Jugendamt Infos & Kritik über deren Aufgaben und Arbeitsweisen Foren Jugendamtforum für Deutschland Jugendamt TheStudebaker1955: „Jugendamt Monheim will Erwachsenen in Obhut nehmen"

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Michael-Strerath vor 2 Monate.

TheStudebaker1955: „Jugendamt Monheim will Erwachsenen in Obhut nehmen"


  • Michael-Strerath
    Moderator
    Michael-Strerath

    TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand: „Jugendamt Monheim will Erwachsenen in Obhut nehmen“

    Thestudebaker1955 alias Sebastian Weygand & seine polnische Partnerin waren wieder mal auf Stimmenfang. Dieses Mal ist ein junger Mann, den sie aufgegabelt haben und der meiner Meinung nach als Experte für Erziehung und Soziales zumindest weitgehend das Blaue vom Himmel lügt. Schon ihr Titel, der von ihnen stammt ist Unsinn, alternativ liegt Dummheit vor. Das JA ist für Volljährige nicht mehr zuständig, es sei denn, es gibt eine erweiterte Nachbetreuung nach § 41 SGB VIII. Siehe auch hier:

    https://dejure.org/gesetze/SGB_VIII/41.html

    Ich weiß ja nicht wie alt der junge Mann ist, ist er aber unter 21 Jahre alt, was wahrscheinlich ist, ist er kein „Erwachsener“, sondern ein Heranwachsender. Diese Unterscheidung ist wichtig auch für den Fall einer gerichtlichen Verhandlung, da dann noch die Jugendgerichtsbarkeit in Anwendung kommen könnte. . Schon an diesem Beispiel wird klar, dass weder TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand noch seine polnisch-stämmige Partnerin sich fachlich ausreichend qualifiziert in diesem Thema der Jugendhilfe et al bewegen. Entscheidend ist aber immer der Status der Persönlichkeitsentwicklung. Eine Beurteilung wurde gestern am 16. März 017 in Mohnheim auch auf Grund der von ihm gesammelten Akten zu seiner Person eingeleitet, wobei auch die Abschlussberichte der Kinder – und Jugendpsychiatrie verwendet werden! Was das für den jungen Mann zu bedeuten hat, brauche ich hier hoffentlich nicht weiter ausführen.

    Eine solche Nachbetreuung ist aber freiwillig, ausnahmsweise kann diese über eine gesetzliche Betreuung angeordnet werden. Vorsicht ! Liegt eine Vormundschaft bei dem jungen Mann vor, gilt er quasi als minderjährig. Wie aus dem Video hervorgeht, ist heute ( 16. März) ein Termin am FamG oder Betreuungsgericht angeordnet. Hätten sich TheStudebaker1955 & Partnerin bei uns von jugendaemter.com beraten lassen, hätten wir eine Warnung vor dem Erscheinen beim Gericht verlauten lassen. So kann es nun sein, dass der junge Mann heute prompt in die Falle gelaufen ist oder um es positiv zu formulieren bei gestörter Persönlichkeitsentwicklung: in die richtige Richtung gelaufen ist, da ihm durch eine ordentliche gesetzliche Betreuung geholfen werden kann. Bei einer gesetzlichen Betreuung aber wird sein Vormund eine Strafverfolgung seiner angeblichen Peiniger kaum zulassen. Das wäre dann das Ergebnis der stümperhaften Beratung des TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand und seiner polnisch-stämmigen Partnerin Beate P., ( Namen kaum aussprechbar, deswegen die Abkürzung hier.

    Eine derartige Befragung wie durch TheStudebaker1955 & Partnerin veranstaltet, könnte dann ggf. auch als Straftat ausgelegt werden. Darüber hinaus kann jeder Bundesbürger eine begründete Anregung für eine gesetzliche Betreuung stellen, wenn der jetzt Volljährige den Eindruck vermittelt, eigengefährdet oder gar fremdgefährdert zu sein. Eine Fremdgefährung kann ggf. auch vorliegen, wenn ein Erwachsener einen Menschen verleitet, vor dem Gericht zu lügen. Im vorliegenden Video habe ich den Eindruck, dass der junge Mann durch geschicktes Befragen manipuliert wird. Überzeugen Sie sich selbst. Sie finden das Video bei Youtube.

    In diesem neuen Video von ihnen bei Youtube, stellen sie ihre neueste Trophäe vor. Vieles was dort der junge Mann im Auto da von sich gibt, ist derart dick aufgetragen, dass selbst ein halbwegs gescheiter Mensch mit gesunden Menschenverstand merken müsste, was für einen dussligen Quark der junge Mann da von sich gibt. Doch nicht von TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand aus Düsseldorf & Partnerin. So behauptet der inzwischen volljährige junge Mann, ihm hätte ein Erzieher mit Mord gedroht, also ihn zu ertränken und er sei imun gegen Medikamente geworden, wie auch vor TAVOR © bla bla bla und er hätte über 20 bis 30 (!) verschiedene Medikamente bekommen. Auch berichtete er, dass Kinder bei der Fixierung die Arme und Hände ( ?!) gebrochen wurden und ein Mädchen hätte durch Pulsaderaufschneiden Suizid verübt und ein Erzieher hätte ein Mädchen aus dem Fenster geworfen und so weiter und so fort. Wer derartigen Schilderungen zu leicht glaubt, darf sich nicht wundern, wenn sich Kritik durch jugendaemter.com einstellt. Allerdings ist die Haasenburg zu Recht im Kreuzfeuer der Kritik geraten und jugendaemter.com weist darauf hin, dass in den meisten Bundesländern zu Recht geschlossene Heime verboten sind und das auch wegen der Nazi-Vergangenheit. Unser Votum deswegen ganz klar und deutlich: Wer Jugendliche einsperrt ins geschlossene Heim, sollte hart bestraft werden wegen Verstoß gegen die Kinderrechtskonvention der UN, die so etwas verbietet. Wie an der Haasenburg festgestellt werden kann, treiben dort nicht selten sich perverses, sadistisches Erzieherpack rum. Hier in den geschlossenen Heimen werden nicht selten Kinder und Jugendliche körperlich drangsaliert und nicht selten wie Tiere durchgefickt, um es bewusst mal so auf diese Art formuliert zu haben. Unsere Forderung von jugendaemter,com lautet deswegen: Schließt endlich die geschlossenen Heime. Wer Jugendliche einsperrt, darf sich nicht wundern, wenn aus ihnen Verbrecher werden.

    Weil der junge Mann ganz offensichtlicih erziehungsschwierig war und
    aus meiner Sicht dringend auch gegenwärtig mal eine fachliche versierte Hilfe aufsuchen sollte , wäre er angeblich in Spanien, Rumänien und Frankreich untergebracht gewesen. Einer Auslandsunterbringung geht aber nicht ohne Zustimmung eines Jugendlichen, er muss also
    seine Zustimmung hierzu gegeben haben. Unter anderem wurde im „woolfing-.Abenteuer-Touren“
    angeboten, siehe auch hier:

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/wandern-fuer-die-seele-7576796.html

    Dagegen kann ja nichts an negativer Kritik geäußert werden. Er landete dann auf einen „Woolfing- Bauerngehöft“ ( „Wwoof heißt world-wide opportunities on organic farms) .

    Doch niemand wurde mit ihm fertig, auch die Psychiatrie nicht. Und was die bekannte „Haasenburg“ betrifft, so sagte der junge Mann seiner Vormünderin, dort hätte es keine negativen Zwischenfälle mit ihm gegeben ( so die Vormünderin) . Entweder lügt der junge Mann oder die Vormünderin lügt. Er aber berichtet, er hätte seine Tür im Heim durchtreten und da standen über 16 Erzieher vor ihm bla bla bla, anschließend hätten sie ihn fixiert, was ja auch kein Wunder ist. Und wenn es tatsächlich so gewesen sein sollte, ist eine Fixierung durchaus sinnvoll. jedenfalls besser als mit Medikamente zu bearbeiten,. Tobende Jugendliche können nur durch Medikamente oder durch Fixierungen zur Ruhe gebracht werden. In vielen Fällen hilft da kein Erziehungsgespräch mehr. Fessel ran und Ruhe ist es. Alternativ gäbe es dann noch den Anti.-Aggressionsraum. Will der Jugendliche sich selber schädigen, z.B. indem er mit dem Kopf gegen die Wand läuft, muss fixiert werden oder Medikamente verabreicht werden. Besser und fachlich besser wäre es dann, wenn so ein Jugendlicher in die Klapse käme. Dagegen kann auch aus meiner Sicht ausnahmsweise nichts einzuwenden sein.

    Jetzt ist er bei den völlig inkompetenten, in Familien- und jugendhilfeangelegenheiten fachlich vollkommen unqualifizierten Laienberatern geraten, die offenbar aus ganz persönlichen Gründen gegen das Jugendamt einen Rachefeldzug unternehmen.
    Doch Hauptsache Sebastian Weygang alias TheStudebaker1955 haben wieder mal einen einfältigen Menschen gefunden, den sie über ihre Videos vermarkten können und der junge Mann ist darüber sehr erfreut, da er sich im Mittelpunkt fühlt und gar nicht ahnt, was ihm noch bevorsteht.

    Jugendaemter.com distanziert sich von diesem einfältigen Laienspektakel der unseriösen Sorte.

    Unsere Prognose, soweit der Fall über das Video fachlich ausreichend zu beurteilen ist:

    Der junge Mann wird sich wahrscheinlich nicht nur bei Anzeige durch ihn einem Glaubwürdigkeitsgutachten unterziehen müssen durch einen Psychiater, sondern am Ende könnte die Entmündigung stehen, also eine gesetzliche Betreuung, wenn erwiesen ist, dass er gelogen hat. Die Wahrscheinlichkeit dafür halte ich als Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge auf Grund meiner Erfahrungen in diesem Bereich für über 80%. Meines Erachtens scheint der junge Mann ein narzisstischer Trittbrettfahrer in Sachen „Haasenburg“ zu sein oder er ist von Thestudebaker1955 & Partnerin überredet worden, derartige Aussagen zu tätigen. ( Die Presse berichtete über die Haasenburg ). Wenn das so gewesen ist und vor Gericht nachweisbar, wäre das dann eine verbotene Manipulation zwecks Falschaussage vor Gericht. Ein strafbares Delikt, wobei die etwas geistige Beschränktheit des jungen Mannes ja noch dazu kommt. Inwieweit der junge Mann in seiner Entwicklung zurückgeblieben ist, vermag ich nicht zu sagen, ich kenne die Akten ja nicht. Fakt ist, dass er sich nicht seinem Alter entsprechend verhält, auch was seine Ausdruckfähigkeit betrifft. Auch seine +Google-Seite ist derart gestaltet, dass von einem eher zurückgebliebenen Persönlichkeit gesprochen werden darf, so mein Eindruck als Experte für Erziehung und Soziales jedenfalls, doch auch auf seiner Facebook-Seite kann seine Infantilität bestaunt werden, ein offenbar Spielsüchtiger, der damit prahlt, welche kindischen Spiele er da schon „geschafft“ hat. Anstatt sich zu bemühen, seine Schulabschlüsse nachzuholen, z.B. über die VHS, sitzt er vermutlich oft an einem PC und zockt, siehe hier:

    https://www.facebook.com/profile.php?id=100014447377235&fref=ts

    Ich empfehle dem Raphael Bläser, s o f o r t sich von den nicht in Jugendhilfesachen fachlich qualifizierten Laienberatern zu trennen und sich Rat bei einem fachlich qualifizierten Psychologen oder Pädagogen zu holen, bzw. sich an seine Vormünderin zu wenden, zu der ja ein gutes Verhältnis zu haben scheint. Macht der junge Mann das nicht, könnte am Ende eine Entmündigung stehen, sprich gesetzliche Betreuung oder gar Psychiatrieaufenthalt. Es könnte auch Knast sein, wenn sich herausgestellen sollte, dass er vorsätzlich gelogen hat.

    Deswegen meine dringende Empfehlung als Experte für Erziehung und Soziales: Finger weg von Sebastian Weygand & Partnerin, wenn es um eine fachlich korrekte
    Beratung gehen soll. Diese beiden Personen sind nicht hierfür ausgebildet. Gehen Sie keinem Laineberatern aus dem Internet auf dem Leim. Es gibt zahlreiche fachlich gut ausgebildete Psychologen, Pädagogen auch an Ihrem Ort. Notfalls fragen hier hierzu jugendaemter.com. Wir helfen Ihnen bei der Suche! Das gilt dann für Eltern, wie auch für Minderjährige !

    Wichtiger Hinweis in dieser Sache:

    Das Betreuungsgericht/ Familiengericht wird versuchen, eine gesetzliche Betreuung zu erwirken. Ich halte das jedenfalls für wahrscheinlich. Falsch ist, dass bereits heute am 16. März 017 Raphael Bläser aus Mohnheim bei Gericht erschienen ist. Da hätte ich gewusst, wie das zu umgehen gewesen wäre !!! Der zweite Fehler wäre es, sich explorieren zu lassen. Doch Vorsicht, ist der junge Mann beim Betreuungsgericht/FamG erschienen, kann ein Mitarbeiter vom sozialpsychiatrischen Dienst, bzw. ein anwesender Sozialpädagoge den Verdacht auf psychische und geistige Behinderung stellen und schon befindet sich Raphael in der Falle, die dann auch zuschnappt und fertig.

    Thestudebaker1955 sei an den Fall Chen-Xin Danny erinnert, Hier konnte ich durch geschicktes Hantieren eine gesetzliche Betreuung abwenden. Auch sein Schulgang wurde boykottiert und das dann 2 Jahre lang und zwar von seiner Sachbearbeiterin Frau Beate Schulz vom JA Moers-Repelen. Die Staatsanwaltschaft wurde informiert, auch darüber das die
    Unterschrift gefälscht wurde auf den Anmeldebogen einer Schule in der Nachbarstadt. Weder dem Bürgermeister der Stadt Moers, Herrn Ballhaus, noch kümmerte das alles sonderlich das FamG und auch nicht die Staatsanwaltschaft. ich ließ ihn also heimlich zur Schule gehen mit dem Erfolg, dass er Haupt- und Realschule nachholte. Es ist zumeist alles eine Sache der individuellen liebevollen aber strengen Förderung der ganzen Persönlichkeit eines jungen Menschen. Für den Leser: Schaue hier bei jugendaemter.com nach dem Jugendhilfefall Chen-Xin Danny aus Moers oder gehe nach Facebook „Chen-Xin Danny“ oder hier: https://www.jugendaemter.com/forum/thema/flugblatt-zum-jugendhilfefall-chen-xin-danny-nrw-maerz-2016/

    Es war von Raphael schon ein Fehler, sich beim Einwohnermeldeamt in Mohnheim zu registrieren. Hätte er sich nicht registriert, hätte man ihn gar nicht fassen können. So wäre er zumindest aus dem Einzugsbereich des dortigen Jugendamtes und des Betreuungsgerichts gewesen und schon wäre er kaum fassbar gewesen. Ist der junge Mann allerdings geistig behindert, bzw. in seiner geistigen Entwicklung zurück, wozu es zumindest einige Anzeichen gibt aus meiner Sicht, wäre tatsächlich eine entsprechende Betreuung unumgänglich, bzw. ratsame. Leider sollte er dann gesetzlich betreut werden, damit Personen wie TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand & Partnerin nicht mehr auf ihn zugreifen dürfen. Tun sie es dann trotzdem, begehen sie eine Straftat und werden bestraft. Sebastian Weygand sollte sich dabei an den Fall in Rheinberg erinnern, wo auch ihm verdeutlicht wurde, dass der Umgang einer jugendlichen Prostituierten und Rauschgiftsüchtigen bei Androhung einer hohen Strafe untersagt wurde. Raphael Bläser mag volljährig sein aber das besagt noch gar nichts. Er bewegt sich, was seine Persönlichkeit betrifft, so meine Meinung jedenfalls unter diesem Alter und genau das kann entscheidend sein für eine gesetzliche Betreuung. Wird er gesetzlich betreut und Sebastian Weygand alias TheStudebaker1955 kümmert sich dann dennoch um ihn, kann auch der Vormund wegen angeblicher „Fremdgefährdung“ den Raphael Bläser aus Mohnheim in eine Klapse verfrachten, da das Aufenthaltsbestimmungsrecht und Umgangsrecht dann eingeschränkt werden dürfen.

    Meine Empfehlung, wenn eine gesetzliche Betreuung im Raume stehen sollte: Abhauen !!! Sonst könnte es wieder in die Klapse gehen, Raphael !!! Wenn Sie allerdings sich entschieden haben, dem Gericht und Verfahrensbeistand Vertrauen schenken, dann bleiben Sie in Mohnheim und lassen sich von Amts wegen betreuen. Es ist Ihre Entscheidung ! Sie sollten sich aber unter allen Umständen von diesem gegen die Ämter hetzenden TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand aus Düsseldorf s o f o r t trennen. Machen Sie das nicht, gibt es einen triftigen Grund für das Betreuungsgericht, Sie zu entmündigen, sprich gesetzlich zu betreuen. Sagen Sie diesen schrägen Vögeln die für Sie den Strick bedeuten könnten, klipp und klar: „Verpisst euch Beide aber schnell !“

    Eine gesetzliche Betreuung oder eine Verlängerung als „Nachbetreuung“ würde ggf bedeuten, er bekäme einen Vormund. Die Nachbetreuung würde dann 3 Jahre andauern. Eine Strafverfolgung seiner etwaigen Peiniger wäre dann nicht möglich. 3 Jahre nach dem Aufenthalt in Heimen kann aber kaum mehr noch eine Strafverfolgung genehmigt werden, da die mutmaßlichen Straftaten zumeist verjährt sind. Durch eine erneute Betreuung kann er an der Strafverfolgung gehindert werde, deswegen macht eine erneute Betreuung aus der Sicht des Jugendamtes auch Sinn. .

    Mein Rat: Sofort abhauen, sonst könnte am Ende wieder Klapse geben. Suchen Sie sich eine eigene Wohnung und zwar außerhalb von Mohnheim. Damit das genehmigt wird, müssen Sie alles gut vorbereiten und sich beraten lassen. Ich wüsste einen guten
    Rechtsanwalt hierzu. Wenn Sie allerdings hilfebedürftig sind, dann gilt Plan B: Sich fachlich qualifiziert betreuen lassen. Lassen Sie sich von Ihrer Vormündin dann beraten oder einer anderen Fachkraft. Wenn Ihnen die Vormündin den Umgang mit TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand und Partnerin untersagt, hören Sie auf ihr und sollten sich diese Personen wieder melden, verbieten auch Sie denen den Kontakt zu Ihnen.

    Wenn das Gericht erkennt, dass TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand & Partnerin sich aus der Sicht des Jugendamtes „destruktiv manipulierend“ gegenüber dem jungen Mann verhalten, wird es kein Wunder sein, wenn heute eine gesetzliche Betreuung angeordnet wurde. Alles in Einem: Alles ist bislang sehr laien- und stümperhaft von Sebastian Weygand alias Thestudebaker1955 & Frau B. P. organisiert worden. Vermutlich bekam er heute im Gericht einen gesetzlichen Betreuer am Hals gehängt. Wenn das wirklich so gelaufen ist, dann herzlichen Glückwunsch Sie Laienberater-Team. Dann können Sie sich gegenseitig auf die Schulter klopfen und laut sagen: „Sind wir nicht gut ?!“

    Schriftsatz nach besten Wissen und Gewissen formuliert, eine Garantie für die Richtigkeit kann aber nicht geleistet werden.

    Nachtrag:

    In meiner Eigenschaft als Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge und Moderator bei Jugendaemer.com warne ich eindrücklich vor den im Internet wie böse Geister agierendem Pärchen TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand aus Düsseldorf und vor seiner polnisch- bzw. polnischstämmigen Partnerin Beate P ( der Name ist fast unaussprechlich, deswegen habe ich ihn hier nur abgekürzt geschrieben) ! Wer nicht auf mich hören will, ist selber Schuld, wenn er durch den Umgang und der aus meiner Sicht fehlerhaften Beratung am Ende noch viel tiefer in der Jauche steckt, als schon zuvor. Finger weg vor diesem Paar ! Da kommt nichts Gutes dabei rum. Das jedenfalls ist meine Meinung als Experte für Erziehung und Soziales und wenn dem Pärchen meine Warnung nicht passt, können sie ja versuchen juristisch dagegen anzugehen. Viel Freude dann dabei.

    Michael Strerath, Dipl.-Päd. (UNI). Dipl. Soz.-Päd. (FH)
    Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
    Krisenintervention für Minderjährige in Not
    Experte für Erziehung und Soziales
    Erstelle erziehungswissenschaftlich-sozialpädagogische
    Erstgutachten für Familiengericht, Jugendamt und Schule.
    Berate Eltern bei Erziehungsschwierigkeiten.

    Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres
    Daseins. Sie sollen es auch regieren.
    ( Wilhelm Reich, Psychoanalytiker )


  • Michael-Strerath
    Moderator
    Michael-Strerath

    Sehr verehrte Besucher von jugendaemter.com,

    als Moderator und in meiner Eigenschaft als Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge nehme ich mir das Recht heraus, auch weiterhin alle Schritte des Sebastian Weygand & Partnerin im Internet in Bezug auf seine laienhafte wie gleichsam bisher stümperhafte, weil fachlich völlig unqualifizierte Beratungsarbeit, kritisch zu begleiten. Das bin ich den Hilfesuchenden schuldig.

    Immer öfter schauen jugendamtsinteressierte Eltern, wie auch Fachkollegen nach Jugendaemter.com um hier sich meine kritischen Schriftsätze anzusehen.
    Meine Empfehlung deswegen:

    Schauen Sie auch weiterhin hier vorbei. Hier lesen Sie stets selten was Langweiliges. Jugendaemter.com hat einen zunehmenden Beliebtheitsgrad auch wegen dem gleichfalls zunehmenden hohen Unterhaltungswert.

    Hier ist immer was los und wir haben stets guten Rat für alle Eltern, wie übrigens auch für Minderjährige. Kommen Sie uns auch weiterhin besuchen. Wir freuen uns auch, wenn Sie uns verlinken und weiterempfehlen. .

    Ihr

    Michael Strerath, Dipl.-Päd. (UNI), Dipl.-Soz. Päd. (FH)

    Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres
    Daseins. Sie sollen es auch regieren.
    ( Wilhelm Reich, Psychoanalytiker )

    Antwort

  • Michael-Strerath
    Moderator
    Michael-Strerath

    Fortsetzung des Jugendhilfefalls Raphael Bläser, Mutter ist Bettina Grund aus Mohnhein.

    Am 16. März war am Nachmittag beim Amtsgericht Mohnhein ( liegt zwischen Düsseldorf und Leverkusen ) eine Gerichtsverhandlung beim Betreuungsgericht. Wie der Name schon sagt, ging es hier um eine vom Jugendamt angeregte gesetzliche Betreuung des jungen, jetzt volljährigen Mannes. Früher nannte man diesen Vorgang „Entmündigung“. Wenn Thestudebaker1955 alias Sebastian Weygand aus Düsseldorf schreibt, dass es sich hier um einen Erwachsenen handelt, so erzählt er meiner Meinung nach Stuss. Raphael kann aus zweierlei Gründen kein Ewachsener sein, einmal von seiner Persönlichkeitsentwicklung her, er ist um Jahre zurückgeblieben aus meiner Sicht als Experte für Erziehung und Soziales, und außerdem sind Personen, die gerade volljährig wurden, nicht erwachsen, sondern gelten als „Heranwachsende“. Erwachsen aus juristischer und vor allem erziehungswissenschaftler Sicht gilt ein Mensch erst dann als erwachsen, wenn er das 22. Lebensjahr erreicht hat. Es gibt Menschen, die befinden sich ihrer geistigen Entwicklung nach als 30jährige auf den Status eines 14-jährigen.

    Was kommt nach so einer „Entmündigung“ sprich gesetzliche Betreuung, auf Raphael Bläser zu?

    Raphael bekommt einen Vormund. Ob es der bisherige weibliche Vormund sein wird, weiß ich nicht, vermutlich wird es jetzt ein männlicher Betreuer sein.

    Mal ganz davon abgesehen, dass eine solche gesetzliche Betreuung den für die Mitarbeiter beim Jugendamt und Heimerzieher etc. den für sie angenehme Situation verschafft, nicht durch oder über den Raphael strafverfolgt werden zu können, wird der Vormund dem jungen Mann den Umgang von Raphael mit Herrn Sebastian Weygand alias TheStudebaker1955 & Partnerin Frau Beata Pokrzeptowicz-Meyer, hier als „Frau Beata P.“ formuliert, untersagt werden. Daran haben sie sich zu halten, tun sie es nicht, gibt es ein strafbwehrtes Umangsverbot. Halten sie sich nicht daran, gibt es Knastaufenthalt und für Raphael könnte wegen vom Vormund erkannter „Fremd- und Eigengefährdung Psychiatrieaufenthalt stehen.

    Warum kam es zu der Anregung einer gesetzlichen Betreuung?

    Die Frage ist schnell beantwortet und geht aus dem Text schon hervor. Hiermit will man unbedingt den destruktiven Einfluss der hier stümperhaften, fachlich völlig unqualifizierten Vorgehensweise des TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand und Partnerin Frau Beata P. auf den betreuten jungen Mann unterbinden. Diese Betreuung lässt sich die Stadt Monheim eine Menge Geld kosten. Wie viel, das entzieht sich meiner Kenntnis, ob es die vom Sebastian Weygang genannten 14 T Euro monatlich sein werden, darf bezweifelt werden, es könnten aber bei einer stationären Unterbrinung in einer forensischen Psychiatrie aber scheon so viel zusammen kommen, was dann für eine geschlossene Abteilung gelten würde. Kommt er in einer geschlossenen Abteilung, würde das auch bedeuten, dass man ihm nicht zutraut alleine zu leben, womöglich wegen seines Aggressionspotentials.

    TheStudebaker1955 animierte den jungen Mann, keine Medikamente mehr zu nehmen. So jedenfalls interpretiere ich seine Äußerung zu der Medikamenteneinnahme. Eine äußerst gefährliche Reaktion !!! Was ist, wenn Rapahael Bläser über einen Wutanfall einen Menschen schwer verletzt oder sich selber etwas antut? Will dann TheStudebaker1955 dafür aufkommen, die Verantwortung übernehmen?
    Genau daran ist zu erkennen, dass solchen Menschen wie TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand & Parnerin Frau Beata P. aus meiner Sicht eine akute Gefahr bilden für Personen wie Raphael, ja sogar für alle, die eine seriöse fachlich qualifizierte Hilfe und Rat benötigen.

    WARNUNG !

    Daher warne ich alle Hilfesuchenden dringendst davor, sich von den Beiden beraten zu lassen. Finger weg !!! Wenn auf diesen Ratschlag nicht gehört wird, dürfen sich Minderjährige und Volljährige nicht wundern, wenn sie am Ende sich noch tiefer in Schwierigkeiten befinden, als sie es vor dem Treffen und „Beratung“ durch die Beiden schon waren und sich dann am Ende kurz vor dem persönlichen Zusammenbruch oder schlimmer, befinden. Die größte Gefahr besteht meiner Meinung nach bei der Beratung von Minderjährigen. Hier sollte das Jugendamt die Staatsanwaltschaft informieren, da ich hier ggf. Gefahr im Verzuge sehe. Weder TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand noch seine Parntnerin Beate P. sind psychologisch oder gar pädagogisch ausgebildet.

    Raphael Bläser wird gesetzlich betreut werden, das wird auch sein Rechtsanwalt hochwahrscheinlich nicht verhindern können, auch nicht, wenn das Ganze vor dem OLG kommen sollte. Vielmehr erkennt das Betreuungsgericht „Gefahr im Verzuge“ und Raphael wird notfalls mit der Polizei in eine geschlossene Psychiatrie verbracht werden, so meine Vermutung in seinem solchen Fall.

    Und Raphael sollte wissen, dass seine beiden Laienberater das Fass zum Überlaufen gebracht haben. Finger weg Raphael vor Laienberatern aus dem Internet. Hier treiben sich üble Personen rum, die dir gar nicht helfen wollen, sondern nur gegen den Staat und Gesellschaft, vor allem gegen das Jugndamt hetzen wollen. Zumeist ist deren positiv-geartete Gefühlswelt verloren gegangen und ist jetzt eisig kalt und echtes Mitgefühl kennen diese Leute wohl kaum mehr auf Grund ihrer eigenen Erfahrungen in der Kindheit usw. , Ausnahmen bestätigen die Regel. Ob die Beiden zu dieser Ausnahme gehören, darf zu Recht bezweifelt werden.

    Michael Strerath, Dipl. – Päd (UNI). Dipl. Soz.-Päd. (FH)
    Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
    Krisenintervention für Minderjährige in Not
    Experte für Erziehung und Soziales

    Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres
    Daseins. Sie sollen es auch regieren.
    ( Wilhelm Reich, Psychoanalytiker )

    Antwort

  • Michael-Strerath
    Moderator
    Michael-Strerath

    Ist Raphael Bläser in eine Psychiatrie untergebracht worden am 16. März 017 ? Leidensweg des jetzt Heranwachsenden verschärft sich offenbar


    Raphael Bläser aus Monheim benötigte von Anfang an eine 1:1 Betreuung und wird vermutlich auch weiterhin eine solche intensive Betreuung
    benötigen. Vermutlich besteht auch eine Eigengefährdung und Fremdgefährdung, so dass der jetzt Volljährige in einer Psychiatrie untergebracht werden muss. Die Entscheidung hierzu ist vom Betreuungsgericht am 16. März 017 gefallen worden. Wird eine psychiatrische Untersuchung anberaumt, könnte es sein, dass der Heranwachsende ( nicht Erwachsene !) direkt vom Betreuungsgericht in die Psychiatrie verbracht wurde, weil wegen der Belästigung durch den Düsseldorfer Sebastian Weygand alias TheStudebaker1955 & und Partnerin Frau B. P. aus der Sicht des Gerichts und Jugendamt „Gefahr im Verzuge“ besteht.
    Der Hintergrund der Inobhutnahme könnte auch sein, dass verhindert werden soll, dass der Heranwachsende zu einer Strafverfolgung seiner angeblichen Peiniger animiert werden könnte, eben durch die oben genannten Personen aus Düsseldorf.

    Michael Strerath. Dipl.-Päd. (UNI)., Dipl.Soz.-Päd. (FH)
    Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
    Experte für Erziehung und Soziales

    Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres
    Daseins. Sie sollen es auch regieren.
    ( Wilhelm Reich, Psychoanalytiker )

    Antwort

  • Michael-Strerath
    Moderator
    Michael-Strerath

    TheStudebaker1955 alias Sebastian Weygand & Partnerin in ihrer Rolle als fachlich völlig unqualifizierte Laienberater haben Raphael Bläser offensichtlich in die Hände der Betreuungsindustrie getrieben. Am 18. März stoppen auch bei dem jugendlichen, offenbar spielesüchtigen jungen Mann die Eintragungen bei Facebook und zwar gegen 19 Uhr. Das bedeutet.
    dass er am 19. März in Obhut verbracht wurde oder sonst irgendwohin verschwand. Ist er abgehauen, ist ihm die Polizei auf den Fersen. Wer ihn als Privatperson festhält, macht sich strafbar. Wie hoch sein Grad an Behinderung ist, wissen wir von Jugendaemter.com nicht zu sagen, dürfte aber nicht unerheblich sein. Das Anraten, er solle die Medikamente absetzen ohne ärztlich Begleitung halte ich für ein gesetzwidriges Vorgehen. Einem behinderten jungen Mann so etwas anzuraten, ist amoralisch und auch unverantwortlich. Das könnte ggf. strafrechtlich Konsequenzen haben. .

    Michael Strerath,
    Moderation jugendaemter.com

    Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres
    Daseins. Sie sollen es auch regieren.
    ( Wilhelm Reich, Psychoanalytiker )

    Antwort

  • Michael-Strerath
    Moderator
    Michael-Strerath

    Unser Beitrag zum weiteren Geschehen des jungen Mannes wird
    aus Zeitgründen vermutlich erst in einer Woche kommen können. Wir alle stehen ständig unter Termindruck und können uns nicht sofort um alles kümmern. Eile mit Weile !

    Von mir, Michael Strerath, gibt es aber einen neuen Artikel zu
    dem Familien- und Jugendhilfefall Frau Katja Warnke aus Straelen. Hier habe ich gleich die Kritk zu dem dubiosen Wirken von fachlich völlig unzureichenden Laienberater im Internet einen Kommentar mit eingebaut, zu lesen hier unten und auch direkt bei der Rheinischen Post mit diesem LINK:


    Jugendhilfefall Katja Warnke aus Straelen am linken Niederrhein- Rheinische Post

    Ich werde mich zukünftig verstärkt um das z.T. kriminelle, weil betrügerische Verhalten von dubiosen völllig fachunkundigen Laienberatern im Internet widmen, durch die Betroffene mit Konflikten zum JA und FamG zumeist immer tiefer in ihre Not kommen und nicht selten einen persönlichen Zusammenbruch erleben. Fakt ist, dass die Besucherzahlen bei jugendaemter.com in einem erheblichen Umfang zugenommen haben und auch immer öfter professionelle Rat und Hilfe bei uns suchen.

    Mehr davon, auch zum Fall Raphael Bläser und der Familie Bysiek aus Krefeld zu einem späteren Zeitpunkt. Hier sieht es derzeit so aus, als habe die Kindesmutter Frau Bysiek aus Krefeld aus eigerner Entscheidung eingesehen, dass es klüger ist, keine Videos mehr von sich ins Netz zu stellen. Mehr davon zu einem späteren Zeitpunkt.

    28.03.2017, 14:57 Uhr

    Jugendhilfefall Katja Warnke aus Straelen und kein Ende abzusehen

    Diesen Artikel gibt es zweimal, einmal hier, ganz willkürlich unter dem Artikel über Raphael Bläser aus Mohnheim und dann auch etwas zeitlich verrückt auch zum Familienhilfe-Fall der Kindesmutter Frau Katja Warnke aus Straelen am linken Niederrhein NRW.

    Wir von jugendaemter.com machen deutlich, dass wir sehr wohl zu differenzieren wissen, was die Arbeit der deutschen Jugendämter betreffen. Nicht jeder Inobhutnahme-Fall geschieht zu Unrecht. Wer so etwas bestreitet, sollte sich mal einen guten Psychiater suchen oder stellt sich einfach nur dumm.
    Es ist auch nicht so, dass ich als Moderator von jugendaemter.com beim Jugendamt arbeitete oder in irgendeiner Form für diese in Diensten stehe. Vielmehr habe ich bekanntlich eine äußerst kritische Distanz zum Jugendamt. Ich weiß aber sehr wohl, wie ich mich verhalten muss im Einzelfall, um einem Minderjährigen und betroffenen Eltern helfen zu können. Dazu bedarf es nämlich auch eine wohlwollende kooperative Haltun zum Jugendamt. Doch lesen Sie den unten stehenden Artikel, wo auch etwas zu dem teilweise kriminellen wie dubiosen Tätigkeit von fachlich völlig unqualifizierten Laienberatern zu lesen ist. Zu einem späteren Zeitpunkt wird dann mehr zu diesem Thema zu lesen sein.

    Leider stelle ich immer wieder fest, dass in vielen Familien- und Jugendhilfefällen zumeist fachlich völlig unqualifizierte Laienberater ohne fachlich qualifizierte Begleitung, ihre oft dann unheilvollen wie stümperhaften Berater-Tätigkeiten über das Internet, siehe hier vor allem bei Facebook und Youtube ausüben können, ohne das die Landes- und Bundesregierung hier einschreitet. Ganz ohne Zweifel wird hier nicht selten schamlos die Not und Problematik der mit dem Jugendamt in Konflikt geratenen Väter und Mütter dazu missbraucht, um eigens alte Rechnungen mit dem Jugendamt, Staat und Gesellschaft begleichen zu wollen. Damit will ich sagen, dass es zumeist bei diesen dubiosen Laienberatern gar nicht darum geht, primär den Eltern oder Minderjährigen helfen zu wollen, sondern auf den Rücken dieser Menschen ihr widerliches Spiel spielen wollen, um ihren Hass und Wut über diesen Staat und Gesellschaft abzureagieren. Da scheuen diese Menschen selbst auch das brachiale, schon gesetzwidrige Instrumentalisieren von Minderjährigen und deren Eltern nicht bei dem Thema Jugendamt. In fast allen Fällen geraten die so Ratsuchenden so immer tiefer in ihre Not. Am Ende sitzen sie dort sehr viel tiefer als sie es vorher schon waren, ohne diese dubiosen Berater. Nachdem sie auch feststellten, dass diese dubiosen, meist in der Sache völlig ignoranten Laienberater ihnen nicht helfen konnten, kommt nicht selten der persönliche Zusammenbruch, bis hin in den Suizid oder zu Suizidneigungen. Das hat dann mitunter zur Folge, dass bei den Versuchen sich das Leben zu nehmen, gesetzliche Betreuung angesagt wird. Mitunter kommt diese Hilfe leider zu spät. Dubios agierende Laienberater haben dem armen Menschen sogar zu eine gesetzliche Betreuung abgeraten, dass dann sogar bei ganz jungen Menschen, deren Persönlichkeitsentwicklung beim Status eines 16-jährigen liegt und das nachweislich. Die Katastrophe ist hiermit schon vorprogrammiert.Ein solcher Fall ist mir jetzt aus Mohnheim ( Jugendamt) bekannt geworden. Nicht das wir uns falsch verstehen:

    Laienberatung kann durchaus hilfreich sein, doch diese Laien sollten stets eine fachlich qualifizierte Begleitung haben. Das ist in den hier angesprochenen Fällen aber leider nicht so und das aus gutem Grunde, wie eine gute Recherche bei Youtube leicht ergibt. Es geht hier, der Leser ahnt es schon, auch um die Motivation helfen zu wollen und das lässt bei den hier angesprochenen Laienberatern auch tiefenpsychologisch sehr tief blicken. Vorsicht ist deswegen angebracht. Was in den Köpfen dieser Eltern vorgehen mag, nämlich Fremden ohne jedwede fachliche Ausbildung oder ohne das diese als Begleitung eine Fachkraft mitzuführen, in der Sache zu vertrauen, halte ich für eine eher paradoxe, mitunter psychotische und daher oft eine geistig und psychisch kranke oder/und wie auch dümmliche, intelligenzverminderte Reaktion. Schon dieser Vorgang spricht zu Recht das Jugendamt in ihrer Wächterposition an und hier schrillen dann die Alarmglocken und das dann völlig zu Recht.. Hier wäre es nicht verkehrt, derartige aggressiv tätige dubiose Laienberater zumindest bei nachgewiesener Falschberatung und betrügerischen Vorgehen der Staatsanwaltschaft zu melden. Bei genauer Recherche kann jeder Leser der RP leicht feststellen, dass bei vielen Laien-Beratern im Internet, welche hier tätig werden, so gut wie niemand dabei ist, der im Gegensatz zu mir oder Erziehungsberatungsstellen etc. über eine entsprechende Ausbildung und Kompetenz für entsprechende Beratungen verfügt oder ersatzweise über eine entsprechende Fachkraft als begleitende Beratung verfügt. Eine Falschberatung aber kann schlimmste Schäden verursachen, wie die Fachbehörden, die Justiz und die karitativen Vereine bestätigen werden. Mitunter steht sogar der völlige Zusammenbruch und Suizid von Minderjährigen und deren Eltern am Ende der dubiosen Laienberaterei. Hierzu wäre es nur allzu vernünftig, wenn die RP sich mal bequemen würde, entsprechende Gespräche mit den Jugendämtern führen zu wollen.

    Sollte Frau Warnke eine Schweigepflichtentbindung ausstellen, wäre das Jugendamt Kleve dazu bereit über den Fall öffentlich sprechen zu wollen. Doch die Kindesmutter weigert sich offensichtlicih und das wird seine guten Gründe haben, so dass Vieles im Dunkeln bleibt. Die Landesregierung NRW möge sich bemühen wollen, endlich den z.T. gesetzwidrig- gehende Laienberater-Zirkus im Internet, vor allem bei Youtube und Facebook zu stoppen. Hier geht es vor allem um wenige aber sehr aktive dubiose unbegleitete Laienberater, um die sich mal dringend auch die Justiz kümmern sollte.

    In meiner Eigenschaft als Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge, der den Laden Jugendamt und FamG meint, gut zu kennen, rate ich auch dieses Mal wiederholt, auch der Kindesmutter Frau Katja Warnke:
    Finger weg von dubiosen, fachlich nicht qualifizierten Laienberatern auch aus dem Internet. Niemand mit einem teuren PKW käme auf den Gedanken, bei einem aufwändigen Schaden diesen einem Bastler zu überlassen. Warum, Frau Katja Warnke, tun Sie das aber sogar bei ihren eigenen Kindern , die sogar mehr Wert haben auch aus Ihrer Sicht als ein Porsche ??? Beantworten Sie mir oder den Lesern der RP bitte mal diese Frage!
    Diese Frage stelle ich auch an andere Mütter und Väter. Was hier vermutlich abgeht in den Köpfen mancher Eltern, scheint mir völlig irrational, paradox und auch krankhaft zu sein. Kein Wunder, dass in solchen Fällen das Jugendamt gegenüber diesen Eltern mit ihren dubiosen Laienberatern eine sehr kritische, wie reservierte Einstellung hat,. Gut so !!! Die Kindesmutter sollte sich nicht wundern, wenn auch der ältere Junge ihr entzogen wird, er war ja bereits schon mal weg. Worum es hier in diesem Fall geht, ist Ihnen doch sicherlich bewusst. Der Kindesentzug und der ganze Stress kam durch Ihre, meiner Meinung nach, völlig m.E. „verschrobenen“ Einstellungen zu Staat und Gesellschaft. Sie wollte Ihr Kind heimlich zur Welt bringen und keine Geburtsurkunde ausstellen lassen und meinte auch, die Kinder bräuchten keinen normalen, allgemein üblichen Umgang mit ihren Vätern und viele andere merkwürdige Einstellungen wurden bekannt. Und da wundern Sie sich, Frau Warnke, wenn Ihnen paranoides Verhalten vom JA vorgeworfen wird und Sie amtlich aufgefordert werden, einen Gerichtsgutachter zu konsultieren ?
    Wenn dem wirklich so ist, und daran habe ich keine Zweifel, so stelle ich mich auch als jugendamt-kritischer Bürger voll und ganz hinter dem Jugendamt Kleve und fordere dieses auf, Ihnen das kleinere Kind erst dann herauszugeben, wenn die Mitarbeiter es mit gutem Gewissen auf Grund ihrer fachlichen Qualifikation auch tun wollen. Und wer dümmliche Begrifflichkeiten wie „Kinderklau“ verwendet, also den Jugendamtsmitarbeitern vorwirft, sie würden „Kinder klauen“, sollte sich nicht wundern, wenn er von der Fachbehörde Jugendamt, Gericht und Gutachter et al als nicht ausreichend genug geeignet für die Erziehung und Pflege
    von Kindern beurteilt wird. Ich fordere die Kindesmutter erneut auf: Finger weg von dubiosen, wie in der Sache ignorante Laienberatern ohne fachliche Begleitung. Und lernen Sie endlich dem Jugendamt gegenüber eine wohlwollende wie kooperative Haltung einzunehmen. Alle Fäden laufen hier zusammen und hier ist der Ort und sind die zumeist fachlich qualifizierten Mitarbeiter anzutreffen, mit denen Sie sich bitte, auch im Interesse der Kinder auseinander setzen sollten. Ich bin kein Hellseher, doch sicherlich in der Sache kundig und sage Ihnen voraus, dass Sie das Baby nicht zurück bekommen werden, wenn Sie bei der sturen, wie verqueren Haltung und Sichtweise bleiben. Und auch der ältere Junge, bei dem es schon ein eingeschränktes Sorgerecht gibt, auch bald weg sein wird. Schon diese hässliche Streiterei unter Eltern sind pures Gift für die Seele ihrer Kinder und somit auch für ihre Entwicklung in jeder Beziehung sogar. Wichtig erscheint mir als Experte für Erziehung und Soziales auch die Beteiligung der leiblichen Vätern an der Erziehung und Pflege BEIDER Kinder. Und das ein Vater der Kinder hier unbekannt sein soll, erscheint mir sehr merkwürdig und passt auch gut zu dem gesamten Geschehen wie ein Deckel auf einem Topf.

    Hinweis:

    Alle Angaben nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit.

    Michael Strerath, Dipl.-Päd., Dipl. Soz.-Päd.
    Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
    Experte für Erziehung und Soziales
    Krisenintervention für Minderjährige in Not

    Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres
    Daseins. Sie sollen es auch regieren.
    ( Wilhelm Reich, Psychoanalytiker )

    Antwort

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr