Interessante Themen für Sie:

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 5 Jahre, 11 Monate.

Sorgerecht an nicht leiblichen vater


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 Sorgerecht an nicht leiblichen vater in Alleinerziehend 14.11.2013 15:21
    von mslegz

    Hallo, ich bin seit 2 jahren mit meinem partner zusammen, mein sohn wird bald 4, kennt nur meinen freund als vater.
    der leibliche vater hat sich schon seit der schwangerschaft abgeseilt und nie interesse gezeigt, bzw. den kontakt abgebrochen.
    Kann mein freund / bald ehemann das sorgerecht, erziehungsrecht oder wie auch immer der richtige ausdruck ist beantragen?
    Mir geht es dabei hauptsächlich darum dass mein kind im falle das mir etwas passiert bei ihm bleiben kann bzw, fall das kind ins krankenhaus müsste, dass mein Freund auch alle wichtigen entscheidungen treffen kann.

    also kurz gesagt: leiblicher vater nicht vorhanden, kann mein freund auch als nicht leiblicher vater alle rechte eines vaters bekommen?

    #2 RE: Sorgerecht an nicht leiblichen vater in Alleinerziehend 14.11.2013 18:40
    von Fiete2

    Hallo Mslegz,
    vordergründig ist die Antwort leicht zu geben, sie lautet: nein.

    Dazu ist allerdings ein wenig Verständnis der Rechts- u. Gesetzeslage, sowie der in dem Punkte unsinnigen Umgangssprache vonnöten.
    Ein Kind hat exakt zwei Eltern, das sind Vater und Mutter. Daran ist auch nichts zu ändern, außer bei einer Adoption und da wäre Bedingung, daß der entsprechende Elternteil entweder verstorben ist, oder sich aus gewichtigen Gründen damit einverstanden erklärt.

    Einen „Nichtleiblichen Vater“ gibt es zwar in der obsoleten Gesetzeslage noch, das ist der Ehegatte der Mutter zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes, aber dieses Gesetz ist seit langem vollkommen unsinnig und greift in Deinem Fall auch nicht.
    Ansonsten sind derartige Attributierungen realitsfremd und ohne Sinn, was aber nichts mit der emotionalen Ebene zu tun hat, da muß man klar unterscheiden.

    Kurz zusammengefasst: Dein Kind hat einen Vater und Dein LG ist es nicht. Er hat also kein Anrecht auf die Sorge.
    Du erwähnst in Deinem Post nicht, wie die Sorge geregelt ist, ich vermute allerdings, Deiner Beschreibung nach, daß ihr keine Erklärung abgegeben hat, sie gemeinsam ausüben zu wollen, wie es dem Kind zustünde.
    V. dh. bist Du ( grundsätzlich „leider“ ) also wahrscheinlich „alleinsorgeberechtigt“.
    Du kannst Deinen LG in etwa so bevollmächtigen, wie jeden anderen Menschen auch, bspw. Krankenhauspersonal, Kindergärtnerinnen o.ä..
    Zum Vater „machen“ kannst Du ihn nicht. Zumindest nicht, solange das Kind einen hat.
    Der ist übrigens verpflichtet Umgang mit dem Kind zu pflegen, das ist ein Grundrecht des Kindes.

    So viel ganz grob zur grundsätzlichen Lage in Deinem Fall.

    Gruß……….Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.