14 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SCHWERIN – 18.08.2009 – Schwerins OB nach Hungertod von Lea-Sophie abgewählt – Norbert Claussen muss damit die Konsequenzen für die Zustände im städtischen Jugendamt tragen
    Der nach dem Hungertod der kleinen Lea-Sophie in die Kritik geratene Schweriner Oberbürgermeister Norbert Claussen (CDU) ist abgewählt worden. In einem Bürgerentscheid votierten am Sonntag nach dem vorläufigem Ergebnis 29 149 Wähler gegen den Verwaltungschef. Für die Abwahl notwendig waren 26 772 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 44 Prozent, wie die Verwaltung am Abend mitteilte. Damit muss Claussen die Konsequenzen für Zustände im städtischen Jugendamt tragen. weiterlesen…

    Quelle: mz-web.de – 27.04.08

    Antwort
  2. 2

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SCHWERIN – 19.11.2009 – Zwei Jahre nach Lea-Sophie

    Zwei Jahre nach dem qualvollen Hungertod der fünfjährigen Lea-Sophie in Schwerin, der Menschen in ganz Deutschland erschütterte, hat sich in Mecklenburg-Vorpommern nach Ansicht der Deutschen Kinderhilfe einiges zugunsten der Kinder verbessert. Der Landesvorsitzende Rainer Becker nennt vor allem die Kinderschutz-Hotline und die Kontrolle der Vorsorge-Untersuchungen bis ins Vorschulalter, die das Land als Konsequenzen aus dem Tod des Mädchens einführte.

    „Dennoch brauchen wir ein Kinderschutzgesetz im Land und einen unabhängigen Kinderschutzbeauftragten“, sagt Becker. Dieser Artikel wurde gefunden auf svz.de…

    Quelle: svz.de – 18.11.2009

    Antwort
  3. 3

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SCHWERIN – 24.06.2014 – Fluchtbewegung in den Tod – Forscher untersuchen den Fall Lea-Sophie

    Im November 2007 starb in Schwerin die fünfjährige Lea-Sophie. Das Kind war verhungert, wog zuletzt 7,4 Kilo. Die Eltern wurden zu hohen Haftstrafen verurteilt, das Jugendamt geriet in die Kritik. Jetzt haben Wissenschaftler den Fall aufgearbeitet.

    „Warum?“ – Zwischen Kerzen und Plüschtiere vor einem Plattenbau im Schweriner Stadtteil Lankow stellte jemand im November 2007 ein Pappschild mit dieser Frage. weiterlesen…

    Quelle: t-online.de – 19.05.2014 – Iris Leithold, dpa

    Antwort
  4. 4

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SCHWERIN – 03.05.2016 – „Power for Kids“: Jugendamt in der Kritik
    Der Schweriner Untersuchungsausschuss zum Kindesmissbrauch im Verein Power for Kids hat seine Aufklärungsarbeit am Mittwochabend fortgesetzt. Die Anwältin der betroffenen Familien warf dem Schweriner Jugendamt schwere Versäumnisse vor. weiterlesen…

    Quelle: ndr.de – 03.3.2016

    Antwort
  5. 5

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SCHWERIN – 03.05.2016 – „Power for Kids“: Versagen im Jugendamt
    Nach den Fällen sexueller Übergriffe in dem Schweriner Verein „Power for Kids“ hat die Stadtverwaltung Versäumnisse im Jugendamt bestätigt. weiterlesen…

    Quelle: ndr.de – 09.03.2016

    Antwort
  6. 6

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SCHWERIN – 03.05.2016 – Jugendamts-Chefin soll doch aussagen
    Der Sonderausschuss zur Untersuchung der Fehler im Jugendamt im Zusammenhang mit dem Kindesmissbrauch durch Peter B. im Verein Power for Kids hält an seinem Wunsch fest, die jüngst von OB Angelika Gramkow wieder eingesetzte Jugendamtsleiterin Caren Gospodarek-Schwenk zu befragen. weiterlesen…

    Quelle: svz.de – 01.04.2016 – von Timo Weber

    Antwort
  7. 7

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SCHWERIN – 19.06.2016 – „Power for Kids“: Schaute ein weiteres Amt weg?
    Zur Wiedereröffnung gibt es einen Erste-Hilfe-Kasten von der Ortsbeiratsvorsitzenden, zwei Jungs rappen und einige Erwachsene kämpfen mit den Tränen. Die Stimmung schwankt bei der Wiedereröffnung von „Power for Kids“ in Schwerin im April zwischen Beklemmung und Freude. Drei Monate waren die Türen des Kinder- und Jugendclubs geschlossen. weiterlesen…

    Quelle: ndr.de – 31.05.2016 – Lena Gürtler & Philip Schroeder

    Antwort
    1. 7.1

      Michael-Strerath

      Auf der Online-Seite des NDR ist zu lesen:
      Zitat Anfang
      Panorama 3 – 31.05.2016 21:15 Uhr
      Schon früh soll auch das Jugendamt Ludwigslust Hinweise erhalten haben, dass
      Peter B. Kinder im Jugendclub „Power for Kids“ missbraucht. Doch die wurden offenbar
      ignoriert.
      Zitat Ende

      Als ich das las, hat mich das sofort an dem Jugendhilfefall Chen-Xin Danny aus Moers NRW
      erinnert. So erstattete er zwei Mal Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, einmal wegen eines
      Lehrers, der ihn auf der Jungentoilette körperlich anging mit sexuellem Unterton und in
      einem zweiten Fall vergriff sich eine Jugendamtsmitarbeiterin an ihm. Viele Stellen
      waren informiert, Lehrer, Schulleiter, das Familiengericht im Falle der JA-Mitarbeiterin. Doch
      auch die Staatsanwaltschaft weigerte sich diese Fälle (und andere an ihm verübten
      mutmaßlichen Straftaten) zu bearbeiten. Das funktionierte mit einem kriminellen
      Trick: Der Jugendliche wurde als „bekloppt“ erklärt und als nicht geschäftsfähig und sei also
      außer – imstande Anzeigen zu formulieren. Im Falle des Lehrers wurden übrigens auch an
      der Schule Flugblätter von Chen-Xin Danny verteilt, doch vergeblich. Die Schüler mussten die
      Flyer zurückgeben und wurden zerrissen. Im Falle der Jugendamtsmitarbeiterin war es so,
      dass ich ihr zwar im Familiengericht die Aussage entlocken konnte, dass sie ihn körperlich
      angegriffen hat. Dennoch weigerte sich das Familiengericht diesen Vorgang der Staatsanwaltschaft
      zu melden ! Auch der Sozialarbeiter des Jugendheimes ZOFF in Moers war über die
      Vorfälle von Chen-Xin Danny aus Moers informiert worden, unternahm aber nichts um den
      Minderjährigen Schutz zu gewähren. Vielmehr habe ich den Eindruck schon oft vermittelt
      bekommen, dass Jugendamt und Helfer, wie auch FG und Staatsanwaltschaft in einer Art
      unheiligen Allianz zusammenarbeiten und stets bemüht sind, möglichst diese Vorkommnisse
      zu deckeln, primär dann, wenn es sich – wie hier im Falle Chen-Xin Danny um eine
      Amtsvormundschaft handelt.
      Auf der anderen Seite habe ich als fachlich kompetenter Berater in Familienangelegenheiten
      mehrfach erleben müssen, wie die Missbrauchskeule vom Jugendamt hervorgeholt wurde,
      um ein Kind aus der Familie zu entziehen. So gab es nie einen Beweis, nie eine
      entsprechende Aussage des Kindes, dass auf einen Missbrauch deutete, dennoch
      glaubte das FG dem Jugendamt und die Kinder waren weg.
      Es fehlt hier eine gut funktionierende Kontrollinstanz zum Jugendamt. Weil es so etwas kaum gibt,
      stellen wir uns als jugendaemter.com für alle Kinder und Jugendliche zu Verfügung in der Form
      auch als Meldestation für in Not geratende Eltern, Kinder und Jugendliche. Auch
      jugendliche Flüchtlinge sind hier bei uns willkommen, wenn Sie Probleme mit dem Jugendamt
      und ihrer Heimunterbringung haben. Das gilt auch dann, wenn sie als „unbegleitete Minderjährige
      zu uns geflüchtet sind.

      Dipl.-Päd., Dipl. Soz.-Päd. Michael Strerath
      Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
      -Experte für Erziehung und Soziales
      -Krisenintervention für Kinder und Jugendliche in Not

      Antwort
      1. 7.1.1

        Michael-Strerath

        Nachtrag zu o. Kommentar von mir:

        https://www.youtube.com/watch?v=4Md-7DUM2v8

        Titel:

        Ignorierte Jugendamt Hinweise auf Missbrauch? | Panorama 3 | NDR

  8. 8

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SCHWERIN – 26.07.2016 – Missbrauchsskandal in Schwerin – Fehler vom Jugendamt?
    Ein Missbrauchsskandal hat vor einem Jahr den Schweriner Verein «Power for Kids» erschüttert. Der Kinder- und Jugendtreff in einem Problemviertel wurde daraufhin geschlossen. Der zeitweilige Ausschuss der Stadtvertretung, der den Umgang des Jugendamtes mit den Fällen des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen untersucht, will heute seinen Abschlussbericht verabschieden. weiterlesen…

    Quelle: welt.de – 05.07.2016 – dpa/mv

    Antwort
  9. 9

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SCHWERIN – 26.07.2016 – Sonderermittler wollen ein neues Jugendamt – Bericht nach Missbrauch bei Power for Kids: Neue Leitung der Behörde gefordert. Auch OB in der Kritik.
    Mindestens 62 Missbrauchsfälle hat es im Verein Power for Kids gegeben, mindestens 44 davon, nachdem dem Jugendamt entsprechende Hinweise vorlagen, ohne dass der Abteilungsleiter, die Amtsleiterin, der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses oder der damalige Dezernent etwas unternommen hatten. weiterlesen…

    Quelle: svz.de – 06.07.2016 – von Timo Weber

    Antwort
  10. 10

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SCHWERIN – 08.10.2016 – Eklat bei Schweriner Jugendhilfe-Ausschuss
    Der Jugendhilfe-Ausschuss in Schwerin ist vorerst nicht mehr beschlussfähig. Wie NDR 1 Radio MV berichtete, ging die Sitzung des Gremiums am Mittwoch mit einem Eklat zu Ende. Der Vorsitzende Peter Brill lehnte demnach trotz monatelang anhaltender Kritik an seinem Verhalten im Missbrauchsskandal um den Jugendverein „Power for Kids“ einen Rücktritt in einer von ihm verlesenen Erklärung ab. weiterlesen…

    Quelle: ndr.de – 07.09.2016

    Antwort
  11. 11

    Andre

    Mein Sohn lebt seit einem Jahr in einer Pflegestelle /Pflegefamilie. Das Schweriner Jugendamt hat trotzdem in unserem Fall schon sehr sehr vieles richtig gemacht. Es gab nun insgesamt 3 schlimme Vorfälle, im Zusammenhang mit diesem Jugendamt, die jetzt für viele Menschen,Familien und eben besonders für Kinder einiges ändern werden. In unserm Fall, was war in der Familie nicht alles los… Ärzte, Therapeuten, Sozialarbeiter, Erzieher…. dann kamen Anwälte, Gutachter und das Familengericht folgte. Dieses ewige… wer weiß was,… Ist zuständig,… Kann was wie leisten,… Informiert wem,…übernimmt die Kosten,… Wie sieht es da überhaupt rechtlich aus,… Usw. Und dann sind „Fachleute“ eben auch nur Menschen! Vorm Familiengericht konnte fast nur mit dem Kopf schütteln. Über Jahre wurde soviel über uns Dokumentiert und obwohl die Mama selber sagt, sie nimmt Drogen usw. sollte sie die Chance bekommen und ihr Sohn solle bei ihr leben dürfen, wenn sie… Ich als Vater musste da dem Jugendamt zustimmen, als die da sagten, nach 5 Jahren, trotz Hilfen, keine Verbesserung, jetzt ist auch mal Schluss. Ich selber bin psychisch und körperlich krank… Ich musste mein Sohn weg geben. Nicht wegen mir oder dem Jugendamt kann mein Sohn nicht bei seiner mama leben! Mein Sohn ist da wo er jetzt lebt echt glücklich. Nun kann man sich aussuchen, was man für eine Meinung davon hat. Schimpft man auf das Jugendamt „sie würden Kinder klauen“ oder müssen sie nicht auch Kinder schützen. Ganz klar, es ist schon grausam, wenn man so zwischen den ganzen Mühlen von Helfern und Hilfen steckt. Umgekehrt möchte ich zur Zeit nicht in deren Haut stecken. Leider sind es eben die Täter, die diese 3 schwere Taten zu verantworten haben und dadurch vielen vieles verbauen. Ich hoffe, es kehrt bald Ruhe ein und die allgemeinen Verunsicherung und andere Emotionen legen sich. Interessant finde ich die Reaktion von seiner Mama, sie schimpft jetzt so auf das Jugendamt. Wo aber war sie, die ganzen Jahre über, als ihr Sohn sie brauchte.

    Antwort
  12. 12

    Gustav Unbekannt

    was ich nicht verstehen kann, ist das dass Jugendamt nicht eingreift bei einer Familie wo in deren Wohnung ein illegaler Pornochat betrieben wird und die Kinder mit in der Wohnung sind. Das ganze findet auch noch Täglich bei Mandy Schulze in der Hamburgeralle statt. Ich hoffe, das da mal was gegen unternommen wird

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr