9 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Irmgard Noll

    Meine Erfahrung mit dem Jugendamt liegt schon einige Jahre zurück,ich wollte mich mal ein bisschen beraten lassen. Es ging um drei Kinder,(es sind nicht meine eigene)mit denen ich nicht klar kam. Und der liebe Herr vom Jugendamt hatte sich mein Anliegen angehört, und fragte mich, ob ich diese Kinder in meiner Obhut nehmen könnte, da der Herr vom Jugendamt der Kindsmutter die Kinder entziehen wollte.Und der liebe Herr würde nach einer kostengünstige Alternative suchen, den ein Platz in einer „Einrichtung“ würde jeden Monat 3000,00 Euro pro Kind kosten.Und der Kindsvater wollte die Kinder auch nicht zu sich nehmen, da sie völlig Verstört und Verzogen wären. 3 Jahre später ist die Kindsmutter mit den Kindern!!! aus Greven weggezogen. Ich frage mich, wo für die Kinder Eltern haben, die beide die Kinder am liebsten abschieben. Und das Jugendamt scheint auch „wegzuhören“
    Mit vielen grüssen I. Noll

    Antwort
  2. 2

    Fiete2

    Hallo Frau Noll,
    hier fehlen zum Verständnis ein paar Eckdaten.
    In welcher Beziehung zu den Kindern standen Sie?
    Haben Sie eine Vorstellung davon, warum der „liebe Herr vom JA“ ausgerechnet einer Person, die angibt, mit den Kindern nicht klar zu kommen, die Obhut derselben angedeihen lassen wollte?
    Hat der Mann begründet, warum er den Kindern die Eltern entziehen möchte? Hatten alle anderen möglichen Hilfen versagt?
    Was bedeuten die 3 Ausrufezeichen hinter der Feststellung, daß die Familie umgezogen ist?
    Woher wissen Sie, daß beide Eltern die Kinder am liebsten abschieben?
    Wie äußerte sich die behauptete Verzogenheit und Verstörung der Kinder?

    Gruß……F. Mahler?

    Antwort
  3. 3

    Irmgard Noll

    Hallo Fiete,
    tut mir Leid, das ich mich erst jetzt zu Wort melde.
    Zum Punkt Beziehung:Ich hatte diese besagten Kinder drei mal gesehen.Ich hatte mich vor 20 Jahren gegen Kinder entschieden.
    Zum Punkt Obhut: Der Herr vom JA sagte aus Kostengründen. Diese Aussage war mir sehr Suspekt.
    Ich musste mir selbst ein Bild machen, um zu Verstehen, warum die Kinder der Mutter entzogen werden sollte.
    Ob und wann der Kindsmutter Hilfe angeboten worden ist, kann ich nicht beantworten.
    Diese „Verstörung“ zeigte sich in einer Form von Gewalt, Bedrohungen und Einschüchterungen. Mann mag es kaum glauben, aber das habe ich am eignen Leib erlebt. Der Kindsvater war auch mit den Kindern überfordert, und meinte, das ich die Kinder in einer grösseren Wohnung ziehen könnte, in den Irrglauben, das der Vater der Kinder keinen Kindsunterhalt mehr zahlen bräuchte. Ich hatte meinen Job und meine eigne Wohnung.

    Antwort
  4. 4

    Fiete2

    Tja, Frau Noll,
    da bleibt wohl nur die schwache Hoffnung, daß den Kindern und vermutlich auch der Mutter am neuen Wohnort kompetetere Hilfe zuteil wird.

    Antwort
  5. 5

    Irmgard Noll

    Hallo Fiete,
    Das Jugendamt in den neuen Wohnort hat mittlerweile das Sorgerecht für die Kinder, und das ist auch zu 100% richtig. Und dabei wird es nicht bleiben, denn ich habe das seltsame Gefühl, als wenn die Kinder auf kurz oder lang in einer Einrichtung für schwer erziehbare kommen. Das ist ein (für mich) Traurige Geschichte.

    Antwort
  6. 6

    Irmgard Noll

    Es ist Ferienzeit. Und da wollte ein Kind zum seinen Vater. Das war ein Erlebnis der Spitzenklasse. Ich hoffe, das dieses Kind nicht zu oft zu seinen Vater will.

    Antwort
  7. 7

    lindwurm

    Hallo,geht schnell zu facebook!da gibt es die Gruppe „Finger weg von unseren Kindern“.Die machen eine Sammelklage und eine Demo in Frankfurt am Main gegen die Jugendämter.Macht alle mit!!!Es reicht endgültig!!!

    Antwort
  8. 8

    Corinna Lommatzsch

    Liebes Jugendamt Greven !
    Es ist sehr enttäuschend das man von Ihnen als Mutter mit 4 Kindern völlig im Stich gelassen wird . Bei häufiger Nachfrage um eine Familienhilfe zur Unterstützung zu bekommen wird man immer wieder zurück gewiesen oder einfach vergessen . Das ist eine Aussage von ihrem Mitarbeiter .
    LG

    Antwort
  9. 9

    Canon 21

    Ich habe BAB beantragt und nach 1 Jahr und 3 Monaten kamm ne Nachricht an das was noch fehlte und jetzt kein BAB bekomme weil das Jugendamt auf eigene Faust versucht hat bei der Agentur für Arbeit zu benachrichtigen statt mir zu sagen was fehlt nein kamm erst bevor ich umziehen soll.
    Anscheint ist es den egal ob man sich denn Kopf Wochen Lang sich bricht wie man es Finanzieren soll und wenn dann Geld auf Konto ist will das Jugendamt haben

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr