18 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Sabine Brand

    Ich habe nur die aller schlechtesten Erfahrungen mit dem Jugendamt Dinslaken gemacht,ich rate dringend davon ab sich an diesem Jugendamt zu wenden ,sie arbeiten nicht füe sie sondern ausschließlich gegen sie,in notfällrn können sie sich besser an die Awo oder der Caritas wenden,ich wurde gedemütigt ,beleidigt,ausgelacht,nicht für voll genommen,belogen,hintergangen,genötigt ,bedroht,bitte bitte unterschreibt niemals etwas was das J-AMT IHNEN VORLEGT ,lest euch das mehrmals in ruhe und mit einer vertrauten Person durch und denkt gut nach ,man wollte mich nötigen einen Antrag zu schreiben und zu unterzeichnen ,daß mein Kind in eine Pflegefamilie kommt und mir mit Sorgerechtsentzug gedroht wenn ich das nicht mache ,ich habe mich geweigert klar ,bin doch nicht verblödet,daraufhin sagte eine Frau K.zu hern D. beide Mitarbeiter des Jugendamtes das sie sich einen Beschluß besorgen müssen,denn an diesem Tage hat man mir ohne irgendeinen Grund oder vorwarnung mei Kind weggenommen,es kam raus das eine Erzieherin vom Kindergarten auf der Do-Strasse,gesgt hat das es meinem Kind nicht gut gänge,grade diese Person hat sich bei mir vorher beschwert ,daß ich meinem Kind noch keine neuen Gummistiefel gekauft habe ,da es mein Kind belsten würde ,ich sagte ihr das ich neue kaufe sobal ich dafür geld habe ,und dann wohl sehr viele Kinder sehr belastet sind deren Eltern arm sind ,ich fand das so lächerlich und habe die unterhaltung abgebrochen,und jetzt behauptet diese Person und selbsternannte Hobbypsychologin das es meinem sohn schlecht ginge ,und ich total überfordert mit meinem Kind wäre ,ich frage mich immer wieder wie kann das sein und in welchem Land ich lebe,unglaublich aber wahr,ich kann keine Namen und Orte nennen ,da ich im moment einen Antrag bei Gericht gemacht habe ,damit mir mein geliebtes Kind zurückgegeben wird ,es tut sehr weh ,aber wenn ich an mein Kind denke und was es leiden muß kann ich nur durchatmen und mich beruhigen dfamit ich für den Kampf einen klaren Kopf bewahre ,denn ihr wißt ja wir leben in Deutschland und es dauert alles lange und vor allen wir stehen kurz vor Weihnachten da geht sowieso nicht mehr viel,also bitte passt auf eure Kinder auf ..

    Antwort
  2. 2

    Dagmar Caprak

    Ich empfehle niemanden zum J-Amt Dinslaken zu gehen und um hilfe zu bitten,ich arbeite seit 4 jahren mit dem J-Amt zusammen ,habe alles was sie mir empfohlen haben gemacht ,und plötzlich ohne irgendeinem Grund zu sagen hat man mir meinen Sohn genommen,ich habe sofort einen Anwalt eingeschaltet und einen Eilantrag bei Gericht gestellt über sofortige Kindesrückgabe,habe Donnerstag den Termin ,und Heute habe ich auch noch erfahren das das J-Amt mir das Sorgerecht enziehen will da ich nicht damit einverstanden war meinen Sohn in eine Pflegefamilie zu geben,sein Vater wird auch mit Dreck beworfen ,es ist unglaublich das man das einfach machen darf,aufgrund einer Aussage einer Erzieherin vom Kindergarten auf der Douvermannstrasse in Dinslaken,achtung der Kindergarten arbeitet eng mit dem J-Amt zusammen,meldet eure KLinder nicht dort an ,sonst könnten auch sie bald nicht mehr bei ihnen sein,ich hätte gesagt ich wolle mein Sohn nicht ,lügeeeeeeee,ich habe sowas nie gesagt und außerdem habe ich mit dieser Yvonne nie geredet über irgend etwas ,da sie meiner meinung nach ein an der Schüssel hat ,das allers ist nicht wahr und auch kein Grund mir mein Kind zu nehmen wenn es wahr wäre ,ich werde kämpfen bis ich nicht mehr atmen kann und meine bzw. unsere Geschichte schreiben damit mein Sohn Namen und Fakten hat wenn er Erwachsen ist ,dann kann er die entsprechenden Personen fragen warum sie sein Leben zerstört haben und seine kleine Kinderseele verletzt und missbraucht haben,J-AMT Dinslaken ist schlecht und völlig überfordert ,sie geben lieber Kinder einfach in Pflegefamilien damit sie ihre Ruhe haben und sich nicht mit den Eltern zusammen setzten um nach ev.lösungen zu suchen oder zu helfen,denn das ist scheinbar zuviel für die Mitarbeiter dort,wenn Personen an anderen Arbeitsstellen keine lust haben zu arbeiten ,werden sie sofort entlassen,nehmt diesen Fragwürdigen Personen bitte endlich die Macht unsere Kinder kaputt zu machen ,sie sollen sich ein anderes Hobby suchen ,also Finger weg von J-AMT ;SONST kIND -oder Kinder weg !!!!!!

    Antwort
  3. 3

    Wilfried Weber

    Hallo Sabine,
    hallo Dagmar,

    kenne das JA Dinslaken nicht, wohl aber das JA Voerde,
    das FG Dinslaken und das OLG Düsseldorf sowie in Dinslaken
    und Düsseldorf ansässige Rechtsanwälte.

    Die „Geschichten“ wiederholen sich.

    Am 20.02. werden meine Zwillingssöhne, die ich seit Oktober
    2000 nicht mehr gesehen habe, 24 Jahre alt.

    Nachdem sich meine damalige Ehefrau am 24.12.1998 von mir
    getrennt hat, habe ich das JA Voerde um Hilfe gebeten.

    Dieses geschah aufgrund des Hintergrundes, dass mehrere
    Ärzte meiner Ehefrau eine „psychiologisch – neurologische
    Untersuchung“ angeraten haben.

    Entsprechende Unterlagen habe ich in Kopie vorliegen.

    Bedauerlicherweise fühlte sich meine damalige Ehefrau
    „verfolgt“. Zuerst von ihren Arbeitskollegen, dann von mir.

    Sie hat „Schatten“ in Türen gesehen.

    Weit vor der Trennung ein ärztlicher „Verdacht auf eine
    schizoaffektive Psychose“.

    Die mir zugeteilte Mitarbeiterin des JA Voerde hat
    seinerzeit alle Gespräche mit mir abgelehnt.

    Ich habe nur um Hilfe zur Rettung der Familie ersucht.

    Dienstaufsichstsbeschwerden (gegen die MA des JA
    Voerde p.p.)sowie eine Strafanzeige gegen die
    Sachbearbeiterin (Verdacht auf unterlassene Hilfeleistung
    sowie fahrlässige bzw.ggf. vorsätzliche Körperverletzung
    zum Nachteil meiner Söhne) blieben ohne Erfolg.

    Hier hat mir der damals gemeinsame Hausarzt angeraten,
    aufgrund der Umstände für die gemeinsamen Söhne einen
    Termin bei einem Kinderpsychologen zu terminieren.

    Frau G. vom JA Voerde versuchte mich seinerzeit (trotz
    des gemeinsamen Sorgerechtes) zu maßregeln, was ich darf
    oder auch nicht darf.

    Nachdem das Ermittlungsverfahren gegen Frau G. vom
    JA Voerde von der Staatsanwaltschaft Duisburg eingestellt
    wurde, hat Frau G. „ihren“ Bericht gefertigt.

    Mit diesem „Bericht“ wurde mir das gemeinsame Sorgerecht
    durch das FG Dinslaken entzogen.

    Dieses ist viele Jahre her.

    Wenn dein eigener Anwalt hingeht und mit dem Anwalt der
    Gegenseite in Kindschaftssachen kooperiert („das wird
    am Sonntag auf dem Tennisplatz ausgemacht“), so erübrigt
    sich hier ein weiterer Kommentar.

    Der eine Anwalt in Dinslaken kann es besser als der
    andere Anwalt in Dinslaken.

    Nachweislich habe ich keinen Antrag auf ein alleiniges
    Sorgerecht gestellt, obwohl mir die
    „Kindererziehungszeiten“ sowie die „Berücksichtigungszeiten
    für Kindererziehung“ zugesprochen wurden.

    Dieses ergibt sich aus den Entscheidungen der
    Versorgungsträger.

    Meine damalige Ehefrau sagte mir im Jahr 2000 „ich
    weiß, dass du mir die Kinder nehmen kannst“.
    „Tue es nicht, dass wäre mein (ihr) Tod“.

    Habe ich niemals versucht, habe nur das JA Voerde
    um Hilfe gebeten.

    Im Gegenzug wurden über mich diverse Gerüchte
    (u.a. Kinderschinder)verbreitet.
    (Hier: OLG Hamm in der Entscheidung 3 Vs 1/05).

    Ein langer Prozess durch alle Gerichte; Amtsgericht Bottrop,
    LG Essen hin und (nach Revision) wieder zurück.

    Zwischenzeitlich die Stellungnahme von Frau G. vom JA
    Voerde an das FG Dinslaken.

    Für einen Kindesvater (auch ehelich) ist es die
    „Höchststrafe“, wenn er (auch durch Dritte) als
    „Kinderschinder“ bezeichnet wird und ihm die hieraus
    gegebenen Möglichkeiten zur weiteren Behandlung nicht
    zugänglich gemacht bzw. verhindert werden.

    Frau G. war über den gesamten Sachverhalt informiert.

    Zur Klärung der gesamten Sachlage wären der
    Kinderschutzbund Bottrop / Gladbeck sowie Frau
    Dr. von Rhein als neutrale Begutachter der Situation
    bereit gewesen.

    Diese Lage wurde von Frau G. abgelehnt.

    Frau G. entscheidet. Trotz eines gemeinsamen Sorgerechtes
    wurden mir weitere (gemeinsame) Entscheidungen abgesprochen.

    Frau G. vom Jugendamt Voerde konnte seinerzeit noch
    „ihre psychiologischen Stellungnahmen“ abgeben.

    Ich hatte kein Gespräch mit Frau G. vom JA Voerde; Frau
    G. hat alle Gespräche mit mir ablehnt. Eine andere MA wurde
    mir nicht zugewiesen („es gibt kein Wahlrecht“).

    Viele Jahre sind seit damals vergangen.

    Wahrscheinlich war meine damalige Ehefrau in einer
    besonderen Situation, deswegen habe ich das JA Voerde
    um Hilfe gebeten, was natürlich ein Fehler war.

    Leider sind auch andere von den Entscheidungen des JA
    Voerde betroffen.
    Niemand kontrolliert die Vorgehensweise und gleicht
    eine weitere Entwicklung ab.

    Mitte Oktober 2000 habe ich das letzte Mal meine Söhne
    bei mir in Kirchhellen gehabt. Kurz bevor ich meine
    Jungs wieder nach Voerde zurückbringen musste, holte
    erst Christoph seine Jacke aus dem Schrank und sagte
    zu mir „Papa, ich habe dich lieb“. „Ich dich auch,
    Christoph“. Dann kam Alexander. „Papa, ich habe dich auch
    lieb“. „Ich dich auch, Alexander“.

    Das waren die letzten persönlichen Kontakte.

    Viele Jahre her. Viele Unwahrheiten sind über mich
    erzählt worden.
    Ehemalige soziale Kontakte brechen ab, der Arbeitsplatz
    ist weg.
    „Kinderschinder“, „Kokser“, „Dealer“, „Zuhälter“ etc.
    Nichts davon ist wahr, aber interessiert das jemanden ?
    Wird man angegriffen, hat man nur drei Möglichkeiten:

    a.:selbst anzugreifen
    b.:sich zu verteidigen
    c.:sich „tot“ zu stellen

    Die beste Lösung ist meines Erachtens, selbst anzugreifen.

    Hat bei mir auch lange Zeit gedauert, habe aber niemals
    aufgegeben.

    Niemand gibt mir die verlorenen Jahre mit meinen
    Söhnen zurück.
    Pubertät, erste Freundin, Abitur, Führerschein…. .
    War hier nicht beteiligt.

    Beteiligt hat mich eine ehemalige Freundin von Christoph.
    Nach dem Tod von meiner Mutter hat sie mit mir telefonisch
    Kontakt aufgenommen (Herr Weber, haben Sie zwei Söhne,
    Christoph und Alexander ?) und mir einiges aus den vergangenen
    Jahren erzählt….. .

    Frau G. vom JA Voerde kann hier nicht mehr nacharbeiten.

    Bleibt nur zu hoffen, dass sie (bei vollen Bezügen)in
    die Ecke gestellt worden ist.

    ALLEN KINDERN BEIDE ELTERN !

    L.G. Wilfried

    Antwort
  4. 4

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Dinslaken Jugendamt

    Ein Fall von Rassismus, Sadismus, Geldraffgier,
    Korruption?

    Ein junger Farbiger aus dem Kongo kaum einige
    Jahre hier in Deutschland, schwärmt davon Lokführer
    zu werden. Irgend jemand hat es ihm schmackhaft gehabt.
    Jedenfalls stellte sich vor genau einem Jahr der
    19jährige vor dem Bahnhof in Dinslaken und verkündete
    er möchte gerne Lokführer werden und könne Auskunft
    geben über den Fahrplan und zwar auf Deutsch,
    Englisch oder Französisch. Das passierte so in der
    Dämmerung. Da sah der schwarze junge Mann noch
    schwärzer aus und irgendwelche rassistische Bürger
    sahen das alles noch schwärzer und riefen die
    Bahnhofpolizei und die normale Polizei. Und die
    riefen bei ihm zu Hause an, wo die Eltern in Scheidung
    lebten. Der 19jährige junge Mann sah sich zwar bei
    seiner leiblichen Mutter besser aufgehoben, als beim
    angeblich gewaltätigen Vater ( so wurde berichtet),
    hatte aber Angst die Mutter als Kontaktperson zu
    nennen und nannte den leiblichen Vater. Doch dieser
    sagte, der gehört in eine Klapse. Und schon war
    er drinne, in der Klapse in Dinslaken. Kurz darauf
    ging ein Krisentelefon irgendwo am linken Niederrhein
    und da fragte dieser junge Mann, was er machen solte,
    er sei in deiner Klapse.
    Daruf bekam er den Rat, weder Medikamente zu nehmen,
    noch sonst ein Gespräch mit dem Personal zu führen,
    sondern zu warten, bis ein Hilfeplan ausgedacht
    wurde. Doch dann kam alles ziemlich durcheinandner.
    DEr Vater nahm eine Rechtsanwältin und der junge
    Mann wurde unter Druck gesetzt. Angeblich soll das
    Personal dann gesagt haben, entweder nimmst du
    Medikamente oder will halten dich fest und geben
    dir Spritzen . So wurde es berichtet.
    Ab da war der junge Mann nicht mehr richtig ansprechbar.
    Man organisierte eine gesetzliche Betreuung und die
    kontrollierte ständig die Umgebung.
    Mit einer Patientenverfügung hätte man verhindern
    können, dass er in die Klapse kam.

    So das in Kurzform für das Jugendamt der Stadt
    Dinslaken und die Betreuungstelle der Stadt Dinslaken.

    Ich will damit sagten: Ihr werdet beobachtet Leuts !!!

    Alles wird aufgeschrieben.

    Als ich ihn besuchen kam, lag ein riesiger Berg
    von Neuroleptika/Psychopharmaka auf dem Tisch.
    Es waren 30 Schachteln. Als er nämlich zu Hause
    war, drohten die Betreuer, so wurde mir erzählt ,
    er müsse weiter die Medikamente nehmen, sonst käme
    er wieder in die Klapse !

    Natürlich habe ich ihm gesagt, er solle nichts nehmen,
    sonst würde er sein Zombie.
    Das hat er geschnallt und hat sofort aufgehört
    mit dem Shit.

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  5. 5

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Die Kontrolle der Ämter über die Bürger
    ist

    Ich habe ein Kopie der richterlichen Einweisung von
    diesem Farbigen gesehen. Ungeheuerlich.
    Er hat niemanden etwas getan und von ihm ging
    auch keine Gefahr aus. Ein Fall von Rassismus!

    Die Kopie vom Richtger muss ich nur noch rauskramen.
    Ich nenne dann den einweisenden Richter hier, die Polizeistelle
    und die Rechtsanwältin, die alles vermasselt hat.
    Niemand soll glauben in Dinslaken, das Ding sei
    schon verjährt.
    Sie schnappen sich vorzugsweise junge Männer, wenn
    diese sich nicht verhaltensnormal benehmen und
    zack-zack zack kommen sie in die Klapse.
    Richter die so etwas machen und auch JA- Mitarbeiter,
    nämlich ohne Gefahr im Verzug jemanden einweisen,
    erkläre ich hier, dass sie sich kriminell verhalten.
    Ein Staat, der so etwas zulässt, ist ein
    Verbrecherstaat.

    Sollten eines Tages wegen eines
    Krieges Chinesische Truppen in dieser BRD-GmbH
    einmarschieren, wo nicht etwa der Bürger, sondern
    die Banken das Sagen haben, also was faschistisch
    ist nach kommunistischer Definition 1), werden ich
    den chinesischen Truppen sämtliche
    Anschriften von den Peinigern nennen aus Behörden,
    der Justiz, der Schule und der Jugendämter, und
    Betreuungsstellen und Psychiatrie-Mitarbeiter.

    Lese auch:

    Jugendämter in Deutschland, Schwarzbuch

    _______________
    1) Definition von Faschismus:

    Zitat Anfang

    Die klassisch gewordene Definition lieferte Georgi
    Dimitroff vor dem VII. Weltkongress der Kommunistischen Internationale (Komintern) am 2. August 1935, als er vor dem Plenum der Komintern feststellte, Faschismus sei „die offene,
    terroristische Diktatur der reaktionärsten,
    chauvinistischsten, am meisten imperialistischen
    Elemente des Finanzkapitals“.[23]
    […]

    Nach dieser These befinden sich die BRD-GmbH
    auf dem Weg in den Faschismus.

    Wer Interesse hat, kann auch hier mal anklicken:
    http://www.kpd-ml.org/doc/partei/opposition_ddr.pdf

    Ich halte nicht viel vom Kommunismus.
    Vielleicht kommt er aber ja wieder.
    Wer will, kann ja das untere Lied unter dem
    Weihnachtsbaum singen, anstatt Stille Nacht, heilige
    Nacht, das alte Deutschlandlied
    singen, das

    Deutschlandlied der KPD /ML

    http://www.youtube.com/watch?v=7MRp9b4MUxA

    Es singt der Chor der KPD/ML Gelsenkirchen

    LOL !

    „Deutschland du sollst frei sein!“, so singen sie

    , naja …

    Mit freundlichen Grüßen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Zitat Auszug Ende

    Quelle:

    http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/336510#Die_Dimitroff-These

    und weiter über die Person Dimitrows:

    ( Deutsch Wikipedia )

    http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/336510

    Antwort
  6. 6

    Pandora

    Hallo (Name anonymisiert, die Red.),
    ich bin betroffen von beidem ,ich war in der Klapse,und mir wurde aufgrund der damaligen Diagnose 2007,und durch massive besxchuldigungen ohne jegliche beweise ,mein sohn durch dasa jugendamt dinslaken grausam und brutal geraubt im jahr 2011,

    ich wurde in die klapse gebracht im frühjahr 2007 ,nachdem ich mich vom kindsvater getrennt habe ,er hat mich terrorisiert und nervlich fertig gemacht so das ich einen zusammenbruch hatte ,er ist alkoholiker und dazu noch ein krimineller,ja ich bin schuld war leider geblendet,

    also in der klapse ,ein gespräch,woher wieviel geschwister ,mutter ,vater bla bla ,wasser angeboten natürlich mit tablette direkt dabei ,aussage ,damit ich nicht mehr denken muß,ich habe das hartnäckig abgelehnt,darauf hin folg im bericht ,patientin hat wasser abgeleht ,vergiftungsideen,so einfach geht das und ruckizucki hat man eine paranoidepsychose an der backe ,wenn ich weinen wollte hat man dies verboten mit den worten ,ach sind sie traurig und wollen weinen dann brauchen sie sofort eine spritze,ich weinte nicht bzw. erst als ich mich ins bad eingeschlossen hatte ,sie haben vor meinem zimmer ein bett fertig gemacht ,das sie mit gurten versehen haben,so das ich annehmen mußte das das für mich gemacht wurde ,angst und panik überkam mich,

    man wird mit medis vollgepumpt so das man quasi nur noch ein willenloses etwas ist ,ich sage nur zombie ,ein wesen ohne gefühl,wenn man nicht macht was die da wollen,sagen die man ist agessiv und wird ruhig gestellt und das kommt im bericht klar oder,egal was man macht man ist der depp,nachts schleichen andere patienten ins zimmer ,eine stand mit kissen in der hand vor meinem bett mitten in der nacht ,na dann gute nacht ,es gibt soviel zu erzählen ,aber das sprengt hier bei weitem den rahmen,ich habe ja noch vom jugendamt zu berichten,

    jugendaMT 14:12:2011 zei mitarbeiter incl.polizei bei mir in der wohnung,jugendamt sagt ihrem sohn geht es schlecht ,hm davon ist mir nichts bekannt ,es geht ihm gut,jugendamt fordert mich auf zu schreiben das ich meinen sohn abgeben will zu pflegeeltern,ich habe natürlich nichts geschrieben,die zwei schauen sich an und die frau sagte zum mann ,jetzt müßen wir uns ein beschluß vom gericht holen,sie machten sich noch über mich lustig weil ich nur mit einem finger an der tastatur schreiben kann,die frau sagte noch scharf und gehässig,sie können ihren sohn sowieso nicht erziehen,da ich mal sagte das ich nicht konsequent genug wäre ,und ich und der vater wären beide zu doof um ihn auf die schule vorzubereiten,ich habe sie aufgefordert sofort meine wohnung zu verlassen ,das taten sie nicht ,ich sagte gehen sie sofort sie sind hier unerwünscht ,sie blieben kackfrech sitzen und meinten scheinheillig ,wir können sie doch jetzt nicht alleine lassen ,man ich könnte kotzen,

    mein sohn ist jerzt fast 1 jahr weg ,ich mußte 2 gutachten machen lassen eins von einer psychologin und eins von einem psychiater,ich gehe seit 1 jahr zum psychotherapeuten ,der mir attestiert hat das ich keine psychiose habe ,nach letztem gutachten warte ich nun auf einen gerichtstermin wo entschieden werden soll ob ich meinen sohn zurückbekomme oder nicht ,das jugendamt hat auch beantragt mir das sorgerecht zu entziehen mit der begründung ,ich wäre eine geistige ,körperliche und seelische gefahr für meinen sohn,das jugendamt sagt ja immer gerne zum wohle des kindes ,aber das stimmt so nicht,mein sohn lebt im moment bei seinem vater der bekanntlich starker alkoholiker ist und meinem sohn auch schon was angetan hat ,und ich muß zusehen und ruhig bleiben ,der will den kleinen behalten wegen kindergeld und unterhalt um es zu versaufen und erzählt munter weiter lügen und das mit wisaen vom jugendamt,und die machen nichts ,unglaublich ein skandal,ich kann nicht alles schreiben wäre zuviel ,ich habe eine familienhelferein mit ihr zusammen darf ich einmal in der woche meinen sohn sehen für 2 stunden,mein ex kindsvater stellt sie jetzt auch als lügnerin da,sie würde mich mit dem kleinen alleine lassen und sich ne schöne zeit machen,dem säufer passiert nichts und die familienhelferin muß rede und antwort stehen,das jugendamt macht nicht ,rein gar nichts ,der kleine ist ja wohl bei ihm in gefahr er ist alkoholiker ,aber das jugendamt müßte ja einen fehler zugeben ,das machen die nicht ,die opfern lieber meinen sohn dafür ,und das angeblich zum wohle des kindes ,aber ich kämpfe weiter bis ich nicht mehr atmen kann ,ich bringe das an die öffentlichkeit ,obwohl das schwwr ist ,da die medien son heißes ding nicht anfassen woillen,ich schäme mich eine deutsche zu sein ,in anderen ländern weiß man wenigstens das man nichts zu sagen hat ,aber auf deutschland steht fett ,menschenrecht und menschenwürde drauf ,alles fake sowas gibt es hier nicht ,stasimethoden sind das hier im lande ,demokratie ,meinungsfreiheut irgendwelche rechte =0alles nur bla bla bla ,ich verbrenne meinen perso und geh dahin wo es keine politiker und ämter ,behörden gibt ,damit ich in ruhe und frieden leben kann

    Antwort
  7. 7

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Zitat Anfang

    ,sie haben vor meinem zimmer ein bett fertig gemacht ,das
    sie mit gurten versehen haben,

    Zitat Ende

    Das ist inzwischen verboten, habe ich gehört

    Lieben Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  8. 8

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Zitat Anfang

    mein sohn ist jerzt fast 1 jahr weg ,ich mußte 2 gutachten machen lassen eins von einer psychologin und eins von einem psychiater,ich gehe seit 1 jahr zum psychotherapeuten ,der mir attestiert hat das ich keine psychiose habe

    Zitat Ende

    Jeder der aufmuckt, dem wird vom JA entweder eine
    angebliche „Psychose“ angehext
    oder ist natürlich „erziehungsunfähig“ usw.

    Ihr seid selber mit Schuld daran an diesem Blödsinn.
    Warum lasst ihr auch euch erpressen? Die Aussage eines
    Psychiaters wirkt mehr als die von einem Psychotherapeuten.
    Hören Sie auf mit diesem Unsinn.
    Es gibt keine „psychische Krankheit“. Eine Psyche kann nicht
    erkranken. Es gibt Verhaltensstörungen aber keine Erkrankung einer
    „Psyche“.

    Die Psyche ist kein Organ. Oder wissen Sie wo die Psyche sitzt?
    Haben Sie mal eine gesehen?
    Also fallen Sie auf solch einen Unsinn nicht rein.

    Präperieren Sie ihr Kind von klein auf gegen das Jugendamt.
    Machen Sie ihrem Kind deutlich, hier sitzen Menschen, von denen
    die Mehrzahl nur darauf wartet, Kinder den Eltern zu entziehen,
    in die Klapse, zu Pflegeeltern und ins geschlossene Heim zu
    stecken.

    Niemand kann euch dazu zwingen, den Mund aufzumachen.
    Das Einzige was ihr sagen sollt ( am besten nur sagen:
    ich verweigere die Mitarbeit), dass wäre:
    Lesen Sie die Patverfü vor

    http://www.patverfue.de

    http://www.patverfue.de/cms-96TK/media/PatVerfue_neu.pdf

    Und ständig vorlesen, bis der Psychiater aufgegeben hat.

    Dem Typen deutlich sagen,

    „Ich mache keine Exploration und
    bin zu keiner Mithilfe bereit“

    Ich selber habe auch nie eine „Exploration“ mitgemacht.

    Kommen Sie mir auch nicht mit der Ausrede, man hat Ihnen
    angedroht, das Kind wegzunehmen und deswegen haben Sie was
    unterschrieben.
    Das tuen die vom JA sowieso, wenn diese es sich vorgenommen haben, egal ob sie eine Opferrolle spielen oder eine wehrhafte Tigermutter.

    Ich empfehle:

    Treiben sie ab in der erlaubten Zeit und schicken dem
    Jugendamt ihren blutigen Fötus in einer Plastiktüte,
    mit einem Zettel dran:

    Mich kriegt ihr nie !

    Natürlich machen Sie das, ohne erkannt zu werden.

    Sie befinden sich im Krieg. Da sind solche Mittel noch
    eher harmlos.

    Und das ist die Stunde der Exorzisten.

    Jedem Jugendamt seinen Exorzisten !

    Einem Mitarbeiter beim Jugendamt wird der
    Teufel ausgetrieben

    LOL !

    Was keiner weiß:

    Heike arbeitet vermutlich beim Jugendamt

    LOL !

    Hier erleben Sie die Teufelsaustreibung dieser Frau

    So das muss reichen.

    Wenn Sie Gefallen am Exorzismus haben, wenden Sie sich
    an dem nächsten Bischof, Arzt oder Apotheker oder an mich.

    Ich treibe nämlich auch den Teufel aus. Ich mache
    das über den kleinen Exzorismus. ( Den großen Exorzismus
    muss man beim Bischof beantragen )

    Wer beim Jugendamt arbeitet und den Teufel ausgetrieben
    haben will, meldet sich bei mir.
    Ich treibe auch gerne den Teufel aus, bei:

    Staatsanwälten
    FamilienRichtern
    Psychiater

    LOL !

    Keine Sorge, beim Kleinen Exorzismus wird nur gebetet,
    zwischendurch in der Pause biete ich Kaffee und Kuchen an.
    Ich übertrete keine Gesetze, alles ist legal. Ich nehme auch
    kein Geld dafür.
    Es freut mich sehr, wenn so ein bedeppter
    Staatsanwalt bei mir sitzt und mit mir zusammen betet und hofft,
    damit der Teufel aus ihm fährt.
    LOL !

    Übrigens:

    Falls Sie ihr Kind schlagen sollten:

    Beim Schlagen schlagen
    sie einen Teufel raus und zwei wieder rein.

    Freundliche Grüße

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  9. 9

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Wo sind Sie denn jetzt? In der Dinslakener Psychiatrie,
    St. Vinzenz-Hospital ?

    Werden Sie dazu gezwungen, Medikamente zu nehmen?

    Melden Sie sich mal

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  10. 10

    pandora

    Hallo Chen.Xin Danny,
    Nein ich bin nicht in der Psychiatrie,ich war 2007 dort für 6 Wochen,damals mußte ich Medis nehmen ,es wurde kontrolliert,später dann zu hause,mußte regelmäßig zur blutkontrolle wobei der medikamentenspiegel ermittelt wurde ,meine medis wurden 2009 reduziertund etwas später habe ich sie gar nicht mehr genommen,was mir von meiner sachbearbeiterin vom jugendamt vorgeworfen wurde ,sie sagte ich müßte medis nehmen ,sie hat ja auch dafür gesorgt das man mir meinen Sohn geraubt hat,sie behandelt mich wie eine geisteskranke und nimmt nichts was ich sage ernst,es ist ein skandal…,man hat meinen Sohn zum Vater gegeben obwohl er bekanntlich alkoholiker ist ,und das wohl nicht dem kindswohl dienlich ist,er mußte lediglich einen bluttest machen der auch stark erhöht war,aber er redete sich raus ,er würde medis nehmen,was nicht stimmt und auch nicht kontrolliert wurde ,in einem gutachten steht das es der psychologin aufgefallen wäre mit dem alkoholproblem,und sie empfiehlt eine kontrolle,weil er wenns stimmt nicht erziehungsfähig ist,aber das jugendamt macht gar nichts ,alles wird unterm tisch gekehrt,ich komme mir verarscht vor,die tollr frau vom jugendamt wird sicher nicht eingestehen das sie fehler gemacht hat ,zum kindswohl ,da muß ich echt lachen,die will meinen sohn opfern damit ihre inkompetenz nicht rauskommt,

    der kindsvater lügt und lügt und das nachweißlich ,aber mir wird kein glaube geschenkt obwohl ich alles gemacht habe was sie von mir verlangten,fehlt noch das man mir mit der taschenlampe reinleuchtet ,da wo die sonne nie reinscheint,ich soll kontrolliert werden ob ich stabil bin und keinen rückfall in eine psychiose,aber der vater schwerer alkoholiker braucht das nicht ,echt skandal,ich arbeite daran das alles öffentlich wird,termin in der schule ,mein sohn wurde schon verhaltensauffällig wegen dem verhalten seines vaters,alkohol und gewalt wird vorgelebt ,dazu lügen und betrügren usw.wie will sich die dame vom jugendamt da rausreden,es wird ein termin mit dem jugendamtleiter geben,ich habe einen neuen anwalt da der andere kaum was unternimmt ,aber es stehen auch wichtige leute hinter mir und ich darf positiv nach vorne schauen .

    Antwort
  11. 11

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Sie haben so ziemlich alles falsch gemacht.

    Besorgen Sie sich eine Patientenverfügung hier:

    http://www.patverfue.de

    http://www.patverfue.de/media/PatVerfue_neu.pdf

    Da ist eine eingebaute Vorsorge mit eingebaut.

    Sie benötigen einen oder besser 2 Bevollmächtigte.
    Einen Betreuer dürfen Sie nicht wollen.Denn das ist eine
    Entscheidung, die dann auch für fremde Betreuer gilt und
    das wollen Sie nicht.
    NUR MIT DIESER Patientenverfügung mit eingebauter Vorsorgevollmacht
    können Sie sich vor einer Einweisung schützen.
    ..

    Die andere Sache ist das mit den Medikamenten. Hier rufen
    Sie die Nummer in Bochum an des Vereins für Psychiatrieerfahrene.
    Da bin ich auch Mitglied.

    Hier erfahren Sie alles. Rufen Sie an und fragen wegen
    Medikamente nach wie Sie sich verhalten sollen.

    Sie sollten sich dort als Mitglied anmelden. Das kostet nicht
    viel.

    Das St. Vincent-Krankenhaus ( Klapse ) ist bekannt für ein
    rücksichtsloses Vorgehen. Es setzt auch sehr schnell Betreuer
    ein durch Gerichtsbeschluss.

    Ein Anwalt wird Ihnen kaum helfen, wenn Sie diesen aus Ihrer
    Heimatstadt genommen haben.

    Sprechen Sie mit dem Verein

    Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener, Wittener Str. 87, 44 789 Bochum. Erstkontakt: 0234 / 68 70 5552, Psychopharmaka-Beratung 0234 / 640 5102. http://www.bpe-online.de, kontakt-info@bpe-online.de. Dieses Papier steht unter http://www.psychiatrie-erfahrene-nrw.de, dort Lesenswertes, im Internet.

    Wir bleiben im Kontakt.

    Wie alt ist denn Ihr Sohn jetzt ?

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  12. 12

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Nachtrag. Berichtung.

    Alles werden Sie ganz sicher nicht falsch gemacht haben.

    Entschuldigung

    Chen-Xin

    Antwort
  13. 13

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Sie laden sich diese Patientenverfügung runter und füllen
    sie aus. Dann gehen Sie zu einem Notar und lassen dort
    alles durchlesen und bestätigen Sagen sie dort, dass Sie bei der
    Bundesnotarkammer beim Zentralregister diese Patientenvefügung
    mit eingebauter Vorsorgevollmacht registrieren wollen.
    Sie können auch selber dahin schreiben.
    Es kostet nicht viel. Das sind max 35 Euro. Wenn Sie einen
    Notar suchen, der so etwas problemlos macht, wird Ihnen aus
    Bochum ein solcher Notar genannt.

    Wenn Sie unter Betreuung stehen, muss erst die Betreuung
    verschwinden. Wie man das macht, erfahren Sie bei den
    Psychiatrie-Erfahrenen in Bochum.

    Sie können gerne auch das Psychiatrie-Erfahrenen- Büro aufsuchen.
    Bochum ist von Dinslaken zu erreichen. Wenn Sie kein Auto haben,
    kann man was organisieren. Ich bin vor Weihnachten auch dort und
    ich kann fragen, ob man Sie mitnehmen kann.
    Sie können dort Kaffee trinken und was essen. Notfalls können Sie
    sich sogar dort ausruhen.
    Bleiben Sie mit mir in Kontakt

    Wenn Sie Weihnachten nicht alleine sein wollen, kommen Sie nach
    Bochum. Fragen Sie in jedem Fall vorher dort nach.

    Das Beste wäre, wenn Sie Mitglied werden.

    Freundlichen Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.), 19 Jahre alt und psychiatrieerfahren.

    Antwort
  14. 14

    pandora

    Erstens ,ich habe niemals irgendwas beim jugendamt unterschrieben,ich bin doch nicht blöd,und erpressen lasse ich mich schon mal gar nicht ,
    zweitens,ich habe nicht alles falsch gemacht !!!!!!!
    drittens,ich habe keinen betreuer,hatte mal einen ,und den bin ich auch erfolgreich losgeworden,und nur zur info ,ich war 2007 in der klapse für 6 wochen und bald haben wir 2013,ich nehme seit fast 4 jahren keine medis ,und noch dazu wenn man eine Diagnose bekommt,dann wird man die auch nicht einfach so los ,egal wieviel gutachten man noch machen läßt,man ist stigmatisiert,und deine kommentare zu mir sind auch nicht hilfreich,ich bin eine starke frau die kämpft ohne an sich zu denken,so wenn ich nicht so wäre ,dann säße ich jetzt noch in der klapse,und meinen sohn bekomme ich auch zurück,das habe ich mir selber zu verdanken .

    Antwort
  15. 15

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Ihren Sohn bekommen Sie trotz „Stigmatisierung“ zurück,
    na klar.

    Na dann viel Glück und tschüüüüüüsss …

    Mit freundlichem Gruß

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  16. 16

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Zitat Anfang

    Pandora schrieb:
    November 17th, 2012 um 14:24
    Hallo (Name anonymisiert, die Red.),
    ich bin betroffen von beidem ,ich war in der Klapse,und mir wurde aufgrund der damaligen Diagnose 2007,und durch massive besxchuldigungen ohne jegliche beweise ,mein sohn durch dasa jugendamt dinslaken grausam und brutal geraubt im jahr 2011,

    Zitat Ende

    Wo sind denn jetzt Ihre Kinder?

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  17. 17

    kotuca

    in beschäftig sind um das NRW ist nicht die frage nach dem wohl der eltern oder kinder es handelt sich ihr einfach um kindeshandeln wo nach die städte gelder pro kind 4000 euro im monat bekommen.Vor allem sind Eltern betroffen die das nicht so machen wie es das JA vorzieht.Die angegbene taten die sie einfach angeben können ohne ein grund oder einen beweis es den eltern unterzuschieben das sie erst mal damit beschäftig sind.Die jugendämter machen sich es leicht da sie keine propleme haben eltern als nicht erziehung fähig oder misshandlung,sexuellemisshandlung,drogenabhänigkeit oder überfordert mit dem kindzu sein.und schon hast die kinder nicht mehr.Monate,jahre dauert es bis mal was geschiet aber die kinder werden mal gross und sagen was wirglich passiert ist und die wirklich daran beteiligt sind das das so geschen ist was die behörde getan haben gibs keine endschuldigung.die qualen,schmerzen,physiche belsbarkeit oder selbstmord weil man es kaum ertragen kann was das amt so mit einen macht oder dürfen.witten die JA sind genauseo wie viele andere tausende betroffne eltern von andere JA aus städten.

    Antwort
  18. 18

    lindwurm

    Hallo ! Geht mal zu facebook.Dort gibt es eine Gruppe“Finger weg von unseren Kindern“Man kann sich da anmelden für eine Sammelklage und die Demo in Frankfurt am Main gegen die Jugendämter.Es wird Zeit ,sich zu wehren !

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr