12 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Numani Taqi

    Ich habe ein Problem und zwar , ich bekomme immer ergär ohne grund von meinem stieffater udn meine mutter sag dazu nichts sie komt dann zu mir und schreit oder schifpt auch mit mir und mein steiffater geht immer ohne grund auf mich los also wörtlich , wir waren auch schonbeim jugenamd aaber dann ist der kontagt abgebrochen und jetzt ist das hier voll extrem , und ich weine mich jetzt schon zwei tage in den schlafe.
    Weil ich schon vonn innen Fichs und fertig bin ich kann einfach nicht mehr bitte bitte helft mir !

    Numani Taqi numani2010@web.de

    Antwort
  2. 2

    Christian Loose

    Hallo
    Ich und meine frau haben da ein Sehr großes Problem mit dem Jugendamt Coesfeld meine Frau und ich haben vor Knapp Fünf Tagen unser Erstes Kind Bekommen und keine 24 stunden nach dem unser Kind auf der Welt war hat uns das Jugendamt das Kind Weg genommen und die Begründung die die vor gebracht haben sind ja mehr als dürftig gut wir haben uns vor der Schwangerschaft meiner Frau eine Hilfe vom Jugendamt geholt damit uns gezeigt wird was wir besser machen können aber das dies zu unserem nachteil benuzt und anch einem urteil des bundesverfassungsgericht vom jahre 2004 darf das jugendamt nur noch kinder weg nehemen wenn eine beweisbarer grund vorliegt und auf nachfrage einer fremden person heisst es das auch wenn sie schwanger werden würde das sofort nach der geburt das kind weggenommen wird also ich wollte euch nur mitteilen wie hinterlistig dasJugendamt Coesfeld ist und ich rate euch sucht euch soroft einen guten anwallt wenn ihr keine hilfen bekommt

    Antwort
  3. 3

    Patrizia Klose

    Ich habe ständig Ärger mt der Beistandschaft. Sie ist dafür gedacht, das der Kindesvater das Geld an das Jugendamt zahlt und diese das an die Kindesmutter nahtlos weiterleiten. Mein Problem ist, das ich jeden, bis auf zweimal, Monat dem Unterhalt meiner Tochter hinterher telefonieren darf. Und das heißt noch lange nicht das es überwiesen ist. Kam schon 2-3 mal vor, das es „hängen“ gelieben ist. Und im Endeffekt eher zum Ende des Monats bei mir ankam, obwohl der Überweisungstermin zum 1. des Monats ist.
    Beschweren kann man sich auch nirgends, da es dann heisst, sprechen Sie mit Frau…… darüber.
    Mittlerweile macht mich das echt fertig

    Antwort
  4. 4

    lindwurm

    Hallo,schnell zu facebook!Da gibt es die Gruppe „Finger weg von unseren Kindern“.Die starten eine Sammelklage und eine Demo in Frankfurt am Main gegen die Jugendämter.Macht alle mit!!!

    Antwort
  5. 5

    Melanie W.

    Die Mitarbeiter/-innen sind leider fachlich wenig kompetent,führen kaum Gespräche, schalten umgehend das Gericht ein, wenn man eine abweichende Meinung hat. Ihrer Aufgabe, Familien wirklich zu unterstützen, kommen sie nicht nach. Ich kann nur jeden eindringlich davor warnen, sich an dieses Jugendamt zu wenden. Sie zerstören Familien!

    Antwort
    1. 5.1

      Arnd

      Wir machen gerade genau diese Erfahrungen die Sie schildern mit. Ich bitte Sie um Kontaktierung bezüglich Ihrer Erfahrungen und Wege (Mittel ) sich dagegen zu wehren.
      MfG

      A.W

      Antwort
      1. 5.1.1

        Vesna Lapp

        Hallo Arnd,

        welche Erfahrung machen Sie mit. Ich bin grade mal auf dieser Seite gelandet da ich auch mit dem Jugendamt zu tun habe?

        Ich/ wir sind bis dato sehr zufrieden mit dem Jugendamt und ich verstehe auch nicht wie man vom Jugendamt das Kind weggenommen bekommt ohne Begründung.
        Würde mich über Infos freuen
        LG
        V.Lapp

  6. 6

    Karin Rohmann

    Bitte die P E T I T I O N

    auf google plus

    von Karin Rohmann

    unterschreiben und weiterleiten :

    „Endgültige Schließung der Jugendämter und völlige Abschaffung der kriminellen Jugendhilfeindustrie“

    Antwort
    1. 6.1

      M.

      Frau Rohmann,

      vergessen Sie es, es wird niemals eine Schließung der Jugendämter
      geben. Ganz im Gegenteil. Im Zuge der NWO werden die Jugendämter
      mit noch mehr Befugnissen ausgestattet. Der Datenverkehr zwischen
      Jugendamt Polizei und Gesundheitsamt wird zunehmen oder vielmehr
      frei fließen. Auch über Lebenspartner wie z.B. Stiefväter usw. werden
      vom JA Daten abgefragt. Das kann im Einzelfall dazu führen, dass der z.B, einer
      leiblichen Mutter vor die Wahl gestellt wird, entweder den Partner
      zu verlassen oder das Kind in die Obhut des JA zu übergeben. Weigert
      sie sich, wird ihr das Kind zwangsweise entzogen. Ist sie dann immer noch
      nicht kooperativ, bekommt sie Kontakt, bzw. Umgangsverbot.
      Da kommt Großartiges auf die deutsche Gesellschaft zu, die meisten
      Bürger haben es nur noch nicht kapiert oder wollen es nicht wahrnehmen.
      Es wird zukünftig über jedes Kind eine Akte geführt. Bereits vor der
      Geburt wird das JA tätig. Ist die Mutter drogenabhängig oder kriminell,
      wird ihr das Kind zumeist direkt nach Geburt entzogen, was gegenwärtig
      ja schon oft praktiziert wird.

      Mein Name ist Michael Strerath, Dipl.-Päd., Dipl. Soz.-Päd.
      Ich bin Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
      -Experte für Pädagogik und Soziales
      Berate auch Kinder und Jugendliche in Notsituationen
      Schreibe erziehungswissenschaftliche Gutachten für JA, Gerichte und Schule

      Antwort
      1. 6.1.1

        Vesna Lapp

        Hallo??

        „Ist die Mutter drogenabhängig oder kriminell,
        wird ihr das Kind zumeist direkt nach Geburt entzogen, was gegenwärtig
        ja schon oft praktiziert wird.

        Was erwarten wir dann, dass sie als nun Mutter mit dem Kind nach Hause geht? Als sei das ganz normal?

        Ich frage mich grad ob ich es auch richtig gelesen habe, dass man dann hier das Jugendamt als die Kinderräuber bezeichnet?!

        Was ist mit dem Kind? hat es grad kein Recht auf ein normales Leben?

  7. 7

    M.

    Die Bezeichnungen „Kinderräuber“ oder „Kinderklau“ usw. sind Unsinn. Das Kind ist
    kein Eigentum der Eltern, sondern gehört nur sich selbst. Kinder können nicht geklaut werden.
    Sie werden den Eltern auf Grund von Gesetze und Gerichtsentscheidungen entzogen.
    Über das Kind wacht die staatliche Gemeinschaft, speziell das Jugendamt, dem hier eine Wächterfunktion
    zukommt. Meine Beobachtung und Erfahrungen ist allerdings derart, dass ich feststellen
    musste, dass in diesem „Amt“, sich immer mehr Sadisten, Perverse, Kriminelle und
    Jugendschänder herumtreiben und oft bandenmäßig ihr Unwesen treiben.
    Diese mögen eine kleine Minderheit darstellen aber es gibt dieses Klientel dort und das ganz
    ohne Zweifel aus meiner Sicht und Erfahrung als Experte für Erziehung und Soziales. Das Schlimme
    daran, ist, wie im bekannten Jugendhilfefall „Fall Chen-Xin Danny“, dass die Mitarbeiter
    beim Jugendamt auch bei einem kriminellen Handeln oft auf ganze Seilschaften
    zurückgreifen., namentlich sind es z.B.
    Familienrichter
    Betreuungsrichter
    Richter am Landgericht
    Richter am OLG
    Staatsanwälte
    Polizei
    Kriminalpolizei
    Schulen
    Kinderheime
    Vereine an denen Aufgaben delegiert wurden, wie AWO und Caritas
    Ergänzungsbeistände
    Verfahrensbeistände
    usw.
    Dabei wird oft korrupt zusammen gearbeitet.

    Natürlich werden oft Kinder den Eltern zu Recht entzogen. Auch
    das muss ich hier unterstreichen. Was ich Gerichten und Jugendamt
    vorwerfe, ist, dass sie sich dabei oft nicht an die Gesetze halten. Manch
    eine Familienleben wäre gerettet durch eine ordentlich funktionierende
    Familienhilfe. Doch man bedient und befriedigt lieber z.B. die Heimindustrie
    und deren Raffgier usw.
    Heimerziehung als Beispiel dar nur dann erfolgen, wenn alle anderen
    Möglichkeiten nicht funktionieren. Auch wird viel zu schnell das Sorgerecht
    entzogen. Man macht das, um sich die Arbeit zu erleichtern. So gesehen,
    handeln hier Richter und Mitarbeiter vom Jugendamt kriminell.

    Mein Name ist Michael Strerath. Ich bin Erziehungswissenschaftler und
    Diplom-Sozialpädagoge

    Nachtrag
    Kinder haben ein Recht auf ein normales Familienleben. d.h. mit Vater und Mutter und Geschwister.
    Die Politik und die Wirtschaft haben alle Voraussetzungen zu schaffen, dass es gut funktionierende
    Familien gibt.

    Antwort
    1. 7.1

      Gianina

      Was kann ein nichtehelicher Vater tun, wenn sein Sohn der Mutter. Weg genommen wird und in eine Pflegefamilie soll?
      Der Vater bat die Vaterschaft nicht anerkennen können, da er eine zeit lang nicht wusste das es sein Sohn ist.
      Unwissenheit schützt nicht, ich weiss.
      Aber dieser Mann kümmert sich seit der geburt, zahlt Unterhalt, sogar mehr als er müsste. Hast eine feste arbeeit. Hat immer zeit für den kleinen (damals grad vier) gehabt. Und auch jetzt kämpft er jede minute… Neben job und gerichts Terminen.
      Nun soll der. Kleine. In die Pflege obwohl väterlicher seit s die familie für Vater und Sohn da sind. Sie würden den kleinen sogar adoptieren.
      Was kann der Vater tun um den jungen zu bekommen. Er soll ihn nicht mehr sehen dürfen. Dabei brauchen beide sich

      Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr