26 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Julia Kullak

    Väter werden total an den Rand gestellt, nur die Mutter sagt die Wahrheit so ungefähr(Also Väter werden überhaupt nicht für voll genommen). Es wird nicht auf die Bedürfnisse des Kindes eingegangen, obwohl man sieht wie sehr es leidet. Einfach nur traurig, denn normalerweise ist ein Jugendamt dazu da beide Elternteile für voll zu nehmen und raus zu finden wer von den Eltern besser geeignet ist oder ob keiner von den beiden geeignet ist.

    Antwort
  2. 2

    Norgetroll

    Das beschissenste Jugendamt aller Zeiten!Schlampige Sachbearbeiter-tragen Ihre Unfähigkeit auf dem Rücken der zu greifenden zahlenden aus.Lügen was das Zeug hält um ihre Daseinsberechtigung vor der Innzucht Thüringen zu bewahren!Beweise?Gern!Ein Din A4 Ordner Hartband,voll!Und ein Tondokument auf dem eine ehemalige Mitarbeiterin,leider schon in Rente,wörtlich sagt:Wovon Sie Leben ist mir scheiß egal!Reicht das!Oder wollt ihr noch mehr wissen?Gott schütze dieses Jugendamt vor Sturm und Wind,vor meinem Zorn kann sie keiner schützen!Und es wird der Tag Kommen da steht Ihr vor dem jüngsten Gericht,dort müßt ihr bezeugen Eurer Arbeit,und habt Ihr gesündigt,so geht ins Feuer!Also hat der Teufel da schonmal viel zu tun!Wer will die verantwortlichen Namen wissen!Nur der Teufel!

    Antwort
  3. 3

    Melli

    Dieses Jugendamt ist bestechlich! Das Verhalten des Kindsvaters, was am Telefon überhaupt nicht in Ordnung ist, ist 3 Wochen später beim Termin ja alles gar nicht so schlimm. Nicht schlimm das ein Kind erkauft wird mit billigem Plunder und dadurch bei mir ein ganzes Haus tyrannisiert, weil bei Papa ja alles viel besser ist. Auch zählen die Meinungen nicht von Kita, Frühförderstelle oder Logopädie.
    Am Telefon wurde noch gefragt ob es mir recht wäre wenn der Papa unser Kind ganz zu sich nimmt (Gott bewahre!). Ich wollte lediglich eine neue Umgangsreglung, wo mein Kind seinen Vater öfter sieht. Er muß ja aber arbeiten, warum ich mich so reinsteigere, Unterhalt will ich ja wohl auch. Am Ende wurde ich hingestellt als schlechte Mutter. Ich gehe weiter. Mir geht es um das Wohl meiner Tochter. Ach das sie nicht eingeredet bekommt das ich nur die blöde Mutter bin. Das wollte sich aber die „nette“ Sachbearbeiterin gar nich mehr anhören. In Zukunft also ohne die, nur diesen Fall lasse ich weiter gehen und prüfen. Die nächste Mail geht an den « hochrangiger Beamte »!

    Antwort
  4. 4

    CHARLOTTE

    männer haben es immer einfach und bekommen vom jugendamt sogar den freibrief dafür!!!!!!!hilfe bekommt man da keine ,nur dumme sprüche.das kinder beide elternteile brauchen,wEIß nicht einmal das amt!!!!!!!!!!

    Antwort
  5. 5

    beeni

    Ich komme mit! Das Wohl des Kindes interessiert da drinnen überhaupt nicht. Vor allem eine Mitarbeiterin verhält sich sehr widersprüchlich gegenüber beiden Elternteilen. Bei uns ging es auch um die Umgangsregelung, die ich für meinen Sohn so gestalten wollte, dass er nicht ständig hin und her gerissen wird, da er schon genug von der schlimmen Beziehung und der noch schlimmeren Trennung miterleben musste. Ich habe trotz dass ich den Vater meines Kindes für seine Handlungen verachte, regelmäßig und großzügig Umgang gewährleistet. Im Einzelgespräch wurde ich in meiner Entscheidung bzgl. der Umgangsgestaltung von der Jugendamtmitarbeiterin bestärkt und im darauffolgenden Dreiergespräch bin ich von ihr als unglaubwürdig hingestellt worden. Sie hat volles Rohr für den Vater meines Kindes (er ist übrigens nicht gerade arm!)Partei ergriffen, und meine Aussagen überhaupt nicht ernst genommen. Sie hat mich in Gegenwart den KV massiv unter Druck gesetzt und ein paar sehr abfällige Bemerkungne über meinen Singlestatus abgelassen und dass mein Verhalten auf Eifersucht gegenüber der neuen Freundin basieren würde und dass ich häufiger Umgang gewährleisten sollte, da ich dem Kind keine männliche Bezugsperson bieten könne usw. … Dann habe ich erfahren,dass hinter meinem Rücken auf Anliegen des Vaters Anrufe zum Kindergarten und zum Kinderarzt getätigt wurden, um irgendwelche belanglosen Informationen zu erhalten! Und das ohne Vollmacht! Und gewiss ohne Verdacht auf Kindeswohlgefährdung!
    Das ist hochgradig frech und solch ein Verhalten zeigt mir, dass der Posten der guten Frau definitiv fehlbesetzt ist!

    Antwort
  6. 6

    mama3

    Könnte auch Kotzen bei dem Jugendamt.
    Habe vor ca. 6 jahren bei denen um hilfe gebeten weil ich mich vom vater meiner Kinder getrennt habe. Habe keine hilfe bekommen. Habe dann mit dem KV ausgemacht, dass er das EJ meiner Zwillinge zuende macht, damit ich wieder geld verdienen kann. Das klappte anfangs auch, bis er mir den umgang mit meinen kindern verweigerte. Das Jugendamt stand sofort auf seiner seite, weil sie durch die Scheidung meiner Eltern Voreingenommen sind. Das Jugendamt weiß das die Kinder vom KV geschlagen werden und die Hygiene bei ihm auch nich so is wie es sein sollte. Gemacht wird von denen nix, obwohl ich mit den kindern schon beim Psychologen war, das gutachten wird nich anerkannt. Die Kinder leben jetz die Hälfte des monats bei mir, habe ich vor gericht eingeklagt, er kassiert das ganze geld vom staat un ich bin beim amt die böse weil ich arbeiten gehe.
    Weiß ob die alles nach ihrer laune entscheiden oder nach gesichtern gehen…

    Antwort
  7. 7

    Werner

    Liebe Eltern,
    leider habe auch ich mit dem FACHPERSONAL des JA Schleiz zu tun. Bitte seit so nett und fragt mich nicht, was ich von der fachlichen + menschlichen Qualität dieses Amtes halte. Meine Bitte ist: Eltern dürfen sich nicht gegenseitig bekämpfen, damit spielt ihr diesem Amt in die Karten. Sie wollen euch auseinander diffidieren und dann jeden einzelnen separat bekämpfen. Glaubt mir, dass ich weiß, wovon ich spreche bzw. schreibe. Die OTZ hat Ende Oktober 2002 folgenden Bericht veröffentlicht: LANDRAT ROßNER VERSUCHT POLIZEIARBEIT ZU BEHINDERN. Dieser Bericht kann ergoogelt werden. Es gibt ein Sprichwort: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. JugendamtgeschaedigteEltern(at)web.de veranstaltet am 20.09.2011 (Weltkindertag) in Stuttgart seine 7. DEMO gegen die Willkür der Jugendämter. Es würde mich sehr freuen, wenn ich die eine oder andere Person begrüßen könnte. Lasst euch nicht unterkriegen sagt Werner aus Süddeutschland.

    Antwort
  8. 8

    mama3

    Wenn DIE wirklich nur das Beste für die Kinder wöllten, würden sie auch dem glauben schenken, was die Kinder erzählen!!!
    Ich sage nur „Kinder und betrunkene sagen immer die Wahrheit“.
    Sollten se die Kinder mal fragen was sie möchten, da würde vielen Kindern einiges erspart bleiben und hätten eine bessere Kindheit.
    Aber das Handeln der Mitarbeiter geht soweit dass sie Ihrer Chefin am nächsten Tag,einen für sie, erfolgreichen Bericht abliefern können…

    Antwort
  9. 9

    Domino1975

    Erlich, ich bin nicht von Vornherein davon ausgegangen, dass ich einmal solche Probleme mit dem Jugendamt haben würde. Doch wie heißt es so schön, bei Geld hört die Freundschaft auf. Ein sehr gutes Beispiel dafür liefert da das Jugendamt. Erst kürzlich stand ein bericht in der Zeitung, wo eine Mutter für ihr ADHS erkranktes Kind einen Schulbegleiter versucht hatte zubekommen. Trotz Gutachten führte kein Weg hinein. Auch ich kenne diesen verzweifelten Kampf. Das Jugendamt blockt so lange ab, solange es kann.Ob ADHS oder etwas anderes, man ist scheinbar dieser Willkür ausgeliefert und ist verlassen, wenn man sich auf die verlässt.Auch bei Trennungen der Elternteile muss ich feststellen , dass es auch hier schwierigkeiten zu geben scheint an einigen Kommentaren. Der mit dem Ausspielen beider Elternteile trifft in meinem Fall ebenso zu.Ich bin enttäuscht von diesem Amt. Ihr seht,in vielen Fällen muss man mit der Baceballkeule ran( das natürlich nur sprichwörtlich). Ich hab mein Ziel leider auch nur durch einen Anwalt erreicht. Tip zum Tage. Wendet euch lieber an einen und setzt eure Rechte mit ihm gemeinsam durch, denn auch das Jugendamt hat nicht das Pulver erfunden mit welchem sie oft schießen.Man kann durchaus auch sich beschweren, aber oft kommt ein Kommentar, welcher meistens über ihre angebliche mangelnden Erziehungsmethoden oder ähnliches über derren Lippen. Das ist eine Frechheit wie ich finde.Wer gibt Ihnen das Recht so zu urteilen? So ist es mir jedenfalls ergangen, und wenn man eure Kommentare über dieses Amt liest stellt sich nicht nur mir die Frage wozu die da sind. Also kämpfen.

    Antwort
  10. 10

    maenner-sok

    Hallo,
    ich möchte gerne die Männer des SOK bei dem wahrscheinlich aussichtlosen Kampf gegen die Macht des Jugendamtes (vor allem Schleiz) schützen, somit sammeln wir Central erfahrungen aller benachteiligten Männer, um dies dann an höhere Stelle weiter zu geben. nur Zusammen kann man viel erreichen.
    Ihr köönt mich unter maenner-sok at web punkt de erreichen.

    Antwort
  11. 11

    XXL

    Wie es scheint, ist das wohl üblich bei allen Jugendämtern. Zum Glück hat das ab nächstes Jahr ein Ende und diese Ämter sind endlich der Überwachung ausgesetzt und diese Mitarbeiter werden endlich auch zur Rechenschaft gezogen!

    EU-Parlament irritiert über deutsche Jugendämter

    24.11.2011 · Deutschland muss sich in Sachen Sorgerecht auf die Finger schauen lassen. Der Petitionsausschuss des Europaparlaments ist nach Berlin gereist, um dies zu tun.

    Der Petitionsausschuss des Europaparlaments ist der Auffassung, dass die Bundesrepublik Deutschland die Menschenrechte missachtet hat, indem die Organe des Staates zugelassen haben, dass einige von ihren Kindern getrennt lebende Väter und Mütter keinen Umgang mehr mit ihren Kindern haben. „Wir haben den Eindruck, dass es sich hier um ein wiederkehrendes und strukturelles Problem handelt, dem niemand wirklich zu Leibe rücken möchte. Man steckt lieber den Kopf in den Sand. Das finden wir unmöglich und schockierend“, sagt Philippe Boulland, Leiter einer Arbeitsgruppe im Petitionsausschuss, die sich mit dem Thema Jugendämter befasst, und Abgeordneter der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP).

    Dem Ausschuss lägen 120 Petitionen vor, in denen das Verhalten deutscher Jugendämter angeprangert werde. Daher wird an diesem Donnerstag eine Delegation des EU-Parlaments Vertretern aus Familien- und Justizministerium mehrere Fälle präsentieren, in denen ein vom Staat geduldetes Fehlverhalten deutscher Jugendämter nach Meinung des Petitionsausschusses wahrscheinlich ist. Zwar sei das Familienrecht nationales Recht, doch könne das EU-Parlament tätig werden, wenn durch Familienrechtsprechung Menschenrechte verletzt würden.

    Info unter: finder(at)sags-per-mail.de

    Antwort
  12. 12

    O

    „Herr O…., geben sie das Kind heraus, oder ich hole die Polizei!“ drohte die Mitarbeiterin Inge Köcher, Harra, Jugendamt Saale-Orla-Kreis, als ich mein Kind nach 4wöchiger Entführung an einen unbekannten Ort wieder nach Hause brachte. Es half nichts: die Mitarbeiterin Streckenbach vermerkte nach Nazi-Ideologie, daß das Wohl des Kindes beim Verbleib des Vaters geschädigt sei …und das Gericht unter Richter Bandorf AG Bad Lobenstein glaubte dem ungesehen…
    Leute, Väter wehrt euch: verantwortlich ist der « hochrangiger Beamte » Frank Roßner als oberster Dienstherr des LRA. Und glaubt mir, er weiss davon. Wählt ihn am 15.Januar nicht!

    Antwort
  13. 13

    Micha

    Ich möchte mich auch gerne mal zum Thema Jugendamt äußern… Mir ist es so ergangen, dass ich sehr eng mit dem JA zusammengearbeitet habe, da ich eigentlich immer dachte, es wäre die richtige Anlaufstation, wenn es Probleme im Verhalten zwischen Vater und Tochter gibt… Und was kam raus? Der Vater, der sich nie im Jugendamt gemeldet hat, der nur seine eigenen Bedürfnisse vorne anreiht und sich um nichts kümmert bekommt alles Rechte der Welt. Ich besitze das alleinige Sorgerecht und bin immer für mein Kind da. Und als was wird man dann abgestempelt? Als überfürsorgliche Mutter! Was soll man da noch erwarten? Eines habe ich gelernt: Das Jugendamt ist eine Institution, die nur den unterstützt, der sich am wenigstens mit dem Kind auseinandersetzt…

    Antwort
  14. 14

    Maik

    Hallo,

    Ich als Vater hatte mehrmals das Jugendamt kontaktiert,es ging darum das ich sorge um meine Tochter habe wo ich der Meinung bin das irgendwann meine Tochter von ihrem Vatwrwochenende entzogen wird von der Kv, es ist nix passiert nun habe ich den Salat und es ist so gekommen wie ich es vermutet habe nun ist die Sache beim Anwalt und die kv bekommt ein verfahren dran wegen kineeswohlgefahrd ung also Anwalt ist das einzige was einem Vater hilft. Jugendamt ist vergeudete Zeit . Also an alle Väter wenn ihr Probleme habt geht zum Anwalt es gibt ein zwangsgeld und Ermittlungsverfahren.

    Mfg

    Antwort
  15. 15

    F. Mahler

    Hallo Maik,
    Wer hat Salat, weil nichts passiert ist?
    Warum ist eine Sache bei einem Anwalt?
    Wer hat ein Verfahren wg. was angestrengt?
    Warum sollte man zu irgendeinem Anwalt gehen?
    Was ist eine Kv?
    Wer betreibt ein Ermittlungsverfahren gegen wen?
    In was für einem Verfahren bei was für einem Gericht wird möglw. ein Zwangsgeld verhängt?
    Kann es sein, daß Du gar nicht so recht weist, was Du da schreibst?

    Gruß……F. Mahler

    Antwort
  16. 16

    Maik

    Ja meinte KM Kindesmutter die Sache ist deswegen beim Anwalt weil die km mir meine Tochter entzieht obwohl ich laut gerichtsbeschluss meine Tochter alle 14 Tage und die hälfte von Ferien holen darf nun verweigert sie mir jeglichen Kontakt zu meiner Tochter deswegen wird ein Antrag auf zwangsgeld gestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen kindeswohlgefahrdung

    Mfg

    Antwort
  17. 17

    Werner Hoeckh

    „Herkunftsfamilie“ – „Kindeseltern“ – „Kindesmutter“ – „Kindesvater“ –
    „leibliche Eltern“ – etc.

    http://www.efkir.de/img/recht/dokumente/Info%20-%20Umgang%20und%20gerichtliche%20Regelung.pdf
     
    Die von den sog. Profis verwendeten Worte „Besuch“, „Kontakt“ u.ä. gehören (mit ebenfalls immer wieder verwendeten Worten „Kindeseltern“, „Kindesvater“, Kindesmutter“, leibliche Eltern, Herkunftsfamilie usw.) zu einer Sprache, die diese sog. Profis im Laufe der Jahre entwickelt haben.
    Diese erfundenen Begriffe dienen dem einzigen Zweck, die Menschen, die damit bezeichnet werden bzw. die davon betroffen sind, als drittklassig, als Untermenschen herabzusetzen; denen man allenfalls aus eigener Gnade heraus vielleicht mal ein Almosen geben kann.
    Die Verwendung dieser Begriffe durch Richter, Jugendamtsmitarbeiter, Rechtsanwälte usw. ist genauso beleidigend, als wenn diese in einem gerichtlichen Verfahren einen Schwarzafrikaner als „Bimbo“ oder einen Türken als „Kanake“ bezeichnen.
    Leider lassen sich die betroffenen Elternteile diese „professionellen“ Beleidigungen nicht nur gefallen, sie plappern diese (Selbst-)Beleidigungen häufig auch noch nach, auch und gerade in Bezug auf die eigene Person.
    Wer einmal nachlesen möchte, was ein anerkannter Fachmann (der ehemalige Leiter des Kreisjugendamtes Siegburg, Ferdinand Kaufmann) dazu geäußert hat, dem sei sein Artikel
    „Kindesmutter und Kindesvater: Relikte aus vergangener Zeit?“ (KindPrax 1999, 20) zur Lektüre empfohlen.
    Es wird also – dringend und im eigenen Interesse – empfohlen, sich systematisch diese persönlichen Beleidigungen von Anwälten, Jugendamtsleuten und Familienrichtern zu verbitten und diese Leute konsequent aufzufordern, die korrekten Begriffe zu verwenden.

    Meine Anmerkungen:

    § 1626 BGB spricht von elterlicher Sorge, in Abs. 3 wird von beiden Elternteilen gesprochen.
    § 1684 BGB (Umgangsrecht) wird von Eltern mit dem Kind gesprochen, in Abs. 1+2 wird von
    Eltern bzw. vom Elternteil gesprochen.
    § 1685 BGB wird von Großeltern gesprochen.

    Grundgesetz Art. 1 Abs. 1 heißt es:
    Die Würde des Menschen ist unantastbar.
    Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller
    staatlichen Gewalt.

    Fragen stellen an: JugendamtsgeschaedigteEltern(at)web.de

    Werner aus Asperg/Süddeutschland

    Antwort
  18. 18

    Werner Hoeckh

    Hallo zusammen,

    ihr könnt sicher sein, dass ich kein Maulwurf bin.
    Belege hierfür findet ihr bei Facebook unter meinem Namen:
    Werner Hoeckh

    Es ist wichtig, dass man mit seinen Problemen an die Öffentlichkeit geht.
    Viel wichtiger ist jedoch, dass man
    – sich vernetzt,
    – gegenseitig Kontakt-Adressen austauscht,
    – gegenseitig Infos, auch was Gesetze betrifft, austauscht,
    – miteinander telefoniert,
    – miteinander um Kinder- und Elternrechte kämpft.

    Am 20. September, also in einem starken Monat, ist wieder

    W E L T K I N D E R T A G

    Organisiert euch und geht gemeinsam für die Menschenrechte auf die Straße!!!

    JugendamtsgeschaedigteEltern(at)web.de würde sich sehr darüber freuen.

    Antwort
  19. 19

    Name auf Wunsch anonymisiert

    @18 Werner Hoeckh,
    Es kommt noch schlimmer. Vor Jahren:
    Ich saß beim Jugendamt, man wollte mich mit meinen 16 Jahren gegen meinen Willen von meinem eineiigen Zwillingsbruder trennen,der mit mir im Heim saß. Und das, um mich in eine Pflegefamilie unterzubringen. Als wenn eineiige Zwillinge, dazu noch Asiaten, sich
    trennen lassen ! Schon der Versuch ist krank oder asozial.
    Da wurde ich von Frau Sabine Schlicht vom JA Moers, Am Jungbornpark 169, in 47441 Moers, ( Spitzname wegen ihres Verhaltens: „Frau Wichtig“) aufgefordert meine Sachbearbeiterin Frau Beate Schulz, die meine Vormundschaft bearbeitete aber zahlreiche Straftaten gegen mich verübt hat, wie körperliche Gewalt, Unterschlagung von Passdokumente und Kindergeld usw, als meine Mutter anzusehen ( Amtvormundschaft lag beim JA ) Wörtlich am 6.April 2009:

    “ Das hier ist doch deine Mutter“ und zeigte auf die Frau Schulz.

    Vermutlich ist die Frau nicht mehr ganz richtig im Kopf. So etwas gehört in die Bildzeitung oder hier bei jugendaemter.com !

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  20. 20

    Werner Hoeckh

    Suche dringend

    jugendamtsgeschädigte Eltern, auch Einzelpersonen,
    aus dem Saale-Orla-Kreis.

    Meine beiden kleinen Kinder, 8 + 9,5 Jahre alt, wurden gleich bei der Inobhutnahme vor fast 8 Jahren voneinander getrennt.

    Ein Verbrechen, was seinesgleichen sucht!

    Da ich bei Stuttgart, also in Süddeutschland wohne,
    sind von hier aus meine Möglichkeiten leider begrenzt.

    Gibt es in Thüringen Demo’s gegen die Willkür der Jugendämter???
    Am 20. September jedes Jahr ist Weltkindertag.

    Was passiert aus diesem Anlass in Thüringen???

    Gebt mal bei Google folgendes ein:
    Vater streitet um mehr Umgang mit Kind.

    Das betraf die Einschulung meines Sohnes!
    Über eine Kontaktaufnahme mit mir unter:

    JugendamtsgeschaedigteEltern(at)web.de würde ich mich sehr freuen.

    Wichtig: Wir müssen uns miteinander vernetzen
    Wir müssen uns gegenseitig mit Info austauschen

    Liebe Grüße

    Werner aus 71679 Asperg

    Antwort
  21. 21

    Ines

    Man redet immer von Umgangsrecht es gibt aber auch eine Umgangspflicht an der man als Vater vom Jugentamt gehindert wird man glaubt einer Mutter mit einer attestierten Persönlichkeitsstörung mehr als einem gesunden Vater.Das Kindeswohl steht hier nicht im Mittelpunkt hier geht es nur darum das der Mutter mit Erziehungshilfen angeblich geholfen werden kann. Was soll aus diesen Kindern werden die von Geburt an in der
    ;Obhut; des Jugendamtes sind ? Lernen am Modell. Was das Jugendamt hier unterstützt ist Beihilfe zur Kindsentziehung. Hier werden wissentlich Menschenrechte verletzt.Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben das die Zeiten vorbei sind wo nicht das wohl des Kindes ausschlaggebend war sondern das ethische Recht der Mutter.

    Antwort
  22. 22

    tina382

    dieses Jugendamt sollte geschlossen werden diese Unfähigkeit wie diese so genannten Sachbearbeiterinnen herum tragen ist unfassbar einer mutter die das alleinige Sorgerecht für ihr Kind hat abzusprechen ohne dass das Familiengericht überhaupt was davon weiß weil sie umziehen muss um arbeiten zu gehen und das Kind wird in die ;Obhut; der Oma gegeben die ihre Tochter ihr lebenlang gequält hat…..

    da fragt man sich echt was ist das für ein Jugendamt !!!!

    Antwort
  23. 23

    mONDSCHEIN

    Hallo Tina 382,

    mann kann keine Jugendämter schließen. Dann wird der Kreislauf des Geldes unterbrochen. Das versteht man nur, wenn man sich lange mit Jugendämter beschäftigt.

    Das ist wie mit der umstrittenen MPU. Es bringt Geld und Arbeitsplätze.

    MfG

    Antwort
  24. 24

    Mama79

    Auch ich habe sehr schlechte Erfahrungen machen müssen! Einzelheiten erspare ich mir an dieser Stelle, da sie nicht hier her gehören! Meine „Sachbearbeiterin“ war Frau Hübscher! In meinen Augen eine völlig ignorante, desinteressierte und eher zu Vätern haltende, inkompetente Person! Das so eine Person sich um das Wohl von Kindern kümmern soll, ist für Hilesuchende ein Schlag ins Gesicht!!! Hilfe, die man dringend hätte gebrauchen können, wurde verweigert bzw nicht mal angeboten! Eine Achande diese Frau!!!!

    Antwort
  25. 25

    Schöne

    Hallo

    Wir haben auch seid 4wochen mit den JA Schleiz zu tun weil der Kindergarten es gemeldet hat wegen den Blauen Flecken (er ist an thrombozyten erkrankt) wir würden unseren
    Großen Sohn (5jahre) misshandeln und quälen darauf hin sind wir zum Kinderarzt gegangen
    Sie findet das überhaupt nicht. Unseren Sohn ist gesund gepflegt und sieht nix von Misshandlung nun will uns das Amt eine Familienhilfe ins Haus setzen obwohl wir nix gemacht haben
    Was können wir nur dagegen machen
    Wer kann uns Helfen das wir sie nicht bekommen die Familienhilfe ?????

    Antwort
  26. 26

    Zeitzeuge

    23.06.2017
    Ich als Opa muß mir vom Jugendamt alles gefallen und bieten lassen, diese wehren alles ab. Hier bekommt man noch nicht einmal einen Umgang mit den Enkelkindern, die das Jugendamt unrechtmäßig in Inobhutnahme genommen hat. Das geht schon über mehrere Wochen schon. Hier wird einfach was vom Jugendamt behauptet, was nicht stimmt und damit muß man sich abgeben. Wenn man den Amt etwas sagt: Die Pflegeeltern und deren Kinder schlagen und treten meinen Enkel, was auch stimmt, dann wird man einfach mit den Worten abgespeißt, das machen diese nicht und so ist es mit anderen vielen Dingen, die einen betreffen genauso.. Von diesem schleizer Jugendamt wird man nur belogen und betrogen!!!!! Wenn man diese auf Antrag anschreibt bekommt man keine Antwort auf diese Schreiben, das ist alles richtig, was das Jugendamt durchführt. Bei telefonischen Gesprächen wird man einfach weggedrückt, was diese nicht wissen wollen. Dies ist alles richtig vom Jugendamt. Hier könnte man noch ein paar Namen nennen von diesem kranken Fachdienst. Unter anderm zählt die Leiterin auch mit dazu.

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr