3 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    Jens

    Hallo,
    Ich muss leider sagen, ich habe keine guten Erfahrungen, mit dem Jugendamt Göppingen gemacht.
    In einem aktuellen verfahren, habe ich das Jugendamt auf mehrere Problematiken zum Kindswohl meiner 2 Kinder aufmerksam gemacht, die sich bei ihrer Mutter befinden. Diese Tatsachen wurden weder wiederlegt, noch genauer untersucht.Es wurde lediglich Termine die vorher bestimmt waren, wahrgenommen, und dabei nur Fragen gestellt.
    Nun soll, obwohl es wohl wirklich so ist wie ich es darstelle, nicht der Mutter, sondern mir das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen werden.
    Es gibt aber keinerlei Fehlverhalten, das mir im Umgang mit den Kindern vorgehalten oder auch nur beschrieben wird.

    Also gehe ich davon aus, dass nicht zum Wohle des Kindes, sondern zum Wohle der Mutter gehandelt wird.
    Da von meinem Sohn schon Äusserungen von Selbstmord gefallen sind, gehe ich davon aus, dass es Tatsächlich irgendwann passieren kann, dass sich mein Sohn etwas antut.
    Sollte dies der Fall sein, werde ich mit allen Fakten an die Öffentlichkeit treten.
    Ich weiss das dies kein besonder guter Weg ist, aber ich sehe mich Handlungsunfähig, und hoffe wirklich darauf,dass alles ein gutes Ende findet.

    MFG Jens

    Antwort
  2. 2

    Werner Hoeckh

    Dürfen PFLEGEFAMILIEN die Ruf-Nummer der Eltern blockieren lassen???

    In meinen Augen handeln diese PFLEGEPERSONEN gesetzwidrig und unverantwortlich.
    Es ist bestimmt nicht zum Wohle des Kindes, wenn Kinder nicht von ihren Eltern angerufen werden dürfen!
    Ständige Telefonate mit seinem Kind ist ein Teil des Umgangsrecht der Eltern.
    Beim Urteil des Bundesverfassungsgerichtes
    1 BvR 3189/09 vom 14.07.2010 heißt es
    unter Gründe in römisch II Abs. 1a (Rn 16):

    Das Umgangsrecht des nicht sorgeberechtigten Elternteils steht ebenso wie die elterliche Sorge des anderen Elternteils unter dem Schutz des ‘Art. 6 Abs. 2 Satz 1 GG.
    weiter:
    Das Umgangsrecht ermöglicht dem umgangsberechtigten Elternteil, sich von dem körperlichen und geistigen Befinden des Kindes und seiner Entwicklung durch Augenschein und gegenseitige Absprache fortlaufend zu überzeugen, die verwandtschaftlichen Beziehungen zu ihm aufrechtzuerhalten und einer Entfremdung vorzubeugen usw.
    weiter:
    Den in der Regel entspricht es dem Kindeswohl, die familiären Beziehungen aufrechtzuerhalten und das Kind nicht vollständig von seinen Wurzeln zu trennen.

    Wer also etwas zu der oben gestellten Frage etwas weiß, bitte die Antwort an: JugendamtsgeschaedigteEltern(at)web.de schicken.

    Übrigens: Am 20. September ist WELTKINDERTAG
    Aus diesem Anlass finden in mehreren Städten in Deutschland Demos gegen die Willkür der Jugendämter statt.
    Meine erneute Demo in Stuttgart wurde bereits telefonisch genehmigt.

    Betroffene sowie Sympathisanten sind herzlich willkommen.
    Anfragen siehe oben.

    Antwort
  3. 3

    DStyle

    Hallo Zusammen,
    die Beamten im Jugendamt Göppingen sind meiner Meinung nach total inkompetent und nicht qualifiziert genug für diesen Beruf. Die nehmen einer Mutter einfach die Kinder weg ohne sich selbst davon überzeugt zu haben was an einer Aussage einer Nachbarin stimmt. Nur weil die Mutter paar Jahre zuvor eine Sucht Therapie absolviert hatte, tut man Sie gleich wieder nach Ihrem alten „Ich“ + Akte bestrafen und das ohne mal vorbei zu schauen und sich selbst davon zu überzeugen, was an den Aussagen Wahr ist und nicht. Absolute Frechheit. Ich sag nur armes Deutschland dazu. In mehreren Behörden in Kreis Göppingen sind Unqualifizierte, Überforderte Beamten die einfach nach Lust und Laune Arbeiten. Deswegen scheiß auf Regeln Gesetze etc. Ich scheiß auf dieses Land, bin seid 10 Jahren Arbeitslosig und Lebe in Luxus. Dümmste Volk auf Erden sind die Deutschen

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr