Interessante Themen für Sie:

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 4 Jahre, 1 Monat.

wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 19.01.2015 12:26
    von cspra

    ich habe sehr wichtige Fragen bezueglich Kindeswohlgefährdung.
    Was ich hier schildere, passierte in Jugendhilfeeinrichtungen

    1.
    Uns ist ein Fall bekannt wo Kinder / Jugendliche ins Treppenhaus / den Windfang eingesperrt wurden.
    Die Jugendliche musten in dem Vorraum schlafen. ( Jahreszeit: Frühling aber kalt. )
    Der Vorraum befand sich zwischen Haustuere und Treppenhaus bzw. Hausflur.

    Noch in Klärung: Die Türe zum Haus ( Toiletten ) war veschlossen und die Jugendlichen ( Mädchen ) musten Ihre Notdurft im Freien machen.

    Der Raum war beheizt und die Jugendliche musten auf einer Bank bzw. Campingmatraze/Liege schlafen.
    Die Jugendliche hatten Decken und Schlafsäcke.

    Grund für diese Strafe:
    Die Jugendliche hatten unerlaubt das Haus verlassen.

    2.
    Zimmertüre aushänge, somit ist und war die Privatsphäre verletzt
    Grund für diese Strafe:
    Rauchen im Zimmer.

    3.
    Abschliessen der Haustüre, so dass die Mädchen NICHT zurück ins Haus konnten.
    ZB.: Um auf Toilette zugehen oder / und sich der Witterung ensprechende Kleidung holen.

    4.
    Taschengeldentzug

    Meine Frage: Sind diese Fälle, von Falle von Kindeswohlgefährdung?
    Wenn ja wo muss ich die zur Anzeige bringen ?

    Wer kenn einen guten Anwalt ?

    #2 RE: wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 19.01.2015 15:21
    von Fiete2

    Hallo csrpra,
    ob diese Vorgehensweisen als KWG gewertet werden können oder müssen, wissen wir natürlich nicht, das liegt an verschiedenen Aspekten, die und dazu nicht bekannt sind. Bspw. vom sog „Kindeswohl“ des bearbeitenden Mitarbeiters ( sofern überhauüt eine institutionelle Bearbeitung stattfindet ), oder von der Rolle der jeweiligen Kinder bei den genannten Vorgängen.
    Da es sich allgemein um Erziehungsfragen handelt, habe ich Thread, der unter „Rechtliches“ sowieso nicht passte, mal in die Kategorie „Entwicklung Gesundheit, Erziehung der Kinder“ verschoben.

    Gruß…….Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #3 RE: wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 03.02.2015 08:52
    von daydreamer

    Also wenn ein Taschengeldentzug oder das Aushängen der Kinderzimmertür als Kindeswohlgefährdung zählt…das würde mich doch sehr stark wundern.
    Ganz im Gegenteil, das mit der Tür aushängen…das werde ich mir mal merken 😀

    Wenn einem jetzt schon die Erziehung verboten werden soll…

    #4 RE: wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 03.02.2015 12:27
    von cspra

    Hallo Daydreamer,

    Ich habe mich erkundigt die angefragten Themen sind unzulässig.

    Taschengeldenzug als Strafe verbieten mehre Intuitionen ( Auch das Jugendamt ).
    Tür aushängen, ist meiner Meinung nach eine Verletzung der Privatsphäre und Intimsphäre da.

    Meine Frage in diesem Forum richtet sich GEGEN das JA und Partner der JA.

    Zum Thema Kindeswohlgefährung:
    Es gibt NICHT nur körperliche Gewalt.

    Anhange liefere ich nach

    #5 RE: wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 04.02.2015 08:20
    von Fiete2

    Also, daß irgendwelche Institutionen etwas pauschal verbieten, kann schon mal gar nicht sein.
    Sie können höchstens eine Drohgebärde aufbauen und das ist ebenfalls grundsätzlich nicht rechtens.
    Zumal es sich ja um fragmentarische Pauschalen handelt, sie völlig aus dem Zusammenhang gerissen sind.
    Einfaches Beispiel:
    Im Sommer kann u.U. ein Vorraum möglw. genau so gut, o. besser als Schlafplatz geeignet sein, wie das sonstige Schlafzimmer.
    Und wenn alles wichtige erreichbar wäre, könnte da auch niemand etwas „schädliches“ hineinkonstruieren.
    Ob das in dem Fall so ist, oder nicht, können wir hier, wie schon erwähnt, logischerweise nicht wissen.
    Aber daß es ein von einem JÄ geschaffenes Gesetz gegen ausgehängte Türen gibt, ist vollkommen unmöglich.

    Ich vermute mal, es geht hier um ein ganz bestimmtes konkretes Anliegen, das mit den z.T. geschilderten Vorfällen und Vefahrensweisen in einem sekundären Zusammenhang steht.
    Um dazu etwas sagen zu können, müßte man also wissen, worum es tatsächlicch geht.
    Dazu braucht es eine sachliche und chronologische Fallbeschreibung, damit sich potentielle Unterstützer ein einigermaßen umfassendes Bild von der Sache machen könen.
    Infos dazu:
    Wichtig! Chronologie eines Falles

    Gruß………..Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #6 RE: wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 04.02.2015 12:56
    von cspra

    Hallo,

    ich möchte mich für meine Rechtschreibfehler und Satzstellungsfehler hiermit entschuldigen.
    ( es spiele auch Emotionen mit in dies Sache rein) .

    Ich will / kann keine Institutionen verbieten.
    Bezüglich Chronologie der Fälle:

    Nochmals zu den Fällen:
    Alles ist wahr und passte in einer Jugendhilfeeinrichtung.

    Auch mit dem Wissen des JA.
    Somit ist meiner Meinung nach, das JA bzw. der JA – Beamter Mittäter.
    Denn der JA – Beamter hatte diese Missstände NICHT abgestellt.

    ( Es ist Aufgabe des JA, Jugendhilfeeinrichtungen zu Kontrollen, und Missstände abzuschaffen, später mehr )

    Es waren 2008 mehrere junge Mädchen betroffen.

    1.
    Uns ist ein Fall bekannt wo Kinder / Jugendliche ins Treppenhaus / den Windfang eingesperrt wurden.

    Die Jugendliche mussten in dem Vorraum schlafen.
    ( Jahreszeit: März 2008, aber kalt. )

    Der Vorraum befand sich zwischen Haustüre und Treppenhaus bzw. Hausflur.

    Noch in Klärung:
    Die Türe zu dem Rest des Haus ( Toiletten ) war verschlossen und die Jugendlichen ( Mädchen ) mussten Ihre Notdurft im Freien machen.

    Der Raum war beheizt und die Jugendliche mussten auf einer Bank bzw. Campingmatratze /Liege schlafen.
    Die Jugendliche hatten Decken und Schlafsäcke.

    Grund für diese Strafe:
    Die Jugendliche hatten unerlaubt das Haus verlassen.

    Für MICH ein Fall von Psychoterror und somit ein Fall von Kindeswohlgefährdung.

    2.
    Zimmertüre aushängen, somit ist und war die Privatsphäre verletzt.
    Das Mädchen, hatte dann als Selbstschutz und Schamgefühl vor den Mitbewohnerinnen und „Personal“ einen Teppich an Zarge geheftet.

    Grund für diese Strafe:
    Rauchen im Zimmer.

    Für MICH ein Fall von Psychoterror und somit ein Fall von Kindeswohlgefährdung.

    3.
    Abschliessen der Haustüre des Mädchenwohnheimes, so dass die Mädchen NICHT zurück ins Haus konnten.

    ZB.: Um auf Toilette zugehen oder / und sich der Witterung entsprechende Kleidung holen.
    Dies war im Frühjahr 2008 ( und es war ein regnerisches Frühjahr ).

    4.
    Taschengeldentzug:

    Uns liegen Kontodaten vor ( Erstellt von der Jugendhilfeeinrichtung ), welche den Taschengeldentzug belegen.
    Die Gründe des Taschengeldentzug alles nur „Wischi Waschi )
    Ale wir den „Betreuer“ fragten was mit dem „unterschlagenem“ Geld gemacht hat,
    Antwortete er: “ Das Geld wurde zu Wohle der Allgemeinheit ausgegeben.“
    Auf die Frage: „ Können Sie dies Belegen“.
    Antwort des „Betreuers : „Nein“.

    Bei dem Taschengeldentzug ging es um keine Zahlungen von Schadensersatzleistungen.

    Nur hier ein kurzer aus dem Netz:
    http://www.taschengeld.net/taschengeldentzug_ist_tabu.php
    https://taschengeldblogger.wordpress.com/2014/04/02/der-taschengeldentzug-keine-gute-strafe/
    http://www.gutefrage.net/frage/taschengeldentzug-als-strafe
    http://www.gutefrage.net/frage/taschengeldentzug-als-strafe
    http://www.sgbviii.de/S107.html

    Taschengeldentzug ist unzulässig!
    Aber das interessiert das JA – Rastatt NICHT.

    Die schreiben,: “Klären Sie das selbst mit der Jugendhilfeeinrichtung“.

    Für mich ist das ein Fall von „Vetternwirtschaft“.

    Weiter:
    Auf meine Frage ob alle Restriktionen und Strafen schriftlich fixiert sind kam eine Nein..
    Somit kann dort jede „Betreuerin“ machen was Sie will.

    Ich habe noch weitere Themen und FRAGEN, welche Ich später weiter schildern werde.

    Gruß

    #7 RE: wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 06.02.2015 09:12
    von daydreamer

    Meine Stieftochter hat ihrem Vater mal Geld geklaut. Du glaubst gar nicht, wie schnell das Taschengeld gestrichen war.
    Mein Mann wurde als Erzieher in einer solchen Einrichtung mal als „Arschloch“ bezeichnet. Seine Antwort: „Ein Arschloch zahlt kein Taschengeld aus“.
    Meine Mutter hat mal Zigaretten im Zimmer ihres Sohnes entdeckt…jede einzelne Zigarette hat sie in der Mitte durchgebrochen.
    Rauchen in geschlossenen Räumen geht für mich gar nicht. Da muss es Konsequenzen geben.
    Man muss sich natürlich sinnvolle Konsequenzen überlegen, da gebe ich dir Recht 😉

    #8 RE: wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 06.02.2015 10:44
    von Fiete2

    Es kann hier doch nun wirklich überhaupt nicht darum gehen, ob irgendwelche Handlungen o. Vorgänge unter bestimmten Umständen mal erlaubt oder eben mal unzulässig sein können. Es gibt bis jetzt überhaupt gar keinen Fall, über den man sich unterhalten kann. Somit ist der gesamte Thread ohne jeden Zusammenhang.
    Ich kann also nur nochmals dringend raten, denselben herzustellen.

    Worum geht es hier überhaupt?

    Gruß……….Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #9 RE: wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 19.03.2015 11:48
    von cspra

    Zitat von daydreamer im Beitrag #7
    Meine Stieftochter hat ihrem Vater mal Geld geklaut. Du glaubst gar nicht, wie schnell das Taschengeld gestrichen war.
    Mein Mann wurde als Erzieher in einer solchen Einrichtung mal als „Arschloch“ bezeichnet. Seine Antwort: „Ein Arschloch zahlt kein Taschengeld aus“.
    Meine Mutter hat mal Zigaretten im Zimmer ihres Sohnes entdeckt…jede einzelne Zigarette hat sie in der Mitte durchgebrochen.
    Rauchen in geschlossenen Räumen geht für mich gar nicht. Da muss es Konsequenzen geben.
    Man muss sich natürlich sinnvolle Konsequenzen überlegen, da gebe ich dir Recht 😉

    Hallo daydreamer,

    1. Klauen ist Sch………….! RICHTIG.

    Haben Sie mit Ihrer Stieftochter ( Wenn ich diesen Ausdrck höre könnte ich k….. ) redet, ihr klar gemacht dass, dieses Verhalten falsch war ??

    Strafe muss sein den Betrag abstottern. Wie im richtigen Lében auch. Ein Richter nimmt einem Dieb auch NICHT den ganzen Lohn sondern den fehlenden Geldbetrag plus Strafe ( Tagessatz ).

    2. Wenn Ihr Mann Erzeiher ist, als eine sogenannte „Fachkraft“ muss auch als solche arbeiten.
    Da Ihr Mann aber mit Taschengeldentzug reagiert hat, sollte er sich über eien Umschulung gedanken machen.
    Denn er hat NICHT das Gespräch gesucht, sondern hat mit der Bemerkung reagiert wie ein ungelerner.

    3. Ihr Mann hat dem Kind sein Geld unterschlagen, und damit treibt er die Kinder und jugenlichen zu Strattaten an.
    Z.Bsp. Geldklauen !!

    Was lernen die sogenannten Sazialpägagoden beinm Studium ??

    4. Rauchen im Zimmer sit schlecht,
    Aber, mit den Kinder und Jugendlichen NICHT zureden, und das als „Fachkraft“ ist noch schlimmenr.

    Und der Rest lassen Sie bitte Ihree Kommentare.

    Dies ist ein Forum für die Opfer vom JA und deren Hilfesgesellen.

    #10 RE: wichtige Frage bezueglich Kindeswohlgefährdung in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 20.03.2015 11:17
    von daydreamer

    Wenn ich mir die Bemerkung erlauben darf:

    1. Auch ich habe Erfahrung mit dem Jugendamt gemacht, deswegen bin auch ich hier genau richtig und lasse mich mit Sicherheit nicht von ihnen hier vertreiben.

    2. Wie sollte ich meine Stieftochter sonst nennen? Sie hat eine Mutter und das ist auch gut so.

    3. Besagter Erzieher hat ihr nicht das Taschengeld verwehrt, sondert hat nur gesagt, dass er ihr dies nicht mehr gibt…er hat ihr selbstverständlich gesagt, dass sie sich das Taschengeld am nächsten Tag vom anderen Betreuer holen darf.

    4. Wer sagt denn, dass in meinen Beispielen nicht geredet wurde?

    Immer diese pübertären Aussagen…

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.