Interessante Themen für Sie:

Jugendämter.com hilft Ihnen weiter … Foren Allgemeines Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder Archiv Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder Archiv Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie nicht wahr und macht Schwierigkeiten

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 4 Jahre, 9 Monate.

Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie nicht wahr und macht Schwierigkeiten


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie aber nicht wahr und macht Schwierigkeiten!! Brauche Hilfe in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 26.03.2013 00:31
    von darkangelkathi29

    Mein Ex und ich waren knapp 11 Jahre zusammen, daraus entstand unsere fast 4 jährige Tochter. Als diese knapp ein Jahr war, trennte ich mich von Ihm, denn ich wollte es meiner Tochter zuliebe nochmal probieren, was oh Wunder nicht gut ging…. Denn eine Beziehung in der mehr gelogen und noch mehr betrogen wurde kittet auch kein Kind, also ein halbes Jahr später der endgültige Schlußstrich! Trotz des ganzen sagte ich Ihm, egal was auch passiert sei, er dürfe seine Tochter jederzeit sehen ( auch an 7 Tagen), da ich mir sagte, das Kind kann nichts für unsere Probleme, also auch nicht auf Ihrem Rücken austragen!!!So, es sei aber noch zu erwähnen das meine Tochter einen Klumpfuß seit Geburt hat, das heißt mehrere OP´s, damit auch Krankenhausaufenthalte, regelmäßige Arztbesuche, Physio, teurere Schuhe usw…… Worum ich mich in 90 % der Fälle alleine rumschlagen durfte ( gott sei dank gibt es gute Freunde und eine Oma). Am Anfang nahm er es auch wahr, doch nach gewisser Zeit wurde es weniger, „denn kleine Kinder brauchen ja nicht so viel Zeit mit Ihrem Vater“ Original Zitat. Nach gewisser Zeit wurde Sie Verhaltensauffällig, Wutanfälle ohne Grund,riß sich Haare aus, verletzte sich selbst, da ich mir keinen Rat mehr wußte ging ich zum Jugendamt bekam eine Frühförderung wo festgestellt wurde das der Hauptgrund dafür die Unregelmößigkeit im Umgang mit dem Vater war, aber natürlich auch ein paar Fehler meinerseits, aber keiner ist perfekt!!! Er fand das Schwachsinn, kam wieder regelmäig und alles war in Ordnung… Zumindest gewisse Zeit, dann verfiel er wieder in dieses Muster! 2 Frauen und noch ein 10 jähriger daheim, auch wenn seine Eltern alles machen (bis heute) und dann noch eine „kranke“ Tochter ist halt zuviel Er hat vor dem Kind Streit angefangen, mich runter gemacht und beleidigt, obwohl ich das nicht wollte, bei jedem Besuch Alkohol und wenn es ein heimlicher Flachmann war und ich dies auch nicht billigte. Was natürlich nicht lange dauerte und ich mußte wieder zum Jugendamt, diesesmal machten wir eine Ergotherapie und wieder lief alles… Ich durfte mir stattdessen anhören wie blöd ich bin mich freiwikkig an´s JA zu wenden!!!!
    Was soll ich sagen, jetzt ist es so, das Sie Wutanfälle von bis zu 1 oder 2 Stunden hat, sich dabei so reinsteigert das Sie nichts mehr wahrnimmt und sich wieder verletzt oder Haare ausreißt. Ich also wieder zum JA (Umgang regeln) doch er kannte die Mitarbeiterin, nachdem er da war sagte er mach das nie wieder und Sie ist auf meiner Seite, war auch so.
    Egal ob Bett, Schuhe…… er hat kein Geld und wenn dann nur mit mehrmaligen Betteln, arbeitet aber Schwarz und hat trotzdem kein Geld…
    Ich habe Ärger im Kiga meiner Kleinen gehabt (sie kam mit Beulen, Bissen, Kratzern heim), er steckte dahinter, Kindergartenwechsel und anderes Umfeld ich bekam ständig anonyme Anrufe, er steckt dahinter, er will sich rächen, weil ich Ihn verlassen habe, denn nur er verlässt…..
    Er zieht das Kind mit rein, denn er weiß Attacken gegen mich sind nicht schlimm, doch wenn mein Kind leidet, leide ich mit denn ich liebe Sie.
    Von 20 ausgemachten Besuchen in 02/03.13 nahm er 6 wahr.
    Mein Kind wird seelisch zum Krüppel und mir hilft keiner, im Gegenteil ein Vater hat Recht, da könnte ich im Strahl kotzen!!!!!!!!!!!

    Wer kann uns irgend einen Tip geben????????

    #2 RE: Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie aber nicht wahr und macht Schwierigkeiten!! Brauche Hilfe in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 26.03.2013 11:59
    von Fiete2

    Hallo darkangelkathi29,
    ich denke, Ihr solltet mal versuchen, Euren Paarkonflikt in den Griff zu kriegen, anstatt zum JA zu laufen um den Streit noch anzuheizen.
    Es gibt entsprechende Stellen, die in so einen Fall beraten können, ggf. auch Therapien u.ä.
    So wie Du den Fall beschreibst, seid Ihr beide keine Engel.

    Gruß………..Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #3 RE: Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie aber nicht wahr und macht Schwierigkeiten!! Brauche Hilfe in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 26.03.2013 13:17
    von anonymisiert

    Besteht dein Ex (wenn auch nur manchmal) auf den Umgang mit seiner Tochter? Oder gehen die Umgänge stets von dir aus?
    Manchmal sollte man sich die Frage stellen, ob ein Umgang mehr schadet als nützt. Und leider kann man ein Elternteil nicht zu seiner Umgangspflicht zwingen…also es bringt nichts. Wir haben das hier auch durch, dass sich die Mutter nicht kümmert. Auch ich habe überlegt, ob man sie nicht dazu zwingen kann. Aber ehrlich gesagt, die Frau macht nur misst und wer weiß, für was es gut ist, dass sie sich nach wie vor nicht kümmert.
    An sonsten bleiben dir ja noch die Möglichkeiten, wenn er die Umgänge nicht kindgerecht führt, sie begleiten zu lassen.
    Ich werde nicht ganz so schlau aus deinen Berichten, was genau der Vater denn alles macht oder nicht macht.
    Generell würde ich für solche Probleme zu Ärzten gehen, zu Anwälten, zu Beratungsstellen, aber definitiv nicht zum Jugendamt (da muss ich deinem Ex ja schon ein bisschen Recht geben *g*)
    mit einer waffe an der schläfe willst du dich
    für alle ewigkeit von deinem schmerz befreien
    soll denn das zucken deines zeigefingers tatsächlich
    der letzte akt in deinem leben sein?

    die eigenen schmerzen enden zwar
    doch mach dir bitte eines klar:

    du hast dein leid nur gegen anderes eingetauscht
    nichts ist besser, nicht ein stück
    die dich verlieren, werden den schmerz für immer spüren
    wenn du gehst – du verstehst:

    es gibt kein zurück

    #4 RE: Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie aber nicht wahr und macht Schwierigkeiten!! Brauche Hilfe in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 26.03.2013 15:45
    von Fiete2

    Was dem Vater alles vorgeworfen wird, wissen wir ja jetzt.
    Zitat
    „Und leider kann man ein Elternteil nicht zu seiner Umgangspflicht zwingen“

    Doch, seit Sept 2009 ist das ohne weiteres möglich, sofern eine exakte Umgangsregelung vorliegt.
    Und nochmal: zu Leuten zu rennen, die den Streit mit hoher Wahrscheinlichkeit noch deutlich verschlimmern, ist i.d.R. mindestens nicht sinnvoll.
    Ein Anwalt ( was für einer denn? ) kann und wird ein zerstrittenes Paar mit Sicherheit nicht zur Vernunft bewegen.
    Auch ein Arzt ist in dem Fall vermutlich nicht kompetent ( soll er die Eltern heilen? Und wenn ja wovon? ).
    Dafür sind Paartherapeuten o.ä. zuständig.

    Gruß……….Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #5 RE: Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie aber nicht wahr und macht Schwierigkeiten!! Brauche Hilfe in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 26.03.2013 21:53
    von Rainer Zufall

    Ich würde hilflos wiedersprechen. Umgang ist grundsätzlich besser als kein Umgang.
    Und Fiete stimme ich zu. Umgang ist festlegbar und somit vollstreckbar.
    Die Bereitschaft zum Umgang kann letztlich nicht erzwungen werden, aber sie kann mit Nachdruck gefordert werden^^

    Wenn Elternteile das nicht wollen, stimmt etwas nicht und dann kann zumeist nur eine Therapie, im günstigsten Fall eine BEratung helfen.
    Es wäre doch ein Witz, wenn wir das den Eltern nicht abverlangen, im Nachhinein aber die Kids therapieren, weil sie ohne Mutter oder Vater aufgewachsen sind.

    darkangelkathi29, du hast recht wenn du sagst, keiner ist perfekt. Streit ist ebenso menschlich.
    Du bist 50% der Eltern. Du hast also die Möglichkeit, egal was der Papa macht, deiner Tochter einen Schonraum zu bieten. So wie du ihre Probleme beschreibst, kannst du deine Energie darauf fokusieren eure Zweisamkeit zu optimieren. das hat den Vorteil, dass eure Paargeschichte ruht und eure Tochter wieder Boden unter die Füße bekommt.

    #6 RE: Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie aber nicht wahr und macht Schwierigkeiten!! Brauche Hilfe in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 27.03.2013 08:30
    von anonymisiert

    Glaubt mir, wenn das Elternteil Schuld daran ist, dass das Kind fremd untergebracht wurde und nach der Rückführung weiter Lügen verbreitet…das Kind dann heulend in seinem Zimmer sitzt, weil es nicht mehr weiß, wem es glauben soll…wenn dieses Elternteil vollkommen therapieresistent ist…wenn das Kind immer wieder wartend in seinem Zimmer sitzt, wann Mama denn endlich anruft…es dann schließlich sein ganzes Geld verprasst, Mama hinterherzutelefonieren, weil diese nur ein Handy hat…wenn die Tochter sich verantwortlich gegenüber der Mama fühlt…sie kann das doch nicht…sie hat das doch nicht…ich muss das alles für Mama machen…
    und immer und immer wieder enttäuscht wird…im Stich gelassen wird…glaubt mir, so jemand braucht kein Mensch und so jemandem laufe ich bestimmt nicht mehr hinterher…das habe ich lange genug gemacht…

    Nein und erzwingen kann man den Umgang nicht…es mag zwar rechtlich einen Weg geben, aber eben nicht emotionale
    mit einer waffe an der schläfe willst du dich
    für alle ewigkeit von deinem schmerz befreien
    soll denn das zucken deines zeigefingers tatsächlich
    der letzte akt in deinem leben sein?

    die eigenen schmerzen enden zwar
    doch mach dir bitte eines klar:

    du hast dein leid nur gegen anderes eingetauscht
    nichts ist besser, nicht ein stück
    die dich verlieren, werden den schmerz für immer spüren
    wenn du gehst – du verstehst:

    es gibt kein zurück

    #7 RE: Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie aber nicht wahr und macht Schwierigkeiten!! Brauche Hilfe in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 27.03.2013 16:19
    von Fiete2

    Aber Hilflos,
    es geht in diesem Thread doch nicht um Deinen Fall, sondern um den von Darkangelkathi.
    Ob in dem Fall auch nur ein einziges Deiner persönlichen „wenn“ zutrifft, wissen wir nicht. Also z.B. ob einer ( nicht eines ) der Elternteile an irgendetwas „Schuld“ hat. Es liegt, soweit bekannt, auch weder eine Fremdunterbrigung vor, noch wurde eine Elternteiltherapie erwähnt ( die Ergo hat sie ja beim JA beantragt, also gehe ich davon aus, daß sie für das Kind initiiert wurde, was aus der unsachlichen Darstellung nicht recht deutlich wird ).
    Genauer gesagt gibt es noch gar keine sachliche, chronologische Fallbeschreibung. V. dh. macht es auch gar keinen Sinn, aus Deinem, sicherlich anders gelagerten, Fall etwas für Darkangelkathi gültiges ableiten zu wollen.

    Noch mal zur Vollstreckung des Umgangs: es geht dabei darum, einen Elternteil, beide, oder auch einen erziehungsberechtigten Drittleister ( z.B. einen Amtsvormund, oder eine Pflegeperson ), zur Ordnung zu rufen, wenn er seiner Pflicht zuwiderhandelt.
    Der Vater in Darkangelkathi’s Fall ist eindeutig umgangswillig, man muß ihn also grundsätzlich nicht „mit Gewalt“ zu etwas zwingen. V.dh. geht es darum, daß er sich an die Regeln hält. Und das ist möglich, sofern der Umgang ausreichend exakt geregelt und die Regelung gerichtlich gebilligt ist.

    Vorrangig muß aber der Elternstreit auf Paarebene betrachtet werden. Beide Elternteile scheinen sich ja gegenseitig alles mögliche vorzuwerfen und das schon seit längerem. Dadurch negieren sie ihre Elternpflichten, u.a. nach § 1684 BGB ( 2 ) BGB, der sog. „Wohlverhaltensklausel“.
    Bevor in dem Fall Maßnahmen nach § 1684 Abs. 3 o. 4 BGB angeordnet werden, sollte man alle möglichen milderen Hilfen als die grundsätzlich sinnvolleren erwägen und ausprobieren. Also bspw. Elterngespräche, ( psychologische oder sozialpädagogische ) Mediation, oder entsprechend daraus folgend auch Therapien der Eltern (-teile ).

    Zunächst würde ich Darkangelkathi allerdings empfehlen, ihre Wut in den Griff zu kriegen. Daß sie wütend ist, wird aus ihrer Darstellung ziemlich deutlich. Z.B. gibt sie an, daß der Vater dahinterstecken würde, wenn das Kind mit Verletzungen aus dem Kindergarten nach Hause kommt. Daß das zumindest nicht die ganze Wahrheit ist, ist offensichtlich. Auch vermischt sie das Zahlungsverhalten des Vaters mit dem Umgangsstreit u.s.w.
    Mehr als daß beide Eltern sich auf Paarebene streiten können wir also nicht als bekannt voraussetzen.

    Ergänzend hier noch eine Ausarbeitung von U. Kodjoe zu den Rechten von Trennungskindern.

    Gruß………..Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    zuletzt bearbeitet 27.03.2013 16:29

    #8 RE: Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie aber nicht wahr und macht Schwierigkeiten!! Brauche Hilfe in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 28.03.2013 07:37
    von anonymisiert

    Ich sehe nicht die Umgangswilligkeit des Vaters….aber nun gut…

    Zitat von Gast im Beitrag #5
    Ich würde hilflos wiedersprechen. Umgang ist grundsätzlich besser als kein Umgang.

    Ich wollte ja nur sagen, dass es nicht grundsätzlich besser ist, den Kontakt zu den Eltern zu haben, manchmal schadet das halt auch nur. Denn darum ging es in der Antwort vom Rainer 🙂

    Verallgemeinerungen mag ich grundsätzlich nicht.
    mit einer waffe an der schläfe willst du dich
    für alle ewigkeit von deinem schmerz befreien
    soll denn das zucken deines zeigefingers tatsächlich
    der letzte akt in deinem leben sein?

    die eigenen schmerzen enden zwar
    doch mach dir bitte eines klar:

    du hast dein leid nur gegen anderes eingetauscht
    nichts ist besser, nicht ein stück
    die dich verlieren, werden den schmerz für immer spüren
    wenn du gehst – du verstehst:

    es gibt kein zurück

    zuletzt bearbeitet 28.03.2013 07:40

    #9 RE: Vater hat alle Möglichkeiten, nimmt sie aber nicht wahr und macht Schwierigkeiten!! Brauche Hilfe in Entwicklung, Gesundheit, Erziehung der Kinder 01.04.2013 23:35
    von munichangelika

    Also ehrlich gesagt, will Euer Kind wirklich im Umgang einen besoffenen Radaubruder, das muss doch dahinterkommen irgendwann, dass er Schaden anrichten will, wenn er vor ihr solche Sachen sagt, Wutanfälle bekommt, säuft, nie kommt, wenn er es angemeldet hat. Soweit habe ich das doch richtig verstanden. Das Kind ist also NUR glücklich WENN ES BEKOMMT WAS ES WILL. Das ist aber dann eher ein Erziehungsproblem, als ein Vater-Abwesenheits-Problem. Will das Kind Scheisse haben, und das, weil es nicht glücklich ist? Ist das Kind nicht glücklich mit der Mutter? Und WARUM? Außerdem weiss ich zwar nicht wie alt das Kind ist, aber es kann und sollte lernen, sich auszudrücken.

    Ein Kind das sich gut ausdrücken kann hält man für intelligent, ein Kind das sich nicht äußert entsprechend. So ist das. Es soll ihm doch lernen zu sagen was ihm nicht passt, denn es sieht so aus, als würde DEIN KIND diese Last alles auf DICH abwälzen. Du kannst natürlich nicht alles für es regeln, besonders was in seiner eigenen Verantwortung liegt nicht, wie gesagt, bringe dem Kind bei, dass es die WAHRHEIT sagen MUSS.

    Das würde ich als erstes regeln.
    Gruß munichangelika

    Oder habe ich was falsch interpretiert, dann entschuldige…
    …..
    wer heute nicht kann, muss es morgen noch mal versuchen…

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.