Das große Thema Kindesunterhalt – Vorschriften und Ausnahmeregelungen beim Unterhalt für’s Kind

Scheidung | © panthermedia.net /Goodluz
Scheidung | © panthermedia.net /Goodluz
Scheidung | © panthermedia.net /Goodluz
Scheidung | © panthermedia.net /Goodluz

Aktuell sind wir bei Scheidungen zwischen Ehepartnern auf dem niedrigsten Stand seit dem Jahr 1993. Immer weniger Paare trennen sich und die Ehen in Deutschland dauern durchschnittlich immer länger. Im Jahr 2016 wurden insgesamt 162.397 Ehen geschieden, was tausend weniger sind als im Jahr davor. Grundsätzlich ist dies natürlich eine gute, nein sogar eine richtig gute Nachricht und macht jungen Menschen Mut sich auch das Ja-Wort zu geben. Doch bei den verbleibenden rund 162.000 Ehepaaren, deren Versprechen nicht bis ans Ende ihrer Tage hält gibt es weiterhin noch große Verlierer. Die Rede ist dabei nicht nur von den beiden Eheleuten, sondern vor allem von ihren Kindern.

Wenn Eltern sich trennen: was passiert mit den Kindern?

Statistik: Anzahl der minderjährigen Scheidungskinder in Deutschland in den Jahren von 2006 bis 2016 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Der Entschluss eine Ehe zu beenden fällt den meisten Menschen nicht leicht und kommt meist auch nicht von ungefähr. Und auch wenn die Schreidungszahlen sinken, wie ihr bei dieser bekannten Infoseite näher beobachten könnt, bleibt das Thema auch im eigenen Umfeld oft nicht aus. Die einen merken einfach, dass es doch nicht passt, die anderen können oder wollen dem Partner Fehler nicht verzeihen und wiederum andere fühlen sich in dieser Situation einfach nicht mehr wohl. Jeder Grund für eine Trennung ist situationsbedingt richtig und unumgänglich, doch das Leben nach diesem schwerwiegenden Schritt ist oft viel schwerer als die Trennung selbst.

Vor allem Eltern haben dabei ein schwere Last zu tragen: sie müssen es ihren Kindern nicht nur schonend vermitteln, auch das Planen und Bewältigen des Alltags eines Scheidungskinds ist nicht ganz ohne. Die Kinder bleiben nur bei einem Elternteil, während es bei dem andern oft nur zu Besuch auf Zeit ist. Doch wer bekommt dann eigentlich den besagten Kindesunterhalt und wer muss wie viel zahlen? Fragen über Fragen, die wir heute mit euch klären möchten.

Wie viel Kindesunterhalt steht meinem Kind zu?

Wie viel Unterhalt
Wie viel Unterhalt? | © panthermedia.net /VikaRayu

Bevor die Fragen geklärt werden wer den Kindesunterhalt zahlt und wie das genau abläuft, stellen sich erstmal viele Elten die Frage wie viel Unterhalt dem Kind eigentlich genau zusteht. Damit soll ja schließlich das Leben des Kindes bestritten werden, was sich in folgende Kostenpunkte aufteilt:

  • Wohnen
  • Essen
  • Kleidung
  • Urlaub

Zusätzlich gibt es noch den Mehr- und Sonderbedarf. Dafür stehen zum Beispiel Klassenfahrten, eine Zahnspange, oder auch Hobbies wie Sportunterricht, für die der Unterhaltzahlende zusätzlich aufkommen muss. Die Grundsätzliche Berechnung des Unterhalts erfolgt anhand des Alters des Kindes und dem Einkommen des Unterhaltsschuldners. Ihr wollt wissen, wie hoch genau euer Anspruch auf Unterhalt ist? Auf dieser bekannten Fachseite beispielsweise könnt ihr die Düsseldorfer Tabelle einsehen. Diese verrät euch genauere Zahlen und hilft euch den richtigen Betrag zu ermitteln.

Wer zahlt den Kindesunterhalt?

Die Frage wer den Unterhalt für das Kind beziehungsweise die Kinder zahlen muss, beantwortet sich mit der Antwort auf die Frage, bei welchem Elternteil die Kinder leben. In den meisten Fällen gilt, dass der Elternteil bei dem die Kinder wohnen den sogenannten Naturunterhalt beisteuert. Dieser bezieht sich auf die Betreuung und die tägliche Versorgung der Kids. Der Barunterhalt, der die Geldzahlungen vorschreibt, wird von dem anderen Elternteil übernommen. Dieser hat dann weiterhin Anrecht auf einen vorgeschriebenen Selbstbehalt, der auch für die Kinder unantastbar bleibt.

Fazit zum Thema Kindesunterhalt

Die ewige Problematik um Ehekrisen und Streits bezüglich Vermögen und Besitztümer, bleibt bei den meisten Ehepartnern, die eine Scheidung anstreben, leider nicht aus. Immer wieder beginnen Diskussionen und am Ende reden oft nur noch die Anwälte beider Parteien miteinander. Doch gerade wenn Kinder mit im Spiel sind, sollten Eltern sich zusammenreißen und wenigstens für sie noch etwas Ehre und Anstand im Leib tragen. Nur so kann man die wichtigen Angelegenheiten wie Aufenthalt und Unterhalt klären und es den Kids so einfach wie möglich machen, diese Situation unbeschadet zu überstehen und damit langfristig umzugehen. Das A und O sollten immer unser Kinder sein und diese müssen wir vor allem jetzt schützen.


Hilfe beim Sorgerechtsstreit – Wann gilt ein gemeinsames Sorgerecht?


Bitte beachten!

All unsere Angaben sind ohne Gewähr und können nicht immer aktuell sein. Bitte wenden Sie sich immer zuerst direkt auf der offiziellen Website des jeweiligen Jugendamtes an die gewünschte Stelle.
Vielen Dank! Bitte schreiben Sie uns nicht hier auf Jugendaemter.com an. Diese Emails werden i.d.R. nicht vom Service bearbeitet.

Wer ist zuständig?

wer ist im Jugendamt zuständig Jugendaemter.com

Unterhaltsvorschuss

Sollten Sie alleinerziehend sein und keinen oder unregelmäßigen Unterhalt erhalten, kann ein Unterhaltsvorschuss beantragt werden.
Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr besteht unter bestimmten Voraussetzungen ein Anspruch auf einen Vorschuss.
_________________

Beistandschaft | Vaterschaftsfeststellung | Amtsvormundschaften | Unterhalt

Sie können bei Ihrem Jugendamt eine Beistandschaft beantragen. Dies unterstützt Sie sowohl bei der Feststellung einer Vaterschaft, als auch bei der Geltendmachung des Unterhalts.
_________________

Jugendarbeit | erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Sollten Sie Probleme zu den Themen Jugendmedienschutz, Medienpädagogik, Prävention sexueller Gewalt, Jugendkriminalität (Gewaltprävention), Suchtprävention, Sekten und beeinflussende Gruppierungen.
_________________

Wirtschaftliche Jugendhilfe

Dies betrifft Eltern, die Unterstützung für die Erziehung ihres Kindes benötigen. Hilfe kann sowohl in stationärer, teilstationärer und ambulanter Form erfolgen.

Schwerpunkte dieser Themen sind Kindertagespflege, Vollzeitpflege, Sonderaufwendungen in Jugendhilfeeinrichtungen, örtliche Zuständigkeit sowie Kostenerstattung und Kostenbeteiligung.
_________________

Adoptionsvermittlungsstelle | Pflegekinderdienst

Hier dreht es sich nicht nur um die Aufnahme von Adoptiv-Pflegekindern, sondern auch um den kompletten Bereich rund um Pflegekinder.
_________________

Elterngeld

Die einkommensunabhängige Leistung für Familien soll nach der Geburt eines Kindes finanziell unterstützen. Elterngeld wird aus diversen Bedingungen errechnet und kann vielen Betroffenen helfen.