78 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 51

    hexi

    Ja genau Seelenfee

    Antwort
  2. 52

    Jane

    Wie Frau Verfahrensbeiständin M.G. auftritt und agiert, ist scheinbar seit Jahren bekannt, steht seit mindestens Juli 2011 im Internet, z.B. (aber nicht nur) hier:

    http://www.emgs.de/forum-emgs/viewtopic.php?t=1244

    Es wohl aber die beweiskräftigste Seite, da umfangreich Belege eingefügt sind.

    Einen Teil der veröffentlichen Screenshot-Beiträge kann man in den Archiven der Foren finden (ich probierte es aus).

    Frau M.G. ist noch eine Antwort schuldig, worin ihrer Ansicht nach die behauptete Verleumdung besteht?

    Jede Familie wird mir zustimmen, dass es einen groben Vertrauensbruch bedeutet, als Umgangspflegerin oder Verfahrensbeiständin den Fall der Familie ungefragt im Internet zu diskutieren – unabhängig davon, ob die Umgangspflegerin oder Verfahrensbeiständin dafür rechtlich belangt werden kann.

    Frau G. – vielleicht können oder wollen Sie das nicht verstehen: Keine betroffene Familie möchte von der gerichtlichen bestellten Umgangspflegerin oder Verfahrensbeiständin im Netz „besprochen“ werden, weder mit noch ohne Namensnennung!

    Öffentlich zu machen, was Sie da jahrelang taten und – siehe oben – weiterhin hin tun (Zitate aus einer Ihrer Akten), ist keine VERLEUMDUNG, sondern die – für Sie unangenehme – Wahrheit.

    Wo dann örtliche Behörden nicht weiterhelfen können oder wollen (z.B. weil selbst verstrickt in diesen Skandal), formiert sich dann der Widerstand direkt Betroffener.

    Liebe Eltern, Sie können, dürfen und sollen sich wehren mit einer sachlich formulierten Beschwerde, am besten formuliert durch Ihren Rechtsanwalt.

    Machen Sie kenntlich, dass Sie nicht bei facebook (dort diverse „heimliche“Gruppen, bei denen eine Frau G. teils auch Mitglied ist, unter Klarnamen, teils unter Nicknamen) „besprochen“ werden möchten und daher die Bestellung der Frau G. ablehnen müssen.

    Frau G. ist auch im Kollegenkreis durchaus bekannt.
    Eine ortsnahe Berufs-Kollegin (einem Berufsverband angehörig) soll kürzlich auf Elternnachfrage geäußert haben: „Nicht empfehlenswert.“

    Die Zeugenaussage liegt vor.

    Frau G., Ihnen sei dringlich eine Supervision empfohlen. Besprechen und klären Sie, was Sie bedrückt, nicht bei facebook und in Laienforen, sondern unter Berufskollegen unter Schweigepflicht.

    Darüberhinaus seien Ihnen Freunde im realen Leben gewünscht, nicht anonyme Netzbeziehungen.

    Was „Stalking“ angeht, Frau G., darüber sollte man vielleicht mal den Münchener J.W. und dessen Frau befragen? Das gelbe Wohnhaus (Foto), der Ring (Foto), der Badesee (Foto), Anmeldungen bei FDP, Modellbauforum … – alles belegbar, Beweise vorliegend.

    Wissen Sie noch, 2011 ???
    Zitat:
    (…) vielleicht sollte ich doch mit in die Provence fahren und Platz für Neues schaffen. Oder Altes wie sagte meine Omma immer – was Gut für dich ist, kommt immer wieder – damit hat sie ja Recht, einmal was die letzten 10 Jahre mit J anging und was die letzten 15 mit W anging.

    na die Zeit wird es zeigen ………………….
    aber was Neues geht erst, wenn man mit dem Alten abgeschlossen hat.
    ………………………………………………………………………………………………………

    Also, auf geht’s, Frau G.! Mit dem Alten abschließen.
    Sie haben doch eine professionelle Ausbildung – wenden Sie das Gelernte an.

    Antwort
  3. 53

    Jane

    Wie Frau M.G. in Betroffenengruppen auf facebook agiert, zeigt sich z.B. an einem Eintrag wie diesem:

    (Original-Kopie – Screenshot ist auch gefertigt):

    M.G.
    naja ich hetze nicht gegen dich in anderen gruppe auf billige Art und Weise mit Lügen gegen dich. Du bist da echt gut drin – und auf so ein Niveau möchte ich echt nicht sinken. Rufmord, Lügen, Verleumdungen, da bist du echt gut drin.
    24. Juni um 09:57 ·

    Die Adressatin der Behauptung der M.G. ist eine C.F.
    Frau M.G. behauptet hier also, Frau C.F. sei „echt gut im Hetzen gegen andere auf billige Art und Weise. Gut in Rufmord, Lügen, Verleumdungen.“

    Frau M.G. (Porträtfoto) ist erkennbar, Frau C.F. auch.
    Frau C.F. könnte die Frau M.G. nun tatsächlich beanzeigen. Mögliche zu prüfende Delikte?
    Da gäbe es z.B. eine Beleidigung zu prüfen, auch eine Verleumdung oder eine üble Nachrede.

    Frau G. äußert sich ja im Sinne einer Tatsachenbehauptung …

    Dass eine Verfahrensbeiständin ihre Worte derart wählt, öffentlich nachlesbar solche Aussagen gegen Dritte macht, finde ich sehr, sehr ungewöhnlich.

    Antwort
  4. 54

    Redaktion

    Hallo,

    jetzt muss ich mich nun doch auch einmal betreffend:

    @Rainer Calm, @Sven, @CassiandKi, @Frank S., @hexi, @begegnungen2011@gmail.com, @seelenfee

    zu Wort melden!

    …so nun ist Schluss, muss mir nun schon das zweite Mal E-Mails mit Rechtsanwaltsdrohungen durchlesen, veröffentlichte Kommentare korrigieren, abändern und mich dazu rechtfertigen. Dies ist KEINE Platform für Privatkriege!

    Wie schon so oft veröffentlicht habe ich euch erklärt, dass eine Kürzung des Klarnamens auf die Initialen nicht ausreicht! Wenn Ihr euch so äußert kommt es nur zu einer Strafverfolgung. Das Internet ist in KEIN rechtsfreier Raum, damit werde ich tagtäglich konfrontiert! Lest euch u.a. das mal durch, bevor Ihr scheibt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Beleidigung_%28Deutschland%29,
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%A4hkritik,
    https://de.wikipedia.org/wiki/Verleumdung_%28Deutschland%29
    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cble_Nachrede_%28Deutschland%29

    Nun zur Gegenseite, ICH mache hier gar nichts! Des Weiteren entsprechen diese Aussagen nicht meiner Überzeugung oder persönlichen Meinung (siehe auch „Rechtliche Hinweise“ und „Nutzungsbedingungen“). Vor allem auch deswegen, da ich den wahrheitsgemäßen Inhalt keiner Seite belegen oder nachvollziehen kann.

    Zum Schluss noch meine Meinung zu M.G., Rainer Calm, Sven, CassiandKi, Frank S., hexi oder wen hier betroffenen auch immer. Ich kann mich an vergangene von mir gelöschte Kommentare erinnern, wobei Sie Frau M.G. schon einmal einen Anwalt einschalteten oder dies machen wollten. Meines Wissens sind laut Ihrer Aussage alle Kommentare der User über Sie falsch und es geht nur um Verbreitung von Unwahrheiten mit dem einzigen Zweck Sie zu diffamieren oder eine Hetzkampagne gegen Sie loszutreten.
    In gewisser Weise muss ich Ihnen Recht geben, da in der Vergangenheit u.a. mit Schimpfwörtern hantiert wurde, was ich nicht in diesem Form haben möchte und auch nicht befürworte! Welche kann ich nicht mehr nachvollziehen (nicht dass Sie nun auf die Idee kommen mich wegen einer Zeugenaussage vor den Kadi zu ziehen). Mir ist nur noch der ungefähre Sachverhalt in Erinnerung. Ausserdem wurde ein Tonfall eingeschlagen, der meiner Meinung nach bestimmt keinen von beiden Parteien genutzt hat.
    Ich verstehe dann aber nicht warum Sie Frau M.G. das nicht unterbinden? Ich meine nicht hier im Forum oder per E-Mail an mich persönlich, sondern bei den Kommentatoren. Denn Ihnen sind diese Personen ja anscheinend namentlich bekannt und das ist nicht das erste Mal ein vorkommnis dieser Art. Vor allem sind auch noch Beiträge in anderen Foren über Sie u.a. mit Nennung Ihres Klarnamens veröffentlicht! Wieso sind diese noch online, auch wenn diese schon älter sind? Gibt es keine oder nicht genügend Rechtsmittel diese zu löschen? Nur so nebenbei, wenn Sie Recht haben bzw. das Recht auf Ihrer Seite ist und Sie nichts unternehmen, müssen alle Parteien sich immer wieder um das gleiche Problem ärgern. Es gibt hierbei diverse Möglichkeiten, z.b. die der Unterlassungserklärung. Warum haben Sie keine solchen oder anderen rechtlichen Maßnahmen gegen diese Personen verfolgt bzw. durchgesetzt?

    Und hierbei kommt mir verständlicherweise so langsam der Zweifel, ob Sie mich warscheinlich mit Ihren zwar nicht offensichtlich gegen mich gerichteten Drohungen aber Ihrer doch presenten Wortführung mit Benennung von Rechtsschritten Ihrerseits nur davon abhalten möchten, tatsächlich wahre Dinge zu veröffentlichen?!

    Wie gesagt Frau M.G um Ihre Persönlichkeitsrechte zu wahren, werde ich Ihren Klarnamen auf M.G. kürzen und versuchen, offensichtliche Beleidigungen nach § 185 StGB löschen. Bei allen andere Aussagen werde ich versuchen, unter Beachtung von § 192 StGB bis auf weiteres online lassen.

    Ohne wenn und aber werden keine weiteren Beiträge von beiden Parteiseiten zu diesem Thema veröffentlicht!!!

    Grüße Jens (Redaktion)

    KOMMENTAR-UPDATE 03.08.2015
    Aufgrund der starken Resonanz meines Kommentares und um den Vorwurf der Zensur zu entkräften, folgend noch ein paar Kommentare zu Thema M.G.

    Antwort
    1. 54.1

      EMGS e.V.

      Liebe Redaktion,

      auch wir haben von Frau G. ähnliche Drohungen erhalten. Nachdem wir uns davon unbeeindruckt zeigten war Ruhe und es sind auch keinerlei rechtsanwaltliche Schriftsätze eingetroffen.

      Unserer Meinung nach sind die Anschuldigungen gegen Frau G. zum überwiegenden Teil berechtigt und die Reaktionen der Betroffenen verständlich. Belege liegen uns zum Teil vor, auch diverse Screenshots aus anderen Foren, sowie aus Facebook.

      Bedauerlich ist dass Frau G. hier ihr Ziel scheinbar erreicht hat und die Betroffenen in ihrer Meinungsfreiheit eingeschränkt werden und nicht weiter über diese, unserem Erachten nach, unfassbaren Verfahrensweisen berichten dürfen. Bitte überlegt Euch das noch mal!

      Es ist uns auch nicht nachvollziehbar warum Frau G. noch immer als Verfahrensbeistand von den Gerichten bestellt wird.

      Mit freundlichen Grüssen

      EMGS e.V.

      Antwort
    2. 54.2

      Frank S.

      Zu Ihrem Eintrag:
      Redaktion
      Montag, 3. August 2015 um 02:53

      Sehr geehrter Herr Hezel, liebe Redaktion,

      zunächst muss ich sagen, dass ich grundsätzlich sehr erleichtert darüber bin, dass Sie sich offensichtlich dazu entschieden haben, auch weiterhin Beiträge zu den uns allen bekannten Themen zu veröffentlichen. Ich hoffe daher auch, dass es nun nicht bei den beiden Mails und den beiden Kommentaren bleiben wird, die Sie im Nachhinein zu diesem Thema veröffentlicht haben.

      Ich unterstelle mal, dass der Entstehung Ihrer Seite Jugendaemter.com auch eine bestimmte Intention vorausging – nämlich auf gravierende Missstände in deutschen und österreichischen Jugendämtern aufmerksam zu machen – auch darauf, dass hier Entscheidungen zu Lasten unserer KINDER auf der Basis teils völlig falscher, unseriösen und erlogenen Gutachten getroffen werden usw…
      Um dies öffentlich zu machen, benötigt es eine Menge Mut, einen starken Willen und einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Ich mag Menschen mit „Rückrad“, Menschen die sehr viel Energie in Dinge investieren hinter denen sie mit ihrer vollen Überzeugung stehen, Menschen die sich nicht verbiegen und sich auch von Rückschlägen – oder in diesem Fall Drohungen – nicht beeindrucken lassen.
      Ich mag aber auch Menschen, die vielleicht weniger stark sind, weniger Energie haben, um gegen das Unrecht, das ihnen widerfahren ist, anzukämpfen. Manche ziehen sich vielleicht zurück, resignieren, hadern mit sich selbst oder werden im ungünstigsten Fall sogar krank dadurch. Im günstigsten Fall landen einige dieser Menschen dann bei evtl. Recherechen zu der Person, denen sie ihr Leid oft maßgeblich zu verdanken haben, auf Ihrer Seite und schöpfen dadurch vielleicht neue Hoffnung. Diese Hoffnung darf man ihnen nicht nehmen!

      Wir müssen leider davon ausgehen, dass es nur ein ganz kleiner Teil der Betroffenen ist, der den Weg auf Ihre Seite findet und von daher ist es umso wichtiger, dass man diesen Menschen die Möglichkeit lässt, sich zu äußern, oder ihnen zumindest das Gefühl gibt, nicht alleine mit ihrem PROBLEM dazustehen.

      Nichts desto trotz – und ich bin mir sicher, dass auch Ihnen das klar ist – steckt hinter dem Thema M.G. eine Menge Zündstoff – damit verbunden natürlich Wut, Aggression bis hin zu Hass – aber auch Ohnmacht und einfach nur Hilflosigkeit. Alles menschliche und vor den einzelnen Hintergründen auch normale und sicherlich größtenteils nachvollziehbare Reaktionen. Auch wenn es von M.G. gerne so dargestellt wird – bei den Menschen die sich hier äußern, handelt es sich ganz sicher nicht um eine Ansammlung irgendwelcher Psychopathen oder psychisch Kranker (bis auf eine Ausnahme vielleicht…), die mal eben willkürlich eine Person auserchoren haben um auf diese eine „Hetzjagt“ zu betreiben.
      Diesen Gedanken kann ich in gewisser Weise sogar nachvollziehen, aber man darf sich natürlich nicht wundern, wenn man irgendwann genau von der „Lawine“ überrollt wird, die man selbst losgetreten hat! Und man darf sich natürlich auch nicht darüber wundern, dass man da wo man Hass „gesät“ hat, später keine Blumen erntet!

      Die Menschen, die hier auf ihrer Webseite landen, landen nicht zufällig hier, sondern dafür gibt es gute Gründe – sie sind verzweifelt, hilflos, haben Angst und durchleben vielleicht gerade die größte Krise ihres Lebens. Auch mir ging es ähnlich. Auch ich musste, wie leider fast jeder hier, die schlimmsten Erfahrungen machen und bin dadurch letztlich auf Ihre Webseite gestoßen.
      Ich glaube – und da spreche ich auch für mich – dass sich jeder einzelne von uns sicherlich tausend bessere Dinge vorstellen könnte, womit er/sie gerne seine/ihre Freizeit verbringen würde, als sich auf dieser Plattform mit anderen Betroffenen über diese Frau auszutauschen!

      Hinter jedem Einzelnen von uns steckt natürlich auch eine Leidensgeschichte, mit Streitereien, Trennung, Jugendämtern, Gerichten usw. – alles Dinge die sicherlich so niemand wollte oder geplant hatte. Diese Menschen waren oder befinden sich noch in absoluten Ausnahmezuständen und Extremsituationen. Die einen kommen einigermaßen damit klar, andere weniger und einige überhaupt nicht. Viele „verloren“ ihre Kinder mehr oder weniger – sehen sie vielleicht nicht mehr oder nur noch selten.
      Das Letzte, was man in einer derartigen Situation noch gebrauchen kann, ist ein Mensch – von dem sich der eine oder andere vielleicht sogar Hilfe und Unterstützung erhoffte – der einen noch zusätzlich beleidigt, beschimpft und denunziert – zynisch, arrogant und aggressiv!

      Das kann und darf so nicht sein und DASS dürfen wir so nicht weiter zulassen – im Hinblick auf unsere Kinder (denn nur um sie geht es hier!)!!!

      Frau G. stellt es ja gerne mal so hin, dass sich hier viele nur als „Verlierer“ (z.B. nach einer Trennung) sehen – so auch auch mir unterstellt – und sie nun versuchen, Dritte dafür verantwortlich zu machen. Das mag sogar in dem einen oder anderen Fall so sein, dürfte sich aber um absolute Ausnahmen handeln. Wir alle wissen, dass es hier um etwas ganz anderes geht!

      Ich glaube, wir sind uns sicher alle einig darüber, dass Emotionalität im Zusammenhang mit den einzelnen „Fällen“ sicherlich verständlich und nachvollziehbar ist, es jedoch nicht zu Beschimpfungen oder gar Beleidigungen auf dieser Plattform kommen darf. Dadurch schaden wir uns nur selbst, verlieren unser gemeinsames Ziel aus den Augen und stellen uns auf eine Stufe mit z.B. „Sabine“ – feige, aggressiv, beleidigend, und in diesem Fall lügend. WIR alle wissen wer hinter „Sabine“ steckt und das ist ganz sicher nicht UNSER Niveau!

      Gerne möchte ich nochmals jedem anbieten, der auf dieser Seite landet und der/die sich nicht öffentlich äußern möchte, mich jederzeit auch privat per Mail zu kontaktieren – ich unterstütze und helfe euch gerne, wenn ich es kann. Mails werden natürlich absolut vertraulich behandelt, im Gegenzug werden wir aber auch Herkunft und Identität checken, um „Maulwürfen“ – die es ja immer wieder gibt – keine Chance zu geben.

      Hier meine private eMail: f-schwabe@freenet.de

      Solltet ihr hier dennoch etwas schreiben, dann bitte rechtlich einwandfrei – KEINE Lügen (die Wahrheit ist schlimm genug) – KEINE Beleidigungen oder Beschimpfungen!

      Zum Schluss noch eine Bitte bzw. einen Appell an die Redaktion: Stehen Sie weiterhin zu dem Satz Ihrer Startseite →

      „Wir sind gegen Zensur und fördern die Veröffentlichung und Gestaltung der freien Meinung.“

      Füllen Sie diesen Satz weiterhin mit Leben … (…sonst können wir uns hier auch zukünftig über das Wetter unterhalten)

      Auch mir wurde gedroht – aber auch ich lasse mir nicht drohen, nur weil ich die Wahrheit sage!

      Ich kann auch den Wunsch von Frau G. durchaus nachvollziehen, ich solle meine Energie nicht für sie einsetzten (Zitat) – das würde ich mir an ihrer Stelle auch wünschen… – aber diesen Gefallen, kann ich ihr zumindest jetzt noch nicht tun.

      Mit freundlichen Grüßen

      Frank Schwabe

      Antwort
  5. 55

    Jane

    Hallo an die Redaktion,

    Zitat:
    (…) „Und hierbei kommt mir verständlicherweise so langsam der Zweifel, ob Sie mich warscheinlich mit Ihren zwar nicht offensichtlich gegen mich gerichteten Drohungen aber Ihrer doch presenten Wortführung mit Benennung von Rechtsschritten Ihrerseits nur davon abhalten möchten, tatsächlich wahre Dinge zu veröffentlichen?!“ (…)

    Ja, Jens, darüber sollte man sich mal intensiv Gedanken machen.
    Soweit wir informiert sind, gibt es derartige Beweise, dass von anderer Seite keinerlei Interesse an einer öffentlichen Verhandlung vor Gericht bestehen dürfte.
    Weil das Gericht die Beweise zur Kenntnis nehmen müsste und als wahr erachten würde. Das weiß auch Frau G.

    Und das weiß sicher auch die Betroffene selbst.

    Jens, Sie können doch googlen?
    Tun Sie es mal.
    Sie werden sicher erstaunt sein, was sich alles finden lässt.

    Die Antragsfrist für die Strafverfolgung für derartige Delikte beträgt 3 Monate ab Kenntnisnahme. Frau G. versuchte damals löschen zu lassen. So mein Austausch mit anderen Betroffenen.
    Da aber die Behauptungen gegen sie wahr sind und beweisbar, hatte sie ohnehin keine Chance.
    Die Frist ist nunmehr lange verstrichen.

    Übrigens ist es allein Frau G.’s Sache, wenn sie mit ihrem eigenen vollen Namen hier herein schreibt.

    Antwort
  6. 56

    Wolke

    Wäre dies nicht eine Art von Zensur, wenn man sich an die Nettiquette hält, aber dennoch die Berichte nicht mehr veröffentlichen darf?

    Antwort
  7. 57

    bella

    Es ist bekannt das M.G. mit Rechtsanwälten droht, dass Prozedere kennen mehrere Personen bereits und es entpuppte sich bisher als heiße Luft.
    Zu groß ist die Gefahr, dass M.G. begründen muß und im Gegenzug das vorliegende Material entgegen gehalten werden kann, um zu Beweisen, dass alle gemachten Angaben über M. G. der Wahrheit entsprechen.
    Es ist schon bezeichnend, dass Sie sich davon beeindrucken lassen, dass ist genau M.G. Kalkül einschüchtern, fertig machen und weiter machen
    Im übrigen vergißt das Internet nichts und nicht umsonst gibt es die Möglichkeit des speicherns.
    Auch wenn Sie dies nicht veröffentlichen, so haben Sie zumindest diese Info gelesen und ich hoffe das Sie darüber Nachdenken, wem hier geholfen werden muß. M.G. oder den vielen betroffenen Familien mit ihren Kindern, dessen Leben teilweise und zeitweise zerstört wurde.

    Antwort
  8. 58

    hallo

    lediglich Herr Schwabe ist persönlich bekannt, alle anderen Personen kennen weder Frau G noch kennt sie diese.
    das sollte manchen mal zu denken geben.

    Antwort
    1. 58.1

      Frank S.

      Hallo „Hallo“,

      mich beruhigt zumindest, dass nicht nur ich, sondern auch „Hallo“ uns allen hier persönlich bekannt ist… 🙂 Mit der Aussage, dass von den Menschen, die sich hier äußern, Frau G. keinem persönlich bekannt ist, wäre ich äußerst vorsichtig – dass könnte ich postwendend widerlegen! Also bitte keine Unwahrheiten.
      Aber wenn Sie schon so eine These hier aufstellen und meinen, mitreden zu müssen, dann sollten Sie „Arsch in der Hose“ beweisen und auch ihren Klarnamen nennen – das würde Sie dann evtl. etwas glaubwürdiger machen. Alles andere ist lächerlich und „heiße Luft“!
      Aber wie Sie zumindest richtig festgestellt haben, bin ich persönlich bekannt und damit habe ich auch überhaupt kein Problem, denn vor wem oder was sollte ich Angst haben, nur weil – oder gerade weil – ich die Wahrheit sage! Und warum sollten andere hier lügen, nur weil sie nicht persönlich bekannt sind?
      Das sollte Ihnen vielleicht mal zu denken geben…

      Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit nochmals herzlich bei der Redaktion für die Veröffentlichung meines Briefes vom 03. August bedanken und dafür dass Sie nicht „kuschen“ und sich einschüchtern lassen. Danke.

      Auch möchte ich mich noch kurz für die vielen Zuschriften (alle vorbildlich mit Klarnamen 😉 ) per Mail bedanken – einige davon konnte ich leider nur knapp beantworten, aber keine Sorge: Alles geht seinen Weg und wird auch an die richtigen Stellen weitergeleitet. Danke für eure Unterstützung…

      Zum Schluss noch ein TV – Tipp von heute (ich hoffe, auch Frau G. hat die Sendung gesehen…)

      http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2486082/Frontal21-Sendung-vom-8-September-2015

      Und noch einen kleinen Tipp:

      Frau G. ist seit etwa zwei Wochen auch Mitglied im FB Forum „Gutachter / innen, die falsche Gutachten schreiben“ (passt ja auch ganz gut zur heutigen „Frontal-Sendung“)
      Zunächst musste ich doch mal kurz grinsen, weil ich das persönlich ziemlich skurril finde… Nichts desto trotz – wer gerne mal einen perönlichen Austausch (mit etwas Glück sogar in Echtzeit) mit Frau G. hätte – Nur zu!
      (Ich freue mich immer sehr darüber, wenn man auch mal entsprechendes „Fachpersonal“ in div. Foren antrifft, mit dem man sich austauschen kann… )
      So, genug Werbung gemacht…. (keine Angst – ich möchte keine Provision… 😉 )

      Heute mal besonders liebe Grüße an „Hallo“

      Frank Schwabe

      Antwort
      1. 58.1.1

        Sabine

        Guten Morgen..Und ich dachte schon das ich die Einzige wäre die Probleme mit dieser Frau M.G hätte..Bin Alleinerziehende von(vier Kinder)Mutter u Arbeite Vollzeit..mein Ex Mann hat ständig ausreichende Ausreden um die Kinder nicht zu nehmen..und wenn er Lust und Laune hat nimmt er die drei kleinen kkleinen zu sich wie es ihm passt..dh er und die Prinzessin M.G machen die Umgänge..ich ich sie fragte warum sie es mit mir nicht besprechen tut sagte sie mir schriftlich..sie hat es nur zu Endscheiden ist das noch normal???bitte um infos LG

    2. 58.2

      Tanja

      Ich glaube da täuschen sie sich gewaltig…..

      Antwort
      1. 58.2.1

        Frank S.

        Sie „glauben“ also, Tanja… d. h. Sie mutmaßen, spekulieren oder interpretieren…??? Oder ist hier eher der Wunsch Vater Ihres Gedankens…??? Wie auch immer… Ich frage mich eigentlich nur, warum Sie sich hier überhaupt zu einem Thema äußern, von dem Sie offensichtlich überhaupt keine Ahnung haben…
        Ganz ehrlich: Selbst wenn Sie Recht hätten und es wäre so, würde mich das persönlich nicht im entferntesten interessieren – es würde an meinem Ziel nichts ändern. Dieses Forum ist allenfalls eine „Erstanlaufstelle“ Betroffener, die dann – wenn sie das möchten – weitere Hilfestellung bekommen können. Darum hier auch mein Klarname und meine eMail-Adresse. Ich selbst habe z. B. Kontakte zu Menschen, die diese Seite gar nicht kennen, oder durch mich erst davon erfahren haben. Und ich für meinen Teil bin ausschließlich an Zahlen, Daten, Fakten interessiert – von denen mir bekannten, haben 95% definitiv (noch) nichts in der Öffentlichkeit und schon gar nichts auf einer Internetplattform verloren. Damit beschäftigen sich Leute, die diese auch effektiv verwerten können und nur darum geht es. Ich werde mich daher auch niemals öffentlich an irgendwelchen Spekulationen beteiligen – davon würde ich auch jedem anderen dringend abraten. Hingegen würde ich aber auf jeden Fall weiterhin Betroffenen dazu raten, mündig zu sein und ihre MEINUNG hier kund zu tun! Daher auch für Sie nochmal: Falls Sie das Bedürfnis haben sollten wirklich verwertbare Infos loswerden zu wollen – gerne per eMail an mich direkt (Diskretion wird zugesichert).

        Freundliche Grüße
        Frank Schwabe

    3. 58.3

      Wolke

      Hallo Herr/ Frau „hallo“,
      woher wissen Sie denn diese sehr intime Information?

      Grüße Wolke

      Antwort
  9. 59

    Martin

    Ich bin Frau G. sehr dankbar. Nach drei Verfahren mit ihr, ein Danke.

    Sie ist direkt und klar.

    Was hier abgeht ist zum Fremdschämen.

    Antwort
  10. 60

    Tanja

    An Herr Schwabe, Kommentar 58.2.1

    hallo Herr Schwabe, darf ich mal wissen, warum sie mich hier so unhöflich und frech angehen? Ich habe auf den Kommentar von Hallo geantwortet so wie ich es denke, was haben sie denn damit zu tun, dass ich den Eintrag von Hallo unwahr finde? Ich habe schon meine Gründe warum ich so reagiere. Oder sind sie selbst diese/r hallo????
    Eigentlich dachte ich, wir sind auf der selben Seite……

    Antwort
    1. 60.1

      Frank S.

      Hallo Tanja,
      Ihr Kommentar steht unter meiner Antwort auf den Eintrag von „Hallo“ – also bin ich davon ausgegangen, dass Sie auf meinen Kommentar geantwortet haben.
      Wie Sie schon sagten, war dem nicht so. Also entschuldige ich mich hiermit in aller Form bei Ihnen! Sorry…
      Eines können Sie mir aber glauben: Auch ich habe meine Gründe, warum ich manchmal so reagiere – dahinter steckt eine Geschichte.
      Und NEIN.., ich bin sicher nicht „Hallo“! Ich „kämpfe“ hier ganz bewusst mit „offenem Visier“, habe nichts zu verbergen.
      Ich heiße nicht G.! 😉
      Und JA, wenn Sie gegen Lügen, Hass, Dilettantismus und Willkür…und für glückliche Kinder sind, dann sind wir auf der SELBEN SEITE…
      Gerne können Sie mich auch privat kontaktieren – vielleicht haben wir ja das gleiche Ziel… 😉
      LG Frank Schwabe

      Antwort
  11. 61

    Petra Frank

    Ich muss auf diesem Wege hier auch mal etwas los werden.Wir hatten bis jetzt noch nie Kontakt mit dem Jugendamt,aber ich bin entsetzt über den Umgang einer Mitarbeiterin des Jugendamtes GG mit hilfesuchenden Müttern. Die Betroffenen sind oft verzweifelt,wissen sich keinen Rat mehr,so wie im Fall unserer Tochter. Sie bittet um einen Termin für ein Beratungsgespräch mit Angabe des Grundes.Sie wird von der Mitarbeiterin,die ja auch nicht wirklich ein grosses Hintergrundwissen hat, angefahren,beurteilt und zurecht gewiesen.Wie kann man bitteschön übers Telefon Äusserungen machen die wertend und anmaßend sind,obwohl man die Umstände seines Telefonpartners nicht wirklich kennt und einschätzen kann. Das Beratungsgespräch wäre nicht nötig,so dann die Auskunft. Ich bin fassungslos über den Umgang mit den Menschen die schon bereits verzweifelt sind und hinterher erst recht am Boden liegen.Sieht so eine Beratung vom Jugendamt aus? Ein wenig mehr Fingerspitzengefühl wäre sehr ratsam.

    Antwort
  12. 62

    Ein Betroffener

    Hallo in die Runde,

    Das Tolle am Internet ist ja: Jeder darf seine Meinung posten.
    Das Blöde am Internet ist ja: Jeder darf seine Meinung posten.

    Nun ergibt sich allerdings folgende Problematik: Diejenigen, die sich beschweren oder ihrem Ärger Luft machen wollen, machen dies in der Regel deutlich lauter als es diejenigen tun, die einfach zufrieden sind. Im Übrigen werden sich diejenigen Menschen, die mit Jugendämtern, Verfahrensbeiständen oder anderen Beteiligten zufrieden sind, auch deutlich seltener auf solchen Seiten tummeln.

    Und wenn es nur für die grundsätzliche positive Einstellung und Begegnung NEUER Menschen ist, die in solche familienrechtlichen Verfahren involviert werden, so möchte ich doch auch einmal etwas Positives formulieren, in diesem Fall über die hier schon mehrfach beschriebene Frau G., die ich als Umgangspflegerin erlebt habe.
    (Die bereits gefestigte Meinung der anderen Poster werde ich damit sicherlich nicht verändern oder diese gar überzeugen können, dafür fehlt mir sowohl die Detailkenntnis, die Zeit, aber auch die Muße. Aber vielleicht gehen durch diesen Kommentar andere Menschen weniger negativ an die Kooperation mit Frau G.. Meines Erachtens ist eben oft das Risiko, dass man sich mit negativer Grundhaltung eine self-fulfilling prophecy schafft.)

    Meinen ersten Eindruck machte ich mir dummerweise auch über eine InternetRecherche und las wahrlich viel Negatives. Aber, es half ja nichts, wir hatten nun miteinander zu tun. Und direkt, ganz am Anfang, hatte ich auch das Gefühl, dass diese negativen Berichte auch alle stimmen müssten. (Genau genommen schaute ich unbewusst natürlich auch nach genau solchen „Indizien“, die meine vorgefasste schlechte Meinung bestätigten).
    Nun, sie hat professionell gearbeitet & kommuniziert, in Ihrer Funktion als Umgangspflegerin den Umgang sichergestellt und grad am Anfang unserer Tochter auch gut Hilfe dabei gegeben. Nach und nach konnte ich so auch Vertrauen gewinnen und meine „fremd-vorgefassten“ Meinungen revidieren (und habe mittlerweile eine sehr positive Meinung!).

    Auch wenn mir der Vergleich zu weiteren Umgangspflegschaften fehlt: Frau G. hat einen guten Job gemacht, ordentlich protokolliert (und die zu Gericht gegeben) und hat sich für den Umgang stark gemacht, der dann auch so stattgefunden hat und gut war.

    Einfach nur die Bitte an alle „Neu-Lesenden“ hier: Glaubt nicht alles, was im Netz steht. Schwingt Euch nicht negativ auf so etwas ein, oder ihr löst damit quasi unbewusst selbst-erfüllende Prophezeihungen aus. Diese Menschen, egal ob nun beim Jugendamt, als Verfahrensbeistand oder als Umgangspfleger machen diesen Job gewiss nicht, weil sie reich werden wollen (da gäbe es deutlich lukrativere Möglichkeiten), sondern weil sie Kindern helfen wollen. Dass diese Menschen dabei nicht zwingend die Sichtweise der Eltern(teile) haben können, ergibt sich aus der Natur der Sache.

    Daher: Danke Frau G., dass sie diese Arbeit machen & Danke, dass sie sich zum Wohl der Kinder einsetzen.
    Herzliche Grüße!

    Antwort
    1. 62.1

      M.

      Hallo „Betroffener“,
      Ihre Lobeshymne auf das Jugendamt in Ehren. Schön für Sie, dass Sie gute Erfahrungen gemacht
      haben. Freuen Sie sich. Wäre in diesem Zusammenhang freundliche von Ihnen, wenn Sie uns Ihren Klarnamen nennen würden.

      Leider machen immer mehr Menschen ganz andere, nämlich negative Erfahrungen mit dem Jugendamt.
      In Wahrheit entpuppt sich das Jugendamt immer deutlicher in immer mehr Fällen als eine Art zweite
      Polizeitruppe heraus, die allerdings nicht so sehr an die im Grunde genommen, gut und meist seriös
      arbeitende deutsche Polizei erinnert, sondern an die Methoden der SS, der SA und Gestaposchärgen
      aus dem Dritten Reich oder der STASI der DDR. So jedenfalls mein Fazit als Experte für Erziehung
      und Soziales, Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge.
      Mein dringender Rat an alle Eltern deswegen:
      Meiden Sie dringend das Jugendamt, regeln Sie möglichst viel über private Organisationen. Gehen Sie
      nie alleine dorthin, sondern nur mit Zeugen. Machen Sie möglichst alles schriftlich. Nennen Sie nie Ihre Handyummer ! Über die Polizei als Amtshilfe sind Sie ständig
      präzise vom Jugendamt zu orten. Nennen Sie auch keine Festnetznummer und weisen Sie notfalls
      schriftlich darauf hin, dass bei Ihnen die Türsschelln oft abgestellt werden.
      Ich darf aus juristischen Gründen keine Empfehlung erteilen heimlich Bild- u. Tonmaterial anzufertigen.
      So etwas wäre nämlich strafbar. Sie entscheiden aber darüber, wie viel ihr
      Kind Ihnen Wert ist und welches Risiko Sie bereit sind, einzugehen. Überlegen Sie sich vorher gut
      was Sie der Familienpolizei berichten, trainieren Sie selbstbewusstes Verhalten !

      Wenn Ihnen die Tränen kommen im Amt, laufen Sie Gefahr als „psychisch erkrankt“ zu gelten.
      Versucht eure Probleme ohne dem Jugendamt, eine Art „Horch + Guck“ Apparatur des BRD-Staatsapparates,
      geregelt zu bekommen. Doch Vorsicht: Wie bei den Nazis und der STASI gibt es überall Spitzel, selbst in den Organisationen wie AWO, Caritas oder der Diakonie !
      Kommen Sie nie auf den Gedanken, von sich ein Gutachten anfertigen zu lassen im Auftrage des
      Familiengerichts. Diese fallen zumeist im Interesse des Jugendamtes aus, sind sehr oft (!!!) getürkt !
      Vertrauen Sie nie auch einem Verfahrens- u. Ergänzungs- wie auch Umgangsbeistand. Gerade im
      Jugendhilfebereich grassiert korruptes Verhalten wie die Pest im Mittelalter.
      Und es wird alles noch viel schlimmer. Bald gibt es eine noch bessere Vernetzung zu den
      Gesundheitsämtern, Krankenhäusern und der Polizei. So werden sogar Lebenspartner elektronisch
      überprüft, wenn es das Jugendamt so will. Über jedes Kind wird eine Akte geführt werden. Der
      richtige Name fürs Jugendamt wäre „Familienpolizei“, wobei im Gegensatz zur normalen Polizei
      die Familienpolizei fast ohne Kontrolle arbeitet. Die Familienpolizei hat immer mehr Spitzel auch
      in den Internet-Foren. Eine Kontrolle, wie das in der DDR und der Nazizeit gang und gäbe war. Das Ziel
      ist klar im Zuge der NWO, die totale Kontrolle und Manipulation, sowie die komplette Zerschlagung
      der Familien + Gender-Wahnsinn.Trend: Möglichst alle Kinder lückenlos unter staatlicher Kontrolle
      bringen, wie in der DDR und dem NAZI-Deutschland.
      Ich weiß genau von was ich hier schreibe. Habt ihr Probleme., besprecht sie hier im Forum, lasst euch hier
      beraten, BEVOR ihr zum Jugendamt geht. Und bedenkt: Eure Akte lagert mindestens 30 Jahre beim Jugendamt, mitsamt Gutachten und Gesprächsnotizen. In Wirklichkeit aber viel länger.

      Hat man Ihnen ein Kind entzogen, beträgt die Wahrscheinlichkeit es zurück zu bekommen, bei
      höchstens 2%. Jährlich werden 45 T Kinder entzogen. davon viele zu Unrecht. Diese
      werden dann der Betreuungsindustrie zugeführt, die mit den Kindern einen äußerst lukrativen
      Riesenreibach machen. Immerhin kassiert man für das Kind ca. 4 T Euro pro Monat !!!

      Noch ein dringender Rat an alle Frauen: Entbinden Sie möglichst nicht im Krankenhaus, sondern
      zu Hause und denken Sie auch mal darüber nach, warum ich das empfehle.

      Natürlich hilft das Jugendamt auch den in not geratenden Kindern, doch das rechtfertigt nicht
      die vielen Straftaten, Ordnungswidrigkeiten und sogar Verbrechen, die im Namen
      des Jugendamtes begangen werden.

      Dipl.-Päd., Dipl. Soz.-Päd. Michael Strerath
      Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
      -Experte für Erziehung u Soziales
      -Krisenintervention für Kinder und Jugendliche in Not

      Ich berate auch muslimische Kinder, Jugendliche und deren Eltern.
      Meldet euch !

      Antwort
      1. 62.1.1

        Paula

        Selten, so viel Schwachsinn auf einmal gelesen…..wahrscheinlich hat der Herr Strerath noch nie eine Behörde betreten, noch versteht er nicht den deutschen Rechtsstaat. Das scheinen aber die Anhänger von Pierre Vogel selten

        Mehr zu diesen Herrn Lachhaft unter http://bellfrell.blogspot.nl/2014/08/wie-sieht-ein-deutscher-sozialpadagoge.html oder einfach mal in youtube oder google

        Es ist auch sehr komisch, dass Herr Lachhaft unter jeden Kommentar seine Beratung anpreist und sich als Experte für alles mögliche bezeichnet…ich frage mich, warum???? Und findet Herr Lächerlich nicht auf anderen Wegen Klienten???? Na dann, viel Glück bei der Akquise!!

        An alle anderen Lesen, bitte bilden Sie sich eine eigene Meinung über diesen Typen. M.E. scheint dieser Typ von Islam verblendet und anstatt einen aufgeklärten sowie reflektierten Islam zu leben, geht es nur in die radikale Richtung (Pierre Vogel).

  13. 63

    Melissa

    Leider sehr schwer jemand per Telefone oder per E Mail zu erreichen….

    Antwort
  14. 64

    Mirco

    Hallo,
    wir sind spät aber hoffentlich nicht zu spät hierauf aufmerksam geworden.
    Die Erfahrungen mit einem hier zuvor beschriebenen Verfahrensbeistand/Anwalt des Kindes (w.) sind einschlägig.
    Wir konnten mit unserem Wissen rechtzeitig intervenieren. Danke hiermit für die Hinweise.
    Laut Webseite wird da jetzt auch Begutachtung angeboten.
    Väter und Mütter, ihr habt das Recht darauf, euch einer Begutachtung zu verweigern.
    Traut euch.
    Und falls kein Weg drum herum führt, dann überlegt euch gut, wem ihr euer Kind und euch anvertrauen wollt.
    Es gibt tatsächlich Adressen, bei denen sich gut begründen lässt, warum man einen Bogen machen muss.

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr