9 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Uwe Mühmel

    Leider bin ich von der Tätigkeit des Jugendamtes Sprockhövel enttäuscht. Leider hat man es dort nicht verstanden, das es im 21. Jahrhundert eine andere Denkweise gibt, in denen auch Vätern eine Beziehung zum Kind ermöglicht werden soll. Unterstützt man einseitig nur die Mütterseite, so macht man sich Mitschuldig an Entfremdung und Umgangsboykott. Zweimal förderte das Jugendamt Spröckhövel den Entzug des Sorgerechtes des Vaters. Zweimal scheiterte es vor dem Gericht. Denn das Sorgerecht ist ein Recht des Kindes auf beide Elternteile. Hier sollte man sein Denken ändern und auf Gleichberechtigung und Gleichbehandlung beider Elternteile achten. Sollte dennoch einseitig reagiert werden, muss man sich nicht wundern, eines Tages zur Rechenschaft gezogen zu werden. Ich werde alle Unterlagen für meinen Sohn bereithalten, um eine spätere Schadensersatzklage seinerseits zu fördern.

    Antwort
    1. 1.1

      Reiner D.

      Ich schließe mich Uwe Mühmel an.
      und füge hinzu,
      Dort wird Gelogen und Umgedreht,sowie Kindern ihren Vater genommen. Machst du Meldungen die der Wahrheit entsprechen mit Beweise wirst du als Phsychisch krank Bewertet.
      Befangenheit ist auch hier nicht auszuschließen,sowie Kindesentfremdung und lügen um den eigenen Allerwertesten zu retten,wenn ein Vater nicht nach gibt und Beweisen kann das im Jugendamt Sprockhövel nicht zum Wohle des Kindes,sondern zum Wohle der Mutter gehandelt hat.Und es wird zur Faulheit der Mitarbeiter gehandelt.
      Ich werde mir das alles nicht gefallen lassen,und Anzeigen sowie Beweise bis zum höchsten Gericht vorlegen.
      Die Staatsanwaltschaft wird informiert wobei ich auch gegen bestimmte Mitarbeiter Anzeige erstatten werde.
      Liebe Väter,,, in diesem Dorf kennt jeder jeden,so auch die Mitarbeiter die Mütter PERSÖNLICH. Passt auf euch auf und geht sofort den richtigen Weg,sonst seht ihr eure Kinder nie wieder.

      Antwort
    2. 1.2

      Nick

      Am besten das Jugendamt Sprockhövel meiden wenn es eben geht. Oder nur mit Anwalt an der Seite. Und ganz wichtig : Nichts unterschreiben!!!! Immer Tonbandgerät mitlaufen lassen. Die Mitarbeiterinnen lügen ohne rot zu werden. Niemals alleine hingehen, immer Zeugen mitnehmen.

      Antwort
  2. 2

    Thorsten Dahlhaus

    Wer reinen Gewissens mit der Leistung des Jugendamtes Sprockhövel nicht einverstanden ist – nicht lang überlegen , direkt zum Rechtsanwalt .

    Antwort
    1. 2.1

      Nick

      Am besten das Jugendamt Sprockhövel meiden wenn es eben geht. Oder nur mit Anwalt an der Seite. Und ganz wichtig : Nichts unterschreiben!!!! Immer Tonbandgerät mitlaufen lassen. Die Mitarbeiterinnen lügen ohne rot zu werden. Niemals alleine hingehen, immer Zeugen mitnehmen.

      Antwort
  3. 3

    Harry

    Der Fokus liegt eindeutig bei den Rechten der Mütter und den Pflichten der Väter.
    Um Verständniss für die eigenen Lebensumstände braucht man sich hier erst gar nicht zu bemühen. Bei Gesprächen werden von den JaMa geschickte Fragen gestellt um quasi nach negativen Mermalen/Äußerungen bei den Vätern zu suchen und bei Mißerfolg ggf. hineinzuinterpretiert. Das Kindswohl ist eher zweitrangig. Ich selber musste mir Anhören…. „Die Kindmutter hätte ja wohl noch eine 2. Chance verdient!!!“ ….. und das/die Kinder???????
    Ich empfehle dringend aus eigener Erfahrung bei Gesprächen unbedingt eine Begleitperson als Zeugen mitzunehmen und das/die Gespräch/e zu protokollieren. Der Versuch auf ein alleiniges Aufenthaltsbestimungsrecht zu klagen, für ein Kind das unbedingt beim Vater leben will, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zum Scheitern verurteilt. Mitteilungen über die Lebensweise der Kindsmutter (Harz4, Alkohol- , psychische Probleme, Erziehungsdefizite) werden ignoriert. Stattdessen wird eine SPFH installiert um das Kind dem Vater möglichst zu entfremden. Wird dem nicht zugestimmt wird mit gerichtlichem Unterschriftsersatz gedroht, da man ja mit dem zuständigen Amtsgericht in Hattingen sehr gut zusammenarbeitet. Insgesamt äußerst konservative Einstellung der JaMa. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich lediglich nur negatives sagen….. leider.

    Antwort
    1. 3.1

      Nick

      Dem kann ich nur zustimmen. Man geht so weit das man will das sogar die Eltern sich trennen sollen. Will man das nicht wird sofort mit Entzug des Sorgerechts gedroht. Väter werden generell als Kindeswohlgefährdent eingestuft, obwohl das nicht stimmt. Kinder werden per Schnellbeschluss vom Amtsgericht Hattingen aus Familie gerissen. Es werden teure Gutachten mit der Kinderschutzambulanz Hagen erstellt, die grundsätzlich die Eltern schlecht aussehen lassen. Die Kinder sind mindestens für ein paar Monate von Eltern und Geschwistern getrennt. Zum Wohle der Kinder wie dauernd behauptet wird. Das ich nicht lache. Umgangsrecht nur begleitet. Sorgerecht obliegt nach Gerichtsbeschluss natürlich dann beim Jugendamt. Trotz das die Kinder zurück nach Hause wollen, wird ihnen das verwehrt. Wir haben unsere Geschichte nahtlos aufgeschrieben und werden damit auch an die Öffentlichkeit gehen. Ich kann allen nur Raten: Wer Hilfe vom Jugendamt Sprockhövel braucht rate ich vorher sich anderweitig umzusehen, vorallem Väter werden hier nur als Dreck der Gesellschaft und als Milch gebende Kuh angesehen. Ich vermute das das Jugendamt Sprockhövel bei Kindesentziehungen kräftig mit verdient, vielleicht die Mitarbeiterinnen selber. Das wird sich aber noch herausstellen.

      Antwort
  4. 4

    Günther

    Wie mir am Freitag den 05.05. 2017 bekannt wurde versucht das Jugendamt Sprockhövel momentan sogar mit Hilfe des Amtsgericht Hattingen das Sorgerecht eines noch ungeborenen Kindes den Eltern zu entziehen. Im Dezember 2016 wurden den Eltern bereits 4 Kindern entzogen auf miserabele Art und Weise. Es wird behauptet das die 4 Kinder seelisch verwahllost sind und die Eltern überfordert die Kinder richtig familiär einzubinden und eine Bindung aufzubauen. Um das auch bei dem in Kürze Neugeborenen zu verhindern soll das Kind direkt nach der Geburt in eine Pflegefamilie kommen. Es soll eine Bindung zu den Eltern direkt unterbunden werden. Das ist in meinen Augen Kindeswohlgefährdung. Das Amtsgericht Hattingen macht den Quatsch auch noch mit? Was ist mit dem Recht auf Schutz der Familien? Ich kenne die betroffene Familie persönlich. Der Mann ist Schichtarbeiter und bietet der Familie ein finanzielles abgesichertes Umfeld. Die Mutter ist zuhause und erledigt Haushalt und Kinder. Beide Eltern lieben Ihre Kinder sehr und gehen gerade durch die Hölle, nur weil eine Sachbearbeiterin des Jugendamt Sprockhövel willkürlich entscheidet. Die Kinder haben sehr liebevolle Eltern und Leiden gerade sehr unter der Trennung. Die Verfahren gegen das Jugendamt sowie die Entscheidung des Gerichtes laufen. Wer stoppt endlich diesen Wahnsinn? Die wichtigsten Momente im Leben von Kindern ist die gemeinsame Zeit mit den Eltern. Hier lernen Sie fürs Leben und wissen das Sie immer mit allen Problemen und sonstigen wichtigen Dingen einen sicheren Hafen ansteuern. Wer stoppt die Behördenwillkür, diese Barbaren der Neuzeit. Amtsmissbrauch ist das in ganz großem Stil. Ich bleibe an der Sache dran.

    Antwort
    1. 4.1

      Günther

      Kurzes Update. 18.05.2017. Ich komme gerade von den Eltern dessen Geschichte ich im kurzen Vorbericht bereits erwähnt habe. Das Unfassbare ist heute geschehen. Unter Tränen berichteten mir die Eltern des noch ungeborenen Kindes das Ihnen heute das Recht auf das Kind entzogen wurde. Im Klartext hat das Jugendamt Sprockhövel erreicht, das den Eltern das Kind unmittelbar nach der Geburt entzogen und in eine schon bereitstehende Familie anonym verbracht wird. Die Mutter und der Vater stehen gerade vor einem riesen Scherbenhaufen, um es mal milde zu formulieren. Das Jugendamt Sprockhövel hat es mit Hilfe des AG Hattingen sowie einer bereits im Internet zwielichtigen Familiengutachterin aus Essen geschafft die komplette Familie zu zerstören, zum Wohle der Kindesentwicklung wie behauptet wird. Trotz das die Eltern alles angeboten haben wie Familientherapien, Zusammenarbeit mit dem Kinderarzt, zu hilfenahme von Familienhelfern und Psychologen, wurde Ihnen nicht einmal der Hauch einer Chance eingeräumt. Man sagt das die Kinder problemlos versorgt werden könnten durch die Eltern, aber nur auf der Seite der Versorgung etc., jedoch aber nicht Seite persönlichen Bindungsebene. Das ist der größte Blödsinn, zumal die Kinder sehr an Ihren Eltern hängen und umgekehrt. Alle Liebe der Eltern sowie deren Unterstützung kommt ihnen zu Teil. Die Sache geht weiter zum OLG nach Hamm, da die Richterin des AG Hattingen lieber keine entgültige Entscheidung treffen will. Welches perfide Spiel wird hier betrieben? Ich drücke der Familie ganz fest die Daumen und wünsche Ihnen ganz viel Kraft in dieser Zeit. Ich bleibe an der Sache dran.

      Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr