12 Meinungen & Erfahrungsberichte

  1. 1

    sabine kaufmann

    sehr geehrte dame und herren ich suche eine schwester
    sie geb: heisst maria hoffmann geb 8.12.81 in badoldesloe ich würde mich freuen wenn sie sich bei mir melden würden

    meine teefonnummer ist 017666565739
    falkenhusenrweg 91
    23562 lübeck

    danke für ihre unterstützung

    Antwort
  2. 2

    XXL

    Wie es scheint, ist das wohl üblich bei allen Jugendämtern. Zum Glück hat das ab nächstes Jahr ein Ende und diese Ämter sind endlich der Überwachung ausgesetzt und diese Mitarbeiter werden endlich auch zur Rechenschaft gezogen!

    EU-Parlament irritiert über deutsche Jugendämter

    24.11.2011 · Deutschland muss sich in Sachen Sorgerecht auf die Finger schauen lassen. Der Petitionsausschuss des Europaparlaments ist nach Berlin gereist, um dies zu tun.

    Der Petitionsausschuss des Europaparlaments ist der Auffassung, dass die Bundesrepublik Deutschland die Menschenrechte missachtet hat, indem die Organe des Staates zugelassen haben, dass einige von ihren Kindern getrennt lebende Väter und Mütter keinen Umgang mehr mit ihren Kindern haben. „Wir haben den Eindruck, dass es sich hier um ein wiederkehrendes und strukturelles Problem handelt, dem niemand wirklich zu Leibe rücken möchte. Man steckt lieber den Kopf in den Sand. Das finden wir unmöglich und schockierend“, sagt Philippe Boulland, Leiter einer Arbeitsgruppe im Petitionsausschuss, die sich mit dem Thema Jugendämter befasst, und Abgeordneter der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP).

    Dem Ausschuss lägen 120 Petitionen vor, in denen das Verhalten deutscher Jugendämter angeprangert werde. Daher wird an diesem Donnerstag eine Delegation des EU-Parlaments Vertretern aus Familien- und Justizministerium mehrere Fälle präsentieren, in denen ein vom Staat geduldetes Fehlverhalten deutscher Jugendämter nach Meinung des Petitionsausschusses wahrscheinlich ist. Zwar sei das Familienrecht nationales Recht, doch könne das EU-Parlament tätig werden, wenn durch Familienrechtsprechung Menschenrechte verletzt würden.

    Info unter: finder(at)sags-per-mail.de

    Antwort
  3. 3

    andrea burmeister

    Rechtlose Mütter?

    Ich habe in Koblenz vor 14 Jahren meine mittlere Tochter geboren.
    Durch schlimme Umstände gab ich vertrauensvoll meine Tochter in eine Pflegefamilie in Koblenz.
    Danach zog ich nach Bad Oldesloe, meine Tochter blieb in Koblenz.
    Zuständigkeit des Jugendamtes müsste demnach in Bad Oldesloe liegen.
    Bis vor acht Jahren war es auch so.
    Dann zog ich nach Wismar und die Zuständigkeit liegt somit beim Jugendamt Koblenz.
    Bei meiner anderen Tochter klappte dies auch.
    Meine mittlere Tochter ist aber immer noch in der Zuständigkeit des Jugendamtes Bad Oldesloe. Bad Oldesloe weigert sich, meine Tochter nach Koblenz zu überstellen.
    Fazit:
    Beide Kinder leben in der gleichen Pflegefamilie, werden aber getrennt betreut.
    Bei Hilfeplangesprächen wird z.B. das eine Kind aus dem Zimmer geschickt, weil ja das andere Jugendamt zuständig ist.
    Eine Abstimmung zwischen den Jugendämtern kommt nicht zustande.
    Das Jugendamt Koblenz hat bis jetzt vergeblich versucht, die Zuständigkeit für meine mittlere Tochter zu erwirken.
    Mit dem Koblenzer Jugendamt besteht eine zufriedenstellende Zusammenarbeit.
    Mit dem Oldesloeer Jugendamt besteht gar keine Zusammenrbeit, man wird vertröstet oder der jeweilige Mitarbeiter ist entweder krank, nicht im Hause etc.
    Wie soll der Kontakt zu meinen Kindern funktionieren, wenn uns schon allein vom Jugendamt Oldesloe immer nur Steine in den Weg geworfen werden?
    Hat man als Mutter keine Rechte?
    Teilnahme an den Hilfegsprächen? Gar nicht erst darüber informiert. Und das geht jetzt seit acht Jahren so-
    Informationen über meine beiden Töchter erhalte ich von der Pflegefamilie nur nach Aufforderung, oder spärlich – wenn ich mich beim Jugenamt „bös“ mache
    Meine Kinder sind inzwischen in einem Alter, wo sie .
    wissen wollen, warum, wieso, weshalb…
    Ich möchte gerne dazu stehen und ihnen die Wahrheit sagen, aber ich kann nicht, weil mir jeder Kontakt vermasselt wird, sei es durch die Pflegefamilie oder dem Jugendamt.
    Meine jüngste Tochter ist im Jugendamt Winsen-Luhe.
    Hier ist die Zusammenarbeit prima, ich hab einen regelmäßigen Kontakt zu meiner Tochter, ich verstehe mich mit der Pflegefamilie usw.
    Warum ist das nicht auch bei meinen anderen beiden Töchtern möglich?

    Andrea Burmeister

    Antwort
  4. 4

    F. Mahler

    „Hat man als Mutter keine Rechte?“
    Doch, hat man, sie sind aber sehr schwer wahrzunehmen, oder gar durchzusetzen.
    Für Väter übrigens noch wesentlich schwerer.

    Warum sind Deine Kinder nicht bei ihren Eltern?

    Gruß………F. Mahler

    Antwort
  5. 5

    Christiane Garling

    Trotz nachgewiesener Depressionen und der Nichttragbarkeit in der Familie erhielt mein Exmann das Sorgerecht für unsere beiden Jungs 11 und 8 Jahre, denn der ASD sprach sich dafür aus. Nachdem beide mehrmals weggelaufen sind und mein kleiner Sohn vor zwei Wochen auch nicht mehr zurück wollte, blieb er eine Nacht hier. Am nächsten Tag nach der Schule kam er wieder zu mir. Sein Vater verschaffte sich gewaltsam Zutritt zum Haus und zu meiner Wohnung, riß ihn aus meiner Wohnung und würgte uns beide. Nur das Erscheinen meiner Nachbarin konnte diesen Vorfall beenden. Trotz Anzeige und Aussage meines Sohnes vor der Polizei und dem ASD verlangt der ASD-Leiter, dass mein Sohn zu seinem Vater zurück geht. Nachdem der ASD-Leiter mit ihm gesprochen hat, machte er nach Jahren wieder ins Bett. Als sein Vater am Freitag anrief und ihn abholen wollte, mußte er sich übergeben und klagte über Magenkrämpfe. Ich behielt ihn bei mir mit Rückendeckung der Polizei. Heute ruft mich der ASD-Leiter an und verlangt von mir, dass ich meinen Sohn aus der Schule abhole und ihn zum ASD bringe. Da ich meinen Sohn nicht zu seinem Vater gebracht habe, werde er sich dafür einsetzen, dass man mir das Umgangsrecht entzieht. Denn sein Vater hätte schließlich ein Recht auf unseren Sohn. Ausreden ließ er mich nicht, er bezichtigte mich noch der Lüge, weil er mir nicht glauben wollte, dass mein Sohn in der Schule sei. Und jetzt erkläre mir bitte jemand, für wessen Schutz das Jugendamt da ist????? Darf ich als Mutter mein Kind nicht schützen? Ein angestrebtes Eilverfahren, wurde für in drei Wochen datiert. Wer bitte übernimmt in der Zeit die Verantwortung?

    Antwort
  6. 6

    Christiane Garling

    ….und es geht weiter. Trotz gültiger Umgangsregelung kamen meine Jungs heute nach der Schule nicht bei mir an. Ich rief den ASD-Leiter an, der mir versicherte, er wüßte nicht wo die Jungs seien und er hätte in diesem Falle auch nichts geregelt. Als ich mit meinem Exmann telefonierte, sagte er mir, die Jungs seien bei ihm und berief sich auf den ASD-Leiter. So, wer sagt denn nun die Wahrheit??? Wenn es der ASD-Leiter ist, hätte er sich eigentlich für die Einhaltung der Umgangsregelung stark machen müssen, oder wird hier ein gewaltbereiter Vater bevorzugt? Wenn mein Exmann recht hat, würde sich vorgenannte Hypothese bestätigen.

    Antwort
  7. 7

    F. Mahler

    Hallo Christiane,
    der AsD kann in dem Fall nichts regeln, weil er dazu nicht befugt ist.
    Sorge- u. Umgangsfragen regeln die Eltern einvernehmlich, oder das Gericht muß auf Antrag entscheiden.
    Allerdings empfiehlt es sich, telefonische Verhandlungen, Absprachen u.ä. voll und ganz zu unterlassen, denn sie sind nicht beweisbar.
    Schau mal in ’s Forum ( Schaltfläche ganz oben Mitte ), unter „Rechtliches, Beihilfen etc.“, da steht einiges dazu.
    Umgang kann man übrigens vollstrecken lassen.

    Gruß……..F. Mahler

    Antwort
  8. 8

    Anke Wagner

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    hiermit möchte ich mich erstmal rechtherzlich bei Ihrer Mitarbeiterin Frau Roden bedanken,die es nicht für nötig hält eine vernümpftige Auskunft zu erteilen wenn es um Unterhaltszahlungen geht.Es ist nun also so wenn man als Vater das recht hat in Elternzeit zu gehen und man es dann hinnimmt in dieser Zeit sehr viel weniger Geld zu bekommen aber dafür seinem Kind von gerade einmal einem Jahr gerecht zu werden,aber da auch noch ein Kind aus erster Ehe existiert wo man Unterhalt zahlen muss,muss man sich entscheiden.Geht man weiterhin arbeiten und verzichtet man auf die Elternzeit oder lebt man am Existenzminimum und zahlt davon auch noch den vollen Unterhaltsbetrag von 377€.Vielen Dank lieber Staat und liebe Frau Roden für diese Auswahl und diese tolle Auskunft,nächstesmal verspotte ich mich selbst vor dem Spiegel zu Hause anstatt von Ihnen am Telefon.Eine Frechheit sich so etwas gefallen lassen zu müssen.Das wird noch Konsequenzen haben.
    Mit freundlichen Grüßen
    A.Wagner und K.Badstein

    Antwort
  9. 9

    Anke Wagner

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    hiermit möchte ich mich erstmal rechtherzlich bei Ihrer Mitarbeiterin Frau Roden bedanken,die es nicht für nötig hält eine vernümpftige Auskunft zu erteilen wenn es um Unterhaltszahlungen geht.Es ist nun also so wenn man als Vater das recht hat in Elternzeit zu gehen und man es dann hinnimmt in dieser Zeit sehr viel weniger Geld zu bekommen aber dafür seinem Kind von gerade einmal einem Jahr gerecht zu werden,aber da auch noch ein Kind aus erster Ehe existiert wo man Unterhalt zahlen muss,muss man sich entscheiden.Geht man weiterhin arbeiten und verzichtet man auf die Elternzeit oder lebt man am Existenzminimum und zahlt davon auch noch den vollen Unterhaltsbetrag von 377€.Vielen Dank lieber Staat und liebe Frau Roden für diese Auswahl und diese tolle Auskunft,nächstesmal verspotte ich mich selbst vor dem Spiegel zu Hause anstatt von Ihnen am Telefon.Eine Frechheit sich so etwas gefallen lassen zu müssen.Das wird noch Konsequenzen haben.
    Mit freundlichen Grüßen
    A.Wagner und K.Badstein

    Antwort
  10. 10

    Redaktion

    NEWSFLASH ZUM JUGENDAMT BAD OLDESLOE – 02.03.2016 – Schon wieder! Bad Oldesloe: Kleinkind schluckte Papas Methadon
    Ein 19 Monate alter Junge hat in Bad Oldesloe in Wasser aufgelöstes Methadon aus einem Glas getrunken. Das Kleinkind kam mit lebensgefährlichen Vergiftungssymptomen in ein Hamburger Kinderkrankenhaus, sein Zustand ist mittlerweile stabil. Polizei und Jugendamt ermitteln. weiterlesen…

    Quelle: mopo.de – 20.01.2015 – Tim Walther

    Antwort
  11. 11

    katrin

    Ich bin eine gute Mutter,wer in Bargteheide in einem Reihenhaus gewohnt hat.Versuchte meinen Mann seit September 2015 aus dem Haus zu bekommen,weil er in der Woche und am schlimmstens war Wochenende immer mehr als normal ist ,alkoholisiert rum lief .Mich bedrohte ,auch mal umzubringen,Kinder schlagen wollte,ständig laut war und Ruhestörung machte.Der Freund von meine älteste Tochter machte das mit ihm mit.Er wohnte nicht bei uns ,aber wenn er zu besuch war ,stellte er auf die Seite von mein Mann (Er ist vorbestraft und kifft gerne),beleidigte er mich und sagte ich bin schlechte Mutter,ich soll mich aus dem Haus verpissen und 2 Minderjährige Kinder sollen auch im Haus bleiben.Er wird die Kinder erziehen mit meinem Mann und keine braucht mich da.Meine 2 Minderjährige Kinder mussten das paar mal in der Woche anhören.
    Die Kinder wollen aber und lieben nur mich.Nach der Trennung wollen die auch bei mir bleiben.
    Im Dezember wollte ich Gerichtlich verhindern,dass William 9 Jahre mit meinem Gewalttätigen und ständig Alkoholosierten Mann und mit diese Mirco paar Tage nach Dänermark fahren.William wollte es auch nicht ,hat Nasenbluten bekommen vor abreise und musste nach Gericht trotzdem hinfahren.Obwohl Mirco unter Drogen mit dem Auto nach bDänermark gefahren ist und wie ich noch von william gehört habe,wurde da viel Wein und Bier getrunken ,Samstag waren alle total besoffen.Wurde bis 12 Uhr geschlafen und mein Sohn musste die Wecken.Das hat auch alles Jugendarbeit Mitarbeiter Hr.Metschies aus Bargteheide zugelassen.Mit letzten Gewalt Schutz Antrag wurden statt meinen Mann ,die Kinder aus der Familie geholt und Hr.Metschies ist parteisch hält nur zu Mirco und zu meinem Mann ,möchte sogar das Kinder bei den gross werden .Was ich sage ist ihm egal und macht vor Gericht fslsche aussagen.Alles gegen den Mutter .

    Antwort
  12. 12

    Gernod

    Meine Erfahrungen mit dem Jugendamt Bad Oldesloe sind gemischt. Beim Beitreiben des Kindesunterhalts zwar eine sehr nette aber völlig überlastete Mitarbeiterin und erfolglos beim Einziehen des Unterhalts. Die Mitarbeiterinnen beim Unterhaltsvorschuss ebenfalls total überlastet und bei telefonischen Auskünften sehr patzig.
    Das dürfte ich mir in meinem Job nicht einmal ansatzweise erlauben.

    Antwort

-Anzeige-

Hinterlasse ein Erfahrungsbericht oder Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr