geschlagen.
    Dort macht auch keiner etwas.

    Mit freundl. Gruß

    Petra

  • Ja diese Fälle gibt es such. Überall gibt es schwarze Schafe. Da Du ja für sämtliche Dinge schriftliche beweise hast würde ich mal an die Medien gehen. Was ich im übrigen einigen empfehlen würde. RTL ist eine gute Adresse .

  • Hallo Cary
    Die Medien dürfen sich nicht in ein laufendes Verfahren einmischen.
    Dann könnten diese etwas auf den Deckel bekommen.
    Von daher muß mann andre Wege gehen, die es auch gibt.
    Der Fall David Reichstein hat richtig Kreise auf anderer Weise geschlagen.
    Ich bin immer so nett, dass ich zusätzlich zu meinen Aktionen im Internet im Fall David Reichstein alle Beteiligten telefonisch informiere und je nach Thema die zusätzlichen Institutionen oder Familien.
    Mit einer Flatrat läßt sich das Super machen.
    Es gibt auch Erfolge bei solchen Aktionen, die aber später Bekanntgegeben werden.

    Den Vormund den mein Sohn jetzt bekam, habe ich zum Beispiel über Jugendämter com Emmendingen hingewiesen, was ihr seitens des Ex- Vormndes vorenthalten wurde.

    Und dieses wissen Schule, Bürgermeister, Schulamt oder zum Beispiel Gemeinderat zusätzlich.

    Meine Gegenseite nimmt dieses ohne jeglichen Kommentar bisher mirgegenüber hin.

    Gruß

    Petra

  • Nach dem es der stellvertretenden Leiterin es Diakonischen Werkes Bergstraße erfolgreich gelungen ist mit maßlosen Übertreibungen,
    falsch dargestellten Sachverhalten und bundeseinheitlich verwendeten Textbausteinen meinen Ruf zu schädigen, behauptet sie nun ich würde im Internet meinerseits nun ihren Ruf schädigen.

    Da ich mir nicht alles gefallen lassen kann, habe ich im Mai 2011 beschlossen die Öffentlichkeit zu informieren.

    Die Stellungnahmen des Diakonischen Werkes habe ich nur deshalb veröffentlicht, weil ich vermute, dass die Textbausteine so oder so ähnlich leicht abgewandelt bundesweit verwendet werden, damit das Fachpersonal bei Kindeswegnahmen weniger arbeitet hat.

    Meine Vermutung wurde durch die Anwort von Herrn Andreas S. bestätigt, da ihm die Textbausteine bekannt vorkommen und so oder so ähnlich wohl häufiger verwendet werden.

    Leider wird die Jugendämter.com Webseite ohnehin nicht von vielen Bürgern gelesen.

    Wer so aktiv in der Öffentlichkeit steht wie die stellvertretende Leiterin des Diakonischen Werkes Bergstraße, muß es sich meiner Meinung nach auf mal gefallen lassen öffentlich kritisiert zu werden.

    Die Arbeit von Frau U. T. wird nämlich in der regionalen Presse durchgängig nur positiv bewertet, von solch tollen Beschreibungen seiner Arbeit träumt bestimmt so mancher Politiker.

  • Liebe Leser,

    beim googeln im Internet fand ich einen Flyer mit der Beschreibung einer Kooperationsveranstaltung des Diakonischen Werkes Bergstrasse,
    Psychosoziales Zentrum Rimbach und des Kreis Bergstrasse JA. Fachtag am 12.Sept. 2012 im Bürgerhaus Mörlenbach.

    Bersonders hervorhebenswert erscheint mir in diesem Zusammenhang folgender Satz des Flyers.

    Ich zitiere aus dem Flyer:

    Mit dem Fachtag möchten wir eine breite Fachöffentlichkeit von der Kinder- und Jugendhilfe , der Gemeindepsychiatrie bis hin zu den
    Familiengerichten im Kreis Bergstrasse erreichen, um gemeinsam im Interesse der Kinder auf das Thema Bindung und Beziehung zu achten.

    Besonders auffällig ist, dass auch das Familiengericht eingeladen ist.

    Nun, dazu kann ich nur sagen, dass es mir beim Lesen des Flyers die Sprache verschlagen hat und ich das ganze momentan nur kommentieren möchte mit: Ohne Worte!!!

  • Am 12.09.2012 findet eine Kooperationsveranstaltung des Diakonischen Werkes Bergstraße und des Landkreis Bergstraße Jugendamt im Bürgerhaus Mörlenbach statt.
    Hierzu kann man einen Flyer im Internet googeln.

    Besonders auffällig ist das auch das Familiengericht eingeladen ist.

  • @ Tanjapfeiffer

    hallo hier ein paar links, vielleicht wollt ihr bei euch auch eine demo gegen die bande vom JA org.???!!!

    AM 20 SEPTEMBER GIBT ES BUNDESWEIT DEMOS GEGEN DIE JUGENDÄMTER!!!

    Peter Thoma hilft bestimmt weiter!!Er org. die DEMO in München und hilft auch sonst weiter!!

    http://gefaehrdung-kindeswohl.jimdo.com/

    http://paper.li/PeterThoma1/1337599773

    ES GIBT WEITERE GUTE SEITEN IM NETZ!!!

    JUGENDAMT NEIN DANKE!!!!!!

    Viele Grüße

    Andreas Schliemann

    andreas.schliemann@hotmail.com

  • Du hast etwas falsch verstanden oder willst es nicht
    verstehen.

    Es geht gar nicht so sehr gegen „die Bande“ vom Jugendamt.

    Es geht um das Reichs-Jugendamt selbst als institutionelle Einrichtung
    eine korrupten Jugendhilfesystemes im Vierten Deutschen Reich.

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • Zitat Anfang

    ES GIBT WEITERE GUTE SEITEN IM NETZ!!!

    JUGENDAMT NEIN DANKE!!!!!!

    Zitat Ende

    Ich kenn auch ne „Seite im Netz“, ob die gut ist,
    überlass ich den Betrachters.

    Soll ich sie euch nennen???

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • unter echo online Fachtag 12.09.2012 mörlenbach kann man nun das wie üblich stets geschönte Presseerzeugnis über den Fachtag des Diakonischen Werkes und des Jugendamtes googln, es ist auch ein Bild
    im Internet. Der Artikel wurde am 14.09.2012 veröffentlicht.

    Glücklicherweise hat sich kein Familienrichter mit aufs Bild getraut.

    150 Teilnehmer waren anwesend.

    Da die Fallzahlen von Inobhutnahmen seit ein paar Jahren stets gestiegen sind, kann man nun auch vermuten, dass nach diesem Fachtag die Inobhutnahmen im Landkreis Bergstraße steigen werden, da das
    gesamte Fachpersonal nun bestens vernetzt ist und bestimmt auch bestens kooperieren kann. Kooperationsveranstaltung!

    Es ist zu vermuten, das der Richter sich die Arbeit noch weiter vereinfachen wird, in einer kurz Anhörung bei Gericht wird den als psychisch-krank vorgestellten Müttern und/oder Familien das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen. Floskeln wie Bindungsstörung hören sich ja aber auch wirklich richtig schlimm an. Schlimm, wenn man sowas tatsächlich hat. Aber kann der Richter der vorgestellten Person auch ansehen, ob sie sowas tatsächlich hat. Natürlich nicht!

    Vermutlich wird der Anteil an fachlich ungerechtfertigten und somit rechtswidrigen Kindeswegnahmen weitersteigen. Momentan gehe ich davon
    aus, dass im Landkreis Bergstrasse mindestens 10 % aller Kindeswegnahmen ungerechtfertig sind, weil das JA auch anders hätte helfen können.

    Davon berichtet der Artikel natürlich nichts.

  • Beobachterin hat geschrieben:

    Zitat Anfang

    Momentan gehe ich davon
    aus, dass im Landkreis Bergstrasse mindestens 10 % aller Kindeswegnahmen ungerechtfertig sind,

    Zitat Ende

    meiner Einschätzung nach sind 70% aller Kindesentziehungen
    bundesweit „ungerechtfertigt“.
    Das wird im Landkreis Bergstraße wahrscheinlich auch
    nicht anders der Fall sein.

    Statt eine Familie zu reparieren, wird sie zerstört.
    Das ist die Geschäftsgrundlage: Zerstören statt zu reparieren.

    Das halte ich in solchen Fällen für hoch asozial.

  • Die Leiche im Keller des Jugendamtes Heppenheim ist vermutlich die Odenschuleschule, ich kann es mir überhaupt nicht vorstellen, dass sich über all die vielen, vielen Jahre nicht ein einziges Opfer beim Jugendamt beschwert hat.

    Für was haben wir denn schließlich ein Jugendamt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass sich über die vielen, vielen Jahre hinweg das eine oder andere Opfer auch mal beim Jugendamt beschwert hat und die Behörde wollte damals den Opfern nicht glauben.

    Ich vermute, dass ich mit meiner Vermutung richtig liegen könnte.

    In einer Zeitung habe ich gelesen, das auf dem Straßenschild, dass den Weg zur Odenwaldschule wies, 1 Jahr stand (H)odenwaldsch(w)ule.

    Und da will niemand sich niemand in Heppenheim
    groß Gedanken drüber gemacht haben, das kommt mir selten vor.

    Könnte es sein, dass alle wegschauen wollten???

  • Was hat denn nun die Schule damit zu tun? Deine Kinder sind nun in einer Pflegefamilie? Wenn du hier nicht soviel geschrieben hättest wäre es vielleicht anders gekommen . Du musst denen doch beweisen das du dich alleine un die Zwerge kümmern kannst. Die haben es doch auch gelesen was du hier von dir gibst. Ich an deiner Stelle hätte mich anders ins Zeug gelegt aber wenn man hier so auftritt sehe ich eher wenig Chancen . Liebe Tanja ich wünsche dir alles gute aber wenn du um deine Kinder kämpfen willst dann gehe anders an die Sache ran. LG

  • Ehrlicherweise möchte ich hier mal zugeben, dass ich mit den vom Jugendamt ausgewählten Pflegefamilien zufrieden war und bin.

    Obwohl ich ja nach wie vor der Meinung bin, dass ich meine Kinder auch selbst hätte versorgen können, wenn mich das Jugendamt damals gelassen hätte.

    Da ich 3 Pflegefamilien kennenlernen durfte oder mußte, möchte ich hier feststellen, dass alle 3 Pflegefamilien einen sehr guten Eindruck gemacht haben. Es handelt sich bei allen 3 Familien um sehr ordentliche und nette Bürger.

    Ehrlicherweise möchte ich zugeben, dass sich das Jugendamt HP bei der Auswahl von Pflegeeltern wirklich bemüht die Kinder in ein freundliches Umfeld zu vermitteln – zumindest in meinem Fall war das so.

  • Du fällst auf die Fassade der Menschen rein.
    Entscheidend ist auch nicht was Menschen reden, sondern ihre Taten.
    Was haben die Pflegefamilien denn an Taten mit ihren Kinder gemacht?
    Noch gar nix.

    Fremden Menschen Kinder anzuvertrauen ist eine gefährliche
    Sache. Da sollte man vorsichtig sein.

    Ich hoffe, alles wird gut und warte auf Ihre nächsten Nachricht.

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • @ 2kidsmami, hallo und eine frage mal, arbeitest du zufällig bei der vitos klinik als krankenschwester? oder du hast bestimmt viele freundinnen die dort arbeiten? die vitos klinik ist ein „toparbeitgeber“ im landkreis bergstraße. wer dort arbeitet hat vielleicht nicht den „traumjob“ erwischt, aber er kann sich selbst und seine familie ernähren. Die vitos klinik beschäftigt über 500 mitarbeiter in landkreis bergstraße. Es ist wirklich so, dass die jugendaemter nach dem sozialen status entscheiden wem sie die kinder lassen und wem nicht, wenn man einen guten beruf so wie sie hat, kann man sich getrost in die „höhle des löwen“ wagen, bezüglich einer beistandschaft oder ähnliches – z. b. legasthenie-nachhilfe oder tagesmutter. das ja ist aber nur deshalb so besomders freundlich zu ihnen, weil sie einen beruf haben, der benötigt wird und sie für die wirtschaft im landkreis bergstraße eine wichtige person sind. so einfach erklärt sich auch ihre zufriedenheit mit dem jugendamt.

  • Da ich früher sehr gerne die sendung „nepper, schlepper, bauernfänger“ mit eduard zimmermann gesehen habe, möchte ich hier vor dem „betreuten wohnen“ des diakonischen werkes bergstraße – psychosoziales zentrum rimbach warnen. mal ganz davon abgesehen, dass die dort tätigen sozialpädagogen das in sie gesetzte vertrauen mißbraucht haben, war es mir immer extrem peinlich mit den sozialpädagogen, die mich ja „betreuten“ gesehen zu werden, da dies den ruf der kinder beschädigt, wenn man in einer solchen wohnanlage lebt. das meine ehemalige anwältin mich dort hinziehen hat lassen, werte ich als schweren vertrauensmißbrauch, denn der anwältin hätte klar sein müssen, dass das betreute wohnen einen starken sozialen abstieg bedeutet. diese hilfeform war für mich gänzlich ungeeignet. die dort erfahrene bevormundung war entsetzlich. ich habe mich total geschämt dort zu wohnen, weil man mit „normalen bürgern“ nur noch sehr schwer in kontakt kommt, wenn man erzählt wo man wohnt. es war schrecklich.

  • Die anhörung am 30.06.2010 am amtsgericht fürth im odenwald glich einem stalinistischen tribunal. „eine schuld musste nicht bewiesen werden, als urteilsbegründung diente dem tribunal der jeweilige „vorwurf“, um in die udssr deportiert zu werden, sofort erschossen oder in eine strafvollzugsanstalt in bautzen, torgau oder sachsenhausen eingewiesen zu werden.“ siehe wikipedia. sogar meine ehemalige anwältin war zu diesem zeitpunkt längst zur gegenpartei übergelaufen, sie erschien ohne! stellungnahme vor gericht. als ich sie circa 1 woche vor der anhörung fragte, ob sie die stellungnahmen des diakonischen werkes benötige, die ich wie der anwältin bekannt war noch nicht einmal selbst vom diakonischen werk erhalten hatte, sagte die anwältin die stellungnahmen brauche sie nicht da sie sich bei der anhörung alles anhören würde. meine ehemalige rechtsanwaltin frau gudrun kron aus stuttgart hat mir großen schaden verursacht durch ihre miserabel schlechte beratung.

  • Diese anhörung am 30.06.2010 am amtsgericht fürth im odenwald glich einem stalinistischen tribunal. „eine schuld musste nicht bewiesen werden, als urteilsbegründung diente dem tribunal der jeweilige „vorwurf“, um in die udssr deportiert zu werden, sofort erschossen oder in eine strafvollzugsanstalt in bautzen, torgau oder sachsenhausen eingewiesen zu werden.“ siehe wikipedia. sogar meine ehemalige anwältin war zu diesem zeitpunkt vermutlich längst zur gegenpartei übergelaufen, sie erschien ohne! stellungnahme vor gericht. als ich sie circa 1 woche vor der anhörung fragte, ob sie die stellungnahmen des diakonischen werkes benötige, die ich wie der anwältin bekannt war noch nicht einmal selbst vom diakonischen werk erhalten hatte, sagte die anwältin die stellungnahmen brauche sie nicht da sie sich bei der anhörung alles anhören würde. meine ehemalige rechtsanwaltin frau gudrun kron aus stuttgart hat mir großen schaden verursacht durch ihre miserabel schlechte beratung.

  • Es war am am 30.06.2010 erstaunlich, dass die richterin, die von allen anwesenden personen, die höchste ausbildung hatte, die falschen behauptungen des diakonischen werkes, der verfahrenbeiständin gruber und des ja ungeprüft verwendete um ein gutachten anzuordnen, bei dem ich von den kindern getrennt sein würde. die psychiatrische mutter-kind-station verweigerte mir die aufnahme, weil die ihre „arbeit“ schon beim 1. aufenthalt gemacht hatten. der sinn des vom jugendamt „empfohlenen“ aufenthaltes in hp war die erstellung des 1. erziehungsfähigkeits- gutachten, mit der ohne psychologischen test erstellten diagnose „persönlichkeitsstörung“. diese diagnose verwendet man noch heute gegen! mich. immerhin waren die von der vitos-klapse nicht so fies wie die 2. gutachterin frau grigoleit, die meines erachtens vermutlich so dreist war, den während der begutachtung durchgeführten psychologischen test zu manipulieren, damit histerionische persönlichkeitsstörung raus kommt. 2005 Ausschluss von ps durch psycho-test!

  • möchte hier meinen fall aktualisieren. habe im november 2011 beim notar in die adoption der beiden kinder durch die pflegefamilie eingewilligt. die kinder leben seit dezember 2011 gemeinsam. meine einwilligung in die adoption entsprach auch voll und ganz den wünschen des kindesvaters, der übrigens gemeinsam mit mir beim notar war.

  • Tanja,
    es gibt gute Pflegefamilien und es gibt schlechte Pflegefamilien.
    Die schlechten wollen nur das Pflegegeld und den Kindern geht es dann oft schlechter als in der Familie wo man sie herausgerissen hat. Wenn man das irgendwo meldet dann kommen die 70er Jahre wieder zum vorschein. Ich nix verstehen. Kollege hole mal Steine. Ich nix verstehen Chef. Kollege hole mal eine Schubkarre Sand. Ich nix verstehen Chef. Kollege es soll wieder mehr Kindergeld geben. Ja Chef ich habe das schon beantragt. Aufeinmal verstehen. Es geht immer nur ums Geld.

    Tanja, was tätigst du den ganzen Tag wenn du Morgens um 3 Uhr 37 Min. deine Kommentare schreibst.

  • In meinem erziehungsfähigkeitsgutachten der vitos klinik stand lediglich 1 jahr mutter-kind-wohnheim, dann sollte ich zu einem selbstbestimmten leben in einer normalen wohnung fähig sein. die sozialpädagogen des diakonischen werkes haben meinen fall absichtlich und willkürlich verpuscht. aufgrund von zahlreichen falschbehauptungen, die von den gerichten einfach ungeprüft übernommen wurden, konnte man mir beide kinder wegnehmen. das betreute wohnen war für mich nicht die geeignete hilfe, weil ich es schon damals als ich meinen sohn noch hatte als äußerst peinlich empfand dort zu wohnen. das diakonische werk bietet hilfen aus einer hand, meiner meinung bedeutet dies abgrasen und abgreifen aus einer hand. im betreute wohnen werden leistungen der eingliederungshilfe für behinderte mit leistungen der kinder- und jugendhilfe kombiniert, da hat das dw wirklich einen weg gefunden doppelt an gelder des schwer arbeitenden steuerzahlers zu kommen. 53,50 € die stunde sind nicht gerade für schlechten „service“.

  • zensur. die stellvertretende leiterin des diakonischen werkes frau u. t. hat mich nachzensieren lassen, das ist eine unverschämtheit. frau u. t. soll doch bitte strafanzeige gegen mich stellen, wenn sie meint damit durch zu kommen. meine äußerungen hier waren immer noch viel zu freundlich formuliert. frau u. t. hat mich in ihren stellungnahmen ans jugendamt nur herabgewürdigt. die von mir abgetippten stellungnahmen des diakonischen werkes hat die sozialintelligente frau u. t. nur deshalb löschen lassen, weil es ihr dann leichter fällt neue unwissende bewerber für die wunderschöne wohnanlage zu finden. die neuen bewerber können jetzt ja nicht mehr im internet nachlesen mit was für herabwürdigenden stellungnahmen sie bei gericht vernichtet werden können. das betreute wohnen des dw rimbach wird von mir für familien in keinster weise empfohlen. ich hätte mir den aufenthalt dort sehr gerne erspart, wenn ich vorher gewußt hätte, das dort die willkür regiert.

  • Hallo Tanja,
    Im Jahr 2011 sollen die Jugendämter 38.500 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen haben. Nicht 38.499 oder 38.501 genau 38.500. Glaubst du das.
    28.100 Kinder befanden sich zur der Zeit bei den Eltern. Wo befanden sich die anderen 10.400 Kinder und Jugendliche. 15.400 Kinder und Jugendliche wurden wieder zu ihren Eltern zurück geschickt.
    Wo sind die restlichen 23.100 Kinder und Jugendliche.

  • Die beiden kinder waren zuerst in 2 verschiedenen bereitschaftspflegefamilien untergebracht, da es damals keine pflegefamilie gab, die beide hätte aufnehmen können. ein umstand den sogar der herr richter treviranus bei der verhandlung am 24.05.2011 kritisierte. überdies habe ich für die zeit der entbindung und frühes wochenbett nur notfallmäßige hilfe (§ 20 sgb 8) in anspruch nehmen wollen, da ich familiär niemanden hatte, der sich um meinen sohn hätte kümmern können. die mitarbeiterinnen des dw hatten mich hinterhältigerweise nie darüber informiert, dass ich während der entbindung eine haushaltshilfe über die krankenkasse in anspruch nehmen hätte können. ich wollte hilfe in einer notfallsituation (§ 20 sgb 8), daraus machten diakonie und jugendamt eine ungerechtfertigte inobhutnahme (§ 42 sgb 8). das ausmaß indem ich getäuscht wurde, ist ungeheuerlich. mir wurde von „meiner“ sozialpädagogischen familienhelferin erzählt, dass ich nach der entbindung ins mutter-kind-wohnheim umziehen könne.

  • @Michael, hallo, bin ein frühaufsteher, zumindest ab und zu. es fällt mir nicht besonders schwer so früh aufzustehen und wenn man wach ist, kann man seine zeit auch nutzen. zu der frage was ich beruflich mache, kann ich soviel sagen, dass ich laut arzt voll erwerbsfähig bin, ich möchte gerne eine ausbildung über die agentur für arbeit machen oder über bildungsgutschein. falls dies hier ein rechtsanwalt liest, der sich über die arbeitsweise der jugendämter genauso empört wie ich, darf er/sie sich sehr gerne bei mir melden und mir einen ausbildungsplatz zur rechtsanwaltsfachangestellten anbieten. das jugendamt hat mich sozusagen schon in die thematik „eingearbeitet“ und dass ich tippen kann, habe ich hier ja schon bewiesen. meine handynummer lautet: 0174/7273501. bin bundesweit umzugsbereit.

  • dieser artikel ist investigativer journalismus pur. da ich die geschichte schon seit längerer zeit in internet verfolge, habe ich ein paar fragen, die so nicht einmal die bild-zeitung gestellt hat. ich vermute hier soll etwas absichtlich verschleiert werden. da diese fragen, die ich hier stellen werde bisher nicht von der presse gestellt wurden. dieser fall soll wohl nach dem schema „verheimlicht, vertuscht, vergessen“ das mir von gerhard wisnewski her bekannt ist, gehandhabt werden, aber das macht eine tanja pfeiffer, die nur der wahrheit verpflichtet ist, nicht mit. nun also verschiedene fragen. der fall ist schaurig und hat sich gottseidank nicht im landkreis bergstraße ereignet. ich stehe vor der frage, die kein anderer journalist im internet so gestellt hat. meine frage lautet: „hat eine psychiatrische mutter-kind-station den fall verpuscht?“. goslar .“die mutter war erst im märz11 aus aus einer therapeutischen klinik? entlassen worden. Welche „therapie“ erhielt sie? siehe zwillingsmord goslar im net.

  • Therapeutische klinik? nennt man das nicht psychiatrische mutter-kind-station? ich meine mich erinnern zu können, das damals im fernsehen gemeldet wurde, dass die mutter gemeinsam mit ihrem kind in einer klinik war wegen psychischer probleme. das aber würde man dann aber als psychiatrische mutter-kind-station bezeichnen. also war die mutter frisch aus der klinik entlassen worden und hatte sogar freiwillig „hilfe“ beim ja beantragt. diese versicherungsangestellte, die mit einem lehrer verheiratet war und deren scheidung lief, muß wohl gravierende psychische probleme gehabt haben, die vielleicht sogar durch den klinikaufenthalt noch eskalierten. laut ärzten bestand keine „eigen- und fremdgefährdung“ bei der entlassung. von psychiatrischen mutter-kind-stationen weis man, dass dort auch mütter behandelt werden, die zwangsgedanken haben, wenn die mutter z. b. ein messer sieht, hat sie angst, dass sie damit ihr baby erstechen könnte. ob die frau antidepressiva genommen hat, erfährt man auch nicht.

  • Kurze zusammenfassung des falles. die mutter war im märz 11 von einer therapeutischen klinik? entlassen worden, müsste man diese klinik nicht „psychiatrische mutter-kind-station“ nennen? war sie dort mit ihrer baby-tochter? auch das steht nicht in den artikeln die ich im net gefunden habe. im april 11 hat die frau ihr baby und eine ihre 6jährigen zwillingstöchter erstochen. der andere zwilling konnte sich vor der mordlustigen mutter gottseidank noch in sicherheit bringen. bei meinen recherchen im net fand ich berichte nach denen antidepressiva mordlust auslösen können. psychiatrische mutter-kind-station behandlung ist also nicht zu empfehlen!!! vielleicht hat ja die verpuschte „behandlung“ der mutter die mordlust ausgelöst? kein deutscher journalist traute sich diese frage zu stellen. was ist los mir den deutschen journalisten? wollen die nicht mehr fragen oder wird das zensiert? die mutter landete nach der tat in der forensik, wo sie sich kurz vor! der verhandlung im aug. 11 das leben nahm.

  • Neuroleptika und Antidepressiva machen, wenn man sie
    länger nimmt süchtig und richten meist schwere
    Schäden an. Antidepressiva können sehr aggressiv machen.
    Wenn diese Depressiven dann aggressiv werden, landen sie
    nicht selten in die Forensik, wo meist noch alles schlimmer wird.
    Das steht aber alles sogar im Beipack.
    Niemand wird dazu gezwungen, diesen Shit zu nehmen.
    Mit einer entsprechenden Patientenverfügung mit eingebauter
    Vorsorgevollmacht geht so etwas nicht.

    siehe auch http://www.patverfue.de

    Ich kann nur sagen: Nehmt keine Psychomedikamente !

    Gebt euren Kindern niemals so etwas.

    Wer Fragen hat, sollte hier nachfragen:

    http://vereins.wikia.com/wiki/Bundesverband_Psychiatrie-Erfahrener
    Es gibt auch eine Telefonnummer für eine Medikamentenberatung
    in Bochum. Im Internet mal selber nachgucken.

    Im Übrigen sollte man auch akzeptieren, dass ein organisierter
    Selbstmord nicht immer einen krankhaften Hintergrund hat.

    Ich behaupte, das 90% aller Selbstmorde durchaus gerechtfertigt
    sind. Sie folgen einem logischen Kalkül. Das trifft auch für
    Selbstmorde im Jugendalter zu.
    Man hindert diese Personen am Selbstmord, weil man die leeren
    Betten in der Klapse belegen will und man was zum Spannen haben
    will. In der Forensik-Klapse ist fast jeder Mitarbeiter ein Sadist,
    eine perverse Mistsau und ein verhinderter Krimineller. Wer
    hier Arzt ist, von dem sollte man annehmen, dass dieser nichts
    gutes vorhat.

    Entschuldigung, aber das musste mal gesagt werden.

    Freiheit zum Selbstmord ! Für alle, die es wollen, ob im
    Wahnsinn oder mit klarem Bewusstsein.

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • Guten Abend. Zu erst mal in der Forensik sind Menschen die einen Mord begangen haben und ihre Strafe abgesessen haben und dann eine anschließende Sicherungsverwarung haben oder gleich dort hinkommen weil man sie für unzurechnungsfähig einstuft. Vor den Menschen die dort arbeiten ziehe ich den Hut. Ich könnte mich mit keinem Mörder auseinandersetzen wenn ich dessen Vergangenheit wüsste. Und liebe Tanja bei dir scheint alles und jeder versagt zu haben. Alle aber auch alle sind unfähig dir zu helfen. Die Anwältin die Diakonie das betreute Wohnen und das Jugendamt. Warum wurde dir denn dein 3 Kind auch weggenommen? Behördenwillkür ist das wohl nicht mehr. Soweit ich weiß bist du weggezogen und hast noch ein Kind in die Welt gesetzt war nun auch nicht mehr bei dir lebt. Bitte

  • In der Forensik sitzen nicht nur Mörder.

    Ihre Infos sind falsch.

    Sie wissen nicht, wovon Sie reden.

    Nehmen Sie sich einfach nur Zeit für die
    Recherchen im Internet und Sie wissen, dass in der
    Forensik nicht nur Mörder sitzen.

    Dann schreiben Sie „leider“

    Was soll dieser Müll?

    Irgendwo müssen ja die Leuts hin, die ein Produkt
    dieser Gesellschaft sind. Das diese so sind, wie sie
    sind, daran hat jeder Schuld. Sie übrigens auch.
    Sie unterstützen doch dieses kriminelle System, das
    diese Gewaltverbrecher hervorbringt, durch ihr
    Dasein.
    Sie können sich der Schuld überhaupt nicht entziehen,
    Sie Menschenkopp.

    Ich hoffe, man baut Ihnen diese Klinik direkt
    in ihrem Vorgarten rein.

    Ich wünsche, dass ständig irgendwelche Typen
    ausbrechen und wenigstens zeitweise die Freiheit
    genießen können.
    Die meisten, die dort untergebracht sind, sind
    harmlos.
    Von den meisten Autofahrern geht eine größere GEfahr
    aus, als von diesen Forensikern.
    Vergleichen Sie die Toten und Schwerverletzten
    durch PKW und setzen diese im Verhältnis, von den
    paar Toten durch Verbrechen.
    60 Tausend Tote durch mangelnde Hygiene in
    den deutschen Krankenhäusern, jährlich.
    Leuts die so etwas zulassen, gehören, wenn schon
    denn schon, auch in die Forensik. Und das ist
    das gesamte deutsche Volk.

    Sehen Sie, Sie brauchen nur Ihren Verstand
    besser nutztn, dann wüssten Sie das auch.


    Kommen Sie mal runter !

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • Ja genau . Jeder der Kinder missbraucht und tötet ist ein Produkt dieser Gesellschaft. Ist man zum Beispiel am Fall Mirko gesehen der von dem armen Familienvater missbraucht und getötet wurde weil der ja so viel stress hatte. bei uns in der forensik sitze nur straftäter die Morde begangen haben. Keiner von denen wurde wegen eines anderen Deliktes dazu verurteilt dort zu sein. Für mich haben diese Menschen kein Recht in dieser Gesellschafft . Ich hatte mit dem Beitrag zur Forensik nur gesagt das dort niemand wegen Antidepressiva ect . dort landet. Dort sind nur Menschen die nicht mehr in deftige Gesellschafft Leben können aufgrund ihrer Verurteilung . Forensik ist ein Maßregelvollzug. Nicht mehr und nicht weniger. Ich hoffe die sind gut eingestellt . Außerdem geht es gier um die Erfahrungen mit dem Jugendamt und nicht um Gefängnis oder Forensik .

  • mein im juli 2012 geborenes kind habe ich vorsorglich bereits als baby zur adoption freigeben. meinem baby es jetzt sehr gut, es lebt bei netten mir persönlich bekannten adoptiveltern. man hat das recht die adoptionsvermittlungsstelle bundesweit selbst zu wählen. wenn einem also die vorstellungen einer adoptionsvermittlungsstelle nicht behagen, kann man sich bundesweit durchtelefonieren bis man eine adoptionsvermittlungsstelle findet, die die wünsche erfüllt. so ist es heutzutage bei vielen adoptionsvermittlungsstellen üblich, dass man die adoptiveltern vor der unterschrift beim notar kennenlernen kann. das akzeptieren heute die meisten adoptiveltern, wenn sie dadurch an ein tolles schönes gesundes kind kommen. da das ehepaar einen sehr guten eindruck machte, konnte ich mit sehr gutem gewissen beim notar unterschreiben.

  • Cary weis viel. sie weis, dass ich weggezogen bin. sie weis weiterhin, dass ich als ich wegzog schwanger war. sie weis auch das mein drittes kind nicht bei mir lebt, obwohl ich das hier nicht geschrieben habe. cary hat gute beziehungen und kann sich ganz toll über andere erkundigen. bestimmt kennt cary ganz viele leute in rimbach im odenwald und sie kennt viele leute im hohenlohe kreis. ich bin nicht die einzige mutter, die durch den schlechten „service“ des diakonischen werkes geschädigt wurde. ferner werde ich auch nicht die letzte sein, die dort geschädigt wurde. da ich ein hilfsbereiter mensch bin, möchte ich andere mitbürger vor so was warnen. passen sie auf sich auf!!!

  • wie ein anruf im juni 2012 ergab, arbeitet meine ehemalige anwältin frau gudrun kron „leider“ nicht mehr als anwältin, da sie erkrankt ist. sie war bereits ab circa november 2011 erkrankt. da sie erkrankt ist, kann man sie nicht mehr anrufen. ich kann die dame nur schwer einschätzen, aber wenn ich mir vorstelle, dass sie vielleicht von ihren diakonie-freundlichen freunden gelobt wird, weil sie mir vielleicht sogar absichtlich geschadet hat, dann kommt richtig ärger auf. ständig war das jugendamt des hohenlohe kreises gegen mich. landratsamt hohenlohe gegen pfeiffer. der auftrag mich im landkreis bergstraße scheitern zu lassen, kam vermutlich vom hohenlohe kreis, jugendamt künzelsau. bereits im juli 2010 hat mir meine anwältin empfohlen eine sofortige adoption zu machen. vielleicht hat die anwältin auch nur wegen übermächtiger gegner resigniert und ist deshalb krank geworden? die notwendige ausbildung, um gegen ungerechtfertigte kindeswegnahmen vorzugehen hätte sie jedenfalls gehabt. gute besserung.

  • So viel weiß ich nun such nicht. Aber ich weiß das du hier nicht die Wahrheit sagst. Ich hab viel gelesen was du hier geschrieben hast und hier kennen sich die Leute nun mal. Von Erzählungen anderer und diesem Forum hier war es nicht schwer das alles in Verbindungen mit dir zu bringen. Ich frage mich wieso du vorsorglich dein 3 Kind abgegeben hast. So etwas macht man nicht einfach so . Du bist wie ein offenes Buch in dem man lesen kann .

  • der postbote gert postel der jahrelang als oberarzt gearbeitet hat hat die psychiatrie entlarvt als scheinwissenschaft. das ganze akademische gehabe der psychiatrie ist wenig wert, da man dort sogar als intelligenter postbote wie ein oberarzt arbeiten kann. wer sich „hilfe“ von psychiatern erhofft, begeht oftmals einen denkfehler. wie heißt es doch so schön: „hilf dir selbst, dann hilft dir gott“. http://www.gert-postel.de hier sollte wirklich jeder selbst nachlesen. diese seite ist wirklich sehr, sehr zu empfehlen. ich weis es gibt hier viele 18jährige, die noch was fürs leben lernen wollen und können. der gert postel war in den 90igern und 00er jahren sehr bekannt, jetzt ist es um diesen hochintelligenten mann ruhiger geworden. lesen genau, bevor sie sich hilfe von psychiatern und psychologen erhoffen. mir kommt es so vor, dass es berufsgruppen gibt, die von der dummheit und unwissenheit der durchschnittsbürger ganz ordentlich leben können.

  • Cary weis zwar viel, aber sie sie ist anscheinend unfähig meine kommentare hier zu verstehen, da sie ein vorgefertigtes weltbild zu haben scheint. nach dem motto, was das ja macht, wird schon immer! richtig sein. ich sage hier nicht, das jugendämter ständig das falsche tun, nur komme ich nach auswertung aller mir zur verfügung stehenden informationen zu dem ergebnis, dass hier mein fall absichtlich! verpuscht wurde. ich bin im märz 2012 in den hohenlohe kreis (jugendamt künzelsau) zurück gezogen. dort kann jeder nachlesen, dass ich vermute, dass das jugendamt künzelsau den auftrag erteilt hat mich im landkreis bergstraße scheitern zu lassen. das jugendamt künzelsau ist wesentlich „schlimmer“ als das jugendamt im landkreis bergstraße. meine neuen kommentare auf jugendaemter.com (baden-württemberg, jugendamt künzelsau) sind bestimmt sehr interessant, dort kann jeder selbst nachlesen. Das ja kün kennt die methoden des ja heppenheim genau!

  • @Tanja…. das was du hier schreibst kann ich nicht verstehen. Das sind ja Texte die für ein ganzes Buch reichen. Das hat mit verstehen können bzw. fähig dazu sein nichts zu tun. Es ist zu viel und auch einiges was nicht zusammenpasst .

  • Zitat Anfang

    185.Cary schrieb:
    November 14th, 2012 um 15:28
    @Tanja…. das was du hier schreibst kann ich nicht
    verstehen. Das sind ja Texte die für ein ganzes
    Buch reichen. Das hat mit verstehen können bzw.
    fähig dazu sein nichts zu tun. Es ist zu viel und
    auch einiges was nicht zusammenpasst .

    Zitat Ende

    Carry@
    du nix verstehn? Du bist es nicht gewohnt längere
    Texte zu lesen.
    Du musst auch nicht alles verstehen. Aber wenn man
    was nicht versteht, kann man Fragen stellen.
    Du stelltst keine Fragen, sondern erteilst nur
    nichtsaussagende Kommentare.
    Warum machst du das ?

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • Nichtsaussagende Kommentare? Dann solltest du mal lesen und mal den Hintergrund dieses Forums erfragen. Hier sollte man sich über Erfahrungen austauschen die man mit dem Jugendamt gemacht hat. Erfahrungen und nichts anderes …… habe hier schon geschrieben wie ich das Jugendamt erlebe. Sehe da nichts sinnlose daran.

  • Cary schreibt:
    „Du bist wie ein offenes Buch in dem man lesen kann .“
    Dann:
    „…das was du hier schreibst kann ich nicht verstehen.“
    Tja Cary, man kann auch Bilderbücher von den Sprengzeichnungen von U-Booten lesen, ohne sie zu verstehen.
    Sinn macht das aber nicht.
    Ich denke, Du hast entweder Spaß, oder ein Interesse daran, wildfremde Menschen, von denen Du meinst, daß sie darauf anspringen, mit Unsinn zu provozieren.
    Deine Unterstellungen sind vollkommen substanzlos und einfach nur darauf ausgerichtet, Streit anzustacheln und andere Leute zu beleidigen, sonst nichts.

    Gruß……..F. Mahler

  • Ja genau. Das sind keine Unterstellungen sondern Tatsachen. Ich will diese Texte auch gar nicht verstehen weil sie keinen Sinn machen. Ich will auch keinen Streit provozieren aber ich kann gewisse Dinge nicht nachvollziehen. In dem einen Text steht das sie un ihre Kinder kämpfen will andrerseits hat sie in Absprache mit dem Kindsvater die Kinder zur Adoption freigeben und ein drittes vorsorglich. Bitte macht mal einen Punkt . Ihr glaubt alles was geschrieben wird weil ihr es glauben wollt. Mir macht das keiner weis weil ich weiß wie es ist. Wer gibt ein Kind VORSORGLICH ab. Hallo aufwachen.

  • Zudem hab ich nicht geschrieben das ich sie nicht verstehe weil ich es nicht kann sondern weil ich nicht will. Ihr habt alle euren eigenen Erfahrungen aber nur weil ich positive habe und ihr von ihr nur das Futter bekommt in dem ihr Euch bestätigt fühlt muss ich mich ja hier nicht rechtfertigen Glaubt was ihr wollt. ich tue es nicht weil ich die Geschichte kenne. Und zwar hautnah.

  • @Chen-xin. hallo, gestern habe ich richtig schmunzeln müssen beim besuch der seite des schwäbisch haller (baden-württemberg) jugendamtes. lieber chen-xin, sie haben durchaus journalistisches talent. der chen-xin hat recherchiert, das das jugendamt schwäbisch hall engelskontakte hat. engelskontakte? sie glauben jetzt wir spinnen beide? nein, der chen-xin hat beweise. die geschichte ist wirklich glaubhaft recherchiert worden. lesen sie bitte selbst!!! die vom leben gefrustete bürgerin wendet sich vertrauensvoll (unterschichtshoffnung) an eine liebe, nette dame die engelskontakte anbietet und landet – sie werden es kaum glauben bei einer „tante“ vom jugendamt. sie sehen noch nicht einmal den engeln können sie heutzutage trauen. aber lesen sie bitte selbst auf jugendamt schwäbisch hall. der chen-xin hat auch noch einen kommentar bei gelnhausen jugendamt verfasst, der war leider etwas daneben, die gelnhausener vermuten scbon, dass der chen-chin fürs jugendamt arbeitet, es war wohl aber schwarzer humor.

  • Der chen-xin fragt sich nun, was wird wohl der schwäbisch haller landrat zu den engelskontakten sagen? der wird, der lieben? „tante“ vielleicht vemutlich sagen „ändern sie sofort ihre e-mail-adresse, es kann ja nicht sein, dass das jugendamt sha mit engeln verbindung hat.“ da ich aber die liebe? tante vom ja sha nicht persönlich kenne, weiß ich nicht, ob die dame wirklich lieb und nett ist und durch die engelskontakte niemandem schadet oder ob sie die kontakte einsetzt, um jemanden zu schaden??? wir können davon ausgehen, dass die damen vom amt durchaus eine gewisse lebenserfahrung haben. die frage ist, wird diese lebenserfahung genutzt, um jemanden zu schaden oder zu helfen. die frage muss also lauten, hat die „tante vom amt“ damit jemanden absichtlich geschadet oder nicht? beschwerden über die dame die diese engelskontakte anbietet fanden sich auf der jugendaemter.com seite jedenfalls nicht oder noch nicht.

  • ich nehme bezug auf kommentar 38. von „trauernde mutter um ihre 3 kinder“. da ich die frau a. g. auf die sich dieser beitrag bezieht bei gericht erlebt habe, kann ich „trauernde mutter um ihre 3 kinder“ vollinhaltlich zustimmen. die frau g. hat wirklich „sooo einen an der klatsche“. ist die eigentlich kinderlos? zu meinem entsetzen, sagte mir meine ehemalige anwältin frau gudrun kron als ich sie nach der anhörung (30.6.2010) anrief, dass frau gruber auf sie einen guten eindruck gemacht hätte. ich bin mir nicht sicher, aber als das diakonische werk mit ins spiel kam, hat die anwältin vermutlich nur noch für die gegenpartei gearbeitet. meine ehemalige anwältin frau gudrun kron aus stuttgart, sagte zu mir als ich sie nach der anhörung anrief, dass ich 3 ! parteien gegen mich hätte und keine chancen hätte. jugendamt, dw und frau gruber! das jugendamt künzelsau hat die anwältin vergessen. 4 parteien!

  • hatte ich ein glück, dass ich für mein im juli 2012 geborenes kind eine kompetente adoptionsvermittlungsstelle gefunden habe, somit habe ich meinen sohn in sicherheit vor dem jugendamt künzelsau gebracht. das jugendamt künzelsau wollte aus meinem kind ein pflegekind machen, was denen gründlich mißlungen ist. ätsch bätsch sagt der hohenloher. ich habe noch versucht mich mit dem jugendamt künzelsau zu einigen, aber die sozialpädagogin, die übrigens in weißrussland sozialpädagogik studiert hat, wollte aus meinem kind nur ein pflegekind machen. und ich hätte prozessieren sollen gegen einen übermächtigen gegner, gegen den man vor gericht kaum chancen hat. sehen sie sich den fall michael mosuch und seiner tochter nina veronika an. herr mosuch ist journalist, seine lebensgefährtin hat gymnasial-lehramt studiert, trotzdem nahm das olg stuttgart das sorgerecht. wenn das sorgerecht weg ist, können sie nicht mehr so einfach eine bundesweite adoption machen, was ich vor meinem gang ans olg darmstadt so nicht wußte.

  • Und hier noch ein „leckerli“ für alle männer, die für kuckkucks-kinder? bezahlen. liebe männer, passt auf euch auf!!! dieser fall ist wirklich der hammer. wenn sie im net unter „andre zeiger“ googeln, dann finden sie den zeiger! der ihnen zeigt, was heute so alles möglich ist. unglaublich aber wahr. fiese tricks gibt es viele. wenn ich ein buch über die fiesen tricks der jugendaemter schreiben würde, hätte ich gerne die haarsträubende geschichte von andre zeiger gerne auch in meinem buch. die ex-freundin von herrn zeiger ist ja wirklich nur fies, aber das jugendamt auch. das jugendamt deckt diese dame. die vermutlich munter so weiter machen wird… Vorsicht falle!

  • cary findet wahrscheinlich den kommentar von „trauernde mutter um ihre 3 kinder“ toll, der ist aber reichlich zuuu kurz, denn der fall wird nicht ausführlich beschrieben. also können wir auch nichts daraus lernen, außer, dass hier 2 geschädigte der meinung sind, dass die frau g. „sooo einen an der klatsche“ hat. Was macht eigentlich der fall spangenberg, konnten sie sich mit dem ja einigen? hier wird versucht den eindruck zu erwecken, dass wer sich die mühe macht den fall ausführlich zu schildern, ‚krank‘ sein müsse. da passt was nicht ganz zusammen. es reicht auch nicht unbedingt nur zu schreiben. mit sachbearbeiter x habe ich schlechte oder gute erfahrungen gemacht. wenn sich wirklich grazvierende auffälligkeiten ergeben, muß man alles schriftlich chronologisch geordnet niederschreiben. manchen sachverhalt kann man nur nach gründlicher recherche verstehen. so auch der fall andre zeiger!

  • Nein Cary findet gar nix toll. Dich schon mal gar nicht. Auf deine Komis gibt man am bestes nix. Du unterstellst mir Dinge und Du darfst das aber wehe ein andrer schreibt was gegen dich. Die andere Mutter führt sich auch hier nicht so auf. Deine Psycho Masche kannst Du für dich behalten.

  • Cary postete:

    Zitat Anfang

    Auf deine Komis gibt man am bestes nix

    Zitat Ende

    LOL !

    Jo, NIX.

    Weiter so ! So bekommt das Forum einen immer höher
    werdenen Unterhaltungswert !

    Freundlichsten Gruß

    aus der korruptesten Stadt am linken Niederrhein: Moers

    Es gibt nur ganz wenige Menschen hier, die nicht korrupt
    sind. Die kann man an 5 Fingern abzählen.

    http://www.youtube.com/watch?v=wqsbgFD04Vw&feature=related

    Wir werden regiert von korrupten Kriminellen.

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • Gut, es war falsch cary zu unterstellen, dass sie kurz kommentare wahrscheinlich toll findet. cary beobachtet die fälle, wobei zu bemerken ist, dass leute wie cary den eindruck zu erwecken suchen, dass es besser sei sich hier nicht so aufzuführen. sie müssen sich vor!!! dem prozess so aufführen, wenn das jugendamt erstmal durch unüberprüfte falschbehauptungen ein fehlurteil erreicht hat, ist es etwas zu spät. wenn sie ein fehlurteil erhalten haben, dann ist es wohl der wunsch der gegenpartei das sie sich ruhig verhalten. ihre kinder bekommen sie dann jedoch meistens auch nicht zurück. wenn sie hier trotzdem ihren fall veröffentlichen, dann warnen sie damit andere mögliche opfer und haben eine gute tat vollbracht. Wer es sich nicht leisten kann zum jugendamt zu gehen, bleibt da besser weg. jugendämter lieben handwerklich und/oder kaufmännisch begabte bürger, denen helfen sie gerne mit legasthenie-nachhilfe, wenn sie alg 2 empfänger sind, lassen sie besser die finger vom ja. und gehen besser nicht zur tafel !!

  • ich empfehle allen eltern, die noch keinen kontakt mit dem jugendamt hatten nicht zum tafel-laden zu gehen, wenn sie ihre kinder behalten wollen. in rimbach wird der tafel laden vom diakonischen werk bergstraße betrieben. sicher ist das eine nützliche einrichtung für alte, kranke und sozial schwache. wenn sie aber kinder haben sollten sie aufpassen. „meine“ ehemalige sozialpädagogische familienhelferin hat es geschafft in dem gutachten von frau grigoleit meinen tafelbesuch gegen mich zu verwenden. mein gutachten beweist, dass es bei der tafel vor spitzeln nur so wimmelt!!!

  • das betreute wohnen will die intergration in die gesellschaft ermöglichen. das stimmt sogar, aber bitte schön ganz unten! ein befreundeter unternehmer meinte als ich ihn um seine meinung zum betreuten wohnen befragte, dass man so was früher armenhaus genannt hätte und jeder dann gewußt hätte, dass dort „dorftrottel“ wohnen. der „dorftrottel“ wurde dann von der feinen gesellschaft gemieden. so ähnlich ist das auch heute noch. im übrigen ist festzustellen, dass sich jugendliche heutzutage ständig als behindert beschimpfen. sie meinen damit wohl eher psychische und/oder geistige behinderung als körperliche. psychische behinderung wird also von jugendlichen und wohl auch deren elternhäusern als äußert negativbesetzt erlebt. als ich in das betreute wohnen gezogen bin, habe ich einen großen fehler begangen, ich habe mich dadurch selbst sozial behindert, da betreutes wohnen sehr negativbesetzt ist und dadurch kontakte zu normalen bürgern erschwert werden. damit sie sich so was ersparen: http://www.patverfue.de

  • Außerdem habe ich vergessen, dass die „durchfallquote“ im betreuten wohnen für familien in rimbach in den jahren 2009 und 2010 und 2011 fast 50% betrug. überdies wurde im september 2010 eine umfrage bei den familien durchgeführt, ob sie mit dem wohnen dort zufrieden seien, dazu wurden 3 familien befragt. ich wurde nicht zu meinen erfahrungen im jahr 2010 befragt, was meiner meinung nach angebracht gewesen wäre. für den schlechten, mangelhaften, diskriminierenden „service“ hätte ich die note ungenügend erteilt. da sich die umfrage auf 2010 bezog, hätte ich befragt werden müssen. die armen steuerzahler die sowas bezahlen müssen, tun mir wirklich leid. 53,50 € für schlechte sozialpädagogen ist nicht gerade wenig. dass ich bei der umfrage nicht gehört wurde verdeutlich nur zu gut die arbeitsweise dieser sozialpädagogen. wenn ein klient sich beschwert hätte, hätte das sicher zu konsequenzen geführt, was den wert von umfragen bei extrem abhängigen personen relativiert.

  • ein ganz freundliches hallo an meinen fanclub und an die gegner, die diese seite bespitzeln. hier ein ganz besonderes „leckerli“. googln sie mal die begriffe „sarrazin und jugendamt“. im jahr 2008 hat herr sarrazin die berliner jugendamtsleiter als „arrogante jammerlappen“ bezeichnet. wenn sie richtig googln können sie das selbst nachlesen. für diese mutige aussage möchte herrn thilo sarrazin ganz herzlich danken. berlin ist die hauptstadt, aber bundesweit dürfte es bei vielen jugendamtsleitern nicht viel besser aussehen. jugendämter verpulvern bundesweit sehr viel hart erarbeitete steuergelder und die jugendamtsleiter sind ständig am jammern, damit noch mehr kohle fließt. der herr sarrazin muss es wissen, denn er ist ein finanzexperte. es wundert mich aber, dass ich nur einen artikel im net über thilo sarrazins meinung über das jugendamt gefunden habe. die presse scheint sich für thilo sarrazins meinung zum thema jugendamt nicht zu interessieren.

  • Es ärgert mich besonders, dass spendengelder der aktion mensch in rimbach verwendet wurden, um mir gezielt und absichtlich zu schaden. mit seinem verhalten trägt das diakonische werk bergstraße auch nur dazu bei den ruf psychisch-kranker zu beschädigen. als ich teen und twen war, wurde der begriff „behindert“ noch nicht als schimpfwort verwendet. sogar rollstuhlfahrer betonen heutzutage, dass sie ja schließlich keine krankheit hätten. woraus man dann schlußfolgern könnte, dass eine körperliche behinderung „besser“ sein soll als psychische behinderung. frau gruber betonte bei der anhörung am 30.06.2010, dass sie sogar einer geistig behinderten das kind gelassen hätte. soll man daraus schlussfolgern, dass bei frau gruber die geistige behinderung als „besser“ bewertet wird. im übrigen weise ich daraufhin, dass die frau u. t. die kriterien für eine körperbehinderung meines erachtens erfüllt. welche behinderung ist nun besser? es gibt viele eltern, die heutzutage für inklusion kämpfen, das dw betreibt exklusion.

  • googln sie mal! psychiatrie: tod statt hilfe bilden sie sich ihre eigene meinung! da wundert man sich, warum sich auf psychiatrischen mutter-kind-stationen so viele akademikerinnen mit antidepressiva medikamentieren lassen? Haben diese damen während des studiums etwa das denken nicht gelernt?

  • im landkreis bergstraße wird man sicher den fall „horst arnold“ kennen. der unbescholtene lehrer horst arnold wurde in reichelsheim von einer „attraktiven“ kollegin beschuldigt sie vergewaltigt zu haben. nur aufgrund der falschbehauptung einer verlogenen lehrerin mußte der unschuldige horst arnold 5 jahre im knast sitzen. horst arnold beteuerte stets seine unschuld. wenn er die tat, die er nachweislich nicht begangen hat, zugeben hätte, hätte er wohl „nur“ 3 jahre sitzen müssen. obwohl horst arnold sicher um diesen umstand wußte, entschied er sich standhaft zu bleiben. er beteuerte stets seine unschuld. bei wikipedia können die interessierten bürger den fall selbst nachlesen. die lehrerin entpuppte sich später als stadtbekannte lügnerin, deren lügengeschichten so haarsträubend waren, dass man sie als lügen entlarven konnte. im jahr 2011 wurde gerichtlich nachträglich festgestellt, dass herr arnold unschuldig im gefängnis saß. horst arnold verstarb im juni 12 an einem herzinfarkt.

  • wenn sie kachelmann heißen und viel geld haben für die richtigen anwälte, dann müssen sie wenigstens nicht 5 jahre! sitzen. meines erachtens ist der herr kachelmann ein völlig unbescholtener bürger und selbst er mußte nach falschbehauptungen einer wahrscheinlich eifersüchtigen ex-freundin in den knast. der zustand der deutschen justiz ist wirklich bedenklich. der unschuldige herr kachelmann hatte seine liebe mühe, um einer verurteilung wegen vergewaltigung zu entgehen. was ist los mit der deutschen justiz? es muss der justiz doch bekannt sein, dass es menschen gibt, die absichtlich lügen, um damit anderen menschen zu schaden. der fall julian assange ist haarsträubend. gegner von herrn assange haben 2 frauen auf ihn angesetzt, um ihm zu schaden. nur weil das kondom beim einvernehmlichen gv verrutscht und abgegangen sei, sei das vergewaltigung. wenn die sache für herrn assange nicht so traurig wäre, könnte man über sowas lachen. http://www.justizgeschaedigte.de

  • Und nun zur horrorgeschichte des 17jährigen tim k., der am 11.03.2009! in winnenden amok lief. googlen sie mal „tim k., psychopharmaka antidepressiva“. ein bißchen arbeit müssen sie sich schon machen, aber sie finden geschichten, die vermutlich der wahrheit ziemlich nahe kommen. es besteht ein zusammenhang zwischen psychopharmaka und agression. auffällig viele konsumenten von psychopharmaka liefen amok!

  • Psychopharmaka schädigen den körper! besonders auffällig ist der sehr miserable! körperliche gesundheitszustand von dauer-psychopharmaka-konsumenten. psychopharmaka machen pharmafirmen sehr reich. pharmafirmen werden reich, der patient kann nur verlieren. die lebenserwartung von schizophrenie-patienten liegt in den usa um 25 jahre! niedriger als beim rest der bevölkerung, was vermutlich an den schlechten medikamenten liegt. aber auch die viel gepriesenen antidepressiva taugen nicht viel. Es gibt berufsgruppen, die andere absichtlich schädigen und gut davon leben. passen sie auf sich auf, damit sie nicht geschädigt werden.

  • zensur. nachzensur! was sich die stellvertretende leiterin des dw hier leistet ist wirklich unglaublich. sie hat die stellungnahmen des dw über mich löschen lassen und droht dem redakteur mit einer strafanzeige, wenn er die inhalte nicht löschen lässt. sämtliche meiner kommentare waren als meinungsäußerung zulässig. das ganze hat wirklich unterhaltungswert. eine scherzfrage, will sie dann gegen ihre eigenen stellungnahmen strafanzeige stellen? vielleicht kommt sie damit durch? die stellungnahmen des dw schädigen meinen ruf, aber nicht nur meinen, sondern auch den ruf des dw. wer will dort schon wohnen, wenn er weis mit was für herabwürdigenden stellungnahmen er bei gericht vernichtet werden kann. es war richtig meinerseits diese stellungnahmen hier zu veröffentlichen. dann fällt es dem dw schwer neue bewerber zu finden für das betreute wohnen.

  • Für alle, die sich ständig aufregen wegen dem
    Jugendamt.- Sie wollen doch nicht sooooooooo
    enden ?! Oder ?

    http://www.youtube.com/watch?v=8KYLJH_1Nmg

    LOL

    Wir alle bleiben ruhig und gelassen…

    Wer das nicht kann, schließe sich einer Religion an
    oder meditiere.

    Wem das alles zu ruhig ist, sollte es mal hier versuchen:

    http://www.youtube.com/watch?v=z93BZnQ_EQA

    LOL LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL OL

    Dieser Pierre Vogel hat es echt drauf

    Mit freundlichem Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • wenn sie eine entscheidung treffen sollen, dann brauchen sie informationen. in unserer gesellschaft finden sie zu gewissen themen kaum information. informationen sind unendlich wichtig. und sie sollten aufgrund der von ihnen gesammelten informationen ihre entscheidung treffen. in unserer gesellschaft ist es aber so, dass selbst die presse die wahrheit nicht mehr schreibt. wenn sie traurig sind und sich nach wahrheit sehnen dann lesen sie in der bibel. ein echter christ hat ein fröhliches kritisches wesen und verlangt nicht nach psychopharmaka. doch selbst in der bibel steht nicht die ganze wahrheit und vieles wird blumig umschrieben. ich lese zum beispiel sehr gerne in der offenbarung. sie liest sich wie science-fiction. da steht was von einer neuen erde, würde man das wörtlich nehmen, könnte man schlussfolgern, dass in ferner zukunft das leben auf der erde unmöglich sein wird und die menschen die erde verlassen müssen mit einem raumschiff, um zu überleben. eine neue erde in einem anderen sonnensystem.

  • Ich möchte heute als weihnachtsgeschenk an alle! meine informationen, die ich im internet gesammelt habe weitergeben. ich lese zum beispiel ‚gerne‘ die zukunftsvisionen des waldviertler bauers. der autodidaktisch gebildete bauer, der circa 70 jahre alt ist und einen öko-bauernhof in der nähe von krems, österreich betreibt, möchte uns warnen. seine vision der zwei atombomben auf new york! ist ‚lebendig‘ und absolut glaubwürdig. ich hatte in der schule meistens eine 1 in geschichte und ich maße mir an beurteilen zu können, was glaubhaft ist und was nicht. in unserer zeit gibt es viele lügen, lügen, lügen. und nochmals lügen. aufgrund der weltpolitischen lage gehe ich momentan davon aus, dass die visionen des waldviertler bauers bereits 2013 oder 2014 wahr werden könnten. googeln sie selbst unter „waldviertler bauer“. treffen sie die richtigen entscheidungen. lügen sie nicht. sie müssen nicht so ehrlich sein wie prinz phillip, der einer dame sagte, schöner rock passend zum gesicht. sie trug einen faltenrock.

  • Googlen sie bitte im internet unter kaoru nakamaru. sie werden überrascht sein was für eine meinung die liebevolle ältere dame zum 22.12.2012 hat. da ich nicht weis was am 22.12.2012 passieren wird, werde ich ’schlaumeier‘ mir mal rein vorsorglich!!! einen notvorrat aus kerzen! und sonstigen lebenswichtigen sachen, wie mineralwasser und haltbare lebensmittel zu legen. man kann ja nie wissen. die ältere dame ist schließlich aufgrund ihres lebenslaufs absolut glaubwürdig. sie verfügt über sehr hohe bildung und ist eine japanische prinzessin. aber lesen. sie bitte selbst. wenn sie richtig googln dann finden sie sicher auch die broschüre der portugiesischen regierung. welche ein notfallzenario beschreibt, bei dem man unter keinen umständen das haus für die dauer von circa 14 tagen verlassen sollte, dort wird auch werbung für den notvorrat gemacht. wie gesagt seitens der portugiesischen regierung. aber googlen sie bitte dringend selbst. 3 tage? stromausfall im winter? viel spass beim überleben. Lesen sie selbst!

  • was sich deutsche gutachter alles erlauben, um ‚legalen‘ rufmord zu begehen. ein beispiel ist der fall gustl mollath, der zuerst die bayerische presse beschäftigte und nun bundesweit für schlagzeilen sorgt. sie glauben gutachter sind sachverständige, die immer recht haben? sie glauben in der psychiatrie-forensik sitzen nur mörder? herr mollath hat angeblich seine ex-frau geschlagen und gebissen. das ehepaar war zerstritten und bei den aussagen der ex-frau handelt es sich vermutlich um lügen. beweise, also glaubhafte zeugen für die aussagen der frau fehlen. überdies soll er angeblich reifen zerstochen haben, weshalb er eine gefahr für die allgemeinheit wäre. herr mollath sitzt seit 2006 in der psychiatrie. er wurde vermutlich willkürlich weggesperrt. warum? seine frau arbeitete bei der hypovereinbank in nürnberg und war wohl in schwarzgeldgeschäfte verwickelt. er erstattet strafanzeige gg seine frau und landet in der psychiatrie. schlechte gutachter können nur andere fertig machen und kassieren. pfui.

  • beim diakonischen werk bergstraße rimbach verfügt man nur über begrenzte menschenkenntnis. man hat sich auf menschen mit handicap spezialisiert, psychisch behinderte. da ich aber fehlerhaft in diese gruppe einsortiert wurde und mich anfangs nur wegen der top-wohnung nicht gegen diese einsortierung gewehrt habe, ist das dw meine jetztige gegenwehr gegen die dortigen fehlentscheidungen nicht gewohnt. es hätte dem dw von anfang an klar sein können, das ich diese stellungnahmen über mich im internet veröffentlichen werde. einfach weil ich erkannt habe, dass dieses geschreibe des dw einen sehr hohen unterhaltungswert hat. ein bekannter von mir, der gerne mit charlie chaplin in einem pariser hotel zum plaudern zusammen saß, sagte zu mir, dass sich der chaplin die kinder nur deshalb anschaffte, damit er publikum hat. da mir nun meine kinder fehlen, bespasse ich hier das publikum mit gesellschafts-kritik. chaplins kritik an hitler war genial.

  • Mein Gutachter Dr. Meier aus Dortmund, hat mich nie
    gesehen und gehört. Dennoch fertigte diese Lügner und
    Betrüger ein Gutachten an.
    Der Familienrichter Dr. Martiensen vom Amtsgericht in Moers
    rief den Lügenbaron von Dortmund, Dr. Meier von der Meier GmbH
    und der hat mich nie gesehen aber fertigte ein Gutachten an
    Dr. Meier, Sie sind ein Arschloch.
    Sie wollen mich jetzt anzeigen? Na bitte, (Name anonymisiert, die Red.)
    wartet…..
    Viel Freude noch mit mir.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • sicherheitshinweis: wenn sie im internet unter kaoru nakamaru googln, dann werden sie überrascht sein, welche meinung diese japanische prinzessin zum 22.12.2012 vertritt. wenn sie nun aber sowas einem psychiater erzählen würden, dann hat der ein problem. er könnte vielleicht auf die idee kommen, dass sie ’schwer krank‘ seien und sie medikamentieren. man wundert sich schon, dass man heutzutage noch an die jungfräuliche geburt von jesus glauben darf. braucht man vielleicht medikamente, wenn man solchen ‚unsinn‘ glaubt? in deutschland gibt es religionsfreiheit, sie dürfen also glauben was sie wollen. überdies können sie im internet die broschüre der portugiesischen regierung googln. die ist anscheinend kein fake. die portugiesische regierung(2012) empfiehlt ihren bürgern einen notvorrat anzulegen für mindestens 1 woche. was weis die portugiesische regierung? googln sie selbst! eigentlich unglaublich. Die portugiesische regierung hält eine unterbrechung der strom und wasserzufuhr für möglich.

  • Da mittlerweile sehr viele frauen abtreiben lassen, wird das jugendamt irgendwann probleme haben, die pflegestellen und heime zu besetzen. auch ist zu beobachten, dass die staatsgewalt nach innen – also gegen den unliebsamen bürger geht. wenn ihnen also ungerechtfertigt die kinder weggenommen werden/wurden, sind sie das opfer einer modernen hexenjagd. andere halten sich für was besseres und sie sind der ‚trottel‘, dem die kinder weggenommen wurden. wenn ihnen also die evangelische und die katholische kirche nicht hilft ihre kinder zurückzubekommen kontaktieren sie doch einfach den pierre vogel aus dem von chen-xin danny eingestellten video und werden moslem. sie werden sehen allah hilft ihnen dabei ihre kinder zurück zu bekommen. bedenken sie es gibt nur einen gott. bei meinen recherchen im internet fand ich berichte, dass die hilfswerke der evangelischen und katholischen kirche in staatlich organisierten kinderhandel verstrickt sind. dort arbeitet man für die heimindustrie. halten sie sich fern.

  • sensationell….z. B. meine
    Tochter wurde auch angeblich „missionarisch“ untergebracht. Frecher Weise auch noch ANONYMISIERT in einer bischöflichen Marienbergschule….Dort sagte man mir, sie hätten ausser dem Namen keinerlei Daten von meinem Kind. Dann wurde das Kind in eine andere Schule verbracht mit der Drohung an mich, wenn ich Kontakt aufnehme, dann kommt sie ganz weg. Tolle Show!!!Das einzug missionarische war, ausser sie um ihre Konfirmation zu bringen, dass da der Erziehungsleiter ein Pädo war und ansonsten Alkohol und Drogen und oben drein noch Psychopharmaka kursierten.

  • Ich gehe jetzt auch gegen meinen verlogenen Gutachter vor. Hat der doch gelogen, dass sich die Balken biegen und jetzt kann ich hingehen und gucken, wie ich das wieder weg kriege, was der gedichtet hat. Diese selbsternannte Koriphäe hatte es nötig von Wikipedia abzuschreiben….und die „Damen“, welche mein Kind unter Zwang hatten, waren zu blöd, zu kapieren, dass keiner das ganze Programm haben kann, und meinten , ich hätte da so verschiedenerlei. Richtig obszön wurde es dann, als sie meinten, scheissegal, ob ich was hätte oder nicht, mein Kind soll so oder so weg.

    Ziemlich uncoole Nummer, das Ganze.Ich prozessiere da noch länger rum. Besser, als über Nacht zu mutieren.

  • jugendämter wollen steuergelder verschwenden. das jugendamt des hohenlohe kreises hat die kosten für die sozialpädagogische familienhilfe des dw im landkreis bergstraße übernommen. vermutlich war der auftrag mich im landkreis bergstraße scheitern zu lassen schon zu beginn der maßnahme erteilt worden. wenn ich nicht erneut mit der tochter schwanger geworden wäre, hätten die es vermutlich auch geschafft mit mit ihren verlogenen stellungnahmen mir meinen sohn wegzunehmen. da war die freude beim dw und ju-amt dann groß, dass sie mir gleich 2 kinder wegnehmen konnten. ich bitte zu beachten, dass ich meinen sohn bis zum entbindungstag der tochter selbst versorgt habe und für meinen sohn niemals eine gefährdung bestand. die wollten sich wohl einfach beide kinder schnappen. wenn mir bereits vor der entbindung der tochter mitgeteilt worden wäre, dass man einen gerichtsgang plant, dann hätte ich
    ich mich umgemeldet und die hätten von ihrer intrige gar nichts profitieren können.

  • wenn sie eine internet flatrate haben, dann googln sie bitte die „die 7. zeichen der apokalypse“, sie werden überrascht sein wie unsicher ihr leben in wirklichkeit ist. zum beispiel könnte jederzeit ein asteorid vom himmel fallen oder der supervulkan im yellowstone national park könnte ausbrechen ect. wenn sie nur tageszeitung lesen werden sie zwar ‚gut‘ unterhalten, aber die ganze wahrheit erfahren sie dort nicht. die zeitung arbeitet hauptsächlich für die anzeigenkunden, dadurch soll ein reibungsloser geschäftsablauf garantiert werden. sie sollen geld in ihre altersvorsorge stecken und bankkredite aufnehmen. und sie sollen in sicherheit gewiegt werden, dass ihnen niemand ungerechtfertigt ihre kinder wegnehmen kann. die realität sieht leider ganz anders aus. durch denunziationen können sie sehr leicht um ihre kinder kommen. die familiengerichte übernehmen die vorwürfe ungeprüft und sie können sehr schnell entrechtet werden. „Legaler“ rufmord durch schlechte gutachter.

  • Obwohl ich der sachbearbeiterin a. s. vom asd künzelsau bereits im april12 erzählt habe, dass ich für meine beiden kinder in die adoption durch die pflegefamilie beim notar im nov. 11 eingewilligt habe, war diese, die in weißrussland sozialpädagogik studiert hat, offenbar nicht fähig den sachverhalt zu verstehen. sie schrieb an richter grosch vom amtsgericht öhringen, dass beide kinder nach wie vor in einer pflegefamilie sind. den notarvertrag vom 21.11.2011 lies sie gänzlich unerwähnt! wohl um mich beim richter als unfähige mutter zu präsentieren. auch lies sie unerwähnt, dass die amtspflegerin im landkreis bergstraße eine adoptionsvermittlung nach münchen im okt. 11 verweigert hat und ich nur deshalb in die adoption durch die pflegefamilie eingewilligt habe, da mir vom ja heppenheim erzählt wurde, dass die pflegefamilie auch gerne adoptieren würde. frau a. s. und auch ihre kollegin frau a. g., jetzt frau a. ü. sind unfähig selbst einfachste sachverhalte zu verstehen. steuergeldverschwendung.

  • am 21.12.2012 gibt es einen skandal, denn der weltuntergang wird bestimmt ausfallen! ein gang zum jugendamt könnte zum ‚weltuntergang‘ werden. wenn das jugendamt erfolgreich ihre familie zerstört hat, dann ist ihre welt bereits ‚untergegangen‘. da kann man dann nur noch vor der ‚weltuntergangs-behörde‘ warnen. eine gesellschaft welche liebenden müttern, die ihre kinder selbst erziehen könnten, die kinder wegnimmt, wird sich über kurz oder lang selbst zerstören. eine gesellschaft die abtreibungen gesunder kinder zu lässt, ist ein reiner alptraum. ich habe noch nie ein kind abgetrieben und ich finde es grausam ein gesundes kind abzutreiben. ich finde es auch grausam einer liebenden mutter die kinder wegzunehmen. da es in china die 1-kind-politik gibt, finde ich es ebenfalls äußerst unklug von sozial-schwachen eltern mehr als 2 kinder haben zu wollen. das weckt nur den neid der reichen kinderlosen und führt zu weiteren kindeswegnahmen. das ju-amt ist spezialist für die umverteilung von kindern.

  • es ist verwunderlich, dass man mit verfahrenskostenhilfe überhaupt einen rechtsanwalt findet. im jahr 2008 wollte ich die sache anfangs noch ohne anwalt regeln. aber es ging ohne anwalt nicht mehr, da nach der anhörung am 18.12.2008 sofort! das aufenthaltsbestimmungsrecht für meinen sohn weg war. wenn sie denken, sie könnten sich ohne anwalt bei gericht einigen, dann liegen sie meist so falsch wie ein opfer, dass meint, wenn es seinen peiniger bittet, es zum beispiel nicht zu erstechen, es dann verschont bliebe. das gegenteil ist oft der fall, je mehr das opfer fleht, desto sadistischer wird der täter zu stechen. ist das aufenthaltsbestimmungsrecht erst mal weg, dann wurden sie bei gericht vernichtet. ob sie schuldig sind, wird bei gericht auch nicht richtig geprüft, die meisten richter sind dem jugendamt – auch wenn es noch so lügt – wohlgesonnen. was tief blicken läßt. der ehemalige baden-württembergische ministerpräsident filbinger hatte während der nazi-zeit als richter ein todesurteil unterschrieben!

  • frau annemarie gruber, verfahrensbeiständin hat anscheinend ein ‚herz‘ für geistig-behinderte, wenn sie allerdings nicht geistig-behindert sind, sollten sie frau gruber anfangs sofort ablehnen, die frau hat bei gericht nur so maßlos übertrieben, dass man es nur lügen nennen könnte. sowas will keiner, also wird es das beste sein, wenn sie die dame sofort ablehnen. auf den kurz-kommentar von beitrag 229. habe ich nur gewartet, ohne identifizierbaren klarnamen andere als ‚krank‘ zu bezeichnen ist ‚krank‘. wer ist ihr auftraggeber? es hat viele spitzel hier und wenn die mal was von sich geben, dann können die nur andere als ‚krank‘ bezeichnen. ich bin investigative journalistin und neige dazu manche meiner beiträge ironisch zu gestalten. mein beitrag über den weltuntergang am 22.12.2012 ist unverkennbar nicht ganz ernstgemeint. aber googln sie doch die broschüre der portugiesischen regierung über stromausfall, unterbrochene wasserversorgung und notvorrat für mindestens 1-2 wochen. sind die ‚krank‘?

  • Ja Du hast drauf gewartet….. das merk ich. Als Journalistin schreibst Du verdammt schlecht. Spitzel? Wer soll dich denn bespitzeln ? Hoffentlich bekommen sie dich noch dran weil Du wieder mal Namen hier veröffentlichst … ja in meinen Augen bist Du krank. Sehr krank . Hol dir bitte Hilfe. LG

  • Googln sie mal ‚michael mosuch und nina veronika‘, herr mosuch ist journalist und hat den fall sehr gut dokumentiert im internet. herr mosuch ist bestimmt nicht ‚krank‘ . meint ’sching schang schong‘, der sich vermutlich über die kommentare von chiang ärgert, dass wer viel schreibt ‚krank‘ sein müsse. da ’sching schang chong‘ den chen-xin danny verballhornen will, kann ich vermuten, dass er wirklich unfähig ist die kommentare hier zu verstehen, da er sie auch gar nicht verstehen will, weil er vom ’system‘ profitiert. wer von solch einen ’system‘ profitiert, sollte mal darüber nachdenken, dass der herr demjanijuk meint, er habe nur seine ‚arbeit‘ gemacht. hätte er diese ‚arbeit‘ nicht gemacht, er wäre vermutlich verhungert. seine ‚arbeit‘ bestand darin die juden im kz zu vergasen. arbeit macht frei. damals war es ‚arbeit‘ juden zu vergasen. es ist mir unverständlich wieso man den demjanijuk, der dieses jahr verstorben ist noch kurz vor seinem tod circa 90jährig vor gericht stellte.

  • @Tanja Pfeiffer ………. begeben sie sich schnellstmöglichst in professionelle Hände. Ich hatte mit meinem Kommentar Sie gemeint und nicht jemand anderes . Das ist typisch für eine Wahrnehmungsstörung. Google. sagt auch nicht immer die Wahrheit. Hier geht es um Erfahrungen …um die eigenen und nicht um irgendwas von Google . Nutzen sie ihre Zeit doch sinnvoller .

  • Das diakonische werk bergstraße beschäftigt eine ’supervisorin‘ namens frau eidmann. diese dame habe ich nie persönlich gesehen und gesprochen habe ich mit der dame auch nie. trotzdem hat sie eine schlechte prognose über mich verfasst, die stellungnahmen des dw belegen es. da mir vom dw niemals erzählt wurde, dass man sich ohne mein wissen über mich mit dieser dame unterhält, möchte ich vor dieser sehr unseriösen dame warnen. bei meiner recherche fand ich eine diplom-psychologin namens ‚marita‘ eidmann in darmstadt. das dw erzählte mir nie von frau eidmann. es ist psychologen vermutlich verboten – genauso wie ärzten – nur aufgrund von hörensagen diagnosen zu stellen. ich kann vor dieser dame nur warnen. solche unseriösen geschäftspraktiken schädigen den ruf aller noch ordentlich arbeitenden psychologen. ich benenne hier die von mir im internet ausfindig gemachte ‚marita eidmann‘, vermutlich die ’supervisorin eidmann‘ des dw zu sein.

  • Hallo Tanja,
    gemeinsame Erefahrung sehr vieler Betroffener ist, daß es ohne Anwalt eher besser geht, als mit, da FamRAe üblicherweise einfach nix taugen, z.T. sogar in irgendwelchen Verhältnissen zu JA und Gericht stehen.

    Allerdings hast Du insofern nicht unrecht, daß Du Dich wunderst, wie man als VKH-Bedürftiger überhaupt einen RA finden kann. Man kann wohl spekulieren, daß gerade FamRAe meist dermaßen schlecht sind, daß sie selbst für solche „Almosen“ arbeiten, wodurch auch ihr Interesse, immer mehr sinnlose Verfahren und Vorgänge vom Zaun zu brechen, verständlich wird. M.a.W.: je mehr Fälle anliegen und je weniger Arbeit sie hineinstecken, desto besser geht es ihnen.

    Daß ein FamGericht überhaupt keine Schuldfrage prüft, ist ein Grundsatz, der schon seit Jahrzehnten gültig ist. Es gilt das Zerrüttungsprinzip, ungeachtet der Anteile der Beteiligten.

    Gruß……….F. Mahler

  • Wenn sie unter jugendaemter. com hessen, gelnhausen googln, dann können sie was lernen, dort stehen einige tipps wie man sich bei sachlich ungerechtfertigter kindeswegnahme wehren kann. sie werden interessante geschichten lesen, denn die gelnhausener bürger lassen sich von ihrem jugendamt nicht (mehr) alles gefallen. in gelnhausen tobt ein kampf zwischen gut und böse. man lernt auf dieser seite viel. weil ich hier nicht alles schreiben konnte, empfehle ich ihnen dringend! bei ungerechtfertigten jugendamtsproblemen auch die seite gelnhausen anzusurfen, da finden sich auch rechtliche tipps. zu bemerken bleibt, dass es im main-kinzig-kreis noch willkürlicher zu geht als im landkreis bergstraße. da diese landkreise aber vernetzt sind, können sie nie wissen, wann sie solche zustände auch im landkreis bergstaße haben werden. gelnhausen schiebt die kinder nach fürth ins ‚purzel‘ ab, wie die aussage von holger spangenberg, besorgter, intelligenter familienvater belegt. Lesen sie selbst!

  • auch der fall ‚veronika stallmann‘ aus münster ist ein brisanter fall. frau stallmann ist laut gutachter nicht psychisch-krank, frau stallmann ist diplom-chemie-ingenieurin und macht zusätzlich eine ausbildung zur heilpraktikerin. überdies stammt sie aus costa rica, hat aber in deutschland studiert. das jugendamt münster ist berüchtigt in deutschland. es mußte schon 50000 euro schadensersatz an die familie haase aus münster bezahlen, weil die familie haase zum europäischen gerichtshof für menschenrechte ging und dort ’nach jahren‘ recht bekam. obwohl die familie haase beim europäischen gerichtshof recht bekam, haben die bis heute anscheinend nicht alle kinder zurückbekommen. das jugendamt münster ist eine schande für deutschland, die schaffen es auch glücklichen ehepaaren und sogar einer diplom-ingenieurin die kinder wegzunehmen. aber googln sie selbst, sie werden überrascht sein, dass so etwas in deutschland möglich ist.

  • an Tanja Pfeiffer:

    worüber regen Sie sich eigentlich auf? Soweit ich Ihren Schreiben entnehmen kann, haen Sie Ihre beiden Kleinstkinder in die Adoption „geschickt“. dass die Jugendamtsmitarbeiter da jetzt machen, was sie wollen, ist doch klar. Wie dumm muss man sein, um auf seine Kinder, sprich Zukunft, freiwillig zu verzichten?. Was wollen Sie überhaupt?

  • immerhin schreibe ich noch. mich kann man nicht einfach einstellen wie die ‚financial times deutschland‘. ich erhalte für meine ’schreibe‘ hier kein geld. ein bekannter fragte mich kürzlich, ob ich noch fürs jugendamt arbeite? da war war ich erst mal platt. ich äußere hier nur meine meinung. wenn man die kommentare genauer durch liest, kann man vielleicht etwas lernen oder auch nicht. da der ‚gestresste‘ jugendamtsmitarbeiter meist keine zeit hat, um ihnen zu erläutern wie ’schief‘ es im leben laufen kann, will ich hier gerne ein bißchen informationen liefern und es freut mich sogar wirklich, dass es hier auch bürger gibt die nur gute erfahrungen mit dem ju-amt gemacht haben. zum beispiel die bezahlte legasthenie-therapie. so sollte das eigentlich überall sein. wenn sie aber vom jugendamt ‚hilfe‘ wollen ohne die kenntnis von ’sgb 8′, dann könnte das unverzeihlicher leichtsinn sein. lesen sie bitte sgb 8!!! und nehmen sich in acht, dass ihnen nicht ‚hilfen‘ aufs auge gedruckt werden, die sie nicht benötigen.

  • In kommentar 234. hat sich ein rechtschreibfehler eingeschlichen. die diplom- psychologin, die vermutlich als supervisorin für das diakonische werk bergstraße arbeitet heißt marika eidmann aus darmstadt. sie wird von mir nicht empfohlen, da sie nur aufgrund von hörensagen eine schlechte beurteilung betreffend meine person abgegeben hat. ich habe niemals mit frau diplom-psychologin marika eidmann persönlich gesprochen oder diese gesehen. noch wurde mir vom diakonischen werk bergstraße erzählt, dass man sich mit dieser unseriösen diplom-psychologin über mich unterhält. kann man diplom-psychologen überhaupt noch trauen oder sind die auch nur ‚käuflich‘? von der existenz einer supervisorin eidmann die mich schlecht beurteilt, erfuhr ich erst aus den stellungnahmen des diakonischen werkes über mich. auch in den stellungnahmen des dw wird diese diplom-psychologin nur als ’supervisorin eidmann‘ bezeichnet – ohne angabe des vornamens. ich mußte selbst im internet googln um informationen über diese dame zu erhalten.

  • Oh, Frau Pfeifferr, ich habs grad gelesen, dass man mit Ihnen auch gemacht hat, was man wollte. Es tut mir sehr leid, wie es Ihnen gerade geht. Sie sind nicht alleine. Wir werden oder sind alle stigmatisiert…damit auch ja psychisch krank im Gutachten steht. Damit sollen wir als unfähig da stehen. Habe gestern erst im Fernsehen eine Dokumentation über das 3. Reich gesehen. Deutschland hat damals in Polen die Kinder auf perverseste nach arischen Vorbildern vermessen, und durch die Kriegsverluste neue Kinder gesucht, weil das mit der Fortpflanzung im Krieg nicht so ganz geklappt hat. Erschreckende Parallelität zur heutigen Situation in der BRD. Damals hat man die polnischen Kinder einfach verschleppt, so wie es heute im Original in der BRD auch passiert. Wer sagt, der Krieg sei aus, der lügt von Haus aus. Die Methoden sind die gleichen. Hingehen, abführen, scheiss egal. Sind ja nur Menschen. Kann man gebrauchen. Der einzig3 Unterschied zu damals ist der, dass es damals um die reine Rasse als solche ging, während man heutzutage dem kapitalistischen Selbstzweck dieser kriegstreiberischen Regierung fröhnt.
    Wenn ich die Geschichten so lese, frage ich mich ernsthaft, warum es nicht schon viel mehr Gegenwehr gegen diese einfachen Sachbearbeiter vom Jugendamt und deren Helferlein gibt.

    Sie schreiben über die Vitoskliniken. Die hängen mit den Landeswohlfahrtverbänden eng zusammen. Gerne möchten die uns mittels Psychopharmaka ausschalten. Unglaublich deren Argumentation von Seiten der Ärzte, und noch unglaublicher, dass die meisten deren Rhetorik auf den Leim gehen. Die Ärzte, gewissenlose Zuarbeiter der Pharmakonzerne und der Jugendämter, müssen heutzutage keinen hypokratischen Eid mehr leisten, genauso, wie Juristen heutzutage kein Latein mehr im Pflichtprogramm haben.
    Was denkt sich so eine Angela Merkel, wenn sie, Nachkommensfrei, in den Spiegel guckt? Denkt sie hasserfüllt, dass ihr das Schicksal der Bevölkerung scheissegal ist, wenn sie keine Zukunft hat, dann eben keiner?
    Was denkt sich der Bundespräsident dabei, wenn er die Wahrheit verleugnet, und sagt, wir seien ein Hochburgwunder der Demokratie( und sagt auch noch einen Satz später, er sei ungewaschen, pfui, wie eklig…man möchte sich gar nicht vorstellen, wie die ungewaschenen Stellen ausgesehen haben…igitt).
    Ich erhebe schwerste Vorwürfe gegen die Medien.
    Denn mit denen fällt oder steht das System. Und die könnten was bewirken, hätten die nur den Mut zum Angriff auf diese Killerregierung, masslos respektlos wie sie ist.

  • Übrigens, Frau Pfeiffer, ich hatte über den LWV eine ultramakabere Diplompsychologin, 70 Jahre alt, die auch ständig von Supervision redete, ansonsten hatte die alles versucht, hier noch mehr Unheil anzurichten. Die hat 38,00 Euro dafür kassiert, mich zur Tafel zu fahren und dort wieder abzuholen. Da die mir zugelaufen worden war, als mich die Richterin aus meiner Wohnung auf die Strasse geworfen hate zwecks Erneuter Exazerbation, denke ich, dass, wenn einer von Psychologie soviel Ahnung hat, wie die Kuh vom Sonntag, dass diese Dame gekauft wurde vom JA.

  • …das Diplom, das sie mir zeigte, war im Wesentlichen geschwärzt. Hat hier fürs Nichtstun schlappe 1000 euro verdient, bis mir der Kragen geplatzt ist und ich sie rausgeschmissen hab. Von da an ging es Stückchen für Stückchen besser hier zu hause. Diese ganzen Dummschwätzer vom Dienst sind unhaltbar.

  • zu kommentar 210.: da ich der wahrheit verpflichtet bin, möchte ich bezüglich tim k. etwas zurückrudern. es ist überhaupt nicht! sicher, ob tim k. der täter war. ja genau, sie haben richtig gelesen. wenn sie selbst googln, finden sie widersprüchliche berichte im internet. es gibt nicht wenige beobachter die ernsthaft bezweifeln, dass tim k. überhaupt der täter war. Was sie in der zeitung lesen, ist zwar unterhaltsam, aber die angeblichen ‚verschwörungstheorien‘ sind plausibler als die offizielle version. googln sie selbst und schärfen sie ihren verstand.

  • @Tanja Pfeiffer:

    Sie haben mir gestern eine sms mit Ihrer Festnetznummer geschickt. Sorry, als ständig meinen Verstand Schärfende möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Nummer nicht vergeben ist. Auch drücken Sie mich auf Ihrer Handynummer weg. Ist doch komisch, oder?
    Komisch verwirrend sind auch Ihre Kommentare. Ich möchte mir nicht anmaßen, darüber zu urteilen, aber dennoch denke ich, dass mit Ihnen irgendetwas nicht stimmt.

    Bitte berichtigen Sie mich, wenn Sie es anders sehen, oder ich Ihre Beweggründe nicht so richtig erfasst habe auf Grund Ihrer Texte.
    Liegt vielleicht auch daran, dass ich keinen kenne, der mit Charly Chaplin an einem Tisch gesessen hat, so wie Sie es geschrieben haben.

    Mit freundlichem Gruß
    Karin Rohmann

  • @Tanja Pfeiffer:

    Weniger Durcheinander ist oft mehr. Ich denke, Sie sollten sich auf Ihren eigenen Fall beziehen und nicht sämtliche Fallbeispiele aufzeigen. Das vereinfacht die Sache. Ich melde mich bei den Institutionen auch mit meinem Fall und bitte um Hilfe für all die anderen Fälle.

    Was den Herrn Mahler betrifft: sehr seltsam. Mal schimpft er wie ein Rohrspatz und nennt die Dinge beim Namen, dann ist er wieder der angeblich weise väterliche Ratgeber für Betroffene.

    Mich wollte er gleich am Anfang wegmobben, was ja „in die Hose ging“. Von seiner Seite aus wird da mit zweierlei Maß gemessen.

    Ich denke, hier im Forum ist nicht jeder als vertrauenswürdig zu erachten.Da wird es sicherlich durch Anonymisierung und fake-accounts
    Fallensteller geben.

    Ich persönlich habe heute abgeschlossen, indem ich weiteres veranlasst habe, was ich in diesem Forum nicht äußern würde, aus Sicherheitsgründen. Man sollte immer etwas schneller sein als der Gegner. Und im Zweifel auch nur so viel Druck ausüben als möglich, wenn man dazu gezwungen wird, damit vom Gegner auch noch ein kleines bischen übrigbleibt.Das ist eine uralte chinesische Weisheit aus dem ältesten Weisheitsbuch der Menschheit, dem I Ging.

    Ich weiß nicht so recht, warum ich den Hauptakteur Mahler nicht so gut leiden kann. Ich denke, das hat etwas damit zu tun, dass er sehr widersprüchlich in sich ist, und ich persönlich sein Engagement nicht so ganz nachvollziehen kann. Aber muss jeder für sich entscheiden, ob er sich in die Irre führen lassen will auf dem langen qualvollen Weg sein Kind zu retten, oder ob er Massnahmen ergreift, die vielleicht unter Umständen hilfreicher sein könnten.

    Hier hilft nur Öffentlichkeit und kein tete-a-tete mit Herrn Mahler.

    In diesem Sinne…

    einen schönen Gruss an alle, die sich um Öffentlichkeit bemühen,
    auch besonders an die, die dazu nicht in der Lage sind, weil sie zu geschwächt sind und ums Weiterleben und um ihre Kinder kämpfen,

    Karin Rohmann

  • Liebe Tanja !
    Das deutsche „Gerichte“ samt „Gutachter“ immer richtig urteilen. Wird immer offensichtlicher. Die Medien berichten immer öfter von “ FEHLURTEILEN“. Die bayrische Justizministerin steht in Kritik. Ein Fall der Jahre zurück liegt. Man sollte und müsste die realen Verantwortlichen genauso schädigend zur „Verantwortung“ ziehen. Nicht eine Justizministerin, die damit nichts zu tuen hat. Ein Richter der einen reinen Tisch haben will!!! Schiebt die verantwortung anderen in die Schuhe. So agieren alle Beteiligte. Darunter leiden nur Kinder und Eltern. Eigentlich angehörige einer Demokratie. Das Rechtssystem der Bundesrepuplik Deutschland gehört Reformiert. Genauso wie das Wahlsystem. Das ist alles hochgradig manipulativ. Lasst euch folgende Worte mal gesagt sein“ 80 Millionen deutsche, stecken ihre Kopf nie zusammen. Selbst wenn man sie auf 10 Parteien verteilt“. Wieviele Köpfe kommen heute auf eine Partei? Wieviele Parteien kommen heute auf einen Kopf. Sieh dich um. Wie lange geht das gut ??? Unsere Politik von heute wird in „20 Jahren ihre Früchte tragen. Frau Merkel, sie werden genauso im Ruhestand verweilen, wie H. Kohl. Dem Vater unser stabilen Währung, dem Euro !!! Dank Volksentscheid, kann er heute ruhig schlafen. Wie alle die über unser Leben richten. Mir platzt der Kragen !!!

  • Ich merke den ’sching schang schong‘, der hier ‚feige‘ ohne nennung des klarnamens schreibt, kann ich nicht überzeugen. er ist unfähig meine texte zu verstehen. will sie auch gar nicht verstehen, weil er alles was ich schreibe falsch verstehen will!!!, damit er etwas findet, was er gegen mich verwenden kann. andere ohne nennung des klarnames als krank zu bezeichnen ist krank. meiner meinung nach hat er eine wahrnehm ungsstörung. es ist auch krank andere nur aufgrund von hörensagen als krank zu bezeichnen. und ganz besonderes krank sind gutachter, die jemanden als psychisch-krank bezeichnen, obwohl die person überhaupt nicht die symptome aus dem lehrbuch aufweist. wer sich ’normal‘ verhält, wird wohl auch normal sein. und ich kann hier sagen, dass ich mich meines erachtens ’normal‘ verhalte. ich gehe gewaschen und sauber gekleidet ausser haus und achte auf eine gesunde ernährung. ich bin arbeitsfähig und habe keinerlei beinträchtigung durch eine psychische erkrankung. ich habe nur rückenschmerzen!

  • @Frau Pfeiffer ……….. sie haben wohl eher ein Adhs. Was anderes wollen sie doch nicht erreichen . Sie hätten Farbe keine Zeit für Kinder . Sie sind für mich krank. Wiesind sie dazu gekommen noch ein Kind zu bekommen . 3 Kinder in Obhut anderer sprechen nicht gerade für sie. Das Jugendamt kommt doch nicht willkürlich zu Fr. Pfeiffer und lässt Gutachten erstellen ? Erzählen sie doch die Wahrheit und zwar die ganze.

  • So viel zu den wahren Beweggründen deutscher Jugendämter. Nicht ohne Grund wurde die Bundesrepublik Deutschland wegen erheblicher Verstöße gegen Menschenrechte, welche durch Jugendämter begangen wurden, verurteilt.

    http://home.broadpark.no/~wkeim/files/de_egmr.htm

    Psychologin Carola Storm-Knirsch: „Wir nennen es Industrie“

    Betroffene deutsche Eltern sowie Türkische Elternverbände bezeichnen die Arbeit der Jugendämter unverhohlen als eine Industrie. Um lebensfähig zu bleiben und die ihnen vom Haushalt zugesprochenen finanziellen Mitteln auch im nächsten Jahr zu erhalten, hätten diese regelrecht eine Industrie aufgebaut und müssten es am Leben erhalten, in dem sie das „Pensum“ erfüllen. Daran verdienen nicht nur Einrichtungen, sondern Pflegeeltern oder freie Jugendamtsmitarbeiter. Allein in den letzten fünf Jahren ist die Inobhutnahme von Kindern um 36 Prozent gestiegen und die Kosten für ein einziges Kind, das in Obhut genommen wurde, kann bis zu 7.000,- im Monat betragen. Längst fordern Betroffene und Verbände eine Neuregulierung der Jugendamtsarbeit, um die menschenünwürdigen „Kindesentführungen“ durch Ämter einzuschränken.

    Ursula von der Leyen: „Solche Entscheidungen sind für die Jugendämter immer eine Gratwanderung“

    Obwohl die ehemalige Bundesfamilienministerin von der Leyen bereits 2009 harte Kritik an der Praxis der Jugendämter übte, hat sich seitdem nichts verändert.

    Zitatende:

  • Hallo Schingschangschong,
    lies Dich doch erstmal ein wenig in die Jugendamtsproblematik ein, bevor Du auf bestimmte Menschen losziehst, um unqualifiziert herumzulästern.
    Von einer medizinischen Appribation kann man bei Dir wohl kaum ausgehen und ein Mediziner würde auch keine Telediagnosen erstellen. Schon gar nicht so unsachliche.
    Daß z.B. 3 Kinder in Obhut gegen die Kinder sprechen sollen, ist schlichtweg nicht ernst zu nehmen. Auch inwiefern derartiges gegen Tanja sprechen sollte ( was allerdings Deiner Rechtschreibung nicht zu entnehmen ist ) kannst Du sicherlich nicht erklären.
    Manche Sätze von Dir sind auch einfach nur wirr, z.B. dieser:
    „. Sie hätten Farbe keine Zeit für Kinder .“
    Überlege Dir doch erstmal, was Du überhaupt gelesen hast, versuche Dir eine sachlich nachvollziehbare Meinung dazu zu bilden, dann was Du von Deinen Fähigkeiten her dazu schreiben könntest und dann solltest Du m.E. dasselbe zunächst mal in Kladde vorschreiben und editieren, bevor Du versuchst irgendetwas zu kommentieren.
    Ich denke, jeder hat das Recht auf eine Meinung, aber man kann wohl erwarten, daß derjenige wenigstens versucht, dieselbe in einigermaßen verständlichem Deutsch zu artikulieren.
    Übrigens lassen JÄ überhaupt keine Gutachten erstellen, dazu bedarf es Gerichtsbeschlüsse.
    Und daß Jugendamtsamitarbeiter sehr oft völlig willkürlich vorgehen, solltest Du schon aus der Lektüre dieser Seite problemlos ermitteln können.
    Falls Du weitere Quellen benötigst versuche es doch mal auf der Seite der ehemaligen Staatsanwältin Gabriele Wolff:
    https://gabrielewolff.wordpress.com/2012/11/17/feministische-sozialpadagogik-contra-recht-warum-vater-vor-gericht-auf-der-strecke-bleiben/
    Wenn Du dort aufmerksam mitliest, wirst Du bemerken, daß es in 1-2 von 10 Fällen entsorgter Elternteile um Mütter geht.
    Ansonsten findest Du bspw. auch auf der Seite von Dr. Karin Jäckel einiges dazu:
    http://forum.karin-jaeckel.de/index.php?page=Thread&postID=54#post54

    Daß Du nicht selbst googlen möchtest, lässt übrigens erahnen, wie Du Deine Meinung bildest.

    Gruß……….F. Mahler

  • Hallo, sching schang schong oder wie du wirklich heißt.

    Frau Pfeiffer und Frau R. sind nicht ganz gesund. Also lassen wir sie schreiben was sie wollen. Vielleicht hilft das bei ihren Problemen.

    Oder das Jugendamt hat die beiden so krank gemacht. Das Jugendamt kann Menschen emotional Missbrauchen das sie sehr krank werden um weiterhin zu behaupten, sie seien eine Gefahr für ihre Kinder. Oder man hat die Menschen so weit um sie in die Landesnervenklinik einzuweisen.

    Ich kenne eine Jugendamtsmitarbeiterin die selbst schon in einer Landesnervenklinik war, weil sie nicht mehr damit klar kam andere Menschen fertig zu machen.

    Meine Frau und ich haben es selbst erlebt wie gefährlich einige Menschen beim Jugendamt sein können. Und es ging noch nicht einmal um unsere eigenen Kinder. Es ging um andere Kinder deren Eltern auch fertig gemacht wurden.

    Als Kind und Jugendlicher war ich immer der Meinung, Sozialarbeiter
    sei ein Beruf die anderen Menschen helfen. Heute weiß ich, es geht nur um Profit.

  • Oh wie gönnerhaft Michael, …ich hab nichts Neues mehr zum Thema Jugendamtsmitarbeiter zu sagen, …ansonsten wünsche ich Ihnen Hobbydiagnostiker noch viel Amusement beim Lästern…da sieht man wieder was existenzielle Erfahrung ausmacht…einen schönen Gruss…

  • eine ‚klapsmühle‘ ist wie eine ‚wegwarte‘, die auf frauen, mit ‚problemchen‘ wie ’starkem liebeskummer‘ oder ‚geldmangel‘, wartet. begibt man sich freiwillig in die psychiatrie, riskiert man, dass danach das ganze leben ‚verpfuscht‘ sein kann. hat man eine stigmatisierende (fehl)?-diagnose bekommen, wird das jugendamt versuchen sich die kinder zu ’schnappen‘, vor allem alleinerziehende ohne guten beruf und/oder mann, der alles bezahlen kann, sind davon betroffen. es kann heutzutage gefährlich sein unterhaltsvorschuß zu beantragen, dann hat das ju-amt die adresse, wenn sie dann auch noch alg 2 ‚kassieren‘, sind sie wirklich in grosser gefahr die kinder – auch wenn sie diese gut versorgt haben – zu verlieren. weil du kein geld hast, werden dir die kinder weggenommen!!! es gibt viele bürger in deutschland, die das auch noch gut finden. kinder dürfen den eltern nur weggenommen werden, wenn diese verwahrlost sind oder wenn diese mißhandelt werden. Meine kinder waren niemals verwahrlost oder wurden mißhandelt.

  • sching schang @

    Zitat Anfang

    Das Jugendamt kommt doch nicht willkürlich zu Fr. Pfeiffer und
    lässt Gutachten erstellen ?

    Zitat Ende

    Was wollen Sie damit sagen? Wollen Sie die Frau Pfeiffer als
    bekloppt erklären ?
    Und Sie Michael@ diffamieren hier diese Frauen R. und
    Frau Pfeiffer.

    Freundliche Gruesse

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • Hallo Chen-XIN,

    ich habe nicht behauptet das die beiden Damen Geisteskrank sind. Man soll einen Kommentar über die Erfahrungen mit dem Jugendamt abgeben,
    was die beiden Damen machen hat nichts mehr damit zu tun. Wer nur am PC sitzt und nur über diverse Sachen schreibt die weder einem Kind noch irgend jemanden weiterhelfen, da sollte man sich nicht wundern was mit dieser Frau passiert ist. Ich habe Kinder die älter sind als Sie, Herr Chen. Ich kämpfe um andere Kinder. Meine wurden immer in Ruhe gelasen. Nur wer mit einem Jugendamt etwas schlimmes durch hat und deshalb in der Hölle war, und das für fremde Kinder der sollte mitteilen dürfen das man was richtiges und wichtiges als Kommentar abgibt.

  • Meine Tochter wird 16 Jahre alt. Noch begreift sie nicht so ganz, was man mit ihr gemacht hat. Sie begreift die Politik, die dahinter steht, nicht. So langsam kapiert sie, dass es wohl nicht meine Schuld war, dass ihr Leben mehrfach zerrissen wurde, sondern dass es der Methodik und Willkür von Amtspersonen anzulasten ist, dass sie seit ihrem 7. Lebensjahr ein Spielball der Institutionen war.

  • Als Opfer eines Jugendamtes gebe ich Eltern und alleinerziehenden den guten Rat, sich erstens immer! alles schriftlich geben zu lassen. Weiteres Drohungen des Jugendamtes erst zu nehmen und zur Anzeige zu bringen. Jedes Bügermeisteramt hat dazu eine passende stelle. Dort kann man sich direkt über den unmut des Jugendamtes auslassen und den Fall erklären. Immer schriftlich! Weiteres kann ich nur sagen, das jede grössere Stadt ein Regierungspräsidium hat, welches auf solche BEschwerden mit verzögerung reagiert aber wenigstens tut sich etwas. Und als letztes immer einen Antrag vor dem Amtsgericht gegen das Jugendamt mit den jeweiligen Anzeigen stellen. Zur Vorsicht sollte man sich selbst bei einem Psychologen anmelden und seinen Geiseszustand analysieren lassen. jugendämter greifen gerne auf das Wort Narzismus zurück und lassen einen für unmüdig erklären.
    Als letztes den Tip..kämpfen und verbissen sein. Je verbissener man ist, um so schwieriger ist es für die Ämter etwas zu erreichen. Es braucht leider Zeit und viel Gedult um diese auch ma in die Knie zu bewegen

  • Hallo,
    mein erster Anwalt auch nichts gesagt, bei der ersten Verhandlung.
    Nichts bemängelt, lediglich die Stellungsnahme vom fAmilienzentrum die zu bestätigt hatten, das dort alles abklären können und man zur Zusammenarbeit bereit ist. Die Verfahrenspflegerin lediglich, das ich eine Übermutter bin und sie (Beruflich Anwältin) das mein Sohn Verhaltensauffällig zeigt.

    So werden gute liebevolle Mütter in Verruf gebracht. Das häusliche usw. wurde nicht erwähnt, wird hier auch nicht bemängelt. Es scheint,
    das würde man das sagen, die Chancen für JA und Co schlechter ausschauen, daher wird nur schlechtes gesagt, geschrieben usw.

    Kein Kind ist böse geboren worden und Kinder sind halt Kinder.
    Aber sie dürfen heute nichts mehr. Sie müssen sich alles gefallen lassen.

    Man bringt Kindern bei, nicht mit Fremden zu reden und auch nicht mitzugehen. Gleichzeitig verlangt man es, durch die Gutachter usw.
    Das sich Kinder skeptisch sind, weggehen oder nicht sofort darauf eingehen oder ihre Zeit brauchen, ein Vertrauen zu dieser unbekannten Person zu bekommen, diese Zeit wird nicht gegeben. Sofort ist ein Kind verhaltensäuffällig und es nimmt seinen Lauf.

    Das Kinder gute Eigenschaften haben, auch diese werden noch schlecht hingestellt: Mein Sohn ist wie ich auch großzügig udn gibt gerne, also heisst es im Bericht, er will sich seine Freundschaften erkaufen.. im Schulheim bericht steht aber; er teilt nicht.

    Fremde Personen wie Richter, die sowas lesen, die denken sonst was oder stellen sich was vor, was nicht stimmt und urteilen nahc ihrem Sinne, ob sie nun stimmt oder nicht, interessiert keinen, solange, keiner selber zu Verantwortung oder Ärger bekommt.

    Ich habe solche Personen getroffen. Rebus, es gibt keine Hilfen, bieten aber welche an, erfährt man allerdings auch erst, wenn man zum Träger selber aus dem Internet sucht und dort ein Termin macht und dann hört, ja wir arbeiten eng mit Herrn XX zusammen. Schön, das ich das so erfahre! Oder der Leiter der TG, der sich darüber aufregte, das man zu früh kam, der war gestresst etc. und hat es an uns ausgelassen, wir haben uns derart erschrocken. Kein Problem, bitte kommen sie in einer halben Stunde, wie es sich gehört etc. UND dann noch die Frechheit zu besitzen, mir das anzudichten und das steht tatsächlich als Lüge im Erziehungsgutachten. Sowas ist Leiter!!!! oder der Anruf beim JA und wo sich die Zuständigkeit im Ton vergriff und mein Sohn beleidigte, was ich mir nicht gefallen lassen habe und deswegen sie mich vor Gericht gezeert hat und mein Vertrauen missbraucht hat, indem man alles dort gegen mich verwendete und hinstelle. Gegendarstellung habe ich knapp 3 Wochen geschrieben und kein Wort wurde davon erwähnt, nichts rein nichts und meine Anwälte, nein, kein Ton, keine Kampf, kein Anlegen etc.
    Daher ist mein Vertrauen zu Gerichten, Richter und Anwälte verloren gegangen.

    Und dann ziehen sie hinter Kinder her, die es nicht in jungen Jahren besser wissen und reissen sie aus der Familie.

    Man muss wirklich mit Zeugen und eigentlich alles per Kamera aufnehmen. Ich bin sogar dafür, das Gerichtsverfahren im Familiengericht aufzunehmen, damit man als Mutter bezeugen kann, wenn Anwälte schlecht arbetien. Schließlich legt man alles an Beweisen vor und denke ich habe vieles belegt. Zeugen haben ausgesagt usw. Oder sie nehmen alle an und verdienen Geld und egal mit Wahrheit und Gerechtigkeit .. sie betreiben alle Vetterwirtschaft und wie bei allen gehts um das eigene Ich.

    Sie kommen stets mit der Vergangenheit und auch mit neuen Sachen, wie im Schulheim, ja da steht dann Kind kann nicht essen, nicht korrekt Bekleidet, nimmt Karten mit der flachen Hand auf usw.
    Es werden Gründe gesucht.. dabei kann ich belegen an Fotos, das es nicht stimmt sowie auch Nachbarn, sogar der Kinderarzt, der aber schlechter hingestellt wird als ein Dr. Titel Gutachter! Der uns nur Stundenweise sieht. Der meint, weil er Dr. ist, im Haus zu kommen, paar Spiele zu machen und durch Gespräche mich am besten zu Kennen als ich mich selber oder Freunde. Aber Umfeld und Freude, erleben uns täglich und das über Jahre hinweg.. Die uns wirklich kennen, den man alles anvertraut und die wissen, was Sache ist usw. weil man erzält es auch.. aber nein, die werden nicht gehört

    Das ist alles ein abgekartetes Spiel. Es schützt nicht die Kinder, die wirklich Hilfe brauchen und Hilfe bekommen müssten, so höre ich oftmals von anderen, wo es nicht so gut läuft und dort passiert nichts und selber wundert man sich. Es gibt keine perfekten Eltern und es gibt auch keine perfekte Erziehung. Wir machen als Eltern alle unsere Erfahrungen und später müssen wir das eine oder andere doch einsehen, hätte man es doch so oder so gemacht. Aber heutzutage, wird man eh unfähig hingestellt, ob ein Kind geliebt und es gut hat, vielleicht nicht alles so läuft, wie man es sich wünscht, warum und wieso.. das interessiert keinen. Nein, es wird noch genommen, das Selbstvertrauen, die eigene Ehre, man wird verunsichert, man verliert den Glauben.. das könenn diese studierten Köpfe. Man kann wohl nur Glücklich werden, wenn die Kinder groß sind und dann endlich die Familie sein, wie man sie sich vorstellt, deren Werte vermitteln. Denn man erzieht seine Kinder immer anders als man es oftmals vom Elternhaus kennt. Aber diese studierten Fachleuten Köpfe haben ihre Vorstellung, wie Kinder heute sein müssen und dürfen und wehe nicht.. dann ist die Familie schlecht und wird getrennt. Es ist traurig, für die Mitarbeiter, die wirklich im Interesse der Familien helfen usw. Aber keinen kann man heute noch raten zum JA zu gehen. Es trifft immer mehr Eltern, wo es fraglich ist und eigentlich nicht sein müsste. Mir gibt man nicht das Sorgerecht im Grunde zurück, weil man Angst hat, das ich mein Kind hier auf die Schule bringen könnte, das ist die einzige Wahrheit.
    Aber man wird derart durch den Dreck gezogen, das man innerlich nur noch weinen kann und zusammenbrecht. Weil man ist eine gute Mutter, kümmert sich um sein Kind, tut und macht, vermittelt ihn gute Werte usw. im Umfeld keine Probleme.. aber halt im Kindergarten oder Schule und warum und wieso.. ich kenne die Lehrerin, die ist streng und zieht ihren Plan druch, natürlich mit der neuen Schulregelungen, das behinderte und verhaltensauffällige Kinder in die Regelklassen sollen.. warum wird das eingeführt.. wenn viele doch durch den Raster fallen und es wird Familien durchaus treffen mit der Zeit..
    Auch heir wird kein gutes Wort erwähnt. Heute, was ich erlebt habe..
    müssten einige ihre Kinder verlieren.. grob gesagt, welche Familie hat keine Probleme.. da muss kein Alkohol usw. im Spiel sein, Stress.. denn Kinder verändern das Leben und man muss oftmals spagat machen. Sind alles gute Familien. Wäre ich Mitarbeiter beim JA würde ich es wieder als Kindeswohlgefährdung einschätzen und daher ist die Realität dort nicht bekannt.

    So habe ich von einer Bekannten gehört, das die Schule anrief, weil ihr Sohn sagte, er hätte Fernseheverbot. Ja, die Dame meinte, sie wäre zu Streng und das ging nicht, sonst müsste man das dem JA melden!!

    Sie hat nur gelacht und gesagt, ja gehen sie mal zum JA und sagen sie das ich zu streng bin. Ich führe gerne mal die Depatte, warum und wieso. Aber vor Ihnen rechtfertige ich mich nicht.

    Die Schulen befragen heute die Kinder, ob es Ihnen gut geht usw.
    Also die Gefahrenquelle ist heute sehr groß und die Macht wächst,
    schließlich wurde im Dez. 12 fernsehen gesagt, wir stehen ganz unten auf der Geburtensrate und weniger Kinder werden geboren, weil Frauen meinen, sie wären schlechte Mütter, zwecks Job und Familie. Ist natürlich alles keine Belastung. JA meint ja auch gerne, die Mutter wäre überfordert usw. Welche Mutter ist das nicht! Von was träumen diese Leute, von Pflegefamilien die Häuser haben mit großen Garten, beruflich gut bestellt sind.. und Friede eierkuchen.. selber vieleicht keine Kinder haben. Während Frauen, zum ersten Mal Mutter werden und ihre Erfahrungen sammeln müssen, Leben ändern usw.

    Heute müssen Kinder schon so früh wie möglich von Eltern getrennt werden, gerne sind es Jungen. JA zieht auch immer jüngere Kinder raus.. die Heime usw. brauchen Geld sowie die studierten Köpfe Jobs.
    Da sind einige, die selber keine Kinder sind und erzäheln dann uns, wie wir unsere Kinder erziehen sollen, nein müssen. Meine eine Bekannte hat auch keine Kinder, die kann das alles nicht nachvollziehen, weis nicht warum ich traurig bin, das ich meinen Sohn nicht mehr bei mir haben darf. Unterstützt das alles auch schön, weil er lernt.. die XXX. Nennt sich dann Oma! Dabei hat sie selber so viele schlechte Eigenschaften und ist keine leichte Person, spielt sich aber auf und arbeitet nicht mal mit mir als Mutter zusammen, macht was sie will. Aber schön Kinder haben diese REcht nicht, sie sind dann krank und gestört.

    Ich kenne viele, die keine Kinder haben und auch nicht wollen. Damals habe ich noch gesagt, es ist schön, aber anstrengend.. heute sage ich, ihr habt euch richtig entschieden. Job kann man kündigen, ein Kind nicht.

    Ich bin nicht mehr die aufgeschlossene und tolerante lustige Person.
    Die wusste, was sie wollte, die ihren Weg ging, sich nichts zu Schulden kommen lassen. Selbstbewusst und aufrichtig und die Ehrlich war. Heute bin ich voller Hass und erschrocken, das es so was überhaupt gibt. Man muss das vor dem Kind alles verstecken udn auch noch gutheissen, weil man sonst vom JA ärger bekommt, man arbeitet nicht zusammen. Traurig aber war, hätte niemals so gedacht, das es so was gibt. Dabei war ich glücklich als ich Schwanger wurde und habe mich sehr gefreut. Aber sobald ein Kind in den Kindergarten kommt, kann sich das ändern und daher die Wahl sollte gut vorbereitet sein, ich würde heute auch vieles anders machen.. und mir nicht alles gefallen lassen, angeblich zum Wohl meines Kindes die haben eher alles noch verschlechtert und wird meinen Kind mit 9 Jahren noch vorgehalten, was er mit 3 oder 5 Jahren getan hat.
    Nachtragend sind die nämlich auch vor Gericht.. und ein Kind kann sich nicht rechtfertigen oder sagen, warum und wieso.. sie haben keine Rechte. Da nützt also auch nicht $ 1666 das ausgelegt wird, wie es passt. Hab das mit Freundin auseinandergenommen beim ersten Anwalt und es traf nichts zu, vor der OLG aber dann doch.. ja man legt sich hin wie man es möchte, denn die Zeit bringt ja neue Berichte und die stehen dann vorne, was war und der Grund überhaupt, spielt überhaupt keine Rolle mehr. So das man keine Chancen hat.

    Kinder sollen später JA usw. verklagen dürfen. Denn sie werden groß und sie können sich erinnern und sich äussern. Da müssen wir Eltern sie dann unterstützen.

    lg

  • sorry, das war jetzt a bisserl Schablone
    aber wenn ich hier so die Vorwürfe an Personen (ähm dürfen die hier namentlich genannt werden?) lese und dann wieder die Kommentare an Betroffene (die vielleicht nicht immer die perfekte Wortwahl haben) lese
    Es ist an der Zeit, für flexiblere Lebensformen einzutreten: was macht heutzutage eine junger psychisch kranker Mensch? Wer vertritt Menschen mit „Stempel“ gegen den Paragrafen-Urwalt?
    Denn die Masse Derjenigen, die unsere Umwelt und Umfeldforderungen nicht mehr erfüllen können (ohne jegliche Wertung) wächst.
    Was macht Ihr mit Erkrankten, die den Alltag nicht mehr bewältigen? Wenn sie Kinder haben, diese wegnehmen – was macht Ihr mit der Mutter?
    was macht Ihr mit jungen Menschen, die wegen ihrer Krankheit Arbeit, auskommen und existenz verlieren?
    die junge Generation hat nicht mehr das Durchhaltevermögen der Generation davor.
    Vielleicht sollten die „Stellen“ langsam wach werden
    Baronesse

  • aufgrund meiner recherchen über psychiatrische mutter-kind-stationen fühle ich mich verpflichtet sie zu warnen. wenn sie dorthin über das jugendamt geschickt werden – obwohl es ihnen gut geht – sind sie in grosser gefahr ihr/e kind/kinder zu verlieren. wenn dort ein vom jugendamt gefordertes erziehungsfähigkeitsgutachten erstellt wird, kommt oft eine mutter-kind-wohnheim-empfehlung zustande. irgendwie scheint es zum thema eine bundesweite nachrichtensperre zu geben, denn ich bin die einzige journalistin, die zu diesem thema im internet etwas veröffentlicht hat. wenn sie bereits mit dem jugendamt ‚probleme‘ haben (das heißt: ihr kind ist bereits ungerechtfertigt in einer pflegefamilie) dann ist es oftmals so, dass diese psychiatrischen mutter-kind-stationen extrem unkooperativ sind, wenn sie dort um aufnahme bitten, weil sie zum beispiel beweisen wollen, dass sie sich liebevoll um ihr kind kümmern. überdies verwendet das ju-amt sehr gerne den aufenthalt gegen sie.

  • Es ist mir unbegreiflich wie man als psychologe einer borderline-patientin empfehlen kann, die narben, die durch ritzen und/oder schneiden mit messern, rassierklingen oder ähnlichem entstanden sind offen zu zeigen. unsere gesellschaft ist total auf schönheit fixiert. wer unverschuldete hautprobleme hat, ist heutzutage oftmals sehr unzufrieden. frauen mit akne und/oder akne-narben versuchen diese oftmals zu überdecken. dahinter steckt das wissen, dass teile der bevölkerung sich extrem vor akne ekeln. meines erachtens handelt es sich bei borderline-ritzern um sehr stark verhaltensgestörte personen. denn es ist schlicht und einfach nicht normal sich selbstschädigend zu verhalten. die empfehlung der psychologen die narben offen zu zeigen, dient wohl dazu die borderliner in die isolation zu treiben. viele menschen ekeln sich vor menschen, die sich selbst narben zufügen. kinder von borderlinern schämen sich wegen dem verhalten der eltern. Das ja freut sich über kinder, die sich für ihre eltern schämen.

  • das jugendamt schickt mütter gerne auf psychiatrische mutter-kind-stationen, um die mütter zu psychiatrisieren. der psychiatrisierten mutter werden die kinder vielleicht nicht sofort auf der station weggenommen, aber wenn sie ein hinterhältiges jugendamt haben, wird dieses den aufenthalt immer gegen sie verwenden. die psychiatrische mutter-kind-station der vitos klinik heppenheim arbeitet unseriös, da bei mir 2005 persönlichkeitsstörungen durch psychologischen test ausgeschlossen wurden. die anderen deutschen mutter-kind-stationen scheinen nicht viel besser zu sein. bei meinen recherchen fand ich heraus, dass es üblich ist, dass dort gutsituierte patientinnen vermutlich ‚urlauben‘ auf kosten der krankenhaustagegeldversicherung. Die vitos ‚klapse‘ hat mich einmal! aufgenommen, um mich zu psychiatrisieren und mich ins mutter-kind-wohnheim zu schicken. als ich ein 2.tes mal aufgenommen werden wollte, hieß es ‚keine medizinische indikation‘. alles sehr unseriös. extrem schädlich. Vorsicht falle!

  • Sie werden sich fragen, weshalb ich mich ‚freiwillig‘ im januar 09 auf die psychiatrische mutter-kind-station der vitos klinik heppenheim begeben habe? Laut psychiatrischem konzil vom 30. oktober 2008 ging es mir gut, er ergaben sich keine! psychopathologischen symptome. obwohl es mir laut psychiater gut ging, wollte das jugendamt künzelsau, dass ich meine ‚erziehungsfähigkeit‘ bei der vitos klinik begutachten lasse. hätte ich mich nicht zur vitos klinik begeben, dann wäre mir das kind von den ‚kinderhändlern‘ im hohenlohe kreis sofort nach entlassung aus der kinderklinik in eine pflegefamilie gegeben worden und das obwohl laut aussage des psychiaters im oktober 2008 eine entlassung nach hause möglich gewesen wäre. ich wurde durch drohung mit einem empfindlichen übel zu einen psychiatrieaufenthalt genötigt!!! glücklicherweise gibt es den § 240 stgb. dort steht: wer einen menschen rechtswidrig mit gewalt oder durch drohung mit einem empfindlichen übel zu einer handlung nötigt,…

  • meine ehemalige anwältin frau gudrun kron aus stuttgart entpuppte sich im nachhinein als fehlgriff. es war pech an eine solch unfähige anwältin zugeraten. die anwältin hätte anfangs daraufhin weisen müssen, dass man das verfassungsmäßige recht hat ein erziehungsfähigkeitsgutachten zu verweigern. überdies war es der anwältin, die vorgab sich im psychiatrierecht auszukennen, wohl nicht bekannt, dass die vitos kliniken in staatlichen kinderhandel verwickelt sind, sie hat mich jedenfalls nicht gewarnt. vielleicht wäre ich sogar besser gefahren, wenn ich eine begutachtung durch die vitos klapse verweigert hätte. darauf wies mich die anwältin nicht hin. die anwältin hat der mutter-kind-wohnheim-empfehlung nicht widersprochen und das obwohl ich sie fragte, ob ich dem gutachten widersprechen könne. die anwältin meinte, dass ich mir vom diakonischen werk helfen lassen solle. wenn der 1. anwalt den fall erstmal verpfuscht hat, dann bringt der 2. oft auch nichts mehr,… so ein pech aber auch…

  • In den regionalen tageszeitungen wird einseitig zu positiv über das diakonische werk bergstraße berichtet. ich bedauere sehr, dass ich mich freiwillig für das betreute wohnen für psychisch-kranke familien entschied. diese entscheidung traf ich aufgrund von informationsmangel. das diakonische werk betont, das durch die „hilfe“ eine heimunterbringung vermieden wird, das mag überwiegend zutreffen, nur möchte ich zeigen, dass die spfh sehr willkürlich handeln, da sie keiner kontrolliert. in meinem erziehungsfähigkeitsgutachten stand 1 jahr mutter-kind-wohnheim. im betreuten wohnen leben defizitäre frauen, die es zum teil nach 5 jahren „hilfe“ nicht schaffen eigenständig zu leben und denen man die erkrankung zum teil sogar auf den ersten blick ansieht. ich bedauere sehr, dass mich meine ex-anwältin frau kron in ein so negatives umfeld hat einsortieren lassen. betreutes wohnen beschädigt den ruf von eltern/kindern. und in berlin leben kränkere eltern ohne spfh! das dw verdient gut an der armut!

  • ich sollte vielleicht erwähnen, dass meine ehemalige anwältin frau gudrun kron gerne bei der ‚offenen herberge‘ in stuttgart vorträge gehalten hat und mitglied im vorstand war. dort verkehren psychiatrie-erfahrene. die freundin einer freundin von mir erlebte dort die anwältin bei einem vortrag und hat sie gerne weiterempfohlen. meine anwältin hat meinen fall mitverpfuscht, weil es ihr bekannt hätte sein müssen, das diakonie und caritas in staatlichen kinderhandel verstrickt sind. die anwältin hätte gegen das gutachten der vitos klinik widerspruch einlegen müssen, einfach weil es unter psychiatrie-erfahrenen hätte bekannt sein müssen, das die vitos kliniken nicht seriös sind. sogar kontakte zu organisationen, die vorgeben sich für die rechte von psychisch-kranken einzusetzen können schädlich sein – wie mein fall beweist. die ‚offene herberge‘ wird von der caritas finanziert. diakonie und caritas sind in manchen städten völlig identisch. halten sie sich von solchen veranstaltungen möglichst fern.

  • Es ist erstaunlich wie bereitwillig ärzte eine psychiatrische diagnose ohne prüfung übernehmen, wer erstmal eine psychiatrische diagnose erhalten hat, soll wohl nie! wieder gesund werden. es ist unglaublich wie man als arzt fehldiagnosen einfach so übernehmen kann. ich wünsche mir nichts sehnlicher als die fehldiagnosen unfähiger ärzte und psychologen wieder wegzubekommen. beim diakonischen werk rimbach habe ich vermittelt bekommen, dass es schrecklich ist ‚psychisch-krank‘ zu sein. es ist eine ’schande‘ im ‚betreuten wohnen‘ zu wohnen und ich bedaure, dass ich mich nicht nicht stärker gegen die einsortierung in eine ‚freak-show‘ gewehrt habe. früher hat man die juden entrechtet, heute sind es die psychisch-kranken. ich habe beim dw gelernt, daß man als psychisch-kranker minderwertig ist. ein leicht zu entrechtender ‚untermensch‘. das dw arbeitet auch daran mit den ruf psychisch-kranker zu beschädigen. man hält sich mit ‚kleinen problemchen‘ besser fern vom diakonischen werk, da es denen nur! ums geld geht.

  • Das schlimmste im betreuten wohnen war aber die sozialpädagogische willkür. die sozialpädagogen fangen an sich für gleichwertig mit ärzten und psychologen zu halten, obwohl die ausbildung zum sozialpädagogen viel weniger wissen vermittelt als das studium der medizin. wie funktioniert nun so ein betreutes wohnen? es werden schwere und leichtere fälle in einer wohnanlage untergebracht. wenn es zu kindeswegnahmen kommt, sollte man meinen das zuerst den ’schlimmeren fällen‘ die kinder weggenommen werden. dies ist aber nicht so, da hier die willkür herrscht. wo es zu ungerechtfertigten kindeswegnahmen kommt, kann es auch keinerlei echten zusammenhalt unter allen psychisch-kranken geben, da jeder befürchten muss, dass ihm seine kinder weggenommen werden. es regiert dort also die angst! manchmal werden auch fälle darunter gemischt, die wohl mit der wohnung belohnt werden sollen, es aber eigentlich gar nicht nötig hätten dort zu wohnen. Willkür pur eben. das ganze system ist ‚krank‘. die spfh leben zu! gut davon!

  • Ich möchte sie hier warnen! vor psychosozialer (lebens)-beratung durch diakonie und caritas. wie z. b. durch das psychosoziale zentrum in rimbach angeboten. zwar gibt es dort schweigepflicht, aber können sie sich da so sicher sein? das dw hat ‚psychisch-kranke‘ an schulen geschickt und behauptet es sei nicht schlimm psychisch-krank zu sein. das stimmt so überhaupt nicht, sie können sehr leicht entrechtet! werden und ganz nach unten einsortiert werden, wenn sie meinen sie bräuchten von denen ‚hilfe‘. eine psychische-erkrankung ist auch heute noch ein stigma. wenn sie z. b. nur liebeskummer haben, wollen sie doch bestimmt nicht gleich eine ‚beschissene‘ diagnose am hals haben mit der ihnen später das jugendamt die kinder wegnimmt! wenn sie noch keine psychiatrische diagnose haben, versuchen sie ihre ‚problemchen‘ erstmal selbst zu lösen bevor sie geldgierige sozialpädagogen um ‚hilfe‘ bitten. der kontakt zum dw war traumatisierend wegen der ungerechtfertigten kindeswegnahme!!! sehr schädlich! vorsicht falle!

  • das diakonische werk bergstraße war für mich nur schädlich, mir wurde dort in keinster weise geholfen die frühere fehldiagnose wegzubekommen. die wollten nur 1 jahr geld an mir verdienen, um sich dann meine kinder zu ’schnappen‘ an denen noch mehr verdient werden kann. wenn man im betreuten wohnen wohnt, ist es sehr schwer neue bekanntschaften außerhalb des betreuten wohnens zu schließen, weil die ’normalbürger‘ nur ungern kontakte zu psychisch-kranken unterhalten. außerdem empfehle ich auch sehr den blog von chen-xin chiang, da kann man lesen was die ’schlauen‘ chinesen von leuten halten die mal in der klapse – ( z. b. psychiatrische mutter-kind-station) – waren. diese leute werden als ‚unrein‘ gemieden. der chen-xin beschwert sich sehr, dass er ungerechtfertigt in der klapse gelandet ist. das jugendamt hat mir etwas ‚empfohlen‘ was für einen chinesen eine grosse schande ist (aufenthalt auf der psychiatrischen mutter-kind-station). Heutzutage landen selbst akademiker viel zu schnell in der klapse.

  • peinlich war auch der ehemalige ärztliche direktor der vitos klapse heppenheim, der dort sein ‚prestigeprojekt‘ mutter-kind-station leitete. professor dr. hans-peter hartmann ist so öffentlichkeitsheischend, dass er sich schon bei zdf und spiegel tv als helfer der wochenbett-depressiven mütter präsentierte. im tv wurde aber nicht erwähnt wievielen müttern nach einem aufenthalt in der vitos klapse das kind ungerechtfertigt! weggenommen wurde. hier folgender aufruf an die opfer, meldet euch doch bitte hier, sehr gerne auch anonym! ich weis, dass nicht jeder die ‚kraft‘ hat sich mit klarnamen im internet als opfer zu präsentieren. wenn die vitos klapse eine ungerechtfertigte! mutter-kind-wohnheim-empfehlung ausgesprochen hat und den müttern das kind dort ungerechtfertigt! weggenommen wurde, ist die vitos klapse dafür mitverantwortlich, dass ist anscheinend denen ihr geschäftsmodell, deshalb sind die beim ju-amt so beliebt. professor h. hat ein 792 seiten dickes! buch über narzistische störungen geschrieben!!!

  • Hallo Tanja und Karin,

    ich möchte weder lässtern noch jemanden von euch angreifen. Wenn ich das was ihr schreibt lese, dann fragt man sich, wer angegriffen werden müsste, ihr oder das Jugendamt. Bei 500 Kommentare, jetzt sind es 274 wird sich immer noch nichts in eurem Jugendamt ändern. Und denen die wirklich Hilfe brauchen denen ist immer noch nicht geholfen.
    Macht endlich etwas sinnvolles.

  • @Baronesse natürlich soll man sich nicht mit einem amt anlegen! aber man kann sich auch nicht einfach so die kinder wegnehmen lassen, nur weil das jugendamt die meinung vertritt man könne nicht erziehen. die meinung des jugendamtes ist oftmals nur willkürlich. jemand aus ihrem umfeld gönnt ihnen nicht mal ‚ihr‘ alg-2 und beschwert sich beim amt. das ja sieht, dass es neider! gibt und ’schnappt‘ sich das kind/kinder. durch denunziationen aus dem umfeld können sie heutzutage ganz schnell um ihre kinder kommen, denn die meinung des ja ist dem gericht ‚heilig‘. Der ratschlag allen, die sich ungerecht behandelt fühlen aus dem weg zu gehen, ist ’schlau‘. ich lade auch nicht den stadtbekannten alki bei mir zum Kaffee ein. ist ne ganz andere welt. wenn wir allen, die sich von amt ungerecht behandelt fühlen aus dem weg gehen, haben wir irgentwann sowas wie eine ‚hitler-diktatur‘. der ‚diktator‘ teilt einem drittel der gesellschaft ‚glück‘ zu, die anderen sind egal. die zukunft=krieg?!

  • tanjapfeiffer@ hat es gut formuliert und meiner Meinung
    nach zu 100% recht.

    Jeder der in eine Klapse war, wird stigmatisiert.

    Psychiater, das sind nicht selten Kriminelle, Mörder, Körperverletzer,
    Sadisten und Perverse und oft auch Kinderschänder.

    Im Dritten Reich hatten dieses Pack Hochkonjunktur-.

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

  • Da diakonische werk bergstraße betreibt die psychosoziale kontakt- und beratungsstelle in rimbach. meiner meinung nach sollten sie diese ‚beratungsstelle‘ meiden, wenn sie kinder haben und diese behalten wollen. aufgrund meiner erfahrungen kann ich ihnen sagen, dass es denen nur ums geld! geht und sie sollten personen, die andere bereits absichtlich!!! geschädigt haben aus dem weg gehen. sich von solchen damen ‚hilfe‘ zu erhoffen, zeigt, dass sie einem denkfehler unterliegen. sozialpädagogen leben! von den denkfehlern ’naiver‘, unwissender menschen recht einträglich. die stellvertretende leiterin hat auch die stellungnahmen des dw über mich löschen lassen, weil dort offensichtlich wird, dass alles gegen! sie verwendet wird. die stellungnahmen des dw sind eindeutig rufmord. die wissen wie man andere fertig macht und schikaniert, solche hinterhältigen personen sind meiner ansicht nach zu meiden!!! passen sie auf sich auf und hüten sie sich vor schlechten!!! ‚beratern‘. vorsicht falle!!!

  • ich frage mich ab, wieso kann der staat oder der jenige die für alles verantwortlich ist nich was da gegend tun, wie die frau Merkel z.b deutschland hat sich vereinigt, mir kommt das so vor das nicht der osten sich bei westen angeschlossen hat sondern westen sich bei ost deuschland, und die ganze kram von nazi deutschland,menschen zu entführen noch immer kein ende hat, ist jugendamt wirklich jugendamt oder SS in ein neue verpackung? wie ein schaf in ein wolf verkleidet.

  • wenn sie verstehen wollen wie manche deutschen jugendämter arbeiten, dann lesen sie den fall des journalisten michael mosuch, seiner lebensgefährtin maike weber und der gemeinsamen tochter nina veronika weber geboren am 27.12.2007. da herr michael mosuch journalist ist und hervorragend recherchiert hat, können sie viel anhand dieses fall lernen. michael mosuch und maike weber haben ihre tochter niemals gefährdet, herr mosuch hat sogar selbst in verantwortungsvollerweise das jugendamt informiert, da er von den eltern seiner lebensgefährtin, die leider an wochenbettpychose erkrankt war die herausgabe des kindes an ihn erzwingen wollte. die eltern der lebensgefährtin konnten herrn mosuch leider überhaupt nicht leiden. es kann zum streit um die herausgabe des kindes. wenn zwei sich streiten, freut sich bekanntlich der dritte, was auch der herr mosuch bestätigt. das jugendamt hat sich das kind dann ‚deutsch-legal‘ geschnappt. lesen sie selbst, eine wirklich haarsträubende geschichte. einfach selber googln!!!

  • Sicherlich habe ich in meinem leben ‚fehler‘ gemacht. wenn ich mir nach dem realschulabschluß sofort eine ausbildung gesucht hätte, wäre mein leben in geordneteren bahnen verlaufen. ich wollte aber abitur machen, obwohl ich mir das aufgrund der finanzen meiner mutter nicht hätte leisten sollen. mein vater hat immer unterhalt für mich gezahlt, das schätze ich jetzt an meinem vater, denn ich vermute, dass meine mutter, wenn ich einen ‚unfähigeren‘ vater gehabt hätte vermutlich ärger mit dem amt bekommen hätte. meine mutter zog nach der scheidung als ich 3 jahre alt war zu ihren eltern. ich hatte eine glückliche kindheit mit vielen großtanten, vielen katzen – mutter ist katzennärrin und nachbarskindern mit denen ich gerne spielte. eigentlich ganz normal für ein scheidungskind. zu erwähnen ist, dass meine mutter als ich 6 jahre alt war für 2 jahre arbeiten ging als packerin. die großeltern ermöglichten einen einfachen lebensstil bis ich 15 jahre war. dann wurden grundstücke verkauft. meine kind verlief ohne amt!

  • In kommentar 271. habe ich geschrieben, dass man früher die juden entrechtet hat, heutzutage sind es die psychisch-kranken. da hat sich ein ‚flüchtigkeitsfehler‘ eingeschlichen. im 3. reich wurden auch psychisch-kranke vergast. den psychisch-kranken damals sah man die erkrankung sofort! an und/oder die lebensführung war sehr stark beeinträchtigt, sodass diese psychisch-kranken hilfe benötigt haben. diese psychisch-kranken lebten in heimen und/oder hatten oftmals sogar angehörige, die sie trotzdem mochten. aber hitler deutschland nannte es euthanasie diese menschen! zu ermorden. die angehörigen erfuhren nichts von den genauen todesumständen. diesen psychisch-kranken wurde nicht einmal mehr das essen gegönnt. hitler-deutschland rechnete aus wieviel lebensmittel jetzt für gesunde deutsche zur verfügung standen. unglaublich! die psychisch-kranken wurden ausgemerzt, damit sie den pflegern nicht zur last fallen. das buch von mireille horsinga-renno „der arzt von hartheim“ ist sehr zu empfehlen.

  • information ist sehr wichtig! der gutachter, der die familie haase aus münster (nrw) begutachtet hat, ist der herr diplom-psychologe ralf grigoleit aus rheine. die gutachterin die mich begutachtet hat, ist die frau diplom-psychologin renate grigoleit aus wiesbaden. ralf grigoleit war im fall haase sehr schädlich. renate grigoleit bescheinigt mir erziehungsunfähigkeit, meines erachtens ungerechtfertigt. sind die beiden verwandt? das würde mich wirklich interessieren. vielleicht kann hier jemand angaben machen. auffällig ist die namensgleichheit schon. gleicher seltener nachname und gleicher seltener beruf. der fall haase ist im internet gut dokumentiert, die familie haase war beim europäischen gerichtshof für menschenrechte und bekam 53 000 € entschädigung. das jugendamt münster hat die menschenrechte der familie haase verletzt laut europäischem gerichtshof für menschenrechte. gibt es gutachter sippen, die sehr oft schlecht begutachten???

  • der schlimmste!!! fehler, den ich im leben beging, war das freiwillige beantragen einer gesetzlichen betreuung im dez. 2004, im nov. 2003 hatte ich selbst für eine 93jährige! großtante eine gesetzliche betreuung angeregt, weil die großtante ins heim umziehen mußte. da ich im dez. 2004 durch starken liebeskummer antriebsschwach und frustriert durch den zuvor erfolgten studienabbruch war, wollte ich durch das betragen einer gesetzlichen betreuung jemanden haben, der sich um meine ‚problemchen‘ kümmert. die erste betreuerin suchte mir eine neue wohnung und verfrachtete mich, obwohl es mir schon wieder gut ging in die klapse. frau petra holschke, sie waren als ‚betreuerin‘ wirklich unfähig und es war gut, dass sie die betreuungen im juni 2005 aufgaben. der unfähigkeit dieser ‚betreuerin‘ habe ich es zu verdanken, dass ich in weinsberg ‚medikamente‘ nehmen sollte, die dümmlich-naiv auch noch ‚freiwillig‘ einnahm. dieser intriganten ‚betreuerin‘ habe ich es mitzuverdanken, dass es zu einer fehldiagnose kam.

  • Damals wußte ich nicht, dass es schädlich!!! ist eine gesetzliche betreuung zu haben, wenn man ein kind bekommt. zu bemerken ist hier, dass die 1. betreuerin nicht meine interessen vertreten hat, sondern massiv gegen! mich gearbeitet hat. sie hat die interessen der psycho-pharmaka-industrie! vertreten. die zweite betreuerin lieferte alles! ans jugendamt und erbat sich stellungnahmen aller! ärzte fürs jugendamt. frau sabine graf aus öhringen, sie haben ab okt. 2008 nur fürs jugendamt gearbeitet. dass ich von april 2007 bis nov. 2007 in einem kindergarten einen 1.50 € job hatte, hatte sie dem ju-amt nicht erzählt. die betreuerin hat die begutachtung der erziehungsfähigkeit mitvorbereitet, da mich dieses intrigante!!! verhalten entsetzte, habe ich die betreuung im januar 2009 aufheben lassen. leider viel zu spät! so ein pech aber auch! gesetzliche betreuung, nein danke! ich habe mir mein ‚eigenes grab‘ mitgeschaufelt!!!

  • Da konnte ich im jan. 09 erfolgreich ‚meine‘ besonders seit okt. 08 gegen! mich arbeitetende gesetzliche betreuerin ‚entlassen‘, nur um dann in der vitos klapse (psychiatrische mutter-kind-station) auf die werbebroschüre des diakonischen werkes bergstraße – psychosoziales zentrum rimbach hereinzufallen. das ausmaß in dem im ‚betreuten wohnen‘ gegen! mich gearbeitet wurde, übertraf noch den aufwand beider ehemaliger gesetzlicher betreuerinnen zusammen. dass ich versuche menschen stets vorurteilsfrei zu begegnen, wurde mir in rimbach zum verhängnis. das betreute wohnen entpuppte sich als erheblich schlimmer als eine ‚gesetzliche betreuung‘. in solch ein ’negatives umfeld‘ hätte ich mich niemals einsortieren lassen dürfen. das betreute wohnen rimbach ist exklusion pur. sie sehen, obwohl ich die gesetzliche betreuung aufheben lassen konnte, geriet ich vom regen in die traufe. ich hätte mich gerichtlich gegen die mutter-kind-wohnheim-empfehlung der vitos klapse wehren müssen, was der anwältin nicht auffiel.

  • wieso soll ich die namen ‚meiner‘ ehemaligen sozialpädagogischen familienhilfen frau m. k., die mich hauptsächlich ‚betreute‘ und frau i. s. nicht mehr vollausschreiben dürfen, soll hier vertuscht werden, wen ich für hinterhältig und empathielos erachte? ich hatte hier die 3 herabwürdigenden stellungnahmen des diakonischen werkes bergstraße – betreutes wohnen rimbach – über mich veröffentlicht mit nennung der namen der ‚damen‘, die diese diffamierenden worte über mich geschrieben haben. der mitbürger sollte wissen, wozu sozialpädagogen fähig sind. man erkennt deutlich, dass die sozialpädagogen des diakonischen werkes lokalen rufmord betreiben und dem staatlich organisierten kinderhandel zu arbeiten. es wurden 80 stunden im monat à 53,50 die stunde für die mir und meinem sohn nichts nützende ‚betreuung‘ bezahlt. wenn ich die frau m. k. und die frau i. s. 80! stunden im monat ertragen hätte müssen. wäre ich vermutlich wirklich psychisch-krank geworden…

  • Liebe Tanja Pfeiffer,

    offensichtlich ist hier viel schief gelaufen, vorallem aber eines:
    Sie übernehmen keinerlei Verantwortung für sich selbst und ihr Handeln!!! Dies möchten Sie von anderen erledigt wissen, und dann beschweren Sie sich, wenn Sie diese Entscheidungen und Handlungen nicht gut finden. Wegen Liebeskummer eine Betreuung zu beantragen ist entweder ein vorgeschobener Grund oder blanker Hohn, denn dann müssten so ziemlich jeder Menschen in seinem Leben eine Betreuung beantragen.
    Also jankern Sie nicht rum, wie ungerecht die Welt ist, sondern nehmen Sie Ihr Leben selbst in die Hand und hören auf hier Menschen zu diskreditieren, denn unfähig sind nicht die anderen!
    Es ist immer leichter andere zu kritisieren, als sich selbst, aber auf Dauer bringt Sie das nicht weiter. Es sorgt nur für Frust, den Sie ja scheinbar schon zu Hauf in sich tragen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Liebe Grüsse und ein eigenständigeres Leben

    Klara Weiss

  • Hallo Frau Pfeiffer,

    sollten Sie sich nicht lieber um Ihre Belange selber kümmern, als andere dafür verantwortlich zu machen? … zugegeben, es ist viel leichter!
    Wer hat eigentlich den Betreuer bezahlt, den Sie wegen Liebeskummer beantragt und bekommen haben? Hoffe nicht das mein Geld (Steuern) da mit eingeflossen sind!
    Menschen wie Sie dürften solche Plattformen wie hier überhaupt nicht erst erhalten! Sie stellen sich als Opfer dar, sind sie aber nicht!
    Wachen Sie auf! Hören Sie auf andere Menschen hier zu diskreditieren und hören Sie auf sich selbst zu bemitleiden!!!
    EKELHAFT!

  • herr gustl mollath sitzt noch immer unschuldig in der psychiatrie-forensik – schon seit 2006. so eine steuergeldverschwendung. wer weis was ein tag psychiatrie-forensik kostest, der kommt ins nachdenken. der fall ist im internet gut dokumentiert. herr mollath hat sich dagegen gewehrt, dass seine ex-frau, die bei der hypovereinsbank nürnberg gearbeitet hat, geld in die schweiz transferiert. wenn das geld in der schweiz landet, dann fehlen deutschland steuereinnahmen. was kann man mit steuereinnahmen alles machen? man kann das geld in ‚unfähige‘ sozialpädagogen und sozialarbeiter stecken, die die ‚unterschicht‘ unterdrücken. es ist mir unbegreiflich wieso einem ‚alg-2-empfänger‘ ein sozialpädagoge für 53,50 €!!! die stunde bezahlt wird. der sozialpädagoge lebt zu gut von der ‚unterschicht‘. da ist es mir lieber, dass in stuttgart der moderne bahnhof gebaut wird, da hat das volk was davon. die überteuerten sozialpädagogen und sozialarbeiter sind sozialer sprengstoff und oftmals wenig nützlich.

  • Es wurden von juni 2009 bis ende mai 2010 über 4000 € pro monat an an das diakonische werk bergstraße gezahlt. der aufenthalt dort war nur stigmatisierend, extem schädlich und den ‚betreuten‘ dort ging es ‚psychisch‘ erheblich schlechter als mir. da mir von den sozialpädagogen schon im oktober 2009 erzählt wurde, dass ich möglichst noch vor der entbindung der tochter in ein mutter-kind-wohnheim umziehen sollte, habe ich es nur wegen des bevorstehenden umzuges unterlassen kontakte zu ’normalen‘ rimbacher bürgern aufzunehmen, dass heißt ich habe wegen des bevorstehenden umzugs niemanden mehr zum kaffee trinken eingeladen oder ging in einen verein. man muß es hier ganz deutlich sagen, dass ich das betreute wohnen imme als wohnanlage empfunden habe in der probleme konzentriert auftreten. kontakte zu psychisch-kranken sind deshalb schädlich, weil deren aussagen bei gericht nichts zählen. die ausgrenzung (exklusion) durch ‚betreutes wohnen‘ erleichtert den sozialpädagogen die kindeswegnahme vorzubereiten.

  • Kontakte zur psychosozialen kontakt- und beratungsstelle (pskb) rimbach sollten sie meiden, wenn sie ihre kinder behalten wollen. wenn sie sich von den sozialpädagogen ‚helfen‘ lassen, könnte es sein, dass sie bald mehr ‚probleme‘ am hals haben als wie zuvor. sie können anhand meines falles selbst nachlesen, dass die sozialpädagoginnen in meinem fall versucht haben mir mein leben zu verpuschen. aber ich bin diesen ‚damen‘ auf die schliche gekommen. ich lasse mir von diesen unfähigen damen mein leben nicht verpuschen. der kontakt zu den sozialpädagogen des dw war traumatisierend! aber ich habe die kraft mir selbst zu helfen und andere zu warnen. schwächere personen werden durch solche ‚kontakte‘ nur noch kränker. passen sie auf sich auf!!! schlimm ist auch die aktion „verrückt? na und!“ an schulen, die wollen neue ‚kunden‘ finden, denen sie das leben verpuschen können. ich kann vor solchen die gesellschaft spaltenden aktionen nur warnen. wer in die fänge von ’schlechten‘ sozialpädagogen gerät…

  • Gesellschaftskritik: wenn sie das video von rammstein: spring!!! auf youtube anschauen, können sie was lernen. ist unsere gesellschaft mittlerweile so schadenfroh? braucht unsere gesellschaft schadenfreunde? gibt es bürger, die den einsatz von zu vielen ‚unnützlichen‘ sozialpädagogen aus schadenfreude gut finden? das männchen im video will sich nichts schlechtes antun, aber einer aus der menge tritt ihm in den rücken. manche sozialpädagogen übernehmen die funktion des in-den-rückentretens damit sich die feine gesellschaft am leid des opfers weiden kann. (z. b. ungerechtfertigter kindesentzug), die schadenfreude perverser, sadistischer mitbürger ist groß. aber gottseidank sind nicht alle bürger schadenfroh, aber die sozialpädagogen befördern durch die weitere spaltung der gesellschaft eben diese schadenfreude die im video von rammstein beschrieben ist. und jetzt ein video das besser!!! als psychotherapie ist. sie finden es bei youtube unter charlie chaplin. selbstliebe. 3 minuten lebensweisheit!

  • Hallo Petra Erbe-Kaltenborn von Kommentar 253,

    wer ein oder zwei mal mit einem Jugendamt Kontakt hatte, der weiß doch überhaupt nichts. Wer für ein Jugendamt gearbeitet hat, der weiß alles.
    Was glauben Sie, warum die bekannte Psychologin Frau Dr.Carola Storm-Knirsch nicht mehr für das Jugendamt arbeitet.
    Frau Storm-Knirsch sagt die Wahrheit. Das ist eine Indusrie. Oder auch das schmutzige Geschäft mit Kindern. Das war aber schon immer so.
    Deshalb ist es ja auch so schwierig Hilfe zu bekommen. Alle wollen verdienen. Der beste und direkte Weg ist deshalb immer das Gericht oder die Staatsanwaltschaft.

    Hallo Jugendamt, oder man spricht die Person mit dem Vor-oder Nachnamen an, mein Mann ist Frührentner ich hätte gerne ein Pflegekind. Ja, ich habe was im Visier. Ein 5-jähriges Mädchen und ihren Bruder, der ist 10 Jahre alt. Das Mädchen könnte ich gebrauchen, den Bruder nicht. Okay, dann gebe ich den Bruder in eine
    andere Familie, die können das Geld auch gebrauchen. Die Frau ist allein erziehend und hat schon viele Kinder von uns. Diese Frau ist Kettenraucherin die braucht das Geld besser. Ja, alles klar. Vieleicht habt ihr bald wieder ein Mädchen, dann bekomme ich das aber. Ja okay. Es gibt immer so Situationen wo wir was tricksen können um an Kinder heran zu kommen. Ja Okay bis bald.

    Warum bringt eine Jugendamtsmitarbeiterin zwei 14-jährige Mädchen nach 8 Jahren in die Herkunftsfamilie zurück, in der sie sexuell Missbraucht und Misshandelt wurden.

    Nicht alle Pflegeeltern haben Pflegekinder des Geldes wegen. Es gehen ja auch nicht alle Lehrer mit minderjährigen ins Bett. Wenn sich ein Jugendamtsmitarbeiter am Pflegegeld bereichert, das heißt ja auch nicht das sich alle Jugendamtsmitarbeiter daran
    bereichern.
    Es gibt gute Pflegeeltern und es gibt schlechte. So ist es beim Jugendamt doch auch, dort gibt es gute Menschen und schlechte. Mehr schlechte wie gute, damit man die guten auch schlecht machen kann.

    Ein Therapeut vom Kinderschutzdienst schämt sich doch auch nicht, wenn er mit einem gesunden Kind was er vom Jugendamt bekommen hat, als Therapie zu Mc.Donalds fährt, alles bezahlt bekommt, nach Hause fährt und seiner Frau mitteilt was für einen schweren Tag er gehabt hat.
    Möchten Sie noch mehr wissen oder reicht das erst einmal zum Verdauen. Es wird sich nichts ändern. Man kann nur dafür sorgen das die einzelnen Personen bestraft werden.

    MfG

  • psychiatrische mutter-kind-stationen setzen sich dafür ein schwer persönlichkeitsgestörten müttern das kind zu belassen. es gibt frauen, die wirklich! schwer krank sind und das jugendamt belässt diesen frauen das kind, weil sie genauso lieblos wie ein kinderheim erziehen. ich sehe keinen sinn darin borderline-persönlichkeitsgestörten müttern das kind zu belassen. wer sich nach einer therapie weiterhin schneidet und die narben offen zeigt, dem gehört das kind weggenommen (deutlich sichtbarer! beweis)! ein solches verhalten schädigt nicht nur die betreffende person selbst, die mutter schädigt dadurch, dass sie sich selbst scheidet, auch das kind. weil ein solches verhalten in die gesellschaftliche isolation führt. lassen die jugendämter wirklich! stark psychisch-kranken müttern die kinder, müssen sie sich die kinder von nicht psychisch-kranken frauen ’schnappen‘, die angeblich psychisch-krank seien. die fälle werden willkürlich gehandhabt!!! der, dem eigentlich das kind weggenommen werden müsste, wird gedeckt.

  • @klara.weis Sie haben den sachverhalt nicht vollständig gelesen. ich habe seit anfang januar 2009 keinen gesetzlichen betreuer mehr, da ich keinen benötige. das jugendamt nutzt aber die tatsache, dass ich mal einen gesetzlichen betreuer hatte noch immer gegen mich, obwohl ich seit januar 2009 alles selbst erledigt habe. ich habe verantwortung für mich und das leben meiner kinder übernommen. man muss schon alles lesen bevor man vorschnell das offensichtlich falsche schreibt. ich wollte für mich selbst und meinen sohn verantwortung übernehmen, deshalb habe ich auch im januar die gesetzliche betreuung aufheben lassen. das jugendamt hat mich ungerechtfertigterweise auf die psychiatrische mutter-kind-station nach heppenheim geschickt, obwohl es mir laut psychiater aus weinsberg gut ging. dort mußte ich 4 monate verbleiben wegen der ungerechtfertigten mutter-kind-wohnheim-empfehlung der vitos klinik. die krankenkassen-beitragszahler tun mir wirklich leid.

  • Mir wurde im betreuten wohnen in rimbach nicht ‚geholfen‘ und ich wollte überhaupt nicht dort hin, aber die vitos klapse hat diese ungerechtfertigte mutter-kind-wohnheim-empfehlung ausgesprochen. im übrigen ist das ‚betreute wohnen‘ schlimmer als ein gesetzlicher betreuer! das betreute wohnen in rimbach kostet den steuerzahler viel geld!!! in meinem fall wurden 80 stunden à 53,50 € im monat bezahlt. im april und mai bestand die ‚hilfe‘, die ich durchs diakonische werk erhielt hauptsächlich aus chauffeur-diensten. da ich ein rückenleiden habe und hochschwanger! war, konnte ich rafael morgens nicht selbst in die kinderkiste bringen. im april/ mai 2010 habe ich die sozialpädagogen keine 40 stunden im monat beansprucht, aber die haben das schreiben herabwürdigender stellungnahmen zu meinen lasten auf kosten des steuerzahlers!!! abgerechnet. ich gönne! unfähigen sozialpädagogen ‚ihr‘ gehalt in keinster weise. ich benötige! kein ‚betreutes wohnen‘ und keinen gesetzlichen betreuer!

  • Zu 291. : leider sind mir flüchtigkeitsfehler gleich 3! mal unterlaufen. nicht verpuschen, sondern verpfuschen!!! lautet es korrekt! sorry, ich habe nicht korrektur gelesen! Und zu kommentar 281.: meine kindheit verlief ohne amt. glücklicherweise, möchte ich noch anmerken.

  • @Klara weiss. ich habe verantwortung für mein leben und für das leben meiner kinder übernommen. ich habe erkannt, dass mich das jugendamt wegen meiner ‚vorgeschichte‘ (ich hatte 4 jahre! (2005-2009) eine gesetzlich betreuung und war 1 mal 2005 7 wochen in der psychiatrie, offene! station mit leichteren fällen in weinsberg) nicht in ruhe lassen wird. da ich meinen kindern ein leben im mutter-kind-wohnheim ersparen! wollte und meinen mitbürgern weitere steuergeldverschwendungen!, habe ich in die adoption meiner 3! kinder beim notar eingewilligt. es gibt bundesweit viele adoptionswillige ordentliche familien, die sich nichts sehnlicher als ein gesundes kind oder kinder wünschen. durch adoption bringt man ein jugendamt ganz aus dem fall raus und das mögen die jugendämter oftmals gar nicht. dem amt sind pflegekinder lieber als adoptivkinder.

  • wer sucht, der findet! http://www.gustl-for-help.de homepage von gustl mollath, der fall ist auch bei wikipedia beschrieben. der gustl mollath hatte an seinem gymnasium das 2. beste abitur! und hat maschinenbau studiert!, ein wirklich intelligenter mann! gleich kommen wieder unkenrufe, ich solle nicht ausschweifen, aber die sache hat bezugspunkte zur ‚jugendamts-problematik‘. wenn es zu sachlich ungerechtfertigten und somit rechtswidrigen kindeswegnahmen kommt, verschwendet das jugendamt steuern! steuergeldverschwendung im inland. herr mollath kritisierte, dass geld in die schweiz floss, ohne dass der deutsche staat die steuern bekam. wer zahlt, wenn die reichen ihr geld in der schweiz horten? der ‚kleine mann‘. googln sie mal ‚dr. sean hross‘ und die pharaonen-show, dann können sie vielleicht verstehen warum herr mollath solchen ‚ärger‘ bekam. wenn das geld nicht in die schweiz fließt, wird es im inland eingesetzt, um unbescholtene bürger zu unterdrücken! teile und herrsche!

  • in rimbach gibt es keine stechuhr für die sozialpädagogen, alles wird über pauschalen abgerechnet. wer soll kontrollieren, ob die sozialpädagogen auch tatsächlich die stunden bei der ‚unterschicht‘ absitzen für die sie bezahlt werden? die psychisch-kranken etwa? ich hatte mir anfangs überlegt, ob ich eine buchführung über die bei mir abgeleisteten stunden betreiben soll? aber ich dachte mir ich will mich nicht mit den sozialpädagogen anlegen, damit ich nicht negativ auffalle. viele der psychisch-kranken dort wissen nicht einmal, dass der sozialpädagoge 53,50 € in der stunde bekommt und nur deshalb mit den psychisch-kranken redet, weil es viel geld dafür gibt mit der ‚unterschicht‘ zu reden. keiner! kontrolliert dort, ob die sozialpädagogen ihre zeit auch wirklich ‚absitzen‘. die sozialpädagogen sind erfinderisch, wenn es darum geht sich als ‚helfer‘ aufzuspielen, z. b. eine psychisch-kranke mutter schämt sich zur tafel zu gehen, also geht die sozialpädagogin zur tafel u