180 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 151

    Kindernot

    miss marple

    wegen der sache s. radmacher bitte mich kontaktieren:

    mani18@gmx.net

    Antwort
    1. 151.1

      Jasna

      Bitte Kontakt unter 0171/2659200

      Antwort
  2. 152

    Name auf Wunsch anonymisiert

    ich hab was für euch alle:

    http://www.youtube.com/watch?v=i7C1KjTiIxU

    Der Rädelsführer hat Hausverbot in der JVA Salzgitter ! LOL

    Antwort
  3. 153

    miss marple

    Boshafte jugendamtsmitarbeiter ‚lieben‘ ungebildete, unbelesene sozialschwache, denen sie leider gerne die kinder wegschnappen. bevor sie freiwillig zum jugendamt gehen, lesen sie sgb 8 und nehmen sie sich in acht!, dass ihnen nicht ‚hilfen‘ aufgedrängt werden, die sie nicht benötigen. die jugendamtsmitarbeiter sind dem sgb 8 verpflichtet. leider ist das sozialgesetzbuch 8 sehr schwammig. sie müssen das gesetz selber lesen und sich mit dem wortlaut vetraut machen, sonst haben sie gegen das jugendamt schlechte karten. wenn sie nach der ausgiebigen lektüre von sgb 8 immer noch freiwillig zum ja wollen, dann kann ihnen nicht mehr geholfen werden. wenn sie den wortlaut von sgb 8 gelesen haben, werden sie schlauer sein. haben ihnen die jugendamtsmitarbeiter jemals empfohlen sgb 8 zu lesen??? bestimmt nicht und wenn doch dann war der mitarbeiter wohl besonders nett. es gibt erstaunlich viele jugendamtsopfer die niemals das sgb 8 komplett gelesen haben.

    Antwort
  4. 154

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Zitat Anfang

    Sozialgesetzbuch (SGB)
    Achtes Buch (VIII)
    Kinder- und Jugendhilfe

    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 14.12.2006 I 3134; zuletzt geändert durch Art. 2 G v. 22.12.2011 I 2975

    ——————————————————————————–

    § 1 SGB VIII Recht auf Erziehung, Elternverantwortung, Jugendhilfe

    (1) Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

    (2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

    (3) Jugendhilfe soll zur Verwirklichung des Rechts nach Absatz 1 insbesondere 1.
    junge Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung fördern und dazu beitragen, Benachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen,
    2.
    Eltern und andere Erziehungsberechtigte bei der Erziehung beraten und unterstützen,
    3.
    Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl schützen,
    4.
    dazu beitragen, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten oder zu schaffen.

    Zitat Ende

    Quelle:

    http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbviii/1.html

    Eltern haben, diesen Teil auswendig zu lernen und dann
    erst zum JA,wenn überhaupt, zu gehen.

    Empfohlen wird dort ein elektronischer Mitschnitt auf
    eigene Verantwortung.Offiziell veboten !

    Mit freundlichen Gruessen

    Chen-xin Danny

    Antwort
    1. 154.1

      Dr. Gerd Mill

      SCHOBER‘ S „Freund“

      Auch ich war im Jugendamt vorstellig und habe das gesamte Gespräch mitgeschnitten, wobei das Gericht auf die Wiedergabe verichtete, obgleich die Jugendamtmitarbeiter logen, daß sich die Balken zu biegen begannen.
      Zum Sachverhalt: Es geht um die unglaublichen Vorgänge im korrupten Jugendamt Schopfheim, wo systematischer „Kinderklau“ betrieben wird. Anfang 2015 erkrankte meine Frau schwer und wurde auf die Intensivstation in Freiburg eingeliefert. Ich (Akademiker, berufstätig) bekam eine sog. „Dorfhelferin“ zugeteilt. Als ich jene Dame (Fr. Scholz, Görwihl) aufforderte, etwas mehr zu tun als Kaffee zu trinken und fernzusehen, kam ich am Tag darauf gegen 17:30 nach Hause, um festzustellen, daß meine beiden jüngsten Kinder verschwunden waren. Tags darauf eroierte ich, daß sie vom Jugendamt in „Obhut“ genommen wurden, da die sog. „Dorfhelferin“ freitags um 12:00 Dienstschluß hatte und mich angeblich niemand erreichen konnte. Montags wurde ich im Jugendamt Schopfheim vorstellig, um die sofortige(!) Herausgabe der Kinder zu fordern. Der Jugendamtsleiter Alexander Lamy (er hieß bis vor drei Jahren „Schober“, ohne je geheiratet zu haben) trat mir gegenüber aggressiv-arrogant auf, wobei sich (seine Stellvertreterin Wallstädt war zugegen) ein recht impulsives Gespräch entwickelte. Am Ende dessen standen sich Lamy (oder Schober) und ich Nase an Nase gegenüber. Als ich das Jugendamt verliess, erwartete mich auch schon die Polizei auf dem Korridor (Revier von JA ca. 150 Meter entfernt)., da sich Lamy (Schober) bedroht gefühlt hätte.
      FAZIT: Seit 14 Monaten „darf“ ich wegen diesen korrupten Subjekten meine Kinder nicht sehen und sprechen und wurde zu einer hohen Geldstrafe wegen Beleidigung/Körperverletzung verurteilt, obgleich ich Lamy weder persönlich beleidigt noch angegriffen habe! MEIN BANDMITSCHNITT HAT KEINE SAU VOR GERICHT INTERESSIERT!
      Lustigerweise hat das Jugendamt Schopfheim seit damals während der Öffnungszeiten eine „Security-Firma“ in ihren Räumlichkeiten (Steuerzahler sei Dank).
      DDie Steigerung zu korrupt und kriminell kann wohl nur Jugendamt Schopfheim bzw. Lamy heißen!
      Noch etwas: Seit jenem „Vorfall“ habe ich Hausverbot für alle(!) Haupt- und Nebenstellen des Landratsamtes Lörrach (u.a. Zulassungsstelle, Meldestelle, u.v.m.).

      Mit freundlichen Grüßen

      Schobers Freund

      Antwort
      1. 154.1.1

        ANDREA

        Hallo!

        Ich kann Deine negativen Erfahrungen mit dem Jugendamt Schopfheim nur teilen; schlimmer geht es nicht!

      2. 154.1.2

        Jasna

        Erbitte Kontakt unter 0171/2659200.

  5. 155

    Miss marple

    Ehemalige mandanten der rechtsanwältin sabine r. sollten ihre akten bitte kopieren und nur an freunde?! verteilen. dann lebt es sich sicher! es ist nicht! sicher, ob sabine r. die ‚täterin‘ war. ich verstehe nicht, warum die polizei nicht auch in richtung einer evt. möglichen ermordung von sabine r. und ihrer kleinen familie ermittelt hat? ich bin nicht aus lörrach und kenne die genauen verhältnisse vor ort nicht. jedoch zeigt mir der shitstorm (s. wikipedia) gegen das ju-amt hier, dass lörrach ein ziemlich korrupter flecken deutschlands zu sein scheint. ich würde mich hier gerne mit klarnamen outen. aber wenn es in diesem fall täter?! geben sollte, muß ich aufpassen. Im übrigen können sie alle gerne mal „der fall tim k.“ googln. hochintelligente! bürger bezweifeln, dass tim k. einzeltäter oder überhaupt der täter war.

    Antwort
    1. 155.1

      Jasna

      Erbitte Kontakt 01712659200.

      Antwort
  6. 156

    Equinox

    Eine zutreffende Sicht aus Österreich!!!

    Antwort
  7. 157

    Equinox

    Freitag, 15.3.2013. Eifel. Wie schreibt man Geschichten, die man gar nicht schreiben darf? Wie macht man auf Missstände aufmerksam, die zum Himmel schreien, aber nicht genannt werden dürfen? Was macht man mit Informationen, die einem unter dem Siegel der strikten Verschwiegenheit mitgeteilt werden – zum eigenen Schutz? Wie kann man sicherstellen, das die Quellen nicht doch entdeckt werden? Nun – man kann eine Geschichte erzählen. Fällt umso leichter, wenn man anonym ist. Meine Geschichte zum Beispiel – die kann ich erzählen. Ich bin geschieden – nach 23 Jahren Ehe beschloss meine Ex-Frau, das ich ein “Dreckskerl” sei (erfuhr ich durch Dritte) und das sie sich lieber umbringen würde, als auch nur noch einen Tag mit mir weiter zu leben – was sie dann auch mehrfach in die Tat umsetzte. Nun – ich bin auch kein Engel. Wir hatten sechs Kinder zusammen, ich wähnte mich in einer heilen Familienwelt, die viel Kosten verursachte. Wie andere Blödmänner auch, arbeitete ich bis zu 120 Stunden die Woche (das geht – für einen gewissen Zeitraum), um mein Gehalt zu verdoppeln – was mir immer mal wieder gelang. Kinder kosten halt Geld – und wenn man nicht beständig dem Staat auf der Tasche liegen möchte (was ja gerade in diesen Zeiten an Gotteslästerung und Majestätsbeleidigung grenzt), dann muss man schon was tun, um die ständigen Forderungen von Schule und Staat befriedigen zu können – erst recht, wenn der Staat einem beständig tiefer in die Tasche greift, wovon Hausbesitzer ein besonders lautes Lied singen können. Während einer Trennung und Scheidung stellt sich natürlich die Frage: was ist mit den Kindern? Und auf einmal bekommt man Kontakt zu einer Behörde, die man sonst nur vom Hörensagen kannte: dem deutschen Jugendamt.

    Antwort
  8. 158

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Die Korruption ist ein europaweites Phänomen.
    Aber Lörrach ist der Knotenpunkt des europäischen
    Korruptionswesen. In Universiät of Lörrach wird
    sogar Unterricht in Korruption erteilt. Lörrach ist
    die einzige Stadt in Europa, wo schon an der Grundschule
    das Fach „Korruption“ gelehrt wird.
    Auch wird altes Filmmaterial zum Thema Herrschaft des
    Verbrechens im Unterricht eingebaut, zum Beispiel das hier:

    Dr. Mabuse

    Herrschaft des Verbrechens…..

    Die Voraussetzung ist die Korruption….

    Lörrach wird mit Dr. Mabuse die Weltmetropole des Verbrechens
    werden.

    Antwort
    1. 158.1

      Jasna

      Ich bitte um Kontaktaufnahme unter 0171/2659200.

      Antwort
  9. 159

    kinderraub

    Alle, die Informationen über das Jugendamt Lörrach, das Familiengericht Lörrach und den „Amoklauf von Lörrach“ bzw. über die Rechtsanwältin Sabine Radmacher und weitere Institutionen und Behörden im Landkreis Lörrach haben, wenden sich bitte an die Redation Raptio Infantium.
    Die Redaktion recherchiert bundesweit und international.

    raptio.infantium@googlemail.com

    Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite:
    Redaktion Raptio Infantium

    Antwort
  10. 160

    Equinox

    @kinderraub:

    habe im sept. 2010 den Fall Radmacher ermittelt und umfangreiche Recherchen durchgeführt.

    Die BZ, Polizei, StA LÖ haben sehr nervös aud meine Anfragen, etc. reagiert.

    Diese gute Frau und Mutter hat man über die Klinge springen lassen, mehr sag ich nicht!

    Die Frau R. wurden zuletzt mit 17 Kugeln aus 3 Polizei-Pistolen hingerichtet…..

    LÖ ist ohnehin die Hochburg für AMOK-Skandale in der BRD. Bin echt froh, mich mit dem reaktionären Geist der dort herrscht, nicht mehr herum schlagen zu müßen.

    MfG

    Antwort
    1. 160.1

      Klaus

      Ich zählte zu den Einsatzkräften!

      Es war bei Sabine R. eine HINRICHTUNG! Mehr sag ich nicht zu diesen meiner Meinung korrupt-kriminellen Schweinen im Landkreis Lörrach!

      Antwort
      1. 160.1.1

        Jasna

        Ich bitte um Kontakt unter 0171/2659200

    2. 160.2

      Jasna

      Bitte 0171/2659200

      Antwort
  11. 161

    Kindernot

    Selbst telefonieren des Sohnes mit dem Vater ist nun schon verboten!!

    >> http://www.news4press.com/Jugendamt-bestraft-Kind-mit-Kontaktverbo_730372.html

    Antwort
  12. 162

    kindernot

    Familienrichter als Marionetten der Jugendämter – Ist ein Kind braun gebrannt – dann ist es schmutzig und verwahrlost – Rassismus auf Amtsdeutsch.

    http://www.news4press.com/Familienrichter-als-Marionetten-der-Juge_738551.html

    Antwort
  13. 163

    Equinox

    Kein Wunder, wenn die THR-Realschule in Lörrach dazu wesentlich beigetragen hat, meine Tochter zu verblöden und vom Vater zu entfremden, wenn dort der pseudo-liberale Ungeist von Päderasten herrscht a`la Daniel Cohn-Bendit:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augstein-ueber-den-fall-cohn-bendit-a-899438.html

    Daniel Cohn-Bendit ist die permanente Revolution in Person. Man kann es darum Andreas Voßkuhle nicht vorwerfen, dass er neulich bei der Verleihung des Theodor-Heuss-Preises in Stuttgart lieber nicht dabei sein wollte. Die Idee, eine Lobrede auf einen in Ehren ergrauten Alt-68er ausgerechnet von einem Verfassungsrichter halten zu lassen, kann man mindestens frivol nennen. Voßkuhles Büro begründete die Absage aber damit, dass sich Cohn-Bendit „in nicht unproblematischer Weise zur Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern“ geäußert habe. Nun ist eine Debatte über ’68 und die Sexualität entbrannt. Sie ist ein neuerliches Zeichen dafür, wie feige wir mit dem Erbe dieser Revolution umgehen.

    Und wenn man dann noch bedenkt, das die Eva Voßkuhle die Präsidentin des AG LÖ war und die Frau von Andreas Voßkuhle…dürfte alles klar sein!!

    Antwort
  14. 165

    Equinox

    http://youtu.be/ZzS95zZmJgk

    http://youtu.be/y3QLBuFFNlY

    So viel zum sog. Jugendamt, die Kinder kaputt machen, verkaufen und noch ganz andere Sachen verüben!!

    Aber Fr. Rehwald / JA LÖ hat meine Tochter durch Vaterentzug zum seelischen Krüppel gemacht!!!!

    Antwort
    1. 165.1

      Jasna

      Ich bitte um Kontaktaufnahme unter 0171/2659200. Danke.

      Antwort
  15. 166

    Mir_Kalt

    Hallo,
    ich saß letzte Nacht etwas fassungslos da und habe mal alle Kommentare gelesen, die hier so auf den Tisch gekommen sind. Und hab dann beschlossen, mal meinen Senf dazuzugeben. 😉

    Also..wo soll ich denn anfangen? Ich fang mal bei meiner Trennung von meinem Ex-Mann an. Das war vor 11 Jahren, ich hatte 4 Kinder und war mit dem 5. schwanger. Herr Plenge vom JA Warstein hatte den Kindern und mir das Leben gerettet, in dem er mich unterstützt hatte, und mich auf mein Flehen hin in ein Frauenhaus gebracht hatte. Mein Ex-Mann ist schizophren und hatte uns immer wieder bedroht und auch versucht, uns umzubringen.
    Ich kam nach einigen Wochen nach Lörrach ins Frauenhaus, und von da nach Schopfheim. Ich beantragte das alleinige Sorgerecht, mit der Begründung, wenn mein Ex-Mann in der Psychiatrie ist und mit den Kindern was ist, kann ich nicht auf eine Unterschrift von ihm warten. Und damit fing das „Drama“ erst mal an. Es ksm ein Sachbearbeiter zu mir, der mir unbedingt eine SPFH aufdrücken wollte. Begründung war, ich würde nur die Zustimmung auf alleiniges Sorgerecht bekommen, wenn ic diese SPFH reinlasse, da es ja utopisch sei, dass jemand allein mit 5 Kindern klar komme.Naja, der gute Herr hatte einige Knüller losgelassen. Unter anderem wurde von mir gefordert, dass die Kinder in verschiedene Turnvereine gehen müssen, jeder ein Instrument lernen muss und natürlich auch der Zugang zur Bücherei gesichert sein muss. Ich schlug ihm nur vor, dass wir das sehr gerne alles machen, wenn er es mit meinen finaziellen und mobilen Voraussetzungen mir eine Woche vorlebt.

    Nach einigen Jahren hatte mein Ex-Mann uns gefunden und uns wieder bedroht,so dass wir nach NRW gezogen sind. Ich lernte jemanden kennen, und war fast 3 Jahre mit dem zusammen. Wir bekamen 2 Kinder zusammen.Aber wie das Leben so spielt, bin ich halt nur vera… worden und ich beschloss meine 7 Kinder alleine großzuziehen.. und zwar in meiner Heimat, dem Lkr LÖ.
    Und nu fing die Katastrophe erst mal richtig an…Ich kam bei einem guten Freund unter,und suchte von dort aus etwas anderes. Mein kleinster war 3 Monate alt.Ich informierte das zuständige JA, damit die mir helfen. Ich suchte über Makler, Zeitung und Immonet.
    Ich fand auch dadurch ein tolles Haus zur Miete. Irgendwann, ca 2 oder 3 Wochen nach meiner Vorstellung beim JA, hatte ich wahnsinnig bviele Termine wg der Schulen und eben auch wg dem bevorstehenden Umzug. Ich ließ meinen fast 14 jährigen Sohn für 45 min allein mit dem anderthalbjährigen, damit ich zum Elternsprechtag von der einen Tochter und zum Makler wg dem Mietvertrag gehen konnte.Meine Schwester hatte den ganz kleinen und ich hatte die anderen alle mit. In diesen 45 min. kommt die gute Frau vom JA in meine Wohnung,betritt diese unaufgefordert und ret sich auf, dass ich nicht da sei. Als ich heimkam, stand sie in der Küche, um Termine wg einem „Notfall“ abzusagen, anstatt meinem Sohn mit dem weinenden anderthalbjährigen zu helfen. Dann kamen Vorwürfe, von wegen Kindesvernachlässigung..und warf sie mir vor, ich wollte doch ausziehen, was mir eigentlich einfiele, noch da zu wohnen. Ich versuchte, ihr zu erwidern, dass ich am nächsten Tag ja ausziehe und ich den Mietvertrag geholt habe und mit dem Jobcenterden Umzug geplant habe usw. Aber die wurde immer aggressiver, so dass ich ihr nur noch sagte, sie solle aus meiner Wohnung verschwinden, bevor ich sie wg Hausfriedensbruch anzeige..Ich fragte sie aber auch, ob sie meine, nur weil sie evtl studiert hat und schlaue bücher gelesen hat, wisse sie alles. Sie solle mal ein Kind in die Welt setzen und damit klar kommen und dann reden wir weiter. Außerdem verlangte ich eine Entschuldigung.
    Als sie gegangen war, rief ich im Sekretariat von der schopfheimer Zweigstelle an und fragte, ob sie eigentlich Emmendingen voll haben wollen, oder warum die solche Sachbearbeiter auf die Menschheit loslassen.Ich machte deutlich, dass ich mit dieser Sachbearbeiterin nihts mehr zu tun haben möchte, und sie sich erst einmal zu entschuldigen hat.Am tag meines Umzugs hatte ich einen Brief von dieser besagten Sachbearbeiterin, mit einem Termin bei ihr im Büro, da man mit mir ja in meiner Wohnung nicht hätte reden können.

    Mehrere Wochen später rief diese liebreizendnettte Dame an. Ich verlangte die Entschuldigung (leider, grins) immer noch.. und sie kroch mir zu kreuze.. Ich beantragte eine SPFH, damit man mir, als alleinerziehnde mit 7 Kindern nichts kann, und damit die vom Amt her sehen, dass alles ok ist. Es wurde mir 4 mal abgelehnt, weil ich es nicht bräuchte. Ich rief bei Herrn Wild an und fragte, wem diese denn zustehe, wenn nicht Leuten wie mir. Und ich bekam in derselben Woche die Zustimmung. Aber ich hatte mich zu früh gefreut. Die Dame kam für sage und schreibe 3 Monate, um dann zu sagen, sie käme nur in Familien, wo die Kinder schlecht erzogen seien, und das seien meine ja nicht..Also fing das Drama wieder von vorne an..
    Diesmal hatte ich den Kinderarzt, Kindergarten, Kinderfrühförderung und Logopäden auf meiner Seite. Meine jüngsten bekommen Eingliederungshilfen im KiGa, weil sie hart an der Grenze zu einer Sprachbehinderung sind. 3 Jahre lang wurden alle Hilfen vom JA verweigert. Trotz dass sie mir in Gegenwart vom Kindergarten zugestimmt hatten, wurde es wieder verweigert. Jetzt hab ich jemanden seit Juli..Und die hilft tatsächlich mit…
    Aber wer sich nicht mit den Gesetzen auskennt, der wird vom Lörracher JA fertig gemacht ohne Ende.
    Da man mit mir als KInd schon ähnlich verfahren war, hatte ich mich immer schon etwas schlau gemacht, was die dürfen und was nicht. Aber ich dachte trotzdem, Lörrach hätte sich in den letzten 30, 40 Jahren geändert. Anscheinend nicht.

    LG, Mir_Kalt

    Antwort
  16. 167

    Tanjapfeiffer

    wwww.oedipus-online.de keine kassenfinanzierte lobbyarbeit
    fuer kinderschaender! Prof. Kernberg – das contergan der
    psychotherapie!!!

    Antwort
  17. 169

    Equinox

    STIMME RUSSLANDS Schließen Sie einen Moment die Augen und stellen sich folgende Szene in Deutschland vor: Im Sexualkunde-Unterricht hantiert der Lehrer vor Grundschülern mit einer Plüsch-Vagina und einem Gummi-Penis. Er erklärt den Neunjährigen, wie Sex geht. Doch ein Kind fehlt: Die Eltern möchten nicht, dass ihr Sohn diese Dinge schon lernt und nehmen ihn aus der Stunde. Deswegen sitzt der Vater nun in Erzwingungshaft, auch der Mutter droht Gefängnis.
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_04_11/Deutschland-Familienvater-in-Haft-weil-Kind-nicht-zum-Sex-Unterricht-kommt-3344/

    Es sind absurde Szenen. Doch sie markieren die Zukunft unserer Gesellschaft, weil die Politiker es so wollen. Vor allem Rote und Grüne sind ganz wild darauf, Kindern alles über Sex zu erzählen. Am besten schon den ganz Kleinen, damit sie ihre „natürlichen Bedürfnisse“ kennenlernen. Wer sich weigert, sein Kind zu dieser Art Unterricht zu schicken, muss Strafe bezahlen. Wer aus Prinzip nicht zahlt, wandert in den Knast.

    Dutzende Male geschah dies in den letzten Jahren, vor allem unter der rot-grünen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen setzt man zunehmend alles daran, die Frühsexualisierung in Schulen durchzusetzen. Dort sind in den letzten Jahren immer wieder Fälle bekanntgeworden, nach denen Mütter oder Väter zum Teil wochenlang (40 Tage!) in Erzwingungshaft genommen wurden, nur, weil sie ihre kleinen Kinder nicht in der Schule zwangssexualisieren lassen wollten. Auch die Mutter eines Neugeborenen war darunter, sie saß zwei Wochen ein. Und jetzt wieder: Am vergangenen Montag wanderte Arthur Wiens für eine Woche hinter schwedische Gardinen, und zwar in die Justizvollzugsanstalt Hamm. Seiner Frau droht eine ähnliche Strafe.

    „Den Menschen in den Mittelpunkt jeden Handelns stellen – dafür steht die Landesregierung aus SPD und Bündnis 90/Die Grünen unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft“, heißt es auf der Homepage der NRW-Landesregierung. Hannelore Kraft und ihre Minister/innen lachen fröhlich vom Bild aufs Volk runter. Weiter heißt es: „Wir in Nordrhein-Westfalen wollen, dass kein Kind zurückgelassen wird, sondern alle Kinder und Jugendliche beste Bildungschancen erhalten.“

    Zynismus pur, und es wird einem schlecht, denn dieser Mix aus „so-tun-als-ob-nichts-wäre einerseits, und den hammerharten Sexual-Bandagen für Grundschüler andererseits hat etwas von einem Psychothriller, in dem man sich unheimlichen Mächten hilflos ausgesetzt sieht, weil keiner die Gefahr zu bemerken scheint: Die Gefahr für Leib und Seele unserer Kinder. Im Gegenteil, der lächelnde, eiskalte Feind ist Regierungschef!

    Noch schlimmer ist die Tatsache, dass jene Eltern, die diesen rot-grünen Sex-Spuk nicht mitmachen wollen, eigentlich umfassend durch das Bundesverfassungsgericht bzw. durch das Grundgesetz geschützt wären. Eigentlich! So hat das Verfassungsgericht festgestellt, dass die Sexualerziehung in erster Linie Aufgabe der Eltern ist und nicht die des Staates. Und die höchsten Richter des Landes sind der Auffassung, dass die Schule mit ihrer Sexualerziehung – anders als andere Unterrichtsfächer – in die Intimsphäre des Kindes (Art. 1 und 2 GG), in das Erziehungsrecht der Eltern (Art. 6 II Satz 1GG) und in die Familie eingreift.

    Die Eltern entscheiden? Die Realität sieht leider völlig anders aus. Auch Berlin und Baden-Württemberg wollen jetzt nachziehen und Sexualkunde im schulischen Bildungsplan festlegen. Bürgerproteste, Massendemonstrationen und eine Petition mit über 200.000 Unterschriften standen in den letzten Monaten gegen die politische Entscheidung: Nun denken der baden-württembergische grüne Ministerpräsident Kretschmann und seine emsigen Politiker darüber nach, über welche Hintertür sie ihre menschenunwürdigen Pläne doch noch umsetzen können. Dass zahlreiche Unterstützer übrigens aus der Pädophilen-Szene stammen, scheint unsere Politiker überhaupt nicht zu stören.

    Ein Vorkämpfer der „sexualliberalen Sexualpolitik“ war zum Beispiel der Pädagoge und Psychologe Helmut Kentler, der auch an Evangelischen Akademien tätig war und für sein Engagement mit einer Professur in Hannover belohnt wurde. I n seinen „Lehrbüchern“ über die Sexualisierung von Kindern sprach er ganz offen aus, was Pädophile und deren Unterstützer aus rot-grünen Kreisen immer gerne ins Feld führen, was dem natürlichen Empfinden eines einigermaßen normal veranlagten Menschen allerdings schwerste Schmerzen verursacht: Weder Sex-Unterricht noch der Sex mit Kindern sei Missbrauch, sondern ein Kinderrecht.

    Selbstverständlich kennen Kinder dieses „Recht“ auf Sex oder den Sex-Unterricht nicht, noch fordern sie es ein. Denn ihre natürliche Entwicklung sieht wahrlich anderes vor. Also müssen die Kinder von den durch ihre Triebe gelenkten „Aufklärern“ erst einmal auf den Geschmack ihrer „natürlichen Bedürfnisse“ gebracht werden. Dafür gibt es die Frühsexualisierung an Schulen. Übrigens empfahl Kentler auch dringend den angeblich »präzisierenden Gebrauch von Gossensprache für alles, was mit Sexualität zu tun hat«. Und er plädierte für eine schamfreie Erziehung, weil sie angeblich Vertrauen wecke.

    Kentler konnte Zeit seines Lebens trotz all der Ungeheuerlichkeiten, obwohl er viele Jahre lang in Wort und Schrift zum sexuellen Missbrauch anregte, in Freiheit und Ruhe leben. Eltern, die aus Glaubensgründern ihre Kinder nicht zum schulischen Sexualkundeunterricht schicken, kommen dafür heute ins Gefängnis. Das ist Deutschland 2014!

    Übrigens setzt sich der russische Präsident Putin seit Jahren nachdrücklich gegen derartige „moderne“ Entwicklungen zur Wehr. Er will Russland keinesfalls zwangssexualisieren. Dafür wird Putin von den deutschen Massenmedien ständig kritisiert. Die wir auch noch bezahlen. Zwangsbezahlen, versteht sich.
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2014_04_11/Deutschland-Familienvater-in-Haft-weil-Kind-nicht-zum-Sex-Unterricht-kommt-3344/

    Antwort
  18. 170

    Thomas Schulz

    Jugendamt Lörrach Abteilung Soziale Dienste 1 …….. Sie machen immer noch weiter wie bisher……
    Frau Bettina R. wurde mittlerweile entlassen und oder versetzt, arbeitet nicht mehr in dieser Abteilung.

    Leider hat Herr Lothar R. anscheinend ihr Büro und die Vorgehensweisen von Frau Bettina R. übernommen.
    Eine Abteilung = ein Team in Zusammenarbeit, meiner Meinung nach gehört zu mindest die gesamte Abteilung entlassen, ggf. sogar das Jugendamt geschlossen werden wegen Korruption.

    Es fehlt dort lediglich die offizielle Auslage der Preisliste für Mütter, um den Kindesvater zu entsorgen.

    Kinder werden in der eigens aufgebauten Kinderpsychatrie begutachtet, zuvor wir mit ihnen aber geübt, eine Aufführung vor zu Spielen, wenn sie beim Arzt / Psychater sind. Wenn das gut klappt dort kannst du auch das Therapeutische Reiten weiter machen.
    Angebote der Familienhilfe werden in Abstimmung mit den Arzt-Terminen gebracht und zur Belochnung der Kinder genutzt. Schweigepflichtsentbindungen haben Gültigkeit ohne Unterschrift.

    Riesige zusammenarbeitende Helfer Industriezweig hat sich in Lörrach entwickelt.
    Schützen sich alle gegenseitig durch inoffizielle Absprachen untereinander (Arbeitskreis gebildet siehe Internet).

    Beteiligte Institutionen in Lörrach: Amtsgericht , Familiengericht, Jugendamt, versch. Soziale Hilfeeinrichtungen, Elisabethen Krankenhaus Gmbh, Psychologische Elternberatungsstellen in Lörrach.

    Selbst haltlose Strafanzeigen werden vom Amstgericht gestell, um durch eingeleitete Ermittlungsverfahren Zeit zu gewinnen. Damit die Entfremdung vom Kindesvater fortschreitet.

    Miteinander für das Kindeswohl existiert nicht in Lörrach.
    Alle Beweise man ansammelt werden nicht beachtet von Beamten oder Polizisten.
    Weil man niemanden findet der gegen Jugendamt oder Gerichte rechtliche Schritte einleitet würde.

    Kinder werden Erinnerungen regelrecht an therapiert über Jahre hinweg.
    Begutachtungen nur in Institutionen die mit dem Amt zusammen arbeiten.

    Lörrach hat ein System entwickelt, um sich selbst bedürftige Menschen zu erschaffen und sie anschließen selbst therapieren zu können. Immer Arbeit da, mit wachstums Potenzial in allen Bereichen.

    Wer kennt Möglichkeiten oder Anwälte um hier gegen vor zu gehen,
    ggf. über den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg.

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr