20 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    RICARDO V.P.

    Meine über 10 jaehrige Erfahrungen mit diesem Amt, waren neutral bis positiv,ich wuerde eher zu den schwarzen Schafen zaehlen,aber ich muss sagen die Mitarbeiterinnen die mich betreut haben waren sehr profesionell und haben immer ein Ohr fuer mich gehabt und versucht ihre Aufgabe gut zu machen, den Eindruck hatte ich wirklich.
    Einziger Schatten war, das Sie nie ermöglichen konnten,dass meine tochter mich kennenlernt,aber das war ja nicht Ihre Aufgabe.

    Antwort
  2. 2

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT DÜSSELDORF – 21.05.2010 – Was hat das Jugendamt gewusst?

    Warum musste der kleine Daniel (2) so qualvoll sterben? Während die tatverdächtige Mutter (31) des Kindes und ihr Freund (22) in Untersuchungshaft sitzen, ermittelt die Polizei weiter im familiären Umfeld des toten Babys, befragt Nachbarn.

    Die Familie war dem Jugendamt seit 2008 bekannt. Damals war eine Handverletzung der ältesten Tochter (heute 12) aufgefallen. weiterlesen…

    Quelle: bild.de – 21.05.2010 – kde

    Antwort
  3. 3

    Klaus Peter DUS

    Ich habe zwei Jungens (2+3 Jahre alt) für die ich Unterhalt zahle und um die ich mich drei Tage pro Woche mit viel Spaß und Freude kümmere Ich weigere mich seit drei Jahren erfolgreich gegen einen Herrn Markus Krahn von der Beistandsschaft des Jugendamtes der Stadt Düsseldorf die Vaterschaft anzuerkennen ohne das Sorgerecht für meine Kinder zu bekommen. Ich kann nur jedem werdenden Vater raten der mit seiner Partnerin keine einvernehmliche ( notarielle ) Lösung hinbekommt, die kommenden zwei Monate abzuwarten und auf keinen Fall die Vaterschaft anzuerkennen. Problem: Wenn Sie vor der Gesetzesänderung die Vaterschaft anerkennen laufen Sie die nächsten 20 Jahre hinter ihrem Sorgerecht her. Mein Tip: Melden Sie sich Sie um, beantworten Sie Post stark verzögert, kommen Sie keinesfalls zu Terminen und stellen Sie dumme Fragen am besten schriftlich mehrfach und mit der Bitte um Bestätigung… aber rennen Sie in den nächsten Wochen auf keinen Fall zu einer Beistandschaft eines Jugendamt und erklären Sie die Vaterschaft für ihr Kind. In den letzten drei Jahren hatte ich das Gefühl, das ein Jugendamt Düsseldorf vergessen hat für wen die arbeiten… Zur Erinnerung mein lieber Herr Krahn: Sie arbeiten für das Wohl des Kindes und für den Steuerzahler der diese Faxen seit Jahren finanzieren muss. Den Briefwechsel der letzten drei Jahre mit dem Jugendamt finden Sie hier tinyurl.com/37sn5np. In der Hoffnung das die Beistandsschaft Düsseldorf aufgrund einer geänderten Gesetzeslage nunmehr bald mit einem Mitarbeiter weniger auskommen kann bedanke ich mich für Ihr Interesse und wünsche allen Vätern das Sie genau wie ich, mit Lust und Freude Ihrem Sorgerecht und ihrer Sorgepflicht nachkommen werden und sich von keinesfalls weiter von irgendwelchen Vasallen eines proprietären  Kirchenrechts des letzten Jahrhunderts in Bockshorn jagen lassen. Sie haben als leiblicher Vater eines Kindes Sorgerecht! Alles andere ist Unrecht!

    Antwort
  4. 4

    Fiete2

    Interessant! Aber wieso zahlst Du Ersatzleistungen für nicht stattfindenden Unterhalt, wenn Du Dein Kind praktisch im Rahmen des Wechselmodells unterhältst? Für die restlichen 12 Stunden Differenz?
    Oder hab ich da was falsch verstanden?

    Gruß…….F. Mahler

    Antwort
  5. 5

    frau

    Jugendamt? Nichts für schwache Nerven…

    Ich bin als Tagesmutter tätig. Das Jugendamt zahlt Geldleistungen pro Kind und Stunde. Meine Plätze sind also zu ca.3/4 subventioniert durchs JA. Damit bestreite ich meinen Lebensunterhalt. Theoretisch.

    Ich habe eine Wohnung angemietet, habe laufende Kosten, der Papieraufwand ist enorm und das Jugendamt kommt mit der Bearbeitung nicht aus dem Arsch.
    Ich habe mich an mehrerern Stellen beschwert, werde aber immer nur vertröstet und weiterverwiesen.

    Ich arbeite mit einer Fachberatungsstelle zusammen, die sind zb für die Kindervermittlung zuständig (die meisten Familien kommen über Empfehlung).
    Ich habe in meine Gruppe ein Kind vermittelt bekommen. Das Kind kam mit den Eltern zum kennenlernen und wir haben beschlossen am nächsten Tag anzufangen. In min. 90% der Fällen lässt sich das ganze Antragswerk leider nicht ein Jahr vor Betreuungsbeginn ausfüllen.
    (Wie die Sachbearbeiter es einem nahelegen)

    Die Anträge werden in einer nicht nachvollziehbaren Reihenfolge bearbeitet.

    Die Stadt sucht händeringend Tagesmütter, lässt sich aber mehr Zeit als ist.
    Ich soll flexibel sein, aber es ist Standard das eine Tagesmutter 6 Monate auf ihr Geld warten muss.
    Im Durchschnitt warte ich 3 Monate bis ein Antrag bewilligt ist, der Rekord liegt bei ca. 1 Monat.

    Wenn die Tagesmütter alle pleite gehen (ich nehm doch keinen Kredit auf!) wird die Stadt bald niemanden mehr finden der diesen Job machen will.

    Telefonisch habe ich in der Geldleistungsstelle noch nie jmd. erreicht. Auf meine emails, sofern sie überhaupt beantwortet werden, kriege ich unpersönliche Antworten die mit meinen Fragen überhaupt nichts zu tun haben.

    Die linke Hand weiß nie was die rechte tut oder will und umgekehrt.
    Es gibt überhaupt kein System, oder die Mitarbeiter verstehen es selber nicht und oder sind total überfordert.

    Die absolute Obernase im JA spricht natürlich von Ausnahmen, Qualitätssicherung und so weiter… Ich glaube die haben alle eine große Flasche Schnaps auf ihrem Schreibtisch stehen und kümmern sich bevorzugt darum, danach werden Akten umsortiert, nicht bearbeitet.

    Es sind jetzt schon wieder über 5000 Euro die mir das JA schuldet.

    Fühlt sich echt toll an. Von den Geldleistungen sind 2/3 für den enstehenden Sachaufwand und 1/3 ist der „angemessene Beitrag zur Anerkennung ihrer Förderleistung“. 1/3 sind 1,7 Euro pro Kind und Stunde. Wow ist meine Arbeit wertvoll…

    Und ich reiß mir trotzdem jeden Tag den Arsch auf, arbeite meine 40 Std. in der Einrichtung, Putze, koche und kopiere Anträge in meiner Freizeit und steh jeden Tag pünktlich und gutgelaunt auf der Matte.
    Die lieben kleinen und deren Eltern können ja nichts dafür.

    Eine zusammenarbeit mit dem Jugendamt ist furchtbar demotivierend.

    Antwort
  6. 6

    Planetarium

    Liebe Eltern.

    Dies ist eine neue Internetpräsenz unter http://gefaehrdung-kindeswohl.jimdo.com/, um Demonstrationen, sowie Selbsthilfegruppen in den verschiedenen Städten zu organisieren bzw. aufzubauen.Hier findet ihr in Zukunft alle Termine und Veranstaltungen, bei welchen sich Eltern treffen können. Sei es, um sich über eure Sorgen auszutauschen oder und mehr über Gesetze und deren Anwendungsmöglichkeiten zu erfahren. Wir würden uns freuen, wenn sich sehr viele Betroffene melden, welche schon Erfahrungen mit Jugendämtern gesammelt haben und am Aufbau eines Netzwerkes mithelfen möchten.

    Für jede Hilfe sind wir dankbar und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

    Außerdem helft ihr anderen Betroffenen.

    Wir hoffen auf zahlreiche Zuschriften von Betroffenen in allen Städten.

    Besucht auch unsere Webseite: http://peter-thoma.npage.de/

    Freundliche Grüße

    Peter Thoma

    Antwort
  7. 7

    Jasmin

    Ich habe mit der Jugendamt Düsseldorf, stadtteil Flingern sehr sehr schlimme erfahrungen gemacht. Ich bin als eltern und mein Sohn mehrfach belästigt, bedroht und erpresst durch die mitarbeiterin Frau greve. Ausländerfeindlich und sehr rassistisch behandelt worden.Ich würde die eltern nach meine kadastrophale erfahrungen raten wenn sie an sich und an ihre Kindern denken finger weg. Ich würde den zuständigen Staatsanwaltschaft raten dass es Frau Greve dringend wegen der Amtsmissbrauch geprüft wird weil die mitarbeiterin hat gewaltige psychische probleme.

    MfG
    Jasmina

    Antwort
  8. 11

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Jasimin@ berichten Sie mal genauer,
    was das passiiert ist.

    Freundliche Gruesse

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  9. 12

    JasminMigrantin

    Fuat Ugur:
    Lieber Zuschauer, in unserem vergangenen Deutschland-Besuch haben wir den Hoffnungsstern e.V. besucht und uns mit Jugendamt-geschädigte Familien getroffen.
    Eine von den Opfern ist Deniz Akyol. Das Jugendamt hat ihre zwei Kinder weggenommen und das ganze auch noch unter Polizeieinsatz mit bewaffneten Polizisten in ihrem Zuhause.

    Zum Hintergrund der Familiengeschichte:
    Das war ganz genau vor sechs Monaten. Mutter Deniz akyol führte ein glückliches Familienleben mit ihren zwei Kindern in Düsseldorf, bis eines Tages die Jugendamtsachbearbeiterin mit Polizeieinsatz vor ihrer Tür steht und ihr die Kinder einfach so wegnimmt. Die Begründung hieß, die Mutter habe psychische Probleme. Ein ärztliches Attest oder Belege girfür gab es keine.

    Hamza Bayrak (Junger Mann):
    Würden sie uns erzählen, was Sie erlebt haben?

    Deniz Akyol:
    Das ganze fing damit an, als ich zum Jugendamt bei einer alten rassistischen Frau vorbeiging, um einige Unterlagen, die mit meinen Kindern zu tun haben, zu erledigen. Die Frau schrie mich nur an und verweigerte mir jede Hilfe. Sie wollte mich einfach nur loswerden.
    Darauf hin bin ich zu ihrem Vorgesetzten hingegangen, um mich über dieses Verhalten zu beschweren. Um sich an mir zu rächen, schickte sie im August diesen Jahres ohne irgend ein Attest oder Beleg eine Faxnachricht an das Amtsgericht und behauptete, dass ich psychische Probleme hätte.
    Meine Sprachkenntnisse in Deutsch sind sowieso nicht sehr gut. Außerdem frage ich mich wie die Frau darauf kommt, zumal sie mich kaum kennt. Wir haben uns nur kurze Zeit miteinander unterhalten. Wie kann sie mich dann beurteilen!? Ist die Frau Ärztin!?
    Der Richter glaubt natürlich der Jugendamtmitarbeiterin und so kamen sie an einem Freitag bei mir vorbei und nahmen mir meine zwei Kinder weg, wohlgemerkt mit bewaffneten deutschen Polizisten, obwohl ich weder eine Waffe besaß noch kriminell bin. Stellen Sie sich vor, was wäre wenn es mir oder meinen Kindern etwas passiert hätte!? Wo bleibt der Rechtsschutz!?
    Ausgerechnet an einem Freitag, kurz vor dem Wochenende, damit die Eltern gar nichts unternehmen können. Bewaffnet kommen wie Einbrecher kommen sie, nehmen die Kinder weg und bringen sie irgendwo unter an Ortschaften, die wir Eltern nicht wissen.

    Hamza Bayrak (Junger Mann):
    Sie haben Waffen dabei gehabt, das ist unglaublich! Sind Ihre Kinder jetzt bei dem deutschen Jugendamt, in einem Heim oder bei Pflegefamilien?

    Deniz Akyol:
    Meine Tochter ist 9 Jahre alt. Sie befindet sich jetzt in einem Heim. Das Heim gehört der Kirche. Es gibt so viele davon, kirchliche Trägerheime. Dort sind lauter männliche Pfleger. Ich frage mich, was das soll! Ein 9-jähriges Mädchen unter so vielen Männern!?
    Das ist nicht normal, was sie mit uns machen! Ich bin nicht damit einverstanden. Ich bin nicht so erzogen worden und meine Tochter hat auch in einem solchen Oer nichts zu suchen. Dieser Umgang ist unerträglich für unser Kulturverständnis.
    Mein Sohn ist 1,5 Jahre alt und lebt bei einer deutsch-christlichen Familie. Ich darf ihn nur eine Stunde in der Woche sehen. Für mich bedeutet das nichts anders als Geiselhaft. Mein Sohn – so kommt es mir vor- ist in Haft und ich gehe mal hin, um ihn für eine Stunde zu besuchen! Dabei ist das mein eigenes Kind, ein Teil von mir. Es eine menschenunwürdige Behandlung, der kein Mensch zustimmen könne. Es ist für uns unerträglich!

    Hamza Bayrak (Junger Mann):
    Geht es seit es nun seit 1. Jahr so!?

    Deniz Akyol:
    Seit 6 Monaten schon wende ich mich an mehreren Stellen, bis ich den Hoffnungsstern e.V. gefunden habe. Erst mit Hilfe des Vereins konnte ich nach vier Monaten erfahren, wo meine Kinder sind. Danach konnte ich sie auch wieder sehen.

    Hamza Bayrak:
    Haben sie sich auch an das Gericht gewendet?

    Deniz Akyol:
    Wegen dieser Falschbehauptung, ich meine wegen des Vorwurfs durch das Jugendamt bin ich zum Arzt gegangen und habe ein Privatgutachten, 6 seitenlang, bezahlen müssen. Aber das Gutachten wird vom Gericht nicht ernst genommen, weil das der Jugendamtsmitarbeiterin nicht passt. Ich habe das Gutachten dem Jugendamtleiter und der Jugendamtsmitarbeiterin selbst vorgelegt. Aber sie wollen nur ein gerichtliches Gutachten anerkennen. Sie spielen mit uns auch in rechtlicher Hinsicht, als hätte ich das Privatgutachten erstellt, so wie es mir passen würde!

    Hamza Bayrak:
    Jetzt sehen sie aber ihre Kinder?

    Deniz Akyol:
    Ja.

    Hamza Bayrak:
    Was machen sie wenn Sie sie treffen?

    Deniz Akyol:
    Meiner Tochter ist es schon bewusst, was man mit ihr macht. Sie sagt selbst, dass sie das wegen des Geldes machen. Sie ist sehr intelligent. Wir malen und spielen immer. Es ist sowieso nur eine stunde und es wird uns verboten, sich in unserer türkischen Muttersprache zu unterhalten. Da es meiner Tochter bewusst ist, warum man das mit uns macht, ist das Ganze noch zu ertragen. Aber sie entfremden sie von unserer türkischen Kultur, von unserer Religion. Ich denke, dass man sie schließlich germanisieren wird.

    Hamza Bayrak:
    Sagt Ihre Tochter, dass Sie nach Hause will?

    Deniz Akyol:
    Natürlich. Sie sagt jedes Mal, dass sie ihr Zuhause vermisst, ihr Zimmer und ihren Bruder. Sie trennen auch noch Geschwister voneinander! Ich habe bis jetzt im meinem ganzen Leben solche Ungeheuerlichkeiten und solche Verbrechen noch nie erlebt. Was machen die überhaupt mit uns, das Jugendamt, das Gericht und der deutsche Staat!!!?

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=vKXNCPpcqnQ

    Antwort
  10. 14

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Zitat Anfang
    Ich habe bis jetzt im meinem ganzen Leben solche Ungeheuerlichkeiten und solche Verbrechen noch nie erlebt. Was machen die überhaupt mit uns, das Jugendamt, das Gericht und der deutsche Staat!!!?

    Zitat Ende

    Das Deutsche Jugendamt geht seinen Pflichten nach. Was soll denn
    für ein schlimmes „Verbrechen“ passiert sein, was für
    „Ungeheuerichkeiten

    Zitat Anfang

    Ich denke, dass man sie schließlich germanisieren wird.

    Zitat Ende

    Wo haben Sie denn diesen Unsinn her ?
    Sie leben hier im Kartoffelland, da müssen Sie schon
    sich ein wenig anpassen.
    Sie sollen sich in Deutsch unterhalten, damit man hört,
    was Sie das so mit der Tochter reden.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  11. 15

    psychotherapeutenwatch

    Das Jugendamt Düsseldorf wurde bisher als sehr VÄTERFEINDLICH wahrgenommen. Insbesondere Frau MÖNTMANN und Frau BÄRBEL SCHROCK können aufgrund sehr schlechter Erfahrungen ausdrücklich NICHT EMPFOHLEN werden.

    Antwort
  12. 16

    psychotherapeutenwatch

    Auch auf die persönliche Wahrnehmung einer sehr väterfeindlichen Kooperation zwischen dem 1. Senat des Oberlandesgerichts Düsseldorf (Richter Klaus Hilser ) und dem Jugendamt Düsseldorf muss hingewiesen werden. Augrund gemachter Erfahrungen kann auch dabei die Inkaufnahme von Kindeswohlgefährdung ganz ausdrücklich nicht ausgeschlossen werden…..

    Antwort
  13. 17

    lindwurm

    Hallo !Geht sofort zu facebook.Dort gibt es eine Gruppe:“Finger weg von unseren Kindern“.Hier kann man sich für eine Sammelklage und für die Demo in Frankfurt am Main gegen die Jugendämter anmelden. Beeilt Euch,macht alle mit! Es ist dringend !

    Antwort
  14. 18

    Tanjapfeiffer

    http://www.oedipus-online.de mit petition: keine kassenfinanzierte lobbyarbeit
    fuer kinderschaender!!! Prof.kernberg – das contergan der psychotherapie!

    Antwort
  15. 19

    Alda

    Also ich finde das Jugendamt Düsseldorf ist das Beste.
    MFG Alda

    Antwort
  16. 20

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT DÜSSELDORF – 21.11.2016 – Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben. Regelmäßig habe es Streit in der Wohnung gegeben.

    Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des Fünfjährigen gab. Nachbarn berichteten der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Onlineausgabe), sie hätten mehrfach das Jugendamt verständigt. weiterlesen…

    Quelle: newsburger.de – 25.10.2016

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr