11 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    ggggggg

    Hallo Jugendaemter.com Community,
    zu diesem Bericht liegt uns eine Beschwerde eines Betroffenen vor, weshalb Jugendaemter.com den Bericht hier nicht abbildet.

    Aus rechtlichen Gründen sind wir angehalten, Erfahrungsberichte von Nutzern zu unterbinden, die offensichtlich rechtswidrig sind, insbesondere unwahre Tatsachenbehauptungen enthalten, Dritte beleidigen oder primär darauf abzielen, jemanden herabzuwürdigen. Da wir selbst für Ausrutscher unserer Nutzer haftbar gemacht werden können und wir andererseits auch die Integrität der auf unserer Website veröffentlichten Inhalte gewährleisten wollen, müssen wir manchmal auch in Grenzfällen zwischen Meinungsfreiheit und Interessen von Betroffenen abwägen.
    Wenn ein Sachverhalt für Jugendaemter.com nicht eindeutig geklärt werden kann, behalten wir uns unter anderem vor, wie in diesem Fall, den Bericht offline zu stellen. Hierbei ist es unser Prinzip, auch im Fall von Streitigkeiten Unabhängigkeit zu wahren und uns weder auf die Seite des Betroffenen noch des Users zu stellen. Jugendaemter.com bietet schließlich nur die Plattform für den Austausch von Erfahrungen, nicht jedoch eine Plattform für die öffentliche Austragung von Rechtstreitigkeiten.

    Vielen Dank für Euer Verständnis!

    Schöne Grüße

    Jens von der jugendaemter.com-Redaktion
    Man flüchtet aus dem Landkreis weil Richterin und Anwalt sagten das ist der einzigste Weg von so nem Kinderklau wegzukommen!!! Doch auch in diesem Landkreis sind Leute von denen eingesetzt, Racheakte etc!!
    Ich erzähle nicht alles hier, da wäre ich morgen noch nicht fertig!
    Das ist nur die Kurzführung!
    Zwei Leute von diesen Jugendamt in Worbis und mehrere aussenstehende wie Lehrer, Ärzte etc. die von denen bezahlt werden fürs lügen, gehören ins Gefängnis. Ich hoffe das auch endlich die anderen Betroffenen die ich kenne sich endlich zu Wort melden. Es muß was geschehn!

    Antwort
  2. 2

    gemeinsam

    Hallo!
    würde mich gerne austauschen, bitte mal melden.

    Antwort
  3. 3

    XXL

    Wie es scheint, ist das wohl üblich bei allen Jugendämtern. Zum Glück hat das ab nächstes Jahr ein Ende und diese Ämter sind endlich der Überwachung ausgesetzt und diese Mitarbeiter werden endlich auch zur Rechenschaft gezogen!

    EU-Parlament irritiert über deutsche Jugendämter

    24.11.2011 · Deutschland muss sich in Sachen Sorgerecht auf die Finger schauen lassen. Der Petitionsausschuss des Europaparlaments ist nach Berlin gereist, um dies zu tun.

    Der Petitionsausschuss des Europaparlaments ist der Auffassung, dass die Bundesrepublik Deutschland die Menschenrechte missachtet hat, indem die Organe des Staates zugelassen haben, dass einige von ihren Kindern getrennt lebende Väter und Mütter keinen Umgang mehr mit ihren Kindern haben. „Wir haben den Eindruck, dass es sich hier um ein wiederkehrendes und strukturelles Problem handelt, dem niemand wirklich zu Leibe rücken möchte. Man steckt lieber den Kopf in den Sand. Das finden wir unmöglich und schockierend“, sagt Philippe Boulland, Leiter einer Arbeitsgruppe im Petitionsausschuss, die sich mit dem Thema Jugendämter befasst, und Abgeordneter der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP).

    Dem Ausschuss lägen 120 Petitionen vor, in denen das Verhalten deutscher Jugendämter angeprangert werde. Daher wird an diesem Donnerstag eine Delegation des EU-Parlaments Vertretern aus Familien- und Justizministerium mehrere Fälle präsentieren, in denen ein vom Staat geduldetes Fehlverhalten deutscher Jugendämter nach Meinung des Petitionsausschusses wahrscheinlich ist. Zwar sei das Familienrecht nationales Recht, doch könne das EU-Parlament tätig werden, wenn durch Familienrechtsprechung Menschenrechte verletzt würden.

    Antwort
  4. 4

    neu

    Habe auch so meine negativen Erfahrungen gemacht und würde mich gern mit Menschen austauschen,denen es genauso geht.

    Wäre froh,wenn sich jemand melden würde,zwecks Erfahrungsaustauch!!!

    LG an alle und laßt den Kopf nicht hängen…

    Antwort
  5. 5

    FreeWillyPirat31

    Hallo, ich suche dringend, dringend sehr vertrauenswürdige Personen, die der Einrichtung Jugendamt in dessen bundesweit häufiger Praxis kritisch gegenüberstehen. Es geht um Beobachtungen der Machenschaften unseriöser Mitarbeiter und um wirksame Gegenhilfe. Gerne können sich auch selbst Betroffene an mich wenden. Es gibt keine Altersgrenze: Kinder wie auch Jugendliche und Erwachsene bis zum Seniorenalter sind bei mir herzlich willkommen.

    Hier suche ich konkret Kontaktpersonen mit dem Herz am richtigen Fleck für den ganzen Unstrut-Hainich-Kreis und unter Umständen die angrenzenden Nachbarkreise. Auch ehemalige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die das Gewissen drückt, können sich mit Insider-Kenntnissen gerne melden. Es wird alles sehr vertraulich behandelt. Egal, ob ehemalige oder aktuelle Kraft in der Pflegeindustrie, Pfarrer, Arzt, Lehrer, Polizist, Staatsanwalt, Familienrichter, Rechtspfleger, Sozialer Dienst des Jugendamtes usw. – alle können uns bzw. mir gerne mit ihren eigenen Informationen mithelfen, das wohl organisierte Geflecht von Abhängigkeiten und unseriösen amoralischen oder gar rechtswidrigen Direktiven für Betroffene durchschaubarer und diese selbst dadurch endlich wehrhafter zu machen, und zwar im Interesse der Heranwachsenden und ihrer Familien und auch der Freunde sowie Kameraden.

    Im Dienste des Nächsten und einer sauberen Demokratie mit Achtung vor den internationalen Kinder- und Menschenrechten stehen wir hoffentlich ja alle.

    Hier ist meine Adresse für Kontakt: 12DiamondsOfMarina@web.de . Bitte auch weitersagen: DANKE!

    Antwort
  6. 6

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT EICHSFELD – 16.07.2014 – Kritik an Jugendamt-Führung: „Wir sind Pflegeeltern und keine Bittsteller“

    Lange hat Wolfgang Staufenbiel hinter verschlossener Tür gestritten. Jetzt reicht es dem Vorsitzenden des Pflegeelternvereins Eichsfeld. Denn er sieht große Probleme in der Zusammenarbeit mit dem Jugendamt des Landkreises Eichsfeld. weiterlesen…

    Quelle: tlz.de – 15.07.2014 . Fabian Klaus

    Antwort
  7. 7

    Rothämel Marcel

    Auf den Eichsfelder Jugendamt arbeiten meiner Meinung nach nur verlogene, betrügerische und gekaufte Angestellte. Es müssen alle zusammenhalten um die jenigen ihrer gerechten Strafe zuzuführen, so kann es nicht weitergehen die Medien möchten auch gerne darüber berichten!!!

    Antwort
    1. 7.1

      Kunze

      Hast du Erfahrungen… dann melde dich mal bei mir….info@sc-media.de

      Gruß
      Monika Kunze

      Antwort
  8. 8

    Kunze

    Teil 1 Ich kann mich hier nur über Frau Scheide, Frau Brand, Frau Gatzenmeier und Frau Schmücking vom Kinderheim Worbis äußern. Vielleicht melden sich betroffene Eltern, Väter, Großeltern, Kinder bei mir und wir Gründen eine Selbsthilfegruppe oder informieren die Presse über deren Arbeitsweise. Meine 5- jährige Enkelin wurde im Juli vom JA in Obhut genommen und ins Kinderheim verbracht. Ich bin die Oma und meine Enkelin lebte oft bei mir im Haushalt. Mein Mann und ich haben ihr jetzt über 5 Jahre lang den Lebensunterhalt gesichert. Obwohl ich die Lebensgewohnheiten der Eltern nicht ansatzweise nachvollziehen kann, habe ich diese toleriert und nie ein schlechtes Wort zum Kind über die Eltern gesagt. Ich habe auch die Beziehung Mutter-Kind eher gefördert als behindert.( Vom JA wird mir unterstellt, dass ich die Mutter-Kind Beziehung negativ Beeinflusse und keine stabile Komponente wäre) Die Kleine wurde schon einmal in Obhut genommen, in Frankreich und sie wurde vom französischen Gericht in meine Obhut übergeben. Ich konnte und wollte sie der Mutter nicht vorenthalten und um vor allem dem Kindeswohl gerecht zu werden, suchte ich bereits 2016 Hilfe beim Jugendamt in Villingen-Schwenningen, wo ich wohne. Alles was denen einfiel, war eine Inobhutnahme, die ich damals verhindern konnte, weil sie das französische Urteil anerkannt haben. Es gibt keine wirkliche Hilfe vom Jugendamt und es gibt sie auch jetzt nicht. Sie nehmen die Kinder weg, verbieten den Kontakt ( ich durfte meine Enkelin erst 3 mal anrufen und einmal für eine halbe Stunde unter Aufsicht sehen, obwohl wir 500 km angereist waren) Die Mutti durfte das Kind einmal die Woche anrufen und eine Stunde unter Aufsicht sehen. Obwohl die Heimleiterin Frau Schmücking behauptet, Zoe ginge es gut, weiß ich das sie leidet und nach Hause will. Sie fragte mich beim letzten Telefonat: Moni, sie sagt nicht Oma, wann komme ich wieder frei ?… Ich hatte gleich nach der Inobhutnahme mit dem Kinderheim Kontakt aufgenommen, um ihnen etwas über Zoe´s Vorlieben und Gewohnheiten mitzuteilen. Kein Interesse seitens des KH. Sie haben dort alte eiserne Regeln, hinter denen sie sich verstecken. Sie suchen keinen Kontakt zur Ursprungsfamilie, sondern wollen die Kinder interniert lassen, sie bringen Geld. Und die Jugendämter spielen da mit. Meiner Meinung nach müsste das JA, diese Einrichtungen strenger überwachen als die Eltern, da diese Heime eine Geldquelle zur Bereicherung sind. Das Worbiser KH bekommt mindestens 3500 Euro pro Kind. Für ca. 6 Euro bekommen die Kinder täglich Essen und einmal im halben Jahr so ca. 180 Euro Kleidergeld. Das Heim wurde mit staatlichen mitteln renoviert und das DRK ( Skandale gab es schon genug-Blutkonserven) ist der Träger dieser Einrichtung.

    Antwort
  9. 9

    Kunze

    Teil 2 Meine Enkelin wohnt in einem winzigen Zimmer zusammen mit einer 7 Jährigen. Sie hat nicht mal ein richtig normal großes Bett und eine dünne Decke unter der sie fürchterlich friert. Eine 90 Kilo schwere männliche Nachtwache erklärte der Mutti, dass das gar nicht sein kann, dass das Kind friert. Dem Kind wird kein Glauben geschenkt und sie traut sich auch nicht, sich vertrauensvoll an jemanden zu wenden. Tagsüber, wenn sie mit anderen Kindern spielt, vergisst sie ihre Situation. Auch nach dem Duschen hat sie sehr gefroren und niemand hat es bemerkt. Ich habe ihr einen Bademantel und warme Hausschuhe geschickt und eine Decke zum einkuscheln. Heute ging noch ein dickes Federbett raus an sie. Als sie krank war, ist eine Woche lang niemand mit ihr zum Arzt gegangen. Wie muß sich ein Kind fühlen, dass eben noch am Strand von Guadeloupe den ganzen Tag gespielt hat und nun in Haft genommen wurde, ohne ausreichende Kontaktmöglichkeiten und ohne ihre persönliche Habe. Ich soll ihr keine Anziehsachen schicken. Sie soll abgetragene Sachen tragen, die sie sich nicht mal selbst ausgesucht hat und wohl von der Altkleidersammlung oder früheren Kindern stammen. Ich war völlig vorurteilsfrei den KH gegenüber, aber schon nach einer Woche war mir klar, dass die Methoden noch so sind wie in schlimmsten Zeiten. Das Kind darf seine persönlichen Sachen nicht haben, die ich ihr schicke. Erklärt wird dies damit, dass sie nicht so viele Geschenke bekommen soll. Aber es sind meist keine neuen Geschenke, sondern das, was sie schon hatte. Sie darf keinen Kontakt über whats app mit uns haben und wir können ihr am Abend zum Einschlafen keine Geschichte über das Telefon vorlesen. Auch darf sie uns nicht aus eigenem Antrieb kontaktieren.
    Sie sprach eigentlich als Hauptsprache französisch. Das wurde ihr verboten. Sie bekommt keine individuelle Förderung wie das KH auf seiner Website eigentlich behauptet, dass die Kinder diese bekämen. Sie darf ihre eigenen Spielsachen nicht haben, weil sie einfach nicht in das kleine Zimmer reinpassen. Sie muß sich einen Schreibtisch mit dem anderen Kind teilen. Im Armutsreport von diesem Jahr wurde angeprangert, dass arme Kinder nicht genügend große Kinderzimmer hätten, um ihre Persönlichkeit frei zu entfalten. Im Kinderheim ist diese Armut noch schlimmer, da die Zimmer sehr klein sind. Es macht doch einen riesigen Unterschied, ob sich meine Enkelin jeden Tag ihr Spielzeug erobern muß, oder ob sie sagen kann… das ist meine Puppe usw. Es ist doch ein wichtiges Erziehungsziel, Kindern den Unterschied zwischen mein und dein beizubringen. Sie müssen lernen sich zu behaupten und ihre Rechte zu verteidigen, das beginnt damit, dass sie ihr eigenes Spielzeug, ihre eigenen Anziehsachen, ihre eigen Stifte, ihre eigenen Haarspangen besitzt. Allerdings verschwinden diese Sachen in kürzester Zeit und die Heimerzieher scheint dies, nicht zu interessieren. Sie ist eine der Kleinsten und wenn ihr niemand hilft, nehmen ihr die Größeren ihr die Sachen einfach weg. Ich hoffe, dass sie die längste Zeit in dem Heim sein mußte und dass sie wieder nach Frankreich zurück kann. Im übrigen sind die Jugendämter in Frankreich nicht besser als die in Deutschland. Dem Vater wurde das Sorgerecht in Frankreich abgesprochen, weil er gewalttätig wäre. Ja, er ist ausgeflippt, aber warum ? Er hat sich auch im Vertrauen auf Hilfe an das Jugendamt gewandt und zum Schluss war er der Buhman. Ich weiß wie er sich gefühlt haben muß.
    Ich bin eigentlich ein Pazifist und lehne Gewalt strickt ab. Seit meine Enkelin interniert ist, so sehe ich es jedenfalls, habe ich oft eine höllische Wut und wünsche alllen Beteiligten nur das Schlechteste aber auch die Einsicht in ihre falschen interaktionen. Jugendamt und KH handeln so als verwalten sie Konservenbüchsen, die man nach bestimmten Regeln in Regale packt. Die emotionale Seite dieses Geschehens findet keine Berücksichtigung. Sie finden es dort normal und halten es für eine positive Entwicklung, wenn die inhaftierten Kinder sich in ihrer Verzweiflung und dem Wunsch nach Nähe jedem Erzieher an den Hals werfen.

    Antwort
  10. 10

    Kunze

    Teil 3 Warum dürfen die Eltern, wenn sie drogenfrei und nicht gewalttätig sind, ihre Kinder abends nicht selbst zu Bett begleiten ? Warum dürfen sie nicht mit im Park sitzen während ihre Kinder dort spielen ? Ich werde das System nicht ändern, aber ich versuche trotzdem Menschen wachzurütteln und wenigstens Aufmerksamkeit auf die unheilige Allianz JA und KH zu lenken. Nach einer neusten Studie schaffen es nur 0,1 Prozent der Heimkinder eine akademische Laufbahn einzuschlagen. Da muss man sich doch Fragen, warum die bezahlten, alles besser könnenden Fachkräfte es nicht besser hinkriegen als die Eltern, denen man die Kinder weggenommen hat. Es wird mit der Inklusion geistig Behinderten ermöglicht ein Gymnasium zu besuchen aber Heimkinder bekommen keinen Musikunterricht, keinen Ballettunterricht, keinen Schwimmunterricht und keinen französisch Lehrer gestellt und sogar dann nicht, wenn wie in unserem Fall, ich alle Kosten dafür übernommen hätte. Ich wäre auch bereit, ihr ein Einzelzimmer in angemessener Größe wie in einer Mittelstandsfamilie üblich zu finanzieren. Aber Frau Schmücking , die Heimleiterin lässt nicht mit sich reden und stapelt die Pakete von meiner Enkelin in ihrem Büro. Sie nennt meine Enkelin materialistisch eingestellt, sie die mit mir zusammen ohne materiellen Gedanken, kochte, im Garten half und mit Steinen und Naturmaterialien und einem Luftballon sich stundenlang beschäftigen kann. Wir haben Hüppekästchen gespielt, mit Kreide gemalt und mit dem Luftballon Kickboxen geübt. Alles fast zum Nulltarif. Das Wertvollste, meine Zeit, darf ich meiner Enkelin nicht schenken, dass wird vom JA und KH verboten, wenigstens drastisch eingeschränkt. Meinem Mann und mir wird die Freude an unserer Enkelin genommen.

    Wer sich melden will, info@sc-media.de Monika Kunze

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr