54 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT BARNIM – 07.03.2010 – Vorwürfe gegen das Jugendamt
    Das Barnimer Jugendamt muss sich erneut Vorwürfe gefallen lassen. Mitarbeiter hätten auf Hinweise aus der Bevölkerung zu spät reagiert. Ein einjähriger Junge war wegen Unterernährung ins Krankenhaus gebracht worden.

    Als der einjährige Paul* (Name von der Redaktion geändert) aus Bernau bei der Kinderärztin vorgestellt wird, fällt sofort auf: Der Junge ist unterernährt. Er muss ins Krankenhaus. Die Ärztin weist den Jungen ein. Dabei hätte es so weit gar nicht kommen müssen, bemängelt eine andere Mutter, die ihren Namen nicht nennen möchte. weiterlesen…

    Quelle: moz.de – 06. März 2010 – Von Britta Gallrein

    Antwort
  2. 2

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT BARNIM – 07.03.2010 – Bockhardt wiegelt zum Jugendamt ab
    Nach den jüngsten Vorwürfen gegen das Barnimer Jugendamt, es sei nach Hinweisen einer Tagesmutter, die sich um ein Kind sorgte, untätig geblieben, schlagen die Wellen der Empörung hoch. Erstmals wird der Ruf nach personellen Konsequenzen in der Führungsetage des Sozialdezernats laut. Doch der amtierende « hochrangiger Beamte », Carsten Bockhardt (CDU), wiegelt ab: „Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine akute Kindeswohlgefährdung“, behauptet er in einem Brief, den er jetzt an alle Kreistagsabgeordneten schickte. Und stellt sich vor seine Behördenmitarbeiter: „Aus meiner Sicht ist persönlich niemandem ein Fehler nachzuweisen“, so Bockhardt. weiterlesen…

    Quelle: moz.de – 12. März 2010 – Von Sabine Rakitin

    Antwort
  3. 3

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT BARNIM – 06.04.2010 – Jugendamt will Kritik nicht stehen lassen

    Eberswalde (MOZ) „Das Jugendamt hat nach den rechtlichen Vorgaben gehandelt“ ist das Fazit von Sozialdezernentin Silvia Ulonska. In einer Informationsveranstaltung bemühte sie sich den Vorwurf der Untätigkeit auszuräumen.

    „Ein Stück weit sind wir dem Fraß der Wölfe freigegeben“, stellte Silvia Ulonska gleich zu Beginn der von ihr initiierten Veranstaltung für Kreistagsabgeordnete fest. Generell seien die Jugendämter „unter medialen Druck geraten“, behauptete sie, um sodann in einer fast einstündigen Powerpräsentation den knapp zehn Kreistagsabgeordneten, die ins Paul-Wunderlich-Haus gekommen waren, die Struktur des Jugendamtes zu erläutern. weiterlesen…

    Quelle: moz.de – 30.03.2010 – Von Sabine Rakitin

    Antwort
  4. 4

    doreen wortmann

    hallo ich lebe seid 4 jahren in einer familie mit dem mann ich jett verheiratet bin es gibt seid dem ich die familie kenne probleme mit dem jungen und es wird immer schlimmer. ich habe mich des öfteren an das jugendamt gewendet und um hilfe gebeten da man das nicht mehr ertragen kann er läst sich nix sagen hat grosse klappe nimmt das alles so gelassen er raucht fängt an zu trinken und treibt sich in jugendclub rum wo auch mit drogen gehandelt wird aber alles kein sinn wurde mir gesagt da ich keine handhabe besite da es nur mein stiefsohn ist und ich nicht erziehungsberechtigt bin, aber seine leibliche mutter die intresiert es nicht im gegenteil er wird noch zum lügen angestiftet ich seh das noch so weit kommen das er komplett abrutscht nu frag ich mich warum wird immer gesagt wenn man hilfe braucht soll man sich ans jugendamt wenden wenn dann einem doch nicht geholfen wird die sollten sich trotzdem ma annehmen und wenigstens den sachen ma auf den grund geghen auch wenn man kein sorgerecht hat mus es erst wieder zu spät sein oder was passieren bis die einschalten aber dann heist es warum sind sie denn nicht eher gekommen wie jedesmal wenn was pasiert ist aber sich dann die schuld nicht eingestehen , die sollten ma die bevölkerung fragen so gros ist diese dorf hier nicht hier kennt doch jeder jeden also was ist da so schwer dem mal nachzugehen traurig aber wahr

    Antwort
  5. 5

    kuddel

    Tüte DEUTSCH hätte auch geholfen!!!

    Antwort
  6. 6

    Klebs Bettina

    Ich kann nur von dem Jugendamt in Eberswalde berichten.Man sagt immer sie arbeiten zum Wohle des Kindes.Leider hat dann die Bearbeiterin ihren Beruf verfehlt.Ich habe ein Behindertes Kind,was man zwingt zu ihrem Erzeuger zu gehen.Man muß dazu sagen das der Erzeuger an ihrer Krankheit schuld ist und das Kind unter Angststörung diesen Mann gegenüber leidet.Anzeigen gegen ihn interessieren das Amt nicht.Er hat das Recht sein Kind zu sehen und fertig.Ich habe eine Verfügung gegen den Mann,egal,interessiert das Jugendamt nicht.Gutachten der Ärztin vom Kind liesst man dort auch nicht.Das Kind muß zu ihm und fertig.Dort steht beschrieben das das Kind aufgrund der Angststörungen starke Anfälle bekommt die ihren Zustand leider verschlimmern lassen(sie ist Epileptiker).Wo bitte schön handelt man da richtig.Zum dank werd ich als Mutter noch bestraft,indem man mir mein Kind wegnehmen will,,nur weil ich es vor einem gewaltätigen Mann schütze.Ich weiß auch nicht ob man dort urteilen können das ein geistig behindertes Kind auch Ansprüche hat und man die Krankheit nicht ausnutzen sollte.

    Antwort
  7. 7

    seine-frau-2010

    Hallo,

    ich bin ehrlich anfangs habe ich über das jugendamt nur geflucht
    aber auch weil es wirklich schlimm bei mir war
    aber ich muss sagen sie haben mir wirklich sehr sehr sehr gut geholfen
    ich bin den jugendamt auch sehr dankbar das was sie für mich getan haben
    ich habe durch die eine wohung wieder und bin eigentlich rundum glücklich besser geht es nicht
    ich muss aber dazusagen man muss auch hin gehen und anch hilfe fragen
    das war mein fehler am anfang ich hatte mich nicht getraut
    also ich kann nur posetives berichten und sage auch freunde wenn sie probleme haben
    geht zum amt lasst euch helfen schaden kann es nicht

    @klebs bettina was erzählt den dein ey mann oder noch mann beim jugendamt ?
    weil er muss ja auch irgendwas erzählen
    weil ohne grund handeln sie nicht so
    oder gehe und und lasse dir den vorgesetzen geben und rede mit ihn

    Antwort
  8. 8

    Klebs Bettina

    Er lügt das sich die Balken biegen.Ich hab Attest das er an der Krankheit schuld ist.Vefügung besagt 20 m Abstand,,,dann geb ich ihm doch das Kind nich mehr.Begleiteten Umgang hat der Herr nicht angenommen,klar da kann er nich durch drehen,Anzeigen laufen derzeit 18 gegen ihn,von Körperverletzung,Nötigung,Stalking…..Gerichtsverfahren laufen auch,sogar Staatsanwalt.
    WO hat da der Mensch noch Rechte bitte????
    Es mag auch an dei Bearbeiter dort liegen,das geb ich zu,Meine taugt jedenfalls nichts.

    Antwort
  9. 9

    F. Mahler

    „WO hat da der Mensch noch Rechte bitte????“
    Rechte hat jeder Mensch. Zumindest in den Teilen der Welt, wo die UNmrk und die UNkrk anerkannt sind, also seit Juni 2010 auch in Deutschland. Frage ist nur, wie man diese Rechte gegen eine davon oft weit entfernte Rechtsprechung durchsetzen kann. Und dafür ist ( glücklicherweise ) das JA i.d.R. nicht zuständig.

    Gruß……..F. Mahler

    Antwort
  10. 10

    T.Dumke

    Hallo

    Ich werde den Gedanken nicht los ! Das hier folgendes Zitat mit 100% Sicherheit immer den wunden Punkt trifft.

    “ Der Wahrheit wird man keinen Glauben schenken ! Wenn eine gute Lüge
    doch so Wahrhaftig klingt.“

    T.Dumke

    Antwort
  11. 11

    Klebs Bettina

    Da spricht mir ja jemand aus der Seele,danke.Nur müssen das dei behörden doch auch mal merken und nicht dem lügner Rechte geben,die er nicht verdient hat.Mittlerweile ist es ja nun so das man mein Kind zwingt zu diesem Mann zu gehn,obwohl sie es nicht möchte.Die geistige Behinderung wird wieder ausgenutzt,das sie nach jedem dieser Treffen dann einen Anfall bekommt(sie is ja Epileptiker)interessiert das JA nicht.Jetzt läuft Anzeige und Beschwerde beim gericht,hoff nun auf Hilfe dieses Amtes.

    Antwort
  12. 12

    anne

    Liebe Bettina ..
    Kämpfe für dein Kind.. ich würde mein Kind nich mehr zu diesem Mann geben !!!! Dann geh an die Öffentlichkeit … ins Fernsehen oder so… das hilft… diese Jugendämter sind doch alle nich für das wohl des Kindes da… denen interessiert nur ihr kontostand ende des Monats… viel Glück dir und deinem Kind und alles gute

    Antwort
  13. 13

    Klebs Bettina

    Danke Fr,Anne.Das macht mir ein wenig Mut.Ich arbeite jetzt mit den Ärtzen und dem Weissen Ring zusammen.Ein Ergebnis im Schlaflabor konnte Beweise bringen das der Umgang dem kind in Angst versetzt und ihr Leiden verschlimmert,,,zwei Anfälle nach dem Ungang,,,somit hab ich hoffe ich bald gewonnen.

    Antwort
  14. 14

    Hans

    Man sollte immer beide Seiten anhören, bevor man ein Urteil fällt.
    Die Lüge ist weiblich. Oftmals versuchen Frauen ihre Kinder als Besitz zu betrachten und schrecken vor nichts zurück. Ich behaupte nicht das es auch Männer geben soll, die soetwas machen. Fakt ist aber, das Frauen weit häufiger und intriganter lügen um ihre Ziele zuerreichen.

    Antwort
  15. 15

    Klebs Bettina

    das ist wohl wahr,,gegen die Mitarbeiterin des JA hab ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht,die hat gefruchtet.Ich habe ein gespräch(wenn vielleicht auch nicht zulässig)aufgenommen.Sie hat eindeutig falsch gehandelt.Eine Verfügung gegen den Erzeuger heissst auch kein Zugang zum Kind,somit soll es geschützt werden vor Gewalt.Somit hab ich Endlcih Recht bekommen und mein kind darf endlich zur Ruhe kommen.

    Antwort
  16. 16

    Rudi 246

    ich kenne jugendämter und auch heime zugenau. beide halten nur einen hin und unternehmen tun die nichts. ich habe das sorgerecht für meine zwillinge(6 jahre) beide haben 80% behinderung. die sagen das sie alles zum wohle der kinder tun aber das ist nicht war, in würklichkeit tun sie nur alles zu ihrem wohl. ich abe nie hilfe von denen bekommen und auch nichts anderes. keiner hat mich begleitet oder gesehen wie ich mit meinen kids um gehe. mir hat man einfach die kids weggenommen und ins heim gesteckt. ich kämpfe seit einem jahr um meine zwillinge.bekomme keine auskünfte und auch keine information und der kontackt wird mir auch verweigert, das ohne angaben von gründen und trotz sorgerecht, also rechte hat man nicht auch wen es auf dem papier steht, nur pfichten und das stimmt auch. ich komme selber aus einem heim und weiß genau was jetzt meine kids durch machen. jugendämter und auch heime haben sich nicht von 1978, da wo ich ins heim kam, bis heute nicht geändert. ich lebe in einer stadt die sich familienfreundlich schimpft und familien helfen. das einzigste ist das die familienfeindlich sind und helfen nur familien zu zerstören und das wird in ganz deutschland so sein und sich auch nicht ändern. es sei den das wir uns währen gegen diese behörden und städte und ämter die sie immer noch schützen ob wohl sie wissen das es nicht richtig ist was sie gemacht haben.

    Antwort
  17. 17

    Petra

    Hallo Rudi 246

    ich habe 28 jahre 5 km von Eberswalde b.z.w.Eberswalde- Finow gewohnt.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese bis 1998 nicht Familienfreundlich waren.
    Ich erlitt von meinem 3 Lebensjahr an Nachteile durchs DDR- Regieme und das bis weit nach der Wende.
    Nach 20 jahren werde ich nun entlich für das erlittene zu DDR- Zeiten Entschädigt.
    Jetzt wurde mir in BW mein Sohn aufgrund von Lügen und Intriegen geklaut.
    Kinderklaufall David Reichstein im Netz vorhanden.
    Dieses zieht sich mehr oder weniger durch ganz Deutschland.

    LG Petra

    Antwort
  18. 18

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Hallo Petra,

    der Begriff „Kinderklau“ ist m.M nach falsch. Wie kann man Ihnen etwas „klauen“, was Ihnen doch sowieso nicht gehört, nie gehört
    hat und nie gehören wird, sondern nur dem Staat gehört, ( wenn
    überhaupt !) LOL ?

    Das müssen Sie mir mal bitte erklären

    Gruß (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  19. 19

    Petra

    Hallo (Name anonymisiert, die Red.)

    David gehörte Rechtlich gesehen zu mir, also hat der Staat mir etwas geklaut, was zu mir gehört hat.
    Da ich ihn Nachweisbar bis heute nicht weggegeben habe.
    Ich habe nirgends gesagt, dass mein Sohn mein Eigentum ist, sondern das man mich meiner Erziehungsrechte Beraupt hat.
    Da mein Sohn ein Kind ist also Kinderklau !!!!!
    Das was Du meinst ist das Sozialistische System, wo mann kein Eigentum hatte, sondern es konnte alles ohne angabe von Gründen konfiziert werden. Du hattest kein Eigentum zu DDR- Zeiten, es war alles nur geliehen, auch das Sorgerecht für Kinder.

    In der BRD habe ich im gegensatz zur DDR einen Rechtsanspruch auf Erziehung meines Kindes, wenn ich ein Kind auf die Welt bringe und Gegenstände( Grund und Boden) sind sofern nicht aus einem Diebstahl mein Eigentum.

    Grüße
    Petra

    Antwort
  20. 20

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Hallo,

    interessante Diskussion.

    Besitz und Eigentum sind verschiedene Begriffe.

    Diebstahl setzt voraus, dass die Eigentumsverhältnisse
    entsprechend erklärt wurden. Da Kinder niemanden als Eigentum gehören (siehe Menschenrechte,siehe Kinderrechtskonventio der UN ) kann man sie auch nicht stehlen oder „klauen“. Man kann sie entwenden,
    entführen, entziehen aber nicht wirklich „stehlen“.
    Und weil das so ist, wie es ist, findet sich dieser Begriff vom „Kinderdiebstahl“ oder „Kinderklau“ demnach auch in keinem deutschen Gesetz. – Wenn ich richtig informiert wurde, lol.

    Insofern ist der Begriff „Kinderklau“ im juristischem Sinne falsch. Richtig wäre es, man würde z.B. vom „Kindesentzug“ schreiben.

    Das Jugendamt der Stadt 47445 Moers, Am Jungbornpark 169 behauptet ich sei von den Eheleuten S. dem JA „entzogen“ worden. Es
    hat nicht behauptet, ich sei „gestohlen“ worden.

    Da man einen 16jährigen nicht stehlen kann , nicht im Normalfall, hat der Staatsanwalt Herr Deppen erst einmal die Strafanzeige gegen die Eheleute S. abgewehrt. Das war sehr vernünftig.

    Da fiel einem anderen Staatsanwalt ein, ich war
    ja mal in eine Klapse ( zu Unrecht ) und prompt behauptete ein Gutachter, der mich nie gesehen hat ( LOL ), ich sei geistig behindert und schon ging das durch mit „Entziehung Minderjähriger“ bei der Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf, weil angeblich geistig Behinderte nicht wissen, was „Entziehung“ ist, sondern angeblich immer nur rumlallen und in die Hose pissen….,

    Leider ging der Schuss voll daneben.

    (Name anonymisiert, die Red.) ist weder geistig behindert und auch nicht psychisch
    krank und ist auch kein Bettnässer, wie behauptet wurde vom JA Moers. Wer so etwas behauptet, lügt und will betrügen, seine
    Machtgier stillen . Herr (Name anonymisiert, die Red.) lallt auch nicht
    rum oder macht in die Hose usw.

    Man kann (Name anonymisiert, die Red.) nicht entziehen, weil er selber entschieden
    hat, er will weder in die Obdachlosigkeit noch in ein geschlossenes
    Heim, sondern ausschließlich bei seinen neuen Eltern wohnen.
    Und dort ist er dann auch geblieben, LOL, jetzt schon 3 Jahre lang. LOL.

    Antwort
  21. 21

    Petra

    Hallo (Name anonymisiert, die Red.)
    wie war dass mit dem 19 Eintrag bei Schleswig- Flensburg ???
    Dort hattest Du keine Meldeadresse und keine Wohnung ??? oder habe ich da etwas falsch glesen.
    Gruß
    Petra

    Antwort
  22. 22

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Richtig gelesen,

    ich habe weder eine eigene Wohnung, behördlich gelte ich seit dem
    16. Lebensjahr als wohnungslos, noch bin ich nicht bei irgendein Einwohnermeldeamt gemeldet. Wie soll das gehen ohne Unterhalt eine
    Wohnung bekommen ??
    Dann bin ich bei meinen neuen Eltern eingezogen. ERst wenn Anfang
    September das BEtreungsgericht die Akte schließt, wird mein RA
    Herr Lutz Eisel aus Bochum die nächste Baustelle eröffnen, die
    Unterhaltsklage gegen meine Gebärerin. Dann
    mit Unterhalt kann ich überall eine Wohnung
    bekommen, da sie unterhaltsverpflichtet ist.

    Und ich war auch obdachlos, weil das Jugendamt 47445 Moers, Am Jungbornpark 169, vertreten durch Frau Schlicht, Frau Beate Schulz und Olaf Pütz, mich Mitte November
    im Jahre 2009, 2 Tage nach einem fast 3monatigem Aufenthalt in einem Krankenhaus, in die Obdachlosigkeit drängen wollten. Sie wollten mir eine Liste mit Notschlafstellen überreihen. Wer so etwas macht, mich als einen 16jährigen Mitte November ohne Winterkleidung, ohne Geld usw. in die Obdachlosigkeit drängt und nötigt, obwohl ich Pädagogen dem JA nannte, die mich aufnehmen wollten, oder ich ins Betreute Wohnen wollte, verhält sich
    meiner Meinung nach wie ein Krimineller und Psychopath.

    Ein Grund dafür , dass mich meine Eltern gegen den Willen des JA, gegen den Willen des Gutachters Meier, gegen den Willen des Familienrichters, gegen den Willen des Verfahrenspflegers bei sich aufgenommen haben. Es war Winter, und einmal wäre ich beinahe im Schnee erfroren, weil ich auf meine neuen Eltern wartete. Die Kinderschinder wollten mir eine Notschlafliste geben mit Notschlafstellen in Bochum, Dortmund, Essen usw. Dabei hatte ich noch nicht mal Geld und wusste auch gar nicht wo „Essen“ oder „Bochum“ usw.liegt.
    Eingentlich sollte das JA Kinder und Jugendliche beschützen, das JA Moers handelte aber m.E. genau andersrum, wollte mich sogar m.E. in Lebensgefahr bringen und das sogar vorsätzlich. Klar, wäre ich
    gestorben in der Winterskälte oder durch Drogen, dann es auch
    keinen (Name anonymisiert, die Red.) gegeben, der z.B. die Mitarbeiter des
    Jugendamtes wegen ihrer Straftaten angezeigt hätte.

    Mitgemacht haben Gutachter, Verfahrenspfleger, Familienrichter und Lehrer, die mir alle vorwarfen, dass ich nicht doch in die Notschlafstellen in Essen, Dortmund und Bochum gegangen bin. Das Verhalten nenne ich sadistisches, perverses und kriminelles Verhalten. Das ist jedenfalls meine Meinung
    dazu.

    Sie behandelten mich m.M. nach wie einen Juden im Dritten Reich. Darunter
    sogar die leibliche Chinesenmutter, die mir sogar Essen verweigerte
    obwohl sie ein Chinarestaurant, dass Wang-Fu in Moers hat. Die feige Mutter, Frau Haiying Lin ( sie hat noch mal neu geheiratet )sagte zu mir: „Du bekommst nichts, das JA will das nicht“. Später sagte sie:
    „Geh endlich sterben, du Arschloch“, ( Chinesische Kinder gelten nach
    einem Aufenthalt in einer Klapse als so eine Art Dreck, das JA
    hätte das wissen müssen )-. Ich gelte als ausgestoßen, man will
    mit mir nichts mehr zu tun haben, weil ich in der Klapse war. Die gesamte Verwandtschaft will mich nicht, außer der leibliche Vater in China, vermutlich will er verhindern, dass
    ich mich wegen Unterhaltsschulden bei der
    chinesischen Polizei beschwere. Der will mich
    mit Sicherheit in China mundtot machen. Der aber kann nur wenig Deutsch und alle anderen dort überhaupt kein Deutsch und ich nur sehr wenig Chinesisch. Würde ich nach China gehen, käme ich wohl kaum noch zurück …
    Zusammen mit meiner leiblichen Mutter, die ich Gebärerin nennen und mit Hilfe des Jugendamtes Moers, versuchten die Bande mich nach China zu verschleppen. Es sind Hochkriminelle, die Mitarbeiter des Jugendamtes gehören dazu.
    Wer Menschen ins Ausland verschleppen will, gegen ihren Willen, verhält sich hochkriminell und hochasozial.
    Statt mich als Minderjährigern ,juristisch gelte ich bis zur Volljährigekeit als „Kind“ – zu beschützen, wurde versucht mich in einem kommunistischen autoritären Folterstaat zu verschleppen.
    Aber Hallo !!!!
    Und außer meinen neuen Eltern hat mir niemand geholfen. Noch nicht
    einmal mein eineiiger Zwillingsbruder Chen-Yuan. Der wurde mit
    Geld bestochen. Er benahm sich wie ein Judas. Deswegen heißt er
    auch für mich Chen-Judas. Mein jüngere Bruder hat mir auch nicht
    geholfen. Es gibt seit 2 Jahre keine persönlichen Kontakte mehr.
    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  23. 23

    Rudi 246

    hallo petra ich weiß was du duchgemacht hast, ich bin auch aufgewachsen in der ddr und ich habe auch in eberswalde- finow gewohnt. ich bin aus liebe umgezogen und jetzt bin ich doch alleine. meine familie hat sich auch abgewant von mir, weil ich hierher gezogen bin. ich habe die erfahrung gemacht das alle jugendämter gleich sind ohne ausnahme und ich hatte mit sehr vielen schon zutun. das jugendamt darf heute auch noch kinder einfach aus familien reißen ohne angaben von gründen. die macht haben sie und ich versuche gegen diese macht anzukämpfen. die haben deswegen die macht, weil nur noch die stadt über die steht und die macht auch nix. mir wurde immer nur gesagt das was das jugendamt mit mir abgezogen hat ungerecht war, vom amt. was getan gegen diese ungerechtigkeit haben die aber nie und werden sie auch nie tun, also muß ich selber wastun und das habe ich getan mit einer strafanzeige gegen das jugendamt. gruß rudi

    Antwort
  24. 24

    Petra

    Hallo Rudi

    eine Strafanzeige ist eine gute Idee, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Richter und Staatsanwälte diese mangels Beweise einstellen.
    Mitlerweile habe ich fast 40 jahre Behördenerfahrung und ich kenne gut deren Machenschaften.
    Mein Sohn lebt in Weisweil bei Freiburg und auch da hilft einer dem anderen.
    Jetzt habe ich für mich einen neuen Weg den Behörden gegenüber eingeschlagen.
    Da diese sowas noch nie hatten, sind diese derzeit komplett Überfordert, heute teilte man mir mit, dass können Sie machen,als ich erklärt habe, wie es weitergeht.
    Gestern wurde ich noch als kriminell eingestuft von diesem, als ich sagte was morgen kommt.
    Mal sehen wie es weitergeht morgen.

    Gruß
    Petra

    Antwort
  25. 25

    Rudi 246

    hallo petra beweise sind eindeutig, und telefonate lügen nicht. das bei dir ist nur um dich zuberuhige, so wie bei mir es auch der fall war und auch noch ist. gruß rudi

    Antwort
  26. 26

    Petra

    Hallo Rudi
    Ich weiß das Gelogen und Betrogen wird,momentan wurde das Telefon vom neuen Vormund abgeschaltet,das bedeutet richtigen Schaden für diese,da man seiner Arbeit nicht mehr nachkommen kann.
    Damit haben diese nicht gerechnet,dass das was ich mache richtig Einschlägt.
    Je nach ergebnis kann dieses ein durchbruch für viele werden,die sich diesen Aufwand zumuten,den ich gerade betreibe.

    Gruß
    Petra

    Antwort
  27. 27

    Enrico

    Na siehste es gibt auch Leute mit denen Du darüber schreiben kannst.
    Und vieleicht wird dir ja hier weiter geholfen.
    War doch ein guter Tip von mir diese Seite und wie ich sehe antwortest Du auch auf die Meinungen der Leute.
    Mach weiter so nur so kann man dir helfen.

    Antwort
  28. 28

    Petra

    Hallo Rudi
    heute habe ich im Wohnumfeld des Vormundes Zettelchen verteilt, die Nachbarn waren sehr Interessiert und haben nachgefragt.fand ich eine gute Aktion von den vielen die ich mache.
    Mitlerweile weiß ich sogar wo der « hochrangiger Beamte » wohnt, werde dort dieses zum gegebenen zeitpunkt wiederholen.
    Gruß
    Petra

    Antwort
  29. 29

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Das ist schon mal ein guter Anfang.

    Jetzt geht es darum, dass Sie über das,
    was Ihr Vormund in den eigenen vier
    Wänden so von sich gibt, immer informiert
    sind …..

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  30. 30

    Petra

    Hallo

    also bei meinem Fall sind jetzt die warsch. unterschlagenen Gerichtsbeschlüsse unerwartet aufgetaucht.
    Morgen soll es eine große Besprechungsrunde geben, eine Zusammenarbeit b.z.w. einen Handschlag habe ich schon vorab abgelehnt.
    Ich verwies auf den Gerichtsbeschluß, dass ich keinem Mitarbeiter vom Jugendamt die Hand gebe.
    Schaun wir mal was kommt.

    Gruß
    Petra

    Antwort
  31. 31

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Wenn Sie doch eine Zusammenarbeit ablehnen, wieso gehen Sie
    überhaupt hin????

    Antwort
  32. 32

    Petra

    Hallo (Name anonymisiert, die Red.)

    Ich bin hingegangen nicht wegen einer Zusammenarbeit,sondern weil ich erreichen wolte,dass das JA den Fall komplett Überprüft und die Fehlenden Unterlagen hinzuzieht,wenn diese das nicht machen gibts eine Strafanzeige wegen Beweismittelunterschlagung. Und ich kündigte ein Video wie herrenstrasse 9 im Internet an. Das JA hat jetzt die fehlenden Unterlagen angefordert und muß diese gegenzeichnen sowie dem RA eine Stellungsnahme abgeben, wenn nicht kann ich nach 3 Monaten eine Untätigkeitsklage machen. Und das ganze wird von einem Umgangspfleger fürs Gericht protokolliert.Gruß Petra

    Antwort
  33. 33

    kleiner onkel

    Hallo,
    über das Jugendamt Eberswalde, kann ich auch so einiges Berichten, in meinem Fall, hat das Jugenamt,dem Amtsgericht in Bernau beschreiben, das Gerichtsbeschlüsse, als Empfehlungen an zu sehen sind, ob das wohl Ärger gab?.
    Doch das Jugendamt, ist für den Ärger nicht emfänglich.da sie seit nun mehr als zwei Jahren den Beschluss nicht umsetzen, trotz dem sie auch noch die Vormundschaft haben.
    Auch das OLG hat das Jugendamt ausgezählt, doch es gab keine Besserung, ganz im Gegenteil.
    Dass ich hier im Moment nicht genauer Berichten kann, liegt daran, dass ich noch auf einen Gerichtstermin mit dem Jugendamt warte.
    Jugendamt Eberswalde, schade um unsere Steuern.

    Antwort
  34. 34

    kleiner onkel

    Hallo,
    über das Jugendamt Eberswalde, kann ich auch so einiges Berichten, in meinem Fall, hat das Jugenamt,dem Amtsgericht in Bernau geschrieben, das Gerichtsbeschlüsse, als Empfehlungen an zu sehen sind, ob das wohl Ärger gab?.
    Doch das Jugendamt, ist für den Ärger nicht emfänglich.da sie seit nun mehr als zwei Jahren den Beschluss nicht umsetzen, trotz dem sie auch noch die Vormundschaft haben.
    Auch das OLG hat das Jugendamt ausgezählt, doch es gab keine Besserung, ganz im Gegenteil.
    Dass ich hier im Moment nicht genauer Berichten kann, liegt daran, dass ich noch auf einen Gerichtstermin mit dem Jugendamt warte.
    Jugendamt Eberswalde, schade um unsere Steuern.

    Antwort
  35. 35

    Klebs Bettina

    Ich hatte den Termin beim Gericht schon.Man hat mir aber das Kind nicht weggenommen.Die Fam.Hilfe habe ich meiner Whg, verwiesen.Ruhe is aber dennoch nicht.Nun hat der Staatsanwalt Anklage erhoben gegen den Herrn.Spätestens jetzt sollte man mir nun aber Glauben schenken.

    Antwort
  36. 36

    sam

    hallo erstmal …
    ich bin 17 jahre und in der 38 schwangeschaftswoche . ich bin als 12 jährige zum jugendamt eberswalde gegangen , weil ich angst vor mein vater hatte,der mich geschlagen hat. und dann hat man mein vater angerufen er solle zum jugendamt kommen und er kam auch . ich hatte hämatome und es war sehr eindeutig zu sehen das er mich geschlagen hat , doch das jugendamt schickte mich wieder mit zu meinem vater . dann habe ich mich wie jeder jugendliche heut zu tage nartürlich an alkohol vergriffen , habe Drogen genommen und mich geritzt . dann kam ich ins krankenhaus wegen einer alkohol vergiftung . ein paar monate später lag ich dann wieder im krankenhaus im komma wegen dem alkohol .dann sagte das werner forßmann krankenhaus das etwas nicht mit mir stimmt , weil in so kurzer zeit 2 solche fälle ist nicht gut . sie schickten mich zu einem psychater in dem krankenhaus ich schilderte das ich nicht mehr kann und nicht mehr will ich sagte das mein vater mich schlecht behandelt und schlägt ich sagte ihm sogar das ich hilfe beim jugendamt suchte und das sie mich wieder zu meinem vater schickten . daraufhin wurde ich sofort in die psychatrie eingewiesen (das ist jetzt 2 jahre her) . dort wurde dann gesagt das ich ein gutachten bekommen soll wo getestet wird ob ich paragraph 35 a brauche. dann nach der entlassung aus der landesklinik bin ich sofort in eine familien analoge wohngruppe gekommen . dort habe ich mich sehr stabiliesiert und vieles verarbeiten können . dann kam es halt dazu das ich im juni 2012 schwanger geworden bin . dann war wieder ein hilfeplan gespräch und ich hab halt dem jugendamt gesagt das ich schwanger bin und die sagten zu mir das es möglich wäre das ich in meiner wohngruppe bleiben könnte . im september 2012 gab es wieder ein hilfeplan gespräch dort wurde mir dann gesagt ich müsste in ein mutter-kind-heim. damit war ich auch einverstanden. sie sagten zu mir ich solle mich umschauen nach einer mutter-kind-einrichtung , das tat ich dann auch . ich habe sogar eine passende gefunden und zwar in berlin in der nähe meiner schule (die wohngruppe war in berlin OT eiche .eine krippe ist auch neben meiner schule so hätte ich dann bis die schule aus gewesen wäre mein kind dort abgegeben und es nach der schule abgehohlt so das ich meine schule gut hätte zu ende machen können und mein kind wäre in meiner nähe. der kindesvater (20) wohnt uch in berlin und meine ältere schwester es wäre allles perfekt gewesen für eine positive zukunft . doch dann wurde mir gesagt das die wirtschaft das nicht bezahlen will und das sie nur schauen wollten ob ich mich bewege und wirklich suche dann sagten sie ich soll in eine terapeutische einrichtung . damit war ich auch ein verstanden . sie suchten dann welche und zwar in der uckermark und sonst wo . damit musste ich halt klar kommen sagten sie . und noch was ich habe im september erstausstattung beantragt und ich habe sehr oft nach gefragt wann ich nun das geld bekomme . ich fragte dies meine sachbearbeiterin sie sagte sie ist darfür nicht zuständig und sie hat mich dann weiter geleitet an den herrn büttner der sagte zu mir ja er hat den antrag schon vor sich . dann stellte ich wieder die gleiche frage wann ich das geld denn bekomme weil ich war schon in der 36 woche. er sagte ja das wird noch dauern . dauert das wirklich 5monate bis man dieses geld bekommt ??????? ich komm jetzt zum thema davor zurück die mutter meines verlobten (der kindesvater) hat mir dann einen vorschlag gemacht und zwar wenn sich das jugendamt nicht um mich kümmert dann kann ich mich auch bei ihr anmelden lassen und jugendamt dann wechseln . weil ich habe schon mal versucht meine sachbearbeiterin zuwechseln weil sie handelt nicht zum kindeswohl dann wurde mir gesagt dort das sie dies nicht machen weil ich die ja schon solange habe .ich hatte sogar ein laufendes gerichts verfahren gegen mein vater für sogerechtsentzug . das wurde doch dann stillgelegt aber nicht zurück gezogen . und die mutter meines verlobten hat diesen vorschlag meiner sachbearbeiterin mitgeteilt also das mit den ummelden . ne stunde später habe ich ein anruf von meiner sachbearbeiterin bekommen sie beleidigte mich als psychisch krank und das ich immer noch alkohol trinke , das ich noch nicht mal in der lage wäre einkaufen zugehen geschweige ein eingenständiges leben zuführen . darauf hin sagte ich das ich schon solange jetzt auf ein mutterkindheim warte und mein kind ja bald kommt außerdem hab ich noch nicht mal erstausstattungs geld bekommen oder sonst was . dann wurde mir n paar stunden später von meiner betreurin aus der wg gesagt ich soll nach eberswalde in ein mutterkindheim und ich hätte jetzt nur drei tage um meine sachen alle zusammen zupacken . ich hab daraufhin zu meiner scahbearbeiterin gesagt das ich nicht nach eberswalde will weil ich mich so stabiliesiert habe und wenn ich jetzt dahin zurück gehe (ich hab dort 15 jahre gewohnt) das das für mioch ein rück schritt wäre und das sehr negativ wäre weil dort halt schlechtes umfeld schlechte erinnerungen und mein vater in der nähe ist . dann sagte sie okay gut dann wird dein kind gleich nach der geburt wegenommen wenn du nicht nach eberswalde gehst und das ich dann auf der straße sitzen werde. ich hatte dann nartürlich schreckliche panik weil mein fleisch und blut woanders unfreiwillig hinzugeben der gedanke schon bringt mir tränen in die augen . dann habe ich meinen vater um hilfe gebeten weil ich verzweifelt war . ich wollte auf keinen fall nach eberswalde oder das mir mein baby weggenommen wird. ich hab einen deal mit meinem vater gemacht das er 1. die vaterschaftsanerkennung unterschreibt für den kindesvater, weil ich ja noch minderjährig bin und zwar genau dann wenn ich in eberswalde drin bin 2. das wir es schriftlich machen das ich nur einen monat ins mutterkindheim gehe um ein gutachten schreiben zulassen das ich selbständig sein kann , weil meine sachbearbeiterin sagte das sie den paragraph 35 a bei mir durch setzten wird und zu mir sagte sie dann das das gutachten dort in der mutterkind einrichtung statt findet 3. seine bedingung war aber das ich wenn er mir hilft das ich das verfahren gegen ihn zurück ziehe . das tat ich auch . dann kam ich in das mutter kind heim und ich versuchte es dort aus zuhalten ich hab an der hoffnung geklammert das mein vater mich unbterstützt und als ich drin war hab ich wegen dem gutachten gefragt und dann sagte man mir das das dort nicht gemacht wird und jetzt zu meinem vater er hat nartürlich nichts mit dem schriftlichen gemacht oder wegen der vaterschaftsanerkennung hat er immer ein tag bevor der termin für den notar war gesagt ja er unterschreibt das dann und er hat dann halt zeit . dann war es soweit und ich rief ihn vorher an er sagte dann nö hab doch keine zeit ich muss dies und das machen . okay dann machten wir neue termine aus (das ging 4mal so) doch jedes mal das gleiche . er hat sich also nicht dran gehalten . so dann wurde mir gesagt das die sachbearbeiterin irgentwas beantragt hat das ich bis 18 da drin bleiben muss und das hat meinem vater gefallen und er sagte jap du bleibst da drine . gestern habe ich mit meinem vater nochmal telefoniert und ihm gesagt das ich sehr entäuscht bin weil wir vereinbarungen hatten und er sich nicht dran gehalten hat . er sagte dann zu mir das er nie vor hatte das er das unterschreibt er wollte nur das ich nach eberswalde geh.ich sagte zu ihm das ich nicht länger hier drin bleiben will und das ich das nicht aushalte und dann sagte weil das mutterkindheim genau in der straße ist wo damals alles passiert ist und mein fenster genau dort ist wo ich auf diese stelle schauen kann . meine sachbearbeiterin wusste allerdings das dort alles passiert ist . ich hab dann zu meinem vater gesagt das ich das mit der vaterschaftsanerkennung jetzt per gericht mache . er sagte zu mir das es ihm scheiß egal ist . ich verstehe nicht warum das jungendamt mir das antut weil ich hab nur damals ihre hilfe gesucht doch leider vergeblichst.

    Antwort
  37. 37

    Xxx

    Jugendamt Eberswalde
    selten so ein Sauhaufen erlebt wie dort
    Man kann anrufen wann man will
    Man bekommt selten jemand ans Telefon
    Einige Mitarbeiter so unhöflich wo am Ende
    Aufgelegt wird

    Anruf beim Amt um Klärung gebeten
    Das ich meinen Sohn besuchen darf
    Da die Mutter wieder mal Besuch verweigert
    Anteilige sorgerechtsklage läuft

    Macht mich die Dame am Telefon an
    Da wären die nicht für zuständig
    Zu vermitteln wann i mein Sohn besuchen darf

    Wird frech und legt auf

    Antwort
  38. 38

    olly

    An Xxx, in meinem Fall schreib mir das Jugendamt, das Gerichtsbeschlüsse als Empfehlungen an zu sehen sind und nicht einmal der « hochrangiger Beamte » hat sich dafür interessiert, nach dem ich mich bei ihm darüber beschwert habe.
    Was ein Laden ….

    Antwort
  39. 39

    olly

    Erziehungs- und Familienberatungsstelle in Eberswalde

    Nach meinen Erlebnissen mit dem Jugendamt Eberwalde und den dortigen „Fachleuten“ dachte ich es könnte nicht besser kommen, doch ich sollte mich irren.

    Als das Familiengericht in Bernau die Erziehungs- und Familienberatungsstelle in Eberswalde bat einen Bericht über die Familien Situation zu schreiben, kannte ich es eigentlich immer so, dass die Fachkräfte sich mit Mutter, Vater und dem Kind unterhalten und dann ihren Bericht schreiben.

    Das war hier nicht so, es wurde sich mit der Mutter und dem Kind unterhalten und dann wurde der Bericht abgeschickt und ich bekam eine Kopie davon.

    Meine Verwirrung glaube ich ist verständlich, so rief ich die betreffende Fachkraft an und fragte was das soll, warum man mich nicht gefragt hat und mir erzählte wie ich die Angelegenheit sehe usw.

    Mir wurde kurz und knapp am Telefon gesagt, warum ich der Fachkraft das denn nun alles erzähle, das würde ihn gar nicht interssieren,selbst wenn er wissen würde, das das Kind lügen würde, so würde er es immer noch glauben, dass es die Wahrheit ist.

    Mir bleib die Spucke weg, denn wenn ich wüsste das man mich belügt, dann würde ich doch hinter fragen, warum lügt man, was steckt dahinter, seelischer oder Körperlicher Druck usw.

    Aber ich bin ja nun kein Fachmann sondern nur Vater.

    Trotzdem sollte ich zum Gespräch vorbei kommen, obwohl der Bericht schon beim Amtsgericht in Bernau vorlag.

    Das Gespräch verlief so, dass die „Fachkraft“ nicht sonderlich Motiviert war und ich das Gefühl nicht loswerden konnte, das man hier nur lässig war und Arbeit verursachte und so was nennt sich nun Beratungsstelle.

    Solche Einrichtungen werden von unseren Steuern bezahlt.

    Antwort
  40. 40

    daddycool

    Hi xxx hier
    Hab meine alten zugangsdaten verbummelt

    Ich hatte Anhörung vor Gericht wegen gemeinsamer elterlicher Sorge

    Das Jugendamt Eberswalde ist der letzte Sau Laden
    Das JA hat einen Bericht abgegeben unter aller Sau
    Auch hier wurde nur meine ex angehört

    Ergebnis des JA es wird empfohlen die elterliche Sorge
    1jahr zurück zustellen

    Mein Anwalt hat der Jugendamt Tante erstmal
    Erzählt das das so nicht geht

    JA hätte über erweiterte Amtshilfe mich anhören müssen

    Was ist das dort für ein Sau Verein
    10 mal mit Herrn xxxxx telefoniert immer wurde mir Rückruf
    Versprochen ,vor Gericht erfahre ich
    Es ist ein ganz anderer Sachbearbeiter zuständig für mich

    Würde gerne Dienstaufsichtsbeschwerden
    Einleiten und die örtliche Presse einschalten
    Wer macht mit ???
    Den nur gemeinsam kann man da was bewirken
    Lg

    Antwort
  41. 41

    olly

    An xxx oder Daddycool,

    Ich würde mich erst mal beim « hochrangiger Beamte » schriftlich beschweren, wenn der auch nicht reagiert, dann hast du auch noch mehr „Futter“ für die Presse.

    Gruß
    Olly

    Antwort
  42. 42

    daddycool

    Hi olly
    Einer der vor Redner hat sich schon beim « hochrangiger Beamte »
    Beschwert dieser hat darauf aber so
    Wie ich weiss nicht reagiert

    Antwort
  43. 43

    olly

    Hallo daddycool,

    wenn einer sich schriftlich beschwert, dann bringt das nicht viel, aber wenn ältliche schriftliche Beschwerden ins Haus flattern, dann sieht das schon ganz anders aus.

    Aber das soll auch nichts heißen, das sie dann reagieren, nur dann der Presse zu erklären, warum sie nichts gemacht haben, obwohl sie viele Beschwerden bekommen haben, das ist nicht einfach.

    Gruß
    Olly

    Antwort
  44. 44

    daddycool

    Selbst da werden die behaupten haben die
    Nicht bekommen es
    Wird per Einschreiben tückschen zugestellt
    Werd mich mirgennach der Adresse schlau machen
    Solche Behörden müssen ausgemistet werden
    Und durch qualitatives Personal
    Aufgebaut werden
    Lg

    Antwort
  45. 45

    daddycool

    Einschreiben -rückschein

    Werd mich morgen nach Adresse schlau machen

    Blöde worterkennung

    Antwort
  46. 46

    Jacqueline Reimann-Wilhelm

    Nun möchte ich mal wieder klar festhalten, dass nicht „alle gleich“ sind.

    Wir haben persönlich eine grundsätzlich gute Erfahrung machen können.

    Uns betrifft dieses Jugendamt lediglich in Sachen Vormundschaft/Pflegschaft.

    Wir wurden hier gut begleitet. Das Jugendamt von Berlin Mitte hielt an seinen haltlosen und nicht verifizierbaren Anschuldigungen gegen uns als Eltern fest. Nach ihrem Ermessen wäre unsere Familie nie wieder zusammengekommen.

    Fakt ist, dass das „Vormundschaftswesen des LK Barnim“ sich eine eigene Meinung bildete und nicht mit aufsprang als dies verlangt wurde. Dort wurde nach Lösungen gesucht und – wie es die §§ nun mal vorschreiben – an der Rückführung gearbeitet … zumindest versuchten sie es vehement. Leider stiess die arme Vormünderin auch auf starke Gegenwehr seitens des JA von Berlin Mitte.

    Letztlich geriet deren Lügenkonstrukt derart ins Wanken, dass auch dem eingesetzen Verfahrenspfleger dies sehr auffiel. Zudem bemerkte auch dieser mit welchen „Geschichten“ man da konfrontiert wird.

    Bemerkenswert ist ebenso die Tatsache, dass diese Vormünderin den persönlichen Kontakt zu ihren Mündeln suchte und auch hielt. Sie nahm ihren „Elternersatzjob“ doch recht ernst.

    Auch positive Kritik gehört hierher.

    Wenn Sie also mal mit diesem Jugendamt in den Kontakt gehen, dann seien Sie nicht gleich „biestig“ … dies ist auch meine erste Abwehrhaltung … es könnte die unvoreingenommene Frau Wrona sein.

    Beste Grüsse aus Berlin 😉

    Antwort
  47. 47

    Karin Rohmann

    @ Jaqueline : Es gibt keine „armen“ Vormünder!

    Antwort
  48. 48

    mike

    Trotz seit drei Monaten eingeschalteten Jugendamt Barnim werden meine Kinder von der Kindsmutter und in ihrem bei sein sogar von deren neuen Lebendsgefährten misshandelt und eingeschüchtert so viel zu §1631 (2) hier werden Angaben der kinder und Zeugen kleingeredet, hallo ich bin Sorgeberechtigter Vater was müssen denn noch für Beweise vorliegen, dass zu Wohle und Schutz der Kinder gehandelt und nicht gemauert wird??
    Etwa ein TOTES Kind????? und dann heißt es, das konnten wir nicht sehen, das haben wir nicht erkannt oder sonstige Ausreden.
    Eines meiner Kinder erstattete sogar Anzeige Misshandlung Schutzbefolener, Polizei und andere Behörden nehmen das ernst und das Jugendamt Barnim redet es klein was ist da los? Ich habe sogar Zeugen dafür, komme nur nicht dagegen an. Wem der Fall interessiert kann sich gern bei mir melden,ich habe viele Zeugen und Beweise. Über Hilfe wie ich mich dagegen wehren kann zum Wohl oder Schutz meiner Kinder würde ich mich sehr freuen.

    Der, durch sein Geschlecht benauchteiligte, Kindsvater
    Leider schlagen einige Frauen Männer und Kinder nur glaubt einen das keiner und es wird verharmlost und belächelt,so viel zu Gleichberechtigung

    Antwort
    1. 48.1

      Babsy

      Dss jugendamt sieht weg da wo die kinder dringent hilfe brauchen habe auch mehr Fach schon ne frau mit 2 kinder gemeldet und es passiert nichts aber da wo nichts ist nehmen sie die kinder weg zerstören ne familie mischen sich in die Erziehung ein wo ich mir sage leute wo haben wir noch rechte als eltern ?

      Antwort
  49. 49

    Anonym

    Inkompetenz im Jugendamt
    Was haben die Mitarbeiter dort eigentlich für eine geistigen und schulischen Hintergrund. Lassen sich vor den Karren eines Kindes spannen, das die getrennt lebenden Eltern gegeneinander ausspielt. Ist das kein bekanntes Dilemma?
    Ohne viel Bemühen werden Entscheidungen getroffen die nie zum Wohle des Kindes sein können, denn dazu muss man sich einfach mehr als nur ein paar Minuten beschäftigen.
    Ist das nicht gewollt, fehlt die Zeit für die Kinder oder doch mangelnde Kompetenz? Egal was es davon zutrifft wir lassen uns das nicht gefallen. Auch wir werden Beschwerde einreichen und entsprechende Mitarbeiter in die Pflicht nehmen. Mehrmals haben wir das Jugendamt Informiert, welche negativem Konsequenzen ihr Eingreifen schon in den ersten wenigen Tagen hatte. Jetzt heißt es, das Jugendamt,t ist nicht zuständig. Rückrufe werden verweigert, Beschwerden abgelehnt. Was bilden sich die Mitarbeiter eigentlich ein?! Sich einfach aus der Äffaire ziehen wollen damit sind wir nicht einverstanden.
    Wer keine Lust hat im Job soll etwas anderes machen!

    Antwort
    1. 49.1

      Michael-Strerath

      Vielen Dank für die Mitteilung, „Anonym“. Leider kann ich mit diesem Text
      wenig anfangen.
      Ich lese nur Ihre Empörung aus den Zeilen, welche sogar vielleicht gut begründet sein kann. Doch eine solche, dann gerechtfertigte Begründung kann ich diesem Text jedenfalls nicht entnehmen.
      Vielleicht versuchen Sie es mal mit genaueren Angaben, diese können Sie dann im auch Forum texten. Dort dann privat oder öffentlich und ich versuche Ihnen dann zu helfen. Mit einfachen Beschwerden bekommen Sie Ihr Problem wahrscheinlich nicht gelöst.
      Sie dürfen mich auch direkt ansprechen, hier im Forum. oder per Email.
      Ich bin der Moderator des Forums.

      Es grüßt Sie herzlich

      Dipl.-Päd. (UNI), Dipl. Soz.-Päd. (FH) Michael Strerath
      Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
      -Experte für Erziehung und Soziales
      -Krisenintervention für Jugendlich in Not

      Antwort
  50. 50

    Babsy

    Hallo ich habe auch Erfahrung mit dem amt gemacht ich hatte ein sehr netten Jugendamt Mitarbeiter aber dann hat er mich abgegeben und es ist zur Katastrophe gekommen.
    Ich kanne die frau nicht mal sie mich auch nicht
    Mein kind würde mir weg genommen
    Wo ich mich frage warum ich hab Anschuldigungen gehabt die garnicht so war sind sie war nicht mal bei mir zuhause und hat sich alles an geschaut ob es auch stimmt sie hat er denn berichten geglaubt jetzt hab ich mein kind wieder und bin in einrichtung. Ich weiss nicht mal was ich hir soll mein kind geht es gut binung bei uns ist sehr stark leider braucht mein kind sein vater sieht in unregelmäßig wo ne familie eigentlich zusammen gehört es gibt familin die denn platz hir dringern brauchen als ich da verstehe ich das amt nicht warum es nicht mal nachschaut wo ich ihr das angeboten habe auch unangemeldet kommen zu können mein alter Mitarbeiter war sehr zufriden. Aber da wo nichts ist holen sie die kinder raus da wo was ist machen sie die augen zu hab schon mehr fach was gesagt mit na frau die 2 kinder hat und sehr schlimm mit ihnen um geht aber da rauf hört keine die hätte ich ihr schon längst weg genommen die tuhen mir leid ich hoffe das ich im Februar das ok bekommme das ich hir wieder raus komme und wir umziehen dürfen mein kind braucht sein Vater und ich brauche mein mann auch .
    Mein kind soll ne tagesstruktur bekommen das hat mein kind gehabt als sein papa da war weill er immer gewartet hat auf in es ist so verdammt wichtig das ne familie nicht auseinader gerissen wird sondern zusammen bleibt das jugendamt solte sich bitte auf die wichrigen fähle konzentrieren ich möchte hir aus der einrichtung raus ich hab sogar gute berichtie und ne tagesstruktur bekommt man auch zuhause wieder hin das ist meine meinung ich dachte immer Jugendamt hilft einen aber ich hab es auf gegeben daran zugelauben ich habe er angst das mir wirder mein kind weg nehmen ;( was gesagt worden ist das sie es nicht machen. Ich glaube das sie ihre eigenen Paragrafen nicht kennen sie haben sehr viel schaden angerichtet psychisch bei mein kind und bei mir und das können die nicht mehr gut machen, ich frage mich da her ob die daran auch denken und ob sie denken können so weit überhaubt? Wo zu kinder bekommen wenn mann so kaputt gemacht wird die vom amt haben auch kinder aber da frage ich mich wie man so hart sein kann und nicht sieht wer gutes will und wer böse zum kind ist ich werde mein kind euch nie wieder geben gebt lieber denn platz hir eine die es wircklich braucht und hilfe brauche. Gebt mir mein leben mit meiner famiie wieder.es ist neues jahr und ich möchte entlich aufhören zu kämpfen ich möchte entlich verarbeiten können und nicht alles wieder vor die nase gehalten bekommen alte sachen sind alt gehört garnet net mehr in akte ich solle vergessen sagt mein alter Mitarbeiter von amt nur wie wenn mann es von der neuen vorgehalten bekommt? Ich erreiche mein alten auch nicht um nach hilfe zu fragen er kennt mich und mein kind schon aus kh ich würde so gerne mein alten mitarbeiter wieder haben ;(

    Antwort
    1. 50.1

      Babsy

      Sorry für die fehler weiss nicht wie man denn Beitrag ändern kann;(

      Antwort
      1. 50.1.1

        Michael-Strerath

        Hallo Babsy,

        vielen Dank für Ihren Kommentar. Offensichtlich kennen Sie
        noch nicht unser „Betroffenen- Forum“. Dort können Sie Ihre Beiträge privat schreiben oder auch öffentlich. Hier können
        Sie dann auch Textkorrektur betreiben. Hier auf dieser Seite
        ist das leider nicht möglich. Ein Tipp von mir: Schreiben
        Sie Ihre Texte bei einem Programm mit Rechtschreibkorrektur
        vor, wie z.B. „WORD f. Windows“ oder einem ähnlichen
        Schreib-Programm. Es wäre freundlich von Ihnen, wenn ich
        mehr von Ihnen zu lesen bekäme.

        Es grüßt Sie ganz herzlich:

        Michael Strerath, Dipl.-Päd., Dipl- Soz.-Päd.
        Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
        Der Moderator

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr