24 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Hallo

    Hallo!!!!
    Wieso geht das Jugendamt eigendlich nie an die öffendlichkeit was das Amt noch macht außer bei Negativ schlagzeilen ???Ich glaube viele Leute wissen garnicht was das Jugendamt eigendlich alles macht und Bezahlt. Für viele ist es noch nicht mal klar, daß es Hilfe gibt. Es müßte mehr gemacht werden das es Öffentlicher wird.

    Antwort
  2. 2

    sabine

    wer meint,er bekommt hilfe vom jugendamt,der irrt.die schicken höchstens familienhelferinnen zu einem,die dann nur kaffee saufen…und das wars.will man nicht,dass das ja sich noch einmischt,werden die kinder in obhut genommen,und das immer öfter ohne grund.wenn man wirklich hilfe braucht,bitte nicht zum jugendamt gehen..dann sind die kinder weg.lieber woanders hilfe holen.

    Antwort
  3. 3

    jutta sanders

    Dadurch das ich eine Sozialschmarotzerin angezeigt habe,habe ich meinen Sohn verloren.Diese Frau hat Anschuldigungen gegen mich erhoben beim Jugendamtsmitarbeiter Johannes Pott.Dieser hat nicht mal anseitsweise überprüft durch Hausbesuche,Gespräche oder sonstiger Tätigkeit,ob an diesen Vorwürfen etwas dran ist.Ich kenne diesen Mann nicht mal aber anscheinend ist er Hellseher,macht Ferndiagnosen oder ich habe nicht gemerkt,das der bei mir gewohnt hat.

    Antwort
  4. 4

    ehem. Pflegevater

    Hallo Jutta,

    jedes Jugendamt in Deutschland hat mindestens eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter beschäftigt, die nur dafür eingestellt werden Mütter, Väter oder Eltern so fertig zu machen, das sie sich nicht mehr wehren können. Die anderen Mitarbeiter holen die Kinder. Die sind wie Hyänen. Beobachten, umzingeln und dann zu schlagen.
    Das ist die Wahrheit. Ich habe das 9 Jahre beobachtet. Weil ich mich gegen die üblen Methoden gewehrt habe wurden meine Pflegekinder entführt.

    MfG

    Antwort
  5. 5

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Jutta schrieb:

    Zitat Anfang

    Dadurch das ich eine Sozialschmarotzerin angezeigt habe,habe ich meinen Sohn verloren

    Zitat Ende

    Tja, wer mit einem Finger auf andere zeigt, zeigt
    mit 4 Fingern auf sich selbst.
    Und da hat das Jugendamt zugriffen und nun stehen Sie ohne
    Kind da und verstehen die Welt nicht mehr.-

    Es gibt einen Spruch_
    Der größte Lump im Land ist der
    Denunziant.

    Der Spruch ist natürlich nicht auf Sie gemünzt.
    Sie haben einen Sozialschmarotz dingfest gemacht.
    Dafür gebührt Ihnen das Eiserne Kreuz am Bande.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  6. 6

    jutta sanders

    Hallo (Name anonymisiert, die Red.),

    zuviel der Ehre,sarkastisch oder nicht.
    Fakt ist, das 50 Menschen,die sich das nicht getraut haben dieser Person endlich mal Grenzen zu stecken,mir deswegen sehr dankbar sind.Diese Frau musste mächtig in ihre Tasche greifen und zurück zahlen,was sie sich vorher hinterhältig ergaunert hat.Wenn ich dreimal in die Hände klatsche, hat sie ein Drittel ihrer Wohnungseinrichtung und was sie sonst noch von mir erhalten hat verloren.Ich hab diese Frau auch nicht denunziert sondern ich bin selber zur Arge gegangen und habe sie öffentlich mit meinem Namen und meiner Adresse angezeigt,danach habe ich sie selber telefonisch davon in Kenntnis gesetzt.
    Was mein im Moment noch überhebliches Söhnchen macht,kennt nur Rechte,keine Pflichten,hauptsache Mama bezahlt ist mir im Moment egal.Ich habe nämlich sämtliche Zahlungen eingestellt und daher ist mein Sohnemann mir gegenüber nicht sehr angetan.Spätestens wenn er mit seinem eigenen Auszubildendengehalt 75% vom Jugendamt zu seinen eigenen Pflegekosten herangezogen wird und ihm zur sogenannten Motivation nur noch 50,.Euro Taschengeld bleiben,dann knallts gehörig in der Pflegschaft.Sein eigenes Zimmer von 30qm Wohnfläche mit allem drum und dran ignoriert er ja jetzt momentan,lebt lieber in einem verdreckten 12qm Zimmer,wo es nach Hunde-und Katzenpippi stinkt(ob mans glaubt oder nicht die drei Hauskatzen haben das schon fertig gebracht sogar in die Kaffeemascjine zu strullen.Maschine steht auf der Küchenablage und darüber ist ein Bord und der Deckel der Maschine ist offen und daher die Treffsicherheit der Katzen).Wie lecker!Wir haben ihm auch schon unsere Eigentumswohnung in Leer angeboten,da wäre er ja nur 1 Srasse vom Jugendamt entfernt,das will er auch nicht und wer nicht will,der hat noch nicht.Er muss erst tief fallen(hat mein Rechtsanwalt und sogar der Richter gesagt)sonst kann man garnichts machen.Also abwarten und Tee trinken aber Geld und dicke Geschenke gibt es momentan nicht.
    Mir geht es in diesem Forum nur darum,das Jugendämter sich Dinge rausnehmen,die so nicht erlaubt sind.Vor Gericht erzählte Herr Pott mir,ich sollte mich mal nicht so aufblasen,er würde meine Biographie kennen.Diese Biographie hab ich von ihm per Einschreiben eingefordert,bis heute nicht bekommen.Merkwürdig,betrifft doch nur mich und keinen Dritten.Kommt aber nicht.
    So,nun muss ich erst mal als ehrliche Steuerzahlerin arbeiten gehen.

    Jutta

    Antwort
  7. 7

    jutta sanders

    Noch kurz zur Anmerkung.
    Ein ganzes Jahr lang hat sich niemand zum Jugendamt Leer geäussert.
    Bin nur ich in diesem Landkreis geschädigt und alle anderen Eltern leben normal?
    Wenn das so ist,können wir dieses Jugendamt abschaffen und Herr Pott ist in einem Jahr und 2 Monaten arbeitslos,dann wird Sohnemann 18 und das Jugendamt nicht mehr zuständig,es sei denn Sohnemann lässt sich finanziell total entmündigen und stellt Antrag durch faule Pflegemutter §41 und bezahlt seine Pflegschaft mit seinem Geld(wegen Ausbildung)zu 75% selber.

    Antwort
    1. 7.1

      Tammy

      Hallo Jutta auch wir sind durch den Landkreis leer keine intakte Familie mehr.unsere Kinder leben auch in Pflegefamilie und wir kämpfen seit 2012

      Antwort
      1. 7.1.1

        Ulrich Clöer

        Hallo Tammy, unser Enkelkind wurde auch 2012 vom JA Leer in eine fremde Plfegefamilie gesteckt mit unverständlichen Gründen. Wir suchen noch Kontakt zu ähnlichen Fällen. Im Landkreis Leer stimmt da etwas nicht und das Gericht spielt da mit. Bitte Antwort posten, damit wir Kontaktadresse vereinbaren können.

      2. 7.1.2

        Saskia

        Hallo tammy wir müssen uns alle mal treffen und was gegen die mitarbeiter dort machen

  8. 8

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Sie bieten ihm eine Eigentumswohnung an und er schlägt sie
    aus ?! Sapperlot, wer hätte das gedacht ! Was für ein dummen
    Sohn Sie da haben !!

    Katzenpisse in der Kaffemaschine, maaaaaaaannn das ist ja
    der Hamma. Wer weiß, wo man noch diese Katzenpisse findet…..
    Ihr Sohn ist ein Ferkel.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  9. 9

    jutta sanders

    Nicht mein Sohn ist das Ferkel sondern die Pflegemutter.Mein Sohnemann ist mit seinen fast 17 Jahren noch kindlich naiv und bildet sich ein das diese Frau sein Bestes will.Natürlich will sie das!Nämlich das Geld.Ich habe jetzt gegen jeden Bescheid Widerspruch eingelegt und alle Zahlungen eingestellt.
    Zur Info:Ich bin 51 Jahre,von Beruf Einzelhandelskauffrau und berufstätig,mein Ehemann ist 52 Jahre,Elektroniker,ebenfalls berufstätig,haben noch 2 Töchter von 23 und 21 Jahren.Ein 300qm grosses Wohnhaus,für jedes Kind steht ein Bauplatz zur Verfügung,eine 80qm grosse Eigentumswohnung in Leer,300m entfernt von Innenstadt und Fussgängerzone.Man kann aber trotz alledem und noch alles mögliche tun für Kinder,es ist nie genug.Unser Sohn zieht ein anderes Leben momentan vor,dort hat er keine Verpflichtungen und kann tun und lassen was er will und das Jugendamt sieht locker dabei zu.Vom Jugendamt war man in dieser Villa Kunterbunt bloss es wird sich vehement geweigert bei uns vorbei zu schauen.Die kennen uns garnicht.Unser Rechtsanwalt hat uns geraten den Sohn erst tief fallen zu lassen,doch mich regt das auf.Später müssen wir wieder die Kartoffeln aus dem Feuer holen,es laufen jetzt Kosten an die von anderer Seite verursacht werden und mein Mann und ich sollen dafür gerade stehen.Wir gehen nicht arbeiten für eine faule Pflegemutter,die nichts selber auf die Kette kriegt,sich am Geld meines Sohnes vergreift und später kann man die nicht mal in Regress nehmen weil sie nichts hat.

    Antwort
  10. 10

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Waren Sie eigentlich immer schon beide berufstätig?

    Antwort
  11. 11

    jutta sanders

    Ne,ich wegen der Kinder zeitweilig nicht.

    Antwort
  12. 12

    Doris Binder

    Liebe Jutta!
    Ich kann Deine Situation so gut verstehen, da es mir mit meiner Enkeltochter ähnlich ergangen ist. Sie ist zwar nicht bei einer Pflegemutter gewesen, aber in einem sog. betreuten Wohnen in einem Heim in Freising, da ich ihr nicht erlauben wollte, mit 13, nachts zu streunen und mit Kerlen irgendwo zu schlafen. Übrigens, meine Tochter war, als meine Enkelin 4 war, mit dem Auto tötlich verunglückt, ich nahm das Kind sofort zu mir.
    Das Jugendamt hat bei mir nichtmal nachgefragt, ob das, was der pubertäre Sturkopf behauptet hat, wahr war, denn, in dem Heim, in das meine Enkeltochter dann ging, gab es noch freie Plätze, pro Monat zahlte der Staat 4000 Euro, die Plätze mussten gefüllt werden.
    Mit 14 erlaubte man meiner Enkeltochter, die Pille zu nehmen, damit sie rumvögeln konnte, wie sie wollte und die Erzieher sich nicht weiter kümmern brauchten. Allerdings habe ich selbst nicht weiter Zahlungen geleistet, ich habe die Vormundschaft, die ich für meine Enkelin hatte, abgelehnt mit der Begründung, dass ich nicht mit verantworten kann und will, was dem Mädel in dem Heim alles erlaubt wird.
    Vermutlich haben sie es dem Mädel gegenüber dann so gedreht, dass ich nichts mehr von ihr wissen wolle. Dies war es jedoch nicht, ich hatte gehofft, wenn ich die Zahlungen ablehne, dann lenkt das Amt ein, aber, denen war es egal, denn, das Geld bekamen sie ja doch, von der Allgemeinheit, nämlich vom Staat. Da wird bezahlt, ohne auch nur nachzuprüfen, ob ein Amt, wie das Jugendamt, dieses Geld auch zurecht beantragt.
    Meine Enkeltochter ist nun volljährig, lebt mal hier mal da, ohne sich wo anzumelden. Als sie von uns (meine Söhne leben im selben Haus) von uns weg in das betreute Wohnen ging, war sie im Gymnasium und hatte gute Noten. Im Heim musste sie vom Gymnasium runter und hat sich auch noch nirgends um eine Ausbildung bemüht. Sie schlägt sich die Nächte in Bars um die Ohren und arbeitet nichts. Ich will garnicht wissen, wie sie zu Geld kommt, vermutlich durch Männer, sie ist ein hübscher Kerl, noch! Sicher, wenn sie auf die Nase fällt, dann sind die Verwandten wieder gut genug!
    Es ist nicht leicht mit pubertierenden Jugendlichen, zudem, wenn Ämter, verantwortungslos, nicht den Eltern helfen, sondern den Jugendlichen die grosse Freiheit vorgaukeln! Verantwortung brauchen die ja nicht zu tragen, mit 18 sind sie nicht mehr zustänhdig!
    Habe ich, beruflich, selbst erlebt auch von anderen. Erst haben sie ein Mädel laufen lassen, streunen lassen, anstatt den Eltern zu helfen, das Mädel wieder auf die rechte Bahn zu bringen. Als das Mädel 18 war, habe ich beim Jugendamt (ich hatte übersehen dass sie schon 18 war,sollte ihr einen Brief schicken) nachgefragt, wo sie erreichbar ist, und bekam zur Antwort: „Gott sei Dank, die sind wir los, die ist 18!“) Leider kapieren junge Menschen nicht, dass das „Verständnis“, das ihnen vom Jugendamt entgegen gebracht wird, nicht echt ist. Sie sehen nur, dass die sie machen lassen, was sie wollen, was jeder junge Mensch gerne hätte! Nur dass Eltern, Verwandte eben weiter denken und die Jugend nicht ins offene Messer rennen lassen wollen! Den Mitarbeitern der Jugendämter ist es egal, wenn sie ein Kind, einen Jugendlichen in einem Heim, einer Pflegefamilie oder in einem betreuten Wohnen untergebracht haben, dann brauchen sie sich nicht mehr zu kümmern!
    Ich wünsche Ihnen, dass es Ihnen mit ihrem Sohn besser ergeht wie uns mit meiner Enkeltochter und Ihr Sohn zu Ihnen zurück findet!
    Gruß Doris

    Antwort
  13. 13

    anonymus

    Sehr geehrte Leser und Leserinnen,
    ich bitte Sie doch mit mir Kontakt aufzunehmen wenn sie ggf. wie wir und auch wahrscheinlich Frau Sanders, von Herrn Pott „betrogen“ wurden.
    Es wird sicher möglich sein sich zu einer kleinen Interessengruppe zusammen zu schließen und die nötigen Rechtsmittel gegen diese doch wahrlos durchgeführten Aktivitäten des Jugendamtes zu stoppen. Etwaige Mittel wie eine Sammelklage oder ggf. Verwaltungsrechtliche Konsequenzen lassen sich in einer Gemeindschaft besser durchsetzen als eine einzelne Person. Ich bitte Sie hiermit dringlichst mit mir privaten Kontakt aufzunehmen… crozchris88@gmail.com

    Antwort
  14. 14

    Saskia

    Mir würde zu unrecht meine Tochter weg genommen es war der Herr Krause der es versucht hat dann die Frau Hahn und zum Schluss hat es die Frau Laubgang gemacht !!!!! Wer ist auch betroffen von diesen Jugendamtmitarbeitern seit einen Jahr habe ich meine Tochter nicht mehr gesehn

    Antwort
    1. 14.1

      M.

      Hallo Saskia,
      nehmen Sie Kontakt zu einem Rechtsanwalt auf, möglichst nicht aus Ihrer Stadt und
      melden Sie sich dann wieder hier.
      Alles Gute

      Antwort
    2. 14.2

      u.clöer

      Haben auch Probleme mit dem Jugendamt Leer suchen auch nach weireren Betroffenen bitte melden
      Uhhc49@aol.com

      Antwort
  15. 15

    Saskia

    Anwalt habe ich schon mehrer und es bringt alles nix 😡 Auf Behauptungen anderen hören die schauen nicht mal ob es stimmt ich bin so sauer nach 9 Tage kann man ja Feststellen ob einem Mutter erziehungs fähig ist oder nicht

    Antwort
    1. 15.1

      M.

      Was sagt und schreibt denn Ihr Rechtsanwalt zu dem Geschehen? Können Sie bitte
      ein wenig mehr genauer werden in der Schilderung?

      Antwort
  16. 16

    Jessy

    Liebe Leserinnen und Leser
    Ich bin 21 Jahre alt und habe selbst noch kein kind, habe allerdings Erfahrung mit Kindern durch meine kleinen Geschwister (8 & 10 Jahre jünger) da ich diese mit erzogen habe. Ich lernte von meiner Mutter das man sich überall einmischen soll. Nun geht es um meine Nachbarn die über mir wohnen und mich sowieso nicht leiden können, weswegen ich hier erfahren wollte ob ich mich da einmischen sollte oder nicht?
    Alle Angaben die ich mache sind alleine von meinen Beobachtungen und Gefühl.
    Über mir ist eine 4 köpfige familie. Die Kinder sind ungefähr zwischen 2 und 4 (Mädchen) sowie zwischen 6 und 10 (Junge). Fast täglich kommt es mir so vor als wären die Kinder alleine zuhause. Der junge schreit das Mädchen immer wieder an und klingt dabei sehr verzweifelt als wolle das Mädchen einfach nicht hören. Dies geschiet mindestens alle 2 Tage. Der junge passt mehr auf die kleine auf als die Mutter selbst und ist dabei oft über fordert. Wenn sie draußen sind dann rennt die kleine oft weg, auch über die straße und in fremde Garten. Der junge kommt dann meistens nicht hinterher oder weiß nicht was er tun soll. Öfter schon ruft er verzweifelt seine Mutter zur Hilfe die ihn kaum hört da sie noch im Haus ist und was anderes macht. Wenn sie dann einmal hört das er ruft dann kommen nur belanglose befehle wie „pass auf sie auf“ oder „geh mit ihr rutschen“ und der junge muss weiter brüllen bis die Mutter mal zuhört und wirklich hilfreiche Tipps gibt. Außerdem kann ich nicht mehr in meinen Garten da ich entweder nur belästigt werde (klopfen und hämmern an den Scheiben, Schreinen und kreischen und sogar Beleidigungen rausbrüllen) oder die kleine gleich versucht aus dem Fenster zu klettern oder vom Balkon zu springen! Die Mutter wusste das ihre kleine über die Brüstung des Balkons klettern will (der junge hat ja laut genug gerufen), jedoch wurde die kleine immer wieder rein geholt unter lautem trara anstatt dafür zu sorgen das sie erst garnicht auf den Balkon kann.
    Dies sind einige meiner Beobachtungen und ich habe mich auch schon ans Jugendamt Gewand aber dem Herrn Ju++++++ schien es egal zu sein was man über das Telefon hörte. Soll ich weitere Schritte einleiten und einen riesen Streit herbeiführen oder seh ich das alles ein bisschen zu eng?? Bitte ehrlich und höflich antworten und auch Kritik an meiner Sichtweise ist in Ordnung 🙂

    EDIT: *Anmerkung d. Redaktion: Bitte keine Klarnamen im Internet. Nutzt das Forum dafür und die internen Möglichkeiten der „Privaten Nachricht“*

    Antwort
  17. 17

    Franzi

    Leider gibt es Mitarbeiterinnen die zu gucken wie die Mutter ihre Kinder schlagen und greifen nicht ein. Der Vater wird immer schlecht da gestellt, die Mutter verpisst sich jedes Wochenende zum saufen und neue männer zu finden um spass im bett zu haben. Aber das interessiert die Mitarbeiterin nicht, die akzeptiert das so einfach. Man sollte ihr die restlichen Kinder auchweg nehmen die benehmen sich in der öffentlichkeit respektlos, beleidigend usw. die kinder sind echt gestört aber dürfen bei der Mutter bleiben. Die auch nur schreien und motzen kann

    Antwort
  18. 18

    mondschein

    Hallo Franzi,

    die vom Jugendamt saufen doch selbst und suchen sich Männer. Und das kann ich auch beweisen.

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr