Wichtig für Berufseinsteiger – Thema Finanzen im Blick behalten

Finanzen

Spätestens mit Beginn eines Studiums, einer Berufsausbildung oder dem Berufseinstieg wird das Thema Finanzen wichtig. Trotzdem vernachlässigen insbesondere Berufseinsteiger häufig einige wichtige Aspekte, die in den Finanzbereich fallen. Einerseits ist das natürlich verständlich, weil man in erster Linie mit dem neuen Beruf ausgelastet ist. Auf der anderen Seite gibt es allerdings wichtige Dinge, die zum Beginn einer Tätigkeit zu beachten sind. Darüber möchten wir Sie gerne in unserem Beitrag informieren.

Finanzen – Welche Themen sind für Berufseinsteiger wichtig?

Es gibt einige Finanzthemen, die allgemein, aber auch speziell für Berufseinsteiger von großer Bedeutung sind. Hier geht es insbesondere um die folgenden Themen:

  • Absicherung (Versicherungen)
  • Einnahmen- und Ausgabenrechnung
  • Finanzierungen
  • Vermögensaufbau / Private Altersvorsorge
  • Rücklagen bilden
  • Immobilieneigentum?

Mit diesen Themen möchten uns jetzt etwas näher beschäftigen, sodass vielleicht auch Sie wertvolle Tipps erhalten, woran Sie nach dem Beginn in Ihrem neuen Beruf achten sollten.

Anlage

Absicherung: Einige Versicherungen dringend zu empfehlen

Bis zum Start ins Berufsleben haben viele, junge Erwachsene noch bei den Eltern gewohnt. Das bedeutet in aller Regel auch, dass zahlreiche Risiken noch über die Versicherungen der Eltern abgedeckt sind. Das ändert sich allerdings schlagartig, wenn man in den eigenen Beruf startet und dann meistens auch nicht mehr bei den Eltern wohnt. In der Hinsicht gibt es einige Versicherungen, die von Experten nahezu uneingeschränkt empfohlen werden und an die insbesondere Berufsstarter denken sollten, nämlich:

  • Privathaftpflichtversicherung
  • Hausratversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Krankenzusatzversicherung
Versicherung

Die wohl wichtigste Versicherung überhaupt, nicht nur für Berufsanfänger, ist die Privathaftpflichtversicherung. Sie deckt sämtliche Schäden ab, die im Alltag passieren und vom jeweils Versicherten verursacht werden. Dabei handelt es sich keinesfalls immer nur um Bagatellschäden, sondern insbesondere bei der Verletzung von Personen kann die Schadenssumme leicht im sechs- oder sogar siebenstelligen Bereich landen. Dabei ist die Privathaftpflichtversicherung sogar relativ günstig und wird oft schon ab 100 Euro Jahresbeitrag angeboten. Mit dem Berufsstart gilt auch nicht mehr die Mitversicherung über die Eltern, die bis dato vielleicht noch bestanden hat.

Fast genauso wichtig ist mittlerweile die Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese schützt vor den finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit, die natürlich mit dem Start ins Berufsleben an Bedeutung gewinnt. Zwar gibt es eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente, allerdings bewegt sich diese auf einem recht geringen Niveau und darf auch nicht mit der Berufsunfähigkeitsrente verwechselt werden.

Ebenfalls empfehlenswert sind spezielle Krankenzusatzversicherungen, wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind. Dazu gehört in erster Linie die Zahnzusatzversicherung. Die Hausratversicherung sollten Sie ebenfalls haben, wenn Sie mit Beginn des Berufslebens auch eine eigene Wohnung haben.

Einnahmen- und Ausgabenrechnung: Mit Geld umgehen früh lernen

Nicht zu unterschätzen ist bei Berufsanfängern die Gefahr, dass das plötzlich zur Verfügung stehende Gehalt dazu verleitet, sich zunächst einmal einige Konsumgüter zu gönnen oder vielleicht eine Urlaubsreise zu unternehmen, die man sich – noch – nicht leisten kann. Von Beginn an ist es daher wichtig, immer einen guten Überblick über sämtliche Ausgaben zu behalten. Daher kann es insbesondere für Berufsstarter sinnvoll sein, in den ersten Monaten eine Einnahmen- und Ausgabenrechnung anzufertigen. Diese ist bei jungen Erwachsenen auch noch relativ übersichtlich, denn auf der einen Namen Seite steht in aller Regel nur das Gehalt, während es auf der anderen Seite meistens die für Berufsanfänger typischen Fixkosten gibt:

Einnahmen- und Ausgabenrechnung
  • Miete
  • Mobilitätskosten (Auto, Benzin, Kfz-Steuer etc.)
  • Versicherungsprämien
  • Lebensunterhalt (Nahrungsmittel, Hygieneartikel und Kleidung)
  • Freizeitausgaben

Wichtig ist vor allem, dass sich aus einer Einnahmen- und Ausgabenrechnung ein positiver Saldo ergibt. Das bedeutet, dass Ihre Einnahmen höher als die Ausgaben sind. Von diesem frei verfügbaren Einkommen können Sie dann beispielsweise monatlich etwas sparen oder für größere Anschaffungen Geld zur Seite legen.

Private Altersvorsorge: Jetzt schon an den Vermögensaufbau denken

Ebenfalls typisch für Berufsanfänger, die nicht selten zwischen 19 und 24 Jahren alt sind, ist es, in dem Alter noch nicht an die Rente und Vorsorge zu denken. Dabei hat es gerade in den jungen Jahren einen großen Vorteil, wenn Sie – vielleicht auch mit kleineren Beträgen – bereits mit dem Aufbau einer privaten Altersvorsorge beginnen.

Je länger Sie nämlich in den entsprechenden Sparvertrag einzahlen, desto weniger Geld müssen Sie pro Monat aufwenden, um das gesteckte Ziel im Bereich der privaten Altersvorsorge zu erreichen. Es ist sogar lohnenswert, wenn Sie vielleicht zunächst mit 50 Euro monatlich beginnen. Den Betrag können Sie natürlich jederzeit – auch mit steigendem Einkommen – anpassen. Ideal ist es, wenn Sie den Vermögensaufbau noch mit staatlichen Förderungen kombinieren können, wie zum Beispiel:

  • Arbeitnehmersparzulage
  • Wohnungsbauprämie
  • Riester-Förderung

Alleine im Bereich der Riester-Rente können Sie schon zu Beginn in Form der Grundzulage eine jährliche Zuwendung von 175 Euro erhalten. Zusätzlich gibt es einen einmaligen Bonus in Höhe von 200 Euro, der sich gezielt an Berufseinsteiger richtet.

Altersvorsorge

Bei den infrage kommenden Sparplänen sollten Sie darauf achten, dass Sie sich für Sparverträge mit einer guten Rendite entscheiden, die vielleicht auch mit der Riester-Förderung kombiniert werden können. Wenig empfehlenswert ist heutzutage der Banksparplan aufgrund seiner sehr geringen Rendite. Auch die Kapitallebensversicherung und die private Rentenversicherung haben in den letzten zehn Jahren deutlich an Durchschnittsrendite eingebüßt und sind aus Sicht einiger Experten daher nur noch begrenzt für den Vermögensaufbau und die private Altersvorsorge geeignet. Deutlich empfehlenswerter sind insbesondere Fonds- und ETF-Sparpläne, die es auch als Riester-Sparpläne gibt.

Immobilieneigentum gewünscht: Mit den Bausparen beginnen

Manche Berufsstarter denken schon etwas weiter in die Zukunft und möchten gerne einmal eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilienhaus besitzen. Auch dann ist es wichtig, dieses Ziel möglichst frühzeitig anzugehen. Für Berufseinsteiger eignet sich in dem Zusammenhang insbesondere ein Bausparvertrag. Dieser kann ebenfalls mit den Riester-Zulagen kombiniert werden und gleichzeitig decken Sie damit zu einem Teil den Vermögensaufbau ab. Der Bausparvertrag kann später in Form des Bausparguthabens einerseits und durch das zinsgünstige Bauspardarlehen andererseits dazu genutzt werden, um diesen in eine Immobilienfinanzierung zu integrieren. Der Abschuss eines Bausparvertrages macht allerdings tatsächlich rein wirtschaftlich nur Sinn, wenn es relativ sicher ist, dass Sie später einmal eine eigene Immobilie haben möchten.

Immobilien edited

Rücklagen bilden für unvorhergesehene Ausgaben

Das Rücklagen bilden ist für Berufsanfänger ebenfalls sehr wichtig, unabhängig vom bereits angesprochenen Vermögensaufbau oder dem Aufbau einer privaten Altersvorsorge. Der Grund ist, dass es immer zu unvorhergesehenen Ausgaben kommen kann, wie zum Beispiel eine größere Reparatur des ersten, eigenen Autos. Um dann nicht unbedingt sofort einen Kredit aufnehmen zu müssen und damit Schulden zu machen, ist es definitiv empfehlenswert, wenn möglich einen gewissen Teil des Gehalts zur Seite zulegen. Dafür eignen sich insbesondere sehr sichere Anlageformen, wie zum Beispiel das Festgeld oder Spareinlagen.

Sollten Sie die zuvor genannten Ratschläge beachten, ist es wahrscheinlich, dass Sie als Berufsanfänger bereits an viele, wichtige finanzielle Angelegenheiten gedacht haben. Oft wird der finanzielle Aufwand ohnehin überschätzt, denn zum Beispiel das regelmäßige Sparen macht schon ab 50 Euro im Monat definitiv Sinne. So lassen sich mit kleinen Beträgen Rücklagen bilden, sodass zumindest ein gewisser Grundstock vorhanden ist.

Bitte beachten!

All unsere Angaben sind ohne Gewähr und können nicht immer aktuell sein. Bitte wenden Sie sich immer zuerst direkt auf der offiziellen Website des jeweiligen Jugendamtes an die gewünschte Stelle.
Vielen Dank! Bitte schreiben Sie uns nicht hier auf Jugendaemter.com an. Diese Emails werden i.d.R. nicht vom Service bearbeitet.

Wer ist zuständig?

wer ist im Jugendamt zuständig Jugendaemter.com

Unterhaltsvorschuss

Sollten Sie alleinerziehend sein und keinen oder unregelmäßigen Unterhalt erhalten, kann ein Unterhaltsvorschuss beantragt werden.
Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr besteht unter bestimmten Voraussetzungen ein Anspruch auf einen Vorschuss.
_________________

Beistandschaft | Vaterschaftsfeststellung | Amtsvormundschaften | Unterhalt

Sie können bei Ihrem Jugendamt eine Beistandschaft beantragen. Dies unterstützt Sie sowohl bei der Feststellung einer Vaterschaft, als auch bei der Geltendmachung des Unterhalts.
_________________

Jugendarbeit | erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Sollten Sie Probleme zu den Themen Jugendmedienschutz, Medienpädagogik, Prävention sexueller Gewalt, Jugendkriminalität (Gewaltprävention), Suchtprävention, Sekten und beeinflussende Gruppierungen.
_________________

Wirtschaftliche Jugendhilfe

Dies betrifft Eltern, die Unterstützung für die Erziehung ihres Kindes benötigen. Hilfe kann sowohl in stationärer, teilstationärer und ambulanter Form erfolgen.

Schwerpunkte dieser Themen sind Kindertagespflege, Vollzeitpflege, Sonderaufwendungen in Jugendhilfeeinrichtungen, örtliche Zuständigkeit sowie Kostenerstattung und Kostenbeteiligung.
_________________

Adoptionsvermittlungsstelle | Pflegekinderdienst

Hier dreht es sich nicht nur um die Aufnahme von Adoptiv-Pflegekindern, sondern auch um den kompletten Bereich rund um Pflegekinder.
_________________

Elterngeld

Die einkommensunabhängige Leistung für Familien soll nach der Geburt eines Kindes finanziell unterstützen. Elterngeld wird aus diversen Bedingungen errechnet und kann vielen Betroffenen helfen.