17 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT ESSLINGEN – 22.04.2009
    Als ich im vergangenen Sommer in Esslingen seitens meines daligen Partners massive psychische Gewalt erlebt habe, und mich hilfesuchend an das dortige Jugendamt gewandt habe, wurde mir meine damals 1-jährige Tochter in einem Hau-Ruck-Verfahren ohne Gerichtsbeschluß vom Jugendamt weggenommen und zu einer Pflegefamilie gegeben, wo sie auch heute noch lebt.
    Das Jugendamt und die Verfahrenspflegerin in Esslingen haben als Nichtfachärzte mir eine psychische Erkrankung unterstellt. Mittlerweile liegen 3 positive Gutachten vor,die besagen, dass ich psychisch normal und erziehungsfähig bin. Die Verfahrenspflegerin und das Jugendamt Esslingen verschliessen sich , ignorieren die positiven Gutachten und beharren auf ihrer Meinung, ich sei nicht erziehungsfähig und verweigern mir mit immer neuen Verleumdungen und Psychoterror mein Kind. Gefunden auf pressemitteilung.ws…

    Quelle: pressemitteilung.ws – 2009-04-21 – Von juliajune

    Antwort
  2. 2

    hans

    KINDESWHL ODER MUTTERSWOHL
    frühling 2008 kam ich dahinter das meine frau eine beziehung mit einem anderen man angefangen hat, der ich es unseren 3 kindern (7,5,2 ) zuliebe verziehen habe, keine drei monate später kam ich dahinter das die beziehung weiterging. woraufhin ich sie vor die tür setzte, der grund war klar, aber nicht nur, sie hatte ca 1 jahr davor schon mit allem nachgelassen kein interresse mehr an den kindern am haushalt eigentlich noch nie interresse an gemeinsamen unternehmungen. ca. 1 mon. später schaltete sie einen anwalt ein, die übliche leier, aufenthaltsbestimmungsrecht. die kinder waren für 4 mon. bei mir wurden von mir und meiner mutter betreut. bis der richter es nur noch darauf ankommen lies „mietvertrag für eine mindestens 3 zi. wohnung“ madame legte es vor, bekam die kinder für 6 mon. probezeit, ich war damit nicht einverstanden aber das interressierte niemanden. sie zog in eine stadt ca. 40 km weg aber 3km zu der stadt wo sie aufgewachsen war und ihre älteren 2 schwestern lebten. ich ging jedes wochenende die kinder zu sehen und das darauf folgende wochenende für zwei tage zu mir zu holen. von den kindern kamen nur noch beschwerden, worauf ich reagierte, madame telefonierte im ersten monat im schnitt 12 std. täglich. im 2 monat im schnitt 10 std. im 3 mon. 13 std. 1m 4 mon. 15 std. 1m 5 mon 14 std. 1m 6 mon. 14 std. täglich. als sie damals die kinder bekam errinnerte ich sie daran das die 5 jährige weiterhin unbedingt zur logopädie müsse. als ich sie auf die logopädie geschichte ansprach ja ja wir gehen hieß es. beim sozi. dienst sagte sie auch das sie schon paarmal dort war. aber meine tochter sagte das sie noch nie bei einem logopäden waren wo ich sie als sie bei mir waren immer hingebracht hatte. also rief ich bei jedem logo praxis an, und bei keinem war sie jemals zur therapie. am ende der sechs mon. probezeit saßen wir vor der gestallt in der kutte, verfahrenspflegerin und jugendamt sozialmensch saß auch da. wussten von den logopadie nachforschereien und von den einzelverbindungsnachweisen nichts. sie wussten lediglich nur das die kinder sich bei mir über mama ihre unendlichen telefon gesprächen beschwert hatten. ich hatte auch den jugendamt sozialdienst mitarbeiter von anfang an darüber informiert das sie dort nicht hingehen würde laut der info was ich von meiner tochter bekommen hatte. zuerst fragte er die verfahrenspflegerin und den vom jug.amt über ihre meinung wie sie die sache sehen würden, sie sahen es positiv. als der richter die einzelverbindungsnachweise auf den tisch legte waren sie sprachloß, als ich die logopädie sache ansprach sagte meine frau das sie auf jeden fall schon 7 – 8 mal dort war aber der name der praxis fiel ihr einfach nicht ein. richter verfahrenspflegerin sozi futzi. und ihr anwalt waren sehr enttäuscht von ihr und verlangten einen nachwis vom logo. praxis, ca. 2 wochen vor dem gerichtstermin, rief ihr vermiter bei mir an und wünschte einen gespräch mit mir, wo er mir klarmachte das sie schon vier mon. miet rückstände hatte und er ihr die wohnung gekündigt hatte. plus der biomüllgestank aus dem keller der die anderen nachbarn störte usw. irgendwann fiel den schlaumeiern ein einen spontan besuch bei ihr abzustatten. die wohnung vermüllt verwahrloster zustand. stand im bericht des jug. amts. trotz der probezeit verlängerung madame telefonierte immer noch weiter und das nicht zu kurz. als natürlich das jug. amt sie darauf ansprach. weinte sie denen was vor.: sie müsse erst zusich selber finden. sie würde auch kein kindergeld bekommen. und das arb.amt zahlte nur die ersten 2 monate die miete. also alles in allem lebte sie jeden monat mit dem unterhalt was ich ihr jeden monat zahlte. der richter entschied sich dafür das sie das aufenhaltsbestimmungsrecht bekam. was ich mit diesem armutszeugnis hinüberbringen möchte ist das weder das gericht noch das jugendamt noch die verfahrenspflegerin sich etwas aus dem KINDESWOHL machen sondern es geht eher um des MUTTERSWOHL…
    ich habe am anfang als sie die kinder für 6 mon. probezeit bekam einen entscheidenden fehler beim gespräch mit dem sozialdienst gemacht, und zwar ich habe mich auf die frage ob ich einer familien hilfe für meine frau zustimmen würde, aus gutmütigkeit freiwillig zugestimmt was das jug. amt und die familienhile ausgenutzt haben um es dieser mutter so angenehm wie möglich zu machen. hätte ich nicht zugestimmt dann hätten meine kinder zwar 6 mon. probezeit auch die hölle durchgemacht aber der richter hätte denke ich sich anders entschieden.
    mir wurde es erst hinterher klar das das jug.amt und die verfahrenspflegerin mich vorverurteilt haben und sich jeweils ein paar serviertabletten sich als scheuklappen aufgesetzt haben, mir ist auch klar geworden das dieses spiel nie für mich zu gewinnen war. ich hoffe das sie sich bessert den kindern zu liebe.

    Antwort
  3. 3

    Peter

    KINDESWOHL – gemeinsames Sorgerecht – Toll wie sich das Jugendamt einsetzt wenn es darum geht eine Adoption zu wollen, bzw. das alleinige Sorgerecht zu bekommen wenn der andere Elternteil seiner Sorgepflicht nicht nachkommt und sich um sein Kind nicht kümmert ! Deutsche Gesetze verhindern das ein Kind bei dem Elternteil das bekommt was es braucht um in der Gesellschaft – vom Kindergarten, Schule bis zur Ausbildung keine Nachteile zu haben. Sorry, ich bin vom Jugendamt und dem deutschen Staat sehr enttäuscht.

    Antwort
  4. 4

    helmer. barbara

    mi chiamo ,mazzara carmelo e mi trovo in situazioni con la mia ex moglie in condizioni troppo male sara che io ho fatto dei sbagli ma io non, i contro ggiusto che la mia ex mi deve fare la vita dippiu dificile dopo trenta anni che siamo stati in sieme. e,g,r,s.io sono stato arestato il 07-02-2010 della polizia italiana per motivi di un manddato europeo della spagna.a desso sono ggia quasi un anno che io mi trovo qui in italia agli aresti domiciliari, pero il ggiorno che io sono stato rilasciato il 09-07-2010 ho chiamato a mia moglie,e ho dovuto ascolttare chelei voleva vendicarssi contro di me e per questo dopo la resto lei e anddata in germania scrivendomi che aveva ggia trovato un alttro e,che non voleva niente piu sapere dime , io leo chiesto chiera e mia detto il suo nome uno che sta sembre ubriaco,e che questa e la sua venddeta contro di me e che mi lascia anche il bonbino solo a casa e che va,ho fa quello che lei vuole,a desso il nostro figlio e tantto cofuso perche si trova in condizioni con un alttra perssona a fianco a sua madre e questo il bambino loa fatto convondere perche per lui e una cosa cche non vuole,ho non puo accetare. sua mamma le dici di non dirmmi niente che questo merda di perssona sta con lei e con mio figlio cosi il banbino e tantto cofuso che cia paura di non dirmmi niente sono sua mamma si arabia con lui . poi lo lascia sembre da solo anche per fine settimana perche sincotrano tutti queli che bevano e anche per consumare altre cose che io qui non voglio dire … quelo che io desiderei dal governno della germania e che perfavore star a tentti per mio figlio, percche mio figlio e tutta la mia vita io le vglio cosi bene e non voglio che lui sofre per colppa di sua mamma ho ancche mia per questo le chiedo per favore di aiutare a mio figlio ….. grazie / poi un altra cosa sua mamma e alcolica e ancche il suo nuovo amigo prendde ancche alttre cose in sieme a la sorella io tutto questo lo ggia detto al tribunale ma fin oggi non anno fatto niente, tutti pensano che tutta la colpa e mia sara forsse anche cosi ma no tantto come sua madre…—- la rigrazzio di aver letto questa lettera e se per favore potrei ricevere qualcche risposta grazie mille

    Antwort
  5. 5

    Nora

    Kindeswohl???? das hat dieses Jugendamt in meinen Augen noch nie gehört, die Mitarbeiter bekriegen sich gegenseitig und tragen dieses Streit auf den Rücken einer hilfe suchende Jugendlichen aus…kotz,
    die sollten sich allesamt schämen, hier werden fakten unter den Tisch gekehrt, den als Sachbearbeiter sitzt man ja am längeren Hebel, und genauso kommt ein bestimmter Sachbearbeiter auch rüber, erheblich, arrogant und frech, das Wohl des Kindes steht hier an allerletzter stelle.

    Antwort
  6. 6

    Werner Hoeckh

    Dürfen PFLEGEFAMILIEN die Ruf-Nummer der Eltern blockieren lassen???

    In meinen Augen handeln diese PFLEGEPERSONEN gesetzwidrig und unverantwortlich.
    Es ist bestimmt nicht zum Wohle des Kindes, wenn Kinder nicht von ihren Eltern angerufen werden dürfen!
    Ständige Telefonate mit seinem Kind ist ein Teil des Umgangsrecht der Eltern.
    Beim Urteil des Bundesverfassungsgerichtes
    1 BvR 3189/09 vom 14.07.2010 heißt es
    unter Gründe in römisch II Abs. 1a (Rn 16):

    Das Umgangsrecht des nicht sorgeberechtigten Elternteils steht ebenso wie die elterliche Sorge des anderen Elternteils unter dem Schutz des ‘Art. 6 Abs. 2 Satz 1 GG.
    weiter:
    Das Umgangsrecht ermöglicht dem umgangsberechtigten Elternteil, sich von dem körperlichen und geistigen Befinden des Kindes und seiner Entwicklung durch Augenschein und gegenseitige Absprache fortlaufend zu überzeugen, die verwandtschaftlichen Beziehungen zu ihm aufrechtzuerhalten und einer Entfremdung vorzubeugen usw.
    weiter:
    Den in der Regel entspricht es dem Kindeswohl, die familiären Beziehungen aufrechtzuerhalten und das Kind nicht vollständig von seinen Wurzeln zu trennen.

    Wer also etwas zu der oben gestellten Frage etwas weiß, bitte die Antwort an: JugendamtsgeschaedigteEltern(at)web.de schicken.

    Übrigens: Am 20. September ist WELTKINDERTAG
    Aus diesem Anlass finden in mehreren Städten in Deutschland Demos gegen die Willkür der Jugendämter statt.
    Meine erneute Demo in Stuttgart wurde bereits telefonisch genehmigt.

    Betroffene sowie Sympathisanten sind herzlich willkommen.
    Anfragen siehe oben.

    Antwort
  7. 7

    Dietmar Schmidt

    Nach mehreren Erfahrungen mit der Außenstelle in Ostfildern – über das Jugendamt in Esslingen selbst kann ich keine Aussage treffen – bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen:

    Die mir bekannten Sachbearbeiter arbeiten im Jugendamt mit dem Ziel, keine Amtsfehler zu machen, das Wohl der Kinder oder gar der Familien scheint diesen vollkommen egal zu sein. So wird erhält man nur äußerst widerwillig Termine, welche dann teilweise ersatzlos wieder abgesagt werden, auf Schreiben wird häufig erst reagiert, wenn auf rechtliche Konsequenzen aufmerksam gemacht wird.
    Der Gipfel war, als sich vor einigen Jahren meine Kinder (damals 6 und 8 Jahre) hilfesuchend an den ASD (Jugendamt) wendeten. Man verwies sie wieder fort mit dem Hinweis, sie hätten keinen Termin vereinbart, sie sollen am Montag einen Termin vereinbaren – und die Sachbearbeiterin habe ganz andere Fälle zu bearbeiten, da könne sie sich nicht ohne Termin um die beiden Kinder kümmern.
    In der Folge wurden mehrere halbherzige Stellungnahmen geschrieben, welche meine Kinder die Heimat, viel Geld und den Kontakt zu Freunden und Vater gekostet hat.

    Vergleichbare Erzählungen kenne ich von anderen betroffenen, ich stehe da also mit meiner Meinung nicht alleine da.

    Glück im Unglück: durch den neuen Wohnort in Offenburg ist nun auch das örtliche Jugendamt dort zuständig, diese zeigen durch die Art der Arbeit und ihren Einsatz Interesse an den Kindern und leisten im Gegensatz zu ihren Vorgängern gute Arbeit.

    Also: JEDEN KONTAKT MIT OSTFILDERN VERMEIDEN, dort erleiden alle Beteiligten mehr Schaden, als sie Hilfe zu erwarten haben.

    Antwort
    1. 7.1

      Braun Andrea + Ralf

      Hallo Dietmar,
      könntest Du dich bitte mal bei uns melden.
      Wäre lieb. Wir brauchen Hilfe.

      Antwort
  8. 8

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Dietmar Schmidt schrieb

    Zitat Anfang

    Also: JEDEN KONTAKT MIT OSTFILDERN VERMEIDEN, dort erleiden alle Beteiligten mehr Schaden, als sie Hilfe zu erwarten haben.

    Zitat Ende

    Meine Empfehlung:

    Natürlich zeigen die „Interesse an Ihren Kindern“. Aber wissen
    Sie auch warum das sein könnte ?

    Meiden sie möglichst Jugendämter. Man redet Ihnen anfangs nach dem
    Mund, ist anfangs mitunter freundlich, damit sie freiwillig
    möglichst viel von sich preisgeben. In Wirklichkeit werden ihre Kinderchen schon wie im Märchen „Hänsel und Gretel“ heimlich begutachtet, in wie weit diese sich als Golddukatenkacker eignen, sprich z.B. Heimerziehung ( 4000 Euro ca. ) oder gar ins therapeutische Heim, ca. bis 6000 Euro oder Pflegeeltern und
    Psychiatrie ( 400 Euro pro Bett ) usw.
    In der Jugendhilfeindustrie werden Milliarden umgesetzt !!
    Und da dieser Staat ein korrupter Staat ist, wo überall
    geschmiert wird, wird ganz sicher auch im Jugendhilfewesen
    geschmiert, dass es nur so flutscht. LOL.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
    1. 8.1

      Andreas

      Wenn du dich auf das Rechtssystem verlässt bist du verlassen. Stimme dir in einem zu keine Behörden einschalten schnell wegrennen und verstecken. Am Schluss ist jeder der sich mit dem Rechtsystem einlässt entmündigt ob Kind oder Erwachsener.
      Es ist nicht mehr Gotteskonform und auch nicht auf Menschlichkeit ausgerichtet, es geht nur um selbst erfundene Idiologien von Menschen zu verherrlichen ohne Gefühl und Einfühlungsvermögen. Selbstgerechte Verherrlichung von einem Rechtssystem was mit der Menschlichen Realität nichts mehr zu tun hat.

      Antwort
  9. 9

    Umgangsopfer

    Was soll ich Jammern. Hab eine Unterlassungsklage gegen eine Sachbaerbeiterin eingereicht. Kompetenz und Jugendamt Esslingen ist wie ein atheistischer Papst.

    Antwort
  10. 10

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Eine Unterlassungsklage gegen eine Sachbearbeiterin beim
    JA ist das Gleiche, als wenn ich gegen die Merkel eine
    Unterlassungsklage einreiche, weil diese Oberschlampe in
    Afghanistan Zivilisten morden lässt. Ich kann so viele Unterlassungsklagen einreichen wie ich will, ich erreiche gar nichts.
    Gegen eine Sachbearbeiterin eine Unterlassungsklage einzureichen,
    kommt auf dasselbe raus. Jede Sachbeareiterin untersteht dem
    Schutz des Staates. Auch die Familie untersteht dem Schutz
    des Staates, ja klar, aber nur de jure nicht de facto.

    Keine Ausnahme ohne Regel !

    Ich drücke dir die Daumen, dass du zu den Ausnahmen gehörst und
    die Unterlassungsklage gewinnst.
    Wenn du gewinnen solltest, gibt es über die Fleurop einen
    Blumenstrauß. Erinnere mich daran.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  11. 11

    Name auf Wunsch anonymisiert

    Klagen einreichen kann jeder und das meinetwegen jeden Tag. Aber
    ob das was hilft, ist die andere Sache.
    Dennoch wünsche ich Ihnen viel Glück.

    Mit freundlichen Gruessen

    (Name anonymisiert, die Red.)

    Antwort
  12. 12

    Tanjapfeiffer

    http://www.oedipus-online.de prof. Kernberg – das contergan der psychotherapie!
    und ein teil des think tank des jugendamts!

    Antwort
  13. 13

    LisaAdacker

    Jugendamt Esslingen… um Gottes Willen!
    Ich fühle mich von denen verlassen und verarscht ohne Ende.

    Ich habe die Beistandschaft bei denen beantragt, weil der Erzeuger meines Kindes sich nicht kümmert und vor allem nicht zahlt… eigentlich hatte ich mir Hilfe erhofft – vergebens. Jetzt – nach fast drei Jahren – bekomm ich immer noch keinen Unterhalt. Gepfändet wird auch nicht – gedroht haben sie ihm damit schon von Anfang an, aber nie durchgezogen. Dieser Mann hat nun ca 3000€ Unterhaltsrückstand. Das ist ein ganzer Haufen Geld!

    Jetzt sitzt auch noch eine andere Dame da, die für uns zuständig ist und von Tuten und Blasen keine Ahnung hat – sie selbst sagt, sie ist zwar Rechtsanwältin, aber erst in der Einarbeitung und weiß gerade noch nicht, was sie hier eigentlich tun soll.
    >>> BITTE WAS?
    Warum lässt man denn dann sowas auf uns Hilfesuchenden los?!

    Bevor ich hierher gezogen bin, war ich bei nem anderen JA in Bayern – ein ganz anderes Kaliber. Ich hab nachgewiesen, dass ich seit der Trennung keinen Unterhalt bekommen hab, zack – Unterhaltspfändung war innerhalb weniger Wochen auf meinem Konto.

    Muss ich mich denn an dieses eine Jugendamt halten oder könnte ich theoretisch auch ein anders hier in der Umgebung wenden?

    Antwort
  14. 14

    Anonym

    Vertrauensbruch , wird beim Jugendamt kleingeschrieben , den es werden Vertraute Sachen in der Öffentlichkeit und zu anderen Personen weitergegeben . Ich weiss auch wer das macht .

    Antwort
  15. 15

    Miguel Dias Domingos

    Das wird zeit das ich auch was schreibe um mir das zum 1000 mal vor Augen halte.Meine wollte Hilfe haben vom Jugendamt weil ihr eine Freundin eingeredet hatte die würden bei der Wohnungssuche Helfen.Ich habe Sie gewarnt aber Sie wollte nicht hören soweit so gut eine Familienpflegerin bekommen bei unserm ersten Sohn das wurde Erfolgreich beendet.Es kammen nun Zwillinge also insgesamt 3 kleinkinder heute Sohn 5 jahre alt zwillinge 2 jahre.Vor der Geburt von den Zwillingen wurde das Jugendamt wieder um Hilfe gebeten um eine Größere Wohnung zu bekommen wieder eine Familienhelferin aber aus einer anderen Instution die sich HOT nennt ab du wurde es richtig HOT meine Frau wurde Manipuliert die Mutter-Kind -Kur wurde auf Eis gelegt 2 Termin Beim Psychotherapeut abgesagt aber eine Inobhutnahme im petto eine Horrorfilm hat begonnen zweimal in die Psychiatrie nach Kirchheim Wurde meine Frau verfrachtet Inobhutnahme nach 5 tage beendet danach ging es erst richtig los 4 Sachbearbeiter haben wir schon gehabt der eine ging in Rente der eine Hat Gekündigt der eine wurde früher in den Urlaub geschickt falsche Angaben bei Gericht ein Gutachten in 3 wochen alles zum Wohle der Kinder die 4 Pflegefamilie jetzt schon bei kleinkinder die heute 2 jahre alt sind 4 Gerichtsverhandlung bis heute Richterin wegen Befangenheitsantrag geht in den Urlaub das ist nicht mehr zum Glauben wer kann da noch Helfen drei Anwälte haben aufgegeben was soll das alles warten die darauf das ich als Vater Amokläufer werde damit das Öffentlich wird ich seh so langsam absolut keinen Ausweg mehr die machen und schreiben was sie wollen alle stecken unter eine Decke
    GERICHT
    JUGENDAMT
    VERFAHRENSBEISTAND
    GUTACHTER
    PFLEGEFAMILIE
    alle Spielen mit unseren Kinder.Sollte ich meine Nerven verlieren wird das die Welt sehen und Hören.

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr