9 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    matthias

    ich habe mit dem jugendamt dachau seit jahren nur negative erfahrungen gemacht! von der beleidigung über beratungsverweigerung, falschen aussagen und anzeige gegen meine person. mit dem richter am familiengericht herrn Lorenz verhält es sich ähnlich in über 15 verfahren rang das gericht nicht zur mutter durch.
    gerne stehe ich telefonisch zur verfügung um interessen und erfahrungen auszutauschen unter folgender telefonnummer: 08166 582659

    hier der zeitungsartikel: http://www.sueddeutsche.de/​muenchen/dachau/​amtsgericht-dachau-geldstrafe-f​uer-schmaehkritik-1.1174841

    das verfahren läuft übrigens noch da die zeugen vom landratsamt wegen der peinlichen fragen einfach fernblieben.

    abenteuer jugendamt dachau

    Antwort
  2. 2

    sandro.dah

    hallo matthias, selbige erfahrungen hab ich auch gemacht.
    was erwartest du von den beamten eines jugendamtes…. ?
    doch hoffentlich nicht das kindeswohl!! das interessiert doch das jugendamt nicht.
    ich ruf dich an.
    lass uns gemeinsam dagegen vorgehen.
    jetzt sind wir ca 10 leute & und die medien sind auch schon im boot.

    Antwort
  3. 3

    matthias

    hi sandro du kannst mich gerne einmal telefonisch kontaktieren, dass wir uns austauschen können

    Antwort
  4. 4

    Planetarium

    Liebe Eltern.

    Dies ist eine neue Internetpräsenz unter http://gefaehrdung-kindeswohl.jimdo.com/, um Demonstrationen, sowie Selbsthilfegruppen in den verschiedenen Städten zu organisieren bzw. aufzubauen.Hier findet ihr in Zukunft alle Termine und Veranstaltungen, bei welchen sich Eltern treffen können. Sei es, um sich über eure Sorgen auszutauschen oder und mehr über Gesetze und deren Anwendungsmöglichkeiten zu erfahren. Wir würden uns freuen, wenn sich sehr viele Betroffene melden, welche schon Erfahrungen mit Jugendämtern gesammelt haben und am Aufbau eines Netzwerkes mithelfen möchten.

    Für jede Hilfe sind wir dankbar und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

    Außerdem helft ihr anderen Betroffenen.

    Wir hoffen auf zahlreiche Zuschriften von Betroffenen in allen Städten.

    Besucht auch unsere Webseite: http://peter-thoma.npage.de/

    Freundliche Grüße

    Peter Thoma

    Antwort
  5. 5

    Martin(Vater)

    Liebe Eltern und Großeltern,

    ich möchte gerne aufgrund meiner großen Erfahrung im Umgang mit Jugendämtern und Familiengerichten alles weitergeben was ich weiß! Ich bin ganz bestimmt kein spitzel und bin voll für eine unabhängige private Kontrollinstanz über die Jugendämter z.B.approbierte Psychotherapeuten die selber Kinder haben mit jahrelanger Erfahrung.Und natürlich Kinderärzten mit sehr viel Erfahrung und eigenen Kindern sowie top universitäts dipl.Pädagogen mit Jahrelanger Erfahrung und eigenen Kindern.Wir haben es selbst erlebt seht hier unter Jugendamt Pfarrkirchen wo wir leider vorher lebten wie ein leihenhafter Gutachter durch eigener Geschichte einen Hass auf Familien ausübt und sehr viele Familien in Niederbayern zerstört hat nachweislich kenne einige Gutachten von Ihm wir sorgten auch dafür das er von der Sachverständigenliste der IHK gestrichen wurde!!
    Der Obergutachter der uns vor dem OLG begutachtete ein sehr kompetenter Dr.dipl.Psychologe und Dr.Pädagoge mit selbst einer gesunden Familie hat die Wahrheit ans Licht gebracht auch negative Seiten von uns die jeder mensch hat aber lange nicht rechtfertigen das Kind zu entziehn!! Wenn Ihr Probleme und Fragen habt meldet Euch ich berate und helfe gerne zum schutz aller Kinder! m.k.consulting@hotmail.de

    Antwort
  6. 6

    Jugendamt-Kinderschutz-Geschaedigter

    20. April 2014 (Was war da wohl?)

    Die Jugendämter München und Dachau gehören meiner Meinung nach warscheinlich zu den korruptesten im gesamten sogenannten Jugenhilfe-System in Deutschland.

    Eine Zusammenarbeit mit dem auch von den Nazis geliebten Verein Kinderschutz e. V. in München ist denen meiner Meinung nach seit Jahrzehnten sehr angenehm.

    Insbesondere der langjährige Leiter W. scheint ein inniges Verhältnis mit der diesbezüglichen Sozialindustrie zu leben. Sein alter Freund, der Geschäftsführer und Geschäftemacher Arno B. vom heutigen Kinderschutz e. V., München hat sich fast ein gleichschönes Haus wie er gebaut.

    Keine Ausschreibungen.Das nennt man in der europäischen Union Wettbewerbslos oder Monopol.

    So kann die Unterbringung eines dann dort unbetreuten Kindes schon mal im Monat so um die 7.000 Euro für die nach aussen so sozial tuenden Kinderindustriellen und Scheinheiligen betragen. Jeden Monat. Gewisse informierte Kreise glauben zu wissen, dass davon viele Vermittler und Behördenleute permanent partizipieren.

    Es soll laufende Provisionen geben. Also je länger ein Fall andauert, desto mehr Einnahmen, desto mehr Erfolgsbeteiligung. Wer zahlt das eigentlich?

    Der Steuerzahler und Bürger. Jedes Jahr kostet dieses merkwürdige System rund 4 Milliarden Euro. Da kommen seit 1945 Werte zusammen von 70 Jahren x 4 Milliarden Kaufkraft. Also schöne, satte 280 Milliarden Euros für die Wohlfahrtsindustrie. Mindestens.

    Davon könnte Deutschland mehr als ein Viertel seiner gesamten Staatsverschuldung bezahlen.

    Anstatt Jugendlichen eine bezahlbare Unterkunft für wenige hundert Euro im Monat zu geben, verlangt einerseits das Jobcenter, dass die nun bis zum 25. Lebensjahr bei den eigenen Eltern hocken bleiben.

    Andererseits fehlen bezahlbare Sozialwohnungen und die wenigen welche da sind, werden von reichen Vereinen mit über 400 mit hohen Löhnen zu versorgenden Mitarbeitern wie diesem Kinderschutz e. V. aus München oder anderen so nur genannten Wohlfahrtsfirmen angemietet.

    Damit nimmt man den Jugendlichen und jungen Erwachsenen selbst die Chance eine eigene bezahlbare Wohnung zu finden. Natürlich wollen Vermieter lieber solche Vereine als Mieter haben wie noch unbeständig verdienende Kinder oder Jugendliche. Das ist doch ganz klar.

    Dann dekorieren diese Firmen diese angebliche Leistung mit schmückenden Worten wie zum Beispiel „Einzelbetreuung“ und schon werden aus 250 Euro oder 350 Euro für Miete staatliche Leistungen zwischen 5.000 Euro bis 7.000 Euro. Jeden Monat.

    Das ist pervers, teuer und unlogisch.

    Wer bezahlt am Ende das Ganze?

    Die Eltern und die junge Generation über die Abzahlung der Schulden in Deutschland über immer höhere Steuern.

    Was kann man dagegen tun?

    Das korrupte System der sogenannten „Freien Jugendhilfe“ rigeros abschaffen und entweder die Eltern finanziell fördern für viel weniger Geld oder die jungen Erwachsenen mit eigenen Wohnraum und ebenfalls viel weniger Geldförderung unterstützen.

    Das ist wie mit den Steuerbetrügern!

    Einem Hoeness gibt man zu Recht ein paar Jahre für ein paar Millionnen.

    Wieviele Jahre müssten dann korrupte und unfähige Politiker und Verwaltungsbeamte erhalten?

    Die verschleudern jährlich einen vielfachen Betrag.
    Milliarden und Aber-Milliarden von Euros.

    Und in Kinderheimen?

    Misshandlungen, Missbrauch, Schläge bzw. Prügel.

    Brauchen wir das als Gesellschaft?

    Nein, wir brauchen das nicht. Wir brauchen Eltern oder gute Pflegeeltern. Wir sollten auch Adoptionen komplett ablehnen. Jeder Mensch hat nach den internationalen Menschenrechten ein Recht. Auch Kinder. Dazu gehört das Recht auf Vater und Mutter. Auf die eigenen Eltern.

    Es kann nicht sein, dass sich dieses korrupte System jedes Jahr und wieder jedes Jahr ca. 40.000 und mehr NEUE KUNDEN auf diesem Weg schafft und generiert.

    Das darf auch nicht länger von der Bevölkerung hingenommen werden.

    Der Bürgermeister von Berlin-Neukölln sagt dazu in einer Fernsehdokumentation, dass in den meisten Fällen keines der Jugendämter seiner Aufsichtspflicht nachkam.

    Dann kann man also getrost auch gleich diese Behörde aus der Nazizeit abschaffen. Das sage und schreibe ich bewusst am 20. April 2014. Am Tag, an dem der Führer leider geboren worden ist. Und später wurde von seinen Schergen das Jugendamt geschaffen. Zur Arisierung der Kinder – und zwar dann, wenn man deren unbequemen Eltern in den Knast oder ins KZ Dachau geschafft hatte.

    Mal nachdenken. Mal recherieren. Mal die Wahrheit finden!
    Frohe Ostern.

    Jugendamt abschaffen. Die vermitteln nur Fälle.
    Kinderschutz-Vereine abschaffen. Die heissen nur so.

    Geschädigte Kinder und Jugendliche entschädigen.

    Auch sie waren überwiegend gegen den eigenen Willen aus den Familien entnommen.

    Sie haben die gleichen Rechte wie zu Unrecht Inhaftierte.

    Oder wie Opfer aus den leider vielen Konzentrationslagern der Nazis in Deutschland.

    Antwort
  7. 7

    chardonnay

    Außer für teils unsinnige, schriftlich verfasste Vereinbarungen kann dieses Dachauer Jugendamt nicht dienen.

    Völlig überforderte Beamte, die man niemals auf Kinder loslassen.
    Die meisten dort überschätzen sich und sind maßlos überheblich. Eine Zumutung für Kinder und Eltern, die wirklich Hilfe suchen.

    Weiter sollte man das Amt untaufen in „Familienamt“. Es wird krampfhaft und bedingungslos versucht Familien zusammenzuhalten ohne den Schutz der Kinder im Fokus zu haben. Der Grundgedanke ist sicher löblich, doch die Realität außerhalb dieser Beamtengesinnung, oft eine andere.

    Fazit: Das JugendAMT ist, zumindest in meinem Fall, auch nichts anderes als jedes andere Amt.

    Bei sachlichen, einfach zu sehenden Themen wie Unterhalt etc vllt noch eine Instanz.

    Mehr aber sicher nicht.

    Der Jugendantsleiter am allerwenigsten.

    Beschützt Eure Kinder selbst, am
    Ende verursacht das Jugendamt noch Probleme und Vorwürfe,von denen solide Familien noch nie gehört haben.

    Das Schlimme: Man sucht Hilfe und steht nachher noch mehr im Regen wie vorher.

    Ich wünschte ich wäre niemals zum Jugendamt Dachau gegangen. Besonders meiner Tochter hätte ich den, Gott sei Dank nur einmaligen Kontakt zu diesen sachlichen Beamten erspart.

    Niemals wieder suche ich nach Hilfe beim Jugendamt Dachau. Schade um unsere Steuergelder.

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr