49 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG (MITTE) – 06.10.2012 – Fall Chantal: Jugendamt räumt Fehler ein.

    Im Sonderausschuss der Bürgerschaft zum Tod der elfjährigen Chantal aus Hamburg-Wilhelmsburg zeichnen sich erste Erkenntnisse ab. Der neue Leiter des Jugendamts, Andy Grote, akzeptierte am Freitag vor dem Ausschuss die Anschuldigungen eines Berichts der Innenrevision der Finanzbehörde. „Es ist ein bedrückendes Dokument, offensichtlich sind eine ganze Reihe von Fehlern gemacht worden“, sagte Grote. weiterlesen…

    Quelle: ndr.de – 11.08.2012

    Antwort
  2. 2

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Der gewaltsame Tod eines Menschen durch Mitmenschen
    mag für die Betroffenen sehr traurig sein aber
    sicher nicht für Fremde
    Es gehört zum Mainstream, so zu tun, als sei das alles
    ein besonders schrecklicher Einzelfall, der Anteilnahme
    erfordert.

    Trauern Sie wenn Sie wollen, ich mach es nicht.
    Wenn ich um all die toten Kinder in Deutschland die
    durch Gewalt ums Leben kommen, trauern würde, käme ich
    aus dem Trauern überhaupt nicht mehr raus.

    Tatsache ist, dass allein in der BRD jährlich bis zu
    60 000 Patienten an der Folge von mangelnder Hygiene
    in den Krankenhäusern sterben. Darunter tausende
    von Kinder. Man kann hier durch Geld abhelfen aber
    man macht es nicht. Das bezeichne ich als Totschlag.
    In den Krankenhäusern arbeiten also auch Totschläger.
    Die Mitmenschen, die das wissen und nichts tun, machen
    sich der Mithilfe des Totschlags schuldig.

    Warum aber das scheinheilige Gejammer um ein totes
    Mädchen das an Metadon gestorben ist?

    Die Antwort ist ganz einfach und für jeden zu verstehen:

    Man nutzt so ein Unglück aus, um wieder mal die
    Kontrollhebel über die Macht von Bürgern zu verstärken
    durch Ausbau der Machtbefugnisse über Eltern, Familie
    und Pflegepersonen. In anderen Worten:

    Das Jugendamt als Spitzelamt wie bei den Nazis im
    Dritten Reich oder bei der STASI in der DDR.

    Ziel ist die totale Kontrolle und Manipulation des
    Bürgers.
    Ziel ist es auch, die Kontrolle über das Bewusstsein
    von Menschen zu bekommen.

    Alles was das JA über einen weiß, kommt in den
    Computer. Alles wird dann noch mal in den
    Zentralrechner geleitet.
    Irgendwann wundert man sich darüber, dass man keinen
    Job bekommt. Kein Wunder, selbst große Firmen die das
    Vertrauen der Regierung haben, können bald zugreifen auf
    wichtige Datenbanken.

    Treten Sie in den Zeugungstreik und den Geburtenstreik oder
    treiben Sie ab und beliefern die Jugendämter mit toten,
    abgetriebenen Föten.

    Wenn so etwas massenhaft geschieht, wird sich was
    ändern in Deutschland.

    Schreiben Sie dabei : Wir sind Deutschland. Immer mehr
    Bäuche leer. Wir sind das Volk.

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  3. 3

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG (MITTE) – 11.11.2012 – Neue Probleme im Jugendamt Mitte

    Das Jugendamt im Bezirk Hamburg-Mitte muss sich einmal mehr gegen heftige Vorwürfe wehren. Laut Medienberichten sollen sich Pflegeeltern eine dreijährige Fehde mit dem Jugendamt um die Betreuung ihrer Pflegetochter geliefert haben. Das Mädchen, von Geburt an wegen der Alkohol- und Drogenprobleme ihrer leiblichen Mutter schwer geschädigt, war im Alter von vier Monaten zu ihren Pflegeeltern gekommen. weiterlesen…

    Quelle: 30. Oktober 2012 – von Martin Sonnleitner

    Antwort
  4. 4

    R.

    Hi,
    mir wurde von der Verfahrenspflegerin HH-Mitte vorgeworfen, ich wäre eine Übermutter. Ein Kind das ein gutes Zuhause hat, um man sich kümmert usw. Wenn man so was liest, das Kinder aus Familien kommen, wo getrunken, Drogen oder auch misshandelt wurden, frage ich mich, wo ich angeblich das seelische, geistliche oder Körperliche Wohl meines KIndesgefährdet habe. Eine schöne Eigentumswohnung, großes Kinderzimmer, gutes ordentliches Haus: keine Polizei, kein Problem div. anderer Arten, leise und sauber und alle sehr nett und freundlich. Ich, nach dem Tode meinens Partners und Vater habe mich um alles gekümmert, Erbe, Versicherung.. mein Sohn in die Krippe getan, wahrscheinlich heute mit 2 Jahren viel zu früh.. I-Kindergarten 8 Stunden usw. Dann heisst es, mein Sohn hat kein soziales Umfeld, HÄÄ.. Kinder gibt bei uns genug.. Der Vormund vor Gericht hat überhaupt nichts gesagt, obwohl diese Dame nun mein Sohn kennengelernt hat und nichts zu bemängel gab, ebenso die Abgabe im Schulheim usw. Kein Wort!!! Dabei haben wir ihr gezeigt, das es Hilfen in HH gibt. Schulkinder mit Problemen gibt es in HH keine Hilfe usw. Ich habe mich drum gekümmert und die Richtern hat es gegen mich verwendet, das mal zu Thema, das man vorgeworfen wird, nichts getan zu haben! Da soll noch jemand schlau werden. Das Jugendamt kommt mit der Vergangeheit, mir wird vorgeworfen ich lebe in der Vergangenheit.. das mein Partner verstorben ist, so ungefähr, egal ob jemand stirbt. Das es in einem Herzen immer bleiben wird, dafür ist kein Platz für das Familiengericht usw.

    Aber der Hit ist der Verfahrenpflegerin, selber Anwältin. Die in nicht mal einer Stunde Kennlernen und kaum gesprochen, so viel Macht hat und nur Berichte vertraut. Was sie liest stimmt. Ein Kind ist hoffnunglos ausgeliefert! Und das soll die Interessen des Kindes schützen. Diese Frau ist eine Kindeswohlgefährdung für ein Kind, mit dem sie sich nicht beschäftigt und nicht mal Hinterfragt, Kümmert und klärt usw. Schlechter kann ein Kind nicht verteidigt werden. Note 6 für diese Leistung. Dazu kommt, das man seinem Kind helfen möchte und oftmals sind lange Wartezeiten. Das wird dann untersagt, weil JA lieber Berichte möchte, die sie ständig immer neue vorlegen können.

    Ich frage mich, wie kann es sein, das man mich vor Gericht gezogen werden mit Anschuldigungen, die überhaupt keine Basis haben, geklärt wurden und ständig neue Sachen vorgelegt werden, gegen die man nichts machen kann, weil man das Kind zwecksentfremdet in irgendwelchen Einrichtungen. Das Umfeld wird als Lügerner und Heuchler hingestellt, weil warum werden keine Zeugen gehört? Man glaubt alles was Ja, Verfahrenspfleger und Co sagen.. selber keine Möglichkeiten seine Ehre und die Wahrheit sowie Ehrlichkeit sicher zustellen.

    Man kommt gerne mit dem Vorwurf, man hätte nicht zusammengearbeitet.
    Ich wusste nciht, das man zu allem JA und Amen sagen muss. Ich habe auf so viele Leute gehört und jeder erzählt was anderes .. so das man verunsichert wird. Der Kindergarten sagt, nicht mit Süßigkeiten als Belohnung, in Einrichtungen arbeitet man mit Süßigkeiten als Belohnung mal als Beispiel. Wichtig der Tagesablauf, man achtet als Mutter darauf, das Jugendamt ist es egal, ebenso die Familie ringsrum, weil nur die Eltern als Ansprechspartner einbezogen wird.

    Der Kinderarzt spielt überhaupt keine Rolle. Wozu war ich immer dort! Er steht hinter mir, aber Erziehungsgutachter hat aber höhere Stellung! 12 Stunden in 9 Jahren, will er sich ein Bild machen! Während der Kinderarzt uns seit 9 Jahren kennt!

    Mein Gerichtstermin beim OLG. Junge Richterin, alles gleich abgelehnt. Es ist egal und Anwälte, keine Ahnung, die hauen auch nicht rein, greifen nicht ein. Man muss hilflos sofort miterleben, das man keine Chance hat und man fragt sich wirklich, hätte ich mich selber verteidigen sollen. Und wer einen Verklagt, der soltle auch dann wieder dabei sein und was suchte der neue Zuständige Sachbearbeiter, der hat sich nie mit mir in Verbindung gesetzt und nachgeharkt, ach die tun alle so nett und freundlich. Danke für das Vertrauen und dazu, das man auch noch die Lerntherapie abgelehnt hat.. und dann sagt, es gibt hier keine Hilfen.

    Mein Sohn ging es gut. Ich bin eine gute Mutter, auch ich habe Fehler gemacht, wie alle Mütter und Eltern sowie meine Eltern auch..
    Aber mein Kind ist unglücklich und ich muss alles unterstützen ..
    mein Kind ermuntern, das alles zu seinem Besten ist.. und was nützt mir das vor Gericht, wird das nicht erwähnt vom Vormunnd usw.

    Ein Kind kann sich gut verhalten, aber darüber schweigt das JA..
    Die Grammatik in Deutschland spielt eine Rolle und ich der Bericht vom Schulheim, zeigt mir, das mein Sohn nicht klar kommt und das es nicht stimmt. Aber mir glaubt es keiner. Schlimm, das man so hingestellt wäre.

    Leid tun mir die Kinder, bei so was rauskommt. Es ist traurig.. aber mich wundert es nicht mehr, wenn Kinder missbraucht wird und es erst später mal rauskommt. Wenn ich die Entwicklung gewusst hätte, ich wäre auch nicht zum JA gegangen und hätte mir andersweitge Hilfen gesucht. Ich habe Menschen erlebt, die sich unangebracht verhalten haben und ein Kind das es noch nicht besser weis, Fehler macht wird so derart niedergemacht.. hingestellt, dsa es sich weiter entwickelt hat usw. das wird nicht gesehen, man lebt in der Vergangenheit und von Berichten.

    Ein Kind das einkotet und einnässt, zu Hause nie.. und nicht mal im Bericht erwähnt wird, nebebei in einem Telefonat mit einer Betreuerin.. zeigt die seelische Belastung .. aber nein, ein Kind macht und tut was will wie in der Natur. Klar, ein Kind macht was es nur will, nein, tut es nicht im Umfeld usw. Aber welches Kind ist auch schon durch so viele Hände gegangen und jeder experimentiert an ihm herum und überall ist es anders. Ob mein Sohn damit einverstande war oder nicht.. gefragt wurde er nicht. Mein Sohn ist traurig und ich habe erlebt, wie ein Betreuer meinen Sohn am Telefon so derart niedermachte laut. Kein Wunder, das Jugendliche später Probleme haben, wie Erwachsnee mit Kinder heutzutage umgehen. In welche Welt werdne sie heute groß. Aber wie gesagt, ein Kind das ein gutes Zuhause hat, da ist es halt auch nicht recht.. man muss was finden, um was zu begründen und die kommen durch.. und welche Familie hat nicht hier und da Probleme.. aber solche bestimmt nicht.

    Ich kann nur sagen: Richterin: Kinder haben ohne wenn und aber zu hören.. und lt. JA Man kann nachvollziehen, wenn Kinder reizen, das Erzieher Kinder hauen.

    Das ist die Wahrheit.. wie man dort denkt.. Kinder müssen funktionieren, der Mensch spielt keine Rolle. und nun frage ich mich, was haben diese Kinder getan.. das sie so bestraft wurden!

    Das nennt man dann Kinderfreundlich.. oder sie wären froh, hätten sie eine liebevolle Mutter gehabt!

    Antwort
  5. 5

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Warum lehnen Sie ihre Verfahrenspflegerin nicht ab?

    Das müssten Sie dann schon schriftlich begründen.

    Schreiben Sie vor allem, dass Sie kein Vertrauen
    zu ihr haben, weil sie das starke Gefühl haben,
    dass sie feindselig zu Ihnen sind.
    Sie selber schlagen jetzt einen Verfahrenspfleger
    vor.
    Betonen Sie, solange der Verfahrenspfleger da ist,
    sich nich kooperativ verhalten.

    Mit freundlichen Grüßen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  6. 6

    R.

    Hallo,
    als ich den neuen Anwalt aufsuchte, sagte ich das sofort, das ich mit der Verfahrenspflegerin nicht zu frieden bin. Nach dem OlG rief eine Freundin bei Gericht an, die meinten, das müsste mein Anwalt machen..
    Mein Anwalt sagt nein. Meine Freundin wollte bei dem Anwalt anrufen, aber irgendwie meldet sie sich zur Zeit nicht. Sie wollte auch was anderes abklären! Nun habe ich mit dem Kinderarzt gesprochen und mich mal an den Kinderschutzbund gewandt. Es wurde weitergeleitet und mal abwarten.

    Ich habe zuvor nie was mit Anwalt zu tun gehabt. Wozu gibt es das Beratungsgespräch und habs öfters gesagt. Ich weis nicht, warum ich immer so ein Pech haben muss. Seit mein Mann verstorben ist, geht alles drunter und drüber.

    Ich dachte hätte diesmal wirkliche einen guten Anwalt gefunden, der sich für Kinderrechte einsetzt. Allerdings mache ich mir diesmal mehr Sorgen, als ich meinen Sohn anrief, wurden wir unterbrochen, indem ein Mitarbeiter denn Hörer nahm und schrie.. mein Sohn scheint nun dort Kinder zu beschuldigen, er entschuldigt sich später.. er meinte er wurde doll gehauen, wusste nicht den Namen und als er einen nannte, reagierte der Betreuer extrem. Zum Glück eine Nachbarin kam gerade vorbei, die konnte das anhören, hab mit der anderen Anwältin gesprochen. Wie damals als die JA Dame beleidigend wurde und mir keiner glaubt! Natürlich wird darauf nicht eingegangen und schön unter dem Tisch, ebenfalls der Leiter der TGruppe, beim Kennlerntermin, der sich unpassend verhalten hatte, als wir ne halbe stunde zu früh kamen und er die Tatsache verdreht.. man ich hab es langsam so satt, mit diesen falschen Leuten. Aber das wird alles nicht angesprochen, berücksichtig usw. falsche Hunde kann man nur sagen. Aber schön, das Zeugen nicht aussagen dürfen.. sind ja auch alles Lügner. tztzt.. diese Welt soll man verstehen..

    Ich bin nur traurig und mein Sohn tut mir so leid. Ich wünsche ihm, das er so schnell wie möglich 18 Jahre alt wird. Vielleicht kann er dann einige zu Rechenschaft ziehen. Mein Sohn hat auch beim Anwalt gesagt, er möchte das das Internat geschlossen wird, damit er nach Hause kommt. Er will denen nicht mal was böses, sonst hätte er auch sich anders ausdrücken können. Auch das wurde nicht mal gesagt vom Anwalt beim OLG.

    Antwort
  7. 7

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Damit das Thema besser versteht, habe ich zu dem Leben
    der Sinti und Roma ( = „Zigeuner“ ) was geschrieben.

    Das Jugendamt Hamburg-Mitte brachte einen 11jährigen in einem
    Wanderzirkus unter. Jetzt wird so getan, als hätte alllein die Romazugehörigkeit dazu geführt und als sei eine solche
    Unterbringung ein Einzelfall.

    Das ist falsch und wenn Mitarbeiter vom Jugendamt Hamburg
    behaupten, ich würde Unsinn erzählen, dann lügen sie wahrscheinlich.

    Kinder in einem Wanderzirkus unterzubringen, ist eine
    übliche Praxis des Reichsjugendamtes und gehört zum Thema:
    Schwarze Pädagogik

    Beweis:

    Das gleiche wurde auch mit mir versucht. Das war 2009. Ich habe da
    schriftliche Belege da; Briefe vom Jugendamt an das
    Familiengericht. Ich habe damals dem Leiter des Wanderzirkus
    Herrn Sachs ( Brief müsste ich mal rauskramen ) vom Neukirchener
    Erziehungsverein in 47506 Neukirchen einen deutlichen Brief
    geschrieben und ihn darauf aufmerksam gemacht, dass ich keinesfalls
    dulden werde, von meinem eineiigen Zwillinsbruder Chen-Yuan Andy
    getrennt zu werden, um durch die Gegend zu fahren. Und das, wenn
    man mich dazu zwingt, ich eine reale Gefahr für sein Unternehmen
    darstellen würde. Da hatte er kein Interesse mehr und das JA
    auch nicht.

    In solchen Wanderzirkus ( wie heißt eigentlich die Mehrzahl
    von Zirkus ? ) werden oft Kinder untergebracht, die man den
    Eltern vorher entzogen hat. Eine ordentlich Beschulung kann
    so nicht durchgeführt werden. Das ist gegen die Kinderrechtskonvention
    der UN. Gegen das Recht auf Bildung wird massiv verstoßen. Und
    da wird es richtig kriminell.

    Mich wollte meine Sachbearbeiterin vom Jugendamt 47445 Moers,
    Am Jungbornpark 169, Frau Beate Schulz, ohne meine Zustimmung
    mich von meinem eineiigen Zwillingsbruder trennen, den ich damals
    heiß geliebt habe, um mich in diesen Wanderzirkus unterzubringen.
    Das hätte sie besser nicht machen sollen.
    Entsprechend habe ich mich dramatisch dagegen gewehrt.
    Dieses Monster vom Jugendamt, dass man sicherlich im Mittelalter
    als Hexe von der Kirche verbrannt hätte, wollte mich auch mit
    meinen schon 16 Jahren in eine Pflegefamilie unterbringen.
    Da drohte ich, falls man mich dazu zwingen sollte, die Wände
    zu bescheißen und mit Kacke zu verschmieren und falls das nicht
    ausreichen würde, das Haus abzufackeln.
    Da verlor man das Interesse und 6-8 Tausend Euro pro Monat ( sic ! )
    gingen verloren für diese therapeutische Pflegefamilie, die
    überhaupt keine war, wie sich später rausstellte. Die betrügerische
    „Pflegefamilie“ lebt in Geldern. Leider weiß ich die Anschrift
    nicht. Der „Pflegevater“ dagegen kam aus Kleve.
    6-8 Tausend Euro pro Monat hätte man an dem 11jährigen verdient.
    Das wäre im Jahr ca. 90 Tausend Euro oder nach der alten DM gerechnet, 180 000 Deutsche Mark, pro Jahr !
    Bei diesen Summen werden hohe Schmiergelder gezahlt, wie man sich
    denken kann ! Für diesen Scheiß wird so viel Geld ausgegeben, aber
    die 2 Millionen Sozialhilfekinder haben noch nicht mal genügend
    Klamotten und ordentlich was zu Fressen. Ein Skandal.

    Vermutlich ist der 11jährige einem Verbrechen zum Opfer gefallen.
    Hier sollten die Roma in Deutschland endlich mal aufwachen.

    Macht einen Termin aus, wo ihr euch trefft vor dem Jugendamt in
    Hamburg.

    (Name anonymisiert, die Red.) wird mit dabei sein, laut zu demonstrieren.

    Eigentlich sagt man nicht „Zigeuner“, sondern Roma und Sinti.

    Ich bleibe bei „Zigeuner“ und ich darf das, weil ich keine
    Vorurteile gegen sie habe.

    ROMA-KINDER !!! >

    http://www.youtube.com/watch?v=pLgIggK9fRQ

    Die Frau macht das gut !

    http://www.youtube.com/watch?v=eqoeLkYyMx0&feature=related

    Zigeuner ! ————–>

    Sind alle arm dran !

    Hier wird massig gegen die Kinderrechtskonvention der UN
    verstoßen. Kein Wunder wenn sie deswegen beginnen die
    Reichen zu beklauen.

    Wenn die Unterbringung in einem Zirkus in Hamburg im Jahr
    etwa 70-80 Tausend Euro kostet, wäre es da nicht besser, wenn
    man eine Erzieherin in dieser Familie arbeiten lassen würde ?

    http://www.youtube.com/watch?v=qenvV3Iz_c4&feature=related

    Hoffen wir, dass der 11jährige lebend wieder auftaucht.

    Besser wäre es, wenn Roma ihn unerkannt nach Frankreich
    gebracht haben.

    Mit freundlichem Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  8. 8

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Hier ist ein Text verlorengegangen.

    Es geht um den 11jährigen Jeremy, der in einem
    Wanderzirkus untergebracht wurde, was eindeutig gegen
    die Kinderrechtskonvention der UN ist. Schon aus dem
    Grunde, weil er überhaupt nicht regelmäßig beschult werden
    kann und anderer Umstände.

    Argumentiert hat man vom Jugendamt Hamburg-Mitte, dass man
    ihn deswegen untergebracht hat in diesem Zirkus, weil er
    ja ein Zigeunerkind kein und da wäre der Zirkus genau richtig.

    Jetzt stellt sich heraus, dass dieser „Wanderzirkus“ genau
    der gleiche Zirkus ist, in dem man auch mich zwingen wollte.
    Er gehört nicht etwa einer Roma-familie an, sondern gehört
    dem Neukirchener Erziehungsverein an, 47506 Neukirchen-Vluyn,
    an. Eine Straße weiter wurde ich in dem Kleinstheim der
    Evang. Kinderheimat auf der Gartenstraße untergebracht.
    Der Leiter vom Wanderzirkus war damals ein Herr Sachs. Ich habe
    diesem Herrn Sachs damals gewarnt, falls er mich dort unterbringen
    sollte, passieren schlimme Dinge. Da hat er auf mich verzichtet.
    Das wären dann pro Monat ca. 5000 Euro gewesen.

    Lesen Sie hierzu auch:

    http://adhsspektrum.wordpress.com/

    Beweis:

    Zitat Anfang

    Adresse Neukirchener Erziehungsverein IP Büro Hamburg Völker …adresse.dastelefonbuch.de › … › Telefonbuch HamburgSie geben hierfür öffentlich +1. Rückgängig machen
    Finden Sie im Telefonbuch Hamburg die Adresse von Neukirchener Erziehungsverein IP Büro Hamburg Völker mit Telefonnummern, Email-Adresse und …

    Zitat Ende

    Tatsächlich also genau der gleiche Wanderzirkus, wo man auch
    mich unterbringen wollte.
    Der agiert bundesweit. Träger die Diakonie und in diesem
    Zusammenhang auch der Neukirchener Erziehungsverein.

    Antwort
  9. 9

    Petra Erbe-Kaltenborn

    Sehr interessant, was du da schreibst. Schicke das doch mal an Zeitungen und mache es öffentlich.

    Es ist das Allerletzte Kinder in einen Wanderzirkus zu stecken und nein – hier geht es nicht um das so genannte Kindeswohl, sondern um Geld!

    Mit Kindern macht man in Deutschland Geschäfte.
    Dieses Jugendamt hat doch eh schon genug Dreck am Stecken. Angeblich soll der arme Junge jetzt entführt worden sein. Das sieht dann für die Öffentlichkeit besser aus, als wenn er weg gelaufen ist, weil es ihm in der Pflegefamilie schlecht ging. Wenn es stimmt, dass er betteln, Feuer schlucken und andere Dinge gegen seinen Willen tun mußte und zudem nicht einmal regelmäßigen Unterricht bekam, ist das ein Skandal!

    Zitatanfang:
    Seit zwei Jahren lebt Jeremie bei dem Wanderzirkus. Die Pädagogin Silke Sack bezweifelt, dass der Junge ausgerissen ist. Er sei in den zwei Jahren nie weggelaufen, er sei von einer schwierigen in eine stabile Verfassung gekommen. „Ein einziges Mal war er drei Stunden lang nicht auffindbar”, berichtet Sack, die von Hamburg aus die Projektstelle „Wanderzirkus” betreut.

    Der Amtsvormund des Jungen beim Jugendamt habe Strafanzeige wegen Kindesentziehung gegen Unbekannt erstattet, sagt sie.
    Zitatende

    Antwort
  10. 10

    Petra Erbe-Kaltenborn

    Es hat sich ein Vater gemeldet, dessen Sohn ebenfalls in einen Zirkus gesteckt wurde.

    Antwort
  11. 11

    R.

    juhu,
    ich bin echt erschrocken. Das Kinder sogar in Zirkusen untergebracht werden. Was macht man noch so nebenbei mit unseren Kindern. Ich hoffe, dem Jungen geht es gut. Lt. Bericht, will er mit einem Richter sprechen, ich wünsche ihm, das dies ein neutraler und weit bessere Richter sind, als meine beiden weiblichen Richter.

    Man merkt langsam mehr und mehr passiert in HH. Vielleicht sollte man in HH ein Verein gründen.

    Ich hoffe es geht den Jungen gut. Es stimmt mich traurig für diese Familie und besonders den Jungen, der auch nur Stur gemacht wird, geprägt und von Leuten umgegeben sind, die alle nur sein Bestes wollen usw. Schön Reden, das können sie alle gut, denn keiner würde dort nur ein Fehler zu geben, wenn es sich vermeiden lässt..

    Das Kind zählt ja nicht, es zählt ja nur das Papier, die Berichte usw. Papier ist mächtiger als Zeugen und die Familie.

    Wie schön, das der Amtvormund Strafanzeige macht, während Mitarbeiter beim JA sich eh alles erlauben dürfen und unter Tisch gekehrt wird.

    Hoffentlich ist der Bub in Ordnung.

    Antwort
  12. 12

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Vermutlich ist der Junge schon längst in Frankreich bei
    den Roma in Paris untergebracht.

    Ein wenig bitterböse Satire hierzu von mir kann nicht schaden:

    Wenn man den Zigeunern ein Kind entzieht, steht man schnell auf
    deren Sterbeliste. Wie kann man nur so schlecht drauf sein und
    Zigeunern ein Kind entziehen?

    Ich möchte jetzt nicht in der Haut von diesen
    Jugendamtsmitarbeitern stecken. Ich hätte Angst, dass
    der Zigan kommt und den Rächer spielen könnte:

    http://www.youtube.com/watch?v=GHbo6-3sN2k

    Hier in Hamburg ist das JA vermutlich machtbesoffen
    gewesen, dass man so etwas Dreistes gemacht hat.

    Jetzt bibbern die Leuts vor Angst in den Beamtenstuben
    und machen sich in die Hose. Denn es heißt:

    Der Zigan kümmet bald.
    Sie kümmen meist nachts, wenn alles schläft
    und keiner damit rechnet. Sie fallen von den Bäumen und kriechen
    aus dem Gulli. Und dann sind sie da ….

    Und siehe da , das Unglück kümmet schnell ……

    Aber Satire beiseite. Der Junge ist, wie schon geschrieben,
    jetzt wahrscheinlich bei den Seinen und gut aufbewahrt.

    Mit freundlichem Gruße

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Wegen dem Versuch vom JA mich auch in einem Zirkus unterzubringen,
    werde ich den Schriftkram raussuchen und als Beweis der
    Öffentlichkeit vorstellen.

    Antwort
  13. 13

    Name auf Wunsch anonymisiert

    http://www.gelsenzentrum.de/dokument_kripo_gelsenkirchen.jpg

    Zitat Anfang

    Das kurze Leben der Rosa Böhmer
    Der Rassenwahn des Nationalsozialismus hinsichtlich des arischen Herrenmenschen mit seinem alleinigen Lebensrecht gegenüber „minderwertigen“ Völkerschaften führte zum millionenfachen Mord an Juden. Auch die Volksgruppen der Sinti und Roma („Zigeuner“) wurden im Dritten Reich als „rassisch minderwertig“ eingestuft. Der Reichsführer SS Heinrich Himmler befahl am 16. Dezember 1942 die Einweisung aller „Zigeuner und Zigeunermischlinge“ in das Vernichtungslager Auschwitz zur „totalen Liquidierung“. Annähernd 30.000 deutsche Sinti und Roma sind dem Rassenwahn zum Opfer gefallen, europaweit wird von 220.000 bis zu 500.000 Opfern des Genozid in dieser Volksgruppe ausgegangen, ein Großteil von ihnen sind Kinder und Jugendliche.

    Zitat Ende

    Und immer dabei, das ReichsJugendamt !
    Es half mit die Zigeunerkinder in die Vergasungskammern
    zu verbringen. Es hatte ja auch durch die Spitzeltätigkeit
    die genauen Anschriften usw.

    Heute hat das Reichsjugendamt ihre Familien-Spitzeltätigkeit noch
    viel weiter ausgebaut. Jedes Schriftstück wird digitalisiert.
    Jedes Gespräch festgehalten und in die Großcomputer der
    Rechenzentren gesteckt. Und da bleibt alles drin, 30 Jahre lang,
    wahrscheinlich lebenslänglich oder über mehrere Generationen
    lang. Ziel ist die genaueste überwachung von Familien und ihrer
    Brut.
    Beim nächsten Rassenwahn und dem angeblich „minderwertigen Leben“ von
    Zigeunerkindern kann man blitzschnell zugreifen und
    blitzschnell vergasen – oder auch den Mengeles geben, zum
    Experimentieren. Wie viel Schmerz verträgt ein Zigeunerkind
    eigentlich, wie verhält es sich allein gelassen in einem
    Wanderzirkus? Die Experimente und der Rassismus findet längst wieder statt. Sie werden nur nicht von den meisten Deutschen wahrgenommen.
    Die Deutschen waren auch damals und sind heute wieder betriebsblind. Sonst könnte es nicht passieren, dass Romakinder in Wanderzirkusse verschwinden.
    Rausgekommen ist das nur durch ein Zufall.
    Mich Chinesen versuchten sie auch in einem Wander-Zirkus unterbringen.
    Da war ich 15 Jahre alt. Es sind Psychopathen und Soziopathen, die
    so etwas machen wollen. Und die sie dabei unterstützen, sind auch
    nicht besser. Die Leuts sollen froh sein, dass sie es nicht
    geschafft haben. Ich hätte mich grausam gerächt.

    Mit freundlichem Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  14. 14

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Meine Meinung zu dem Thema

    Im Angesicht der Ermordung der Roma und Sinte durch die Nazis
    ist das Einsperren in Wanderzirkusse derzeit der blanke Hohn
    und vor allem ein Verstoß gegen die Kinderrechtskonvention der UN.

    http://www.youtube.com/watch?v=eNn_A1aHmPs&feature=related

    Hinsichtlich der Mitarbeiter im JA Hamburg-Mitte, die
    eine solche Unterbringung angeordnet haben und das war
    letzlich der Familienrichter:

    Verhaften, urteilen und einsperren !

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  15. 15

    Name auf Wunsch anonymisiert

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article111495740/Polizei-vermutet-dass-Zirkuskind-versteckt-wird.html

    Genau, das ist der „Neukirchener Erziehungsverein“, eben aus
    47506 Neukirchen-Vluyn, der dahinter steckt. Wer hätte das
    gedacht?! Nur wenige Meter trennten mich damals
    von den Heimen dieser Kinder-Goldukaten GmbH e.V. Ein Unternehmen, dass meiner Meinung nach in der Hauptsache Geld scheffeln will – und ein Haus in Neukirchen-Vlyn nach dem
    anderen aufkauft. Mit Geldern vom Steuerzahler natürlich.
    Ihre Konten wachsen und gedeihen. Die Kirche ist der
    größte Arbeitgeber im Lande und der größte Abzocker.

    In den Heimen des Neukirchener Erziehungsverein, wie dem
    Haus Elim in Neukirchen-Vluyn auf der Gartenstraße, wurde
    in den 6o-70igern brutal geprügelt,
    dass es nur so krachte. Gerade im Haus Elim ging es schlimm zu.
    Als ich im JA 47445 Moers, Am Jungbornpark 169 war, bei einem
    „Hilfegespräch“, auf gut Deutsch „Verarschergespräch“ ( weil
    meine Meinung denen zu fast 100% völlig egal war ), sagte
    mein Beistand dem Leiter der Spitzelbehörde, dass das JA wusste,
    was in diesem Heim vor sich ging und lieferte dennoch dort
    ständig Frischfleisch hin. Da drohte der Leiter mit
    Strafanzeige. Darüber lachte mein Beistand nur und empfahl
    doch auch tatsächlich eine Anzeige zu machen. Natürlich wurde nie
    ein Anzeige gemacht, weil der Beistand ja im Recht war.

    Ich wünsche Jeremie alles Gute und wenn er das liest, so sage
    ich ihm: Hör auf deine Betreuer und vesteck dich gut !

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  16. 16

    R.

    Die Wahrheit kann nur der Junge erzählen und was er möchte. Das JA lebt in der Vergangenheit. Sie sehe nicht die Entwicklung, sondern halten Kindern alle Fehler in ihrem kurzen Leben vor. Egal, wie sich ein Kind bemüht usw. Es liegt an all diese Sozialpädagon, die studiert haben, meist Kinderlos und alles besser zu wissen als Eltern, die ihre Erfahrungen mit einem Kind von Geburt bis zum erwachsenen erfahren und erleben. Was das Kind möchte, interessiert das JA überhaupt nicht. Denn diese gehen nur nach Berichten aus und diese sind meist nur schlecht. Schließlich verdienen sie alle und betreiben eine Art Vetternwirtschaft. Ich habe es ja selber erlebt, das die Tagesgruppe sich nicht mit dem JA usw. angelegt hat. Sie tun ihren Job und das wars. Gutes, wird nie komischerweise festgehalten, nicht mal schriftlich, aber andere Dinge, die schlechter aussehen..
    Daher ist das JA für mich auch keine vertrauensvolle Behörde mehr.

    Wie oft habe ich mir anhören müssen, das mein Kind im Grunde eine Belastung ist! Von wenn, oftmals die selber keine Kinder hatten. Hätte ich nicht meine Freunde, die selber Mütter sind, hätte ich daran mehr und mehr mir das einreden lassen von solchen Menschen.
    Mein Kind war keine Belastung und war es auch niemals, es waren die sich alle eingemischt haben und jeder wusste es besser, obwohl doch alle gleich studiert haben.

    Warum können Kinder heute keine Kinder mehr sein? Es heisst, sie sind keine kleine Erwachsenen, aber die Gesellschaft: Kindergarten, Schule usw. haben heute Ansichten, das Kinder funktionieren, willenlos sind und wie maschinen funktionieren.

    Traurig ist, es gibt viele Kinder, die Unterstützung brauchen, Familien, die Hilfe benötigen, aber heute sich nicht mehr trauen!
    Es bewirkt das Gegenteil was das JA heutzutage versucht. Eltern zu unterstützen, aber nicht so, das man Kinder verliert, das man als Elternteil niedergemacht wird, das man zum Therapeuten muss, das Selbstbewusstsein sogar die eigene Ehre derart leiden muss, dank all diesen Gutachter und Co.

    Der Junge wäre bestimmt nicht mitgefahren oder wäre abgehauen, wenn er sich wirklich dort wohlgefühlt hätte. Er ist alt genug, um zu sagen, was er möchte und nicht. Ich denke, hier hätte der Junge bestimmt versucht zu Vermitteln.

    Ich hoffe unabhängig, was die Vorfälle waren, das die Eltern und Co.. sich gut wehren können, sich Hilfe gesucht haben, um ihren Jungen auf lange Sicht wieder zu bekommen. Es soll dem Jungen ja nicht schlechter gehen als zuvor und hoffe, das diese Leute, wo er nun auch ist, gut für ihn Sorgen.

    Wie schon geschrieben wurde, wird der Junge gefunden, wird es ein harter Weg werden, Eltern usw. werden ausgeschlossen werden usw. sie werden alles daran setzen, das der Junge irgendwo hinkommt, wo er nciht mehr entführt wie auch immer werden kann. Daher kann ich nur hoffen, das der Junge nun zur Zeit zufrieden und glücklich ist und hoffe er befindet sich nicht mehr in diesem Deutschland.

    Für mich bleibt Deutschland ein kinderfeindliches Land. Hier sollte man wirklich keine Kinder in die Welt setzen, heute kann es auch gute Familien treffen und mit Schreck wird man feststellen, wie sie alle zusammenarbeiten und man Machtlos dasteht, besonders bei der Zahl der Wachsenden Alleinerziehenden Eltern/Müttern, die das JA gerne im Auge hat und scheinbar alles sich erlauben können, weil kein Mann da ist.

    Ich wünsche dem Jungen alles Gute und das seine Stimme irgendwann gehört wird, er alle zu Verantwortung zieht. Auch er wird mal 18 Jahre alt werden und kann dann verklagen für das Leid seiner Seele.

    Bei den Deutschen müssen sie ja keine Angst haben, weil wir nicht so familiengroß sind und Zeugen nicht gehört werden, somit sich alles erlauben können und das nennt man dann Kindeswohl!

    Ich kann auch unsere Staatsdiener nicht mehr verstehen, die so die Augen verschließen vor solchen Behörden. Richter, die dringend überprüft werden sollten, wie wichtig die eigentliche Arbeit ist oder deren Anerkennung im Job!

    Antwort
  17. 17

    Name auf Wunsch anonymisiert

    http://www.mopo.de/nachrichten/anzeige-wegen-kindesentzugs-jeremie–jugendamt-glaubt-an-entfuehrung,5067140,20962136.html

    Jeremie und kein Ende der Verfolgungsjagdt des Zigeuners

    Vorsicht, Satire

    Der deutsche Werwolf in Gestalt des Jugendamtes
    jagt ein Zigeunerkind ! Es will das Zigankind habhaft werden!

    Das findet das machtbesoffene Werwolf-Jugendamt sicherlich
    sehr aufregend. Der Sabber hängt dem Werwolf aus dem Rachen.
    Zigeunerkinderfleisch mögen Werwölfe. Sie wollen ihn
    eingesperrt sehen, als dümmlicher Clown verkleidet soll es
    Feuer schlucken lernen und andere dümmliche Possen reißen.

    Doch das Zigeunerkind will da nicht mehr mitmachen. Es hat
    die Hölle erlebt bei dieser „Pflegemutter“. Er hasst es, die
    Pflegefrau als „Mama“ anreden zu müssen. Er hat es satt, den
    Clown spielen zu müssen. Auch der Volksstamm der ROMA will
    das nicht. Und so entschließt es sich eines Tages, mit dem
    Mercedes-Transporter, dass der deutsche Steuerzahler finanziert
    hat, abzuhauen. Kaum ist das geschehen, fährt er zu einem
    Friedhof, wo er eine riesige Gruft aufsucht. Dort ist der LKW
    ja auch von der Polizei gefunden worden. Aber hat die Polizei
    in den Gruften auf dem Friedhof nachgesehen? Nein !
    Von dort geht es über ein Tunnelsystem zur inneren hohlen Erde, wo
    Millionen von ROMA leben. Am 21.12.2012 soll es passieren:
    Sie kommen dann aus den Gräbern gekrochen und dann geht
    es Schlag auf Schlag.

    Doch das Werwolf-Jugendamt will die Seele des Jungen zu stehlen.

    Rückendeckung gibt Ahriman, das absolut Böse …

    Sie wissen nicht, wer Ahriman ist? Dann googelt mal schön….

    Es ist bekannt, dass dieses Reichsjugendamt als Deutscher Werwolf
    besonders dann zuschlägt um die Kinderchen zu entziehen, wenn
    es noch dunkel ist.

    Deutscher Werwolf = Reichsjugendamt Deutschland

    http://digam.net/?str=213

    Lesen bildet. Lest und informiert euch.

    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=fXQzmxZRWBs&NR=1

    Des Deutschen Alptraum:

    Der Wolf und der Werwolf. Das sind seelische Grundmuster, die
    bei den Deutschstämmigen immer wieder vorkommen. Sie sind
    genetisch fixiert.

    Hört und seht ihr nicht in der Nacht, wenn das Werwolf-Jugendamt um eure Häuser streicht?

    Kauft euch ein Nachtglas und mit ein wenig Glück werdet ihr
    es sehen…

    Freundliches Gruseln

    Und den Jerimie bekommt ihr nie !!!!

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  18. 18

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Neues von Jeremie:

    Zitat Anfang

    Eine neue Spur und neuer Wirbel um Jeremie: Zeugen wollen den elfjährigen Ausreißer in einem Kaufhaus in Düsseldorf
    gesehen haben.
    […]

    Zitat Ende

    Quelle
    http://www.mopo.de/nachrichten/weiterhin-vermisst-ist-jeremie–11–in-duesseldorf-,5067140,20992352.html

    7400 Euro hat die monatliche Betreuung gekostet.

    Ein wirklich teures Zigeunerkind.

    Jetzt kommt raus, Die Darsteller mussten sogar um
    Diesel aggressiv betteln gehen.

    Und das Jugendamt hat so eine Scheiße noch unterstützt.

    Sie kennen keine Hemmungen, entziehen der Familie den
    Jungen. Dabei hätte man mit disem Geld 3 Erzieher anstellen
    können in der Familie, um den Jungen zu versorgen.
    .
    Das Zigeunerkind wird als Dukatenscheißender Zigeuner
    missbraucht.

    Meine Empfehlung an die Sinti:

    Bringen Sie das Kind aus Deutschland! Bringen Sie es
    nach Ungarn oder verstecken sie es im Kosovo.
    Wenn der Junge 16 geworden ist, hat sich auch die
    Rechtslage geändert.

    Der Junge wird dort vermutlich durch Helfer
    versorgt.

    Mit freundlichen Grüßen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  19. 19

    R.

    Hallo,
    ich wollte euch allen ein schönen Nicolaus wünschen. Ich vermisse mein Sohn doch sehr, kein Advent, kein Nicolaus.. erst am 21.12 wird er zu mir kommen, dann für 2 Wochen. Für jedes Kind, das nicht zu Hause diese schöne Weihnachtszeit verbringen darf, sende ich ein Stern voller Hoffnung und Liebe. Ich hoffe, all die uns Schmerz zugefügt haben, werden auch diese Gefühle irgendwann mal kennenlernen.

    Antwort
  20. 20

    Petra Erbe-Kaltenborn

    Jetzt haben die Kinderschänder den armen Jungen wieder. Als erstes haben sie ihn in eine Psychiatrie gesteckt, damit er wieder „fügsam“ wird. Vielleicht trichtern sie ihm auch gleich ein, dass er ja nicht erzählen soll, wie es ihm wirklich im Zirkus ergangen ist.

    Vielleicht wird er schon bald wieder zum Diesel klauen geschickt.
    Ich frage mich, wie viel von den 7400 Euro wirklich beim Zirkus angekommen ist und wie viel sich die sog. Sozialpädagoginnen und -pädagogen in die Tasche gesteckt haben.

    Das Jugendamt wird ja nicht kontrolliert, die Finanzen offensichtlich genau so wenig.

    Und das vor Weihnachten 🙁
    Der arme Junge tut mir unendlich leid.

    Antwort
  21. 21

    R.

    Hi,
    hat man vom Jungen nochmal was gehört, was ist aus ihm geworden?

    lg

    Antwort
  22. 22

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Es ist mir ein großes Rätsel, warum die SINTI den
    Jungen freigegeben haben.
    Da muss etwas passiert sein, was die Öffentlichkeit
    nicht wissen darf.
    Sie haben ihn in die Klapse gegeben, damit er gehirngewaschen
    wird.

    Er wird sich dafür rächen und vielleicht zum Messerstecher werden.

    Ich frage die SINTI hier aus dem jugendaemterforum:

    WAS IST PASSIERT ??

    Bringt das SINTI-Kind aus dem Psychiatrie-KZ in Sicherheit.

    Die SINTI-Betreuer hätten es ins Ausland bringen sollen.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  23. 23

    R.

    Hi,
    unabhängig welche Nationalität, es geht um das Kind.
    Es wäre vielleicht kein Dauerzustand gewesen, den
    dieser Junge muss auch zu Schule usw.

    Ich habe mit einer Bekannte gesprochen, die auch Probleme mit
    dem Jugendamt immer wieder hat. Komisch ist, das man bei mir
    behauptet, das es hier in HH keine Hilfen und keine Schulen gibt.
    Dabei konnte ihr Junge die Vorschule wiederholen, bei mir hieß
    es der wäre dann zu alt! Das sogar ein Kind die Schule gewechselt hatte
    dreimal und keine Schule ihn mehr aufnehmen wollte und doch sich
    eine Schule fand. Wie bei einer anderen Freundin auch, deren Sohn auf die Sonderschule kam der ein anderer doch auf die Förderschule,
    obwohl er schlau ist. Bei mir sagt man, mein Sohn ist schlau und das er sich schlecht konzentrieren kann usw. Aber richtlicher wurde mir die Diangose auf Lernschwäche oder ADAS oder vielleicht war auch überfordert, weil er im Kindergarten nur halbes Jahr die Vorschule besucht hatte. Bitte nie KInder im KIndergarten die Vorschule machen lassen, ich bedaure es heute so sehr.

    Das was wir uns ausgetauscht haben an Erfahrungen, da sie ebenfalls REbus und Kindergarten kennt, das alles wissen diese Fachleute nicht. Was dort überhaupt abgeht usw. Und ob die Eltern zufrieden sind, wird ja nicht hinterfragt, zwar mal so ein Bogen der Oberflächlichkeit, aber wer würde dann, wenn er das zu Ende hat und froh ist, dort nicht mehr zu sein, schreiben, es war Mist und hat nichts gebracht.

    Man kann nur hoffen, das es der Familie und dem Jungen gut geht.
    Wenn er wirklich alleine abgehauen ist, dann bin ich als Mutter sehr
    froh, das diesem Jungen nichts zugestossen ist, wenn man heute so hört, wie Kinder verschwinden und sexuell missbraucht usw. werden.
    Andere Kinder laufen vielleicht davon und wissen nicht, wohin oder landen sonst wo. Das macht mir Angst!

    Daher hoffe ich, das doch vielleicht das Familiengericht und Richter auf dem Prüfstand kommen. Ich habe zwei Richterinnen erlebt und bin sehr über ihre Handlungen erschrocken. Es geht nicht um die Wahrheit und das Jugendamt kommt mit Dingern aus der Vergangenheit und selber bei einem Tischgespräch will man mir dann erzählen, das man jetzt und heute dem Kind helfen möchte und die Vergangenheit keine Rolle spielt, komisch nur, damit trumpfen sie aber auf.

    Mir wird vorgehalten, das ich in der Vergangenheit lebe, weil ich Anklage, was die nicht korrekt getan haben und das hätte alles vermieden werden können. Weil sie mich gehindert haben und weil einer diese JA Damen am Telefon sich beleidigend verhalten hatte und das kann bis zu einem Jahr geandetet werden. Natürlich können diese Leute scih nciht mehr erinnern, obwohl wenn ich jemand vor Gericht ziehen, weis ich warum und weswegen.

    Aber einen Kind, das sich an so vieles nicht mehr erinnern kann usw. dem hält das Jugendamt alles vor Gericht vor. Ob mein Sohn mal mit 3 Jahren jemand gehauen oder geschupst hat.

    Eine Freundin war beim JA und wollte Hilfe zwecks ADAS Sohn. Familienhilfe, sie wollte aber nachfragen, da es auch ehrenamtlich
    Leute gibt. Zwecks Ihrer Gehbhinderung kann sie ja nun nicht Fussball spielen und der Mann arbeitet die Woche durch um die Familie zu ernähren. Da sie kein Hartz 4 bekommt.

    Ich habe nun erfahren, das die Familienhilfe in den letzten 2 Jahren überhaupt nicht nochmal kontaktiert wurde in den Gerichtsverfahren.
    Also das Jugendamt sich auf Berichte stürzt, die heute nicht mehr relevant sind, weil Kinder erwachsenen werden. Die Familienhilfe war 2006-2007. Also drei Jahre her und dann behauptet das Jugendamt auch noch, das mein Sohn angeblich seit 5 Jahren überhaupt keine Entwicklung gemacht hätte. Man beachtet bitte, den Unterschied zwischen 3 und 8 Jahren und deren Entwicklung als Kind.

    Komisch, alle haben es gesehen! Nur das JA nicht! Erst war er damals 2 Jahre vorraus und jetzt wieder kindlich. Ja, was soll den ein Kind mit 9 Jahren auch sein! Es sind Kinder! Aber ich habe manchmal das Gefühl, das man mehr von Ihnen erwartet, sich besser als Erwachsene zu verhalten. Die Kinderheit geht schnell vorbei heutzutage. Mit 6 Jahren müssen sie komplett selbstständig sein und ihre Sachen alles alleine machen, wenn sie nach der Schule kommen. Sie werden noch zu Jugendlichen!

    Was aber nicht bedeutet, das man Kinder nicht fördert und zur Selbständigkeit erzieht. Wenn ich mit Müttern telefoniere, höre ich
    das ich nichts falsch mache, nur für das Jugendamt, die so ihre eigenen Erziehung sich vorstellen, perfektes Kind heranzuziehen.

    Mein Sohn ist mit 8 Jahren in dieses Schulintenat gekommen, wo das Alter mit 12 Jahren beginnt, hier hat er Freunde in seinem Alter, aber auch älter, nun denkt mein Sohn er wäre gleichwertig mit diesem Jugendlichen. Die ja viel mehr dürfen und können.

    So hat er mir erzählt, das er „die Welle“ gesehen hat! Wo sich ein Junge zum Schluß ne Knarre in den Mund hält und sich abknallt..
    Was sollen andere Kinder in seinem Alter davon halten, wenn er mal zu Besuch ist und muss ein Kind in dem Alter dort gelernt werden, das man sich selber auch noch umbringen kann, wenn er seinen Vater, seinen Opa und seinen Ersatzopa schon verloren hat und der Tod in meiner Familie nun vorkam.

    Ich kann nur sagen, das JA dreht es für sich so hin, wie sie damit durchkommen. Denn bei einem Telefonat habe ich den Vormund angerufen, der sich nicht gemeldet hatte. Beim Gespräch beim JA,
    sagte man mir, ich wäre die Mutter und wäre ja kein Problem am nächsten Tag mit dem dortigen Betreuer zu reden. Nichts mehr mit Telefon, ich wollte eine schriftlich Beschwerde und das wollte die Anwältin machen, die sich dann entschloss den Vormund zuschreiben und darum bat für eine bessere Zusammenarbeit. Natürlich fehlte der Grund und weil die Wochen vergingen, hat sich das auch wieder erledigt. Aber hier bin ich die Mutter und ja ich darf mich drum kümmern!

    – Vorwurf: Ich wäre nicht in der Lage die schulischen Probleme zu klären usw.
    – Vorwurf: ich würde unterwandern, nicht Zusammenarbeiten usw.

    Dabei wollte ich nur abklären, soll ich mcih drum kümmern oder sie, sie hat ja nun das Sorgerecht! Bevor ich handel und mir das vorgeworfen wird, ich würde im eigenem Interesse handeln, heute muss man ja echt vorsichtig sein.

    Dann frage ich mich, wozu wurde mir das Sorgerecht entzogen und warum hat der Anwalt sich nicht eingesetzt, das meine Wegen vorab das Aufenthaltsbestimmungsrecht beim JA bleibt undich das Sorgerecht bekomme. Denn sie hat sich auch nicht mal in den Weihnachtsferien usw. gemeldet. Wozu braucht mein Sohn nun ein Vormund und warum wurde dann das Sorgerecht entzogen. Ich kann es bis heute nicht mehr nachvollziehen, wie die so denken oder drauf sind.

    Daher wer weis, welchen Druck oder welche Versprechungen oder Absprachen es gab. Sie wollen auch nur das Beste für das Kind
    und für eine Familie ist auch so was sehr belastend.

    Die Hintergründe wird man vielleicht später erfahren, wenn der Junge alt genug ist, um seine Meinung öffentlich vorzutragen.

    Und da man nichts hört usw. wer weis den Grund, wird es wohl die einzige Möglichkeit später sein. Bis dahin kann man nur hoffen,
    das dieser Junge sich noch gut entwickelt und später anständiger Mensch wird.

    Wir werden alle sehen, wie unsere Kinder sich daraus entwickeln,
    den sie werden geprägt durch diese ganzen Belastungen und Erfahrungen.

    Ich wünsche dieses Kind auf jeden Fall ein schönes Jahr und das
    es ihm persönlich gut geht und er Menschen hat, den er sich
    anvertrauen kann und er auch gehört wird sowie auch erstgenommen wird, auch allen anderen Kindern, die irgendwo untergebracht sind,
    ob nun gerechtfertigt oder nicht.

    Für jedes Kind hoffe ich, wenn es auf die Welt kommt, das es nie in so eine Lage kommt oder Eltern. Gute Eltern heute zu sein, ist schon fast ein Verbrechen, wenn man so von anderen hört, das auch deren vorgehalten wird, Partnerersatz, zu enge Bindung und und und..

    Manchmal denke ich, was muss in diesen Köpfen überhaupt abgehen!

    Man kann eine alleinerziehende Mutter mit einem KInd nicht mit einer Familie vergleichen. Sogar der Kinderarzt schüttelt den Kopf!
    Andere Eltern kümmern sich nicht, arbeiten den ganzen Tag, andere haben die Zeit und können die Zeit mit dem Kind verbringen, tun und machen. Einige haben das Geld, andere weniger..

    Schön ist es, wenn mein KInd dreimal in den Ferien gefahren ist!
    Wer kann sich das heute normaler Bürger denn finanzieren!

    Und dann wird man auch noch alleine gelassen und man muss zusehen,
    wie man klar finanzell kommt, wenn das Kind zu Besuch kommt. 5 Euro täglich! Das Schulheim bekommt 4200 e monatlich.. und Kindergeld und Halbwaisenrente ist auch weg und man muss das alles für das Kind selber noch aufbringen und kann somit in finanzellen Nöten kommen.

    Das Land ist echt traurig und dann machen sie so ein Therater wegen Kindergelderhöhung oder Hartz 4 usw. Wieso bekommt das Internat Bekleidungsgeld! So was können normale Berufstätige nicht mal beantragen, die knapp über Hartz 4 oder mit Hartz 4 Leben. Nicht mal Tannenbaum usw. Was angespart wird. Obwohl die Zahl der Alleinerziehende stets steigt! Bedenktlich finde ich auch, das mehr Schulden gemacht werden durch Hartz 4. Wo Eltern Waschmaschine etc. kaufen und dann abtragen. Gerade durch die Familien mit mehrfachen Kindern. Und angeblich schreien so viele nach Betreuungsplätze..
    leider.. heute werden die KInder erzogen von Baby an im Kindergarten und Schulen! Wenn wir Eltern sind heute nicht mehr gefragt.. es wird nach Prinzip erzogen. Bin wieder am abschweifen .. sorry.

    Es stimmt mich einfach heute so vieles traurig und blicke gerne zurück als ich erfahren habe, das ich Schwanger war und wie glücklich man war.

    Heute mein Kind einmal im Monat sehe und in der Woche telefoniere, bei Lärm und kein richtiges Gespräch stattfinden kann. Das alles mitgehört wird und sogar dem JA noch mitgeteilt wird. Und dann schreibt, das mein Kind nicht gerne telefoniert und es so ausgelegt wird, das er kein Heimweh hat.. usw.

    Leute, was denken diese Leute überhaupt, die sollen unsere Kinder erziehen und Werte vermitteln.

    Mein Sohn mag nicht telefonieren, aus Angst, was falsches zu sagen.
    Oder wenn er weint, das er nicht mehr nach Hause anrufen darf!
    Heute haben Kinder in seinem Alter Handy und man telefoniert über PC.
    Nein, dort gibt so was ja nicht. Nur in Ruhe kann mein Sohn an den Tagen frei reden, wenn er bei mir ist und davon erzählt er mir nichts am Telefon. Was ihn stört, was er nicht mag oder gut findet usw.

    Ich mag auch nicht, wenn ich Telefoniere, wenn jemand hinter mir sitzt und bei Lärm wie soll dann ein ruhiges vertrauensvolles Gespräch stattfinden können ungestört! (angeblich wegen Geld und Zigaretten usw.) Kopfschüttel!

    Davon ließt man aber nichts auf diese Seite usw. Aber gelernt hat er dort mehr als bei Rebus und Tagesgruppe (statt Schulefrage zu klären usw.) Jahr verschenkt, das nicht hätte nötig sein müssen, hätte man mich das abklären lassen und man geschaut hätte, wo und wie gibt es Hilfen, was gibt es für Möglichkeiten usw.

    Es wäre unangnehm für das JA, wenn ich es doch gelegt hätte!
    Andersseits wäre diese Möglichkeit eine letztere Lösung gewesen,
    denn auch mein Interesse ist es, das es meinen Sohn gut geht und lernt. Aber nicht auf solchen krassen sofort harten Schritten ohne
    jemals geklärt worden zu sein. Das es doch anders geht, sehe und höre ich ja.

    Aber war Ihnen wohl zu neutral und weil die nicht mit denen zusammenarbeiten. So nun hab ich eine neue Nr. einer Anwältin.
    Die auch ein Kind haben soll. Mal schauen, ob sie zurückruft.

    lg

    Antwort
  24. 25

    Petra

    siehe Video: herrenstrasse 9 weisweil

    Das JA Meiendorf/ Oldenfelde ist zuständig.

    Dem Kind wird sogar die Taufe verweigert seitens des Amtes.

    Petra

    Antwort
  25. 26

    Red-Team

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG (MITTE) – 13.10.2013 – Jugendamt versagt schon wieder

    Nina* (13) ist vor ihrer alkoholkranken Mutter geflohen. Bei Judith Z., Mutter einer Schulfreundin, hat das Mädchen Unterschlupf gefunden. Die „Ersatzmama“ will alles richtig machen, sucht Hilfe bei den Behörden. Aber dort interessiert sich niemand für das Kind. weiterlesen…

    *Name geändert

    Quelle: mopo.de – 18.04.2013 – Von Julia Sextl

    Antwort
  26. 27

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG (MITTE) – 03.02.2014 – Jugendamt gerät in die Kritik

    Die dreijährige Yagmur aus Hamburg ist tot. Sie starb an einem Leberriss. Gegen die Eltern des Mädchens wurde Haftbefehl erlassen. Auch das Jugendamt gerät in den Fokus der Kritik – es betreute die Familie seit Jahren.

    Nachbarn haben Kerzen, Rosen und Kuscheltiere in den Hauseingang des schmucklosen Wohnblocks gelegt. weiterlesen…

    Quelle: weser-kurier.de – 20.12.2013 – Von JOHANNA TYRELL

    Antwort
  27. 28

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG (MITTE) – 07.02.2014 – Yagmurs Tod: Neue Vorwürfe gegen Jugendamt

    Im Fall der im Dezember verbluteten dreijährigen Yagmur gibt es neue Vorwürfe gegen die Behörden: Wenige Wochen vor dem tragischen Tod des Mädchens habe Yagmur trotz der Aufsicht des Jugendamtes nicht an einer Vorsorgeuntersuchung teilgenommen.

    Nach Angaben der Hamburger Grünen geht das aus einer Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage hervor. weiterlesen…

    Quelle: ndr.de – 08.01.2014

    Antwort
  28. 29

    Tanjapfeiffer

    Petition: keine kassenfinanzierte lobbyarbeit fuer
    Kinderschaender!!! auf http://www.oedipus-online.de

    Antwort
  29. 30

    Tanjapfeiffer

    News:
    Petition: mord verjaehrt nicht: ich fordere ermittlungen gegen
    kinderschaender und kindermoerder! bei http://www.openpetition.de

    die petition ist erst seit ein paar tagen aktiv und hat bereits 250
    unterschriften erreicht!

    Antwort
  30. 31

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG (MITTE) – 23.10.2014 – Getötetes Mädchen: Yagmurs Eltern vor Gericht

    Vor einem halben Jahr ist die dreijährige Yagmur in Hamburg nach schweren Misshandlungen gestorben. Nun müssen sich die Eltern des Mädchens vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft der 27 Jahre alten Mutter Mord vor, dem 25-jährigen Vater Körperverletzung mit Todesfolge durch Unterlassen. weiterlesen…

    Quelle: ndr.de – 11.06.2014

    Antwort
  31. 32

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG (MITTE) – 23.10.2014 – Yagmur-Prozess: Polizist schildert Tatort

    Im Prozess um den gewaltsamen Tod der kleinen Yagmur aus Hamburg hat ein Polizist seine Eindrücke vom Tatort geschildert. Bei seinem Eintreffen habe die Dreijährige im Wohnzimmer tot auf dem Rücken gelegen, sagte der 48-Jährige am Montag vor dem Landgericht Hamburg. weiterlesen…

    Quelle: ndr.de – 16.06.2014

    Antwort
  32. 33

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG (MITTE) – 23.10.2014 – Pflegemutter soll im Prozess gegen Yagmurs Eltern aussagen

    m Prozess gegen die Eltern der getöteten Yagmur aus Hamburg soll am Freitag die Pflegemutter aussagen. Das Mädchen war schon kurz nach seiner Geburt zu der Frau gekommen. Die leiblichen Eltern behielten aber das Sorgerecht und hatten Umgang mit dem Kind. weiterlesen…

    Quelle: t-online.de – 11.07.2014 – dpa

    Antwort
  33. 34

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG (MITTE) – 05.11.2014 – Yagmur-Prozess: Zeugen sagen unter Tränen aus

    Im Prozess gegen die Eltern der getöteten dreijährigen Yagmur aus Hamburg sind eine frühere Betreuerin und eine Familienhelferin bei ihren Aussagen in Tränen ausgebrochen. Die 30 Jahre alte Betreuerin schilderte am Dienstag vor dem Landgericht die Zeit, in der das Mädchen in einem Kinderschutzhaus untergebracht war. weiterlesen

    Quelle: ndr.de – 02.09.2014

    Antwort
  34. 35

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG (MITTE) – 2.11.2014 – Fall Yagmur: Befragung endet mit Vorwürfen

    Mit schweren Vorwürfen gegen den zuständigen Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) im Bezirk Mitte ist die Zeugenbefragung zum Tod der dreijährigen Yagmur aus Hamburg-Billstedt vor dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss der Bürgerschaft zu Ende gegangen. weiterlesen

    Quelle: ndr.de – 29.10.2014

    Antwort
  35. 36

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG-(MITTE) – 28.03.2015 – Prozess um Tod von Chantal – Pflegekind starb an Methadon.

    Knapp drei Jahre nach dem Methadon-Tod der elfjährigen Chantal müssen
    sich die Pflegeeltern seit Montag vor dem Hamburger Landgericht
    verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 54-jährigen Mann und der
    vier Jahre jüngeren Frau fahrlässige Tötung und Verletzung der Fürsorge-
    und Erziehungspflicht vor. weiterlesen…

    Quelle: badische-zeitung.de – 02.12.2014 – dpa

    Antwort
  36. 37

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG-(MITTE) – 30.04.2015 – Abschlussbericht zum Fall Yagmur verabschiedet

    In Hamburg hat der Parlamentarische Untersuchungsausschuss (PUA) zum Fall Yagmur seinen Abschlussbericht verabschiedet. Genau ein Jahr nach dem Tod des dreijährigen Mädchens stimmten die Vertreter von SPD, CDU, Grünen und FDP am Donnerstag dem Bericht zu. weiterlesen…

    Quelle: ndr.de – 19.12.2014

    Antwort
  37. 38

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG-(MITTE) – 30.04.2015 – Yagmur kein Einzelfall– Jugendämter in der Kritik

    Der Fall Yagmur hat Hamburg erschüttert: Das dreijährige Mädchen starb vor einem Jahr qualvoll an den monatelangen Misshandlungen seiner Mutter, mit Schlägen und Tritten in den Bauch wurde das Kind „grausam getötet“, wie der Richter später im Urteil sagte – und das, obwohl die Familie dem Jugendamt lange bekannt war. Wie konnte es so weit kommen weiterlesen…

    Quelle: shz.de – 14.12.2014 – dpa

    Antwort
  38. 39

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG-(MITTE) – 30.04.2015 – Prozess im Fall Chantal „Bitte hole mich aus dieser schrecklichen Familie“

    Die elfjährige Chantal, die an einer Überdosis Methadon starb, wollte ihre drogensüchtigen Pflegeeltern unbedingt verlassen. Das geht aus einem Brief an ihren leiblichen Vater hervor. Doch das Jugendamt maß dem offenbar keine Bedeutung zu. weiterlesen…

    Quelle: faz.net – 08.12.2014 – dpa

    Antwort
  39. 40

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG-(MITTE) – 16.05.2015 – Chantals Pflegeeltern vor Gericht: Zwei kaputte Leben

    Chantal starb mit elf an einer Methadonvergiftung – in der Obhut ihrer drogensüchtigen Pflegeeltern. Vor Gericht haben Sylvia L. und Wolfgang A. nun ihren Werdegang geschildert. Warum machte das Jugendamt die beiden zu Ersatzeltern? weiterlesen…

    Quelle: spiegel.de – 14.01.2014 – Von Julia Jüttner

    Antwort
  40. 41

    doris meyer

    Kann mir jemand etwas über Frau Engel sagen?
    es heist, sie war vor 2 Jahren gekündigt und ist wieder eingestellt worden.
    Was ist dran an der Geschichte?

    Antwort
  41. 42

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT HAMBURG-(MITTE) – 19.06.2015 – Jugendämter vernachlässigen weiterhin Pflegekinder
    Der Tod der kleinen Chantal, das misshandelte Mädchen in der S-Bahn: Bezirksämter setzen nur 50 Prozent ihrer Betreuungsvorgaben um.

    Auch mehr als vier Jahre nach dem Methadon-Tod der elfjährigen Chantal in einer Wilhelmsburger Pflegefamilie hält sich die Stadt Hamburg in mehr als der Hälfte aller Fälle bis heute nicht an die eigenen Regularien für die Betreuung von Pflegekindern. weiterlesen…

    Quelle: abendblatt.de – 20.05.2016 – Jens Meyer-Wellmann

    Antwort
  42. 43

    J

    Hat schon Erfahrungen mit Herr Muschler Asd Wilhelmsburg.

    Antwort
  43. 44

    j

    Hat jemand schon Erfahrungen mit Herr Muschler Asd Wilhelmsburg.

    Antwort
    1. 44.1

      K.

      Ja Herr Muschler ist ein ganz netter Mann, der ganz klar die Fakten nennt. Man muss die Wahrheit ertragen können, denn er redet nicht drum rum. Was ich als positiv empfinde. Bin gerne bei ihm.

      Antwort
      1. 44.1.1

        z

        Welche Wahrheit seine oder wie bitte. Und danke schön

  44. 45

    j

    Kennt jemand. Frau Fr++++++ Jugendamt Wilhelmsburg. hat jemand. Erfahrung mit ihr. hat jemand Erfahrung mit Jugendamt wilhelmsburg.

    EDIT: *Anmerkung d. Redaktion: Bitte keine Klarnamen im Internet. Nutzt das Forum dafür und die internen Möglichkeiten der „Privaten Nachricht“*

    Antwort
  45. 46

    k

    Warum wird ein Kind grundlos von seiner Mutter aus seiner gewohnten Gegend weggenohmen.

    Antwort
    1. 46.1

      Michael-Strerath

      Ihre Frage beantwortet ich Ihnen gerne:
      Weil das so beim Jugendamt üblich ist, Familien eher zu zerstören
      anstatt diese – wenn nötig- wieder flott zu machen.
      Lesen Sie meine Schriftsätze, dann wissen Sie was abgeht.
      Jetzt kennen Sie die Antwort. Werden Sie politisch tätig
      gegen das Jugendamt, das ist alles was Sie im Augenblick
      machen können und unterstützen die Arbeit von
      jugendaemter.com vielleicht mal mit einer Spende.
      Alles Gute.

      Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr