67 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 51

    brigitte

    Hallo,

    ich habe eigentlich etwas ganz anderes im Internet gesucht und bin zufällig hier gelandet – und ich bin entsetzt, was ich hier so lese, denn ich habe ganz andere Erfahrungen mit dem Jugendamt in Traunstein gemacht:

    Wir sind vor ein paar Jahren in den Landkreis Traunstein gezogen. Wir haben zwei Kinder, der jüngere, damals 3 Jahre alt, ist von Geburt an autistisch mit einigen „Begleiterscheinungen“ wie Hyperaktivität…

    Ich war als junge Mutter zunehmend überfordert, ich hatte keinen Förderplatz für meinen Sohn, keinerlei Hilfe und auch seine 4 Jahre ältere Schwester war durch das aufreibende Familienleben sowie den Umzug sehr labil! Zudem sind wir (immer noch) „Opfer“ der Gesellschaft und soziale Außenseiter. Gerade für Kinder ist das sehr schwierig….

    Ich habe mich schließlich an das Jugendamt in Traunstein gewandt und um Hilfe gebeten, ich schaffe es nicht mehr und wüsste nicht mehr weiter.

    Von diesem Tag an ging es für uns wirklich nur aufwärts! Wir haben sofort eine Familienhilfe bekommen, die sich sehr gut um uns kümmerte und uns in Sachen Förderplatz, der psychischen „Angeschlagenheit“ meiner Tochter und einen möglichst normalen Familienalltag geholfen hat. Sie haben ohne Wenn und Aber die Kosten für eine heilpädagogische Nachmittagsbetreuung übernommen und meine Tochter durfte sofort an einer Art Gruppentherapie für Kinder mit ähnlichen Problemen teilnehmen…

    Die Familienhilfe und Gruppentherapie -Maßnahmen sind nun zwar schon seit langer Zeit vorbei, dennoch, wenn ich ein Problem habe wende ich mich nach wie vor an die zuständige Sachbearbeiterin vom Jugendamt, die sich um mein Problem kümmert.

    Ich persönlich kann daher nichts Negatives über das JA Traunstein schreiben, im Gegenteil, ohne die wären wir ziemlich aufgeschmissen gewesen.

    Sicherlich könnten jetzt Argumente kommen, dass das Jugendamt wegen der Behinderung meines Sohnes so positiv gehandelt hat. Andersherum wäre doch gerade dies – wenn das Jugendamt so auf „Kinderklau“ aus wäre – eine ideale Situation gewesen: „Vater arbeitet viel, Mutter überfordert weil Kind so und so….“

    Mit Überforderung meine ich, dass es sehr schwierig war einerseits den Sohn optimal zu betreuen/fördern, andererseits aber auch das zweite Kind gleichermaßen zu betreuen, zu fördern, Hilfe und Halt zu geben und dann dabei nicht auch selbst noch unterzugehen …

    Ich habe hier einige Vorwürfe gegen das Jugendamt, und auch gegen die Polizei (korrupt?) im Landkreis gelesen – ich persönlich kann nur sagen, dass diese Behörden stets sehr freundlich und hilfsbereit waren. Zumindest bei uns.

    Abschließend kann ich daher nur sagen, dass es uns heute gut geht, weil das Jugendamt alles getan hat, damit wir auch mit einer solchen Herausforderung des Lebens zurecht kommen.

    Meine Tochter ist mittlerweile wieder glücklich und ein ganz normales, pubertierendes Mädel, bringt gute Noten nach Hause und hat heute schon ein festes Berufsziel, dass sie (immer noch) anstrebt und mein Sohn, ja er ist halt unser kleiner Chaot, der sich aber ebenfalls sehr positiv gewandelt hat …

    Damit möchte ich hier nur mitteilen, dass es auch anders gehen kann.

    Viele Grüße

    Antwort
  2. 52

    48599 Gronau

    @Brigitte.
    das ist schon, sie haben gute Erfahrung mit Jugendamt.
    aber,….Vielleicht war das schwer für Jugendamt ihre kinder zu vermitteln. wie sie selber sagen, ihr Kind ist autistisch und hyperaktiv. in so ein fall kann Jugendamt nicht anders.es sei es wirklich notwendig ist und das Kind gefährdet ist zuhause, in diese fall arbeiten die JA.MA so mann es erwartet von J.A. in ander fall waren die kindern schon längst weg. Sie sind zufrieden mit J.A das ist schön, 99 von 100 haben schlechte Erfahrung. an wem liegt das. Sind al die Eltern die hier im Forum ist wirklich schlecht? dann ist was nicht gut in Deutschland, vielleicht ist es zeit für ein neue gesetz…..KEIN KINDER MEHR ERZEUGEN…..in Deutschland lebt vielleicht nur 10% von alle kinder zuhause, 90% lebt beim Pflegefamilien.

    Antwort
  3. 53

    norbertschulze1

    Hallo Liebe Brigitte,

    damit kann ich Gronau nur zustimmen, du musst nur mal bei Google, ( Jugendamt Traunstein Kindesentziehung ), eingeben, da machen sich gleich 8200 Ergebnisse auf das ist nur der Landkreis Traunstein, aber Bundesweit geht das mittlerweile schon in die 100.000de, leider muss ich feststellen das da auch System dahinter steckt. Es würde bestimmt vieles anders ausgehen wenn die Familienrichter alle Hintergründe erfahren würden, was hinter so Kinderseelen, oder Eltern Steckt und nicht nur gefälschte oder geschönigte Gutachten, die Spezifisch für die Jugendämter ausfallen, damit sie Ihre Pflegefamilien sowie Heime voll bekommen, ist auch Verständlich, denn wenn die Jugendämter, ihr Limit an Gelder nicht erreicht, bekommen sie natürlich, danach weniger das sie zur Verfügung haben!

    Antwort
  4. 54

    brigitte

    Hallo Gronau und norbertschulze1,

    Wir leben hier doch in einem Rechtsstaat. Es kann doch nicht sein, dass hier jedes Jugendamts-Gutachten einfach anerkannt wird ohne die Tatsachen zu prüfen. Dagegen kann man sich doch wehren?! Es gibt Anwälte, die einem helfen und die Entscheidung eines Gerichtes kann man ebenfalls anfechten. Es gibt auch die Presse, in der auf solche Missstände aufmerksam gemacht werden kann…

    Also, ich will hier niemanden beschuldigen, er würde lügen, ich verstehe einfach nur nicht bzw. kann es irgendwie nicht glauben, dass es wirklich so sein soll. Und das liegt jetzt nicht daran, dass es uns selbst gut ergangen ist mit dem Jugendamt.

    Wir leben doch in der Realität, was ihr schreibt hört sich filmreif an – Es muss doch in so einem ganzen Prozess auch Beteiligte geben, die eine Geschichte, wenn sie denn nicht stimmt, auch anzweifeln, nachforschen und aufdecken?!

    Und ist das dann nur hier in Traunstein so oder überall?

    Neben mir kenne ich hier im Landkreis noch mindestens 4 weitere Familien, die aufgrund irgendwelcher Sachen vom Jugendamt betreut wurden/werden, aber da sind auch noch alle Kinder in den Familien.

    Warum ist es euch so ergangen und denen und mir anders?

    Ach und noch etwas: Es kann doch nicht sein, dass das Ziel des Jugendamtes ist, Heime und Pflegefamilien voll zu bekommen. Die sollten eigentlich alle leer sein und nur für den Notfall in Anspruch genommen werden …

    Da kann ja jedem Vater und jeder Mutter nur Angst und Bange werden, wenn das alles wirklich so ist!!!

    Viele Grüße

    Antwort
  5. 55

    48599 Gronau

    @ Brigitte. ich muss sagen sie sind wirklich naiv. oder sie sind ein Jugendamt Mitarbeiter. Welche ? (hahaha)JA hab dich durchschaut!!!!
    Sie wissen doch das (Viele)Anwälte hieran gut verdienen.und dann rede ich noch nichtmal über die ganze Gutachters und Psychologen.
    Filmreif ist es auch, aber dass würde Deutschland in ein Schlechte Tageslicht bringen und wer will das. über welche Realität reden sie,
    Glauben sie WIRKLICH das soviele Eltern schlecht sind.
    Gebe nur ein paar antworten;
    Rechtsstaat? Welche? Das haben die Juden auch gedacht. wo hat das denen gebracht? nach auschwitz. falls sie wissen wollen wo die ganze STASIs jetz arbeiten? besuchen sie irgent ein Jugendamt.
    Nächstemal wenn sie ihre Meinung mitteilen wollen, schauen sie erst bei Google, Youtube, Nachrichten oder irgentwas

    Antwort
  6. 56

    norbertschulze1

    Hallo Liebe Brigitte, du brauchst ja nur mal bei Google oder einer anderen Suchmaschine, das Wort Kinderklau, eingeben, da werden 52.000 Seiten oder berichte angezeigt, was in Deutschland so abläuft, der bereich Chiemgau ist nur ein Bruchteil von dem was so geschieht! Aber du kannst dich ja auch selbst davon überzeugen!

    Antwort
  7. 57

    norbertschulze1

    Der Verlauf von S. Anhörung in Traunstein ging für S. Positiv aus, somit hat das Jugendamt ein Kind weniger das es in ein Heim Stecken kann, was ich nach der Anhörung von S. noch miterleben musste, das genau einen Tag nach der Anhörung, der Tages-Stätten Leiter, Herr Schulz-Semten, Diakonie Traunstein, die, der Träger Tagesstätte ist, Herr Schulz-Semten, bekam die ausdrückliche Anweisung, dass, er mit mir keine Diskussion mehr mit mir führen darf was S. betrifft! Soviel zum Einfluss des Jugendamtes Traunstein.

    Antwort
  8. 58

    norbertschulze1

    Hallo Liebe Brigitte, was ich noch, zum Kommentar 55, Oktober 18th, 2013 um 08:23 , erwähnen möchte, es werden Gutachten in Auftrag gegeben, um Verantwortung ab zu geben, so wie es auch Anwälte gibt, die sich eine Goldene Nase Verdienen, durch solche verfahren, ich bewundere deine Naivität, ich hoffe, das du nie in die Situation kommst die viele Hunderttausend andere Eltern mitmachen müssen, wenn das Jugendamt in Traunstein so weiter macht, werde ich das auch an die Presse weiter geben, ich habe mich mit Herrn Heckmann Presse Altötting und Herrn Reichgruber, Presse Traunreut schon in Verbindung gesetzt, die Herren sind sehr Interessiert, an dem Vorgehen des Jugendamtes Traunstein. Auf jeden Fall, muss ich nochmals einer Richterin Amts.Ger. Traunstein meine Hochachtung aussprechen, da es meiner meinung nach, um das Wohl eines Kindes ging!

    Antwort
  9. 59

    norbertschulze1

    Offener Brief an das Jugendamt – Ihr vernichtet eure eigenen Bürger – Karl Riegel August 6, 2014 by nmertenpanitz Leave a comment

    Karl Riegel mit Kind

    Gewidmet, allen Mitstreitern und Betroffenen.

    Offener Brief an das Jugendamt – Ihr vernichtet eure eigenen Bürger
    Sie bleiben also immer noch bei der Behauptung, Ihnen ginge es nur um das Wohl der Familien und Kinder?; für diese fühlten Sie sich verantwortlich – und das natürlich Tag und Nacht? Auch wenn wir Ihnen kein Wort glauben können und Ihnen nach wie vor unterstellen, daß Sie diesen Beruf ergriffen haben, um Ihre eigenen Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren und die graue Bedeutungslosigkeit Ihres Seins auf diesem Wege zu kolorieren; sich auf diesem Wege in die Clique der Machthaber schmuggeln, weil es zum Popstar, Künstler oder kompetenten Vertreter in einem normalen Beruf nicht gereicht hätte; Sie auf diesem Wege ein bißchen vom Kuchen der Macht naschen möchten. Aber unser Begehr an Sie alle” Lassen Sie die Finger weg von Familien und Kinder, denn weit mehr als 100 000 Kinder werden jährlich aus ihren Familien gerissen. Sind wirklich alle Eltern böse und Erziehungsunfähigkeit?

    Wir gestatten Ihnen gerne, sich mit den Ihnen von Ihrer jeweiligen Partei Kommune leihweise zur Verfügung gestellten Schäufelchen und Eimerchen auf dem Spielplatz der Politik zu tummeln, sich gegenseitig mit Sand zu bewerfen und dabei wild zu gestikulieren und zu lügen oder die jeweilige Meinung mehr oder weniger sprachlich geschickt abzusondern. Doch gestatten Sie uns, und den Bürgern/Familien die Sie täglich denunzieren und zerstören, Ihnen jegliches Vertrauen zu entziehen, Sie schlichtweg nicht (mehr) ernst zunehmen und Ihnen buchstäblich jeden Schwachsinn zu unterstellen, auch wenn Sie damit Ihre politische Daseinsberechtigung tagtäglich unter Beweis zu stellen versuchen.

    Aber beschränken Sie doch Ihr Tun und Treiben bitte auf den jeweiligen Sitzungssaal und die Kneipen, die Sie nach Ihrem wortreichen und sinn leeren Getöse frequentieren.Sie, wie Bundes- und Landtage entpuppen sich immer mehr als Gremien frecher Hirn- und Hilflosigkeit, arroganter Anmaßung und bedenkenloser Verschwendung – blind für die Realität, die notwendigen Bedürfnisse des Volkes, also derer, die Ihnen noch immer in irrer Naivität glauben, trauen zu dürfen. Ihre parlamentarischen Lügenmärchen kann man zumeist nur als verbale, pseudo-intellektuelle Umweltverschmutzung bezeichnen, aber davon haben wir längst die Nase voll. Natürlich meinen Sie es mit Ihren Gesetzen und Verordnungen nur gut – hauptsächlich sich selbst und Ihren Karrieren. Aber hören Sie damit auf, uns vom ersten Schrei bis zum letzten mit Ihrer „christlichen“, „sozial(istisch)en“ oder „liberalen“ Benevolenz zuzuschütten. Treiben Sie es nicht auf die Spitze! Nur ein Idiot glaubt Ihnen doch heute noch das Märchen von der parlamentarischen „Demokratie“. Wie lange – pro Tag/Jahr und bis in welches Alter – wir arbeiten, mit wem wir welche Verträge welchen Inhalts abschließen, welchen Gästen ein Wirt sein Lokal als Nichtraucher, Vegetarier oder Anti-Alkoholiker öffnet; all das geht Sie einen feuchten Kehricht an.

    Wir halten Sie und Ihre Privilegien sattsam aus und vor, unterstehen Sie sich jedoch, unser Geld auch noch für völlig Sinnwidriges oder dem Grundgesetz entgegenstehende Allüren zu verschwenden. Sie kennen die Zahlen ganz genau: Kinderhandel ein Milliardengeschäft – Eindeutige Mehrheiten waren auch gegen die Einführung des Euro, die Rechtschreibreform, die Erweiterung der EU und jüngst gegen die Tornadoeinsätze. Dann bekennen Sie doch öffentlich, daß Ihnen die Meinung des Volkes, der Demos, völlig periver ist. Reduzieren Sie Ihre öffentlich-(un)rechtlichen Betriebsamkeiten, das Heer Ihrer Heloten und Vasallen! Ziehen Sie sich aus allem zurück, was Ihre Kompetenz schlicht übersteigt und wo Sie außer Kosten eigentlich per se nur Unsinn anstellen können! Geben Sie dem Bürger endlich die Mündigkeit und Freiheit zurück, von der Sie bislang nur hilflos stammeln oder großsprecherisch schwadronieren.

    Seien Sie froh, daß Sie sich dem üblichen Konkurrenzkampf im Berufs- und Arbeitsleben nicht zu stellen brauchen in Ihrem rechtsfreien Raum! Bleiben Sie in Ihrem exotischen Spielplatz, in dem Sie – per Bannmeile abgeschirmt und in putziger Überheblichkeit – Ihrer Selbstherrlichkeit frönen können, aber lassen Sie die Menschen in Ruhe, bevor es denen zu bunt wird und sie Sie zum Teufel jagen. Sie haben den letzten Rest an Glaubwürdigkeit längst verloren. Also hören Sie auf, den Bürger(Innen, die Ihre Spielburg finanzieren, das Leben schwer zu machen und sie täglich mit neuen Auswüchsen Ihrer Pathologie unliebsam zu überraschen. Bleiben Sie unter sich, lassen Sie die Familien in Ruhe und behalten Sie gut im Hinterkopf: Sie brauchen uns, als Sprachrohr der Öffentlichkeit, wir Sie hingegen in keiner Weise!

    Wenn Sie nicht bemerkbar einlenken, tun wir es für Sie und wie das aussehen wird, werden Sie schmerzlich erkennen müssen.

    Wir treffen uns auf dem Schlachtfeld…

    Liberale Politik ist angelegt auf die Verwirklichung des in der jeweiligen historisch-materiellen Situation möglichen Maßes an Freiheit für die größtmögliche Zahl. Freiheit ist zu definieren als die optimale Befriedigung individueller und sozialer Bedürfnisse.
    Friede kann nur in Freiheit bestehen.

    Karl Riegel
    Journalist
    Mitglied Reporter kämpfen für Bürger

    Ein herzliches Dankeschön an Karl Riegel und die Reporter kämpfen für Bürger

    Antwort
  10. 60

    Karin Rohmann

    Open Petition: „Endgültige Schließung der Jugendämter und völlige Abschaffung der kriminellen Jugendhilfeindustrie“. Bitte unterschreiben und teilen!

    Antwort
  11. 62

    norbertschulze1

    Via: Sanja Welsch

    Das ist unsere Mission – Reporter kämpfen für Bürger

    Wir werden den behördlichen Wahnsinn Kinderklau aus intakten Familien stoppen und restlos ausmerzen!!! Wir werden die Verantwortlichen zertreten wie Kakerlaken!!!
    An alle feigen Gestalten der Polit- und Justizverbrecher, JugendamtsmitarbeiterInnen, Familienrichter, Verfahrensbeistände, Anwälte des Kindes, Heimleiter, Amtsleiter, Bürgermeister, Gutachter und viele mehr, die sich daran beteiligen Kinder aus intakten Familien zu reißen, während woanders die Kinder sterben müssen, durch ungeschultes Fachpersonal auf den Jugendämtern und Gerichten

    Wir, die Reporter kämpfen für Bürger werden euch bekannter machen wie die Freiheitsstatue in New York.

    Wir werden euch mit Namen und privaten Adressen veröffentlichen, wir werden eure Vergehen für alle zerstörten Familien offen legen.

    Eurem Kasperletheater werden wir ein Ende bereiten!!!

    „Merkt euch alle unsere Namen sehr sehr gut“

    “Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch jetzt wird wieder Gerechtigkeit walten, denn es richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

    “Nur die Lügen brauchen die Stütze der Staatsgewalt – die Wahrheit steht von ganz alleine aufrecht!”

    Moses 32/35: „Die Rache ist mein; ich will vergelten“; Hosea 8/7: „Denn sie säen Wind und werden Ungewitter einernten“.

    „In der Bibel steht, lass dich nicht vom Bösen besiegen…“ – „…sondern besiege das Böse durch das Gute.

    Wir werden in nur wenigen Wochen mehr Gerechtigkeit walten lassen als eure korrupten Gerichte in zehn Jahren, also kommen sie ihnen am besten nicht in die Quere“

    Wir werden euch schlagen mit euren eigenen Waffen und Schandtaten

    Mit vorzüglichen Grüßen

    Sanja Welsch

    und weitere Mitglieder von Reporter kämpfen für Bürger

    Ben Levi Sternmann
    Sebastian Russ
    Andreas Glöckner
    Axel Sauer
    Agathe Milke
    Peter Hammerschlag
    Sonja Berger
    Johann Friedmann
    Gerd Schöffler
    Peter Wells
    Konrad Filz
    Jörg Beifuss
    Noha Rosenthal
    Frank Heimann
    Silke Greif
    Joel Bechler
    Karl Riegel
    Otto Naumann
    Richard Coen
    Juris Rosenberg…..

    und weitere 900 Journalisten und Menschenrechtler bundesweit und länderübergreifend

    Wer sich traut, der möge dies bitte teilen, für alle Kinder, Eltern und

    Familien und unser aller Zukunft

    bei Fragen 01573o330420

    Antwort
    1. 62.1

      R.A.

      Alles Lüge dieser sog.“Axel-Sauer-Presse“, welche es nicht gibt,ebenso wenig gibt es „Sanja Welsch“ nicht und alle Namen hier von „Journalisten “ sind falsch und gefakt und frei erfunden und Pseudonyme.

      Es ist eine Ansammlung von Rechtsradikalen und „Sanja Welsch“ist ein Phantasiename und „diese“ agiert mit falschen Bildern von anderer Person (einer US-Schauspielerin) ,weil zu feige sich mit Realnamen zu outen,warum sie auch nicht skypen kann und falsche (sozusagen „blinde“)Telefonnummern hergibt und mit diversen anderen Falschnamen agiert und sich als „Sanja Welsch“aufwertet (besonders auf FB) und selbst beweihräuchert und Menschen verunglimpft,welche sie und „ihre“Journalistenkollegen“outen.

      Nie hat diese jemand zu Gesicht bekommen und Termine wurden ausgemacht und nie eingehalten oder wie gesagt „blinde“ Telefonnummern vergeben.
      Bei Männern fährt diese zur Animation sogar Sexmasche und wohl keine seriöse Journalistin so arbeitet…

      Am Besten Finger weg und auch von dieser komischen Oma aus Burscheid und beide unter einer Decke stecken.

      Antwort
  12. 63

    anonym

    Hallo zusammen,

    ich bin echt erstaunt das nicht nur ich solche Probleme vom Jugendamt TS gehört habe, obwohl es in meiner Familie mit dem Jugendamt TS auch heftige Probleme gibt … wie genau möchte ich nicht so schildern, ich kann nur sagen, das es um mein KLEINEN NEFFEn geht, der noch keine 2 Jahre ist, der wurde meiner Schwester weggenommen … von wegen Jugendamt möchte nur helfen… vorallen, wollten wir zum meinen Neffen u. es wurde uns verweigert mein neffen zu sehen, obwohl wir die ZUSTIMMUNG hatten, vom Jugendamt, das die Familie jederzeit zu ihm darf … es ist kurz vor Weihnachten u. das finde ich traurig. Es wurde meiner Schwester jetzt auch untersagt den kleinen zu sehen, weil diese Pflegefamilie behautet das der kleine Verstört gewesen wäre, beim letzten Besuch bei meiner Schwester, was nicht stimmt, es ist genau anderst rum, der kleine wollte nicht mehr zu der Pflegefamilie. Dafür gibt es zeugen u. es würde auch eine Ärztin aussagen das der kleine BLAUE FLECKEN hat, wo sich normal kein KLEINKIND stößt … Aber das Jugendamt unternimmt nichts.
    Ich weiß nicht mehr weiter…

    Antwort
  13. 64

    anonym

    Nun eine Frage … Weiß einer wo der Herr Albert Barth jetzt hingekommen ist … er war beim Jugendamt u. wurde gekündigt, weil er sich für die Eltern eingesetzt hat, damit diese Ihre Kinder nicht verlieren … es ist wirklich dringend… HELFT MIR!!!

    DANKE IM VORRAUS!!!

    Antwort
  14. 65

    conny

    Hallo
    Jetzt habt ihr mir richtig Angst gemacht. Hatte bis jetzt nur gute Erfahrungen. Sie haben mir nach der Trennung vom Kindsvater geholfen wegen dem Unterhalt und er wollte das halbe Sorgen aus Angst ich könnte weg ziehen oder ich würde einen Partner haben, der ihm nicht recht ist. Schon mal absurd, da er da kein Mitspracherecht hat! Mit dem Sorgenrecht hab ich mich auch geweigert, da er sich nicht wirklich um unsere Tochter kümmert.
    so nun zum Punkt warum ich hier schreibe.
    wollte heute mich mit dem Jugendamt kurzschließen, weil es mir psychisch momentan sehr schlecht geht und ich ehrlich gesagt momentan mit der Pflege meiner 6 jährigen überfordert bin.
    Jetzt bin ich ganz froh, daß die zuständige Mitarbeiterin im Gespräch war.
    Aber was soll ich nun Tun? ?

    Antwort
  15. 66

    M.

    Antwort auf „conny“

    Ihnen geht es „psychisch sehr schlecht“ und Sie sind für ein kleines Kind
    mittels Erziehung zuständig und in der Erziehung „überfordert“ ?
    Welche Hilfe erwarten Sie denn vom Jugendamt? Ich kann Ihnen sagen,
    welche Hilfe das JA Ihnen zuteil werden lässt. Man wird versuchen
    Ihnen das Kind zu entziehen. Und das geht manchmal recht schnell.
    Wenn Sie Hilfe in der Erziehung suchen, sollten Sie nicht das Jugendamt
    einschalten, sondern sich Rat und Tat von privaten Erziehungsberatungen
    suchen, möglichst nicht in Ihrer Stadt. Wenn therapeutischer Bedarf
    vorliegt, befragen Sie Ihren Hausarzt und lassen sich eine Liste über
    z.B. Psychotherapeuten geben. Doch hier sind meist die Wartezeiten
    recht lange. Um Ihr Kind zu schützen, sollen Sie in jedem Falle umgehend
    fachkundlich- kompetente Hilfe aufsuchen. Wichtig : Beginnen Sie umgehend
    mit einer freiwilligen Erziehungsberatung.
    Vielleicht können wir hier ja Ihnen auch helfen. Dazu möchten Sie bitte möglichst
    genau Ihre Probleme beschreiben, zumindest das Wichtigste. Wenn
    Sie das nicht öffentlich tun möchten, wenden Sie sich an die Moderatoren.
    Ihrem Kind und Ihnen alles Gute !
    Michael Strerath, Diplom-Pädagoge u. Diplom-Sozialpädagoge

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr