4 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Redaktion

    Newsflash zum Jugendamt Rathenow – 20.04.2012 – Weitere Beschwerde an das Jugendamt – Vorwurf: Untätigkeit und Diskriminierung

    Drei Wochen, nachdem er im Jugendamt des Kreises um Akteneinsicht gebeten hatte, hat Martin Bulinski noch keine Antwort erhalten. Weil er Handlungen einer Mitarbeiterin des Jugendamtes kritikwürdig findet und sie verdächtigt, dem Gericht bewusst eine falsche Auskunft zu seinem Nachteil gegeben zu haben, hat er vor zwei Wochen eine Dienstaufsichtsbeschwerde an die Amtsleiterin gerichtet und vor einer Woche « hochrangiger Beamte » Burkhard Schröder informiert (MAZ berichtete). Bislang keine Antwort. Dieser Artikel wurde gefunden auf maerkischeallgemeine.de…

    Quelle: maerkischeallgemeine.de – 30.03.2012 – Von Bernd Geske

    Antwort
  2. 2

    F. Mahler

    „Die Beschwerde soll der Rechtsabteilung der Kreisverwaltung übergeben worden sein.“
    Ein echter Hammer, wenn das stimmt, denn die Rechtsabteilung ist sicherlich nicht der Dienstvorgesetzte der JA-MA und insofern auch nicht zur Ausübung der Dienstaufsicht befugt.
    Naheliegend ist v.dh. die Spekulation, daß man sich persönlich beleidigt fühlt o.ä., oder am Beschwereführer Rache üben will, möglw. auch beides.
    „Um eine gerichtliche Eskalation zu vermeiden, habe er auf das Jugendamt vertraut.“
    Ein fataler Fehler, wie wohl den meisten Mitlesern hier sofort auffällt.
    Umgekehrt hätte es Sinn gemacht.

    Gruß……..F. Mahler

    Antwort
  3. 3

    Redaktion

    Newsflash zum Jugendamt Rathenow – 19.06.2012 – Vater kämpft um Kontakt zur Tochter – Kritik an Arbeit des Jugendamtes

    Als Mitglied der Interessengemeinschaft „Justizopfer Nauen“ hatte sich ein Vater im März über die Arbeit einer Beschäftigten des Jugendamtes der Kreisverwaltung beschwert (MAZ berichtete). Mit seiner ehemaligen Lebenspartnerin befindet er sich in einer familienrechtlichen Auseinandersetzung, in der es für ihn in erster Linie um Kontakt zu seinen zwei Töchtern geht. Um die Mädchen, 17 und 15 Jahre, zu schützen, möchte er nicht mit vollem Namen in der Zeitung erscheinen. Herr Z. wirft dem Jugendamt unter anderem Untätigkeit, geduldete Kindeswohlgefährdung und diskriminierendes Verhalten ihm gegenüber vor.

    Wie von der Pressestelle der Kreisverwaltung zu erfahren war, werden dort keine Auskünfte zu Beschwerden über Mitarbeiter gegeben. Dieser Artikel wurde gefunden auf maerkischeallgemeine.de…

    Quelle: maerkischeallgemeine.de – 22.05.2012 – Von Bernd Geske

    Antwort
  4. 4

    Tanjapfeiffer

    Bitte die Petition bei OPENPETITION von Hardy Kaiser für Kristina und Daria Becker unterschreiben! Die Petition hat mittlerweile weit über 600 Unterschriften/Unterstützer!!! Der Bürger erkennt, dass hier sehr ungerecht mit Frau Becker und ihrer Tochter verfahren wird, die Justiz handelt rechtswidrig!

    Die Justiz in Rathenow sollte sich aufs Grundgesetz besinnen.

    Der Petitionstext ist sehr interessant! Hilferuf aus dem Iran! Nicht ohne meine Tochter! Bitte lesen! Und weitersagen und möglichst auch die Petition unterschreiben – dies ist auch anonym möglich.

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr