9 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    saskia

    Hallo,

    ich hatte auch schon ein Schreiben im Kasten von der LIGA…

    Bisher habe ich immer alle Vorsorgen pünktlich gemacht. Zur U 8 meines zweiten Kindes hat es nicht geklappt.
    Der Arzt hat mir den Termin erst NACH dem Zeitfenster gegeben.
    Der Termin war im Juni, und ich hatte Juli im Kopf, warum auch immer, ich musste ihn also verschieben. Zum nächsten Termin lag mein Grosser im Krankenhaus, er wurde am Herzen operiert. Genau am Tag wo der Termin war wurde er entlassen, wir hatten den OP Termin zwar vorher schon aber der verschob sich noch kurzfristig da ein Kind ausgefallen war.

    Ich bekam dann erst für den 31. August einen neuen Termin. Da war aber das Schreiben an das Jugendamt schon raus, ich hatte zwar bei der LIGA direkt bescheid gegeben aber das SChreiben ans JA geht wohl automatisch raus.

    Ich fühle mich da jetzt absolut unwohl bei. Ich finde es zwar völlig ok und wichtig das genauer geschaut wird was das Kindswohl angeht, bin aber nicht damit einverstanden das der Arzt die Termine so spät geben darf.

    Wenn schon eine meldung an die LIGA und ans Jugendamt raus geht dann sollten die Ärzte verpflichtet sein die Termine auch im Zeitfenster zu machen.

    Ich habe drei Kinder im alter von 9 Monate, 4 Jahren und fast sieben Jahren.
    Da kann schon mal was dazwischenkommen, und schon hat man nen MinusPunkt beim JA. Ich fühle mich da total unwohl bei.

    Da sollte was geändert werden (Ärzte verpflichtet die Termine zeitgerecht zu geben).

    Liebe Grüsse

    Antwort
  2. 2

    Burkhard

    Wenn ich so lese, was zu einigen anderen JÄ geschrieben wird, bin ich froh, dass „unser“ JA ein eher unbeschriebenes Blatt ist.

    Liebe Saskia, ich denke, dass Du deshalb keinen Ärger bekommst, immerhin hast Du die LIGA informiert, dass Ihr den Termin verspätet bekommen habt.

    Aber Du hast recht, je mehr man über JÄ liest oder bei Youtube sieht, desto mehr Angst bekommt man, dass man selbst irgendwann mal dran ist.

    Antwort
  3. 3

    48599 Gronau

    Da kann man sehen wie mann angst hat gegenüber dem jugendamt. Mann hat mehr angst gegenüber dem jugendamt heute als wie früher gegenüber den Nazis.

    Antwort
  4. 4

    Willibald Maus

    Hallo Saskia, ich hoffe, dass Dich die Nachricht hinter diesem L. etwas beruhigt.

    Antwort
  5. 5

    PP

    Bullshit !! Braucht man Hilfe schieben die sogenannten Mitarbeiter die Verantwortung sich gegenseitig zu oder gehen erst garnicht an das Telefon oder im besten fall sind sie im Urlaub und haben keinen Ersatz dann muss man eben warten … Da können Kinder vor die Hunde gehen und das interessiert das Jugendamt “ Hilfe für Kinder in Not “ einen Scheiß …

    Antwort
  6. 6

    M.

    Jugendamt mit Polizei und Gerichtsvollzieher nimmt Mutter Kinder weg

    Verweise auf die Rheinische Post, RP vom 21. Mai 2016, http://www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/straelen-amt-nimmt-mutter-soehne-weg-aid-1.5990008

    Zitat Anfang
    Straelen. Die Mutter wurde zu Boden gestoßen und mit Handschellen gefesselt. Sie beklagt sich über gewalttätiges Vorgehen von Polizei und Jugendamt und will ihre Söhne zurück. Klever Kreisverwaltung gibt keine Auskünfte zu dem Vorgang. Von Michael Klatt
    Zitat Ende

    Der ganze Vorgang ist in der RP zu lesen . Passiert ist das Ganze in der Kleinstadt Straelen. Zuständig ist der Kreis Kleve, da Straelen kein eigenes Jugendamt hat, sondern nur eine Außenstelle des ASD = Allgemeiner Sozialer Dienst.
    Die Familien Warnke wird gebeten von mir als Moderator von Jugendaemter.com sich zu melden, damit wir
    über den Fall ausführlich berichten können. Komme auch gerne nach Straelen, selber komme ich aus Moers, also
    fast gerade nur um die Ecke.
    Die Außenstelle des Jugendamtes in Straelen hat die Telefonnummer und Anschrift:

    Allgemeiner Sozialer Dienst
    -Außenstelle des Kreisjugendamtes Kleve-

    Lena Reichhold
    Rathausstr. 1
    47638 Straelen
    Tel.: 02834/702-162
    Fax: 02834/702-55-162

    Quelle: http://www.straelen.de/de/inhalt/jugend-3669539/

    Es dürfen sich bei uns auch Nachbarn melden und berichten.

    Dipl.Päd., Dipl. Soz.-Päd. Michael Strerath
    Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
    -Experte für Erziehung und Soziales
    Krisenintervention für Jugendliche in Not
    Moderator bei Jugendaemter.com

    Antwort
  7. 7

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT KLEVE – 19.06.2016 – Amt nimmt Mutter Söhne weg – Die Mutter wurde zu Boden gestoßen und mit Handschellen gefesselt. Sie beklagt sich über gewalttätiges Vorgehen von Polizei und Jugendamt und will ihre Söhne zurück. Klever Kreisverwaltung gibt keine Auskünfte zu dem Vorgang.
    Die vier Menschen, die am Donnerstagabend an einem Tisch in der Wohnung von Professor Ernst Peter Warnke und Gudrun Warnke sitzen, sind sichtlich geschockt. weiterlesen…

    Quelle: rp-online.de – 21.05.2016 – Michael Klatt

    Antwort
    1. 7.1

      Michael-Strerath

      Was ereignete sich bisher nach der Zeitungsmeldung in diesem
      o.g. Jugendhilfefall aus Straelen bei Kleve?
      Es gab vor 1 –2 Wochen in Kleve ein von der Öffentlichkeit
      ausgeschlossenes Familiengerichtsverfahren
      mit Auflagen für die Kindes-Mutter. Das Verfahren dauerte einige
      Stunden. Unter anderem forderte das FG
      umgehend die Videos im Internet zu löschen, in dem beleidigende
      , verleumderische und diskriminierende Worte zu hören waren,
      auch indem man die Kinder dort instrumentalisierte., um eigene
      Interessen durchsetzen zu wollen. Zuvor hatte ich dem Großvater
      und Kindes-Mutter in einer Email eine sofortige Löschung der
      Videos empfohlen, mit dem Hinweis, dass sie
      durch diese Videos sie noch alles schlimmer machen würden und so die
      Wahrscheinlichkeit das Baby zurück zu bekommen, erheblich
      sinken würde. Doch Großvater wie Kindesmutter reagierten recht
      dümmlich und meinten, dass sie bei den, aus meiner sich eher dubiosen, fachinkompetenten Laienhelfern besser aufgehoben seien als bei mir.
      Ich habe dem Großvater, Herrn Prof. Warnke deutlich gefragt, um
      was es hier eigentlich geht, um die Rückkehr des Babys oder um
      ideologische Dinge? Für mich sieht es so aus, das hier tatsächlich
      ideologische Sachverhalte im Vordergrund stehen. Das ganze
      Spektakel wird also tatsächlich auf dem Rücken der Kinder ausgetragen,
      so meine Meinung als Experte für Erziehung und Soziales.
      Nun gab es ja diese eben erwähnte Gerichtsverhandlung, in der die
      Mutter gewisse Auflagen bekam. Offensichtlich hat sie diese
      Auflagen nicht alle erfüllt, so dass das Baby weiterhin in Obhut des JA
      verbleibt und die reale Gefahr besteht, dass ihr auch das ältere Kind
      entzogen wird. Dabei kam heraus, dass sie ihren Personalausweis
      abgegeben hat und ähnlichem Unfug, so dass man ihr paranoides
      Verhalten und Verwirrtheit vom JA vorwarf.
      Ich warne an dieser Stelle noch einmal sehr eindringlich vor den
      im Internet zahlreich auftretenden dubiosen, wie sogar auch kriminell
      vorgehenden fach-inkompetenten Laienhelfern, die, was Sozialpädagogik,
      Heilpädagogik, Erziehungswissenschaften usw. hier von „Tuten und
      Blasen“ keinen Schimmer haben, sondern nur die Betroffenen
      aufhetzen, um ihrer m.E. dümmlichen schrägen paranoiden Ideologie
      nachzugehen gegen Staat und Gesellschaft. Hierzu gehören die
      „Twin-Brüder“, „TheStudebaker1955“ und Angela Masch ( Klarname ! ) und
      viele andere Personen, das jedenfalls ist meine persönliche Meinung, die
      ich ja noch nennen darf, vor allem wenn man, wie ich, meinem
      Berufsethos folge und mich verantwortlich zeigen will durch meine
      Tätigkeit hier als Moderator. . Die Letztgenannte ( Frau Angela Masch)
      hat bereits wegen strafbewehrter Veröffentlichung von Videos
      12 T Euro Geldstrafe, alternativ Knast, als Strafbefehl bekommen. Bei
      mehrfacher Wiederholung einer solchen Straftat könnte aus meiner
      fachlichen Sicht am Ende Psychiatrisierung drohen. Frau Angela
      Masch macht auf mich eher einen ehrlichen-gutmütigen Eindruck aber
      sie versteht von der Materie der Jugendhilfe herzlich wenig, so dass
      es für sie angebracht wäre, sich zurück-zu-halten. Außerdem fällt sie
      auch dümmlich auf die Hetze gegen meine Person leichtgläubig rein und
      setzt strafbewehrte Falschinformationen über mich in die Welt.
      Andere im Jugendhilfebereich bekannte Personen, hier damals in Duisburg,
      jetzt Neukirchen-Vluyn NRW wohnend, haben das bereits schon hinter sich
      mit psychiatrischen Gutachten und sind auf „Eis“ gelegt worden.

      Vorsicht also vor Laienhelfern, denen meist das Schicksal der Betroffenen
      auf gut Deutsch oft „scheißegal“ ist, Hauptsache sie können Stunk gegen die
      Einrichtung des Jugendamtes machen und gegen den Staat schimpfen. Das
      durch ihren fachinkompetenten Einsatz die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass
      Kinder zurück zu den Eltern kommen, ist ihnen meist auch völlig egal,
      Hauptsache sie konnten sich im Internet profilieren, wenn auch
      sach-inkompetent und als schräge Paradiesvögel. Bei einigen Laienhelfern
      ist ihr guter Wille nicht zu übersehen, doch auch hier gilt der deutsche Spruch: „Schuster bleib bei deinen Leisten“. Kein vernünftiger Mensch käme auf den Gedanken, sein gutes
      teures Auto einem Bastel-Schrauber anzuvertrauen, warum macht man das
      beim eigenen Kind, das doch viel wertvoller sein müsste aus der Sicht
      der Eltern, als ein Porsche der Extraklasse.
      Wer Kinder instrumentalisiert für seine „Ideologie“, ist moralisch und gesetzlich
      als niederträchtig einzustufen. Es gibt nur wenige Laienhelfer mit dem nötigen
      Jugendhilfe-Sachverstand, die dann auch hier bei http://www.jugendaemter.com
      bekannt gemacht werden. Ein wichtiges Indiz dafür, dass es sich um
      Scharlachtane handelt, ist der Fakt, dass sie sich nie mit ihrem wirklichen
      Namen, also realen Klarnamen im Internet nennen wollen aber dennoch
      so tun, als wären sie vom „Fach“. Wer seinen Klarnamen nicht nennen
      will und gleichzeitig Hilfe im Internet anbietet, der führt nicht selten
      Schlimmes im Schilde. Warnung ! Es könnten sich sogar um Kriminelle
      handeln, die bewusst Kontakte zu Kindern und allein stehenden Müttern
      suchen, um ihnen Gewalt anzutun oder um schädliche Abhängigkeiten
      aufzubauen. Wenn man mir nicht glauben will, befrage hierzu die
      Kriminalpolizei. Vorsicht also vor Schlepper, Nepper und Bauernfänger !
      Diese gibt es gleich haufenweise im Internet ! Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste ! Das gilt umso mehr, wenn es sich um minderjährige
      potentielle Opfer handelt. Wenn Betroffene Probleme mit dem Jugendamt
      haben, gleich ob sie minderjährig sind oder in ihrer Eigenschaft als Eltern,
      mögen sie sich hier erst einmal bei http://www.jugendaemter.com melden, an die Redaktion, welche dann den Hilferuf an mich als Moderator des Forums
      weiterleitet.
      Der Familie Warnke, insbesondere der Kindesmutter biete ich weiterhin
      meine Dienste an. Die Voraussetzung dafür ist kooperatives Verhalten zu
      mir und zum Jugendamt.

      Dipl.-Päd., Dipl. Soz.-Päd. Michael Strerath
      Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagogik
      -Experte für Erziehung und Soziales
      -Krisenintervention für Kinder und Jugendliche in Not.
      Fertige zur Vorlage beim Familiengericht, Betreuungsgericht,
      Sozialpsychiatrische Dienste der Kommunen, Schulen,
      Jugendgerichtshilfe „erziehungswissenschaftlich- sozialpädagogische
      Gutachten an. Mehr darüber auf Anfrage.
      Für den Bereich NRW tätige ich Hausbesuche
      Werde auch für muslimische Minderjährige und deren Eltern tätig.
      Erteile Deutschunterricht im Einzelunterricht für Flüchtlinge im Raum
      Duisburg und betreue minderjährige Heimkinder in NRW. Stelle mich als
      Umgangsbegleiter, Verfahrensbeistand und Ergänzungsbeistand zur
      Verfügung. Anfragen hier über die Redaktion von jugendaemter.com

      Antwort
  8. 8

    Enttäuscht 1

    Das Jugendamt Kleve, ist meiner Meinung nach nicht für das Wohl des Kindes. Es sieht die Mutter nicht den Vater. Für mich ist es Unerklärlich mit was für Gesichtspunkten gehandelt wird..!! Einseitig und die Belange des Vaters nicht zu berücksichtigen. Selbst Gespräche zum wohl des Kindes wurden Ignoriert. Trotz Beweise und anderes wurden ignoriert.!! Es ist eine Schande wie einseitig hier gehandelt wird. Und die Leitung hier nicht einschreitet um Besserung zu erreichen im Jugendamt Kleve.

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr