123 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 101

    Carina

    Hallo,

    in einigen Dingen, erkenne ich unsere Situation wieder, andere schockieren mich noch mehr (und ich dachte, das geht kaum noch)…. es kann doch nicht sein, dass Menschen (selbst, wenn diese beim Jugendamt tätig sind) sich hinsetzten und überlegen, wem kann man jetzt mal die Kinder weg nehmen, damit die Planstellen für Kindesentzug aus finanziellen Gründen genutzt werden…. so kaltherzig kann man doch nicht sein…. (soll nicht heißen, dass ich das nicht glaube)…. ich hatte ja schon vor dieser Seite kein gutes Bild vom Jugendamt Bremen…. aber jetzt… nee…. ich finde keine Worte…. kriminell…

    Wir haben leider bisher auch noch keine guten Erfahrungen mit dem Jugendamt Bremen gemacht.
    Ich habe immer den Eindruck, die wollen einem gar nicht helfen und wenn man Hilfe sucht, trifft man auf Arroganz. Wenn man nicht zu allem ja und amen sagt, also nicht immer macht was die möchten, wird man bedroht.

    Ich verstehe diese ganze Vorgehensweise dort sowieso nicht, an den Stellen, wo Hilfe dringend notwendig ist, bekommt man keine und dort wo keine Hilfe notwendig ist, wird einem diese aufgezwungen.
    Warum können die es nicht einfach umgekehrt machen?

    Und dann muss man auch noch immer gegen Vorurteile kämpfen und überhaupt… kämpfen…. kämpfen…. kämpfen…. das raubt einem viel Kraft… und dann darf man noch nichtmal Mensch sein… sondern soll gegenüber dem Kind offenbar so eine Art Übermensch sein….

    In diesem ganzen System von Jugendamt, deren Träger bei denen begleitete Umgänge statt finden, Gericht, Anwälte, Verfahrensbeiständen usw… ist der Wurm drin…. von fairer, menschwürdiger Behandlung kann bei manchen leider nicht die Rede sein.

    Antwort
  2. 102

    Carina

    Ach so… ganz vergessen…

    Meinen Glückwunsch an das Jugendamt Bremen für den Titel Jugendamt des Monats.

    Verdienter Sieg!!!!

    Antwort
  3. 104

    48599 Gronau

    @ Carina;
    Meinen Glückwunsch an das Jugendamt Bremen .

    Aber sie mussen nicht vergessen das diese titel nix mit Jugendhilfe zutun hat sondern , Welche Jugendamt hat genug kindern verhandelt und wieviel geld geflossen ist , und natürlich wieviel gewinn.

    Bei Aldi gibt aucht arbeiter der Monat, oder Kassiererin,

    Antwort
  4. 105

    Carina

    @ 48599 Gronau

    Der Kommentar war auch nicht ernst gemeint, sondern sarkastisch.
    Ich hab schon verstanden, dass der „Titel“ keine positive „Auszeichnung“ ist. 😉

    Ich dachte mein Kommentar vorher hat deutlich gemacht, dass ich auch bisher auch keine guten Erfahrungen mit dem Bremer Jugendamt gemacht habe.

    Also ich kann sehr gut verstehen, warum Bremen den „Titel“ Jugendamt des Monats, im negativen Sinne, bekommen hat.

    Antwort
  5. 106

    Enttäuscht_vom Gruselsystem

    @hope: Bei dem Bericht überkommt einen ja wirklich das kalte K… !!!! Unfassbar, dass die Medien sich noch immer nicht trauen, die wahren Hintergründe bei diesem „Horrorsytem“ preis zugeben und auch mal all die Geschädigten zu Wort kommen zu lassen.
    Und bei der Einstellung dieses Vollpfosten, es sei auch zu Kevin´s Zeiten alles gut beim JA Bremen gewesen, kann ja nur alles so grauenhaft bleiben, wie es ist.
    Was muss noch passieren, damit sich endlich etwas ändert?????
    Wie viele Kinder müssen sterben, was müssen besorgte Eltern denn tun in ihrer Verzweiflung und Wut, damit mal irgendjemand aufwacht????
    Einfach nur unfassbar!

    Antwort
  6. 107

    Tanjapfeiffer

    Petition: keine kassenfinanzierte lobbyarbeit fuer kinderschaender!!!
    http://www.oedipus-online.de prof. Kernberg – das contergan der psychotherapie!

    Antwort
  7. 108

    Chay1809

    Hallo ich bekomme echt das schaudern wenn ich an das JA-Bremen denke.
    Vor gut einem Jahr haben sie gesagt ich hätte meine kinder geschlagen, ich bin sofort in KKH erst in die Klinik Bremen Mitte und dann nach Delmenhorst beide Krankenhäuser sagen ich habe meinen Kids NICHTS getan, vor Gericht hat auch die Dame vom JA gesagt das es NICHT so war. Nur leider sagt sie jedem andren das ich meine kinder geschlagen habe. Und keiner macht was im gegenteil die dame wird noch in schutz genommen. Sie geht gegen Gerichtsurteile und auch da macht keiner was. Jede Beschwerde wird unter denn tisch geschoben es ist einfach nur grausam was da abgeht! Aber Hauptsache die Dame vom JA kann sich nach Beziehungen erkundigen -.- Liebes JA-Bremen Kümmert euch um kinder und Familien die eure hilfe brauchen und macht keine Familien kaputt!!!!

    Antwort
  8. 109

    Oesti

    Mit dem JA Bremen Nord habe ich auch schon so meine schlechten Erfahrungen gemacht, dennoch ist Fakt, das so einige Eltern sich richtig beschissen um Ihre Kinder kümmern.
    Ich würde nie einem von Euch Recht geben, da ich Eure Situation einfach nicht kenne.
    Es gibt einige, wie ich, die nicht wussten, warum das JA so handelt.
    Habe auch nach dem *warum* gefragt, konnte meine Überforderung NIE zugeben.
    Meine Kinder wurden nicht in Obhut genommen, dennoch kurz davor.
    Sein Leben wirklich zu ändern, liegt in unserer Hand.

    Antwort
  9. 110

    Karin Rohmann

    @ Oesti :
    Es ist ein beträchtlicher Unterschied, ob jemand, so wie Sie selbst sagen, überfordert ist und sein Leben ändern muß. Dann möge er es tun.

    Bei den meisten hier geht es jedoch darum, daß die Firma Jugendamt mittels eines Rattenschwanzes an Mit- und Zuarbeitern das Leben von Bürgern, die weder überfordert noch „beschissene Eltern“ sind, vorsätzlich in Willkür und verfolgungshafter Art und Weise regelrecht zerstört.

    Antwort
  10. 111

    48599 Gronau

    Sind die meiste kinder in der Kinderporno Pflegekinder?
    Sind die meiste missbrauchte kinder Pflegekinder?

    Antwort
  11. 112

    Tanjapfeiffer

    Das jugendamt hat nicht die aufgabe dafuer zu sorgen, dass es der unterschicht zu wohl wird! Aber das man den kleinen kevin aus bremen 2006 geradezu absichtlich in die vernichtung!!! geschickt hat, zeigt wie menschenverachtend das system jugendamt in deutschland ist!!! kinder werden auch heutzutage noch
    bei ueberforderten drogensuechtigen belassen, drogensuechtige muessen nicht zum erziehungsfaehigkeitsgutachter. Dass ab und zu mal ein paar kinder zu tode kommen, wird immer noch billigend in kauf genommen!!! Drogensuechtige werden bevorzugt, weil sie fuer ihre kinder extrem schaedlich sind!!! Drogensuechtige kurbeln ausserdem die wirtschaft an und zerstoeren sich dabei auch noch selbst – sowas muss ein boshaftes jugendamt natuerlich foerdern! Mich mit dem wirklich ueberforderten ziehvater von
    kevin aus bremen in einen topf zu werfen, waere eine beleidigung sonders gleichen!!! Ich kann mir die jagd des jugendamts auf intelligente, gebildete alleinerziehende muetter auch nur so erklaeren, dass man alleinerziehenden ihre tollen intelligenten kinder, die spaeter das gymnasium besuchen koennten, einfach nicht goennt und durch einen ueblen angriff des jugendamts konkurrenz im vorfeld ‚eliminieren‘ will. Wenn man die kinder in pflegefamilien oder ins heim steckt laufen sie meistens nicht mehr ins gymnasium! Alleinerziehende kuemmern sich oft sehr gut um die kinder – einfach weil sie sonst niemanden haben! Schnappt sich nun das jugendamt die kinder fruehzeitig und steckt sie gar ins heim, werden diese kinder geschwaecht, dass sie nur noch – wenn sie nicht sogar obdachlos werden – einfachste berufe ausueben koennen!
    Kinder alleinerziehender frauen werden im kinderheim besonders haeufig von paedophilen heimerziehern missbraucht!!!
    Hierzu lese man sich mal die aussagen ehemaliger heimkinder durch!!! Das man nach solchen missbrauchs-erlebnissen schwerst traumatisiert ist und seinen lebensunterhalt nicht mehr selbst bestreiten kann, duerfte wohl selbst hobby-psychologen klar sein. Einige psychologen gehen gar davon aus, dass die
    einstigen missbrauchsopfer nicht erziehungsfaehig sind und daher ihre eigenen kinder nicht erziehen koennen. Ein teufelskreis!

    Antwort
  12. 113

    Frustie HB

    Hallo

    ich bin neu hier
    auch eine betroffene Mama von 2 kids
    war selber als kind in pflege bei Pflegeeltern die vom alter her schon eher oma und opa waren
    da guckte keiner nach kindeswohl-Gefährdung oder ob man da was anderes macht und einige jahre Heimkind.
    Ausserhalb Bremens als ich 18 wurde zog ich nach Bremem und bekam Jugendbetreuung als die beendet war
    war ich alleine und rutschte in sozialarmut und war alleine.
    Bin mit 20 mutter geworden hatte ein falschen Freundeskreis und aus ner Not situation gab ich meine Tochter übergangsweise in Pflege,
    habe dann psychotherapie gemacht und auch ne arbeit gehabt,
    dennoch bekam mein kind nicht zu gesicht oder wieder zurück
    mittlerweile wird sie 13 und ich darf kein kontakt haben vom JA aus.
    ich wohne seit paar jahren im Bremer norden und stehe unfreiwillig mit Mitarbeiter des JA in kontakt bzw konflikt
    Mein 2. kind ist gerade 4 geworden bin vom KV getrennt und nun habe ich sehr viel leid und ärger zu ertragen.
    hatte FH bekommen übers amt,
    aber die Hilfe die ich so aus meiner jugendzeit kannte gab es nicht.
    Ich wurde da gestellt das ich von kinder null ahnung habe,falsch erziehe und vieles falsch mache,
    sprach ich offen über familiensorgen alltagssorgen usw hiess es
    geh zum psychiater oder gleich behandlungszentrum.
    dazu weigerte ich mich habe schlechte erfahrungen gemacht,man bekam tabletten und fühlt sich total mies aber hilfe war es nicht um mit vergangenheit ab zu schliessen.
    Ich wollte jemand der mit im alltag hilft sich meine sorgen anhört oder auch alltag begleitet und berät in sachen kindererziehung etc.
    Gerade wenn man selber ne Behinderung hat und das kind ebenso müßte man doch irgendwo anlaufstellen haben woran man sich wenden kann oder???
    die ersten Familienhilfen konnte ich noch abbestellen das ging fas 1 jahr gut ohne da ich diese FH nicht mehr wollte und ich konnte selber wieder alltag planen etc
    KV und ich leben seit 2j in trennung und seit anfang 2013 habe wieder FH was ich nicht wollte,
    ich habe ne schlimme trennung vom kindvater hinter mir und noch andere Schicksalsschläge und war völlig allein.
    Die zusammenarbeit mit den gestaltet sich als schwierig und nun will man mir auch dieses kind entziehen lassen und waren auch vor gericht und ein gutachten wurde gemacht und ich habe mich an eine bürgerbeauftragte gewendet und auch an ein Rechtsbeistand.
    Demnächst folgt ein Gerichtsurteil wie es weiter geht.

    Ich bin völlig mit den Nerven runter zumal andere über mein Leben und das meiner Kinder bestimmen dürfen und ich habe keine Ahnung wie man sich da wehrt??
    Hoffe das hier gleich gesinnte sind denen es genauso geht und wie man sich den mal wehren kann ???
    mir liegen beide kinder sehr am Herzen und ich finde es ungerecht das Menschen so reagiern dürfen
    Andere die Ihre kinder töten schlagen oder so die dürfen ihre kids behalten,aber in fällen wie bei mir oder vielleicht andere die auch behindert sind,die erhalten keine hilfe man wirft den vor nicht erziehungsfähig zu sein psychisch gestört und man soll am besten weg gesperrt werden
    hilfe oder förderung oder elterncoaching etc fehlanzeige.
    wer kann mir sagen wie man sich hilfe holt??

    Antwort
  13. 114

    48599 Gronau

    Hallo Frustie.
    Ich will dich gerne Tips geben aber will erlich sein. Ich spreche aus Erfahrung die ich in der letzte 17 jahr gesammelt habe.
    Das ganze System von Jugendamt, Anwalt, gericht, Gutachters, USW. Sind sowas von Korrupt, alle wollen ein teil von das Geld was rein kommt. Da Gibt kein Grossere Krimelle Organisation als Jugendamt. alle andere werden gefasst, oder getötet. Jugendamt nicht, Warum? Jugendamt wird falsche berichten schreiben,Lügen und betrugen um sein ziel zu erreichen. aber sie können es natürlich Versuchen, nimm auf jedenfall kein Anwalt aus dem gleiche Kreiss.!!!

    Antwort
  14. 115

    Tanjapfeiffer

    Die petition von Hannelore M. Roehl bei http://www.openpetition.de
    hat bereits innerhalb von 14 tagen weit ueber 400 unterschriften erreicht!!!

    Name der petition: mord verjaehrt nicht: ich fordere ermittlungen gegen kinderschaender
    und kindermoerder!!!

    Die petition kann noch bis anfang september unterschrieben werden!

    Man kann auch anonym unterschreiben!

    Bitte lest und teilt! Bitte weitersagen!

    Jeder kann sich mit einer unterschrift beteiligen!

    Antwort
  15. 117

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT BREMEN – 16.05.2015 – Rechtlos in Bremen
    Florian Orlowski hat sein Baby seit sieben Monaten nicht gesehen. Jugendamt ließ das Kind mit Polizeikommando aus dem Haus der Großeltern holen.

    Christian S., geboren am 3. Juni 2014, wurde im Alter von nicht einmal acht Wochen aus dem Haus seiner Großeltern in Cuxhaven »herausgenommen«. Von zwei Mitarbeitern des Amtes für Soziale Dienste (AFSD) Bremen-Mitte in Begleitung von sechs Polizisten. weiterlesen…

    Quelle: jungewelt.de – 20.04.2015 – Von Jana Frielinghaus

    Antwort
  16. 118

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT BREMEN – 01.06.2015 – Behörde behindert Ermittlungen

    Bremer Jugendamt soll die Recherchen der Staatsanwaltschaft zu einem Verdacht auf Kindesmissbrauch behindert haben.

    BREMEN taz | Das Amt für Soziale Dienste im Bremer Stadtteil Walle hat Ermittlungen zu einem Verdacht auf Kindesmissbrauch behindert. weiterlesen…

    Quelle: taz.de – 12.02.2015 – Lena Kaiser

    Antwort
  17. 119

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT BREMEN – 01.06.2015 – Nachbarn demonstrieren für jungen Vater

    Im Streit um das Sorgerecht für ein Kind aus dem Landkreis Cuxhaven haben mehrere Menschen in Bremen demonstriert. Sie zogen mit Plakaten durch die Innenstadt. Hintergrund ist eine Behördenentscheidung. Nach dieser wurde dem jungen, erziehungswilligen Vater das Kind entzogen. weiterlesen…

    Quelle: radiobremen.de – 23.02.2015

    Antwort
  18. 120

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT BREMEN – 13.10.2016 – Die Folgen von Kevins Tod – Immer noch Probleme im Jugendamt
    Vor zehn Jahren sorgte der Fall Kevin bundesweit für Ensetzen, denn er offenbarte systematisches Versagen. Seitdem hat sich bei den Jugendämtern viel getan – doch es gibt noch immer Probleme. weiterlesen…

    Quelle: weser-kurier.de – 10.10.2016 – von Sabine Doll

    Antwort
  19. 121

    DBL

    Betroffener Vater – Jugendamt Bremen

    Das JUgednamt Bremen hat meine Tochter in eine vorübergehende Pflegestelle gesteckt, nach dem zwischen meiner Tochter und mir Streit ausgebrochen war. Sie ist in der Pubertät und damit verbundene Probleme kennen wir alle. Das es da öfters Streit gibt ist wohl nur natürlich aber kein Grund dafür was das Jugendamt, Hans-Böckler-Str. 9 in Bremen „veranstaltet“.

    Die Unterbringung meiner Tochter in eine vorübergehende Pflegestelle wurde davon begleitet, dass ich von dem zuständigen Jugendamt Mitarbeiter bedroht wurde. Wenn ich nicht den Vorgaben und Wünschen des Jugendamtes entspreche und es unterlasse Kritik zu üben würde mir sofort das Sorgerecht entzogen.

    Derart genötigt hatte ich eingewilligt, da auch jede andere Form von Hilfe ausgeschlossen wurde. Da mir auch unterstellt wurde ich hätte meine Tochter geschlagen, was aber im gleichen Atemzug als als falsch erkannte Behauptung erklärt wurde.

    Da ich mich aus gegebenen Anlass nicht eben sehr kooperativ gegenüber dem Jugendamt verhalten habe, wurde das Familiengericht, wie angedroht eingeschaltet. Auch dort wurde jede Form von Hilfe negiert und verweigert, aber das Jugendamt hatte zumindest im ersten schritt keinen Erfolg mit dem Sorgerechtsentzug, weil ich erklärte dann eben die nötigen Unterlagen zu zeichnen, wenn ich ja doch nur die Wahl hätte sonst das Sorgerecht zu verlieren.

    Das war dem Jugendamt anscheinend nicht ausreichend. Ich erhielt Unterlagen, die mit falschen Daten und effektiven Lügen gespickt waren und, die ich unterzeichnen sollte. Ich sollte damit also zum Mittäter an amtlich aufgestellten Lügen werden, weil ich sie dann unterschrieben hätte. Das habe ich natürlich verweigert und Korrektur verlangt.

    Diese Verweigerung war Wasser auf die Mühlen des Jugendamtes, dass sofort an das Familiengericht ging, weitere Lügen dort auftischte und den gutgläubigen Richter dazu animierte mir das Sorgerecht ohne Anhörung sofort zu entziehen.

    Fazit ist zur Zeitr, dass der Richter nachdem es einigen schriftzverkehr dazu gitb die sache aufgegeben hat und seit Wochen Zeit verplempert wird, ohne das etwas passiert.

    Das Jugendamt nutzt den rechtswidrig erreichten Sorgerechtsentzug zu Zwangsmaßnahmen um Zahlungen von mir zu erpressen und hat ohne Berechtigung dazu Leistungbezüge wie das Kindergeld einbehalten lassen, ohne das es dafür einen Rechtsbeschluss geben würde.

    Beschwerden an die Jugendamtsleitung wurden nicht beantwortet, sondern ignoriert.

    Der Kontakt zu meiner Tochter ist seit Monaten nicht gegeben. Stattdessen wird die katholische Caritas e.V. Bremen jetzt monatliche mit annähernd 4.300 € gefütter, weil meine Tochter dort untergebracht ist.

    Hilfe wird nach wie vor verweigert, das Jugendamt hat keinen Kontakt zu mir und verweigert jede Hilfe und verlangt nur Geld. Um etwas Anderes ging es anscheinend auch nicht. Ich habe die Vermutung, das der betroffene Jugendamt Mitarbeiter direkte Verbindungen zur Caritas Bremen e.V. hat und sich dort einen guten Namen macht, wenn er Kinder zwangsweise entzieht und dort unterbringt.

    Die Caritas Bremen e.V mit seinen Unternehmen ist gewinnorientiert und finanziert andere Teilbereich mit den Kindern, für die 300% der effektiven Kosten verlangt werden..

    Ergebnis bisher ist also

    der völlige Kontaktverlust zu meiner Tochter.
    die völlige Hilfeverweigerung des Jugendamtes Bremen.
    der durch Straftaten des Jugendamtes Bremen erreichte Sorgerechtsentzug.
    das Aussitzen des Familiengericht Bremen diesem Umstand Abhilfe zu leisten.
    das finanzielle Ende für mich als Elternteil.

    Dieses Jugendamt ist nicht erst heute durch seine kriminelle Energie bekannt, aber wenn man selbst betroffen ist, gewinnt diese Tatsache ganz andere Dimensionen.

    Antwort
    1. 121.1

      DBL

      PS: Sorry für die Tippfehler, wenn man so betroffen ist, dann geht auch die Konzentration „flöten“. Vielleicht kann hier ein Admin Abhilfe schaffen?

      Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr