Wie wichtig ist Taschengeld für Kinder?

taschengeld


Oftmals stellen sich Eltern die Fragen: Ab wie vielen Jahren benötigt unser Kind Taschengeld? Wie viel Taschengeld sollten wir zur Verfügung stellen? Ist Taschengeld überhaupt sinnvoll? Was müssen wir noch dabei beachten, wenn wir unserem Kind einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld beibringen möchten? Der folgende Artikel nennt die Vor- und Nachteile von Taschengeld sowie weitere wichtige Informationen zu dem Thema.

Vorteile und Nachteile von Taschengeld

Grundsätzlich gilt, dass es wirklich sinnvoll ist Taschengeld einzuführen. Dank dem Taschengeld lernen Kinder einen verantwortlichen Umgang mit finanziellen Mitteln. Außerdem bringen Kinder dank Taschengeld in Erfahrung, dass man sich nicht immer alles sofort leisten kann und deswegen auch mal sparen muss. Dies kann bei dem späteren Umgang mit Geld enorm helfen.

Natürlich gibt es auch einige negative Aspekte, die beachtet werden sollten. Mit dem Taschengeld hat man das Kind beispielsweise an einen höheren Standard gewöhnt. Dies hat zur Folge, dass die Kinder oftmals ankommen und immer mehr Taschengeld fordern. Hier müssen klare Schlussstriche gezogen werden. Die Eltern sollten die Höhe des Taschengeldes bestimmen und nicht die Kinder.

Taschengeld-Empfehlungen

jugendamt taschengeld

Wer sich unsicher ist wie viel Taschengeld das eigene Kind bekommen sollte, kann auf Taschengeld-Tabellen zurückgreifen, die auch von Jugendämtern empfohlen werden. Diese machen sinnvolle und nützliche Empfehlungen wie viel Geld ein Kind wöchentlich oder monatlich bekommen sollte. Wichtiger als die Höhe des Taschengeldes ist allerdings, dass das Kind in regelmäßigen Abständen unaufgefordert Geld bekommen, das sie unabhängig von ihrem Verhalten kriegen und über das sie frei verfügen können.

So erhalten sie die Möglichkeit den Umgang mit Geld früh zu lernen. Um den Umgang mit monetären Mitteln weiterhin zu fördern, ist es wichtig, dass Eltern offen mit den Kindern über ihre finanzielle Situation und damit einhergehend die Höhe des Taschengelds kommunizieren und keine Bewertung darüber abgeben, wenn das Kind sein Geld für Dinge ausgibt, die Eltern selbst als unsinnig erachten.

Laut den Empfehlungen aus der Taschengeldtabelle für das Jahr 2022 richten sich die Beträge des Taschengeldes nach dem Alter des Kindes. Taschengeld wird in der Regel erst einmal wöchentlich ausgezahlt. Wird das Kind älter; erhöht sich auch die Summe des Taschengeldes und die Auszahlung erfolgt monatlich. Kinder; die 4-5 Jahre alt sind, sollten beispielsweise wöchentlich 50 Cent bis 1 Euro bekommen. Bei 6-7 Jährigen empfiehlt sich eine Summe von ca 1 bis 2 Euro pro Woche als Taschengeld. Für 8-9 Jährige eignet sich ein Betrag von 2 bis 3,50 Euro wöchentlich hervorragend. Ab dem 10. Lebensjahr kann das Taschengeld dann monatlich ausgezahlt werden.

Viele Eltern geben das Taschengeld in Barauszahlung, einige dagegen überweisen den Betrag auf ein Konto. Sind die Kinder 10-11 Jahre alt sollte ein monatliches Taschengeld von 12-15 Euro reichen. Kinder im Alter von 12-13 Jahren wollen immer mehr Freunden unternehmen, sodass 18 – 23 Euro Taschengeld pro Monat angemessen sind. Für 13-14 Jährige sollte sich das Taschengeld nochmal auf 25 – 35€ pro Monat erhöhen. 16 – 17 Jährige kommen gut mit 35-50 Euro pro Monat aus. Ab dem 18. Lebensjahr sollten die Eltern dann monatlich ca. 70-80 Euro zur Verfügung stellen, da die Bedürfnisse der Kinder sich ebenfalls erhöhen.

Taschengeld Tabelle 2022

Alter des KindesTaschengeld
Unter 6 Jahre0,50€ – 1,00€ pro Woche
6 Jahre1,00€ – 1,50€ pro Woche
7 Jahre1,50€ – 2,00€ pro Woche
8 Jahre2,00€ – 2,50€ pro Woche
9 Jahre2,50€ – 3,00€ pro Woche
10 Jahre16,00€ – 18,50€ pro Monat
11 Jahre18,50€ – 21,00€ pro Monat
12 Jahre21,00€ – 23,50€ pro Monat
13 Jahre23,50€ – 26,00€ pro Monat
14 Jahre26,00€ – 31,00€ pro Monat
15 Jahre31,00€ – 39,00€ pro Monat
16 Jahre39,00€ – 47,00€ pro Monat
17 Jahre47,00€ – 63,00€ pro Monat
18+ Jahre63,00€ – 79,00€ pro Monat
taschengeld-kinder-liste

Taschengeld Empfehlung wöchentlich

Alter Kinder / JugendlichePro Woche (Minimal)Pro Woche (Maximal)
5 Jahre0,50 €1 €
6 Jahre1 €1,50 €
7 Jahre1,50 €2 €
8 Jahre2 €2,50 €
9 Jahre2,50 €3 €
10 Jahre4 €4,50 €
11 Jahre4,50 €5 €
12 Jahre5 €6 €
13 Jahre6 €6,5 €
14 Jahre6,50 €7,50 €
15 Jahre7,50 €9,50 €
16 Jahre9,50 €11,50 €
17 Jahre11,50 €15 €
18+ Jahre15 €19 €

Interessante Informationen zu dem Thema Taschengeld

taschengeld fuer kinder edited

Dem Kind sollte nicht vorgeschrieben werden, was es von dem Taschengeld zu kaufen hat. Kinder sollten eher ihre eigenen Erfahrungen mit dem Geld machen und daraus lernen.

Bei Jugendlichen dagegen kann vereinbart werden, dass das Taschengeld sich erhöht, davon aber auch Klamotten, Schulsachen oder andere nützliche Dinge gekauft werden, damit nicht immer nach Geld gefragt werden muss.

Taschengeld ist erst ab dem Grundschulalter empfehlenswert, da die meistens Kinder erst ab diesem Zeitpunkt anfangen rechnen zu lernen. Einige Eltern geben ihrem Kind darüber hinaus auch Geld bei guten Noten, um diese anzuspornen sich schulisch zu verbessern.

Dagegen sollte der Entzug des Taschengeldes nicht als Bestrafung genutzt werden. Aus dieser Maßnahme lernen Kinder, dass Konsum und der Erhalt von Geld mit Belohnung und Strafe einhergeht, sodass die Möglichkeit besteht, dass sie ggf. im Erwachsenenalter häufiger dem Wunsch nachgehen, sich durch Konsum von materiellen Dingen zu belohnen.

Budgetgeld

Gleichzeitig existieren Empfehlungen für Budgetgeld. Das Budgetgeld sollte gleichzeitig zum Taschengeld eingesetzt werden, um gewisse Bereiche im Leben des Kindes finanziell abzudecken und dem Kind einen Einblick in die Kosten des alltäglichen Lebens zu gewähren.

Durch das Budgetgeld erhält das Kind eine Idee davon, welche Dinge für den Alltag angeschafft werden müssen und wieviel diese kosten können. Wenn bspw. im Bereich Kleidung mal ein Teil einer Marke gewünscht ist, kann das Geld aus der Kategorie über mehrere Monate angespart werden und dann ein teureres Teil gekauft werden oder das Kind kann sein Geld in günstigere Marken oder Secondhandkleidung investieren.

Das Budgetgeld kann durch die Eltern gemanagt oder älteren Kindern durch bspw. ein Girokonto oder Briefumschläge mit dem Geldbetrag zur Verfügung gestellt werden. Im Budgetieren gibt es vorgegebene Beträge für unterschiedliche Bereiche des Lebens, in denen Anschaffungen getätigt werden müssen. Ein Beispiel:

BereichBetrag

Kleidung/Schuhe
30 – 50 € pro Monat

Essen gehen
20 – 30 € pro Monat

Mobilität
15 – 20 € pro Monat

Telefon/Handy
10 – 20 € pro Monat

Schulmaterial
5 – 10 € pro Monat

Körperhygiene/Drogerie
5 – 10 € pro Monat
Budgetieren

Festlegung der Höhe des Taschengeldes

Wenn Kinder erstes Interesse an Geld zeigen, kann man beginnen, ihnen ein wöchentliches Taschengeld auszuzahlen. Manche werden es direkt ausgeben, andere werden es in der Tasche lassen und sparen. Für Sie als Eltern ist wichtig zu wissen, dass sie dem Kind selbst überlassen, was es mit seinem Taschengeld macht und nicht ständig Kritik üben.

Etwa mit zehn Jahren können Kinder lernen, ihr eigenes Geld über den Monat hinweg zu verteilen. Wenn Sie die Höhe des Taschengelds festlegen, besprechen Sie diese mit dem Kind: Was bekommen die Freunde des Kindes? Was wird um das Taschengeld herum noch von den Eltern der Freunde bezahlt? Halten Sie als Elternteil auch mit anderen Freunden des Kindes Rücksprache: Um sich auszutauschen und am gleichen Strang zu ziehen, kann der Austausch hilfreich sein.

Einen weiteren wichtigen Aspekt stellt Ihre eigene Bereitschaft dar: Wieviel sind Sie als Elternteil bereit Ihrem Kind an Taschengeld zu bezahlen und was geben Ihre finanziellen Mittel her? Besprechen Sie dies offen mit Ihrem Kind, damit dieses Verständnis entwickeln kann und weiß, aus welchen Beweggründen, Sie sich für einen gewissen Betrag entscheiden. Dies beugt auch dem Zustand vor, dass es sich ggf. ungerecht behandelt fühlt, wenn es in den Entscheidungsprozess mit eingebunden wird und Ihre Hintergründe nachvollziehen kann.

Sollte Ihr Kind sein Geld in Ihren Augen „zum Fenster rauswerfen“, rufen Sie sich in Erinnerung, dass das Geld Ihrem Kind gehört und es nur so lernt und ausmerzen kann, was ihm wirklich wichtig ist und was es möchte und braucht. Sie können es natürlich darauf hinweisen, dass bspw. Süßigkeiten ungesund sind oder das Spielzeug nur in der Ecke liegen wird, aber lassen Sie dem Kind den Freiraum, das Taschengeld für die Dinge auszugeben, die es möchte. Es wird seine Grenzen austesten lernen und den Umgang mit Geld üben. Und es ist sicher besser, wenn das Kind den Umgang mit Geld unter Ihrem Schutz übt, als später im großen Stil als Erwachsener.

Im Großen und Ganzen ist Taschengeld eine sinnvolle Investition in Ihre Kinder, damit sie den verantwortungsvollen Umgang mit finanziellen Mitteln lernen. Die Höhe legen Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten und in Absprache mit Ihrem Kind fest. Zur groben Orientierung dienen die obenstehenden Tabellen.

Wieviel Taschengeld und ab wann?

Wieviel Taschengeld für Kinder ist sinnvoll?

In unserer Tabelle & Liste finden Sie einen Überblick der durchschnittlichen Beträge für Kinder. Diese Angaben sollen nur einen Richtwert darstellen. Wieviel Geld ein Kind von den Eltern bekommt, liegt natürlich im eigenen ermessen der Erziehungsberichtigten.

Warum sollte man Kindern Taschengeld geben?

Kinder sollten in jungen Jahren schon lernen mit Geld richtig umzugehen, aus diesem Grund ist es sinnvoll relativ früh mit kleinen Beträgen anzufangen. Außerdem bekommen Kinder und Jugendliche eine gewisse eigene Verantwortung und fühlen sich dadurch „erwachsener“, was natürlich das aufwachsen beeinflusst.

Welche Vorteile gibt es?

Kinder lernen dank Taschengeld, dass man sich nicht immer alles sofort leisten kann und deswegen auch mal sparen muss. Außerdem übertragen Eltern dadurch Verantwortung auf das Kind, was das erwachsen werden fördert.

Gibt es Nachteile?

Je nach Höhe kann das Geld für Kinder sich auch negativ auswirken. Gibt man zum Beispiel zu viel, gewöhnt sich das Kind an diesen Standard und könnte immer mehr fordern. Daher ist es ratsam klare Aussagen zu treffen und eine klare Linie zu fahren.

Bitte beachten!

All unsere Angaben sind ohne Gewähr und können nicht immer aktuell sein. Bitte wenden Sie sich immer zuerst direkt auf der offiziellen Website des jeweiligen Jugendamtes an die gewünschte Stelle.
Vielen Dank! Bitte schreiben Sie uns nicht hier auf Jugendaemter.com an. Diese Emails werden i.d.R. nicht vom Service bearbeitet.

Wer ist zuständig?

wer ist im Jugendamt zuständig Jugendaemter.com

Unterhaltsvorschuss

Sollten Sie alleinerziehend sein und keinen oder unregelmäßigen Unterhalt erhalten, kann ein Unterhaltsvorschuss beantragt werden.
Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr besteht unter bestimmten Voraussetzungen ein Anspruch auf einen Vorschuss.
_________________

Beistandschaft | Vaterschaftsfeststellung | Amtsvormundschaften | Unterhalt

Sie können bei Ihrem Jugendamt eine Beistandschaft beantragen. Dies unterstützt Sie sowohl bei der Feststellung einer Vaterschaft, als auch bei der Geltendmachung des Unterhalts.
_________________

Jugendarbeit | erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Sollten Sie Probleme zu den Themen Jugendmedienschutz, Medienpädagogik, Prävention sexueller Gewalt, Jugendkriminalität (Gewaltprävention), Suchtprävention, Sekten und beeinflussende Gruppierungen.
_________________

Wirtschaftliche Jugendhilfe

Dies betrifft Eltern, die Unterstützung für die Erziehung ihres Kindes benötigen. Hilfe kann sowohl in stationärer, teilstationärer und ambulanter Form erfolgen.

Schwerpunkte dieser Themen sind Kindertagespflege, Vollzeitpflege, Sonderaufwendungen in Jugendhilfeeinrichtungen, örtliche Zuständigkeit sowie Kostenerstattung und Kostenbeteiligung.
_________________

Adoptionsvermittlungsstelle | Pflegekinderdienst

Hier dreht es sich nicht nur um die Aufnahme von Adoptiv-Pflegekindern, sondern auch um den kompletten Bereich rund um Pflegekinder.
_________________

Elterngeld

Die einkommensunabhängige Leistung für Familien soll nach der Geburt eines Kindes finanziell unterstützen. Elterngeld wird aus diversen Bedingungen errechnet und kann vielen Betroffenen helfen.