20 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    uschi

    ich bin vom Jugendamt in Aalen enttäuscht. Mein Ex hat mit Hilfe des Jugendamtes meine Tochter von mir weggenommen ohne meine Zustimmung und in meiner Abwesenheit beim gemeinsamen Sorgerecht. Das Jugendamt ging ihm regelrecht auf dem Leim. Es scheint auch nicht im geringsten zu erkennen, dass mein Ex meine Tochter als Waffe einsetzt. Seit über 2 Jahren höre ich nur, dass ich diese Sorgerechtsverletzung über meine Tochter zu akzeptieren habe. Wenn ich das nicht signalisiere habe ich noch schlechtere Chance meine Tochter zu sehen. So erpresserisch geht mein Ex mit dem gemeinsamen Sorgerecht um und das Jugendamt macht nichts dagegen. Jetzt schrieb mir das Jugendamt sogar, dass ich zusammen mit dem Vater meine Tochter dazu motieren solle. Wie soll ich das, wenn ich keinen Kontakt zu ihr haben darf.

    Meine Erfahrungen mit diesem Jugendamt sind mehr als schlecht.

    Ich habe noch einen Sohn mit meinem Ex und der wurde zusammen mit dem Jugendamt und Vater gezwungen Umgang im Kinderschutzbund zu haben. Die Tochter und den Vater darf man nicht zwingen, aber den Sohn und die Mutter. Dabei hat der Vater davor noch Umgang mit seinem Sohn beim Sohn daheim zugestimmt.

    Das Jugendamt weiß nicht mit den widersprüchlichen Aussagen des Exes und meiner Tochter umzugehen.
    Hier schrillen die Alarmglocken in den höchsten Tönen und das Jugendamt hört sie nicht.

    Gruß
    Uschi

    Antwort
  2. 2

    Dieter

    Hallo Uschi,
    ich weiß, dass das Jugendamt sehr überlegt vorgeht.

    Ich bitte auch andere Leser zu bedenken, dass es sich hier um eine einseitige Darstellung handelt, die nur durch die Anhörung des Jugendamtes zu einer objektiven Meinungsbildung beitragen kann.

    Leider ist es immer öfter notwendig, sehr einschneidende Maßnahmen zum Schutz der Kinder vorzunehmen. Dass die Betroffenen dies in der Regel anders sehen ist normal und verständlich.

    Gruß,
    Dieter

    Antwort
  3. 3

    F. Mahler

    Moin Dieter,
    warum soll es immer öfter notwendig sein sehr einschneidende Maßnahmen gegen Kinder und ihre Eltern zu verhängen?

    Laut Gesetz würde das sich ja genau gegenteilig darstellen, nämlich daß immer öfter umfangreichere Hilfen zum Erhalt bzw. zur Wiederherstellung der familiären Bindungen gewährt werden müßten, was nachweislich nicht getan wird.

    Daß die JÄ sehr überlegt gegen die Familien vorgehen, ist allerdings wahr. Nur eben leider nicht für dieselben.

    Übrigens würde durch Anhörung der JÄ nicht zu einer objektiveren Meinungsbildung ( ein Widerspruch in sich ) beigetragen.
    Dazu bräuchte es Beweismittel. Und gerade damit haben JÄ üblicherweise ein gravierendes Problem.

    Sie berufen sich auf die subjektive Meinung, was ein sog. „Kindeswohl“ ist. Und das hat mit den, relativ brauchbar umschriebenen, besten Interessen des Kindes nichts zu tun.

    Antwort
  4. 4

    Entsetzte Großmutter

    also ich bin eine großmutter die auf diese wege einfach nur mal sagen will,das wenn man im zuständigkeitsbereich des jugendates schwäbisch gmünd wohnt, sehr vorsichtig sein sollte.dort gibt es mitarbeiterinnen,(besonderst eine,die glaubt sie sei gott).es wäre gut wenn man hilfsangebote die gemacht werden nicht unbedingt annimmt.denn es wird den eltern zum nachteil ausgelegt und dann ist das kind weg.begründung psychiche unzulänglichkeit der mutter,vater überfordert,da er arbeiten muss.großeltern werden aussen vor gelassen.das beste ist,das diese mitarbeiterin vorschläge bei den eltern macht,wie zum beispiel dem vater des kindes sagt,er solle sich doch besser krankschreiben lassen denn er könne ja in diesem zustand nicht arbeiten.momentan ist eine frau i.weber dabei die seele eines vierjährigen zu brechen…das heisst,jetzt ist das kindeswohl gefärdet.wenn ich den ganzen fall von a bis z schildern würde,würde mir das sicher niemand glauben.ich wusste nicht das einzelne mitarbeiter so über ihre kompetenzen hinausgehen können und sich hinter dem jugendamt verstecken dürfen.ordnungsgemässe pflegemütter und mitarbeiter anderer jugendämter sollten sich bitte nicht angesprochen fühlen.es gibt auch sachgemässe hilfe.das sollten niemand vergessen.aber eben auch nestbeschmutzer wie diese.

    Antwort
  5. 5

    Traurige62

    Da bin ich richtig und ich kann nur sagen dass ich diese Frau glaube.Meine Erfahrung ist auch schlecht und ich als Großmutter kann nur sagen dass die keine Ahnung haben was in der Seele der Kinder pasiert.Meiner Tochter wurde seelisch krank durch abartigkeiten ihrer Ehe.Sie hat Psyhosen entwickelt und die Kinder
    waren bei ihr(nach der Scheidung)nicht gut aufgehoben.Ich muß betonen dass sie eine vorbildliche Mutter war und die Kinder überduschnitlich inteligent und wohlerzogen sind)Der Vater war nie Zuhause,sie hat die Kinder aleine betreut und mit meiner Hilfe.Die ganse Zustände hat meine Tochter verheimlicht,die zahlreichen Aferen ihren Mannes,erniedrigungen und Ängste.Ich habe nur immer gestaunt dass sie immer dünner wurde.Eines Tages ist sie außgerasstet und ihn raußgesmissen.Die Kinder haben ein Schock erlitten,eins landete in Krankenhaus.Es war schreklich.Die Frau die das alles mitverursacht hat hat schamlos ihre Position verteidigt.Mit allen Miteln.Ich habe die Kinder zu mir geholt und bin zur Jugendamt gegangen(wes ich heute endlos bereue)Da der Vater sich überhaupt nicht bemüht hat seine Kinder zu helfen habe ich und mein Mann vorleufige Pflegschaft gekriegt.Unsere Liebe und Sorge(nie gegen Vater und seine Freundin agiert)hat denen geholfen wieder auf die Beine zu kommen.Meine Tochter wurde noch kränker,Kliniken und Psychologen waren gefragt.Und die Frau hat angefangen sie fertig zu machen.Ein Beispil.Sie war in eine Klinik und die Psychologin hat mit ihr gearbeitet.Nach 4 Monaten war erforderlich ein Gespräch mit ihrem Mann und Kinder zu führen.Er hat zugesagt,die Kinder sich gefreut und dann kaam der Hammer.Die Frau wollte auch mit,die ganze Aktion ist abgeblasen worden,meine Tochter wieder Psychosen gekriegt und der Vater und seine Freundin haben sich gefreut.Die Kinder total verstört!
    Ich bin mit meinen Enkel zum Kinderpaychologen gegangen,die wurden behandellt,wurde Festgestellt dass die Kleine Traumatisiert ist und wurde nichts unternommen.Der Junge,mitten in Pubertet,wurde von Vater berarbeitet ihn wurde verboten uns irgend was zu erzählen(wir haben und aber immer an die Anweißungen von Jugendamt gehalten-immer)und die Kinder sind Stum geworden.Die Kleine wollte nur mit mir schlafen ich wußte nicht mehr was ich machen soll.Und die Frau hat sich immer mehr in unsere Fam.aufgedrunngen(frech und schamloos)Ich habe es gedulded nur um meine Enkeln nicht zu geferden.Sie hat beim Jugendamt gesprochen,sich profiliert und gewonnen.Die KInder sind beim Vater gelanded,müßen in ihren Elternhaus wohnen wo sie mit ihrer Mutter aufgewachsen sind und ich war wieder vollen Verständnis.Ich habe die Kinder weiter betreut wenn man mir erlaubt hat und weiter alles mitgemacht und mir alles gefallen lassen.Die Kinder werden aufgehetzt(leiden darunter)Aber vor Jugendamt wird Theater gespielt und die machen das mit.Mir glaubt man nicht aber meinem Ex Schwiegersohn und seine Freundin alles, obwohl ich ihn gut kenne und seine Art und Weise total durchschauen kann.Meine Tochter wird weiter fertig gemacht(ohne das ich sage dass sie alles richtig macht)und der Gipfel der Frehheit war vor ein paar Tage wo die Frau mich aufgefordert hat(nicht der Vater) zu helfen dass meiner Tochter Sorgerecht entzogen wird.Jetzt ist aber Schluß.Ich muß mir dass nicht gefallen lassen.Meine Seele schreit,ich habe Tinnitus bekomen,mein Mann ist am Ende. Und Jugendamt sagt:“Es ist alles in Ordnunng,die Kinder sind gut aufgehoben und ich darf mich nicht in die Erzihung einmischen(habe nie getahn,ich weiß dass es nur dene Kinder schadet)Ich schreie bis zum Himmel!Was ist mit unsere Gesellschaft laß?Wen meine süße Kleine sich an mich kuschellt und sagt(Du hast mir versprochen mich zu beschützen!)Was soll ich ihr sagen?Der einziger Ort wo die Kinder sein dürfen so wie sie sind ist unsere Familie(Tanten,Onkels und Cousens)Wir lieben sie und wollen einfach leben und die gerechtigkeit erfahren.Ich als Großmutter habe immer(ich betone immer)in Sinne der Kinder gehandelt und trotz meine Empöhrung über die Sache mich immer so verhalten dass ich keine Schaden anrichte.Und dann muß ich mir gefallen lassen das mich die berechnette,schamlose und karakterlose irgend eine Frau so behandelt.Ist dass Gerechtigkeit?Muß man sich dass gefallen lassen?Und Jugendamt sagt es ist alles in Ordnung nur weil meine Enkel sich unaufellig benehmen und Angst haben irgend etwas zu sagen.Weil sie gute Schüler sind ,weil meine Tochter sie gut erzogen hat und denen Wurzel gegeben.Jetzt kocht alles in mir und ich,wenn ich nicht sterben möchte,irgend eine Lösung suchen muß um mir zu helfen.(es dauert schon 4 Jahre)Ich habe mir nichts vorzuwerfen,und trotzthem verliere ich und kann nichts machen weil
    die Familiere Idille von Jugendamt bewundert wird.Wenn es so wäre würde ich mich zurückziehen und meine Gefühle vergessen.Aber es ist nicht so.Es wird gelogen,Theatergespielt,mit Vorsatz gehandelt.Wie soll ich agieren,was soll ich machen?
    Liebe Grüße an alle

    Antwort
  6. 6

    Traurige62

    Noch einpaar Worte an die „Ensetzte Großmutter“Ich glaube ihnen,voll und ganz.Die Abartigkeiten die ich erlebt habe würde mir auch niemand glauben.
    LG

    Antwort
  7. 7

    Werner Hoeckh

    Dürfen PFLEGEFAMILIEN die Ruf-Nummer der Eltern blockieren lassen???

    In meinen Augen handeln diese PFLEGEPERSONEN gesetzwidrig und unverantwortlich.
    Es ist bestimmt nicht zum Wohle des Kindes, wenn Kinder nicht von ihren Eltern angerufen werden dürfen!
    Ständige Telefonate mit seinem Kind ist ein Teil des Umgangsrecht der Eltern.
    Beim Urteil des Bundesverfassungsgerichtes
    1 BvR 3189/09 vom 14.07.2010 heißt es
    unter Gründe in römisch II Abs. 1a (Rn 16):

    Das Umgangsrecht des nicht sorgeberechtigten Elternteils steht ebenso wie die elterliche Sorge des anderen Elternteils unter dem Schutz des ‘Art. 6 Abs. 2 Satz 1 GG.
    weiter:
    Das Umgangsrecht ermöglicht dem umgangsberechtigten Elternteil, sich von dem körperlichen und geistigen Befinden des Kindes und seiner Entwicklung durch Augenschein und gegenseitige Absprache fortlaufend zu überzeugen, die verwandtschaftlichen Beziehungen zu ihm aufrechtzuerhalten und einer Entfremdung vorzubeugen usw.
    weiter:
    Den in der Regel entspricht es dem Kindeswohl, die familiären Beziehungen aufrechtzuerhalten und das Kind nicht vollständig von seinen Wurzeln zu trennen.

    Wer also etwas zu der oben gestellten Frage etwas weiß, bitte die Antwort an: JugendamtsgeschaedigteEltern(at)web.de schicken.

    Übrigens: Am 20. September ist WELTKINDERTAG
    Aus diesem Anlass finden in mehreren Städten in Deutschland Demos gegen die Willkür der Jugendämter statt.
    Meine erneute Demo in Stuttgart wurde bereits telefonisch genehmigt.

    Betroffene sowie Sympathisanten sind herzlich willkommen.
    Anfragen siehe oben.

    Antwort
  8. 8

    Daniela D

    Hallo!

    Gestern hab ich meinem Kleinen Bruder seine Ex angerufen und gerfagt wie es ihrr und Dem Kleinem geht! Sie sagte bloß nooch ganz verheult und sehr am Boden Zersteurt, das sie heute ein Termin auf den Ja hätte. Das Ja behauptet der Junge wäre nicht gut ernährt und sie Kümmer sich nicht richtigg um ihn,aber sie ist darum in das Mutter Kindheim Gegangen um hilfe zu bekommen. Jetzt auf einmal soll der Süße kleine kerle zur Adotiv Eltern freigegen werden! da Frag ich mich, was macht das Jugendamt den ???? Die sollen doch den Antrag wo sie eingerreicht hat bearbeiten und schauen das sie Ihren Unterhalt bekommt! dabei Drehen sie den Speiß um Sowas ist nicht nett.Einer Jungen Mutter das Kind weg zu nehmen, was ist das für eine Gerrechtigkeit??

    Antwort
  9. 9

    leserin

    also so einfach ist das mit den adoptiveltern nicht.eine adoption ist erst dann möglich,wenn die leiblichen eltern,hier die mutter,dem schriftlich zustimmen.zu klären wäre erstmal,wer hat das sorgerecht??
    wenn die mutter das sorgerecht nicht abgibt,wird das jugendamt sich hier sehr schwehr tun,das kind zur adoption zugeben.das geht so rechtlich nicht.aber das amt wird nicht aufgeben,sie werden erstmal pflegeeltern bestimmen.dort bleibt das kind dann meist bis etwa 6 monate.sie behalten das kindergeld und von der mutter werden unterhaltszahlungen gefordert.ich hoffe nicht das die mutter unwissend dem jugendamt etwas unterschrieben hat,ohne es durchzulesen.kann nämlich sein,das dann das sorgerecht weg ist,weil sie nicht aufgepasst hat.aber befor ich hier nochmehr schreibe,sie braucht dringend einen anwalt oder anwältin.da muss sie dann rechtsmittelhilfe beantragen und dann braucht sie starke nerven und viel unterstützung.das ja,wird über die volle zeit von 6 monaten gehen,es wird vor gericht gehen und dann werden sie mit einer familienhelferin kommen.und auch die sind oft ein graus.es wird eine harte zeit.aber mit hilfe schafft man es.und ja nie etwas unterschreiben.das ist der grösste fehler.

    Antwort
  10. 10

    Anne

    Würde gern helfen,wie wäre es wenn ich die zwei bei uns aufnehme und mich um die zwei kümmere(bis sie vom EX den Unterhalt bekommt)-dadurch könnte man evtl. erreichen dass das Jugendamt vor Gericht (Elternrecht vor Kindeswohl- so heißt es)nicht die Verwahrlosung vorlegen kann da ich mich ja auch um das Kind kümmere.Will nur helfen-ein Kind gehört zu seiner Mutter.

    Antwort
  11. 11

    F. Mahler

    Ich nehme mal an, die letzten beiden beziehen sich auf das Posting von Daniela D.
    Die Mutter hat sich offenbar schon überreden lassen, in ein Mu-Ki-Heim zu ziehen. Das war wahrscheinlich ein Fehler.
    Jetzt wird, wahrscheinlich vom AsD, versucht, ihr auch noch die letzten Nerven zu rauben, um so ohne Inobhutnahme eine Adoption zu ermöglichen, oder wenigstens unkontrollierte Reaktionen der Mutter zu provozieren, die eine Inobhutnahme erleichtern können.

    Mehr kann man so noch nicht dazu sagen ( selbst das ist nach den dürftigen Angaben von Daniela schon ziemlich spekulativ ), dazu müßten die genauen Umstände und Hintergründe bekannt sein.

    Allerdings macht es, wie immer, keinen Sinn, wenn sie jetzt kopflos zum nächsten Familienrechtsanwalt rennt und sich dort Hilfe erhofft, denn die Wahrscheinlichkeit, daß das ein Schuss ist, der nach hinten losgeht, ist einfach zu groß.

    Zunächst sollte die Frage geklärt werden, was mit dem Vater ist. Warum wird er nicht erwähnt, gibt es die Möglichkeit, ihn mit in’s Boot zu holen?
    Ansonsten sollte sie eine brauchbare Fallbeschreibung verfassen ( chronologisch, sachlich und vollständig ), die sie braucht um Unterstützung zu finden ( egal bei wem, auch ein Anwalt kann nur mit dem arbeiten, was er von dem Mandanten erfährt ).

    Parallel wäre Akteneinsicht zu beantragen, um überhaupt zu erfahren, ob und wenn ja welche Vorgänge darin enthalten sind, die sie möglw. nicht, oder nicht so, kennt.

    Und sie sollte sich in ihrer erreichbaren Umgebung nach erfahrenen Betroffenen und Unterstützern umschauen, die ihr z.B. Beistand leisten u./o. sie mit etwas rechtlichem Wissen versorgen können. Am besten eine schon länger bestehende Selbsthilfegruppe entsorgter Eltern u. Großeltern.
    Was ein Beistand ist, steht im Forum dieser Seite unter „Rechtliches, Beihilfen etc.“ ( ganz oben, Schaltfläche Forum ).

    Nebenbei gehört ein Kind natürlicherweise zu beiden Eltern.

    Durch ein plötzliches Ausziehen, ohne Absprache mit dem JA, wie Anne es vorschlägt, könnte noch wesentlich schlimmeres herausbeschworen werden, dazu müßte man erst mal die Vorgeschichte und den aktuellen Stand der Dinge kennen.

    Gruß……….F. Mahler

    Antwort
  12. 12

    Jenny K.

    Hallo Daniela D.

    Ich bin seit dem 14. November in einer Mutter Kind Einrichtung, mir wird jedentag das selbe vorgeworfen wie dir. Mein Kind ist jetzt 14 Monate alt spielt und ist eig. lebensfroh seit wir hier sind ist er es nicht mehr will nur auf meinen arm was dennen nicht passt.Mein zimmer gebe ich zu sieht nicht immer pefekt aus ich habe ja auch ein spielendes kind und das mein kind nicht immer alles sofort aufräumt ist ja klar.die meinungen bei der Kindeserziehungen sind bei den betreuer auch unterschiedlich. ich muss einen plan erstellen was der kleine ist und wann, die betreuer machen das auch sie haben aber andere angaben wie ich wie jetzt trinken schreiben die einfach irg. rein obwohl sie vl. 5 min ihn beim essen sahen und beim essen wir einfach weniger reingeschrieben wie er isst. wir müssen das machen weil er in einem monat 1 1/2 kg abgenommen hat.Zuhause hatte ich nie probleme mit dem gewicht.aufjedenfall suchen die sich jeden tag was neues raus womit sie mir drohen können, fertig machen können das ich den kleinen in die pflege gebe.Sie haben von mir auch einfach 2 Flaschen genommen die ich gründlich ausgespühlt hatte und steriliesiert am mittwoch habe ich kriessengespräch ob der kleine weg kommt oder nicht.da wollen sie bestimmt die flaschen zeigen und voher manipulieren. ich muss sogar meinen besuch 1-2 wochen voher anmelden mit tag und uhrzeit und wie lange die bleiben.Es ist wirklich pures Mobben und der richter und das jugendamt unternimmt nichts meine rechtsanwältin kann nichts machen. ja und betreuer lachen mich aus weil ich einen rechtsanwalt habe. Habt ihr vl tipps für mich wie ich hier am besten rauskomme ohne das ich meinen kleinen verliere? Ahja ich bin freiwillig drinnen, konnte mich entscheiden freiwillig rein oder kind in pflege.

    grüßle Jenny

    Antwort
  13. 13

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Wieso muss du deinen Besuch anmelden?
    Steht das so in der Hausordnung?
    Wie alt bist du? Bist du entmündigt oder
    stehst unter gesetzlicher Betreuung?
    Bist du krank? Wie kommt es, dass du in einem
    Mutter-Kind-Heim bists. Was ist mit deinen Eltern
    oder mit dem leiblichen Vater ?

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  14. 14

    Jenny K.

    also ich muss den besuch nur an und abmelden wenn er schon da ist und wenn er geht.ich bin 24 und ich bin nur hier drinnen weil das jugendamt meint das ich mich vor meinen kind mit dem kindsvater streite obwohl das noch nie war.und da ich mit caritas und familienhilfe nicht klar kasm da diese sich um mein problem das heisst paarbeziehunng und einen schlecht machen bei wohnungen.Meine eltern wollen für das kind die vormundschaft übernehmen aber da ist das jugendamt dagegen der grund die wohnung sei zu klein wir haben 3 freie zimmer also könnte man doch da ein kinderzimmer reinmachen und ein elternzimmer plus spielzimmer oder nicht?Der leibliche vater hat kein festes einkommen mal arbeitet er da mal da mal arbeitet er nicht(zeitarbeit)

    Antwort
  15. 15

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Ich habe den obigen Teil als Zitat hier
    reingesetzt, weil rechts dieses Suchprogramm beim
    Lesen stört. Vielleicht kann die Redaktion oder
    Webmaster das mal nach rechts schieben um 5 cm.

    Zitat Anfang

    Jenny K. schrieb:
    November 12th, 2012 um 14:02

    also ich muss den besuch nur an und abmelden wenn er
    schon da ist und wenn er geht.ich bin 24 und ich
    bin nur hier drinnen weil das jugendamt meint das
    ich mich vor meinen kind mit dem
    kindsvater streite obwohl das noch nie war.und da
    ich mit caritas und familienhilfe nicht klar kasm
    da diese sich um mein problem das heisst paarbeziehunng
    und einen schlecht machen bei wohnungen.Meine eltern
    wollen für das kind die vormundschaft übernehmen aber
    da ist das jugendamt dagegen der grund die wohnung sei
    zu klein wir haben 3 freie zimmer also könnte man
    doch da ein kinderzimmer reinmachen und ein
    elternzimmer plus spielzimmer oder nicht?Der
    leibliche vater hat kein festes einkommen mal
    arbeitet er da mal da mal arbeitet

    Zitat Ende

    Hallo Jenny,

    ich hoffe dir und deinem Kind geht es gut.
    Danke für den Text.
    Du hast eine für mich wichtige Frage nicht beantwortet.
    Hast du einen Vormund ?
    Läuft ein Betreuungsverfahren gegen dich?
    Was haben die Betreuer gegen dich beim Gericht
    geschrieben ?
    Hast du Straftaten begangen?

    Könntest du dir eine eigene Wohnung nehmen?
    Oder drohen sie dir immer noch damit, dir das
    Kind wegnehmen zu lassen?

    Bitte beantworte mir alle Fragen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  16. 16

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Wie haben sie entschieden?
    Soll das Baby jetzt zu Pflegeeltern ?

    Schreibe bitte zurück.

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  17. 17

    Suri

    Hallo (Name anonymisiert, die Red.)

    Das Problem ist, sie darf da gar nicht mehr raus obwohl sie freiwillig rein gegangen ist.
    Es wird ständig zu jeder Gelegenheit gedroht, dass das Kind weg kommt. Sie wird gemobbt und wie ein Kleinkind behandelt.
    Es wird ihr keine Chance gegeben sich zu beweisen. Selbst wenn sie Dinge richtig macht wird im Bericht was anderes geschrieben.

    Straftaten hat sie keine begangen. In 3 Wochen soll das Kind nun weg.
    Ihre Eltern dürfen einfach laut JA keine Pflegschaft übernehmen… Warum? Tja, weil leider einige Leute von den Ämtern bzw Heim Aussagen von Jenny gefälscht haben.
    Dem Kleinen gehts durch die Umstände nicht gut…ihr gehts nicht gut.
    (wie denn auch bei dem Terror)
    Aber das ist dem Heim nur Recht denn dann haben sie wieder eine Angriffsfläche

    Antwort
  18. 18

    Ute

    Meine fam. Hat nur schlechte Erfahrungen gemacht mit dem JA alles zum wohl des Kindes schon Klär

    Antwort
  19. 19

    esen.y

    ich weiss nicht jeder hat seine eigene meinung natürlich: bei mir war es auch so dass ich 7,5Jahre warten musste bis man endlich wusste dass ich recht habe aber ich habe in der zeit gelernt dass das jugendamt nichts dazu konnte weil immer eine heulende frau da stand und immer wieder unmächtig wurde(Shows) wie sollte da noch jugenamt eien mann glauben he. aber endlich habe ich meine kinder ich hoffe im gerricht klappt auch alles dann leben wir endlich glücklich mit meine 2 kids

    Antwort
  20. 20

    Tanjapfeiffer

    http://www.oedipus-online.de prof. Kernberg – das contergan der psychotherapie!
    und ein teil des think tank des jugendamts!

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr