50 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    flörchinger

    Was ist bitte die Gesellschaft von Speyer??? Finde diesen Kommentar einfach nur lächerlich!

    Antwort
  2. 2

    Dornbusch-Dietsch

    Herr oder Frau Flörchinger,
    Wenn Sie diesen Kommentar lächerlich finden, dann hätten Sie sich bitte dazu nicht äußern brauchen. Die Realität ist wohl an Ihnen vorbei gegangen. Schauen Sie sich bitte die Internetseite an, Kinderklau in Speyer. Bitte etwas zurückhaltender sein und sollten Sie eine andere Meinung vertreten, dann bitte ich Sie höflicher Weise, ein Änderungsvorschlag beim Jugendamt Speyer vorzulegen und gleichzeitig bei einer Familienrichterin am Amtsgericht Speyer. Sicherlich wurden Sie mit so einer Sitation noch nicht konfrontiert.

    Antwort
  3. 3

    Mutter Courage

    Ich kann ebenfalls bestätigen, dass es in Deutschland brutalen und gesetzeswidrigen Kinderklau durch Jugendämter gibt.

    Staatlicher Kinderhandel ist ein Milliarden-Geschäft.

    Wir sind eine gebildete (und waren auch ein wohlhabende) Familie ohne irgendwelche Probleme, die ein wie auch immer geartetes Eingreifen gerechtfertigt hätten.

    Trotzdem entzog uns das Jugendamt Bruchsal die Tochter, um sie von Heim zu Heim zu schleifen, dann in die geschlossene Psychiatrie (als gesundes Mädchen!) wo sie angebunden, eingesperrt, zwangsmedikamentiert (Medikament: TRUXAL ohne unsere Genehmigung, die wurde vom Jugendamt einfach richterlich ersetzt) und gefoltert wurde. Sie brach (unter dem Eindruck harten Psychopharmaka) aus und bekam dafür zwei Jahre Einzelhaft als 16jährige ohne Vorstrafen. Sie kam an Krücken aus der JVA (Bericht der Krankenkasse). Sie fand eine Wohnung (keinen Kontakt zu uns, da durch das Jugendamt gewaltvoll PAS Eltern-Kind-Entfremdungssyndrom erzeugt worden war). Sie wurde immer noch schikaniert von Behörden. Sie zog um in eine andere Wohnung. Sie drohte gegen Beamte „auszupacken“. Sie wurde am 24.05.2005 brutal ermordet, heimlich beerdigt (wir wurden nicht informiert und erfuhren es über die Gerüchteküche) und wir mussten die Leiche unserer Tochter suchen. Die Behörden Karlsruhes schickten uns aber eine Rechnung für eine Beerdigung an der wir nicht anwesend waren und offentlich auch nicht sein sollten. Oberstaatsanwalt Rehring hat den Fall in Händen – Ermittlungen: Fehlanzeige, es könnte ja zuviel über kriminelle Beamte rauskommen.

    Der Jugendamtsmitarbeiter Herr Günter Mayer (Jugendamt Bruchsal) lachte hämisch und meinte nach dem Tod unserer Tochter: „Gehen Sie doch in die Kirche beten.“

    Dann entzog man uns den Sohn. Der wehrte sich heftig und legte eine ganze Psychiatrie intelligent lahm (beide Kinder sind getestet hochbegabt). Unser Sohn kam nach vier Monaten (zweimal) nach Hause zurück.

    Erwähnen sollte ich noch, dass wir alle Gerichtsverfahren gewonnen haben (bis auf das erste,welches wir durch Lügen und Rechtsbrüche verloren hatten).

    Die Privatschule der Sieben-Tages-Adventisten, die unser Sohn besuchte war höchst entsetzt über so viel unchristliches Verhalten einer unbescholtenen intakten Familie gegenüber. Die Berichte dieser Schule über unseren Sohn und uns lesen sich wie eine Laudatio auf hervorragende Familienarbeit und Soziales Engagement auch für andere.

    Es geht selten um Kinderswohl in Sachen Jugendämter.

    Vielmehr muss man sich hier fragen: Cui bono? (lat.) = Wem nutzt es?

    Ich lade Sie ein meine Internetpräsenz zu besuchen:

    (bitte auf den Button Original-Homepage rechts klicken, dort geht es weiter. Die erste Seite ist mein politisches Engagement.)

    Mein Beitrag auf dem Wiki der Piratenpartei, denn es wird Zeit zum ÄNDERN:

    !&oldid=298416

    Die positive Reaktion der Piratenpartei (Einladung die Forderungen der kinderbeklauten Eltern: Abschaffung der Jugendämter für das Landeswahlprogramm zu formulieren.):

    !

    Gerne dürfen Sie mir auch einen Kommentar ins Gästebuch meiner Internetpräsenz Kinderklau-informell schreiben. Auch Kritik ist erwünscht.

    Antwort
  4. 4

    Mutter Courage

    Ich vergas noch zu erwähnen, dass die meisten Jugendämter einem Akteneinsichtsbegehren der Betroffenen nicht stattgeben und hier aktuelles Recht brechen und die Betroffen nicht nur in ihren Rechten beschneiden, sondern ihnen auch die Möglichkeit zur Verteidigung vor Gericht nehmen. Auch die Rechtsanwälte bekommen selten Akteneinsicht von den Jugendämtern! (nur wenig Rechtsanwälte nehmen wirklich den Kampf gegen die Jugendämter auf und ihre Mandanten damit ernst!)

    So gerät eine Verteidigung vor Gericht zum „Blindflug“.

    Jugendämter halten sich nicht an das KJHG (Kinder- und Jugenhilfegesetz), welches klar vorgibt, dass ambulanten Hilfen der vorrang zu geben sei (also vor der Heimunterbringung). Das KJHG definiert die Jugendämter eigentlich zur Dienstleistungsbehörde. Wunsch und Wirklichkeit unterscheiden sich hier allerdings.

    Die schrecklichen Erfahrungen der Heimkinder der 50er, 60er und 70er Jahre (derzeit gibt es einen „runden Tisch“ in Berlin, welchem Antje Vogt von den GRÜNEN vorsteht) haben zur Reformierung des KJHG Ende der 70er Jahre geführt. 1989 wurde das Gesetz nochmals reformiert. Das KJHG ist vom Familienministerium auf Landesebene gegeben worden. Die Länder haben die Landesjugendämter geschaffen, die die Richtlinien (die „Bibel“ eines jeden Beamten) zur Umsetzung des KJHG geschaffen haben. Hier findet sich auch – also bei den Landesjugendämtern – ein Ombutsmann oder Schiedsfrau (schwer zu finden auf den jeweiligen Internetpräsenzen. Fleissiges Suchen und googeln lohnt sich aber.). Diese Möglichkeit sich zu beschweren ist wenigen bekannt. Manchmal winden diese sich auch aus der Angelegenheit verbal raus. Man sollte daher gut in Sachen KJHG und Richtlinien Bescheid wissen und die Gesetzesverstösse des jeweiligen Jugendamtes in eigener Sache benennen können.

    Anmerkung:
    Ich habe mir ein umfangreiches Wissen um die Jugendämter und ihre Arbeitsweise in einem Zeitraum von 10 Jahren (!) erarbeitet.

    Antwort
  5. 5

    Dornbusch-Dietsch

    Vielen Danke für die vielen Resonanzen.

    Mein Fall ist beim Jugendamt Speyer und in Silz ein heißes Eisen.
    Ich habe gegen das grausame Vorgehen gegen die MA/in des JA Speyer und alle ihre Helfeshelfer Strafantrag gestellt. Sie fühlt sich sehr selbstsicher, in allen ihren Handlungsweisen.
    Trotz Dauerobhut, befindet sich noch kein schriftlicher Endbeschluß darüber,weil eine Frau Familienrichterin beim Amtsgericht Speyer
    Zweifelhaft nach dem Inhalt des Endbeschlusses suchen muß.

    Antwort
  6. 6

    ftwardawsky

    Guten Abend,

    ich habe mir hier alles durchgelesen und ich bin einfach nur geschcokt, ich dachte wir leben in einem Rechtsstaat. Ich werde diesen Fall meinen Kollegen melden, dieser ist bei der Bild Zeitung angestellt und wird diesen Fall öffentlich machen !!!

    Antwort
  7. 7

    Dornbusch-Dietsch

    Sehr geehrter Herr ftwardawsky,
    Das haben die Betroffenen auch gedacht, daß wir in einem Rechtsstaat
    leben, aber leider trifft das nicht für jedes Bundesland zu.
    Auf Grund Ihrer Initiative mit der Bild-Zeitung erhoffen sich die Beteiligenten, daß dadurch eine Änderung eintritt. Und somit die betroffenen Mütter mit Angehörigen und ihre Kinder ihre Ruhe und Frieden finden sowie das Kind, das durch den Dr. Gehrmann vom Anna-Stift in Ludwigshafen im April 2009 in ein Heim-Kinderdorf eingewiesen wurde,der Kindesmutter übergeben werden kann.

    Antwort
  8. 8

    ftwardawsky

    Ja das habe ich auch wir sind auf jeden Fall an dem Fall dran und werden uns auch nicht von irgendwelchen Leuten einschüchtern lassen uns auch nicht von irgendwelchen gestalten abschrecken.

    Ich kenne das aus meinen Leben dass, wenn man sich auf das Jugendamt verlässt ist man verlassen. Ich habe mich in meiner Not auch auf das Jugendamt verlassen.

    Ich wurde jahrelang von meinen Stiefvater geschlagen, traktiert und auf das übelste fertig gemacht, bis ich mich gewehrt habe und zu meiner Tante geflohen bin.

    Das Jugendamt kam fortan zweimal die Woche zu uns, hat mit meinen Eltern Kaffee getrunken, und mein Stiefvater hat den braven fürsorglichen Familienvater gespielt und am Ende war ich der Böse. Es hieß in den Gesprächen immer ich könne mich nicht anpassen und könne mich nicht unterordnen und so weiter.

    Ich bin dann mit 18 ausgezogen habe dann mit der Bild Zeitung meinen Fall gemeldet sie haben alles aufgerollt. Der Fall hat so große Wellen geschlagen dass der « hochrangiger Beamte » Kreisverwalter und die gesamte Jugendamt Belegschaft abgelöst wurde (Frühzeitiger Ruhestand und Versetzung)

    Nicht vergessen möchte ich dass die Staatsanwaltschaft Oldenburg 3 Strafverfahren wegen akuter Kindesgefährdung eingeleitet hat.

    Es wurden 3 Bewährungsstrafen verhängt

    Antwort
  9. 9

    Dornbusch-Dietsch

    Sehr geehrter Herr ftwardawsky,
    Danke für Ihre Hilfe, daß Sie meinen Fall an die Bild-Zeitung weiter-
    geleitet haben.Die Fotos von dem Kind, sollte doch wirklich auf die erste Seite veröffentlich werden. So bald sich dann die Bild-Zeitung gemeldet hat, tritt auch eine Änderung ein.
    Auch ich hatte es vor, die Bild-Zeitung meinen Fall zu übergeben.
    Alle Beteiligten verneinen die Schuldfrage und somit wird die
    Schuldzuweisung an den Dr. Gehrmann vom Anna-Stift in Ludwigshafen
    übertragen. Jeder Beteiligte reinigt sich die Hände in Unschuld.

    Antwort
  10. 10

    Gruhlke

    Hallo Frau Dornbusch-Dietsch,
    Die Hanna wird ein Handlander von denen sein, natürlich wollen die Ihre ach so tolle Firma ja nicht so in den Schmutz ziehen.
    So was dummes zu schreiben, jeder der damit zu tun hat oder hatte, weiß das das alles hier der Wrheit entspricht.
    Lassen sie so Dumme leute Babbeln was sie wollen, da ist jedes Wort zuviel.
    Hier dürfen betroffene Reinschreiben und ihre Erfarungen eusern oder so wie wir andere warnen.
    Meine Freundin, die gibt es wirklich und die muss sich grad mit einer MA/in vom JA Speyer rumplagen, da bekomme ich das nochmals mit, wie Scheiße die Frau ist, und was sie den Betroffenen Kindern an tut.

    Ihr Enkel hat später mal rechte diese Leute zu Verklagen, denn ich bin mir sicher, das der kleine für den rest seines Lebens sich in Therapie begeben kann, da er schwerst Traumartisiert ist.
    Haben sie auch mal was von der Opferentschädigung gehört?
    Da können die Geschädigten ihr recht einklagen.

    Antwort
  11. 11

    Dornbusch-Dietsch

    Hallo, sehr geehrte Frau Gruhlke,
    Gebe Ihnen hier Recht, wer solche Texte verfaßt, betrifft es die Realität. Außenstehende Personen, die mit
    so einer Konfrontation nicht in Berührung kamen,ist soetwas nicht
    nachvollziehbar.
    Mein Enkelsohn wird erst 5 Jahre alt. Wenn er Volljährig ist, sind die Schuldigen nicht mehr anwesend, bzw. im Amt. Die Strafanträge wegen dem Verbrechen an dem Enkelsohn befinden sich bereits bei den
    Staatsanwaltschaften und Generalstaatsanwaltschaft. Es wird schon fleißig ermittelt, gegen alle Beteiligten. Es wurde so dann erneut drei Strafanträge gestellt, wegen Körperverletzung an einem Angehörigen. Auch die Presse interessierte sich wegen den Ermittlungen. Falls der Enkelsohn, auf Grund meinen Aktivitäten der Kindesmutter übergeben wird, kommt er anschließend erst einmal in einer Therapie um das Trauma zu verarbeiten.
    Die Opferentschädigung bekommen nur die ehemaligen DDR Heimkinder.
    Ich habe schon die Rehalibitierung beim Landgericht für den Enkelsohn
    beantragt. So ist hier in diesem grausamen Fall die Ämter und Justiz
    in Landau und Frankenthal informiert worden. Es wird diesbezüglich ermittelt und eine Person der Angehörigen zur Vernehmung geladen.
    Die Gerechtigkeit wird siegen.

    Antwort
  12. 12

    Gruhlke

    Hallo Frau Dornbusch Dietsch,
    Leider habe ich Ihre Telefonnummer nicht mehr, wenn Sie mir die netterweise nochmal über email schicken, rufe ich Sie zurück.
    Falls Sie eine Aussage vor Gericht brauchen, bin ich auch gerne dafür bereit. Danke T. Gruhlke

    Antwort
  13. 13

    Dornbusch-Dietsch

    Hallo, Frau Gruhlke
    Danke. Telefon Nr. auf Ihre E-Mail.
    Sollte Anklage über die Staatsanwaltschaft Frankenthal erfolgen,
    komme ich auf Sie zürück.
    Werde Sie auch über Ihre E-Mail informieren, wenn die Terminierung in Landau erfolgt. In Landau ist die Anklage schon vorbereitet.
    Bis dann.

    Antwort
  14. 14

    Redaktion

    Liebe Leser/innen und Kommentatoren. Wie schon auf der Startseite hingewiesen plädieren wir dafür, keine verletzenden Äußerungen gegenüber Jugendamtsmitarbeitern zu veröffentlichen und sich an belegbare Fakten zu halten. Hierbei enthalten ist auch die Firma Sepia und deren MA´s

    Ich musste aufgrund von Persönlichkeitsverletzungen einige Kommentare abändern bzw herausnehmen.

    Wenn Ihr über bestimmte MA diskutieren möchtet, anonymisiert diese bitte oder umschreibt die Handlungsweise, etc.. so, dass keine Rechtsverletzung vorliegt.

    In diesem Sinne,

    Die Redaktion

    Antwort
  15. 15

    OhneWorte

    Ich bin vom Jugendamt Speyer mehr als nur entäuscht. Ich hab es nicht für möglich gehalten, dass ein Amt so schludrig arbeitet, völlig willkürlich Meinungen abgibt und (das hat mich am meisten geschockt!) Vorurteile abgibt. Ich verstehe überhaupt nicht, wie es so ein Amt überhaupt noch geben kann? Jede andere Abteilung würde geschlossen werden, wenn es so viele Beschwerden bekommen würde. Und DAS bei einer so sensiblen Problematik??? Man ist dem JA hilflos ausgeliefert. Anstatt zu helfen und zu vermittelen, wird entzweit und was ich wirklich schlimm finde: Intrigen inszeniert!

    Antwort
  16. 16

    Anton Fried

    Hallo Frau Dornbusch-Dietsch,

    kann ich bitte Kontakt zu ihnen aufnehmen? Ich würde mich freuen, da ich ebnenfalls ein großes Problem habe.

    Vielen Dank für ihre Antwort..

    Viele Grüße Anton

    Antwort
  17. 17

    Dornbusch-Dietsch

    Sehr geehrter Herr Anton Fried,

    Vielen Dank für Ihr Interesse.
    Wann und wo soll der Kontakt statt finden.
    Wenn die Möglichkeit besteht, werde ich Sie diesbezüglich helfen.
    Geben Sie nicht auf, wir kämpfen gegen den Kinderklau, gegen das
    staatliche Wächtertum.

    Viele Grüße Monika

    Antwort
  18. 18

    Dornbusch-Dietsch

    Hallo, ohne Worte

    Danke, für Ihr Interesse.
    Sie haben das Proplem Jugendamt Speyer erkannt.
    So sollten einige Mitarbeiter dieses Amtes eine Nachschulung
    absolvieren,was es bedeutet, Familien durch Scheinheiligkeiten,
    Tarnung und durch Täuschung, sowie das Vertrauen der Hilfesuchenden
    mißbraucht wird.
    Man sollte dieses Leid einigen Mitarbeiterinen dieses Amtes wünschen
    ihre Kinder zur Freigabe für die Heimerziehung zu übergeben.
    Zur Zeit befindet sich dort eine Mitarbeiterin, die Beweisfotos
    von Kindermißhandlung im Kinderknast Silz von meinem Enkelsohn ignoriert. Das sind nur einige Mitarbeiterinen dieses Amtes die die
    Familien zerstören. Da wo diese Mitarbeiterinen hinschauen sollen, verschließen sie die Augen. Da wo dann Hilfe beantragt wird,
    ergibt sich daraus von innerhalb 24 Stunden ein Antrag beim
    Familiengericht-Einweisung in den Kinderknast mit die Helfershelfer
    S. und Gutachter Dr.G. vom Anna-Stift. Da wird dann gemeinsam entschieden. Alle stimmen dann zu, ob dann ein Dauerschaden
    am Kind entsteht oder nicht. Dann wird auch noch jegliche Verantwortung von dem genannten Gutachter abgelehnt. Hauptsache, die
    Heime werden voll, die mitwirkenden Personen haben ihren Profit
    auf dem Konto, und das nicht wenig. Da wird dann ebend mal so irgend etwas auf dem Papier verfaßt, ob es die Richtigkeit ist oder nicht.
    Hauptsache das Bankkonto wird gefüllt.
    Dieses Amt hat keine Kontrollen. Die sind eigenständig und somit können diese Mitarbeiter tun und lassen was sie wollen. Die treffen ihre Entscheidungen selbst, mit Hilfe des Familiengerichtes.
    Das Familiengericht und Jugendamt schaffen Hand in Hand.
    So befolgt dann das Familiengericht die Stattgabe des Antrages.
    Ob dann die Entscheidung Sinnvoll war oder nicht, Hauptsache die Mitarbeiterinen des Jugendamtes haben wieder Erfolg um die Familien
    zu zerstören.
    Für diese Ämter sollten Kontrollstellen errichtet werden, so das das Jugendamt nicht eigenmächtig entscheiden kann und darf. Dadurch entsteht in vielen Familien ein großes Leid, wo sich die betroffenen Angehörigen durch den Kinderklau nie wieder sich erholen können.
    Die Machenschaften einiger Jugendämter wird bestehen bleiben, es sei dann, die bekommen selbst ein Kontrollamt.
    Für das Jugendamt Speyer ist der Oberbürgermeister zuständig und
    dieser Herr schützt die Personen beim Jugendamt.
    Jede Beschwerde an den Oberbürgermeister ist zwecklos.
    Das Jugendamt ist ein staatliches Wächtertum. Die haben die Macht über unsere Kinder und Enkelkinder.
    Diese Ämter scheuen sich vor die Öffentlichkeit.
    Die sind durch das Persönlichkeitsrecht geschützt.

    Antwort
  19. 19

    Achtung!!!!

    Hallo an alle,
    hier darf mann leider keinen Namennennung des Jugendamtes Speyer reinsetzten, das hat das JA in SP in einer Sondersitzung beschlossen, deshalb wurden Leider ein paar sehr interessante Berichte auf dieser Seite rausgenommen.

    Das JA Sp wird geschützt von dem Bürgermeister, ich weiß aus sicheren Quellen, das die für jeden KINDERKLAU Provision erhalten. Dort weiß die eine Hand nicht was die andere macht, die brauchen 5 Monate um einen Brief raus zu schicken.

    Die Mitarbeiter des JA Sp hören sich nicht beide Elternteile an, die sind nicht in der Lage einen Fall Ordnungsgemäß zu Bearbeiten, die hören nur das was sie wollen, alles andere interresiert diese nicht!!!!
    Dieses Amt gehört schon lange geschlossen.
    Ich habe sogar mehrfach über das Fernsehn versucht einen Beitrag zu starten, dies ist aber sehr schwer.
    Ich bin einer Organissation beigetreten die auch viele Demos startrt, weil anscheinend alle Jugendämter in Deutschland ihre Arbeit nicht richtig machen. Leider sind die Demos immer in Berlin und Umgebung, sodas ich an keiner Teilnehmen konnte.
    Ein Angestellter des JA Sp erscheint zu den Terminen ungepflegt (Schmutztige Kleidung, unrasiert) und vor so was sollen wir Respeckt haben, wenn er seine Körperhygiene nicht im Griff hat wie kann denn so was sein???
    Die wundern sich wenn man ausraster bekommt, weil man schon 100 mal was gesagt hat und die hören nicht richtig zu. Die Zwingen Mütter Psyschologiche Gutachten zu machen, wärend ein Drogen und Alkohol Kranker Kindsvater als gut dasteht und die Kindsmutter terrorisiert.
    Da muss doch endlich was passieren, das kann so nicht weitergehn!!!

    Selbst das Familiengericht ist der letzte Sauhaufen!!! Die wollen nichts von den Fehlern des Jugendamtes wissen und halten noch zu diesem.

    An alle die das Lesen Achtung Jugendamt Speyer und Fa. Sepia, die auch nur dreck am stecken hat.
    Wendet euch bitte nicht an diese Einrichtungen, klährt das lieber über einen Anwalt.

    Ich war bei 5 Anwälten in Speyer gewesen, troz Beweislage traut sich kein Anwalt gegen diese Ämter vor zu gen, weil das Amt zu mächtig ist.
    Es standen hier in diesem Forum sehr viele sehr interresante und ware geschichten, schade das diese rausgenommen wurden, denn das entspricht der Realität was hier vor geht.
    Bitte Berichtet weiterhin unter Pseudonym und lasst halt die Namen weg, damit die Leute wachgerüttelt werden was hier vor sich geht.

    Antwort
  20. 20

    Achtung!!!!

    Die NAZI Ideologie, die hinter dem Jugendamt & Familienhelfer oft steckt.
    Die Naz…is erschufen das Jugendamt im Dritten Reich, und ließen vollkommen ihre Ideologie dort einfließen, bestehend aus der übergeordneten Rolle der Mutter – wohlgesagt nicht der Mutterrolle, die auch von einem Mann/ Vater übernommen werden kann – und dem häuslichen Aspekt, also Reinlichkeit, Ordnung und Anstand (was ja so nicht unbedingt schlecht sein muss – im größeren Zusammenhang allerdings schon, vor allem wegen der Fixierung.

    Es ist somit nicht ungewöhnlich, dass Familienhelfer im Auftrag des Jugendamtes oft extrem auf die hygienischen Aspekte einer Wohnung und deren Kinder schauen (wobei das Übertriebene hier negativ ist), während andere Aspekte fast ins Nebensächliche verdrängt werden, z.B. der Bezug zum jeweiligen Elternteil.

    Es kann also dann schon einmal sein, dass stundelang über etwas (in diesem Zusammenhang) geredet wird, obwohl mal kurz mit anpacken (z.B. gemeinsam Geschirr spühlen) viel kürzer dauern würde, und auch startermäßig dort eine Selbstdynamik bei den jeweils überlasteten Elternteilen hervorrufen könnte, was ja wohl besser ist.

    Aber es geht dem Jugendamt und deren Nutznießer aufgrund der Ideologie ihrer Erschaffer oft gar nicht um das Kindeswohl, und den Erhalt der (teils gesundgeschrumpften) Familie. Wie die NAZIs wollen sie Einfluss und Macht, wobei das heute auch anderweitig, nicht nur national, ja angesagt ist, obwohl es eigentlich einen grundkonseens gibt, wonach der Mensch so selbstbestimmt wie möglich gelassen werden sollte!

    Diese menschenfeindliche Ideologie sorgt dann dafür, dass Kinder immer mehr den Bezug zu einem oder beide Elternteile verlieren, und die Macht des Jugendamtes und deren Nutznießer (Kinderheime, Familienhelfer, Psychologen & Therapeuten des internen Netzwerkes) kräftig verdienen können, und zwar relativ sicher – außer das Kind ist offensichtlich nicht krank, was eher nicht der Fall ist, wenn Misstände ja vom Amt geschaffen werden.

    Obwohl dies ziemlich bekannt ist, wird dagegen zu wenig unternommen. Dies liegt daran, dass Korruption, Bestechung und Zweckentfremdung etwas fast ganz alltägliches ist, und auch beim Jugendamt Einzug gehalten hat.

    Dass es aber dort so schlimm für die Schwächsten ist liegt daran, dass die, die mit dem Jugendamt unter einer Decke stecken oft psychisch und seelisch krank sind – weil sich das schamlose Ausnützen und Sabotieren im sozialen Bereich eben gar nicht mit dem Erlernten und damit verbundenen haltung vereinbaren lässt.

    Die Mitarbeiter und Nutznießer der Kinder und Jugendbehörde sind also oft schitzophren und sadistisch, um all diese Widersrpüche – zwecks Profitmaximierung – vereinbaren zu können, obwohl jene sich ja eben nicht vereinbaren lassen.

    Kommt man dann als hilfsbedürftiger Mitbürger in solch ein Amt, saugt womöglich vertrauensvoll all das auf, was letztlich total ideologisch und menschlich letztlich verseucht ist, wird man oft selber krank – mit viel Glück färbt das nur oberflächlkich ab, aber mit schlimmen bis schlimmsten Konsequenzen.

    Weswegen man den machtbesessenen kranken das „Instrument Jugendamt“ gelassen hat, anstatt die Entnazifizierung konsequent durchzuziehen bleibt fraglich, weil Opfer des Amtes immer öfter auch kinder mit Migrationshintergrund sind, die eben anders aussehen – subjektiv von einigen auch als hübscher wahrgenommen.

    Diese lassen sich dann auf dem Kindermarkt der Kinderhändler auch leichter unterbringen, wofür die ‚Leihfamilien‘ eine Menge Geld auch nochd afür bekommen – ein Schlaraffenland für all die, die auf das grundgesetz, vor allem Artikel 1 gerne verzichten, und dafür vom Jugendamt belohnt werden!

    Ohne Artikel 1 GG befindet man sich allerdings im Zustand völliger Gesetzlosigkeit, der Anarchie, weil der Rest letztlich davon abgeleitet ist, und eine logische Konsequenz ist, dass dann auch die entfremdeten & deportierten kinder oft gesetzlos, bzw. kriminell werden, was bei Heimkindern statistisch gesehen eben öfters angesagt ist wie bei anderen.

    bedenkt man, was man den kindern vorenthält, damit Psychologen, Therapeuten und andere Nutznießer des Jugendamtes verdienen können, kann man durchaus von staatlich geförderter Kinderschändnung reden, eine Form der Unterdrückung, die aufgrund der Ideologie doppelt gegeben ist.

    anzeigen
    Von: Die Jagd auf 790 Jugendämter in der Bundesrepublik Deutschland..

    Antwort
  21. 21

    Dornbusch-Dietsch

    Hallo, Achtung!!!!

    Zu Ihrer Berichterstattung vom 15.04.2011 und vom 21.04.2011 schließe ich mich an. Diese verfassten Berichte entspricht die Realität beim Jugendamt Speyer. Sie haben diesbezüglich die Intriegen dieses Amtes beim Namen genannt. Dazu noch die Hinterhältigkeit einer Familienrichterin mit dem Jahrgang 1957. Die Angestellten der Firma Sepia erschleichen sich das Vertrauen, danach erhalten sie den Auftrag,den Kinderklau bzw. die Kindesentführung zu vollziehen.
    Jeder ist von jedem finanziell abhängig. Bei diesen Ämtern ist es ein
    nehmen und geben. Auch die Heime, die mit dem Jugendamt Speyer
    kooperieren, lassen sich die Konten füllen. Nun ja im Durchschnitt
    kostet ein Kind cirka 9.000 Euro und bei einigen Kindern sind die
    Zahlen noch ein wenig höher. Da gibt es dann Zahlungen von cirka
    20.000 Euro im Monat, weil die Stadt Speyer einwenig ihren Finanzhaushalt erleichtern möchte. Und der Rechnungshof in Speyer, findet diese Ausgaben noch in Ordnung. So sollte doch die Sparbremse beim Jugendamt Speyer – Sozialer Dienst- dringend angesetzt werden.
    Da dieses Amt die Meinung mit dem Familiengericht vertritt, die Heime
    müssen voll werden, egal was es kostet.
    Auch die Gutachter werden dafür sehr belohnt. Mit 6.000 Euro
    ist er am Familiengeschehen dabei und das gerne, wenn ein Gutachten zu Gunsten des Jugendamtes Speyer erstellt werden kann.
    So kann hier nur an alle betroffenen Eltern und Großeltern die Empfehlung ausgesprochen werden, es ist V O R S I C H T geboten,
    vor dem Jugendamt Speyer, das dazu gehörige Familiengericht mit die hier genannte Familienrichterin die den Jahrgang 1957 trägt und die
    Firma Sepia ebenfalls sehr zu begutachten ist.
    Mehr Informationen erhalten Sie über diese Familienrichterin bei die
    Benennung – Amtsgericht Speyer- Familiengericht.
    Auch die Staatsanwaltschaft Frankenthal die den Kinderklau zur
    Ermittlung überreicht bekam, sah keine Veranlassung agriebisch
    zu ermitteln. Labidal, der Kinderklau war rechtens.
    Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

    Antwort
  22. 22

    Dornbusch-Dietsch

    Hallo, Achtung!!!!

    Zu Ihrer Berichterstattung vom 15.04.2011 und vom 21.04.2011 schließe ich mich an. Diese verfassten Berichte entspricht die Realität beim Jugendamt Speyer. Sie haben diesbezüglich die Intriegen dieses Amtes beim Namen genannt.

    Antwort
  23. 23

    Feuervogel

    Hallo Fr.Dornbusch-Dietsch

    Es würde mich freuen wenn ich mit Ihnen in Kontakt treten könnte zwecks Jugendamt Speyer und Kinderklau

    Bitte kontaktieren sie mich über meine mailadresse.

    Antwort
  24. 24

    Dornbusch-Dietsch

    Hallo,
    Herr oder Frau Feuervogel,

    Gerne würde ich mich mit Ihnen in Verbindung setzen,
    aber leider habe ich von Ihnen keine E-Mail Adresse.

    Danke für Ihr Interesse.

    Antwort
  25. 26

    Herr-Mann

    Hallo an alle….
    eigentlich war ich ja via Google nur auf der Suche eines Mitarbeiters(mit dem ich massive Probleme habe) des JA Speyer….wobei ich dann auf diese Seite hier gestoßen bin…!
    Ich bin erschrocken , was ich alles lesen musste, wie es anderen auch schon ergangen ist ….
    Ich dachte „nur ich“ habe Probleme mit diesem Mitarbeiter und es wäre eine Ausnahme…!? Aber was hier scheinbar tatsächlich abgeht , übertrifft doch fast jeden schlechten Horror-Film !!!
    Bei mir geht es eigentlich nur um eine Unterhalsgeschichte….die ich schon lange Monate versuche ganz regulär zu lösen , da ich ja absolut willig bin zu zahlen…nur hätte ich gerne die Lohnpfändung von meiner Abrechnung !! Habe schon alles mögliche angeboten…Einzugsermächtigung , Dauerauftrag , etc; davon will der komische Vogel nichts wissen; wobei ich sagen muss , das ich überhaupt froh bin , wenn auf meine Kontaktaufnahme überhaupt reagiert wird !!?
    Oft aber werden meine Schreiben nur „überflogen“….da sich in der Antwort oder Reaktion viele Fehler auffinden , welche mir belegen , das hier nicht wirklich ernsthaft und konzentriert gearbeitet wird !
    Ich habe das Gefühl , er will mir nur schaden…!? Sollte sich das bestätigen ,werde ich keinen Anwalt benötigen….er wohnt ja gar nicht weit von mir…das regle ich dann selbst….

    ich wünsche allen Usern dieses Forums viel Erfolg…..
    Gegen eure Geschichten habe ich ja wirklich nur mit einer Lappalie mich herum zu ärgern…

    Antwort
  26. 27

    Dornbusch-Dietsch

    Sehr geehrter Herr Mann,

    Diese Berichte sind nicht mehr vollständig.
    Wegen das Persönlichkeitsrecht wurden sie gelöscht.
    Es wurden in den Berichten alle beim Namen genannt,
    die an einem grausamen Kindeswohl beteiligt waren.
    Diese Mitarbeiter JA Speyer,haben auch einen Namen,
    die sich vor der Öffentlichkeit scheuen,auch eine
    Familienrichterin beim Amtsgericht Speyer von der Abteilung 43 F.
    Die Beteiligung erfolgt noch durch die Firma Sepia.
    Hier geht es nur um Provit bei einer Kindeswegnahme.
    Dann kommt noch hinzu, dass ein Arzt auch noch einen Ernährungsplan
    erstellt und dadurch ist das Kind zu diesem jetzigen Zeitpunkt unterernährt. Durch den Arzt wird diesem Kind jegliche feste Nahrung entzogen und auch die Vitamine, was ein Kind benötigt(Obst).
    Ebenso bekommt dieses Kind nur Früchtetee und normales Wasser.
    In seinem Rucksack befindet sich
    eine Rolle weißer Puffreis mit einer Flasche Früchtetee.
    Der allgemeine Zustand dieses Kindes ist in einem desolaten Zustand.
    Die Macht das hier genannte JA und alle die daran beteiligt sind,
    sind allwertig.

    Antwort
  27. 28

    Achtung!!!!

    Die miesen Trix der Jugendämter Wie sie Familien zerstören und dabei Geld ‘verdienen’.

    Wenn man vorzugsweise als Alleinerziehende/r aufgrund des allgemeinen Drucks (Arbeitswelt, Umfeld & Zukunftssorgen) Hilfe beim Jugendamt sucht, wird einem das nicht selten schon als Erziehungsschwäche ausgeleegt, die eine Kindeswohlgefährdung beinhaltet.

    Man hat also noch gar nicht mal “a” gesagt, und trotzdem hat man schon halb verloren, obwohl man eigentlich eine Hilfe erwartet hat.
    Lässt man sich also auf ein Gespräch ein, dann bekommt man womöglich einen ‘Familienhelfer’ empfohlen, was einfach nur eine Deligierung darstellt,
    damit die Beamten/ Angestellten vor Ort nicht zu viel arbeiten müssen, und das Amt letztlich kostengünstigere Arbeitskräfte beschäftigen kann, die einerseits eine gehörige Portion Verantwortung auf sich nehmen, dies aber selten adäquat auch im Verdienst dann sehen, weswegen Zusatzverdienste, die nicht unbedingt im legalen Bereich sein müssen, eine gewisse Verlockung darstellen können.

    Antwort
  28. 29

    Achtung!!!!

    Hallo Herr Mann,
    es ist war das auf dieser seite alle vom Ja Speyer mit Namen genannt wurden. Die Frau, die die berichte geschrieben hat, sollte sogar deswegen verklagt werde. Aus Angst das die wohl eine Sammelklage bekommen haben die von einer Anzeige abgesehn.
    Es ist eine schweinerrei was die mit den Leuten machen. Irgendwann wird der richtige auf diese seite aufmerksam, dann wird ihnen vielleicht das Handwerk gelegt.
    Vielleicht wird die Frau ihren Bericht nochmal reinsetzten nur ohne Namen, weil das einfach der Warheit entspricht!!!!!!

    Antwort
  29. 30

    Dornbusch-Dietsch

    Hallo, Achtung

    Einen rechtherzlichen D a n k !!!!!!!
    Die Ereignisse haben sich mitlerer Weile überschlagen.
    Strafantrag erfolgte nicht, es erfolgte vom JA Speyer
    ein Antrag auf Einweisung in die Psychiatrie.
    So war hier sicherlich eine Personenverwechslung gewesen.
    Das JA Speyer hatte nun diesen Fall an die Kreisverwaltung SÜW Landau
    übertragen und der Enkelsohn erhielt einen neuen Beistand.
    Auch dieser Beistand bekam aus Speyer Informationen.
    So das auch dieser Beistand sich nicht von seiner feinsten Seite zeigt.Das Verhalten dieses Beistandes wurde aus Speyer übertragen.
    Auch dieser Beistand erhielt von mir mehrere Strafanträge.
    Auch die Justiz wurde von ihm beschuldigt. Schriftlich festgehalten diese Aussage.
    Es wurde von Amtswegen aus Speyer eine Zersetzung an dem kleinen
    menschlichen Wesen durchgeführt. Wo durch dieses Kind heute leidet.
    Auch ich erhoffte mir, dass der Richtige sich diese Seite annimmt.
    Denn so kann es nicht mehr weitergehen, dass Kinder dir, mir nichts
    von einer Provitgiermitarbeiterin vom JA Speyer die Heime belegt,
    obwohl diese Heimplätze für gravierende Fälle vorgesehen sind.
    Auch die Kindesmißhandlung im Heim, ist nicht nachvollziehbar, welche
    Person das ausführte. Dafür gibt es Dienstpläne, welche Person die Aufsicht hatte.Meine Hoffnung besteht darin, das die Justiz in Landau
    die Straftaten ermitteln kann.
    In diesem Sinne.

    Antwort
  30. 31

    Dornbusch-Dietsch

    Zum Abschluß dieses Forums
    möchte ich mich recht herzlich bei allen bedanken.
    Vor allem bei dem/der Schreiber/in “ Achtung,Achtung“.
    Auch ein Dankeschön an das Familiengericht und die Staatsanwaltschaft
    Landau und den Rechtsanwalt der unsere Interesse vertreten hatte.
    Desweiteren bedanke ich mich bei allen die hier Ihre Interessen
    zeigten.

    Ein persönlicher Hinweis an alle betroffenen Eltern und Angehörigen,
    die ihre Kinder zu UNRECHT entzogen bekamen oder bekommen,
    bitte wenden Sie sich an die zuständige Staatsanwaltschaft.

    Versuchen Sie bitte auch den Kontakt zu einem Kinderarzt Dr. Berlin
    zu vermeiden.

    Zu Ihrer Information möchte ich Ihnen mitteilen,
    dass das Martyrium, (ersichtlich aus meinen zurückliegenden
    Verfassungen) zum 17.02.2012 spontan beendet wurde.

    KÄMPFEN LOHNT SICH. Dafür wünsche ich allen viel Kraft
    und Ausdauer.

    Mit freundlichem Gruß

    Eine Oma, die aufopfernd gekämpft hatte.

    Antwort
  31. 32

    Nastja

    Ich hasse euch überalles ihr seit für mich Garnix …Ihr habt mir meine Schwester weggenommen und in die Psychiatrie gesteckt wo sie Schwanger wahr …..Ihr habt keine ahnung was ihr tut ….Geht alle mit einander Sterben

    Antwort
  32. 33

    Tanja

    Hallo ich habe vor fast vier Jahren Hilfe von Sepia gehabt und nun wieder beantragt.Wo lebt Ihr denn ich lebe nun fast 10 Jahre in Speyer kenne sehr viele Leute und auch Eltern.

    Habe viele Kontakte ich wuerde gerne Leute persoenlich kennen lernen denen so etwas schreckliches passiert ist da bekommt man ja Angst.

    Muss ich nun und alle Eltern Angst haben das auch mir das Jugendamt aus einer Laune heraus die Kinder weg nimmt?

    Gruesse Tanja

    Antwort
  33. 34

    F. Mahler

    Nei Tanja, aus einer einfachen Laune heraus vermutlich nicht. Geschäftsinteresse ist da schon wahrscheinlicher.

    Gruß…….F. Mahler

    Antwort
  34. 35

    Hier Hallo

    Hallo Tanja,

    Sepia sind die Handlanger des Jugendamtes Speyer.
    Sie führen die Anweisungen aus und erhalten dafür
    eine sehr hohe Entlohnung. Die haben einen Vertrag mit diesem
    Jugendamt. Auch uns hatte man Sepia vermittelt.
    Einige Familienhelfer erhalten dann den Auftrag mit einer
    grausamen Hinterhältigkeit und mit einer Erschleichung des Vertrauens
    des Kindes und den Angehörigen, erfolgt dann die Entfernung des Kindes.
    Vorbotenerweise sind meines Wissens nach weder ein Handy noch
    andere Aufnahmegeräte im Gerichtsgebäude zulässig.
    Ein Handy zur Aufnahme der Gespräche war auch beim Familienhelfer vorhanden und Aufnahmebereit. Diese Aufnahmen werden sowohl beim
    Familiengericht sowie beim beauftragten Gutachter verwendet.
    Diese Gespräche werden nachweislich im Gutachten aufgeführt.
    Bei der Bitte um Klärung bei dem Familienhelfer,lautet die Antwort,
    >wir haben nur den Auftrag ausgeführt<, was uns beauftragt wurde.
    Meine Empfehlung, bitte Vorsicht beim Jugendamt Speyer allgemein falls Sie einen Hilfeantrag unterschreiben sollen.
    Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

    Antwort
  35. 36

    nastja2011

    Hallo wie kann man hier sein Kommentar Löschen ?

    Antwort
  36. 37

    Redaktion

    Hallo nastja2011,

    gib per Email oder unser Kontaktformular (https://www.jugendaemter.com/impressum/) bescheid welches, warum,…. und ich kümmere mich darum.

    Grüße Admin

    Antwort
  37. 38

    Hier Hallo

    Hallo Nastja2011

    Warum und aus was für einem Grund
    wollen Sie Ihren Kommentar
    löschen lassen ???
    Sie waren doch sehr offen gewesen.
    Bekamen Sie diesbezüglich Schwierigkeiten
    von diesem Amt ??
    Dadurch fühlt sich dieses Amt an ihre
    Ehre angegriffen. !!!
    Sie fürchten sich vor der Öffentlichkeit.
    Bitte lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen.

    Antwort
  38. 39

    F. Mahler

    Hallo Nastja,
    falls es sich um Kommentar Nr. 32 handelt, okay, der ist sicherlich als rein emotionaler Wutausbruch o.ä. zu bewerten. Aber es wurden keine Namen darin benannt, also kann sich auch niemand dadurch im rechtlichen Sinne beleidigt fühlen.
    Von daher kein Problem.
    Trotzdem natürlich verständlich, wenn Du ihn gelöscht haben möchtest.

    Allerdings gehört nicht viel Phantasie dazu, zu vermuten, daß da ein, gelinde gesagt, möglw. skandalöser Fall dahintersteht.

    Und ich könnte mir vorstellen, daß es ganz im Sinne guter Öffentlichkeitsarbeit wäre, denselben ( gern vollständig anonymisiert ) hier einmal sachlich und Faktenbezogen zu schildern.

    Gruß…….. F. Mahler

    Antwort
  39. 40

    Dornbusch-Dietsch

    Achtung, Achtung zur Information
    allen betroffenen Personen
    die mit diesen Praktiken in Konfrontation
    geraten sind,möchte ich den Hinweis geben,
    (Vorsicht bei Verabreichung von psychopharmazeutischen
    Präparaten, Medikamenten wie zum Beispiel – R I T A L I N .
    und – R I S P E R D A L – Laut BTM Gesetz, anerkannte Drogen,
    Diese oben genannten Präparate werden auch an allgemein
    behinderte Kinder und Jugendliche verabreicht.
    Damit diese armen Kinder ruhig gestellt werden.
    Diese Medikamente sind meines Wissens nach gesundheitsschädlich
    und weisen Folgeschäden auf.
    ( Hinweis- Kinderdorf Silz, Pfalzklinikum Klingenmünster)
    Bitte diese Information beachten !!!!
    Hiermit beende ich meine Tätigkeit in diesem Forum.
    Das Jugendamt Speyer hat ihre Initiative verloren.!!!!
    Ich bedanke mich für die Gerechtigkeit, die hier siegte.

    Ich wünsche allen viel Kraft und gebt bitte den Kampf nicht auf
    und somit verabschiede ich mich mit vielen Grüßen

    Eine kämpfende Oma

    Antwort
  40. 41

    Werner Hoeckh

    D E M O

    Donnerstag, 20.09.2012 (WELTKINDERTAG) von 12-18 Uhr in Stuttgart-Mitte,
    Königsstraße (Fußgängerzone), beim Schlossplatz, am Fahnen-Rondell (gegenüber Königsbau)

    Wir fordern die Jugendämter auf:
    Gebt uns sofort unsere Kinder zurück!!!

    Unterstützt uns, diesem Machtgefüge aufzuzeigen, dass Kinder zu ihren Familien gehören.

    Wir distanzieren uns ausdrücklich von Gewalttaten Kindern gegenüber.

    Wir verurteilen es, dass Kinder durch Jugendämter aufgrund von Machtgier in Obhut genommen werden.
    Wir verabscheuen es, dass unsere Argumente/Meinungen unterdrückt und wir durch Schwächung der psychischen und physischen Fähigkeiten demoralisiert werden sollen.

    2010 wurden 36.343 Kinder/Jugendliche aus Familien gerissen, ein unerträglicher Wahnsinn!
    Von 1995 – 2010 betraf das insgesamt 473.254 Kinder/Jugendliche (offiziell),

    Jugendämter sind gesetzlich verpflichtet, Eltern über ihre Rechte vor einer Inobhutnahme aufzuklären.
    Dieser deutsch-legale „Kinderklau“ muss endlich ein Ende haben!!!
    WIR FORDERN EUCH DAHER AUF: Geht mit uns für die KINDERRECHTE auf die Straße.

    Mobilisiert alle, denn jede Stimme ist gewichtig!!!
    V.i.S.d.P.: Werner Hoeckh, Seestraße 49, 71679 Asperg; Fon: 07141 – 2 39 27 29
    JugendamtsgeschaedigteEltern@web.de

    Antwort
  41. 42

    gehts noch??

    liebe leute,

    kein jugendamt der welt und auch nicht das in speyer spielt „welches kind hol ich heute aus seiner familie“ und holt das telefonbuch raus und tippt ziellos auf einen namen. haben sie denn überhaupt eine vorstellung was so eine heimunterbringung kostet?? geschweige denn eine inobhutnahme?? hier treffen sich menschen die fehler gemacht haben und dafür einen buhmann suchen! ein kind gehört immer in seine familie! Aber nicht um jeden preis! ich habe 10 jahre in der jugendhilfe gearbeitet und in einer inobhutnahme. es gab kein kind bei dem eine massnahme nicht gerechtfertigt gewesen wäre. profit ist mir schnuppe da ich das kleinste glied in der kette bin. es geht um die kinder und nicht um die eltern. das müsst auch ihr langsam verstehen.kinderklau-ich fass es nicht!! fehler werden leider überall gemacht- aber bevor man auf andere zeigt, bitte selbst an die eigene nase fassen!

    ich bin mir sicher dieser kommentar ist schneller gelöscht, als ich ihn geschrieben habe….das nennt man dann sich konstruktiv mit dem thema auseinandersetzen.

    Antwort
  42. 43

    Geschädigte

    Natürlich !

    Antwort für gehts noch,

    ich habe eine Erfahrung über ein Internat, das Internat kostet nur 430,-€ monatlich (Insgesammt). Dort war die Schule meines Kindes,dort musste ich die allen Sachen mit bringen, das Internat hat nur ein Bett.
    in der Schulejahrgang 2010- 2011 habe ich selben den Vertrag mit dem Internat unterschreiben. Dann wurde mein Kind von vielen anderen Kindern der körperchwerverletzungen, gemoppt im Internat. Deshalb war ich bei JA . Aber JA- MA saß mit dem InternatLeiter zusammen in einem Boot, JA- MA schrieb im Hilfeplan alles gut………und JA-Sachsarbeiterin kehrt alles unter den Teppicht….

    Aber Wie !Ich musste oft mit dem Internatleiter E-mail und telefonieren, am Ende des Schulejahrgang 2010- 2011 müssten 5 Jungen vom Internat entlassen.
    Ab 09.2011 hat JA-MA einen Antrag Aufenthaltsbestimmungsrecht beim Familienamtgericht eingereicht.
    JA hat Kindergeld und Unterhaltgeld von dem Vater meines Kindes behalten.
    Kindergeld 184,-€ + 364,-€ Unterhaltgeld von 01.09.2010 bis 31.08.2011
    Ab 09.2011 bis heute hat JA 184,-€Kindergeld
    + 340,-€ Unterhalt von dem Vater gezogen, da mein Kind am Wochenende und Ferien Woche bei Vater ist.

    Sie könnten rechnen, wie mein Kind dort lebt,JA rechnet alles ab, denn Rest 21,-€ monatlich hat JA meinem Kind geben,nannte JA-MA
    das Taschengeld. Mein Kind musste Cremme,Zahncrem,Getränke im Zimmer, Kino, Schwimmen…und auch für Kopiegeld, Wäsche waschen muss man dort auch zahlen, deshalb hat mein Kind die schmutzigen Kleidung nur zu Hause gewaschen.
    Deswegen habe ich im letzten Monat bei JA gesagt,das Kopiedeld und die Lernmaterial muss noch dazu sein.
    Wie viel Cent hat mein Kind vom JA bekommen ???? Gar kein Cent!!!
    Nur sein Kindergeld und Unterhaldgeld hat genug für das Internat gezahlt.

    Dürfte ich Sie eine Frage stellen ?

    Muss das Kind aus einer armren Familie in einer Schule in einer anderen Stadt besuchen ????

    Viele Leute denken,das Internat muss teuer sein. Nein, das ist falsch

    Wenn Sie mir nicht glauben, dass es ein Internat so billig gibt.
    Sie könnten an das JA- Fürstenfeldbruck bei München nach fragen.

    Mit freudlichen Grüßen

    Antwort
  43. 44

    omi2012

    Ich bin seit 2012 Oma und war Anfangs sehr erfreut darüber.
    Meine Enkelin lebte Anfangs mit ihrer Mutter in St.Anna-Stift in Ludwigshafen was ich am Anfang merkürdig fand da sie uhrsprünglich aus Speyer kommt. Anfangs lief es nicht so gut sie hatten viele Probleme aber nicht gravierendund auch nicht Kindeswohlgefärdent. Dann entschied das Jungenamt Speyer bei einem Hilfeplangespräch dass meine Enkelin alle 14 Tage dass Wochenende bei mir verbringen durfte.
    Womit mein Sohn und die Mutter seiner Tochter einverstanden waren.
    Dann einige Zeit später entschied das St.Anna-Stift dass sie mit ihrer Tochter sich endlich eine eigene Wohnug suchen dürfe, dann ganz plötzlich von Heute auf Morgen traten immer mehr Fehler seitens der Mutter auf (so sah es zumindet das Jugendamt Speyer und das St.Anna-Stift es wäre Gefahr im Vollzug gewesen )

    Ich kam anfangs gut mit dem Jugendamtsmitarbeiter aus und er war auch freundlich aber wie ich erfahren musste war dies nur Mittel zum Zweck. Mitlerweile habe ich durch Recherchen und auch befereundete Familien (denen es genauso geht wie mir) erfahren wie dieser Herr wirklich ist.

    Vor 2 Wochen rief mich mein Sohn unter Tränen an und ich musste erfahren das die Kleine jetzt im Kinderheim sei, und dass sie nun Pflegeeltern für meine Enkelin suchen. Die Eltern der Kleinen wurden vor seitens des Jugendamtes Speyer und des St.Anna-Stifts so eingeschüchtertund unter Druck gesetzt, dass sie beide den Fehler machten und unterschrieben haben dass das Kind im Heim bleibt, sonst käme sie sofort in eine Pflegefamilie.
    Ich kämpfe nun mit all meiner Kraft dafür das mein Enkelkind zu mir kommt und ich die Pflegschaft für Sie übernehmen werde.

    Wenn Sie näheres über meinen Fall oder über den Fall einer anderen Familie erfahren wollen können Sie mir gerne eine E-mail schreiben. Ich freue mich über jede Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

    Antwort
  44. 45

    lau

    dieser jugendamt(speyer) hatte meiner freundin den 2jährigen sohn abgenommen ohne ein grund nicht mal den grund wussten sie einfach so !! die haben sie psychich zerstört ohne ihr kind !!

    Antwort
  45. 46

    ehemalige betroffene Oma

    Hallo,
    Schreiberin lau,

    Welche Sachbearbeiterin hat dieses getan. ???
    und wo befindet sich heute dieses Kind. ???
    Lesen Sie bitte diese Seite mit vielen Informationen
    und was man dagegen tun kann. !!!!!

    Mit freundlichen Grüßen

    Antwort
  46. 47

    12345

    Hallo ich bitte dringend um Hilfe!!!
    rosali01290@web.de

    Antwort
  47. 48

    Karin Rohmann

    In Speyer gibts den Holidaypark……da stecken auch Leute vom Jugendamt drin.Macht auch Sinn…..gibt ja des öfteren genügend Kinder im Angebot da.

    Antwort
  48. 49

    lindwurm

    Hallo,geht zu facebook!Da gibts die Gruppe „Finger weg von unseren Kindern“.Da könntb Ihr mitmachen bei einer Sammelklage und einer Demo gegen die Jugendämter.Wehrt Euch!Macht alle mit!!!

    Antwort
  49. 50

    Felix

    Kinderschädigender Justizsumpf in Speyer!

    Es ist alles was ich schreibe beweisbar!

    Im Sommer 2015 will sich eine Mutter trennen und erfindet Lügen beim JA Speyer um die Kinder nicht an ihren Mann geben zu müssen. Über Jahre vorher hat diese Mutter ihre Kinder unter den Augen des Jugendamtes geqült und geschlagen. Trotz zahlreicher Zeugen bleibt das JA bei der Aussage, der Vater ist der Gewalttäter und die Mutter / Kinder müssen vor diesen geschützt werden.

    Es gab 32 Verhandlungen bei Richterin M-A., in keinem wurden Beweise beachtet, Zeugen gehört, sondern es wird ausschließlich der Mutter und dem JA geglaubt . Umgangsverhindert seit 11 Monaten, dafür wird der Vater auf 630,– € gepfndet und soll davon noch Miete und ehel. Schulden bezahlen und leben. Staatl. Unterstützung gibt es keine, weil die Frau mit Hilfe dieser Richterin die Herausgabe ihrer Verdienstabrechnung verweigert.

    Der Vater hatte schon vier Anwlte, alle haben aufgegeben, weil diese Richterin jeden VKH Antrag ablehnt und nach eigener Aussage immer gegen diesen Vater, egal wie die Rechtslage ist endscheiden wird.

    Befangenheitsanräge werden durch das OLG abgewiesen, Strafanzeigen werden eingestellt, stattdessen wird der Vater angeklagt und bekommt einen Strafbefehl wegen Beleidigung und Verleumdung, obwohl alles dieser sagt diese Wahrheit ist.

    Das Jugendamt Frau R.-S weigert sich im Sinne der Kinder zu aggieren (Aussage: wenn die KM keinen Umgang will, dann gibt es keinen), die Anwltin W. der KM lügt wenn Sie den Mund nur aufmacht, Richterin M-A. begeht unter dem Schutz des Direktors des AG permanente Rechtsbeugung, der Verfahrensbeistand G.-B macht da munter mir und über unseren Gutachter Dr. G aus LU müssen wir nicht sprechen.

    Hier werden systematisch Kinder und in diesem Fall deren Vater geqält und gefoltert und die Justiz und Politik schaut zu, bis der Vater selber handelt, was ja egal ist, der „Verbrecher“ ist er ja eh und seine Kinder wird er eh nicht wieder sehen, nur zahlen und die Fresse halten (Wortlaut Richterin M.-A.)

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr