13 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Kaminski

    „Im Jugendamt arbeiten wohlmeinende Laien“ – Prof. Jopt über die weltweit einzigartige Behörde
    Viele Befugnisse, keinerlei Kompetenzen in dem Bereich Entwicklungspsychologie und massiv überarbeitet – so kann man auf den Punkt bringen, was vielen Tausenden Familien in Deutschland massive Probleme bereitet: das Jugendamt, das international seinesgleichen (glücklicherweise vergebens ) sucht.

    Antwort
  2. 2

    Katja Stock-Wierczoch

    ich lebe in Hamm Westf. suche Eltern die Probleme mit dem JA haben .
    Ich selber habe vor einigen Tagen gegen das JA in Hamm eine Strafanzeige gestellt .
    Das kann ich jeden nur sagen der Probleme mit dem JA hat stellt eine Strafanzeige .
    Man hat mir so weh getan man hat mich als lügnerin dahin gestellt
    man hat mir gedroht .
    Ich lies mich scheiden weil mein Ex Mann die Kinder geschlagen hat.
    Das JA sagt das stimmt nicht was ich da erzähle .
    Mein Ex Mann ist ein sehr starker Alkohol trinker hat schon ein Enzug hinter sich trinkt weiter und da sollen Kinder hin ????
    Eine gute Sache vom Jugendamt um Straftäter zu Züchten was lernen die da Gewalt und trunksucht oder?????
    Suche betroffene Eltern damit wir die vorgehens weise des JA mal öffentlich machen .
    Ich will meine Kinder zurück.
    Meldet euch 023819977097 Hamm Westf.Ich lebe in Hamm Westf. suche Eltern die Probleme mit dem JA haben .
    Ich selber habe vor einigen Tagen gegen das JA in Hamm eine Strafanzeige gestellt .
    Das kann ich jeden nur sagen der Probleme mit dem JA hat stellt eine Strafanzeige .
    Man hat mir so weh getan man hat mich als lügnerin dahin gestellt
    man hat mir gedroht .
    Ich lies mich scheiden weil mein Ex Mann die Kinder geschlagen hat.
    Das JA sagt das stimmt nicht was ich da erzähle .
    Mein Ex Mann ist ein sehr starker Alkohol trinker hat schon ein Enzug hinter sich trinkt weiter und da sollen Kinder hin ????
    Eine gute Sache vom Jugendamt um Straftäter zu Züchten was lernen die da Gewalt und trunksucht oder?????
    Suche betroffene Eltern damit wir die vorgehens weise des JA mal öffentlich machen .
    Ich will meine Kinder zurück.
    Meldet euch 023819977097 Hamm Westf.
    Katja Stock-Wierczoch
    Katja Stock-Wierczoch

    Antwort
  3. 3

    sina pawlak

    hallo ich habe auch ganz starke probs mit dem jugendamt
    und zwar geht es darum meine zwei kinder wurden vom ja weggenommen
    bei meinem ersten sohn war ich selber schuld ich war acht monate im mutter kind heim hamm vorsterhausen ich weiß das ich fehler gemacht habe und mich nicht immer an die regeln gehalten habe aber mein kind geschlagen habe ich mein sohn nie nach 8 monaten haben sie mir mein sohn im heim weggenommen weil ich überfordert war mit ihm ich habe nur einen kleinen fehler gemacht ich habe nur einen spruch gesagt den ich nie hätte sagen dürfen im heim zur betreuerin das ich den kleinen an die wand werfe weil er nur am schreien war 2 tage er wollte die pulle nicht den schnuller nicht er hat sich nicht beruhigen lassen man muss dabei sagen er war papa kind dan habe ich 2009 mein zweiten sohn bekommen den haben sie mir am 15.01.2010 im kh raus geholt weil das ja meint ich komme nicht mit kindern klar alleine ich weiß ich bin dumm mit 22 weil ich wieder schwanger bin mit dem 3 sohn in der 30 ssw und auch da droht das ja entweder ich gehe wieder in ein heim oder auch das kind ist weg ich lebe mit mein mann in einer 4 raum wohung hier in soest aber jugendamt will mir nicht helfen mit familien hilfe oder hebamme ich weiß nicht mehr weiter ich habe ne katze von baby an sie ist jetzt 5 jahre ja verlang sie abzugeben weil ich und mein mann sie in dem heim nicht mit nehmen dürfen ich will aber nicht mehr in so ein heim weil ich wieder angst habe wie die 8 monate in hamm im heim ich weiß nicht mehr weiter bin nur noch am weinen hier ich liebe meine kinder überalles aber ja intersiert das nicht leider….

    Antwort
  4. 4

    F. Mahler

    Hallo Sina,
    leider scheinst Du einen recht hastigen Schreibstil zu haben, was das Verstehen des Inhalts Deines Beitrags nicht gerade leichter macht. Sei doch bitte so nett und schreibe zukünftig ggf. etwas langsamer und sorgfältiger. Das würde sicher auch für Dich von Interesse sein, da so mehr Leute Deinen Beitrag lesen und auch nachvollziehen können.

    Davon abgesehen, sagen wohl die meisten Eltern irgendwann mal, daß sie ihr Kind in manchen Situationen am liebsten „an die Wand klatschen“ würden.
    Das ist völlig normal und gar kein Grund zu Besorgnis.
    Keiner der so etwas unbedacht ablässt würde es tatsächlich wahr machen.

    Allerdings machen viele Eltern die schlimme Erfahrung, daß MuKi-Heime, genau wie SPFH, offenbar gern als vorbereitende Institutionen zum Kindesentzug mißbraucht werden.

    Darauf deutet in Deinem Fall auch hin, daß man Dich zum Einzug in ein MuKi-Heim bewegen will, sogar unter Ablassung von Drohungen ( illegalen, wie ich meine ), obwohl Du scheinbar in einer gefestigten Partnerschaft, in einer ausreichend großen Wohnung lebst.
    Solange also keine schwerwiegenden anderen Gründe nachweislich gegeben sind, kann man vermuten, daß dort ein gewisses Geschäftsinteresse vorliegt, das möglw. nicht den besten Interessen des Kindes dient und auch der Familie nicht gerade förderlich ist.

    Sicherlich wäre es gut, wenn Du Dich desbezüglich so gut es eben geht, abzusichern versuchst und auch Dein Verhalten und Deinen Umgang mit entsprechenden MA von Heim und JA dahingehend gestaltest.

    Das heißt, ich z.B. würde mich unverzüglich nach einer Selbsthilfegruppe jugendamtgeschädigter Eltern umschauen, die möglichst direkt für Dich erreichbar sein sollte.
    Dort triffst Du auf erfahrene Eltern, die sich oft auch als Beistand gegenseitig aushelfen.
    Desweiteren würde ich Kontakte zu diesen Institutionen nicht am Telefon durchführen, sondern nur mit bevollmächtigtem Beistand oder schriftlich und alles genauest protokollieren und dokumentieren.

    Ein paar Tipps dazu findest Du im Forum dieser Seite:
    http://www.jugendaemterforum.de/f22-Rechtliches-Beihilfen-etc.html

    Gruß……..F. Mahler

    Antwort
  5. 5

    sina pawlak

    ich weiß leider net mehr weiter meine ehe geht unter dem druck vom jugendamt auch kaputt weil die wollen das ich mich von mein mann trenne wenn ich nicht mit in das heim gehe darf mich mein mann mit unserem kind nicht mehr alleine lassen wenn er wieder raus kommt aus dem heim sie verlangen auch meine katze abzugeben ich habe sie schon seit klein auf ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll

    Antwort
  6. 6

    F. Mahler

    Hallo Sina,
    daß man die Partnerschaft zwischen Dir und Deinem Mann zu zerstören versucht, ist leider ganz üblich. Das dient dem Zweck, Euch wehrloser zu machen. Auch diese sinnlosen Anweisungen, z.B. Du dürftest Deinen Mann nicht mit den Kindern allein lassen, soll es einfacher machen, irgendwelche Vorwürfe und Unterstellungen zu erfinden. Niemand hat das Recht, Euch derartige Vorschriften zu machen, scho gar nicht ein JA oder ein Heim.
    Je mehr Du Dich einschüchtern und erpressen lässt, desto leichter kann man Euren Kindern die Eltern und das Zuhause wegnehmen.
    Haltet zusammen und wehrt Euch!
    Was Ihr machen könnt, habe ich ein Posting höher schon geschrieben.
    Verschafft Euch für alles und jeden Vorgang schriftliche Beweise.
    Besonders was für Euch spricht, muß in schriftlicher Form vorliegen, aber auch alle rechtswidrigen Handlungen, Nötigungen, Drohungen und Erpressungen.
    Wie das geht kannst Du im Forum nachlesen.
    Den L. habe ja schon eingestellt.
    Schließt Euch einer Selbsthilfegruppe an und nehmt Kontakte zu JA, heim und allen anderen Beteiligten und Mitwirkenden nur noch in Anwesenheit mindestens eines Beistans wahr, der genauestens mitprotokolliert.
    Die Protokolle beglaubigt ihr per eidesstattlicher Versicherung ( von Dir, Deinem Mann UND Euem Beistand ).
    Seid immer nett, freundlich und sachlich, aber lasst Euch zu nichts zwingen, lasst Euch nie trennen oder rausschmeissen und unterschreibt nichts.

    Sollten strafbare Handlungen gegen Euch begangen werden, erstatte sofort Strafanzeige und stellt Strafantrag gegen die ausführende Person.
    Wichtig! Niemals etwas Androhen, sondern es einfach machen.
    Und befasst Euch nebenbei auch mit den wichtigsten Gesetzen dazu.

    Das FamFG findet Ihr auch im Forum, das BGB, StGB, die ZPO und weiteres bei dejure.org.
    http://dejure.org/

    Man wird Euch daraufhin beschuldigen, daß Ihr nicht kooperationswillig seid, aber lasst Euch durch den Unsinn nicht einschüchtern, denn Fakt ist, daß das JA verpflichtet ist, mit Euch zusammenzuarbeiten und nicht umgekehrt.

    Gruß…….F. Mahler

    Antwort
  7. 7

    evil

    Kann euch zu Jugendamt soest insbesondere Frau Maibaum und Herr Müller nur zwei gutgemeinte Ratschläge geben

    Kein wort mit den sprechen kein vertrauen guten Tag sagen ist zu viel!
    Und sofort zum Anwalt kein Tag verlieren!!!!!!

    Antwort
  8. 8

    coffee2910

    Lol, Beschweren ueber das Jugendamt, da koennte ich eine Trilogie drueber schreiben. Ganz besonders Frau H. zaehlt fuer mich zu den inkompetentesten Menschen, die auf dieser Welt leben. Die hat ihren Job sowas von verfehlt. Die gute Dame scharrt ihre Handlanger nur so um sich und wer nicht spurt fliegt frueher oder spaeter. Was die schon fuer Sprueche ueber Kinder vom Stabel gelassen hat, geht auf keine Kuhhaut mehr. Ein kleines Bsp: „Wieso sollte ich da noch was machen, die bekommt die Kurve nicht mehr. Das zu einer 15 – jaehrigen zu sagen, zeugt von Kompetenz. Ich schlage mich seit 16 Jahren mit denen rum und eines ist sicher, 70% der Mitarbeiter kannst du in die Tonne kloppen. Von wegen die haben das Wohlergehen des Kindes im Sinn.
    Von Frau W. erhielt ich neulich einen Brief, den jeder Anwalt sofort in der Luft zerpfluecken wuerde. Seit 16 Jahren kaempfe ich darum Kontakt zu meinen Toechtern zu bekommen. Will sie wirklich nur alle 6 – 8 Wo fuer ein WE zu mir holen. Frau W. verhindert dies mit allen Mitteln (auch unkonventionelle)
    Tja, da stellt sich die Frage was machen. Anwalt? Gericht? Alles Quatsch. Denn wenn ich damit Anfange, bereitet die Pflegemutter meinen Kindern die Hoelle auf Erden (Psychoterror)
    Aber als Dipl Paed und beste Freundin Frau Wegener’s ist das natuerlich alles kein Problem. Hauptargument warum ich meine Kinder am WE nicht holen darf ist: „ich habe ja gar kein Interesse und ich bin eine Schnapsnase!“
    Nur zur Info, ich trinke gar keinen Alkohol – habe ich auch frueher nicht. Und am lustigten ist, dass die Kinder mich durchaus beusche durften, als ich im Ausland gelebt habe. Da waren sie dann auch 1 – 2 Wochen da. Och, ich koennte noch monatelang so weiter schreiben, aber das sprengt den Rahmen 😀
    Mein Tipp an ALLE, immer das JA mit Vorsicht geniessen. Nicht alles glauben und schon gar nicht zu viel Vertrauen entgegen bringen.

    Anhang: Es gibt auch liebe, hilfsbereite und kompetente Mitarbeiter, die das Wohl des Kindes im Sinne haben. Aber meiner Erfahrung nach sind diese Damen und Herren in der Regel sehr jung und haben gegen die aeltere Fraktion kaum eine Chance sich durchzusetzen. Sehr Schade

    Antwort
  9. 9

    Red

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SOEST – 13.04.2013 – Angehende Adoptiveltern ärgern sich über Jugendamt

    Auf einen Bericht über ein Seminar zur Adoptionsvorbereitung des Kreises Soest reagierte ein Anzeiger Leser mit großem Ärger. Er will nicht namentlich genannt werden, seiner Enttäuschung über die Praktiken des Adoptionsverfahrens dennoch Luft machen. weiterlesen…

    Quelle: soester-anzeiger.de – 20.04.2013 – agu

    Antwort
  10. 10

    Karin Rohmann

    Etwas Lächerlicheres wie einen „Adoptionstest“ durch Diplom-Psychos für völlig Beknacke, die sich noch nen Wunsch erfüllen wollen, hab ich selten gehört, kommt aber immer mehr in Mode.

    Ist ja so gut, wie der „Elternpass“, wofür es auch genügend Beknackte gibt, die Befürworter eines solchen sind.

    Im Übrigen nur Geldmacherei und gehört verboten, weil absolut widernatürlich.

    Antwort
  11. 11

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT SOEST – 15.12.2013 – Gestorbener Säugling: Jugendamt sah keine Gefahr für Soester Baby

    Nach dem Tod eines drei Monate alten Mädchens in Soest hat sich am Mittwoch (20.11.2013) das zuständige Jugendamt zu den Hintergründen des Dramas geäußert. Die Mutter wurde seit der Schwangerschaft vom Amt betreut. Auffälligkeiten habe man dabei nicht festgestellt. weiterlesen

    Quelle: wdr.de – 20.11.2013

    Antwort
  12. 12

    Jana11

    der tragische Tod des Säuglings, ist nicht dem Jugendamt Soest anzulasten.
    Bedauerlich ist, dieses Jugendamt darf sich keine weiteren Fehler mehr erlauben und es wird wieder alles komplett verallgemeinert und viele unschuldige Mütter, die sich ihrer Verantwortung, den Kindern gegenüber auch bewusst sind, müssen unter solchen Nieten, wie diese 21jährige Mutter, die ihr Kind grausam sterben ließ, leiden. Viele hilfesuchende Menschen, trauen sich zu dieser sowieso gebranntmarkten Behörde – JUGENDAMT- gar nicht mehr hin, da man dort leider keine fachkompetenten Hilfen mehr erwarten kann. Jugendämter sind mitunter die verrufenste Behörde überhaupt, man hört auch hier von dieser Behörde, von Strafanzeigen und viel hagelnde Kritik…sprich Ulrike Maibaum, Meyer und *Co*

    Antwort
  13. 13

    Theresa

    Also jetzt mal ganz ehrlich
    Bei mir wechselt die Zuständigkeit und mir sagt keiner etwas
    Ich bekomme die ehemalig zuständige nicht ans Telefon und weiß jetzt gar nichts…
    Es ist doch nicht so schwer einen Brief zu schicken und zu erwähnen das ein Wechsel stattgefunden hat

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr