2 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    FreeWillyPirat31

    Hallo, ich suche dringend, dringend sehr vertrauenswürdige Personen, die der Einrichtung Jugendamt in dessen bundesweit häufiger Praxis kritisch gegenüberstehen. Es geht um Beobachtungen der Machenschaften unseriöser Mitarbeiter und um wirksame Gegenhilfe. Gerne können sich auch selbst Betroffene an mich wenden. Es gibt keine Altersgrenze: Kinder wie auch Jugendliche und Erwachsene bis zum Seniorenalter sind bei mir herzlich willkommen.

    Hier suche ich konkret Kontaktpersonen mit dem Herz am richtigen Fleck für den Großraum Erfurt – Mühlhausen. Auch ehemalige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die das Gewissen drückt, können sich mit Insider-Kenntnissen gerne melden. Es wird alles sehr vertraulich behandelt. Egal, ob ehemalige oder aktuelle Kraft in der Pflegeindustrie, Pfarrer, Arzt, Lehrer, Polizist, Staatsanwalt, Familienrichter, Rechtspfleger, Sozialer Dienst des Jugendamtes usw. – alle können uns bzw. mir gerne mit ihren eigenen Informationen mithelfen, das wohl organisierte Geflecht von Abhängigkeiten und unseriösen amoralischen oder gar rechtswidrigen Direktiven für Betroffene durchschaubarer und diese selbst dadurch endlich wehrhafter zu machen, und zwar im Interesse der Heranwachsenden und ihrer Familien und auch der Freunde sowie Kameraden.

    Im Dienste des Nächsten und einer sauberen Demokratie mit Achtung vor den internationalen Kinder- und Menschenrechten stehen wir hoffentlich ja alle.

    Hier ist meine Adresse für Kontakt: 12DiamondsOfMarina@web.de . Bitte auch weitersagen: DANKE!

    Antwort
  2. 2

    Gerd

    Morgen, ich selbst habe es seid der Trennung meiner Frau vor gut 2 jahren mit diesem Amt zu tun, Ich habe anfang 2015 auf Anraten das Jugenamtes (wovon Heute keiner mehr was wissen will) das gemeinsamme Haus mit meinen beiden Kindern Verlassen (Kein Auszug) weil die zustände nicht mehr erträglich waren, nachdem mir meine Heutige Ex die Trennung verkündet hatte verviel sie in Alkohol und Tabletten so das es sehr oft zum Streit kam, überwiegend ging es dabei um unsere Tochter (Heute 6 Jahre) nun nachdem ich raus war aus dem Haus hatte meine Ex nicht beseres zu tun als sämtliche schlösser auszutauschen so das eine rückker nicht möglich war. Was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste was das meine Ex bereits beim Familiengericht war um das Sorgerecht Beantragt hatte, ab da ging das müterium los, man einigte sich bei der ersten Gerichtsverhandlung darauf das man ein Wechelmodell Praktiziere (Beide Kinder sollen zusammen bleiben daher jeweils 1 Woche BEIDE bei einem Elternteil) meine Ex Verpflichtete sich die notwendigen Fahrten zu übernehmen da wir 20 km auseinander Wohnen,des weiteren wurde Beschlossen das dass ABR von unsere Tochter ging an mich für unseren Sohn (Heute 3 Jahre) an meine Ex. bereits nach kurzer Zeit wurde ich von der Jugendamtsmitarbeiterin Informiert das sich meine Ex diese Fahrten Finanziell nicht Leisten kann und mit Absprache des Jugenamtes der Umgang neu Geregelt werde der den so aussah das die Geschwister Getrennt wurden (Ex nahm unseren Sohn zu sich). Danach fing es den an das meine Ex insgesammt 6 mal mich anzeigte wegen Körperverletztung,Betrug und und und, alle Verfahren wurden Eingestellt, im November 2015 verbrachte meine Ex ohne meines wissen unsere Tochter ins Klinikum HEF mit der Anschuldigung des Sexuellen Missbrauchs (der natürlich nicht Festgestellt wurde) leider Sah es danach so aus das weitere Vereinbarungen bei Gericht und Jugendmt vo seitens meiner Ex immerwieder nicht eingehalten wurden, Beschwerden meinerseits beim Jugendamt blieben erfolgslos, einmal musste ich mir sogar anhöhren von der Jugenamtsmitarbeiterin „Sie wisse auch nicht mehr was sie noch machen solle“ nun kommt der Hammer, im August dieses Jahres ist der Opa bei meiner Ex eingezogen, ich Invormierte BEIDE Jugendämter drüber das es vor Jahren (Inzwieschen Verjährt) mal einen vorfall gegeben haben soll mit Ihm wo es um Missbrauch ging, Antwort der Jugenamtsmitarbeiterin „meine Tochter würde ab sofort unter Besondere Beobachtung stehen“ Fakt, seid dem 21.11.16 Befindet sich meine Tochter in Obhut des Jugenamtes Vorwurf „Sexueller Missbrauch“ gegen mich, nur mit einem Gewaltigen Unterschied das bei meiner Tochter diesesmal was Festgestellt wurde (Verletztung des Jungfernheutchens), mitte des Jahres bat ich um Beratung beim Jugenamt HEF (Wohnsitz) weil ich meine Tochter beobachtete wie sie sich ein Stofftier nahm und sie sich rauflegte und anfing eindeutige bewegungen zu machen, die zuständige Jugendamtsmitarbeiterin beruigte mich mit den worten “ Es sei normal in dem Alter das sie sich Stimmulieren da sie ihren Körper entdecke, ich solle ihm nicht so große Aufmerksamkeit geben“!!!Nun Hat das Gleiche Jugendamt das Sorgerecht Beantragt (Termin in wenigen Tage da Eilantrag), Wie gesagt ich stand in den letzten 2 Jahren immer im Ständigen Kontakt zu beiden Jugendämter, jegliche Bedenken meinerseits wurden immer Heruntergespielt und nun! In meinen Augen hat das Jugendamt Wartburgkreis Kläglich Versagt indem es zu viel hat durchgehen lassen, achja seid dem meine Tochter in Obhut ist habe ich auch Keinen Kontakt zu ihr obwohl der Amtsleiter selbst von einer Entfremdung Gesprochen hat vertreten beide Jugendämter es meinter Tochter zu überlassen ob sie mit mir Telefonieren möchte oder nicht aber Täglicher telefon Kontakt zur Mutter besteht, auch die Einrichtung wo meine Tochter ist animieren sie nicht dazu mal den Papa anzurufen, einerseits wurde mir vom Jugenamt Wartburgkreis mittgeteilt “ Es sei ja nicht so das meine Tochter nach mir Fragt“, aber Anrufen möchte sie mich nicht ?“

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr