31 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    sieben zwerge

    frau m. belügt sogar die gerichte und verfälscht die akten !
    sie arbeitet nicht mit den eltern zusammen und sorgt dafür das die eltern für blöd da stehen! auch werden die eltern als pingbongball benutzt und hin und her geschuppst! sie nimmt termin nicht wahr obwohl sie schriftlich vereinbart waren….auch werden telefonate einfach aufgelegt !!! eltern bekommen hausundhofverbot nur weil sie ihre kinder sehen wollen. es wird gegen die eltern gearbeitet !!! also bitte vorsicht!!! hier geht es nur um machtgehabe und damit die nicht arbeitslos werden !!!

    Antwort
  2. 2

    mutter45

    ich werde seit einigen wochen von frau th betreut die frau sagt mir wie ich meine kinder
    zu erziehen hab ich bin eine gute mutter auch wenn ich meinen kindern nicht alles bieten kann liebe ich sie alle frau th ist viel zu jung sie hatte doch keine erfahrung mit dem beruf ich kann mir doch nicht von so einer unreifen fau sagen lassen wie ich mich zu benehmen habe vor allem ferdreht sie sämtliche tatsachen es stimmt nicht was sie in ihrem bericht geschrieben hat meine kinder haben ein schönes zu hause !

    Antwort
  3. 3

    Hillebrand

    Es wurde mehrfach versucht mit Fr. Thiele kontakt aufzunehmen, um ihr Missstände in einer Pflegefamilie, in der gleich zwei Kinder untergebracht waren, zu melden. Die Dame war immer „gerade kurz ausser Haus“. Rückruf wurde versprochen, aber nie eingehalten.

    Antwort
  4. 4

    Mia

    weiß jemand von euch an wen ich mich beim jugendamt wenden kann, da ich mit 18 schwanger bin und gerne ein paar tipps bekommen möchte dann aber niemanden vom jugendamt auf den hals gehätzt bekommen möchte. Da ich sowas nicht immer für nötig halte das die Leute vom jugendamt sich in meiner wohnung umsehen und mir sagen was falsch ist und was nicht.
    Schonmal danke im vorraus für eure hilfe:)

    Antwort
  5. 5

    Planetarium

    Hallo Mia, melde dich beim Diakonischen Werk und nicht beim Jugendamt, die können Dir auf jeden Fall helfen. Da bekommst du wenigsten auch Finanzielle unterstüzung. Des weiteren kannst Du dich auch gerne an diese Wenden wenn du Probleme hast.

    Antwort
  6. 6

    F. Mahler

    Hallo Mia,
    wende Dich an niemanden. Man wird mit nahezu absoluter Sicherheit sowieso auf Dich zukommen und es kann schwierig werden, die Damen und Herren vom JA wieder loszuwerden.
    Sei höflich aber bestimmt, erkundige Dich vorher über Deine Rechte und Pflichten und treffe entsprechende Vorbereitungen.
    Lasse niemanden Spontan in’s Haus und führe keine Gespräche, mit wem auch immer, ohne daß ein von Dir bevollmächtigter Beistand dabei Ist. Das kann jeder sein, dem Du vertraust, wesentlich ist die Beistandsvollmacht.
    Verlange von allen Gesprächen ein vollständiges Protokoll, daß sofort zu unterschreiben und auszuhändigen ist.
    Da Dir das höchstwahrscheinlich verweigert wird, fertige mit Deinem Beistand ein eigenes an ( möglichst genau ! ) und beglaubigt das per eidestattlicher Versicherung.
    Man wird wahrscheinlich erstmal als eine Art „Begrüßungskommittee für neue Weltbürger“ bei Dir auftreten und Dir etwas Milchpulver, ein paar bunte Broschüren und ähnliche Reklameartikel in die Hand drücken wollen.
    Das kann an der Haustür geschehen. Wenn die Leute in die Wohnung wollen, vereinbare höflich einen Termin, der genug Abstand lässt, daß Du einen Beistand hinzuziehen kannst.

    Wenn Du konkrete Tipps brauchst, schaue Dich in Elternforen ( nicht in denen, die Verbindungen zu JÄ oder Drittleistern haben, sondern rein private, immer erst das Impressum ansehen! ) um, oder schließe Dich einer Selbsthilfegruppe in Deiner Nähe an. Dort wirst Du die wichtigsten Infos bekommen, bzw. man kann Dir erklären wo Du sie nachlesen kannst.

    Der beste Tipp ist immer:
    Bleib vom JA weg!
    Wenn das nicht geht, beschränke Dich auf schriftliche Kontakte, stelle exakt ( z.B. nach SGB VIII ) vormulierte Anträge und rede niemals allein mit einem JA-MA oder davon abhängigen Drittleistern.

    Gruß………..F. Mahler

    Antwort
  7. 7

    Mia

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort @F.Mahler.
    Jetzt weiß ich wie ich am besten um das Jugendamt rum komme;)

    Antwort
  8. 8

    Mädchen

    Hallo.. Ich wollte mal wissen an welche e-mail adresse ich mich zu wenden hab, wenn ich ins Kinder/Jugendheim will.. ich hab echt viel Streß zu Hause.. hatte auch schon oft Selbstmord-Gedanken und war auch kurz davor .. danke im voraus

    Antwort
  9. 9

    nienburgerdeern

    Guten Tag!
    Fakt ist Finger weg vom JA. Das JA manipuliert Akten , drehen einem das Wort im Mund um, zu ihren Gunsten, lassen sich verleugnen wenn man Gespräche führen möchte, stecken Kinder in Heime , die da gar nicht hin wollen oder hingehören, weil es Ungereimtheiten in der Vergangenheit gab. Wenn sie Kinder dort hinein gesteckt haben , und als Elternteil sie weider haben möchte auch wenn man kein Sorgerecht hat . Muss man erst Prozesse führen, dann wird ein Rechtsbeistand für das in Obhut genommenen Kind bestellt die mit dem JA zusammen arbeitet , die auch alles umdreht, wo auch zu Betreuende bei dem Gespräch dabei waren und nach dem sie das Schreiben lasen nur noch mit dem Kopf schüttelten wegen den Ganzen Ungereimtheiten.Ich als Mutter zu diesem Gespäch nicht erschienen bin wegen Krankheit und mich per E-mail zu dem Ganzen äußerte wurde mir gleich unterstellt das ich keinerlei Interesse an meiner Tochter habe.
    Das JA hat Angst vor ethnischen Minderheiten , lassen sich von denen mächtig einheizen und ich als normale Deutsche wird das Sorgerecht entzogen und ich musste unter Bedrohung das Sorgerecht aberkennen was ich tat.
    Ging in die Schweiz zum arbeiten , da hieß es ich würde im Puff in Serbien arbeiten , ich arbeitete in Stuttgart da konnte mich Herr Hu. nicht ausmachen wegen dem Sorgerechtsstreit/prozess obwohl ich in Stuttgart gemeldet war :-/ Meine Familie dem JA keinerlei Auskunft gab das man mich nicht verfolgte da das JA nicht immer der Schweigepflicht unterliegt. Wurden die, meine Familie und ich so hingestellt als ob ICH mich nicht um meine Kinder kümmern würde.
    Man hat meiner Tochter sämtliche Sachen eingeredet von Drogen und Alkoholabhängikeit bis hin zum Tode von mir. Dies teilte ich dem JA mit , die kamen mit der Aussage ich sollte mal nicht so maßlos übertreiben!!!! Ich konnte mich nicht wehren gegen diese Familie und JA und komme zu keiner gütlichen Einigung.
    Ich werde weiterhin hingestellt wie der letzte Dreck von Frau Gl. ,die kommt mit Aussagen, die nur von einer Jugendliche kommen können sie hat leider keine Fachkompetenz.
    Meine Tochter hat in Vergangenheit zu oft hin und her gewechselt zwischen mir und meinen Exmann, meine Tochter ist weich weil sie Vater und Mutter liebt , auch hat meine Tochter etwas zuviel Mist erzählt so das ihr Vater der nur auf sowas wartete zum JA gehen kann um mich runter zu machen, der Vater auch sehr viel meiner Tochter eingeredet hat und unterdrückt sie mit Psychoterror so das meine Tochter mich schlecht machen musste.. …. Da meine Tochter in einem Mutter-Kindheim untergebracht ist ,seit July 2011, hat sich das JA 2 Mal dort gemeldet ,der Vater 7 Monate nicht, wichtige Gespräche wurden verschoben wegen andere wichtige Sachen so die Aussage von Frau Gl.,nun kam es zur Geburt meines Enkel, meine Tochter möchte nach Hause zu mir , möchte „normalen“ Umgang zu ihrem Vater ,hat sich bei diesem Entschuldigt.
    Nur leider besteht Frau Gl. darauf, da ich krank sei (burn out) ich Anfälle??? (ich bin kein epileptiker) bekäme und dem Kind und Enkel was böses machen könnte wie schlagen u.s.w Da fehlen einem die Worte.
    Auch der misshandlung werde ich bezichtigt. Das JA glaubt nur meinen Exmann , wenn ein unbeteiligter mit dem reden würde, dieser würde gleich merken was los ist ?!?!?!?!
    Ich kann alles widerlegen das ich nicht Alkohol-und Drogenabhängig bin , ich kann widerlegen das ich keine Gefährdung bin oder darstelle per psychologisches Gutachten….
    Das sollte Das JA auch mit meinem Exmannm machen .
    Ich habe eine Aufnahme in welchen Ton(schreien) sich mein Exmannn mit unserer Tochter unterhält und unter Druck setzt das will da JA aber nicht hören….
    Sorry wenn alles etwas kreuz und quer ist aber ich total traurig dass das JA sich so verhält.

    F.Mahler können sie mir einen guten Fa für Familienrecht vermitteln der das JA auch so mag wie wir ????

    Antwort
  10. 10

    nienburgerdeern

    zum Thread :
    Das JA sagt ganz offen zu meiner Tochter , wenn du zu deiner Mutter zurück gehen willst dann kannst du gehen ; aber dann nehmen wir dir das Kind weg und kommt in eine Pflegefamilie!!!!

    Antwort
  11. 11

    F. Mahler

    Hallo Nienburgerdeern,
    nein einen guten RA kann ich Dir nicht nennen, schon aus rechtlichen Gründen nicht, aber auch weil es einfach kaum welche gibt.
    Wenn Du Dir einen Anwalt leisten kannst ( das Bißchen VKH, lockt keinen RA aus der Mittagspause ), dann versuche einen zu engagieren, der
    1. nicht im gleichen Gerichtsbezirk ansässig ist ( wg. der Abhängigkeiten zwischen dem Gericht, dem JA und ihm ). und
    2. nimm einen mit einem anderen Rechtsschwerpunkt ( z.B. Verwaltungsrecht, Strafrecht, Wirtschaftsrecht o. Steuerrecht – weil das FamRecht die allerunterste Kajüte der Juristerei ist, wer nix anderes kann, landet dort ).

    Im Übrigen:
    „….meine Tochter ist weich weil sie Vater und Mutter liebt“
    Diese „Weichheit“ ist von Natur aus so vorgesehen und das ist auch gut so.
    Daß Deine Tochter im MuKi-Heim untergebracht ist, ist allerdings gar gut.
    Diese, oft verwahrlosten, Einrichtungen dienen hauptsächlich dem Zweck, Kindern ihre Eltern zu entziehen.

    Die Aufnahmen von irgendwelchen Kontakten o. Gesprächen werden Dir vermutlich nichts nützen, genauso wenig wie Zeugen, da derartiges vom Gericht nicht als Beweismittel anerkannt wird.
    Einzig schriftliche Beweise, am einfachsten eidesstattliche Versicherungen, ärztliche Stellungnahmen, Atteste u.ä. werden beachtet ( auch nicht gern, aber immerhin ). Allerdings auch nur, wenn sie im konkreten Zusammenhang zu den Akten ( zu Protokoll ) gereicht werden.

    Zu erwähnen, daß man Beweismittel hat, bewirkt eher das Gegenteil, man wird als Ignorant verachtet.

    Hier noch mal der L. zum Thema „Zeugen, Beistände, Bevollmächtigte“ ( ganz unten in dem Thread findest auch noch was zu eidesstattlichen Versicherungen ):

    Ansonsten kann ich Dir nur empfehlen, Dich einer Selbsthilfegruppe, möglichst in Deiner Nähe anzuschließen, da Du allein kaum Chancen hast ( das gilt natürlich auch für Deine Tochter ).
    Diese hier gilt als sehr aktiv:
    http://www.kibis-lueneburg.de/index.php?id=891&shd=1&uid=25153&val_col_1=&val_col_3=&search_text=PAS

    Gruß……..F. Mahler

    Antwort
  12. 12

    nienburgerdeern

    Danke F. Mahler alles in Arbeit mit RA u.s.w. mit der Antwort habe ich gerechnet und mich bemüht vor Ort einen patenten RA ausfindig zu machen ….

    Antwort
  13. 13

    F. Mahler

    Vor Or sind die Chancen extrem gering. Außerhalb des Bezirks sind sie deutlich besser.
    Wesentlicher sind aber die anderen o.g. Möglichkeiten.

    Gruß…….F. Mahler

    Antwort
  14. 14

    Kreisnienburger

    Jugendamt Nienburg lässt kind fast sterben.
    Wir haben 2008 ein Baby aufgenommen was nach 3 Jahren weggeholt wurde.Es wurden Behauptungen gestellt ,Akten gefälscht,Gerichte belogen .wir haben geklagt und verloren.Das Kind leidet und niemand hilft .jetzt nach 18 Monaten der hammer,das jugendamt nutzt unsere Krankenkasse weiter,und es ist jezt soweit das Eileen unterernährt aufgrund mangelnder Ernährung und psychisch gestört in Krankenhausbehandlung ist.Tollesw jugendamt.Frau d.Vr.und Herr we.sollten sich schämen ,Kinder als spielball zu nutzen.kann nur sagen,wendet euch nie an das Jugendamt Nienburg.für die sind Kleinkinder nur Akten und die gehen über Kinderleichen.ich werde jetzt an die öffentlichkeit gehen,sowie eine Anzeige wegen Dokumentenbetruges und Kindeswohlgefährdung maCHEN.hab ja nichts zu verlieren,alles was wir lieben wurde uns ja genommen mit lügen!!!!ich werde weiter für unsere Kleine Eileen kämpfen.Es muss erst wieder ein kind dort sterben damit was passiert.Und das ist traurig.

    Antwort
  15. 15

    manuela hassel

    benötigte sofort hilfe vom jugendamt nienburg weser,was ein voller reinfall war! termine werden in wochen abständen vergeben so das man diese hilfe nicht mehr in anspruch nehmen will,da man sich nicht ernst genommen füllt! nach nochmaligen versuch klappte es zunächst auch,wobei sich schnell herraus stellte das , das jugendamt zu wenig personal hat, und total überlastet ist!!! termine werden bei krankheit nicht ab gesagt,und jeder lässt die schuld an einem anderen hängen so das man nicht wirklich ernst genommen wird!!! wo sind die ganzen steuergelder hin……..der ehmalige Bundespräsident bekommt die gelder in den arsch geblasen und die jugend, die deutschland angeblich dringend braucht, bleibt auf der strecke!!!! DANKE DEUTSCHLANDMEIN RESPEKT GILT EUCH!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antwort
  16. 16

    Joachim Hinz

    Elf Tage nach der Geburt von Ella-Jean Das Amt will mir mein Baby wegnehmen

    „Sagen Sie uns, wo das Kind ist. Wir bereiten die In-Obhutnahme vor.“ Die Mutter weigert sich. BILD will die Namen der Sozialarbeiter wissen. „Sagen wir nicht.“

    Antwort
  17. 18

    Oma&Opa

    Wir sind fassungslos über das Jugendamt Nienburg-Stolzenau.Wir suchten Hilfe,aber das Gegenteil war der Fall.Frau K.,die Mutter unserer 7jähr.Enkelin nimmt seit Jahren Drogen.Als wir zum JA Stolzenau gingen und dies schilderten,sagte Hr.N.zu meinem Sohn,was er sich da überhaupt einmischt,er hätte alles so lassen,wie es war.Beide Elternteile haben das halbe Sorgerecht.Mein Sohn verlangte von der Kindsmutter einen Drogentest u.bot ihr gleichzeitig Hilfe an.Seitdem spielt sie total verrückt,auch mit uns Großeltern.Wir haben ein sehr inniges Verhältnis zu A.und es tut allen sehr weh.Die Kleine leidet sehr darunter u.versteht garnichts mehr.“Alles zum Wohle des Kindes“.Fr.K.beantragte nun das alleinige Sorgerecht Bei Gericht(immer Hr.N.vom JA auf Ihrer Seite).Mein Sohn darf seine Tochter laut Gerichtsbeschluß alle 14 Tage sehen u.1mal die Woche telefonieren.Da Fr.K.anscheinend eine neue Nr.hat(die alte ist immer aus),kann er mit A.auch nicht telefonieren.Laut Polizeibericht wurde Fr.K.schon mehrmals mit Drogen erwischt,sodaß ihr jetzt der Führerschein entzogen wurde.Es besteht kein Handlungsbedarf vom JA.Für die Drogentest’s für’s Gericht läßt sie ihre Schwester pinkeln und ihre Drogen Kriegt sie frei Haus geliefert.Fr.K.ist total überfordert mit dem Kind.Das JA sollte auch eine Familienhilfe beantragen,daß war vor 4 Monate,bis heute ist nichts passiert.A.ruft heimlich am Nachmittag bei uns an,wenn Mamma schläft.Das Verhalten des Hr.N.vom JAzeigt,das nichts um das Wohlergehen u.die Sicherheit unserer Enkelin geht.An eine Verbesserung der Lebensumstände ist Hr.N.so wenig interessiert wie das Gericht.Es geht alles so weiter wie bisher.Selbst nach der 2.Verhandlung vor Gericht vor ein paar Tagen ändert sich nichts.Noch ein Zitat der Anwältin von Fr.K.“Grundsätzlich dürfte der gelegentliche Konsum von Cannabis im Zusammenhang mit dem Sorgerecht kein Thema sein.Der gelegentliche Konsum ist nichts anderes als ein gelegentlicher Konsum von Alkohol.Selbst wenn sie zukünftig Cannabis gelegentlich konsumieren würde,wäre ihre Erziehungsfähigkeit deswegen nicht infrage zu stellen“.Das JA sieht das wahrscheinlich genauao und unternimmt deswegen nichs,es besteht kein Handlungsbedarf.Nur das JA kann einen Test vom Amtsarzt anordnen aber sie lehnen es ab.Dann aber wären alle Zweifel aus dem Weg.Aber nichts passiert.Vielleicht muß erst etwas schlimmeres geschehen.
    Was sagt Ihr dazu???????

    Antwort
  18. 19

    Joachim Hinz

    Bundesweiter Warnhinweis an

    – Alle Eltern
    – Alleinerziehenden Mütter und/oder Väter
    – Großeeltern
    – Zukünftige Eltern

    Keine Gutachten mehr von der GWG und ihre Anleger

    Teil I.
    Carola Partale

    Teil II.
    Carola Partale

    Teil III
    Carola Partale

    Dr. Egon Bachler

    Was Alle über Dr. Dr. (Uni Prag/Praha) Salzgeber wissen sollten

    Dr. Dr. Salzgeber

    Weitere Informationen:

    http://www.welt.de/welt_print/article2056490/Warum_bayerische_Richter_immer_wieder_denselben_Gutachter_bestellten.html
    http://www.moehnle.eu/themen/familie.htm
    http://www.youtube.com/watch?v=4h4EZFQ9WA8
    http://www.youtube.com/watch?v=2SZ76uGMjW4&feature=related
    http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/art4,303090

    Antwort
  19. 20

    F. Mahler

    Moin Oma &Opa,
    daß das JA Euch keine Hilfe ist, habt Ihr ja schon gemerkt.
    Anstatt Euch auf angebliche Verfehlungen der Mutter des Kindes zu versteifen, solltet Ihr Euch m.E. besser darauf konzentrieren Umgang mit dem Kind zu bekommen und zu nutzen. Das gilt auch für den Vater, denn alle 14 Tage mal ist zuwenig, um ein Kind ordentlich großzuziehen.
    Du schreibst, die Eltern hätten nur die halbe Sorge. Mit Verlaub, ich glaube das erstmal nicht, sondern gehe davon aus, daß die gemeinsam die ganze Sorge ausüben, oder wurden ihnen schon Sorgeteile entzogen?
    Wenn Ihr ein enges Verhältnis zum Enkel hattet, dann solltest Ihr einen exakten Umgangantrag stellen, der auch vollstreckbar ist. Ein Muster findet Ihr im Forum dieser Seite ( Schaltfläche ganz oben Mitte ) unter „Rechtliches, Beihilfen etc.“

    Das JA beantragt keine Hilfen, sondern Hilfen werden ( z.B. von den Eltern ) beim JA beantragt und dort genehmigt und verwaltet.
    Gegen gelegentlichen Cannabiskonsum hat das JA nichts zu tun, insofern ist auch die Einschätzung der RAin völlig korrekt.
    Das JA kann auch nichts anordnen, schon gar keine amtsärztlichen Untersuchungen ( außer möglw. wenn es bspw. um Frühverrentung der Mitarbeiter geht ). Und was für eine Untersuchung soll denn in dem Fall welche Zweifel beseitigen? Erziehungsfähigkeit kann man praktisch gar nicht untersuchen.

    Es sieht für mich so aus, als ob die Eltern sich auf der partnerschaftlichen Ebene streiten und das Kind dazu instrumentalisieren und Ihr als Großeltern scheint das sogar noch zu unterstützen, anstatt mal etwas Vernunft in die Sache zu bringen und den Eltern klar zu machen, daß sie sich auf der Elternebene zu einigen haben.

    Nebenbei ist es von Nienburg aus nicht weit nach Lüneburg. Dort gibt es die Selbsthilfegruppe „entsorgte Eltern und Großeltern“, wo Ihr Euch mit erfahrenen Betroffenen besprechen könnt.
    http://www.entsorgte-eltern-und-grosseltern.de/

    Gruß……….F. Mahler

    Antwort
  20. 21

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Lassen Sie doch der Frau ihren Joint, solange
    sie nicht übertreibt.

    Ich finde das nicht gut für das Kind, wenn Sie
    die Mutter verpetzen, nur weil sie gelegentilch
    sich mal einen Joint genehmigt.

    Zitat Anfang

    Mein Sohn verlangte von der Kindsmutter einen Drogentest u.bot ihr gleichzeitig Hilfe an.Seitdem spielt sie total verrückt,auch

    Zitat Ende

    Na ja, dass kann ich gut verstehen, dass die Verpetzerei beim
    Amtsarzt usw. bei ihr Aggressionen auslöst. Das mit der Hilfe
    anbieten, nachdem man den Amtsarzt versucht hat auf sie zu
    hetzen, ist ja wohl ein Witz.

    Versuchen Sie doch eine positive Nähe der
    Mutter zu suchen und versuchen sich mit ihr zu verstehen.
    Ob sie Alkohol nimmt oder sich einen Joint raucht, ist ihre
    Sache, solange dadurch niemand gescchädigt wird.

    Wenn Sie so weitermachen wie bisher, haben Sie keine schöne Weihnachten.

    Freundliche Gruesse

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  21. 22

    Oma&Opa

    Hallo (Name anonymisiert, die Red.)
    Sie müssen den Text mal richtig lesen!.Wir haben den Amtsarzt nicht auf sie gehetzt. Und von gelegentlichen Joints rauchen spricht auch keiner.Wenn ein unschuldiges Kind mit einer drogensüchtigen Mutter aufwächst und passiv mitbelastet ist,wird sie geschädigt.Wenn alle so denken wie sie,wächst die nächste Generation gleich drogenabhängig auf,denn sie wissen es nicht besser.
    Frdl.Grüße Oma&Opa

    Antwort
  22. 23

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Ach was, das ist doch alles nicht so richtig.

    Das Sie Probleme machen bei Cannabis, hängt vermutlich damit zusammen, dass Sie wenig informiert sind über diese Sorte von Drogen.
    Wenn Sie es genau wissen wollen, gehen Sie doch mal zur
    Drogenberatung in ihrer Stadt und lassen sich dort beraten.

    Zitat Anfang

    Aber nichts passiert.Vielleicht muß erst etwas
    schlimmeres geschehen.

    Zitat Ende

    Was ist denn bisher Schlimmes passiert, dass noch Schlimmeres
    zu befürchten ist?

    Das der Führerschein von der Mutter weg ist?
    Das ist sicherlich nur für die Btroffene schlimm.
    Aber doch bestimmt nicht für Sie.

    Sie bekommt ihre Drogen frei Haus geliefert?
    Cannabis frei Haus???
    Wer macht denn so etwas?

    Zitat Anfang

    Das JA sollte auch eine Familienhilfe beantragen,daß war vor 4 Monate,bis heute ist nichts passiert.

    Zitat Ende

    Von wem kam denn diese Idee?

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  23. 24

    Oma&Opa

    Sie sind wahrscheinlich bestens informiert über Drogen.Ist es nicht schlimm genug,das ein Kind diese Scheiße einatmen muß,daß sie den ganzen Nachmittag vor der Glotze sitzt,weil Mama zugedröhnt auf dem Sofa liegt und schläft.Das die Kleine lieber bei anderen Leuten ist,weil sie dort beschäftigt wird.Und das der Drogendealer ihr als toller und lieber Onkel vorgestellt wird?
    Sorry,aber ich versteh sowas nicht,daß das JA in so einem Fall nur zusieht.
    Auf die Idee mit der Familienhilfe kam das Gericht.
    Drogenlieferung frei Haus kein Problem – Namen und Adress habe ich.

    Freundl.Grüße Oma& Opa

    Antwort
  24. 25

    Oma&Opa

    Abschließender „Kommentar“ an (Name anonymisiert, die Red.)!
    Wenn ich auch eine Oma bin, so bin ich doch nicht verblödet.
    Anscheinend hast Du nichts weiter zu tun, als Deine hohlen Worte von Dir zu geben. Ich kenne mich ganz sicher NICHT mit Drogen aus. Weiss aber, wie jeder Andere auch, daß Cannabis in Deutschland verboten ist und das sicher nicht ohne Grund.
    Was die Mutter meiner Enkelin tut oder nicht tut, ist mir total egal, solange sie das Kind nicht vernachlässigt. Wie mir Deine Worte gezeigt haben, ist es ganz sicher zwecklos, Dir diese Sache zu „verklickern“. Du hast ganz bestimmmt keine Kinder, sonst würdest Du nicht so verantwortungslos urteilen oder bist Du ebenso ein“Vater“, sie sie eine „Mutter“ ist? Dann ist es sowieso sinnlos!
    Nur eines noch – Ein solches Thema ist ganz sicher nicht – freundlich und unterhaltsam – !

    Oma & Opa

    Antwort
  25. 26

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Zitat Anfang

    Der Konsum von Betäubungsmitteln ist in Deutschland nicht verboten,[5] da im deutschen Strafrecht Selbstschädigung straflos ist. Es ist von Kommentatoren des Betäubungsmittelgesetzes wie von Richtern anerkannt, dass man Drogen konsumieren kann, ohne sie im gesetzlichen Sinne erworben zu haben

    Zitat Ende

    Quelle:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtliche_Aspekte_von_Cannabis

    Medizinische Aspekte von Cannabis:

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/In-Deutschland-gibt-s-jetzt-Drogen-auf-Rezept

    Zitat Anfang

    daß Cannabis in Deutschland verboten ist und das sicher
    nicht ohne Grund.

    Zitat Ende

    Die Gefahr von Alkohol süchtig zu werden, ist mindestens genauso
    hoch, aber der Genuss nicht verboten.

    Die süchtigmachende Droge Cannabis
    ist verboten, weil sie kaum zu besteuern sind, wenn man sie
    im Blumentopf züchtet. Wie will man das auch machen?

    Was mehr süchtig macht, Alkohol oder Cannabis, darüber kann
    man streiten. Es gibt viele Süchte, eines davon ist die Streitsucht.

    Das es über 2 Millionen alkoholkranke in Deutschland gibt, darüber
    lässt sich nicht streiten, das ist Fakt:

    http://www.sueddeutsche.de/leben/alkoholismus-und-die-folgen-bis-zur-verbloedung-1.1155837-2

    Zitat Anfang

    Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation starben im Jahr 2004 mehr als 2,25 Millionen Menschen an den Folgen des Alkoholkonsums[1].

    Zitat Ende

    Quelle:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholkonsum

    Das man von Cannabis stirbt kommt selten vor.
    Alkoholtote jedoch gibt es viele.
    Der Grund ist meist Leberversagen.

    Wenn durch durch den Genusss von Alkohol oder Cannabis
    die Erziehung ständig vernachlässigt wird, ist das natürlich
    ein Problem. Wenn man miteinander redet, kann auch ein
    Mediator dabei sein, der berät und hilft, wenn es beim Streiten
    nicht mehr weiter geht.

    Hier finden Sie so einen:

    http://www.mediation.de/nienburg-weser/nienburg-weser

    Einfach mal hingehen und fragen wies läuft mit einem solchen
    Treffen.

    Ich wünsche Ihnen und dem Kind alles Gute, allen anderen auch.

    Mit freundlichen Grüßen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  26. 27

    Anonym2

    sehr geehrte Damen und Herren,
    ich finde es so eine Sauerei vom Jugendamt das wenn man die Patenkinder aus der Familie heraus nimmt und die Patentanten und Patenonkels nicht fragt ob man sich um die Kinder kümmern kann.Die Kinder liegen mir so am Herzen und kann sie nicht hören,sehen bzw schreiben.

    Antwort
  27. 28

    Familie Schulz

    Guten Abend
    Also es ist wirklich schlimm mal eine Meldung zu bringen und es wird aufgenommen und ja wir leiten es weiter nicht s war an dem . Ob es nun weiter geleitet wurde ist fraglich.
    Es ist eine Mutter da die mit Ihrem Kind überfordert ist.
    Der Alkohol in der Familie ist das wichtigste im leben, und Schlägereien an der Tagesordnung.
    Zu einem Vorfall sind wir gerufen worden und haben den streit dort zu schlichten was auch geschah, als wir dann hörten das ein Kind durchs regal geflogen ist, und sich eine Platzwunde an dem Kopf zu zog war unter aller s.. Man mag es nicht aussprechen, aber es ist einfach so. Am nächsten Tag begab ich mich dann zum Jugendamt, und suchte dort eine zuständige Person zu dem Fall, fand aber nicht die richtige Person so begab ich mich dann in einem Raum des Jugendamtes (F. De…. und berichtete den Vorfall.Sie schrieb alles auf und sagte es wird sich drum gekümmert. Ja es waren welche vom Amt bei der Person und trafen die Leute nicht an so begaben sie sich wieder weg.
    Bis zu einigen Tagen immer und immer wieder Jemand dort aufgelaufen war und die Mutter mit dem Kind immer wieder fort war, wurde von einer Person (die der Familie ein Freund ist) hatte alles für sehr gut gefunden. Er selber war bei dem Trinken und Partys immer dabei.
    Das Jugendamt war dann auf einem späteren Zeitpunkt wieder an der Türe der Familie und wie erwartet war die Person wieder mal nicht in der Wohnung als die Jugendamt Personen dann auf den Hausmeister trafen und die Ihm dann Fragen stellten sah es die Person und begab sich dann in die Runde mit hinein. Auch da hat er wieder mal s den fall für nicht so schlimm gefunden. aber zu der Ehrlichkeit wo die Mutter mit dem Kind war hatte er nicht verraten. Ich finde es nicht gut das die Kinder von den Eltern weg kommen (Habe selber diesen miterleben müssen)aber das kann es nicht angehen das das Kind dort so aufwachsen muss ist einfach unter aller s.. Ehrlich…
    Wir verstehen das Jugendamt nicht da wo es wirklich fürs Kind das beste währe aber nein da lassen die Personen sich vom Jugendamt einfach belügen. Die Jugendämter sollten mal auf Spielplätze gehen und beobachten wie es dort so abgeht.
    Wir wünschen das die Jugendsamt Mitarbeiter das lesen und sich bei kleinen mal ein Kopf machen sollten für das wohl des Kindes zu Kümmern. und nicht die Augen zumachen und einfach Akte zu und fertig. Wir wünschen für den Jungen das Beste und das Ihm geholfen wird….Und ein Hin weiß noch der Junge schläft nicht im Kinder Zimmer sondern bei den Eltern mit im Bett (Ehebett)Das Jugendamt sollte da mal sich ein Einblick geben lassen.

    Antwort
  28. 29

    Duplo22

    Die schlechten Kommentare zum Jugendamt Nienburg sind durchaus gerechtfertigt. Meine Tochter weigert sich zu ihrem Vater zu gehen, weil sie Angst hat wieder geschlagen und eingesperrt zu werden. Er hat gedroht mich und das Kind zu erschießen. Frau Sch…..g findet den Vater sooo sympathisch. Also bin ich für sie schuld, wenn das Kind nicht will. Mein Fazit Hände weg von dieser Behörde. Muss erst wieder eine Kind sterben, wie 2011 vor der Außenstelle dieses Jugendamtes in Stolzenau?

    Antwort
  29. 30

    gangster

    was kann ich machen wenn ich bei meiner mutter wohnen möchte

    Antwort
  30. 31

    Sandra G.

    Dem JA Nienburg geht es nicht um das Wohl der Kinder – es ist hier ein reines Macxhtgehabe. Unkompetenz und keinerlei Ahnung – Katastrophale Arbeitsweisen. Alles die nicht der Meinung des JA sind werden versucht aus dem Verfahren zu drängen.
    Meiner Meinung nach wird hier Kinderraub in moderner Form praktiziert

    Gerade Frau D. des Kinderpflegedienstes und Frau H. als Vormund sind katastrophal in Ihrer Arbeit ! Diese Peronen sind in Ihrem Beruf komplett falsch aufgehoben !

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr