90 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 51

    Orkansturm

    Grundsätzlich kann ich nur bestätigen, das Mitarbeiter / – innen der Jugendämter Stadt Mönchengladbach und Mg – Rheydt sehr selten bis nie erreichbar sind. Und das trotz der angebotenen Sprechstunden.
    Das ist eine Unerreichbarkeit, die nicht so ohne Weiteres zu akzeptieren ist.
    Alternativ sollte man sich die Email – Adressen der Mitarbeiter / – innen geben lassen. Email abschicken mit der Sendebestätigung. So hat man den Beweis, das die Email auch angekommen ist und überhaupt abgeschickt worden ist.
    http://www.facebook.com/events/167089356779428/?ref=25#!/groups/469420426458972/
    Hier kann man meiner Selbsthilfegruppe zum Wohle der Kinder kostenlos beitreten. Wir helfen gerne.
    LG.

    Antwort
    1. 51.1

      Herbert Schwarzer

      Tolle Mitarbeiter im Jugendamt Mönchengladbach. Eine 17 Jährige aus der Gruppe zu schmeißen ihr einen Zettel in die Hand drücken mit zwei Telefon Nummern bei denen sich freitags keiner mehr meldet. Das Schoko Ticket wird ihr abgenommen Geld in die Hand gedrückt. Ihr wird gesagt deine Kleidung und deine privaten Sachen musst du bis Mittwoch abholen wie?? Egal ihr Mitarbeiter sitzen ja Pfingsten schon zu Hause. Irgendwie wurde da von den Mitarbeitern des Jugendamt der Sinn und Zweck ihrer Arbeit vergessen .

      Antwort
      1. 51.1.1

        Mami

        Um welche Einrichtung geht es? Frage aus persönlichem Interesse.

  2. 52

    Marl

    Das Jugendamt steht glaub ich nicht besonders auf selbstbewusste Mütter aber unterstütz gewalttätige Vater der das Kind nur deswegen hat um nicht arbeiten zu müssen. Frau H. von Jugendamt steht hinter
    einem der gut schauspielern kann .Frau H. von Jugendamt sollte objektiv und unparteisch sein.Entweder ist Sie in Papi verliebt oder hat andere Vorteile bei Papi.
    Wir alle Nachbarn vom der Vater, wir haben gesehen wie das Kind lebt und behandelt wird. Der geht raus und lässt dass Kind alleine zuhause, sein kleine schmutzige Wohnung ist eine dauerbaustelle, das Kind isst fast gar nicht und wie er nur Agressiv ist gegenüber das Kind…
    Wenn man das Kind fragt wer hat das oder jenes gekauft sagt es immer: meine Mama! Und Papa kassiert
    Kindergeld! Aber die Frau H: von Jugendamt steht zu Ihm, warum wohl! Das ist ein SKANDAL was bei Jugendamt läuft. Ich habe gesehen wie das Kind froh ist wenn Mama kommt und es abholt.

    Ich bin der Meinung dass der Umgang zwischen Vater und Kind sehr wohl wichtig aber so ein Vater braucht das Kind nicht unbedingt…Hier sorgt eine „Fachfrau“ das ein Kind zu Grunde geht! Ich hoffe das
    jemmand noch rechtzeitig erkennt und das arme Kind raus nimmt. Und ich hoffe das Frau H. versetzt wird weil Sie geistig nicht in der Lage ist so eine Verantwortliche Arbeit zu machen. Die hat keine Menschliche Grosse…

    Antwort
  3. 53

    48599 Gronau

    @Marl,
    Das ist nicht ganz korrekt so.
    Jugendamt steht in viele fälle an die seite von die schwächere elternteil. Damit sie nachweisen kann das es das kind schlecht geht,und so haben die ein grund um das kind bei ein pflegefamilien unter zu bringen. sonst gibt kein geld für J.A.
    also, wenn wir sagen“ wir verstehen nicht warum J.A das macht“
    wir verstehen das wohl und wissen auch genau. J.A macht das nicht seit gestern. wir wollen das nicht verstehen und auch nicht wahrhaben.

    Antwort
  4. 54

    Marl

    48599 Gronau schrieb -:Sie müssen zu Jugendamt MA gehören!!!!!

    In unseren Fall hat das Jugendamt alles falsch gemacht und macht falsch weiter!!! Wenn die Mutter und <KInd geschlagen werden, wenn man 6-jähriges Mädchen Porno- filme zeigt und las Vater sagt das er ihr bald alles über Sex zeigt, nackt vor kleinem Kind rum läuft und schläft oft mit Kind in gleischen Bett, natürlich nackt und Jugendheim Mönchengladbach kein GEGAHR für das Mädchen sieht das stimmt etwas nicht mit zuständigen Mitarbeitern. Alles hat die Mutter dokumentiert, das Kind hat ausgesagt, aber das Jugendamt lässt Kind weiterhin beim Vater wohnen. .Jetzt gehen wir in 'Öffentlichkeit, haben schon Gespräche mit vielen Redaktionen gehabt. Das Jugendamt Mönchengladbach bedarf Personelle Veränderungen den einigen Mitarbeitern sind nicht für solche Aufgaben fähig!!!! Und
    – es sieht so aus als würden Sie das wirklich erst seit gestern machen.

    Antwort
  5. 55

    48599 Gronau

    @ Marl;
    andersum. manche mitarbeiters sind fähig,derest sind inkompetent.
    manche sind direkt von der herd ins jugendamt gekommen.
    die leute ürteilen wie ein profi psychiater oder psychologe und in wirklichkeit sind die nicht weiter gekommen als kochen lernen.
    glaub mir. JA.MA haben KEINE ahnung wie die entscheiden mussen, das ist mehr wie learning by doing.und wenn die fehlers machen bei LEARNING dann ist einfach pech. better luck next time.
    noch eins.!! Deutschland hat sich reunited ?? DDR ist Westdeutschland?? NOPPES !!Westdeutschland ist jetzt DDR !!! Need some proof ???????? WELCOME IN THE HELL !!!!!

    Antwort
  6. 56

    Hope

    Wenn ich eins im Umgang mit dem Jugendamt gelernt habe, dann das, dass die zwar immer behaupten, es geht um das Kindeswohl und das Kind steht an erster Stelle, aber die Praxis sieht ganz anders aus. In der Praxis haben die mir noch nicht einmal bewiesen, dass es denen wirklich nur um das Kind geht.

    Antwort
  7. 57

    sas79

    das jugendamt kann man einfach vergessen.mein sohn wird ein jahr alt.er kann werder sitzen noch krabbeln.er schaft es gerade mal sich auf den bauch zu drehen und sich für ein paar sekunden hochzudrücken.zudem hat meine ex ihn so überfüttert das er schon 3kg übergewicht hat.was macht das jugendamt?NICHTS.das ist so traurig das mein sohn so untergeht.ich sehe ihn alle 2 wochen für eine std.was kann ich bloß machen um mein sohn zu helfen?die hilfe vom jugendamt kann man wohl vergessen.da stöst man ja nur auf taube ohren.

    Antwort
  8. 58

    sasch1979

    da stimme ich voll zu.ich laufe dort ständig auf.stoße auf taube ohren.werde behandelt wie … bekomme nur zu hören ich sollte mich mal nicht so anstellen.bin kurz davor die medien einzuschalten.muss ein kind erst geschlagen oder tot sein?

    Antwort
  9. 59

    Sonia

    Wer hat Ahnung an wen ich mich noch wenden kann, wenn das Jugendamt Bonn Herr Bandur eher dem verlogenem Familienhelfer Herrn Motz vom Godesheim glaubt und mir schon garnicht mehr zuhört? Mein Sohn (11) ist seit April in einer Einrichtung wegen Kindeswohlgefährdung, meine Tochter (13) lebt aber weiterhin noch bei mir. Es wurde mir das Aufenthaltsbestimmungsrecht für meinen Sohn und das Gesundheitsrecht für beide Kinder entzogen. Vor Gericht hatte ich keinen Anwalt dabei, weil es das erstemal war das sowas ist, hab echt keine Ahnung gehabt. Ich durfte mich im Gerichtssaal zu nichts äußern, habe es 2x versucht und wurde hefigst von der Richterin angeschnauzt. Die Einrichtung möchte meinen aufgeweckten Sohn bald unter Tabletten setzen und ich habe die Befürchtung das die Rechtsanwältin Fr. Giesers Berkowsky zustimmen wird. Ich möchte gerne handeln, habe eine Stellungnahme verfasst und dies einem Anwalt übergeben, der leider garnichts gemacht hat. Ich mache mir sehr große Sorgen um meinen Jungen, da er dort vollkommen abdreht, ich bin geschockt was ich mir anhören muss, wenn wir telefonieren. Gibt es irgendein Verein der mich in dieser Sache unterstützen kann?

    Antwort
  10. 60

    48599 Gronau

    als erste nehmen sie ein anwalt aus ein andere bundeskreiss, und nicht aus ihren stadt. 2 niemals ohne anwalt zum gerichtterminen.
    3 lass dir nix sagen von jugendamt, macht die leute einfach fertig mit worten, die machen das leben von kindern kaputt.mehr nicht.

    Antwort
  11. 61

    rose260

    hallo sie haben probleme mit dem Jugendamt MÖNCHENGLADBACH, weils falsche behauptungen macht und unterstellungen die nicht der wahrheit ensprechen? Hier kann ihnen geholfen werden :
    https://www.facebook.com/groups/469420426458972/569137966487217/?comment_id=569138459820501&notif_t=group_comment_reply

    Antwort
  12. 62

    orkansturm

    So mal eine Information hier an Alle :

    ich führe / leite seit mehreren Monaten eine Selbsthilfegruppe zum Wohle aller Kinder.
    Hier geht es insbesondere um ungerechtfertigte Inobhutnahmen von Kindern von den Jugendämtern deutschlandweit.Außerdem geht es um häufige fehlerhafte Antragsablehnungen der Jugendämter . Hilfe werden unbegründet bzw. mit falscher Begründung abgelehnt.
    Ein weiterer Schwerpunkt dieser Gruppe ist auch die merkwürdige Zusammenarbeit von Schulen mit dem Jugendamt und umgekehrt.
    die schulen rufen in einzelnen Fällen viel lieber und auch eher die Jugendämter an, als die Eltern, obwohl sie zu Hause erreichbar gewesen wären. Das ist ein Unding.
    Mit meiner Gruppe zusammen arbeitet ein sehr guter Rechtsanwalt – Herr Rechtsanwalt Martin Röhlen aus Mönchengladbch -, dieser schon einige Fälle in Sachen gegen die Jugendämter erfolgreich abgeschlossen hat.
    die Kontaktdaten erfahren Sie auf meiner Gruppenseite, die über Facebook ganz einfach über folgenden Kink zu erreichen ist :

    https://www.facebook.com/groups/469420426458972/569137966487217/?comment_id=569138459820501&notif_t=group_comment_reply

    Bitte haben Sie keine Scheu und auch keine Angst vor den Jugendämtern. Ich weiß, wovon ich spreche. In vielen meiner bearbeitenden Fälle versuchen die Sozialarbeiter des Jugendamtes, eltern zu bevormunden oder zu unterdrücken – ja manches mal auch verbal zu drohen.
    Hiergegen kann man sehr gut was machen.
    WEnden Sie sich an mich. Wir helfen Ihnen gerne und erfolgreich.
    MfG.

    Antwort
  13. 63

    MELANIE1983

    guten abend liebe eltern
    auch mir und meinem freund sind unsere 2 mädels 6/7 weg genommen worden am 22 .1 .2014 angeblich soll meine tochter gesagt haben das mein freund diemädels angefasst hat was nicht stimmt seit dem sind die kinder in ein heim untergeracht worden aber wo wissen wir nicht beweisse haben die keine für die anschuldigung troz allerdem dürfen wir unsere kinder nicht esuchen bis jetzt das jugendamt ist der meinung die sind im recht mit dem was sie tun aber wir wissen das es nicht so ist uns ist das sorgerecht worde uns auch endzogen aber es ist doch immer das gleiche da wo es angerbracht ist da gehen die nicht hin und da wo alles ok ist da holen die die kinder raus .
    mfg

    Antwort
  14. 64

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT MÖNCHENGLADBACH – 14.02.2014 – Zwei Tage vor Tragödie waren Eheleute noch beim Jugendamt

    Weil sie mit ihrer Tochter nicht mehr zurecht kamen, hatten die Eltern zwei Tage vor dem blutigen Familiendrama in Rheindahlen noch Hilfe beim Jugendamt gesucht.

    Wie ein Stadtsprecher gestern berichtete, waren der 54-jährige Mann und seine 50 Jahre alte Frau am 22. Januar gemeinsam in der Bezirksverwaltungsstelle Rheindahlen erschienen, um Hilfen zur Erziehung zu beantragen. weiterlesen…

    Quelle: rp-online.de – 29.01.2014 – Von Gabi Peters

    Antwort
  15. 65

    orkansturm

    Hallo Melanie,

    habe hier Ihren Beitrag gelesen.
    Ich leite die Selbsthilfegegruppe zum Wohle der Kinder, dessen Link Sie gerne hier anklicken können. Wir würden Ihnen gerne helfen.
    Die Selbsthilfegruppe ist über Facebook erreichbar. Wir arbeiten mit einem sehr guten Rechtsanwalt zusammen, der sehr erfahren ist im Umgang mit oder gegen die Jugendämter.
    Melden Sie sich bitte bei Interesse bei mir.
    LG: St. B.

    https://www.facebook.com/groups/469420426458972/569137966487217/?comment_id=569138459820501&notif_t=group_comment_reply

    Dies ist der direkte Link zu meiner Gruppe.

    Antwort
  16. 66

    48599 Gronau

    der Deutsche Staat hilft Kinder im „Ausland“ Kinder die hier leben sind nix. meiste werden von Jugendamt Verhandelt oder wie J.A das sagt „im Obhutnahme“ Wann wird Merkel das merken das es hier ein Banane Replublik geworden ist? oder weis sie es schon?!

    Antwort
  17. 67

    Karin Rohmann

    @ 48599 Gronau : Die weiß es. Schon lange.

    Antwort
  18. 68

    bushido28

    Hallo,
    ich suche leute die Mit frau Hoof vom Sozialem dienst des jugendamts mönchengladbach Schlechte erfahrungen gemacht haben ich bin mit dem jugendamt seit mehreren jahren vor gericht und jede unterstützung kann Helfen mfg

    Antwort
    1. 68.1

      Sascha

      Hallo,
      ja ich bin jemmand der mom mit dieser inkompetenten Frau z.z. rum ÄRGERN muss!!
      kannst dich ja melden unter saschazurawicz@gmail.com
      mfg

      Antwort
    2. 68.2

      Kanacke Mustermann

      Ja leider.
      Habe meine Kinder im Heim und dort wurden sie sexuell angegangen. Anstatt die Kinder zum Vater zu schicken, bleiben sie im Knast weil der Vater ein Kanacke ist.
      Zu meiner Ex hatt sie gesagt das sie keine Kanacken unterstüzen würde. Die Frau H.-Hitler ist und bleibt meiner Meinung eine rassistische Mitarbeiterin beim Jugendamt Mönchengladbach. Ich werde die Frau H.-Hitler an den Pranger stellen.
      Demnächst bei Facebook zu lesen.

      Antwort
    3. 68.3

      Kanacke Mustermann

      Meine Meinung man sollte solche Leute ins Arbeitslager nach Russland schicken, da sie ja Familien misshandeln. Hauptsache Sie haben Kinder für die Heimbelegung sonst hätten sie ja keinen Job mehr.

      Antwort
  19. 69

    Opferverein

    Stadt Mönchengladbach
    Stellvertr. Pressesprecher
    dirk.ruetten@moenchengladbach.de

    Antrag auf Aufstellung eines Mahnmals in Form eines Holzkreuzes in
    Erinnerung an 500.000 misshandelten und missbrauchten Heimkinder von
    1945 bis heute

    Projekt: Kunstwerk und Mahnmal
    Kreuz: 150 cm hoch und 60 cm breit

    Sehr geehrter Herr Rütten,

    der Heimkinderverband Deutschland möchte in Erinnerung an die etwa 500.000 Kinderheimopfer seit dem Krieg eine Mahnmal in Form eines
    Holzkreuzes im Foyer Ihrer Verwaltung auf der Aachenerstraße 2 aufstellen. Nähe Infos zur Thematik entnehmen Sie bitte dem Link am Ende des Textes.

    Als ehemaliger, missbrauchter Zögling des St. Josef Kinderdorfes in
    Dalheim-Rödgen fühle ich mich als Gründer des Heimkinderverbandes
    besonders den damaligen und jetzigen Opfern der Kinder- und
    Jugendheime verpflichtet. Das Foyer Aachener Str. 2, des Jugendamtes ist als Standort des Holzkreuzes besonders geeignet, weil diese die
    unmittelbare Verantwortung für die Einweisung der Kinder und
    Jugendliche in die Heime hatten.

    Bitte teilen Sie mir zeitnah mit, ob Sie dem Antrag zustimmen werden.
    Der Pressesprecher des Heimkinderverbandes, Johannes Schumacher aus Wassenberg, Freier Journalist und Reporter ohne Grenzen betreut in
    seiner Facebook-Community ca. 2000 Friends und 800 Selbstgruppen. Über den jeweiligen aktuellen Stand der Diskussion und Bearbeitung durch die Stadt Mönchengladbach, wollen Sie sich bitte auf die Homepage von Herrn Schumacher begeben.

    Der Heimkinderverband appelliert insbesondere an den neuen
    CDU-Oberbürgermeister Wilhelm Reiners, der u.a. als ehemaliger
    Redakteur der Rheinischen Post, die tieferen Einblicke in die
    Problematik der ehemaligen und jetzigen Heimkinder hat. Reiners löste
    den SPD-Bürgermeister Norbert Bude ab, dem es in 10 Jahren seiner
    Dienstzeit nicht gelang in eine Diskussion mit dem Heimkinderverband
    zu treten.

    Ich erhoffe, einen zeitnahen Bescheid.

    Antwort
  20. 71

    Beobachter

    Hallo Engelchen,

    es gibt kein Jugendamt was überfordert ist. Das wird alles nur so getrickst. Es gibt auch keine Kindeswohlgefährdung in den Familien. Die gibt es nur bei Jugendämter. Weißt du, warum sich mehr ältere Menschen das Leben nehmen.
    Weil die älteren Menschen begriffen haben, was in Deutschland abgeht.

    Antwort
  21. 72

    M.

    Hallo „Beobachter“,

    was Sie da über die „Kindeswohlgefährdungen“ geschrieben haben, halte ich leider für
    falsch und zwar dermaßen falsch und unsinnig, dass ich noch nicht mal darauf näher
    eingehen brauche. Ich versuche es dennoch ansatzweise.

    Die Zahlen der Kriminalpolizei, des LKA und BKA und der Gerichte zu den Straftaten
    und „Kindeswohlgefährdungen“ sprechen eine völlig andere Sprache, als Sie das hier
    darstellen und offensichtlich wahr haben wollen. Vermutlich haben Sie sich nur einseitig
    informiert.

    Allerdings will ich nicht verkennen,. dass es auch bei den Jugendämtern
    „Kindeswohlgefährdungen“ gibt. Es gibt aber auch Gefährdungen des Kindes und der
    Jugendlichen, die durch Strukturen der Gesellschaft bedingt sind, also wie eine
    Gesellschaft sich eingerichtet hat im Umgang mit Kindern. Sogar die häufigen Scheidungen
    stellen häufig m.E. eine „Kindeswohlgefährdung“ dar, dokumentiert auch in den
    Gerichtsakten, Kinderpsychiatrien und den Erziehungsberatungsstellen usw.
    Von den massenhaften Abtreibungen mal ganz abgesehen. Was steckt hinter diesem
    Verhalten ?

    Und was sollen denn genau „ältere Menschen“ „begriffen haben“, um sich nach
    dem „Begreifen“ das Leben zu nehmen? Und was „geht in Deutschland ab“ ? So
    schreiben Sie doch noch etwas hierzu, doch auch für Sie gilt das Sprichwort: „Erst
    informieren, dann diskutieren“ und dann sollte das schon genauer erklärt und
    auch belegt werden, was Sie meinen.

    Vielleicht haben Sie ja die Möglichkeit vor Ihrer Veröffentlichung Ihrer Texte diese von
    Bekannten Korrektur lesen zu lassen. Gerne dürfen Sie mich bitten, VOR der
    Veröffentlichung Ihren Text zu lesen. Den einen oder anderen freundlichen Hinweis
    erteile ich gerne.

    Fakt ist: Jugendämter sind fast alle personell unterbesetzt, so dass sie ihre Aufgaben
    immer mehr delegieren müssen. Zu einer richtigen klassischen,. traditionellen
    Beratung, zu dem das Fachpersonal dort an den Fachhochschulen und Universitäten
    ausgebildet wurde, kann man schon lange nicht mehr nachkommen. Hinzu kommt,
    dass die Arbeit der Mitarbeiter in den Jugendämtern zu wenig durch übergeordnetes
    fachlich hochqualifiziertes Personal kontrolliert wird. Auch Beschwerden von
    Betroffenen werden häufig nicht verfolgt und stellen häufig, nach näherem Hinsehen,
    den Straftatbestand einer Kindeswohlgefährdung dar. Sogar die Polizei ist nicht selten
    Erfüllungsgehilfe der JA im Rahmen der Amtshilfe auch in Fällen, wo JA-Mitarbeiter
    eindeutig gesetzwidriges Verhalten zeigen. Ich kann das in meinem erlebten Fall
    sehr gut dokumentieren. Fakt ist auch, dass – wie in meinem Fall sogar, Kriminalbeamte
    bei betrügerischem Verhalten mit dem JA- Mitarbeitern unter einer Decke steckten.
    Hier wurde aus einem Opfer sogar ein Täter gemacht, den man dann in die Klapse
    steckte, weil er eine Erzieherin des Diebstahls bezichtigte. Andere Beispiele kann ich
    auch liefern aus meiner Praxis.

    Die Folgen einer mangelnden Kontrolle wie auch einer mangelnden qualifizierten
    Beschwerdeüberprüfung durch besonders gut ausgebildetes Fachpersonal
    in den Städten, verlaufen nicht selten dramatisch, vor allem für die Betroffenen.
    Auch der Korruption, wie auch anderem gesetzwidrigen Handeln sind damit Tür
    und Tor geöffnet. Ich weiß von was ich schreibe, da ich selber davon betroffen war.
    Ich kenne das Treiben korrupter Jugendamtsmitarbeiter und ihrer Helfer nur zu gut !

    Doch es hilft nichts in einer Art Schwarz-Weiß-Malerei die Thematik „Jugendamt“
    anzugehen, nach dem Motto: „Hier beim JA sind die Bösen und dort die Eltern sind
    die Guten“ . So kommen wir in der Sache nicht weiter. Es sind vor allem auch fachlich
    qualifizierte Diskussionen erforderlich, in denen Personen zu sprechen kommen, die
    über ein gutes Fachwissen verfügen. Besonders wichtig ist es aber, dass Betroffene,
    Kinder, Jugendliche wie Eltern sich wagen, Ihren Fall hierin diesem Forum
    radikal öffentlich zu machen. Gerne helfe ich dabei, auch bei der Formulierung der
    Texte !

    Auch die politischen Hintergründe der Jugendämter wie auch der Familienpolitik sind
    zu beleuchten und auch wissenschaftlich zu betrachten. Da steckt nämlich mehr hinter,
    als „eure Schulweisheit euch träumen lässt“.
    Auch wenn es weit hergeholt klingen mag: Zu beginnen ist damit bei der französischen
    Revolution, die von Freimaurern und Jesuiten in Gang gesetzt wurde und ihrer
    Deklaration der angeblich so segensreichen Menschenrechte. Ich werde mich bemühen
    hierzu alsbald auch LINKs anzubieten, damit Besucher des Forums mehr für ihre
    Allgemeinbildung thematisch tun können, um das Phänomen „Familie und Jugendamt“
    besser verstehen zu können. Notwendig erscheint mir eine umfassende
    gesellschaftspolitische Diskussion zu diesem Thema, damit Eltern wissen, wohin der
    Weg der Familienpolitik im Rahmen der NWO ( Neue Weltordnung) geht und da werden
    viele Bürger sich noch wundern, was da noch auf sie zukommen wird. Es wird
    in jedem Falle dramatisch verlaufen und auch unsere Gesellschaft wird in den Grundfesten
    erschüttert.

    Mein Name ist Michael Strerath, Dipl.-Päd., Dipl. Soz.-Päd.
    Ich bin Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
    -Experte für Pädagogik und Soziales
    Berate auch Kinder und Jugendliche in Notsituationen
    Schreibe erziehungswissenschaftliche Gutachten für JA, Gerichte und Schule

    Antwort
    1. 72.1

      123unbekannt

      Was für ein dummer zu Fall!!! Vielleicht sollte man erwähnen, was man selber so alles gemacht hat und was man selber noch immer alles so macht. Dann können sich die Herrschaften hier ja ein Bild, davon machen warum eine sehr fähige und gute Frau vom Amt nichts mehr dazu, zu sagen weiß. Zudem werde ich auch unsere Handys prüfen lassen ob diese Spionageprogramme erhalten . Und das letzte was ich dazu noch sage ist, wie letztes Jahr auch schon das gilt für unsere komplette Familie, du hast nicht damit aufgehört über uns im Inet zu schreiben und lügen zu verbreiten, dann wirst du jetzt auch mit rechtlichen Konsequenz rechnen müssen.

      Antwort
  22. 73

    Beobachter

    Hallo M.

    Ich war lange bei einem Jugendamt beschäftigt. Ich weiß was ich gelesen, gehört und gesehen habe. Nebenbei habe ich 3 eigene Kinder groß gezogen, 4 Kurzzeitpflegekinder und 4 Langzeitpflegekinder. Davon 2 geistig und körperlich
    Behinderte Kinder. Ich habe mich mit Rechtswissenschaft und Psychologie beschäftigt. Mir macht niemand ein X vor dem U vor. Auch Sie nicht.

    Antwort
  23. 74

    M.

    Sehr geehrter „Beobachter“,
    Noch einmal zu Ihrem Text oben

    Zitat Anfang
    es gibt kein Jugendamt was überfordert ist. Das wird alles nur so getrickst. Es gibt auch keine Kindeswohlgefährdung in den Familien. Die gibt es nur bei Jugendämter. Weißt du, warum sich mehr ältere Menschen das Leben nehmen.
    Weil die älteren Menschen begriffen haben, was in Deutschland abgeht.
    Zitat Ende

    Wiederholen Sie diesen Unsinn hier nicht bei jugendaemter.com, da ich derartige Texte löschen
    und bei Wiederholung Sie sonst sperren muss. Ihnen steht das ganze Internet zur Verfügung für eine
    seriöse Recherche. Machen Sie davon Gebrauch, ehe Sie sich vor der gesamten Community blamieren.

    Es gibt leider eine enorme Kindeswohlgefährdung in den Familien. Jährlich werden über 153 Kinder derart schwer misshandelt, dass diese an den Folgen der Misshandlung sterben. Die Dunkelziffer der Kindeswohlgefährdunge ist hoch. Auch werden Kinder in den Familien nicht selten missbraucht. Das auch Mitarbeiter der Jugendämter das Kindeswohl nicht selten gefährden, soll nicht bestritten werden-

    Siehe z.B. hier wegen Gewalt in Familien:

    Zitat Anfang

    In Deutschland sind im vergangenen Jahr 153 Kinder an den Folgen von Gewalt und Vernachlässigung gestorben und tausende Kinder wurden Opfer von Misshandlungen und sexuellem Missbrauch. Das ergibt eine detaillierte Auswertung der Kriminalstatistik, die das Bundeskriminalamt (BKA) in Berlin vorgestellt hat. „Gewalt gegen Kinder ist in Deutschland noch immer trauriger Alltag“, kommentiert der Vorsitzende der Deutschen Kinderhilfe, Rainer Becker, diese Zahlen.

    Zitat Ende

    Quelle:

    http://www.t-online.de/eltern/familie/id_69781366/kindesmisshandlung-pro-woche-sterben-drei-kinder-durch-gewalt.html

    Die meisten Jugendämter sind derart personell überfordert, dass diese immer weniger oft eine richtige Beratungsarbeit durchführen können und das, obwohl sie immer wieder Aufgaben an Vereine delegieren,
    wie z.B. an die AWO und Caritas.

    Beispiel Berlin:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kinderschutz-jugendaemter-sind-heillos-ueberfordert/9745944.html

    Es freut mich, dass Sie hier bei uns texten und ihre persönliche Meinung und das Ergebnis ihrer
    angeblichen, wie auch persönlichen Erfahrungen wiedergeben. Für Ratsuchende reicht das aber
    bei weitem nicht aus, sich nicht überprüfbaren, dann noch wie in Ihrem Fall, sich nach dümmlichen
    Behauptungen zu richten. Für eine Beratung von Hilfesuchenden ist fachlich kompetentes wie
    fundiertes Wissen in der Sache und natürlich auch eigene Erfahrungen wichtig. Nur aber auf Grund
    seiner eigenen Erfahrungen und Beobachtungen fachlich qualifiziert beraten zu wollen, reicht
    nicht aus. Ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Jugendamt in Ehren, es ist auch gut, dass Sie
    davon uns berichten. Nur sollten Sie keinen Unsinn schreiben. Ob dann Ihr Behauptungen, selbst
    wenn Sie es tatsächlich beobachtet haben, dann noch auf alle Jugendämter übertragbar sind, ist
    dann doch die große Frage.
    Hinzu kommt, dass der Ratgeber für den Ratsuchenden identifizierbar sein soll, so dass im Falle einer Falschberatung oder vorsätzlich erfolgter Lügen er ansprechbar und notfalls sogar haftbar gemacht
    werden kann, wenn er seine Behauptungen oder gar Beratung als verbindlich darstellt. Doch so weit
    wollen private Laien-Ratgeber nicht gehen. Diese quasseln zwar viel und fordern von Eltern in Not zu
    tun, was man ihnen sagt, doch wollen sie – im Gegensatz zu mir – nicht die persönliche Haftung
    übernehmen für das, was sie da von den Ratsuchenden an Reaktionen erwarten.

    Ich möchte das Forum derart gestalten, dass es auch für alle in Jugendhilfeangelegenheiten Ratsuchenden
    als verlässliches Forum“ bundesweit gilt. Das kann aber nur erreicht werden, wenn Eltern wie Kinder
    und Jugendliche sich sicher sind, hier auch tatsächlich Rat und Hilfe zu bekommen auch von Laien aber
    diese dann letztendlich von mir als in der Sache kompetenter Experte rechtsverbindlich abgesegnet wurde . Ratsuchende sollten sich vornehmlich, also primär daran halten, was Experten in wichtigen Dingen
    schreiben, weniger an das was Laien da von sich geben. Damit das auch funktioniert, bin ich hier als
    Moderator tätig mit einem Expertenwissen. . Selbstverständlich ist es wichtig, wenn Personen über
    ihre Erfahrungen mit dem Jugendamt schreiben. Aber nur auf Grund eigener Erfahrungen, allgemein-gültige Aussagen treffen abzuleiten, das werde ich kritisch begleiten, indem ich entsprechend kommentieren
    werde, Wenn ich der Meinung bin, dass eine Aussage eines Laien falsch ist, dann werde ich das hier
    auch entsprechend reklamieren..
    Sie gehen ja auch nicht zum Arzt und quasseln ihm besserwisserisch ins Handwerk oder machen
    dem Meister in der Autowerkstatt Vorschriften, wie was zu reparieren ist. Wenn Sie natürlich Ahnung
    haben, können Sie dem Meister Ihre Rat- und Vorschläge präsentieren, es gilt aber juristisch bei einem
    Unfall etc. dass der Meister und nicht Sie die volle Verantwortung für seine Reparaturleistung
    innehat . Arbeitet er gegen ein Expertenwissen, trifft ihn sogar der Vorwurf der Vorsätzlichkeit., sollte etwas Schlimmes passieren sollte. So hat er alle Schrauben derart fest zuziehen, wie es im Fachbuch zu lesen ist,
    gleich welche Erfahrungen da Laien gemacht haben. Wenn dann jemand zu Schaden kommt,. wird
    sein Verhalten entsprechend juristisch verfolgt. Das gilt auch für alle Erziehungs- und Sozialberufe. Nicht
    was Sie als Laie von sich gegeben haben und als Rat vertickt, interessiert den Richter, sondern
    ausschließlich was ICH als Experte für Erziehung und Soziales von mir gegeben habe, auch in einem Forum
    wie hier. Wenn ich ggf. eine juristisch bedenkliche aber verbindliche Falschberatung durchgeführt habe,
    kann ich damit schadensersatzpflichtig gemacht werden. Das gilt vor allem dann, wenn Ratsuchende
    mich bezahlen, ich also gewerbsmäßig tätig werde.
    Wenn Sie sich an die vorgegebenen Regeln hier halten, ist gut, wenn nicht, probieren Sie
    es mal mit ein anderem Forum. Das hört sich hart an aber um dieses Forum zu einem oft aufgesuchten,
    echten Hilfe- und Ratgeberforum zu machen, muss ich derart konsequent vorgehen. Versuchen Sie
    seriöser in der Sache vorzugehen, auch indem sie als seriös bekannte Quellen nennen.

    Noch einmal, wenn ich zu einer Sache meine Meinung abgegeben habe, gilt diese auch rechtsverbindlich
    für alle Besucher und Forenmitglieder und zwar so lange, bis ich eines Besseren durch Berufskollegen
    belehrt wurde oder Laien mir entsprechende Quellen nennen, mit denen ich mich auseinandersetzen kann.

    Es grüßt Sie
    Moderator
    Dipl. Päd., Dipl. Soz.-Päd. Michael Strerath
    Erziehungswissenschaftler u Sozialpädagoge
    -Experte für Erziehung und Soziales
    -Krisenintervention für Kinder und Jugendliche in Not
    – Erstelle erziehungswissenschaftlich-sozialpädagogische
    Erstgutachten zur Vorlage bei Gericht, Jugendamt, Schule und
    Psychiatrie, schon ab nur 500 Euro !
    – Werde als Verfahrensbeistand tätig und als Umgangsbegleiter in besonders schwierigen Fällen
    – Übernehme Kinder- u. Jugendbetreuungen in Notfällen in NRW, auch nur stundenweise
    – Tag und Nachtbereitschaft – garantiert ohne Mitwirkung des Jugendamtes
    – Berate auch muslimische Kinder und Jugendliche

    Antwort
    1. 74.1

      Eva

      Hallo Herr Strerath ,
      kann ich sie zu zwei Themen unter umständen Tel.erreichen?
      Bin mir unsicher,ob es ihr Themenbereich ist. Wãre sehr viel,mein Anliegen hier zu schreiben.

      Glg,eva

      Antwort
  24. 75

    J.R

    Das mit den Jugendamt ist immer das gleiche. Angebliche Hilfe, wo bleibt die Hilfe wenn man sie braucht. Dann wird nur gesagt bin jetzt im Urlaub und reiche es weiter seitdem keine Reaktion mehr. Auf Mailbox gesprochen bis heute hat niemand sich gemeldet. Dumm rum sitzen und Kaffee saufen und dabei dummes Pädagogen geschwafel schwatzen das ist das Jugendamt Mönchengladbach. Werden es mal mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde versuchen. Würde man sich mehr um Sachen kümmern die der job verlangt gäbe es bestimmt nicht mehr soviel misshandelte Kinder. Ein hoch auf das JUGENDAMT Mönchengladbach und danke fürs nichts tun.

    Antwort
  25. 76

    M.

    Hallo „J.R“,
    leider kann man mit Ihrem Beitrag nicht viel anfangen. Wer sich mit seinen Wünschen
    ans Jugendamt wendet, indem er die Mailbox bespricht , anstatt zu schreiben oder
    gar hinzugehen, darf kaum hoffen, langfristsig für ernst genommen zu werden.
    Bleibt zu hoffen, dass Sie zukünftig uns gegenüber etwas konkreter werden und Ihr Anliegen den
    Gästen deutlicher machen wollen. Gerne dürfen Sie auch dazu das Forum benutzen.
    Und vielleicht erklären Sie auch uns, was Sie unter „Pädagogen-Geschwafel“ verstehen?
    Welche Hilfe suchen Sie denn und für was ? Wenn es um „misshandelte Kinder“ gehen
    sollte, dürfen Sie sich auch an die Polizei wenden, bitteschön.

    Antwort
  26. 77

    Beobachter

    Sehr geehrter Herr M.

    Sie können mir weder mit Fremdwörter noch mit Ihrem Titel den Sie immer erwähnen, imponieren.

    Wissen Sie eigentlich wie viele Kinder oder Erwachsene sich jährlich in der Psychiatrie befinden.
    Wissen Sie eigentlich das viele Kinder oder Erwachsene überhaupt nicht dahin gehören.
    Wissen Sie eigentlich wie viele Kinder in Heime oder bei Pflegeeltern untergebracht sind, könnten aber bei ihrer Familie sein. Geld, es geht nur ums Geld.

    Denken Sie an den Fall Worms, der Fall Odenwaldschule. Der bekannte Fall Heller. Die Mutter dieses Jungen ist im Alter von 50 Jahren gestorben. Lesen Sie warum. Das sind nur wenige Fälle von Tausend. Die Dunkelziffer ist höher.

    Wie viele Kinder oder Erwachsene sind gestorben weil das Jugendamt im Spiel war.

    Lesen Sie bitte das Buch vom Rechtspsychologen Max Steller. ( Nichts als die Wahrheit). Es gibt zu viele Jugendamtsopfer. Blamieren Sie sich nicht.

    Meine Frau und ich standen auch auf einer Brücke und wollten wegen einer Jugendamtsmitarbeiterin springen. Danach habe ich überlegt, es wäre besser wenn diese Mitarbeiterin springt, bevor sie andere in den Tod befördert.

    Antwort
    1. 77.1

      M.

      „Beobachter“,
      tja, es gibt viel Unglück in Deutschland. Das trifft aber im besonderen Maße auf den Rest
      der Welt zu, mit der Ausnahme einiger ganz weniger Länder. Mich hatte es übrigens auch
      schlimm getroffen, was das korrupte und gesetzwidrige Verhalten von Justiz, Jugendamt
      und vor allem sogar von Berufskollegen angeht. Dennoch bleibe ich stets bei meiner
      Aussage, dass bei der Abwägung aller Problematiken
      die meisten Menschen hier in Deutschland immer noch auf der Sonnenseite dieser Welt leben,
      auch wenn Einzelschicksale oder sogar unser eigenes Schicksal uns sehr betroffen macht. Damit alles
      nicht noch schlimmer wird, wäre solidarisches Verhalten angesagt und wenn man ehrlich ist und
      um Erkenntnis bemüht ist,
      dann weiß man auch, dass die Justiz und die Jugendämter sich ihr etwaiges a-soziales Verhalten nur leisten
      können, weil sie sich sicher sind, dass der großen Masse der Bevölkerung in aller Regel
      Einzelschicksale von Menschen so ziemlich egal sind, von Ausnahmen mal abgesehen.
      Wir leben in einer konsumgeilen Ellenbogengesellschaft, in der oft dem Gotte Mammon
      gehuldigt wird, während die eigentliche Religion verteufelt wird. Jene, die nach der Religion
      genau leben, werden als (kriminelle) Fundamendalisten beschimpft. In dieser Gesellschaft
      zählt z.B. ein flotter Mercedes mehr
      als ein Kind und die Selbstverwirklichung von Männer und Frauen mehr als ein Familienleben
      mit vielen Kindern. Ein Mann mit einem privaten Fuhrpark genießt mehr Ansehen bei uns als
      ein kinderwagenschiebender Papa. So liegen die Dinge nun mal. Wir leben in einer großenteils
      entsolidarisierten Gesellschaft und geben gerne die Schuld für unsere private Misere den
      Behörden und Ämtern, Schulen und Sozialeinrichtungen usw..
      Doch wenn wir ehrlich sind, liegt die Hauptschuld beim Bürger selber, der zwar über alles Elend
      meist gut informiert ist, also davon weiß
      aber dennoch den Armen und Geknechteten und Ausgebeuteten nicht hilft und gerne weg sieht,
      wenn er Elend erblickt. Im übrigen ist die Begrifflichkeit „Jugendamt“ auch bewusst falsch
      gewählt, es müsste eigentlich „Familienpolizei“ heißen. Eine Art Polizei, die uns oft an die Gestapo
      aus dem Dritten Reich oder der StaSi der DDR erinnert, während unsere Schutzpolizei
      dagegen ihren Namen immer noch zu Recht trägt, auch wenn sie in der Form der Amtshilfe
      für die Familienpolizei ins Gerede gekommen ist. Unsere Gesellschaft ist zunehmend
      kinderfeindlich eingestellt. Dafür gibt es haufenweise Beweise, die ich aufführen könnte.
      Man sehe sich nur mal unsere kinderfeindlichen Innenstädte an.
      Wir von jugendaemter.com bemühen uns für alle vom Jugendamt etc. in Mitleidenschaft
      gezogenen Kindern und Eltern mit Rat und Hilfe zur Seite stehen zu wollen. Dabei sind wir
      auch auf die Mithilfe von Bürgern angewiesen und Spenden wären auch nicht verkehrt.
      In vielen Fällen nutzt es wenig den Betroffenen, wenn wir allgemein gegen die Jugendämter und
      Justiz harte Worte schreiben aber uns nicht kompromissbereit und kooperativ zeigen wollen. Es gilt
      stets, sich auch derart zu verhalten,
      dass wir nicht mit Klageverfahren überschüttet werden und sogar diese Site dann noch
      wegen einer Gerichtsentscheidung gesperrt wird. Es gilt vor allem für uns, Eltern und ihren
      Kindern zu helfen und nicht den Rache-Engel spielen zu wollen.
      Und was Psychiatrie angeht, so bin ich da anderer Meinung als Sie und kann das auch
      begründen. Gerne können wir uns im Forum zu diesem Thema schriftlich „duellieren“.
      Ein anderes Thema wäre die „Odenwaldschule“. Auch über dieses Thema können wir diskutieren
      im Forum. Melden Sie sich einfach dort an und schon geht es los. Und was die „Dunkelziffern“
      betrifft, so liegen die Ziffern, wie der Name schon sagt, im Dunkeln, entziehen sich unserem
      Wissen. Ich hantiere gerne mit Fakten und nicht mit Dingen, die im Dunkeln verborgen sind.
      Wie viele Kinder und Erwachsene gestorben sind durch das Jugendamt? Das wissen weder Sie
      noch ich. Ich weiß aber wie viele Menschen Opfer von Gewalttaten in Deutschland wurden und
      wie viele Eltern ihre Kinder bis in den Tod gequält haben. Darüber und noch viel mehr, gibt
      das Bundesamt für Statistik , das LKA und BKA Auskunft. Auch über diese Schattenseiten im Verhalten von Eltern
      können wir uns gerne im Forum unterhalten. Melden Sie sich dort an und los geht es !

      Mein Name ist Michael Strerath und ich bin Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
      und Moderator des Forums Jugendaemter.com

      Antwort
  27. 78

    Beobachter

    Herr M.

    Ein Jugendamt aus Reinland-Pfalz hat 2 Mädchen im Alter von 7 Jahren aus der Herkunftsfamilie herausgerissen.
    Es wurde behauptet, sie wurden Missbraucht. Dann kamen die Mädchen in eine Pflegefamilie. Nach 8 Jahren reißt
    die gleiche Jugendamtsmitarbeiterin die Mädchen aus der Pflegefamilie und behauptet, sie seien dort Missbraucht worden. Dann bringt mann die beiden in ein Privates Kinderheim. Dort befinden sich die beiden heute noch im Alter von 19 Jahren.

    Wenn Sie sich das Privatleben dieser Jugendamtsmitarbeiterin ansehen, dann kann es sich nur um ein Geschäft gehandelt haben.

    Dann wurde gegen diese Peson ermittelt. Dieses Ermitlungsverfahren wurde eingestellt weil Gutachten
    die nicht der Wahrheit entsprechen vorgelegt wurden. Das heißt, wer die Gutachten gefälscht hat, hat auch wieder mitverdient. Auch das ist kein Einzelfall. Irgendwann wird auch dieser Person das Handwerk gelegt, oder wie sagt man in Ihren Kreisen.

    Antwort
    1. 78.1

      M.

      Hallo Beobachter,

      so lange Sie nicht Ross und Reiter nennen, kann niemand den Fall nachvollziehen, sowie
      auch nicht die Korrektheit der hier gemachten Aussagen als „Beobachter“ überprüfen. Wir sind um
      seriöse Aussagen und Fallbeschreibungen bemüht.. Die jetzt 19 Jahre jungen Frauen mögen versuchen,
      selber hier bei jugendaemter.com zu schreiben. Es sieht aber so aus, als seien die beiden
      Frauen gesetzlich betreut oder befinden sich in einer Nachbetreuung. Wenn sie nicht gesetzlich
      betreut werden, sondern nur nachbetreut , mögen sich die Damen bitte hier bei
      jugendaemter.com melden. Gerne unterhalten wir uns dann über die von Ihnen angedeuteten
      Vorfälle und werden das dann hier bei uns im Forum sogar ausführlich dokumentieren wollen.

      Die Frist z.B. gegen das Heim juristisch vorzugehen, läuft ca. 3 Jahre nach Volljährigkeit
      ab. Das ist auch der Grund, warum das Jugendamt oft bemüht ist, eine Nachbetreuung zu bewirken
      oder gar eine gesetzliche Betreuung beim Betreuungsgericht anzuregen und einzurichten, um so
      Schadensersatzklagen zu vermeiden. Diese kriminelle Vorgehensweise ist mir gut bekannt.
      Ist diese Frist verstrichen, wird es schwerer gegen die Peiniger vorzugehen. Vielleicht nehmen
      Sie Kontakt mit den Damen auf mit der Bitte sich bei uns zu melden.

      Mi freundlichem Gruß

      Der Moderator von jugendaemter.com

      Antwort
  28. 79

    Mother

    Ich habe beim Jugendamt mönchengladbach 4 Jahre lang immer wieder Familienhilfe beantragt und wurde mehrfach abgelehnt. Ich hatte große Probleme mit meinem Kind und war sehr verzweifelt auch einen Anruf bei dem Vorgesetzten von Frau H hat nicht weitergeholfen. Erst als ich die Schule von meinem Kind ebenfalls beim Jugendamt meldete ist das Jugendamt tätig geworden und zwar indem sie mein Kind in Obhut genommen haben!! Für mich ist mein Leben seitdem zusammengebrochen und mein Kind weint sich die Augen aus dass es nach Hause möchte.

    Antwort
  29. 80

    Mami

    Hallo, gibt es hier jemanden, der Erfahrungen mit der Jugendhilfeeinrichtung am Schloss in Mönchengladbach-Rheydt hat?
    Wäre über Antworten sehr dankbar!

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr