19 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    ralf brinkhus

    hallo.ja erfahrung mit dem j.a.vechta hatte ich.ich habe jahrelang immer schön meinen unterhalt gezahlt(kindesalter3-6.hab mich auch viel und gut um mein kind gekümmert.(3mal die woche)dann lernte sie einen neuen mann kennen und hat mir das kind nicht mehr gegeben.weiss nicht warum.als ich dann versucht habe mit einmaligen aussetzen des unterhalts an das kind zu kommen,kam gleich post vom j.a.(unterhaltszahlung)bei einem anruf es dem j.a.zu erklären ist mir nur gesagt worden;gehn sie zum anwalt zahlen müssen sie sowieso auch wenn sie keinen kontakt mit dem kind haben.bei der frage hilfe vom amt zu bekommen ;ne da können wir auch nix machen und sind auch nicht dafür zuständig.dann zum anwalt,bis es für mich finanziel nicht mehr tragbar war.hab ein besuchsrecht aber immer ist er dann angebl.krank oder es ist irgendwas anderes.dann wieder beim amt um hilfe gebeten.;dann kommen sie doch mit der mutter mal her das wir das klären können;als wenn die mit mir zum amt fährt.ztzt.das auch dem herrn lahm.gesagt worauf er wieder sagte anwalt-könn wir nix machen.naja nun ist es so kind leidet sehr ich leide mutter freut sich über unterhalt.in meinen augen ist das j.a.eine geldeintreiberinstitution und gehört keinesfalls mit ;zum wohl des kindes; auf einem blatt papier geschrieben.das kind ist jetzt 8 und ich hoffe das er mich irgendwann aufsucht damit ich es ihm erklären kann.allerdings hab da auch nicht viel hoffnung weill sie mich bei ihm schlecht macht und zu allem übel auch noch weg gezogen ist (mit mann)l.g. an alle väter die sich um ihr kind kümmern.und an das amt die mit hilfe der mutter,väter ihre kinder und kinder ihre väter nehmen.danke j.a.vechta

    Antwort
  2. 2

    meins69

    Hallo ,

    auch ich habe mit dem JA Vechta ,meine Erfahrungen gesammelt . Möchte nicht mehr schweigen und euch erzählen was vor gefallen ist . Das noch mehr Leute – Personen die Augen Öffnen und selber sagen das dies nicht so weiter gehen kann.

    Einst suchte ich *Hilfe* beim Jugendamt weil ich Schwer erkrankt war . Das war im Jahre 2000 .
    Das für mich damalige zuständige Jugendamt Osnabrück Half wo es nur konnte . Dafür auch ein danke schön.
    Im Jahr 2002 zog ich um nach Verden / Aller , weil ich dort einen passende Schule für meine Tochter gefunden habe . Weil sie Lern Schwierigkeiten hatte .
    2002 lernte ich dann meinen geschiedenen Mann kennen . Wir heirateten im Dezember 2003 und Zogen in die Nähe seiner Fam. nach Lohne / Ol . Dort fing das Jugendamt an uns intensive zu betreuen , weil ich immer noch sehr Gesundheitliche Beeinträchtigungen hatte durch meine Erlittene Krebs Erkrankung die im Jahre 2000 fest gestellt worden ist . Durch unzählige Nachbehandlungen teilweise auch im KH , stand ich meiner Fam. nicht so zur Verfügung wie sie es von mir erwartete.
    Als es mir dann endlich gesundheitlich besser ging . Suchte ich mir eine Arbeit im Jahre 2004 . Arbeitsort befand sich in Osnabrück. Deswegen überlegten wir näher an die Arbeit’s Ort heran zu Ziehen . Taten dies auch im Sommer 2004 und zogen nach Neuenkirchen – Vörden . Ruhige Gegend , kleines Dorf . Hatte dort alles was man zum Leben brauchte .
    Mit der Umstellung von Allg 2 zu Hartz 4 nahm das Schicksal seinen lauf.
    Durch die weitere Unterstützung vom Jugendamt ,konnten wir meinem Sohn nicht das Bitten was sich das Jugendamt so vorgestellt hatte. Wir Quälten uns durch den Behördlichen Papierkram.

    Bis es im Jahre 2009 zum ersten gravierenden Einschüchterung’s versuche vom Jugendamt gekommen ist .

    Ich Zitiere hier Wort wörtlich was Herr F…… bei dem HPG im Februar 2009 gesagt hat zu mir .

    *** wenn du nicht zur Kur fährst , nehme ich dir dein Kind weg ****

    Darauf hin fühlte ich mich so voller Wut gegen über den Herr F…… .
    Wuste nicht so recht ob ich damals das Gesprächs verlassen sollte , oder mich darauf einlassen sollte .
    Ich lies mich darauf ein .Sagte ihm ich beantrage eine Kur.
    Zu diesen Zeitpunk wusste ich aber noch nicht was mich erwartetet im Sommer 2009 .

    Am 3.6.2009 unterschrieb ich dann auch eine Vereinbarung mit dem Jugendamt , das mein Sohn *während meiner Kur* außerhalb untergebracht werden solle .

    Zwei Tage vor meiner Kur ,erfuhr ich dann über meine Fam. das meine Tochter ,meinen jetzigen EX Mann angezeigt hat wegen Sexueller Nötigung .
    Somit begann ein neues kapitel mit dem Jugendamt wo mich drauf einstellen musste .

    Während meines Kur Aufenthaltsstatus wurde mir ein Telefon verbot zu meinem Sohn in den ersten 4 Wochen auferlegt . Diesem verbot wieder setzte ich mich aber .
    Ab der zweiten Woche hatte ich in der Kur endlich wieder mein Telefon so das ich die nötigsten Anrufe tätigen konnte .
    Während dem ich in der Kur war , erfuhr ich auch nur durch Zufall. Das während meiner Abwesenheit in der Wohnung eine Polizeiliche Durchsuchung erfolgte .Der Bericht wanderte natürlich an das zuständige Jugendamt .
    Hierzu möchte ich noch folgendes erwähnen – ergänzen.
    Dieser Polizei bericht der im Jahr 2009 erstellt worden ist verwendet das JA jetzt gegen mich . Doch dazu später mehr .

    Mein EX Mann verschwieg der Polizei damals meinen genauen Aufenthalts Ort während meiner Kur . Ich sollte mich ja schließlich erholen .
    Während meiner Kur wurden auch verschieden Physiologische Tests gemacht . Diese belegten , das ich eine ganz normale Mutter und Hausfrau bin.

    Als ich von der am 1.09.2009 wieder nach Hause kam . Weil ich keinen Grund mehr gesehen habe ,noch länger in dieser Einrichtung zu bleiben .

    Darauf hin meldete ich mich beim Jugendamt zurück . Fragete auch gleich nach wann ich meinen Sohn aus der Einrichtung bei Fam . B…… in Renkenberge abholen könne . Erheilt die Auskunft : Solange wie das Strafverfahren gegenüber meinen jetzigen EX Mann anhäng ist bleibt das Kind da wo es ist . Obwohl er nicht der Kindes Vater war .
    Das Jugendamt forderte auch zu dem damaligen Zeitpunkt , die Ärztlichen von der Kur Klink an über mich . Fragte nur den Sachbearbeiter Herr F….. wo für er diese benötigt . Dies hat doch in keinster weises was damit zu tun , mit dem Strafverfahren gegen meinen EX Mann .
    Herr F……. lies dann erst mal ab von dieser Frage Stellung und schlug mir einen Termin zum HPG zu Hause bei mir privat vor .

    Diesem Wunsch von ihm , mit dem Hintergrund , ein Gespräch vor Ort zu führen stimmte ich zu .
    Bei diesen Gesprächs war zu gegen , der Einrichtung’s Leiter Herr B….. sowie das Jugendamt vertreten durch Herr F……. . Mein Ex Mann befand sich während des Gespräches in der oberen Etage und lauschte dem Gespräch zu.
    Das Jugendamt erteilte mir in diesem Gespräch erneut mit . Das mein Sohn , solange wie das Strafverfahren gegen mein Ex Mann andauert nicht nach Hause kommen durfte.
    Es kristallisierte sich durch das Gespräch schnell heraus , das Herr F….. noch die komplette Wohnung besichtigen Wollte .
    Darauf hin verweigerte ich ihm das und rief meinen RA an .Weil diese Wohnungs Besichtigung in keinster weise zur Debatte stand an diesen Tage.
    Darauf hin eskalierte die Situation bei mir zu Hause . Unter Rücksprache mit meinem RA , verwies ich das Jugendamt darauf hin meiner Wohnung /Schmiss ihn Raus .
    Das meiste was mir zum damaligen Zeitpunkt zu setzte ist folgendes . Ich war vom Jugendamt angehalten Worden auf die Frage wenn mich mein Sohn danach fragt , wie so er in der Einrichtung bleiben müsse / Grund / keine Auskunft zu erteilen.

    Darauf hin erlitt ich einen Nerven zusammen Bruch . Brauchte ein paar Tage bis ich das gesehen verarbeitet habe .

    Als es mir wieder besser ging ,beauftragte ich meinem RA eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Sachbearbeiter ein zu reichen .
    Den unter den widrigen Bedingungen, konnte ich mit dieser Person Herr F…. nicht länger zusammen Arbeiten.

    Meiner Dienstaufsichtsbeschwerde wurde Stadt gegeben . Bekam für den Zuständigkeitsbereich Neuenkirchen – Vörden einen anderen Sachbearbeiter zu gewiesen.

    Der neue Sachbearbeiter Herr G…… machte auf mich am Anfang einen positiven eindruck . Doch dies täuschte nur . Wie ich später heraus gefunden habe .

    Hatte zum damaligen Zeitpunkt in keinster weise von Außen Hilfe erhalten . In wie weit ich mein Sohn wieder nach Hause bekommen kann ist immer noch mit einem ????? verbunden .

    Beugte mich vorerst den Anweisungen vom Jugendamt bis zu dem Zeitpunkt wo die Verhandlungen im Strafprozess gegen meinem EX Mann in Oldenburg los ging, im Sommer 2011 .

    bis dahin durfte ich meinem Sohn nur Zwei mal im Monat Je 3 Stunden Sehen ( Anfahrt zur Einrichtung und Rückfahrt betrug insgesamt 5 Stunden )doch darauf nahm das Jugendamt in keinster weise Rücksicht.

    Weiter geht’s hier mit der Verhandlung die im Sommer 2011 stattgefunden hat . Beschämend war für mich , das man mich als Mutter vor Gericht abstempelte , als wenn ich mein EX Mann schützen würde . Der weilen hatte ich doch nur die Wahrheit gesagt vor Gericht ,wie man es von mir verlangt hat.
    Als der Richter Spruch erfolgte Zog es mir die Füße unter dem Hintern Weg .
    Von da an begriff ich , das ich mich nur noch auf mich selber verlassen kann . Weil mann als Mutter und Ehefrau nicht für voll genommen wird.

    Im August zog dann mein EX Mann aus der ehelichen Wohnung aus .
    Ab dem Zeitpunkt fing dann die übelste Masche der Verarschung vom Behörden ( JA und Arge ) mir gegen über an .

    Renovierte meine Wohnung auf eigene Kosten . Um dem JA zu beweisen das es auch anders geht . Aber puste Kuchen . Ihr fragt euch sicherlich wie so ich Sagen kann , das es Pustekuchen war .

    Das möchte ich euch jetzt schildern .

    Nach der Renovierung meiner Wohnung vereinbarte ich ein Termin mit dem JA und holte mir zusätzlich noch meine Scheidungs RA mit ins Bot . Weil ich ein schlechtes Gefühlt hatte im Bauch .
    Diese vorab Einschätzung war richtig , den …….
    in dem Gesprächs wo meine RA mit anwesend war . Sprach das JA den weiteren werte gang wie folgt ab mit mir und meiner RA .
    Bis Weihnachten 2011 soll der erste begleitet Kontakt von meinem Sohn wieder bei in der Wohnung Stadt finden . Gut und Schön sagte ich damals .
    Es vergingen die weiteren Wochen und es war dann auch Weihnachten . Auf anfragen in der Einrichtung sowie beim Jugendamt , was nun ist . Wann der erste Kontakt nun Stadt finden solle . Bekam ich keinerlei Auskunft. Es wurde mir nur soviel gesagt : das laufende Strafverfahren gegen mein EX Mann ist noch nicht zu 100% abgeschlossen , deswegen dürfe mein Sohn nicht zu mir nach Hause kommen . Was für eine Falsche hinterhältige Einstellung vom JA.
    Doch das war nur die spitze vom Eisberg es geht noch viel schlimmer was sich das JA Anfang März noch mit mir und meinem Sohn geleistet hat .

    Anfang Februar erlitt ich in meiner Wohnung einen Heizung’s Schaden . Heist meine komplette Wohnung stand unter Wasser und das an einem Freitag Abend .

    Dieses meldete ich den JA und bad dringend um Hilfe und Unterstützung bei der suche einer Anderen Wohnung . Das JA zeigte in keinster weise dafür ein Interesse mich dabei zu Unterstützen. Im gegen teil die Absurden Ausreden und Ignoranz ging weiter .

    Anfang März fand wie geplant das HPG Stadt.
    Dort wurde mein Sohn ohne mit der Wimper zu zucken mit geteilt , das er nicht nach Hause Darf . Begründung diesmal war , der Wasserschaden in meiner Wohnung .
    Mein Sohn weinte bitterlich , weil er diese ignorante Haltung vom JA in keinster weises begriffen hat .
    Ab dem Zeitpunkt versuchte ich mit allen mitteln die mir zur Verfügung standen gegen die Ungerechtigkeit vom JA an zu kämpfen . Es war leider nicht so einfach wie ich dachte .

    Durch die Intensive Wohnung suche aus außerhalb vom Landkreis Vechta . stellte ich zum entsetzen fest . Das nicht nur die Arge sondern auch das JA mir wichtige Unterlagen zur Wohnung suche vorenthielt.
    Darauf hin begann der Kampf von meiner Seite , in dem ich nicht locker lies diese Fehlenden Bescheinigungen ( Umzugs Bestätigung etc. mir zu besorgen) . Von der Arge bekam ich in keinster weise Unterstützung . Zitat : “ wenn sie in eine Andere Wohnung ziehen , Zahlen sie doch selber den Umzug “
    Mit dieser aussage gab ich mich allerdings nicht zu frieden .

    Durch die Schikanen und nicht Einhaltung des Begriffes „Hilfe“ , wurde ich immer mehr ins abseits geschoben .
    Auf die Frage an das JA ,ob ich eine Bescheinigung bekommen könne , wegen der Wohnung . bekam ich die simple Antwort : „“ Ich weis gar nicht in wie fern ich dazu Berechtigt ,bin ihnen diese Bescheinigung anzufertigen .

    Doch siehe da, nur 3 Tage Später hatte ich die Bescheinigung im Briefkasten liegen .
    Damit war aber noch nicht alles wieder behoben was Kaput gegangen ist .
    Die Arge weigerte sich diese Bescheinigung an zu erkennen . Dafür fehlten mir einfach die Worte .

    Durch die erlitten Schikanen von der Arge , vom Vermieter – wegen dem Wasserschaden sowie durch die Schikanen vom JA. War ich müde wollte aufgeben . Hatte auch gesundheitliche Probleme davon getragen .

    Das war nur ein kleiner Bruchteil von dem was in den folge Wochen noch alles so auf mich zu kam bzw. Ungereimtheiten ich heraus fand .

    In der zwischen zeit hatte ich auch um Verständnis gebeten bei meinen Eltern . Ihnen immer und immer wieder versucht verständlich die Situation zu schildern . Was das JA für ein falsches Spiel mit mir und meinem Sohn Spielt.
    Hatte das Gefühl das sich meine Eltern in keinster weise in die sachbezogene Situation hinein versetzen konnten . Weil sie ja nicht das Problem zu lösen hatten , sondern ich selber .

    Aber ich lies den Kopf nicht hängen suchte nach Auswegen um meinem Recht als Mutter gerecht werden zu können .
    Dazu gehörte auch mich um neue Möglichkeiten zu bemühen um in ein geregeltes Arbeitsverhältnis ran zu kommen .
    Dies gestaltete sich schwierig in Deutschland da mir die nötige Unterstützung von der arge verweigert wurden ist. besser gesagt die notwendigen Auslagen nicht über nomen wurden .

    Deswegen entschied ich mich dann dafür , mich durch Freunde unterstützen zu lassen wegen der Job suche.
    Freunde finanzierten mir den Aufenthalt in Österreich vor .
    Den ich auch Mitte Juni 2012 war nahm.

    Fand auch relative schnell einen Job , wo ich sagen konnte : ich bin von keinem Amt abhändig.
    In den darauf folgenden Tagen

    Innerhalb von 2 Wochen hatte ich nach unzähligen Vorvorstellung Gesprächen , endlich geschafft an ein Arbeitsverhältnis zu bekommen .

    Daraufhin stellte ich die je weilligen Anträge die erforderlich wahren um den Werdegang , der regulären Arbeit nach zu gehen .
    Anmeldung in der Gemeine , Abmeldung in Deutschland bei der Arge , Abmeldung bei der alten Gemeine , Mitteilung an das JA über meine RA das ich umgezogen bin wegen Arbeitsaufnahme , somit auch einen Termin diesbezüglich nicht war nehmen konnte ( Urlaubssperre ).* Diese Unterlagen habe ich dann selber noch mal an das JA geschickt , weil meine RA zu dem Zeitpunkt im wohl verdienten Urlaub sich befand.*
    Darauf hin fand das HPG ohne mich Stadt.
    In diesen HPG stellte mich das JA so hin , als ob ich meinem Sohn die Wahrheit nicht sagen könne.
    Doch mein Sohn kannte die Wahrheit . Den ich hatte keine weiteren Perspektiven im Landkreis Vechta gehabt. Habe mein Sohn erklärt das ich dies für ihn und für mich tu, damit wir uns beide wieder etwas leisten können ( auch mal in den Urlaub Fahren u.s.w. ) . In meinen Augen hat mein Sohn dies auch verstanden . Mein Sohn war sauer als ich ihm sagen musste , Kind pass mal auf , deine Betreuerin hat mir nicht erlaubt dich vor meiner abreiße nach Österreich zu sehen . Das hat mein Sohn um gehauen , weil er diese Einstellung nicht gut fand . Aber der Hälftigste Kracher kam ja jetzt noch .
    Durch meinen Umzug nach Österreich wegen Arbeit , hatte ich in keinster weises die Möglichkeit meinen Sohn über mich zu versichern über die Krankenkasse. Das Jugendamt weigerte sich mir Unterlagen – Kinderausweis / Reisepass ( der nicht beantragt werden konnte , da die Einrichtung und das JA mir mein Kind diesbezüglich nicht aushändigten).
    Somit stand mein Sohn über 6 Wochen ohne Krankenversicherung Schutz da . Das schlimmste an dieser Situation war , das Meine Eltern dies wussten und dennoch meinen Sohn in den Sommer Ferien zu sich holten . Das war nicht das ein zigste womit ich zu kämpfen hatte.
    Durch meinen Umzug Änderte sich auch die Rechtsgrundlage der Finanzierung der Unterkunft für meinen Sohn . Doch dieses beachtete das Jugendamt nicht . Verbrassest weiterhin zu Unrecht Deutsche Steuergelder für mein Sohn . Obwohl ich als Kindes Mutter mit Aufenthaltsbestimmungsrecht sowie Sorgerecht , hier vor Ort alle weiteren Anträge stellen muß. Doch das JA weigerte sich dem Nach zu kommen .
    In einem Gespräch mit der Einrichtung fragte ich immer und immer wieder nach warum sich in keinster weise an die Vereinbarungen die gemeinsam mit dem JA getroffen wurden sind gehalten werden . Der Sachbearbeiter wich meinen Fragen immer gekonnt aus . War nicht in der Lage mir ein Lösungsvorschlag drauf an zu bitten . Doch das Gespräch was ich unter beistand meines Lebenspartners geführt habe mit dem Leiter der Einrichtung. Entpuppte sich ein paar Tage Später in Schriftlicher Form So wieder .
    Angeblich hätte ich zum Leiter der Einrichtung , wo sich mein Kind aufhielt, folgendes Gesagt :
    „Zitat aus der schriftlichen wieder gabe vom Gespräch des Leiters der einrichtung herr B…. mit Herr G…. vom JA.
    *Setzen sie meine Sohn in den nächsten Zug mit Ziel Österreich* .
    Zitat Ende …..“
    Diese Wortwahl habe ich nie man Telefon zum Leiter Herr B…… der Einrichtung gesagt.
    Darauf hin wand sich das Jugendamt an das Familiengericht in Papenburg . Papenburg aus dem Grunde , weil die Einrichtung wo sich mein Kind befand in dessen Zuständigkeit’s bereich liegt von der Gerichtsbarkeit.
    Darauf hin ordnete das Gericht Papenburg einen Mündlichen vor Ort Termin an ( unter Ausschluss der Öffentlichkeit ), zur Klärung was für mein Sohn am besten ist .
    Bei diesem Gespräch Rügte die Richterin das Jugendamt da die fehlenden zusammenarbeit mit mit , der Kindes Mutter fehlte. Bei diesen Gespräch kristallisierte sich schnell heraus , das das Jugendamt gefragt worden sei . Warum ich eine Bescheinigung über die Wohnungsgröße , erst zu spät ausgehändigt bekommen habe . Daraufhin wusste das Jugendamt nicht was es antworten sollte .
    Weiterhin wurde von der Richterin veranlasst, das mir mein Kind mit sofort zugängig gemacht werden soll. So das ich ENDLICH mal den Reisepass beantragen kann. Dies Erledigten wir auch umgehend nach der Mündlichen Verhandlung.
    Die Einrichtung wo sich mein Kind befand , verweigerte mir meinen Sohn aus zuhändigen . Sie sagten zu mir : das mein Sohn mir nur in Begleitung mit gegeben werden dürfe.
    Auf die nachfrage , von wenn diese Anweisung kommt .
    Bekamen wir leider keine Antwort darauf.
    Ich vermute hier nur das diese Anweisung direkt vom Jugendamt vom Herr G…. kam .
    Als der Reisepass beantragt worden ist , vereinbarte ich unter Zeugen , das sich die Einrichtung Verpflichtet , bei fertig Stellung des Ausweise mir diesen Per Post zu zustellen .
    Die Einrichtung weigerte sich wes wegen auch immer, mir diesen nach Ausstellung zu zustellen .
    Muste erst meine RA damit bemühen, sich darum zu kümmern wer mir diesen jetzt nun zustellen kann.
    Mit der Gemeindeverwaltung wo der Ausweises beantragt worden ist . Fanden wir dann eine Lösungsweise der Übersendung des Ausweises zu mir .
    Als ich den ausweis endlich zugestellt bekommen habe , ging ich zum nächsten punkt über den ich geklärt haben wollte .

    Das war die zuständige Kindergeldkasse in Oldenburg.
    Dort rief ich an , und schilderte ihnen mein Problem.
    Die nette Damme am Tel. teilte mir zum erstaunen mit , das das Jugendamt in keinster weise berechtigt sei, weiterhin das Kindergeld für meinen Sohn zu Beziehen . Weil ich nicht mehr in Deutschland gemeldet bin . War überrascht dies zu erfahren.
    Daraufhin teilte ich der Kindergeldkasse alle erforderlichen unterlagen mit die sie benötigten von mir .

    Eine weile war dann wieder ruhe eingekehrt, aber dies hielt nicht lange so ….. den das JA holte zum nächsten Schlagabtausch aus .

    Das JA versuchte falsche Augmentationen gegen mich vor zu bringen . Worum es sich genau handelt möchte ich euch nicht vor enthalten .

    Im Jahre 2009 wo ich meine Kur absolvierte . Fand während meiner Abwesenheit eine Polizeiliche Hausdurchsuchung in meinem Haushalt Stadt. die ich bis dato mit meinem Jetzigen Geschiedenen EX Mann bewohnte .
    Dabei handelte es sich um eine Routine Durchsuchung . Weil gegen mein EX Mann ein straff verfahren anhäng war.
    Bei dieser Hausdurchsuchung wurden Fotos von den Polizeibeamten gemacht.
    Diese händigten die Beamten dem Jugendamt in Vechta aus .
    Jetzt kommt das schlimmste an dieser dokumentierten Hausdurchsuchung .
    Das JA in Vechta macht mich für diese Unordnung ,die während meiner Abwesenheit vorgefunden wurden ist, von den Polizeibeamten Verantwortlich.
    Dies finde ich eine absolute Frechheit, die sich hier das JA mir gegen über erlaubt.
    Durch Rücksprache mit meiner RA , legten wir gegen diese Stellungnahme die das JA dem Fam-Gericht in Papenburg zustellte ein.
    Hier habe ich mal wieder am eigenen leibe zu erfahren bekommen . Das dass JA mit allen mitteln was ihnen Lieb ist die kinder In ihrer Obhut behalten möchte .

    Das JA Vechta ist in keinster weise daran interessiert , was ich seit dem ich mich getrennt habe von meinem jetzigen EX Mann , alles alleine auf die beine gestellt habe .
    Mich intensivst bemüht habe meinen Sohn nach Hause zu bekommen . Doch das JA schob mir ständig nicht haltbare gründe mir in den Weg , wo es Heist , nein , ihr Sohn darf nicht nach Hause zu ihnen .

    Das JA schiebt hier immer wieder meine Eltern mit ins Spiel. Heist , mein Sohn kann ja in den Ferien hin Fahren u.s.w. . Mich fragt aber keiner ob ich das möchte . Den ich als Kindesmutter habe auch ein Richt meinen Sohn zu sehen . Doch das JA und die Einrichtung verweigert mir nach wie vor meinen Sohn , das er endlich zu mir kommen kann .

    Weiterhin habe ich jetzt eine E-mail an den Bund der Steuerzahler Deutschland e.V. geschrieben .
    Da ich der Meinung bin das das JA Vechta zu unrecht Steuergelder zur Begleichung des Unterhaltskosten für meinen Sohn aus gibt . Hier geht es um einen Monatlichen Betrag von mehr wie 3500€ .

    Ich habe mich bewusst hier an dieses Forum , Rundfunk , Presse gewannt , das endlich mal wer darüber berichtet was für Ungereimtheiten hier das JA Vechta abzieht.

    Wenn mann mich nach meiner Persönlichen Meinung fragen würde .
    Das was ich mir am meisten wünsche ist folgendes.

    Mein Sohn soll nicht länge Weihnachten ohne seine Mutter feiern .
    Den eine Familie gehört zusammen .

    Für weitere Sachbezogene Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Gewähre auch Akteneinsicht in die vorhandenen Unterlagen .

    ich scheue mich nicht davor meinen Namen Preis zu geben . Aber nur auf anfrage unter folgender E-Mail:

    n_saege@hotmail.com

    Antwort
  3. 3

    R.

    Juhu,
    mir ist deine Geschichte sehr an Herz gegangen und es kommt mir so einiges bekannt vor.

    Mein Gerichtstermin beim OLG Gericht war am 8.10.12. Ich war echt am Boden und am 22.10 rief ich beim Anwalt an, weil der Gerichtsbeschluß kam. Ich war richtig sauer. Ich bin zwar Laie und nehme mal an, das er gut agumentiert hat, aber nichts richtig korregiert hat. Geschweige, das er die Verfahrenspflegerin richtig in den Arxxx tritt. Denn die kann sich überhaupt kein Urteil erlauben. Ich gehe auch nicht auf die Straße sehe ein Mensch und hab sofort ein Bild von diesem Menschen. Eine FRau die angeblich Interesse des Kindes schützen soll! Am Anfang macht sie ja einen netten Eindruck. Aber zwecks Kind konnten wir halt nicht über die wichtigen Themen sprechen. So war es halt Hallo treffen, mal paar MInuten spielen und kurz mit meinen Sohn alleine sein. Der natürlich Stolz alle seine Spiele mit ihr spielen wollte.. und sie darauf meint, er wäre verhaltensauffällig. Also, wenn meine Freundin sich neue Schuhe etc. kauft und mir das zeigt ist die dann auch gleich verhaltengestört? Das kurze Gespräch mit ihr, war eher belanglos und bis heute habe ich die Notizen nicht schriftlich erhalten. Ohne meine Kenntnis hat sie meinen Sohn in der Tagesgruppe besucht. Mein Sohn kam von Rebus und wollte Spielen, der hatte keine Lust mit der zu reden. Der hatte andere Sachen im Kopf als mit dieser Frau, die er nicht kennt oder anfangen kann. Sie: er hätte sich dann die ganze Zeit versteckt .. mein Sohn, ich habe beim vorbei gehen gesagt, alles in Ordnung mir gehts gut und die Frau hat mich verfolgt und ich wollte spielen, ich habe mich versucht zu verstecken, damit sie mich in Ruhe lässt. Was soll den ein 7-8 jähriger Junge mit einer Frau reden, die er nicht mal kennt, das ist natürlich nicht normal.. klaro Frau Rechtsanwältin!

    Auch ich hab das JA aufgesucht, dank einer Kursleiterin in der Elternschule beim Familienführerschein. Ein Kurs der kostenlos angeboten wurde. Zwecks den Tod und die Hilfe einer engen Bekannten, die mich aber trotz Hilfe, worüber ich auch froh war, mich dominierte und egoitisch ist und nur was sie sagt und meint richtig ist, also ihr Leben müsste ich so führen.. Die Dame war bereits die Familiehhilfe zu machen und war halt eher eine gute Therapeuten geworden, ich mochte Sie, ich vertraute hier alles an.. zwecks den Wechsel des Kindergarten, weil ich so dumm war, den erst besten Kita Platz meines Schwagers auf Rat zu nehmen. Ein Zimmer mit 15 Kinder und 1-2 Babys. Eine Voll-und Halbtagskraft. Die zwecks Babys nicht mit den Kindern rausging, weil die Vollzeitkraft halt 15 Kinder hatte und mit Essen, decken und abräumen usw. auch noch beschäftigt war..

    Mein Sohn gesund und aufgeschlossen und wie Kinder sind halt ruhiger und agiler. Agile Kinder sind vehaltensauffällig. Nun war das auch eine große Umstellung für ein Kind das 2 Jahre bei Mama war und plötzlich abgegeben habe und Kinder müssen natürlich ihre Platz finden und dazu gehört, das man sich auch streitet wie Kleinkinder halt sind. Meine Meinung: man will ruhige Kinder haben, die wenig Arbeit machen, schon frühreif sind, sich alleine zu beschäftigen und nicht streiten usw.

    Die Kita stets von meiner Nachbarin begleitet, sagten mir mein Sohn braucht mehr Aufmerksamkeit und ein Intrigationskindergarten wäre gut. Zwecks einer Ohrbehinderung ab zum Werner-Otto-Instut in HH, sorry ist ne gute Einrichtigung, aber mit Vorsicht zu geniesen.
    Mein Sohn war in Behandlung zwecks seinen Nichtohres und dann wurde beim Hörtest auch gleich mal ohne Wissen von dem Arzt, ob er das durfte, weis ich bis heute nicht, auch mein Sohn begutachtet. Ich hab mir darüber keine Gedanken damals gemacht und kein Einspruch gemacht.

    Im I-Kindergarten war eine nette Erzieherin. Mein Sohn war auf sie fixiert. Riet mir dort mein Sohn in die Vorschule zugeben. 2 Jahre wäre er vorraus und wir müssten zurückstellen, also kindlicher wie auch immer.. heute unterstellt man meinen Sohn er wäre nicht kindsgemäß entwickelt.

    In allen ist mir stark aufgefallen, wie viele ich auch kennengelernt hatte, jeder macht was er will. Hier war ich mit 35 Jahren die einzige Frau zur Zeit die ein Baby bekam. Die Mädels kamen gerne zu mir.. Dann hieß es später, sie wären zu halt.. da waren die jüngsten 6 Jahre alt, mein Sohn 3-4/5 Jahre alt. Heute lebt mein Sohn als 8 jährige mit ab 12 Jährigen Jugendlichen zusammen und wie haben all diese Fachleute gesagt.. er muss mit altersgleichen Kindern spielen, was er auch tat. Aber der Kindergarten lag halt weiter weg und so haben wir die Jahre die Kontakte aufgebaut und hier halt weniger..
    hier waren die Mädels die etwas älter waren und viele hatten Geschwisterchen usw.

    Mein Sohn ist ein Einzelkind und ich alleinerziehend. Ich habe Mütterberatungen und Elternschulen usw. besucht. Ich bin heute unfähig mein Kind zu erziehen.

    Mir kommt so vieles bekannt vor.. diese netten Andeutungen der Drohnung. Natürlich kann man sich nicht mehr erinnern und es spielt vorne weg auch keine Rolle.

    Mein Sohn hatte Grundschulprobleme. Ich war Laie und vertraute der Leiterin und gab mein Sohn ins Grundschulprojekt in Rebus. Dadurch das die Kids nicht mehr abeholt wurden, lernte man die Mütter kenenn und tauschte sich aus. Alle waren unzufrieden.

    Ich nahme an, es handelt sich um eine Schule mit Unterricht, aber im kleinen Stil für 3 Stunden. Sich eingewöhnen und weniger abgelenkt werden usw. Der Leiter bei den ersten Terminen, es gibt keien Hilfen für ihr Sohn, er ist unschulbar. Zwischenzeitlich Jan.11 rief ich auf Rat einer Mutter, die das selbe Problem hatte, das Familienzentrum Nord an. Ich bekam knapp 6 Monate später Termine.

    Mein Kopf war so voll von diesen ständigen Einmischen, Reden usw.
    Ich wollte eine Diagnose auf ADAS Lernschwäche etc. Vor dem 18.2.11 besuchte ich meien Vater, der echt schrecklich gegen über Weihnachten aussah und er hatte so abgenommen. Zwecks das mein Sohn zu Rebus kam, gab es ein Gespräch beim JA Billstedt. Wo ich nachfragte, ob eine Nachmittagsbetreuung gab. Es handelt sich hier um einen neue Sachbearbeiter, die ich wegen meiner Bekannten gewechselt hatte, die mit meinen Sohn im Spielhaus war und mein Sohn dort bei Trampolien ein Junge am Hals festgehalten hat. Nein, 100% sicher, das war keine Absicht. Sie hatte ihn unbeaufsichtig lassen, um was zu trinken. Es spielt natürlich auch keine Rolle, das die Mutter mir am Telefon was anderes erzählte, als das was meine Bekannte bei der Polizei erfuhr. Sie hat dann meinen Sohn angezeigt.
    Hab ich eigentlich nicht verstanden, eigentlich hat die Aufsicht meine Bekannte gehabt. Die war natürlich arg besorgt, das sie Schmerzengeld zahlen muss. Wahrscheinlich auch der Einsatz zwecks Hilfe als dann es richtig los ging.

    Mir wurde die Tagesgruppe angeboten. Es war kein Wort: Dort geht ihr Sohn von dann hin. Unter Hilfe verstehe ich, wie auch die JA DAme meinte, machen sie mal ein Kennelerntermin, ein Probetag und dann schauen wir weiter – setzen uns zusammen. Ansonsten hätte ich meine Bekannte zu dem Gespräch reingerufen als Zeuge, die ja mit mein Sohn draussen wartet und aha.. dort sich ordentlich verhielt, der so acht krank und gestörte und was man ihn nicht alles vorhält.
    Ich Termin und hin mit meinen Sohn und der der Leiter der Tagesgruppe, war genervt und war reagierte unfreundlich, weil ich ne halbe Stunde zu früh kam. Im Erziehungsgutachten verdreht er die Tatsache! Sowas sitzt auf einen Chefsessel! (tja, als ich mein Sohn mal abholte, war auch eine Mutter, die zu früh da war und wie freundlich war er und das kann eine Mutter bezeugen.) Das wird natürlich nirgendwo erwähnt, trotz Gegendarstellung.
    Da mein Sohn zwischen 8.50 – 9.15 Uhr abgeholt wurde und um 13 Uhr Rebus zu Ende war und mir ständig die ohren zwecks Tagesablauf vorgehalten wie wichtig das ist einzubhalten usw. Sagte ich der JA Dame, das 8 Stunden zu lang sind und was bis 16 Uhr geht. die Tagesgruppe ging bis 17.30 und um 18.30 Uhr waren wir erst zu Hause, mal früher oder später, das brachte den Tagesablauf eh durcheinander..

    Daher rief ich die JA Dame an und wollte das mit ihr bereden und abklären, da wurde die aufbrausend und beleidigete meinen Sohn als Krank und gestört. Gut mein Sohn hat Mist gebaut, ich habe es ihm auch erklärt und er musste zu einem Training. Natürlich war nicht begeistert, denn meine Bekannte hat keine Kinder und beim Spielhaus achte ich halt immer auf mein Sohn. Ich war schon verunsichert von diesem ganzen angeblichen schlimmen Verhalten im Kindergarten.. nur Privat da lief es gut. Komisch..

    Das hab ich mir nicht gefallen lassen und sie drohte mit Gericht ich auch. Ich zum Anwalt einer Freundin, von den ich arg enttäuscht wurde. All die Informationen sowie auch meine Bekannte, die auch mal beim Jugendmat tätig war und eine Art ERsatzoma für mein Sohn ist ..
    hat sein gutes Verhalten erzählt und Zeugen hätte ich auch genug ..
    Ich also alles was ich belegen konnte, raussuchte über ADAS usw.
    Nun wurde dank der Familienhile mein Sohn überall wie auch immer vorgestellt und ich war rechtlich auch manchmal genervt. Privat verlief es gut und überall woanders nur schlecht. Dadurch kam dann die Aussagen, das es belastend für mich war. Aber heute denke ich nicht, das mein Sohn eine Belastung war, sondern all die mir angeblich unterstützen und helfen wollten, ich als Mutter total unsicher wurde und strenger wurde zu meinen Sohn usw.

    Im ersten Verfahren bin ich schockieret gewesen. Sagte auch zu, mit dem Erziehungsgutachten, hab eine Eigentumswohnung, hab zuvor gearbeit meine Schule besucht, keine Drogen genommen, trinke nicht, hatte nie mit Polizei zu tun, keine Schulden, ausser die Abzahlung der Wohnung, ich war sauber und ordentlich, unternahm mit meinen Kind viel, auch mit Freunden usw. Ließ mein Sohn nicht bis zur Einschulung zu Hause, nahm Termine war beim Kinderarzt usw. usw.

    Ich habe heute gelernt. Ein Kind darf man nicht verwöhnen. Ein Kind hat ohne wenn aber sofort zu hören. Ein schönes ordentlich Zuhause, eine liebe und nette Mama, gutes Umfeld.. – Ich bin eine Übermutter, die Bindung wäre zu eng usw.

    Andersseits hört man das Kinder mehr Aufmerksamkeit bekommen sollen usw. Mein Kinderarzt half mir, aber nützte nichts, auch das Familienzentrum.

    Ich durfte keine Schule aufsuchen, ich durfte keine Termine mehr beim Famiienzentrum wahrnhemen, weil das Erziehungsgutachten für das JA ja wichtiger war. DA wusste ich nichts, das man das nicht machen muss. Dann einen guten Gutachter suchen. Nun will man mir erzählen, das ich mit diesem fremden Menschen rede und der beurteilt mich.
    Dann kommt er spielt 3 x 2 Stunden mit mir und meinen Sohn. Eigentlich hat man Spass. Schummeln tödlich. Freuen tödlich.. aufgereget sein tödlich.. Mit diesem Mensch möchte ich nichts zu tun haben, denn ich glaube kaum, das er Spass noch kennt. Ich möcthe auch nciht seine Kinder kennenlernen, eigentlich doch,, um mal zu hören, ob die Kids so glücklich waren über ihren Vater, der ja studiert hat und mit seinen Bericht eine Familie zerstören kann.
    Dazu, das er nicht mal den richtigen Satz schrieb.. Was heisst hier natürlich sein. Der Mann war nett, aber ich würde mich mit ihn nie abgeben oder eine Freundschaft haben wollen. Ich bat ihn auch mich zu unterstützen und er kommt hier mit Fremdunterbringungen und sonstiges, weil ich nicht pädagoisch in der Lage wäre, die Schulprobleme in den Griff zu bekommen. Bisher wurde mir richtlich untersagt und weil mein Sohn die Woche kaum noch zu Hause war, konnte ich auch keine Termine mehr machen. Ich hoffte auf die Unterstützung der Tagesgruppe. Sie sind alle so nett, diese Sozialheinis, Reden gerne, weil sie Kinder aus Büchern studiert haben und gehen auch danach, wie ein Kind wissenschaftlich sein soll. Die Praxis ist leider anders. Kinder sind Kinder.

    Aber keine Hilfe. da die Zuständigkeit nicht ihren Chef noch JA in den Rücken fallen wollte. Aber ich, musste.. wsa die sagten usw.
    Eine Dame von 33 jahren mit Therapiehund, der lieb war und so sollten wohl auch die Kinder sein. Sie hatte keine Kinder. Da ich nun ja vieles gemacht hatte und man nette Mamas kennenlernte von Eltenschulen und Mütterberatungen und ich auch nicht der Typ bin, der nun gleich 100 von Mütter als Freunde habe..hab ich natürlich auch einiges gelernt usw. abgesehen vom Elternführerschein. Es ist natürlich lieb, das sie mir erklären will, das Kinder Regeln und Grenzen brauchen usw. Sie konnte mir nichts mehr beibringen.. das hab ich auch schon mit der Famiienhilfe durch, wie oft denn noch alles anhören. Aber Schule usw. keine Hilfe. Kein Einsatz .. nicht mal auf die Hinterbeine gestellt für uns.

    Die angeblichen HIlfen. Sie haben meine Familie ja erst recht kaputt gemacht. Hätte ich mich neutralen Stellen selber aufgesucht, wäre es wohl besser. So war ich in dieser Maschine.. ich hatte bis dahin das volle Vertrauen zum Jugendamt. Plötzlich kam mehr und mehr, das ich nicht zusammenarbeite. Als ich zum JA ging, war eine nette junge Frau dort, die leider ging. Ich wurde nicht darüber aufgeklärt, einmal JA immer JA und das alles aber auch alles gegen einem verwendet werden.. WAS für HILFEN..

    Dann wrude ebenfalls ein Bericht vom WIO vom JA angefordert. Warum auch immer. Sie sammeln und raffen alles .. Ich sage ehrlich, mein Sohn war als Baby beim WIO und was hat das JA zu interessieren??

    Ich habe mir auch nichts gedacht. Ich als verantwortliche Mutter vertraut all diesen Experten. Und witzig ist, das zumindestens im Erziehungsgutachten vertrauensvoll und naiv steht. Also für Gutachter, das ich ja nichts mitbekomme und von Luft und Liebe lebe in voller Harmonie. Ich lese es so. Tja Frau Lohmann sie haben auf alles gehört, was andere sagten und meinen.

    Der Hammer ist, das mir der ASD sagte, Familienhilfe wird nur ein Jahr gewährt, zwecks einer REha, die mir der Kindergarten an Herz legte, wo ich dort erfuhr, völlig falsch zu sein.. unglaublich..
    Das war auch ein Schuss in den Ofen dort. Die Familienhilfe sie war eine sehr liebe Persönlcihkeit, wir unternahmen mit unsern JUngen etwas usw. Sie war mir wie eine Freundin geworfen oder gute Bekannte. Das sie nicht so zufrieden war, weil die eigentlich Arbeit zwecks meiner Bekannten im Hintergrund war. Es tat ja auch einfach gut jemand zu haben, die letzten Jahre auch zu bereden und neue Wege zu sehen und das jemand aufbaute. Aber das der ASD nun sagte, das die Familienhilfe nicht mehr mit mir angeblich zusammenarbeiten wolle.. und vor dazu nun neu vor dem OLG meinte, weil ich alles besser wüsste, ich uneinsichtig war usw. DAS hat mich hart getroffen. So das ich ihr ein Brief schreiben werde. Denn ich habe nicht das Gefühl und wir sprachen auch mal telefonisch, aber ich habs halt nicht mehr im Kopf. Also so hat sie es nicht gesagt.

    Wer lügt nun!

    Ebenfalls das Training, wo mein Sohn hinmusste für ein Jahr, weil meine Bekannte nicht aufgepasst hatte. Netter Leiter .. kinderlieb verständnisvoll, mein Sohn fand sofort Kontakt beim ASD ersten Kennenlernen. Mein Sohn hatte Angst, als beim Tisch mir die Nr. des Trainiers zugeschoben wurde, nahme mein Sohn den Zettel und knickte und zerriss ihn. Also ich sah das nicht eng. Wie muss sich auch ein Kind fühlen, wenn da mehrere Leute sind, die über ihn reden und er ein schlechtes Gewissen hatte oder auch peinlich war. Es tat ihm ja auch leid. Er hats auch verstanden, als ich ihm erklärte, nie am Hals festhalten. Ich hab ihn ja nie auf den Schultern getragen..
    Mein Sohn hört sofort auf mich als ich sagte, ok, nun muss du es aufheben. Wäre er so krank und gestört hätte er es wohl nicht gemacht. Mein Sohn ist nun auch ein starkes kräfiges Kind. was auch der ASD Sachbearbeiter bemerkt. Sind alle aus der Familie Handwerker und haben Kraft. Halt kein zierliches tühtüh.. Kind.
    Ich hatte vertrauen mit dem Trainer und wir sprachen viel ohne wissen der neuen Sachbarbeiterin. Aber auch hier meine meine Bekannte, von dem ist nicht viel zu erwarten.

    Wenn man alleine ist und keinen hat, ist es halt schlecht, wenn ich krank bin, mein Sohn dort hinzubringen oder mein Sohn, wenn er sich ansteckt. Die Belastung hatte mich wohl kränklich gemacht oder der Kindergarten .. Eine Erkältung nach der anderen, was sich nach dem Kindergarten schlagartig nachließ. Vielleicht weil man auch nicht mehr bei Kinderarzt war usw. Keine Ahnung.

    Ich konnte mein Sohn nicht wegbringen oder es war ein andere Tag, der Training rief mich spät an. Wir hatten schon gegessen und spielten. Er meinte, er wäre hier in der Gegend und würde uns gerne besuchen. Ich sagte ihm auch das wir gegessen haben und nun spielen und ich nicht auf Besuch eingestellt bin. Natürlich versuchte ich schnell aufzuräumen, aber mit Lego, Bahnen und Playmobil usw.kaum zu schaffen, wir waren auch schon umgezogen fürs Bett später.

    Ich bekam irgendwann zu hören, das meine Wohnung nicht ordentlich war.. glaube war die Vorab Dame von Rebus, auch so eine Tante..
    (hat sich beim WIO total aufgeregt vor den wartenen Eltern, das ich mich verspätere, obwohl ich schon 1 Stunde da war, weil ich mich in der Uhrzeit vertan hatte. Meine Nachbarin fuhr mich ihn, um die schulischen Stand zu testen. Was auch immer. Ich wollte sie nicht bloss stellen. Ist nicht meine Art, denn ich stand bei meiner Nachbarin, die Frau die mit ihr wartete und mir das erzählte.
    Rücksicht darf man echt nicht haben, den ich sprach sie 2 x an und nichts kam von dieser Person.. egal.. dachte ich mir.

    Ich habe den Trainer zu rede gestellt und nein hätte er nicht usw.
    Zwecks Gericht drängte ich auf die Aussage und sehe mal da.. die Worte waren auf einmal kühl und nicht mehr freundlich. Mir wurde ja gesagt, das es an das JA weitergeleitert wird. Also ich knn mich an das Gespräch nicht erinnern mehr. (heute weis ich, keinem die Tür aufmachen, was ich auch eigentlich nciht mache.. wie viele halt auch..) und zwar nicht geschrieben, aber es scheint zu stimmen..

    Also daher .. ich habe schon Pferde Kotzen sehen.

    Mein Sohn der bei mir es gut hat. Ich eine gute und liebevolle Mutter bin. Ihn fördere usw. auf Ernährung usw. achte, geduldig bin usw. Mir wäre unfähig ein Kind zu erziehen..

    Also muss ich mich ja mal fragen, ob alle diese mir begegend sind, Eltern hatten, die sie erzogen haben. Mein Kind macht vieles aus Unerfahrenheit und aus Fehlern lernt man noch am Besten.

    Heute habe ich das Gefühl, ich hätte mein Kind schlagen müssen..
    Was du hörst nicht und klatsch..

    Das ist mir vom Jugendamt und Co vermittelt wurde.. oder man das Gefühl bekommt. Denn wie soll eine gute Mutter sein. Ich habe mein Kind nicht verwöhnt.. also Hund nicht geholt oder Markenklamotten..
    Er hat sich ein Meerschweinchen gekauft, das war schon verwöhnen und nachgeben. Soll mein Kind nun nicht mit einem Tier aufwachsen dürfen?
    Mein Sohn würde alles bekommen, klaro hab auch das Konto von M.Jackson oder hab im Lotto gewonnen.. Meine Reserven sind nach dem Tode mit Beerdigung und div. kleiner Rechnungen bezahlt worden. Ich hab keine Schulden machen müssen die Jahre.. Weil ich mein Geld meinen Sohn sonst wo hin schiebe.. also wirklich.. Mein Sohn hat gelernt mit Geld umzugehen. Bei Rebus wusste er nicht mal mehr was 2 cent sind usw. Kinder mussten die Klassen wiederholen, ja weil die dort so gut gelernt hatten.. Mehr Spass und Fun und die Tagesgrupp ebnefalls.. Schule war Nichts. .. wie kann dann mein Sohn lesen und Schreiben lernen.. Lerntherapie wurde vom ASD zurückgestellt.. Familienzentrum richterlich untersagt und nun auch noch gegen mich verwendet. ..

    Mir erzählt man ich hätte verweigert, unterboten, verhindert.. keine Zusammenarbeit usw. Ich habe viel mitgemacht und zugelassen. Nur ab und zu und das ist gering.. das ich es verneint habe aber halt auch mit Begründung.

    Mein Sohn kam mit einer leichten Behindertung zu Welt, also WIO und ich bin ja froh, das mein Sohn auf einen Ohr gut hört. Wir hatten auch nie Ruhe gehabt.. ausser die Zeit, wo ich mein Sohn aus dem Kindergarten nahme, weil ermeinte, er wurde gehauen- geschlagen, natürlich wurde mien Kind abgestempelt als Lügner.. Aber ehrlich, man kennt sein Kind und man weis, wann ein Kind lügt. Und wenn innerhalb des halben Jahres, wo er bei mir dann war Zuhause, natürlich auch vom Kindergarten so geraten, nicht bis zu Einschulung andersweitig unterzubringen und auch nicht zu lernen, weil er so schlau ist .. Ich könnte mir die Haare raufen, auf solche Leute gehört zu haben..

    Mein Sohn hat das immer wieder bestätigt. Er erzählte es auch einer Freundin, wo er bei sienem Freund schlief. Daher sind wir auch zum JA gegangen. Mein Sachbearbeiter war nicht da und ich hinterließ ein Bericht. Vor OLG GEricht konnte er sich nicht erinnern.. er meinte, er hätte mich aus den Augen soweit verloren.. Ich hatte auch keine Probleme, wo ich das JA hätte nun gebrauchen hätte können. Ich wollte auch mal endlich Ruhe in die Familie einbringen und meine Schritte und Wege gehen. Bin ja net mit denen verheiratet. Ebenfalls Dez. 11 fragte ich an, ob ich statt Tagesgruppe bei der Mütterberatung feiern könne, weil die Zuständigkeit in der Tagesgruppe nicht diese Entscheidung treffen durfte.. bin verwundert.. aber naja.. Keine REaktion ..

    Also, ich bin schon ehrlich Mensch, wer mich kennt und lügen muss ich schon ja garnicht. Ich würde mir auch nicht die Mühe machen, alles aus dem Interet zu suchen, was die Probleme der Schule betrifft, hätte keine Lerntherapie aufgesucht, wo man so nebenbei erfuhr, das man mit Rebus eng zusammenarbeitet… ja mein Kind ist unschulbar und es gibt keine Hilfen.. tztzt…

    Dann der Vormund. Macht einen netten Eindruck. Sie hat meinen Sohn kennengelernt, ich habe meinen Sohn ins SChulheim abgeliefert, ohne das mein Sohn eine Träne weinte.. Das Kennlerngespräch beim ASD verhielt mein Sohn sich gut.. und und.. aber das wird nicht erwähnt, denn im Grunde sehen sie ja, das mein Sohn nicht mehr Kindergartenkind ist und keine 3 Jahre alt.

    Beim ersten VErfahren meinte mein alter Sachbearbeiter tatsächlich auf Grund der Berichte, womit ja nun alle Geld verdienen und komischerweise nichts Gutes steht und auch sich mit anderen widerspricht.. aber egal, das mein Sohn keine Entwicklung der letzten 5 Jahre gemacht hat..

    Was soll man von so ein Sachbearbeiter dann noch erwarten. Mein Sohn war 3 Jahre alt (Man ließt das Alter mal nach) und mit 8 Jahren soll er sich so auch verhalten?

    Aber der Hammer war.. mir wurde vorgehalten in der Vergangenheit zu leben, den Tod meinesn Partners nicht verkraftet zu haben.. also wenn jemand stirbt, darf man wohl nur 1 Jahre an diesem Menschen später wohl garnicht mehr und Grabpflege als Frau wird wohl nicht gerne gesehen.. ein geliebten Menschen zu verlieren, bleibt ein lebenlang im Herzen. Und das Jugendamt alles aus der Vergangenheit rausholt.

    Dabei gings eigentlich um die Schule. Der Kindergarten war zuEnde und erledigt. Das war mal und nun fängt neues Kapitel an.. aber für das Jugendamt nicht. Das wird ein Kind vorgeworfen und gleichzeitig will man Kinder schützen! Was für ein Hohn und Heuchellei..

    Der gute Mann meinte zum Schluß, ich kann ja nachvollziehen, das eine Erzieherin (die Hand ausruscht oder auf dem Popo haut.) ein Kind haut , wenn man so ein Kind hat das reizt.

    Ein Kind, das angeblich mehr Aufmerksamkeit bekommen sollte. Das eine Behinderung hatte und dazu ein Intrigationskindergarten (von einer Freundin hab ich gehört, das dort 2 andere kinder gehauen wurde.. eine Erzieherin soll sofort gekündigt worden sien.. ..)

    Der Vormund hat kein Wort gesagt. VErfahrenpfleger den neuen Bericht vom Schulheim als Vorlage genommen und die scheint alles zu glauben, was auf Papier steht. Mein Anwalt .. hatte es danach eilig.. und meinte, sie bleiben eine Mutter mit oder ohne Sorgerecht.. man war ich innerlich sauer und auch meine Freundin war nicht zufrieden, die als Zeuge hätte aussagen können sowie auch mein Sohn. Aber da er ohne meines Wissen von der ersen Richterin angehört wurde und das alleine.. fand ich ja auch schon frech, das die Zuständigkeit nicht anwesend war.. Mein Sohn erzählte mir, haben sich über Filme unterhalten. Die Richterin beim OLG die kam dann mit Satzen, das der alte Anwalt faul war usw.

    Kinder bekommen mehr mit als man denkt.. Auf der einen Seite soll man davon nichts erzählen, um das Kind nicht zu belasten und anderseits, muss man sein Kind erklären, das Mama kein Sorgerecht hat, weil alle diese fremdne Personen meinen und keiner uns glaubt noch das wir die Chance haben, das Umfeld als Beweis vorzustellen..

    Als ich dann über das Jugendamt informierte, war es zu spät und war geschockt, das der Vorgang mir bekannt vorkam. Ob nun mit Anwalt, Richter usw. Das sie alle zusammenarbeiten und auch hinter dem Rücken.

    Ich kann mir auch nicht alles immer merken, was vor Jahren war und mein Sohn kann sich ebenfalls nicht an alles mehr erinnern..
    Ich bin bestimmt keine schlechte Mutter und erziehungfähig allemal.
    Ich bin nicht pefekt und vielleicht hab ich auch als Alleinerziehende Mutter mehr Zeit und kann auch mehr mich auf mein Kind konzentieren, denn Flüge werden sie selber schon und kapseln sich ab. Aber Jungen habe es schon schwer und die Gesellschaft hat so eine Vorstellung. Die ich zustimmen kann, ok, hab mir halt auch mal Bücher über Jungen geholt und gelesen und war erstaunt..

    Mit einem Mädel wäre das nicht so passeiert. Kinder sollen Gesellschaftfähig gemacht werden und gleichzeitig macht die Gesellschaft Jungen das leben schwer und nehmen sie nicht wahr.
    Sind ja auch keine Mädels in dem Sinne..

    Und Lehrerinnen.. wenn jemand Grundschulkinder nur hatte und nun behinderte und verhaltensauffällige Kinder mit dazu kommen, das ist eine Umstellung, den u.a. muss auch der Lernstoff vermittelt werden usw. Die Schulwahl war falsch. Aber wir haben ja hier die Wohnung extra gekauft, wo Kindergarten und Schule gab. Denn eigentlich wollte ich irgendwann mal arbeiten gehen, doch heute bin ich am Ende .. und nicht mal der Tod hat mich so verletzt, wie das all diese angeblichen studierten Köpfe gemacht haben.

    Ich bin der Meinung, es hätte sich eine Schule hier finden können mit einer Diagnose hätte man Unterstützung geben können.

    Nur das hat man alles geschicht unterwandert, abgetan, verhindert.

    Die sind damit durchgekommen, weil sie Richtern tatsächlich erzählen, das in Hamburg keine Hilfen gibt.

    Das konnte ich mit einer Diagnose ja nicht mal abklären!

    Heute muss mein Sohn in ein Schulheim in Kiel leben. Er will es nicht. Er benimmt sich hier. Er macht kein Theater, wenn er abholt wurde.. aber dort hat er die Wochen reichlich gemacht..

    Für jeden normalen Menschen, zeigt das Verhalten, das er mit der Situation nicht klar kommt.

    Man erwartet tatsächlich, dsa ich als Mutter mein Kind schön rede, das er fort muss und er mit 8 Jahren dort erst richtig bemerkt, das ist nicht nur Ferien, keine Woche, kein Wochenende.. Mich plötzlich 2 Monate nicht sieht, seine Tiere nicht, seine Freunde nicht usw.
    In einer fremden neuen Umgebung mit neuen Leuten und Jugendlichen..

    Diesen Bericht hat die Richterin ernst genommen und ich mag net schreiben, was die da alles reingehauen hat. Eine Frau, ebenfalls studiert, keine Kinder. Nett .. aber das hat mir einen Schlag versetzt.

    Vor Tagen erzählte man mir, das mein Sohn, er kam am 16.6 dort unter und zu den Ferien waren sie 6 Wochen im Ausland. Das mein Sohn in die Hose gemacht hat und das beides!!!!!!!!!!!!!

    Das steht natürlich nicht so im Bericht. Denn mein Sohn, da bin ich stolz, ist von sich aus alleine trocken geworden und hat nie ins Bett gemacht. Und dann heisst es, er kennt keine Unterhosen usw.

    Selbstverletzend und eine Gefährdung für andere..

    Mein Sohn will dort auch nicht sein. Er hat mir hier keine Probleme gemacht. Umfeld kann es bezeugen. Aber das JA denkt, Kinder müssen wie maschinen funktionieren. Die leben in einer ganz anderen Welt.

    Und spinnen tue ich nicht, da ich ja nun sehr viele Mamas kennengelernt haben, die Jungen haben usw. Und witzig ist, das ich in vielen Punkten sogar zustimmen kann, was das Vehalten der Jungen betrifft..

    Ich weis nicht was man beim Jugendamt über Kinder lernt. Aber mit der Realität hat es nicht viel zu tun, wie Kinder sind.. und Kinder dürften sich nicht streiten, sie müssen sich wie Erwachsene unterhalten, diskutieren und agumentieren.. Man verlangt von Kindern
    exelentes Verhalten, was man nicht bei Erwachsenen vorfindet.
    Kinder dürfen nicht schummeln, dürfen nicht lügen und sagen sie die Wahrheit glaubt man Ihnen nicht..

    Wenn der Sachbearbeiter meinte, das es richtig ist, Kinder im Kindergarten zu schlagen. Ich bin ja nicht angerufen worden, das mein Sohn dort unanständig war, sondern hab meinen Sohn um 16 uhr normal abgeholt!!! Was müssen dann die Kinder getan haben, die verhungert sind!!!!!!

    Bisher habe ich mit meinen Anwalt gesprochen. Das Vertrauen hat er schon verloren, das er zu seiner Kollegin hielt und war ja froh, das er wieder meine Zuständigkeit hatte, aber mit dieser Aussage vor OLG Gericht und mein Anwalt hat nicht mal Einspruch gemacht..
    würde eine Beschwerde helfen, einen neuen Mitarbeiter, vieleicht auch sogar der noch schlimmer sein wird.

    Denn sie stellen mich sonst wie hin. Diese Unterstellungen, diese Behauptungen usw. hat mich fertig gemacht, mein Stolz meine Person.
    Ich weis nicht mal ob ich noch arbeitstauglich bin. Kann nur hoffen, das mich das Arbeitsamt in Ruhe lässt zur Zeit. Ich hab keinen Hausarzt, weil ich beruflich nicht oft krank war und am meisten war ich damals mehr beim Frauenarzt, als woanders.. und Hautharzt kann man ja nicht wie ein Hausarzt ansehen. Ich bin selber komplett orietierungslos.

    Mein Kind wird behalten wie ein Tier. Und nun wird auch mal gelobt usw. Mündlich hab ich die Jahre durch.. hat nichts zu sagen, denn der Bericht, was da geschrieben wird und man will meinen Sohn nun doch länger dort lassen.. alles schön hinterhältig und das Sorgerecht krieg ich nicht, weil die Angst haben, dsa ich hier mein Sohn in eine Schule unterbringe. DAs JA ist ja der Meinung, es gibt keine Hilfe für mein Kind, das ist unsinn, jeder müsste nun bei Schulanfang mit Angst leben.. wenn das Kind dort sich nicht sofort gut benimmt.. usw. Auch dort gibt es Machtkämpfe usw.

    Sie hätten dann im Grunde keinen Einfluss mehr.. und all das stimmt die Richterin zu. Nun kann ich hier das alles schreiben mit 10 Fingern, aber bei Gericht ist es zeitbegrenzt und bei Anfang wurde sofort gesagt, das alle Punkte mienes Anwaltes abgelehnt wurde..
    Ich ahnte das schon.

    Nun hab ich noch gelesen, würde mir die Richterin zustimmen und das Sorgercht geben, könnte das JA in Berufung gehen und das macht sich dann schlecht für die berufliche Zukunft und weil meine Rechtschutz, nur Beratung bezahlt hat, musste ich Prozesskostenhilfe beantragen und das da ein Anwalt sich nicht bemüht.. ich glaube schon.. hab ja zwei durch. Ihc hatte Respekt vor solchen Leuten.

    Ich habe hier Leute die inteligenter sind! Das ist Krieg.

    Sie arbeiten mit allen Mitteln. Sie kommen damit durch.

    Mein Sohn hat sich gut entwickelt und es ist ein Kind. Da macht man schon mal was durch. Aber Familie ist hier nicht wichtig. Das Kindeswohl ist bedingt beim JA. Denn es gibt weit härtere Fälle,
    aber das trifft nicht auf mich zu. Ich kann mich selber helfen oder hilfe suchen. Nur die lassen keinen los mehr. Ich habe mich an das JA gewandt. Ich bedauere so vieles und mein Sohn der muss darunter leiden. Hätte ich ihn nicht in diese Krippe gebracht. Hätte ich nicht der Dame vertraut vom Elternführerscheinkurs.

    Ich bin durchaus in der Lage mich um meine Belange zu kümmern.
    Ich wollte es und man es geschickt vereitelt.

    Ich kann keinen mehr vertrauen. Ich bin so was von misstraurisch..
    auch gegen über das Umfeld. Seit 8 Jahren ständigen Belastungen..
    mein Sohn war nie eine Belastung, man hat es mir einreden wollen. Mein Kind war ein Kind, das die Entwicklungsjahre durchgemacht hatte, halt das er stark war. Man nimmt wohl auch keine Kinder aus die Familie, die schnell weinen oder..

    Dein BEricht ging mir echt ans Herz.. ich kann dich voll verstehen.

    Mein Sohn der tut mir leid. War ist man nett, wo er dort ist und toll, das er so vieles lernen und machen kann. Die bekommen monatlich 4000 e. Dafür hätte hier eine Privatlehrerin bezahlen können und nebenbei Judo etc. gemacht.

    Ach ja.. der Hammer ist auch, das mein Sohn keine Gabel kennt.. also wirklich.. Er war mit 2 jahren in Kindergarten und bis vor der Einschulung max. 8 Stunden dort. Dann Rebus und Tagesgruppe. kochen .. dort frühstücken und Mittag usw. Er kann sich ja nicht zurückentwickelt haben .. ich würde dort gerne paar Abmahnungen schicken.. Was man als Mutter erlebt, das erfährt ja nicht die Obrigen.. den wer beschwert sich schon, man ist ja froh, wenn man da wegkommt. Und Beschwerden, man sieht ja keiner sägt dem anderen an den Stuhl ..

    Traurig alles, man kann nur hoffen, das unsere kInder nicht so großen Schaden nehmen. Meiner versteht die Welt nicht mehr, er passt sich an, fügt sich ein.. mir wird ein wichtiger Teil genommen, die mir keiner widergeben kann, denn es ist mein einziges Kind.. und man hat was aufgebaut um ein Kind was zu bieten und die Zeit zu haben..
    Aber ob nun Jung Mutter oder ältere Mutter, die wissen alle nicht was sie wollen..

    ausser wir, unsere Kinder, die zu unrecht genommen wurden.
    Mein Sohn wünscht sich, das ich das Sorgercht wieder bekomme, ich musste ihn ja auch erklären, warum die DAme – Vormund – vorbei kommt. Gleichzeitig darf man aber vor dem Kind nicht über diese Leute reden. Wir lügen unsere KInder an.. was wir selber nicht mal für richtig und fair, korrekt halten..

    Kinder sind auch so eine Belastung für die Eltern.. das hab ich von kinderlosen Sozialdamen gehört.. und Heime müssen besetzt werden, sonst werden sie geschlossen, mehr Arbeitslose, weniger studierten dieses Fachgebit, wo man gutes Geld verdient.. wie Spielzeughandel mit Kindern..

    Sorry für den langen Text, es kam über mich. Aber es tut weh.. was man ließt und man kann es nicht nachvollziehen.. was mit uns gemacht wird.

    lg

    Antwort
  4. 4

    meins69

    Hallo ,

    möchte zu meinem oben getätigten schreiben noch einen Nachtrag hinzu fügen .
    Heute am 13.10.2012 erhielt ich nach langen Betteln fehlen – Beschwerdeschreiben zum Bürgermeister der Gemeinde wo sich mein Sohn aufhält , endlich mal die Bestätigung über die Anmeldung meines Sohnes dort .
    In dieser Bestätigung ist mir folgendes aufgefallen .

    (( Einzugs-datum 20.07.2009 – Stempel der Gemeinde , 04.11.2010 * der Anmeldung *))) fällt Euch hier bei etwas auf

    mir schon ,………. ab dem Tag des Einzuges bis zu Bestätigung mit stempel der Gemeinde sind es gut 14 Monate.
    Dies Läst mich hier Schlussfolgern , das irgend wer geschalmt hat. Und keiner will mir sagen wer dies war.

    Feine Einstellung finde ich . Aber diese Schlamperei mit der Anmeldung ist noch lange nicht aufgearbeitet. Den Schuldigen der dies zu verantworten hat werde ich schon noch finden .

    Antwort
  5. 5

    meins69

    @ R.

    bitte schreib mir eine Mail sie im Text , damit ich mich mit dir weiter aus tauschen kann , Danke

    Antwort
  6. 6

    R.

    Hallo,
    heute hab ich den Mut gehabt meinen Anwalt anzurufen. Dieser hat sich seit dem Gerichtsbeschluß nicht mal selber gemeldet, sondern seine Kollegin.

    Ich bin enttäuscht von diesem Anwalt. Sorry. Ich denke nicht, das er sich viel Mühe gemacht hat, weil er zuviel zu tun hat. Aber dann soll man es auch sagen.

    Ich habe erfahren, das ich nichts machen kann gegen den OLG Termin.
    Es nützt mir wenig, wenn es ihr leid tut und sie es auch nicht nachvollziehen kann.

    Als macht man sich nicht die Finger dreckig zwecks Prozesskostenhilfe. Und sie wiederspricht sich desweiteren, das sie meinte, das mein Anwalt gerne mal mit der Vefahrenspflegerin streitet.

    Was ich nun erlebt habe, also als Laie. Wie im Fernsehen ist das nicht. Leider muss ich sagen, wieder einen falschen Anwalt für mich rausgesucht, obwohl er sehr gut sein soll.

    Wer also Ärger mit dem Jugendamt bekommt und es geht vor Gericht, sollte sich sehr gut vorbereiten, um notfalls selber sich zu verteidigen und ich denke, das hätte ich von meinen Wissen besser getan.

    1. Verfahrenpfleger, die kein Kontakt pflegt und schon garnicht die Hintergründe usw. der Familie kennt, sollte auch nicht die Interessen des Kindes schützen dürfen. Wenn diese nur einseitig, oberflächlich und nur auf Grammatik achtet. Blind vertraut! Aber nicht den Eltern. Gerne teile ich auf Anfrage diesen Rechtsanwältin in HH Mitte mit.

    2. Richter haben für mich kein Stellenwert mehr. Sie gehören zu einer Gruppe von wenigen Personen, die sich alles erlauben können und sie können auf die Nase eines Menschen sehen und ihn verurteilen, ob es angebracht ist oder ob dieser Eindruck stimmt,
    es geht um deren Job. Und wie ich gelesen haben, würde man das Sorgerecht wieder bekommen, würde das Jugendamt in Einspruch gehen und das schient sich nicht gut zu machen. Da mag wirklich was dran sein.

    Wie Blind muss ein Mensch sein, nicht zu erkennen, das hier ein Gerichtsverfahren seitens Jugendamtes zustande kam, weil eine MItarbeiter beleidigend wurde am Telefon und man selber als Lügner hingestellt wird und überhaupt nicht und nirgends vom Richter geklärt wird. Abgesehen von Erziehungsgutachter, der auch nur ein Teil meiner Aussage wieder gegeben hat und ich weis ja wohl am Besten, was ich gesagt habe und er saß mit Stift vor mir!

    Nicht die alte Sachbearbeiterin, die mir das eingebrockt hat, sondern, der zuvor schon zuständig war, war bei Gericht! Was hat diese Person damit zu tun, ach weil wir mal schnell jetzt die Zuständigkeiten geändert haben.. also wirklich.. und was hatte er dann zuvor mit der kurzweiligen Zuständigkeit zu suchen, da war er immer anwesend, aber mich selber hat er nicht zum Gespräch eingeladen, um diese Sache zu klären!? Heute muss bis mein Sohn wohl 18 Jahre alt ist, den ARXXXX lecken, wer weis was sonst noch kommt.

    Das Heim ist ja in Ordnung. Auch wenn der Bericht schlecht war. Natürlich mein Sohn wollte nicht dahin und was verlangt man, dsa ein Kind sich darüber freut? Das er zwei Monate plötzlich seine Mutter und Co nicht sehen kann..

    Es stand nicht das mein Sohn in die Hose machte usw. im Bericht..
    was zeigt, die seelische Belastung der Trennung und was hat der Erziehungsgutachter geschrieben, alles so schonend wie möglich.. und regelmässige Besuche.. natürlich hält man sich nicht daran, weil es kommt ja auf die Unterbringung an und das sollte so ein DR. Gutachter wohl wissen und die Leute nicht veralbern.

    Ich bin noch die Mutter

    soll ich mir das nun mit einen Zettel an die Stirn tackern!
    Ich bin Mutter auf Papier oder was..

    Mein Sohn will zurück und er kann noch so viel sagen, man lässt ihn nicht. Nützt mir auch nichts, wenn er sagt er will nach Hause. Aber ich darf ihn ja nicht mal beeinflussen usw. Denn die nicht angebliche Zusammenarbeit beruft sich darauf, das ich mein Sohn die Wahrheit gesgt hatte.

    Die Frau wurde beleidigend und ich hab es mir nicht gefallen gelassen. Mein Schatz, du musst dort nun hin um zu lesen und zu schreiben, weil es hier keine Schule gibt.. Haha.. natürlich gibt es Schulen und das HH Schulgesetz und viele neutralen Stellen, aber das Jugendamt scheint irgendwie die heutigen Anlaufstellen sich nicht darüber zu informieren, leben in ihren kleinen Kämmerlein!

    Schlimm ist, das man meine HIlfe, die mir bestätigt hat, das man uns hilft und zur Zusammenarbeit usw. war. lt. Richterin gegen mich verwendet. Normal ist das nicht.. Ich wäre nicht in der Lage mein Sohn zu helfen und lege was vor und dann wirds gegen einem verwendet..

    Das ist Gesetz und Rechtsystem. Daher kann ich auch nur sagen, das Familiengericht kann abgeschafft werden und die dortigen Richter auch. Vetterwirtschaft braucht man nicht ..

    So wundert es mich nicht, das Kinder hier verhungern und leiden usw.
    So Blind wie diese Leute sind und mit Scheuklappen herumlaufen Job Mässig.

    Also, das Jugendamt kann sich alles erlauben und die erste Anschluldigung spielt keine Rolle.. die weiteren und die neuen Gründe vom Jugendamt..

    Das alles habe ich nicht mal von Elternschulen usw. erfahren. Dort sollte man ebenfalls anfangen, Eltern hinzuweisen, man ist Mutter und bleibt es, aber halt ohne Kind!

    Informationszettel müssten verteilt werden, denn dort erreicht man die Mütter mit den Babys und wer weis, welche Probleme man bekommt, ob nun Kindergarten oder Schule usw. Der Gang zu Jugendamt ist heute eine Lebensgefahr und schützt nicht die Kinder, die wirklich geschützt und Hilfe brauchen. Denn es wird alles als Kindeswohlgefährdung heute angesehen und die Eltern sind egal, es ist das Papier von Kindergarten, Ärzten, Gutachtern usw.

    Daher würde ich heute mein Kind nicht mehr in Kindergarten geben bis zur Einschulung und bei Problemen würde ich neutrale Hilfe suchen oder eine andere Schule..

    Mien Sohn war tagelang hier und ich war viel unterwegs mit Freundinnen und es war nichts. Und mein Sohn verhält sich gut und kann es auch. Aber Kinder die irgendwo hinmüssen, weil das Jugendamt das als Hilfe anbietet, was das nicht ist, sondern lediglich Berichte zu sammeln um sie später bei Gerichten vorzulegen, um die Wahrheit geht es nicht mehr und es ist mir egal, ob eine Jugendamtmitrbeierin oder Richter das liest, weil dann wisst ihr mal, was für Leute dort arbeiten. Wie gut sie ihre Arbeit machen und Familien trennen, wo es nicht nötig tut, Umfeld kann es bezeugen, aber nein. Fremde Menschen verdienen daran, die sich ins Leben derart einmischen, Einschätzen, Mutmassungen usw.

    Nichts unterschreiben, bevor ihr das nicht geprüft habt. Heute weis ich von Freunden, das kinder von Lehrern usw. gefragt werden, ob es Ihnen gut geht!!! Hallo.. Mein Sohn will nach Hause, sagt es auch, wird nicht erst genommen und gleichzeitig fragt man Kindern geht es euch gut und das wird dann erst genommen.

    Ich fand die Aussage Klasse, als mein Sohn zu Richterin meinte, ganz alleine 20 Minuten ohne einen anderen Erwachsenen mit 8 Jahren, das unserer Anwalt nicht gut war. DAS wird natürlich von der OLG gesagt und ernst genommen.

    Aber nicht das mein Sohn sagt er will nach Hause und er würde es nicht sagen, würde ich mein Kind schlecht behandelt haben oder.

    Meins69 gib mir deine Mail gerne.

    Ich selber, mir gehts nicht gut und hab mich zurückgezogen. Ich bin in einem Loch gefallen und hab nicht mal einen Hausarzt, der mich erstmal für arbeitsunfähig schreiben würde. Ich gehe nun zum Therapeuten. Aber es tut danach noch mehr weh und es tut gut, das er es uach nicht nachvollziehen kann und mir sagt, ich bin wirklich ein Pechvogel.. oder ziehe merkwürdige Leute an.

    Diese Welt später zu verlassen .. wird mir eine Freude sein, ich hoffe aber wirklich, das die mit was zu tun hatten, auch so eine harte Zeit mal durchmachen müssen, um zu wissen, zu unrecht behandelt zu werden und sich nicht verteidigen zu könenn und alles in den Dreck gezogen wird.

    Man lernt hier nie aus in diesem Land. Ich bin richtig geschockt. Leid tut es für meinen Kleinen. Die Zeit gibt uns keiner wieder ..

    Antwort
  7. 7

    meins69

    Nachtrag zu den Ungereimtheiten des JA in Vechta

    Bei der Kindergeldkasse Oldenburg habe ich schon das Kindergeld für meinen Sohn sperren lassen .

    Hier könnt ihr die Begründung lesen wie so dies so ist .

    „“
    Kindergeld Anspruch in Deutschland habe all jene Personen, welche :

    •kindergeldberechtigt sind, also ein Kind haben. Weites kann der Antrags auch von Personen gestellt werden, die ein berechtigtes Interesse am Kindergeld haben. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man Pflegekinder oder Adoptivkinder hat.

    •Deutscher Staatsbürger ist und seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat. Deutscher Staatsbürger ist und im Ausland lebt, in Deutschland aber entweder unbeschränkt einkommensteuerpflichtig ist oder so behandelt wird. Ausländer, die in Deutschland leben welche eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis haben.
    „“

    Ich glaube das ist ein Hälftiges Eigentor für das JA .
    Da ich nicht mehr Steuerlich veranlagt bin in Deutschland , sondern für den staat in dem ich jetzt mein Offiziellen dauerhaften Aufenthalt und Lebensmittelpunkt habe .

    Wenn alle gut weiter geht wie ich es bereits vorweg mit betreffenden Personen besprochen habe . Ist hoffentlich Bald ein ende in Sicht .

    A bevor ich es vergesse . Das JA sowie die Verfahrenspflegerin RA meines Kindes Stellen mich so hin jetzt , das ich in keinsten Falle geeignet bin um mein Kind zu erziehen .

    Da stellt sich allerdings mir die Frage :
    Wenn ich dies nicht könnte , wie so setze ich mich dann für die Rechte meines Kindes ein und für dessen belange ????

    Den ich bin eine Bürgerin die nicht tatenlos mit zuschaut das Gelder FALSCH eingesetzt werden oder gar verschwendet werden ,So wie es derzeitig bei meinem Sohn getan wird.

    Antwort
  8. 8

    meins69

    Nachtag :

    Wie mir heute Tel. mitgeteilt worden ist , Hat die Kindergeldkasse OL die Rückforderung der Sachbezüge für mein Sohn umgesetzt.

    Eidlich mal eine Behörde auf die man sich verlassen kann .

    Und wertes Jugendamt , sobald alle Unterlagen bei mir und meiner RA eingegangen sind ,geht es in die nächste runde .
    Den ich werde Ersatzleistungen gegen über dem Jugendamt geltend machen . Da ich die Gelder nicht vor Ort beantragen DURFTE für mein Sohn.

    Antwort
  9. 9

    meins69

    Nachtrag :

    Wie ich heute durch ein Telefonat mit meinem Sohn erfahren habe .
    Fand am Mittwoch den 14.11.2012 ein HPG Stadt ohne mich darüber zu informieren .

    Meine RA wird es Freuen wenn sie darüber von mir in Kenntnis gesetzt wird .
    Den dieses Gespräch ist somit nicht rechtskräftig , weil ich meine Zustimmung nicht dazu erteilt habe bzw. einverstanden war .

    Wie soll dieses Gespräch vom Jugendamt geführt worden sein , da ich doch gegen den Derzeitigen Mitarbeiter Her G…… eine Dienstaufsichtsbeschwerde zu Laufen habe .

    Intresant in was für Ungereimtheiten sich das Jugendamt immer weiter Verstrickt.

    Antwort
  10. 10

    meins69

    Nachtrag 24.11.2012

    Wie ich im Gespräch heute mitmeine sohn erfahren habe . Hat eben besagter Herr G….. am 14.11 das gespräch geführt , was rechtsweidrig ist . Da wie oben schon geschildert seit dem 12.11 eine dienstbeschwerde gegen ihn anhänig ist ……….

    Antwort
  11. 11

    meins69

    Nachtrag

    Wie lange muss ich mir noch die Demütigungen vom Jugendamt Vechta , vom Gericht Papenburg eben so von der Pflege Familie bitten lassen ???!!!

    Sind wir den jetzt schon soweit , das ich als Kindes Mutter mein Umgangsrecht für mein eigenes Kind im Eil-Verfahren bei Gericht beantragen muß ???????

    Jetzt bekommt auch an Hand der Zuwiderhandlungen vom Jugendamt Vechta , meine Fam. zu spüren , was es heißt ,wenn man sich gegen Falsche Unterstellungen zur Wehr setzt ……..
    Eben so jetzt wegen Massiver Mutter Kind Entfremdung vorgeht zu spüren .

    Somit werden nur unzählige Fam. zerstört an Hand von nicht Korrekten Arbeit des Jugendamtes .
    Leider ist die Gesetzesgrundlage mit daran schuld .
    Das so viele Fam. dessen Kinder in Obhut des Jugendamtes sich befinden .Ihre Wohnungen ihr Umfeld verlieren .
    Fam. durch dieses unäres Gleichgewicht Massive benachteiligt werden . !!

    Das der Gesetzesgeber diese noch nicht beseitigt hat , ist sehr sehr Traurig.

    Antwort
  12. 12

    R.

    Hallo,
    ich hatte gestern das halbjährliche Tischgespräch vom JA in HH.

    Bei einem Telefon mit dem Schulheim, ist ja ein Betreuer ausgeflippt in beisam meines Kindes. Das habe ich dem Vormund geschrieben. Keine Reaktion. Dann sprach mit dem Anwalt, zwecks Brief Beschwerde, schickte ihr meinen Vordruck zu. Letzte Woche rief ich an, da war sie am überlegen, ob an Vormund oder Schulheim, wir einigten uns das sie den Vormund anschreibt. Aber, eher auf eine Zusammenarbeit, nichts vom Vorfall. Keine Raktion.

    Gestern wurde mir gesagt, das ich als Mutter, das Gespräch mit dem Betreuer nochmal hätte suchen können und klären.

    Wenn es mein Kind betrifft, bin ich der Meinung, das ich mich mit dem Vormund abspreche, wie man sich verhält, ob Sie sich darum kümmert oder ob ich es tun solle. (Mir wurde ja oftgenug vorgehalten, das ich unterwandere, verweigere usw. nicht zusammenarbeite.)

    Der Vormund hat meine Aufgaben übernommen. Sie ist zuständig für mein Kind. Sie hat doch im Grunde zu sorgen, das es ihm gut geht oder sehe ich es falsch. Also muss eine Zusammenarbeit geben, die sehe ich hier nicht. Natürlich hätte ich das nächsten Tag klären können, aber hätte ich es getan und wäre es dann zum Vormund gekommen, wer sagt mir nicht, das man mir dann gesagt hätte, ich hätte das erst absprechen müssen??????

    Die legen sich alles schön zurecht.

    Dann die Telefonate. Die Dame vom Schulheim, meinte, das ist bekannt.
    Es ist oftmals laut, mein Sohn hat keine Lust oder ist abgelenkt usw.

    Da hat meine Zuständigkeit vom Jugendamt mir gesagt, aber auch bestätigt im Grunde, das der Kontakt abnimmt, jeder lebt sein Leben und man sieht sich halt nur noch einmal im Monat. Es verläuft sich alles, weil dort mein Sohn lebt und hier kein Bezug mehr hat, ausser den Monatswochenende Besuch oder mal Ferien.

    Obwohl im Erziehungsgutachten steht, regelmässiger Besuch usw. Das Heim erzählt, die kennen das und lässt sich schlecht ändern.

    Mein Kind mag eh nicht telefonieren, da ständig ein Mitarbeiter im Raum dabei ist und wie man nun im Bericht ließt, wird das was auch notiert. Das ich mehr rede usw.

    Wie kann man dann die Verbindung und auch das Vertrauen des Kindes halten, wenn man nicht in Ruhe teleofnieren kann, alles festgehalten wird und an das Jugendamt geht. Wie soll hier dann ein Kind seine Seele oder Kummer erzählen. Es hat ja und bringt ständig Nachteile oder Ärger.. für mich oder meinen Kind.

    Da er sich mit Lesen und schreiben schwer tut, kann ich auch nicht schreiben, ohne das man mir das ankreidet noch normal telefonieren.

    Das ist für mich eine Kindeswohlgefährdung, den was lernt ein Kind aus solcher Situation. Das es keinen vertrauen kann, das man nicht redet und alles eher schluckt und mir dann am Wochenende alles erzählt und mit Tränen!?

    Ich erkenne mein Sohn im Bericht nicht wieder. Sich selbst verletzen, Sachen kaputt zu machen.. abgesehen, das er nichts wohl bei mir gelernt hätte, obwohl er mit 2 jahren schon in die Krippe ging und mit 3 Jahren 8 Stunden im kindergarten war usw. Von August 11 – Juni 12 war der von Mo-Do. von morgends bis ca. ab 8- nicht zu hause, von der TG sind wir erst 18.30 abend zu hause gewesen.

    Nie wurde seine Sauberkeit usw. in Frage gestellt, komisch nun sind plötzlich das er nicht sauber ist, es auch nicht angeblich kenne sowie das er sein xxx und PO zeigt und auf Bettlacken usw. verschmiert HALLLOOOO .. Auf Hunde zurennt, obwohl er mit Hunden großegeworden ist und weis, das man fragt immer oder plötzlich einfach auf fremde Grundstücke klettert usw. Hat er nie gemacht..
    Auch wie ein Schwein hat er nie gegessen und er war bei Geburstagen, Festen usw. alle können es bestätigen. Ich erkenne mein Kind nicht mehr dort.

    Hier bei Besuch keine Probleme und ich bin möglichst oft dann mit Freunden zusammen, die mir als Zeugen dienen und es bestätigen, so ist mein Sohn nicht.

    Aus dem neuesten Bericht, stelle ich meinen Sohn als was besonderes da und übe weniger Krititik usw. Hallo, Ich kann doch auch nur sagen, was ich kenne und erlebe und wie es hier läuft. Ich habe das Gefühl, das man erwartet, das man wie in solchen Einrichtungen das jedes Elternteil genauso machen muss und wer das nicht tut, ist nicht in der Lage ein Kind zu erziehen.

    Eigentlich müsste von meinen ganzen lieben Umfeld die Kinder weggenommen werden, nachdem wie ich nun Erziehung vorgetragen wurde oder wie man es erwartet von studierten Köpfen.

    Das mein Sohn sich natürlich dort langsam einlebt und sich damit abfindet, sich aber schwer tut, weil er möchte ja eigentlich dort nicht sein und das hat auch gesagt. Wie soll ein Kind reagieren, sagt er die Wahrheit, wird man bestraft, sagt man nicht die Wahrheit wird man bestraft. Wie und was man macht, ob es gut oder schlecht ist, es kommt nichts gutes dabei raus scheinbar.

    Wie gesagt, man erwartet von Kindern, die gegen ihren Willen aus dem Haus müssen, das sie sich sofort einleben und sich sofort korrekt verhalten. Das ein Kind, das kein Zeitgefühl hat, 2 Monate seine Mama nicht mehr sehen wird, also kaum eine Vorstellung hat, wie lang diese Zeit für Kinder ist. Ich war auch klein und Weihnachten oder Geburstag war für mich so lang.. dann noch in den Ferien fährt mit vielen fremden Menschen und im Grunde nicht weis, was um ihn passiert oder geschieht, also erst dann bemerkt, ups, komme nicht nach Hause nach 2 Wochen.. und die Tage und Wochen vergehen .. ohne Freunde, Familie und Eltern.. wo er sich behütet und sich wohlfühlte, Menschen, die er kannte.. und das darf kein Problem für ein Kind dastellen. Widerrum erfährt man vom Betreuer, das die Eingewöhnungszeit alle irgendwie Probleme haben usw. Das es Zeit braucht, bis das Kind sich einfindet, bei dem einen oder anderen mehr oder weniger von der Zeit her.

    Wo soll man dann hier auf einen Nenner kommen.

    Das ganze verhalten schiebt man mir zu. Das er nicht essen kann, nun ist er zurückgeblieben usw. keine Sauberkeitserziehung kennt usw.

    Dabei haben alle Mütter mir immer gesagt, achte auf Kleidung und Sauberkeit, weil viele haben im Kindergarten Erfahrungen gemacht.

    Es wird an einem Kind alles bemängelt und dann heisst es, es ist mototisch usw. so soll er nun endlich mal Egotherapie bekommen, ja das wollte ich damals auch, nicht umsonst war ich zwecks der schulprobleme beim Familienzentrum und das ist mir untersagt worden.

    und Hoppla.. wer schreibt plötzlich mit einer falsch Aussage, das Gericht musste dafür sorgen, das mein Sohn nach Rebus kam. Mein Sohn ging bereits schon nach Rebus. Da war noch kein Rechtstreit.. und die Tagesgruppe ja, weil ich wollte auch eine Abklärung zwecks ADAS oder Lernprobleme. Da die TG von 13-17.30 von Mo-Donnerstag war und Freitag hat er Schule bis 13 Uhr. Zu Recht wollte dann auch mein Sohn sich dann auch verabreden mit seinen Freunden. Da alle Familie haben.

    Ach ja.. Ja sagte, wir fangen jetzt an mein Sohn zu helfen, was war soll Vergangenheit sein. Also Neustart. Auch kein Thema, dann soll man mir nicht vorhalten das ich eine schlechte Mutter war, die sich nicht um die Schulischen Belange usw. gekümmert hat, was habe ich mich bemüht und auch mit Zeugen. Ich habe keine Unterstützung bekommen nicht mal von der Tagesgruppe. NUR warum fährt bei Gericht das JA dann all was mal war! Also ein Kind seine Vergangenheit vorzuhalten.

    Ich frage mich auch, die Tagesgruppe, muss ja dann eine schlechte Einrichtung gewesen sein. Da hier auch am Verhalten der Kinder gearbeitet wird. Warum lese ich dann, das mein Sohn dieses und jenes nich tkann, obwohl doch das JA Rebus sowie TG zwecks Verhalten usw. unterstützt hat. Rebus habe ich selber zugestimmt, das die mit JA usw. arbeiten, leute seit nur vorsichtig! So neutral und verschwiegen usw. wie sie werben, da habe ich meine anderen Erfahrungen gemacht.

    Am Freitag werde ich nun erfahren, was sich das mit der Familienhilfe auf sich hat. Ich habe dieser Frau so sehr vertraut,
    da ich sie neutral über die Elternschule kennengelernt habe und sie hat mir geraten zum JA zu gehen. Nicht wegen meines Sohnes, sondern wiel nach dem todes meines Mannes stand ich alleine. Nur eine langfristige gute Bekannte, die art Oma für mein Sohn, war der Grund zwecks ihres Verhaltens, nicht umsonst hat ihr Mann sie verlassen..
    Ich habe sie neu kennengelernt, sie kann einen Kaputt machen, unbewusst. Ich wollte nur Hilfe, um div. Sachen ohne diese Frau zu klären, da so vieles anlag.

    Ich rechne mit dem schlimmsten. Denn mit Spili bin ich wohl auch vertrauensvoll reingefallen und bin enttäuscht, was ich erfahren habe. Man erfährt etwas, man spricht darauf an und dann wird einem ins Gesicht gelogen und später erfahrt man das dann, weil man die Aussage schriftlich haben möchte, ja stimmt. Diesen Menschen habe ich vertraut und man hat mich angelogen und Jahr später erfährt man das dann … die Wahrheit kommt also immer raus, nur Eltern hilft das wenig. Ich kann es ja nicht beweisen.

    Wie damals die Richterin sagte: ein Kind hat ohne Wenn und Aber zu hören, ansonsten ist man nicht erziehungsfähig..

    Das JA sagt u.a. auch andere Sozialheinis .. Ein Kind gehört nicht den Eltern.

    WER hat sowas überhaupt bestimmt. Wenn ich mich entscheide ein Kind zu bekommen, dann bin ich als Elternteil verantwortlich. Das Eltern schein nicht einfach ist, das Kinder ihren Willen haben und nicht so reagieren, weil sie eigenständige Persönlichkeiten sind, wie alle hier auch, jeder hat seine Meinung und bei Diskusionen kommt man auch nie auf einen Nenner!

    Kinder entwickeln sich und reifen und werden nach und nach selbständiger. Wir sind alles Kinder gewesen und auch ich habe mir gesgt, so wie meine Eltern waren, möchte ich nicht werden ..
    wer eine gute Kindheit hatte, der wird es auch übernehmen ..

    aber heutzutage sehe ich, das man lieber keine Kinder mehr in diese Gesellschaft setzt, die besteht nicht aus Bürgern, sondern Staat und Behörden, die vorschreiben, wie ein Kind nach Richtlinien sein muss und wehe, es verhält sich nicht so. Dann sind die Kinder verhaltensauffällig und Krank.

    Die Gesellschaft verunsichert durch Kindergarten, JA oder auch Schule sonstige Einrichtungen Eltern extrem. Das man selber oftmals nicht mehr weis, wie soll ich überhaupt noch als Elternteil mein Sohn gute Werte, Erziehung beibringen, den es ist alles Falsch und alles wird von jeden bemängelt .. da hab ich meine Erfahrungen..

    Und ein Kind, das klein ist, das wird hin und her gezerrt und weis auch nicht mehr wie es sich im Grunde verhalten soll, den es kann nicht schauspielern um jeden und alles recht zu machen, aber der Staat / Gesellschaft verlangt es.

    Mein Sohn hat eine liebevolle Seele. Er ist nicht perfekt und durchaus braucht er Hilfe, aber nicht diese Hilfe mit Zwang und Elternentzug und dazu noch andersweitig fernab von zu Hause.

    Es mischen sich heute zu viele ein, die Familien Berichte schreiben und der Mensch nicht mehr gesehen wird und als Elternteil wird man als Lügner hingestellt, man sehe nicht die Probleme.

    ich sehe hier ein Problem mit den Leuten, die nicht zu meinem Umfeld gehören, die Gelder mit ihrer Arbeit verdienen und mit Kindern kann man gut Geld verdienen. Ich bekomme 5 Euro pro Tag, wenn mein Sohn bei mir ist. Man lächelt über das Kindergeld von 184 Euro gegen über die Kosten von über 4000 e oder sogar mit dem Jungen mit dem Zirkus über 7000 e. Eltern von Hartz 4 müssen Strom davon selber bezahlen und Kindergeld wird voll angerechnet, obwohl es dem Kind zusteht.

    alle sagen, das was im Bericht steht, mein Sohn klar zeigt, das er dort nicht sein will, denn so kennt ihn keiner. Mein Sohn verhält sich hier anständig.

    Und ob mein Sohn nun Zähne putzt kreisförmig oder gerade, hauptsache er putzt sein Zähne gut und sauber oder ob er seine Haare völlig im Kreisverfahren wäscht oder eine Kuhle in der Handfläche machen kann, zwecks Shampoo.. finde ich eher kleinlich..

    Wichtig ist, warum mein sohn sich so schwer tut, obwohl er schlau sein soll, schwere Sachen schnell begreift, aber auch wieder schnell vergißt. Er hat eine Hörbehinderung. Wenn ich dnan noch höre, das mein Sohn die 4 von unten nach oben schreibt und woher er das hat, dann muss ich sagen, er war im Kindergarten, er war in der 1 Klasse, er war bei REbus und in der Tagesgruppe. Ich habe ihm das bestimmt nicht beigebracht. Es hat sich nun verfestigt und nun tut er sich schwer das abzuändern. Er hat nie Schule im Grunde kennengelernt, weil Lernen .. ist neben diesen REbus und Tagesgruppe mit viel Unternehmungen, reiten, ausflüge usw. ja wie soll dann ein Kind lernen lernen, wenn doch soviele schöne Sachen und Dinge gibt, die man anbietet. Reiten, kochen, basteln usw. Was hat das mit Schule noch zu tun.. All das hat es auch nicht beigetragen, das mein Sohn am Lernen Lust bekommt, obwohl ich hatte auch nie Lust auf die Schule und hab es getan. Ich hatte meine Fächer wo ich gut und schlecht war, weil mich das eine mehr und das andere nicht interessiert hatte.

    Fächer wie Erdkunde oder Bioogie.. alternativen wurden nie angewandt, so das ein Kind lernt, es gibt neben Deutsch und Mathe noch andere Fächer, wo er Erfolge findet, es steigert sich auch in anderne Fächern .. oder geht über. Nur Deutsch und Mathe und hier soll er dann seine Erfolge freuen und es soll ihn motivieren usw.
    Das ist auch lau. Ich erinnere mich in meiner Klasse war ein Junge, der war super in Sport, aber schlecht in anderen Fächern. Ich war in Sport schlecht, dafür gut in Mathe.

    Sie haben nun wirklich alles reingehauen, was man finden kann, nun Erziehung und Sauberkeit sowie Bekleidung und sexuelle Sachen..

    Erst dort.. da interessiert nichts mehr, ob man davor mal was gelesen hat usw. nein.. und plötzlich wird man so derat in den Dreck freundlich nett gezogen und belächelt und unglaubhaft hingestellt..

    Die können es nicht begreifen, das ich das erzähle. So wie ich nicht begreifen kann, das mein Sohn sich so verhält dort.

    Nur ich stehe alleine und als Lügner da. Alles schön geredet mit Helfen und Hilfen. Warum verhält sich mein Sohn dort.. schule und Probleme kein Thema.. das muss abgeklärt werden. Hoffe das es dort Verbesserung bringt. Aber alles andere, was er sonst nicht privat und im Umfeld gemacht hat. Auch Kinder zu beschuldigen.. das kommt vor, aber nicht in diesem Maßen und lügen .. nein auch nicht so..

    Mein Sohn hat in den wenigen Jahren schon sehr viele Sozialheinis um sich herum gehabt, jeder hat seine Vorstellung an ERziehung an ihn geübt. Natürlich ist er für mich orientierungslos und distanzlos,
    durch viele Hände gewandert. Ich mache mir solche starken Vorwürfe, das ich nicht auf meine Freunde gehört habe. Familie kennt mein Kind nicht im Grunde. In einer rießigen WG lebe ich und alles meinen es gut. Ich habe meine Fehler auch als Mutter usw. Erfarungen sammelt man mit dem ersten Kind mit dem zweiten würde man es dann anders machen, wie mir all meine Freunde sagen, die 2-4 Kinder haben.

    Wer ist hier noch erziehungsfähig und die Eltern würde ich gerne mal kennenlernen, um das perfekte Familienleben und die perfekte Erziehung zu sehen. Später würde ich von denen jetzt noch keine Kinder haben, später deren Kinder wissen, ob sie mit ihren Eltern so glücklich waren, weil sie Erziehung studiert haben.

    Kinder dürften im Sinne auch nur noch studierte Sozialarbeiter, Erzieher usw. werden. Vorab müsste man ein Erziehungsgutachten erstellen lassen und alle die rausfallen, müssten ja sterieliesert werden. Sind ja alles Kindergefahrenquellen, Kindeswohlgefährdung.

    Daher muss man auch schon in Elternschulen, Babykurse usw. über das Thema Jugendamt hingewiesen werden, damit Eltern werden informiert sind, was mal passieren kann und wie man dann schnell hier Kinder verliert oder unter Behördenwillkür niedergemacht wird und das ohne Hoffnung, weil Staat und JA machen was sie wollen.

    Leidtragend sind die Kindern, denen es wirklch Hilfe bräuchten und vielleicht derart leiden müssen, weil Eltern es gut vertuschen können, keiner mehr Hilfe aufsucht aus ANGST. Denn das Jugendamt ist heute keine Anlaufstelle des Vertrauens, sondern sobald man dort hingegangen ist, muss man nach deren Pfeife tanzen und alles ohne wenn und aber hinnehmen, sonst hat man das Nachsehen und gleiczeitig gibt es Zucker, zwecks Wohl des Kindes und hier beugen sich die Elten und damit kann das JA machen was es will und auch erzählen und man ist hoffnungslos bis das Kind wohl erwachsen wird, ausgeliefert.

    Heute verwundert mich es nicht mehr, wenn man am Hauptbahnhof viele Jugendliche findet, Kriminalietät steigt usw. Wer weis, was Kinder heute durchmachen müssen und ich weis von mündlichen Aussagen, wie Kinder kaputt gemacht wurden, die heute nicht mehr zu bändigen sind,
    weil durchaus diese Heime usw. nicht gut taten usw.

    Familie hat in Deutschland keine Bedeutung und somit verwundet es mich nicht, das mehr Single Haushalte gibt, weniger Ehen, Ehen schneller geschieden werden, weniger Babys gibt, man sich lieber einen Hund anschafft.

    Welches Kind hat heute ungestört in der FAmilie aufwachsen ohne all diese studierten Personen und auch mein Therapeut sagt, damals hat man sich dafür eingesetzt, das Eltern eine Anlaufstelle haben, damit das alles nicht passiert, damit Familien geholfen wird, heute hat Familie keinen Wert mehr in dieser Gesellschaft, jeder soll für sich sein. Das ist alles staatlich schon gewollt, nicht umsonst gehen wir hier nicht so auf die Strasse wie in anderen Ländern, wie wachsen hier mit der Schuld auf. Ich ärgere mich so sehr, vertraut zu haben, zum wohl meines Kindes, weil ich es nicht besser wusste. Daher halte ich von diesen Leuten heute auch nihts mehr, den die haben mich tiefer reingeritten und meine Familie getrennt. Was habe ich heute mit der Zusammenarbeit, obwohl hab ja nicht zusammengearbeitet, nur dann hätten sie ja nicht so viel gegen mich, das alles hätte ich nicht gemacht, hätte ich das alles gewusst oder. Dann wäre ich neutrale Stelle gegangen und Hilfen gibt es zahlreich im Grunde, nur das will das JA auch nict, wie ich festgestellt habe.

    Kinder sind heute Erzieherin ausgeliefert, Lehrern, können sich nicht verteidigen usw.

    Ich erinnere mich an unseren Sportlehrer, den mochte ich nicht und was soll ich sagen, mir hat ja keiner geglaubt. Jahre später erfuhr ich, das dieser Sportlehrer wegen sexueller Sachen, seinen Job verloren hat und warum hab ich dann eine 5 im Sport.
    Leidtragend bin ich, den mir wurde nicht geglaubt und meine Notendurchschnitt war schlecht damit. Da war ich mit meiner Ausbildung schon fertig und hatte gearbeitet.

    Das alles weil man Mann plötzlich nach 5 Monaten verstarb.. das mit 35 Jahren und alleine mit einem Baby und so vielen Sachen die geklärt werden mussten. Dann vertraut man sich jemanden an und ohne zu wissen, verfängt man sich im Netz und heute stehe ich ohne Familie da und bin Mutter auf Papier, die sich kümmern darf, aber halt das Sorgercht nicht bekommt, weil man Angst hat, das ich mein Sohn hier auf eine Schule geben könnte. Nein, es wurde nicht geklärt, ob eine Schule ihn aufnehmen würde, das hat man ja unterbunden, abgeraten. Und mit dem Heimbericht, hat das JA natürlich wieder Feuer bekommen und oh weh.. Futter, darauf sind sie aus, möglichst viel und nichts mit Umfeld usw. die die reine Wahrheit sagen, das will man ja nicht hören, nur sie haben Recht und kein Anderer! Das in unserem Staat!

    Und wie ich gehört habe, will man hier zwecks Babymangel Gelder bereitstellen, damit mehr Frauen Geld bekommen.. war auch vor Tagen oder 2 Wochen.

    Und viele freuen sich, mal schauen, wieviele von Ihnen ihre Erfahrungen erstmal sammeln werden. Obwohl Kind zu bekommen, muss ich sagen, ist wirklch was schönes und ich habe mich so sehr gefreut. Was ich meinen Kind angetan habe, dafür schäme ich mich.

    Ich bin ihm nicht böse, wenn er nicht teleofieren mag. Ich weis, er freut sich auf Post, aber schreiben darf man auch nur oberflächlich und das ohne das man dafür Rüge bekommt, indem es auf dem Bericht steht.

    Ich weis nicht, wie sich das auswirken wird, aber Angst ist da und ich denke es schwer werden, wenn mein Kind sich so dort verhält, hoffe ich , das er es später nicht übernimmt, wenn er alt genug ist, wieder bei mir zu leben. So wie ich sehe, wird mein Sohn noch länger dort bleiben müssen, nein es steht jetzt schon fest, da er nächste Termin im Juni ist und zwecks Schule hier, wird nicht mehr angesprochen. Ob man will oder nicht, es wird so gemacht. Mein Kind bringt 4000 e ein.. mehr noch etwas und der Vormund meinte, ich könnte ien Vorbild sein, und arbeiten gehen, ich gehe zur Therapie und bin am Ende meiner Kraft. Ich merke, das ich zerbrochen bin.
    Also, als Vorbild hätte ich erwartet, das man sich meldet, wenn ich mich mal bei ihr melde um zwecks Wohl meines Kindes. Aber das kenne ich ja bereits, denn u.a. hat jemand beim JA angerufen und Ja hat nicht angerufen. Wie schön, das man die Zusammenarbeit auch so verfasst, wie man es gerade nötig hält..
    lg

    Antwort
  13. 13

    meins69

    Nachtrag

    Wertes Jugendamt Vechta ,

    sollte sie beabsichtigen ein Gutachten auf Feststellung Erziehungsungeeignet und-unfähigkeit zu stellen . so muß ich sie enttäuschen .

    http://www.vaeternotruf.de/zwangsbegutachtung.pdf

    Laut Bundesverfassungsgericht „“ Art. 1 Abs.1 , Art. 2 Abs. 1 und 2 , Art. 3 Abs. 1 Art. 6, Art. 20 Abs. 3 und Art. 103 Abs. 1 GG.

    Danach fehlt es an einer den mit der Exploration verbundenen Eingriff in den Schutzbereich des allgemeinen Persönlichkeitsrecht ( Art. 2in Verbindung mit art.1 Abs. 1 GG ) rechtfertigenden verfassungsrechtlich gebotenen klaren und unmissverständlichen gesetzlichen Grundlagen ( BVerfGK 1, 167 . Das Gericht hat daher keine Befugnis , die Untersuchung der ( Person ) zu erzwingen .

    Empfehle dem Jugendamt ernsthaft einmal darüber nach zu denken ….. was sie mir und meinem sohn in den Letzten Jahren zu unrecht angetahen haben .

    Währe nett, wenn hier mal eine richtig Stellung aller falschen Unterstellungen vom Jugendamt der Kindes Mutter sowie dem Kind korrigiert würde .

    mfg

    Antwort
  14. 14

    R.

    Hi,
    mein Anwalt hat mir geraten das Erziehungsgutachten zu machen. Meinte zu 99 % fallen diese schlecht aus und wir haben dann uns für Ahrendburg entschieden. Im Nachhin ein habe ich dann gelesen, das ich das hätte nicht machen müssen.

    Das Erziehungsgutachten spielt eh heute keine Rolle mehr undd das JA hätl sich auch nicht daran. Regelmässiger Besuch bedeutet für mich nicht einmal ein Wochenende im Monat.

    Leider verstehe ich dieses Beamtendeutsch nicht, unter den L..
    Würde es aber gerne meinen Anwalt als Kopie geben. Weil meine Frage wurde bis heute nicht beantwortet, ob ich dagegen noch Einspruch machen könnte, weil ich es ja nicht wusste, das ich verneinen hätte können beim ersten Gerichtstermin.

    Ich habe es nur gemacht um natürlich auch zu zeigen, das ich bereit bin mitzuarbeiten, was man mir ständig unterstellt. Es ist zwar soweit korrekt, aber ich bin halt nicht zufrieden. Die Aussage vom Leiter der TG stimmt nicht sowie auch ein Teil meiner Aussage fehlt, dabei weis ich, was ich gesagt habe und worauf sich das auch bezog.

    Auch würde ich gerne wissen, zwecks Erziehungsgutachten, betrifft es nur mich oder auch mein Kind. Denn ich habe die Erlaubnis gegeben, das Rebus, TG usw. befragt wurden, was natürlich schlecht war. Denn eigentlich sollte ich doch geprüft werden, ob ich nun erziehungsfähig bin oder nicht. Da ich der Meinung bin, das ich eine gute Mutter bin und ich mich gut um mein Kind kümmere usw.

    Was dann über mein Sohn gesagt wird, spielt eigentlich keine Rolle.
    Die betreiben eh alle Vetterwirtschaft und halten zusammen.

    lg

    Antwort
  15. 15

    meins69

    R.
    lies dir das vom Bundesverfassungsgericht mal durch . Du brauchst das nicht machen lassen . Das verstößt gegen dein Grundrechte .
    Ich werde dies meiner Anwältin auch zu kommen lassen . sie wird davon mit Sicherheit keine Ahnung haben das ich dies nicht machen brauche .
    Vechta das Jugendamt spielt mit der Richterin ein Machtspiel zu lasten der Mutter und des Kindes . Vergiss das bitte nicht .

    lg

    Antwort
  16. 16

    meins69

    R.

    hier noch was wichtiges für dich .
    Schau dir bitte das Video an , die informationen wirst du brauchen.
    Schau bitte ob du das gebrauchen kannst .

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=CM0PLAdjWWg

    lg

    Antwort
  17. 17

    R.

    Juhu,
    das Erziehungsgutachten habe ich im letzten Jahr bereits gemacht.

    Das habe ich erst durch Zufall im Internet dieses Jahr gelesen.
    Auf meine Antwort, das ich es reklamieren kann auf Grund dieses neue Wissen, habe ich bis heute keine Antwort erhalten.

    Nur der neue Anwalt meinte, ich hätte es nicht tun müssen, so oder so wurden sie das Sorgerecht entziehen, nur die Sachlage sehe dann anders aus. Also kann ich nur abraten, zuzustimmen, helfen wird es nicht, denn zu 99 % fällt es schlecht aus.

    Vielleicht sollten Richter einfach mal auf Zeugen eingehen.
    Sie gehen auch nur nach Gutachter und glauben alles, ob es stimmt oder nicht, abgesehen, die Hintergründe werden eh nie mit einbezogen!

    Hat jemand Erfahrung, wenn man Erziehungsgutachten gemacht hat und nach dieser Erkenntnis, diesen Wunsch vom Jugendmamt nach Erziehungsgutachten, widerspricht mit dieser Begründung, das dieses nicht korrekt ist oder war. Denn es dürfte ja im Grunde im Nachhinein keine Grundlage mehr ergeben, wer es gemacht hat, ob nun freiwillig oder gezwungen wurde.

    lg

    Antwort
  18. 18

    meins69

    R. ,

    das was mir bis jetzt bekannt ist das wenn wie du sagst von deiner Seite her ein wiederspruch dagegen vorliegt , da noch mal nachgehakt werden müßte . ansonsten nur noch über OLG zum Verfassungsgericht den Wege diesbezüglich gehen . so würde ich das jetzt mal annehmen …. frage aber beim RA noch mal nach bitte …..

    lg

    Antwort
  19. 19

    meins69

    Nachtrag :

    Wertes Jugendamt Vechta , ich weiss das sie diese Seite lesen und verfolgen .

    Dan gestatten sie mir doch diese Frage :

    Warum fällt es ihnen so schwer Amtshilfe in Anspruch zu nehmen . ??
    Oder warum erhalten ich unterlagen worauf ich in keinster weise einen wieder Spruch tätigen kann .

    danke

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr