Interessante Themen für Sie:

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 5 Jahre, 4 Monate.

Sofortmaßnahmen bei Kindesentzug


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 Sofortmaßnahmen bei Kindesentzug in Rechtliches, Beihilfen, etc. 15.12.2012 17:08
    von Fiete2

    Dieses Video spricht für sich. Die von Ralf erklärten Schritte sind kein muß, aber ein probater Weg, den er selbst gründlich erprobt hat.
    Unbedingt ansehen und bei Bedarf weiterverteilen!
    http://www.youtube.com/watch?v=CM0PLAdjWWg

    Gruß……….Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #2 RE: Sofortmaßnahmen bei Kindesentzug in Rechtliches, Beihilfen, etc. 18.12.2012 09:35
    von kein Name angegeben

    Das hätte mir mal früher jemand sagen müssen,auch mein Anwalt hat mich nicht Aufgeklärt was bzw. welche Wege ich gehen kann .
    Es wurde lediglich ein Eilantrag auf Kindesherausgabe gestellt,ich habe inzwischen 2 Gutachten machen müßen ,1 Psychologisches und 1 Psychiatrisches,warte zurzeit auf Gerichtstermin was sich in die länge zieht,am 14.12 2012 ist es genau 1 Jahr her gewesen das man mir meinen Sohn geraubt hat,ich habe alles gemacht was man mir gesagt hat zb. Gutachten 1 Jahr psychotherapie uvm.mein Sohn lebte bis diesem Jahr November bei seinem Vater ,der bekanntlich Alkoholiker ist ,was man mir aber nicht glaubte und auch nicht ernstgenommen wurde von der zuständigen Sachbearbeiterin,auch nicht als die Familienhelferin davon Berichtet hat,es wurde erst was gemacht als ich einen wiedermal sehr bösen Brif mit mega Anschuldigungen gegen mich bekommen habe vom Anwalt des Kindesvaters ,der das anteilige Sorgerecht beantragt hat,durch diese massiven Anschguldigungen sah ich mich genötigt das sofort klarzustellen,was ich auch erfolgreich tat,dadurch ist der Stein ins rollen gebracht worden,die Lehrerin von meinem Sohn berichtete von Auffälligkeiten bei meinem Sohn,was ich schon lange wusste aber ich nie Ernst genommen wurde,die Mitarbeiterin vom Jugendamt ist immer noch nicht Tätig geworden,erst als die neue Partnerin von dem Kindsvater sich beim Jugendamtgemeldet hat ,und von Übergriffen gegen sich berichtet hat ,wobei der Kindsvater alkoholisiert war ,wurde mein Sohn da raus geholt und diesmal zum Glück nicht in eine Pflegefamilie abgeschoben,sondern zu den Großeltern verbracht worden.
    In einem anschließenden Gespräch über die Weihnachtsbesuchskonntakten zu meinem Sohn,traute ich meinen Ohren nicht ,bin ich in einem schlechten Film,oder ist die Sachbearbeiterin blind,taub oder überhaupt in der lange Sachlich und Objektiv zu Entscheiden,sie macht dem Kindsvater zugeständnisse ,und sagt er dürfe seinen Soh am 2 Weihnachtstag für 3 Stunden unbeaufsichtigt sehen bzw. mitnehmen,obwohl der Kindsvater weder Entzug noch Therapie gemacht hat .lediglich sagte er fängt im Januar damit an,die Sachbearbeiterin sagte noch dazu sie hätte ein langes Gespräch mit seinem Anwalt gehabt,was noch oben drauf kommt als krönung,er sollte den Eltern Unterhalt bezahlen und zwar ab 01.12.2012 was er nicht tat ,er hätte das geld jetzt nicht,das war am 13.12,der Mann hat am 1 Lohn bekommen und das nicht Wenig,er arbeitet bei de Stadt -Müllabfuhr-,die Sachbearbeiterin sagte wenn er nicht kann dann bezahlt das Jugendamt das aus der Spendentopf,das ist einfach unglaublich ,ein Skandal,ich fühle mich verarscht vom Amt ,ich mußte darmals alles sofort zurückzahlen ohne wenn und aber,obwohl ich von Rente und Grundsicherung lebe,der Mnn bekommt immer Recht und das was er will ,unglaublich ist das ,ich habe mich an alle Auflagen gehalten und auch alles gemacht was gefordert wurde ,und jetzt soll ich noch ein Nachgutachten machen lassen,weil der Kindsvater behauptet ich hätte wohl den Psychiater getäuscht ,was sagen Außenstehende dazu ????

    #3 RE: Sofortmaßnahmen bei Kindesentzug in Rechtliches, Beihilfen, etc. 18.12.2012 21:45
    von kein Name angegeben

    Hallo,

    ich empfehle Ihnen jetzt vor allem Eines:

    Bringen Sie Ihre eigene Haut jetzt in Sicherheit. Was glauben Sie, wie schnell normale Bürger in eine
    Klapse verschwinden können?!

    Um wenigstens das zu verhindern, benötigen Sie das hier:

    Eine Patientenvefügung mit eingebauter Vorsorgebevollmächtigung

    Sie benötigen dazu einen Bevollmächtigten, dem Sie vertrauen.
    Einer Betreuung lehnen Sie natürlich ab ( wichtig ! )

    Hier gehts lang:

    http://www.patverfue.de/

    Blättern Sie sich da durch bis Sie zu dem Formular kommen , Patientenverfügung-
    Sie benötigen dann noch einen Notar und eine ärztliche Bescheinigung darüber
    dass Sie geschäftsfähig sind und über einen freien Willen verfügen.

    Anschließend muss Ihre Bescheinigung in Berlin zentral erfasst werden bei
    der Bundesnotariatskammer.
    Der Notar wird sie aber beraten und Ihnen alles weitere sagen.

    Wenn es um Entmündigung geht ( neudeutsch: gesetzlich betreut ) , werden Richter
    immmer erst ins übers Internet die Bundesnotariatskammer anwählen, um festzustellen,
    ob Sie dort gemeldet sind.

    Mit freundlichem Gruß

    Chen-Xin Danny

    #4 RE: Sofortmaßnahmen bei Kindesentzug in Rechtliches, Beihilfen, etc. 18.12.2012 23:56
    von Fiete2

    Hallo „#2 von , Heute 09:35 „,
    zunächst bist Du hier in der falschen Kategorie, denn etwas rechtlich verwertbares ist aus Deinem Kommentar nicht zu entnehmen.
    Desweiteren wäre es sehr hilfreich, wenn Du Dir zumindest einen Nickname zulegen würdest, damit man Dich ansprechen kann.
    Drittens wäre es für Dich am besten, wenn Du eine sachliche Beschreibung Deines Falls verfassen würdest, die Du dann an passender Stelle als Eingangsposting in einem eigenen Thread einstellst.

    Ich entnehme Deinem Kommentar, daß Du von den rechtlichen Gegebenheiten, auch in Deinem Fall, noch so gut wie gar nichts weißt.
    Das solltest Du auf jeden Fall schnellstens ändern, denn so hast Du nicht die geringste Chance wirksam für Dein Kind vorzugehen. Z.B. kann der Vater gar nicht verpflichtet werden Barunterhalt ( im Gegensatz zum Naturalunterhallt ) an die Eltern ( also zur Hälfte an sich selbst ) zu zahlen, da ausschließlich das Kind Anspruch darauf hat.
    Man sieht es auch hier :
    Zitat
    „…,der das anteilige Sorgerecht beantragt hat,…“

    Da wäre es dann wichtig gewesen, welche Anteile er beantragt hat, bzw. warum er manche Anteile nicht, oder nicht mehr hat. Ich vermute aber, daß Du aus Unkenntnis einfach falsch formuliert hast und er tatsächlich die Sorge ( Allein- oder gemeinsame ? ) beantragt hat.
    Das kannst Du einfach umgehen, indem Du nur genau die Begriffe und Formulierungen verwendest, die in den offiziellen Schriftsätzen stehen.

    Daß Dein Anwalt Dich nicht ausreichend über die Rechts-, die Gesetzeslage und die übliche Rechtsprechung aufgeklärt hat, ist „normal“. Die meisten FamRechts-RAe, besonders aus dem zuständigen Gerichtsbezirk, sind untauglich.

    Hier kannst Du nachlesen, wie eine chronolgische Fallbeschreibung sinnvollerweise verfasst werden kann:
    Wichtig! Chronologie eines Falles

    Zitat
    „In einem anschließenden Gespräch über die Weihnachtsbesuchskonntakten zu meinem Sohn,traute ich meinen Ohren nicht ,bin ich in einem schlechten Film,oder ist die Sachbearbeiterin blind,taub oder überhaupt in der lange Sachlich und Objektiv zu Entscheiden,sie macht dem Kindsvater zugeständnisse ,und sagt er dürfe seinen Soh am 2 Weihnachtstag für 3 Stunden unbeaufsichtigt sehen bzw. mitnehmen,obwohl der Kindsvater weder Entzug noch Therapie gemacht hat .“

    Da bist Du tatsächlich in einem sehr schlechten Film, denn ein JA hat weder sachlich noch objektiv zu entscheiden, sondern gar nicht.
    Entscheidungen zu Sorge und Umgang treffen ausschließlich die Eltern oder sonstige Personensorgeberechtigte und das einvernehmlich, können sie das nicht, muß das Gericht auf entsprechenden Antrag entscheiden.

    Daß das JA Barunterhaltsvorschüsse aus Spendentöpfen bezahlt, ist völliger Unsinn. Die Barunterhaltsvorschusstelle hat dafür eine Kostenstelle, die vom Steuerzahler finanziert wird.
    M.a.W.: man „verarscht“ Dich offenbar nach Strich und Faden.
    Ich kann Dir adhoc nur empfehlen, Dich sofort einer Selbsthilfegruppe anzuschließen. Dort triffst Du auf erfahrene Betroffene, die Dir zur Seite stehen, z.B. als Beistand, den Du unbedingt brauchst.
    Siehe auch:
    Beistand, Zeugen, Bevollmächtigte u.ä.

    Ansonsten solltest Du mal Dein Verhältnis zu deinem Anwalt klären. Er hat erstens, genau das zu tun, wozu Du ihn beauftragst, zweitens jedes Schreiben, das eintrifft, sofort an Dich weiterzuleiten und mit Dir durchzusprechen, drittens nichts rauszuschicken, was er nicht vorher mit Dir genauest abgeklärt hat.
    Ansonsten ist er kontraproduktiv und ich würde ihm das Mandat entziehen.

    Und last not least, sind Danny’s Bedenken nicht ganz unberechtigt. Deiner Schreibweise nach zu urteilen, hast Du Dich bedingungslos auf alles eingelassen, was JA, Gericht und div. weitere von Dir verlangt haben. Vermutlich vertrauensvoll und ohne irgendetwas davon gerichtsfest dokumentiert zu haben. Das wurde offenbar ausgenutzt und man hat Dich im Laufe der Zeit ganz schön durcheinander gebracht. Das ist normal und geht den meisten so. Dadurch steckst Du jetzt in einer sehr verfahrenen Situation und es ist nicht ganz unwahrscheinlich, daß man versuchen wird, Dir irgendwelche psycho-sozialen Defizite anzuhängen.
    Diese Schiene solltest Du sofort verlassen und nur noch schriftliche Kontakte mit den Beteiligten und Mitwirkenden pflegen, resp. bei unvermeidlichen persönlichen Treffen, immer mit Beistand auftreten und für eine möglichst genaues Protokoll sorgen, daß glaubhaft zu machen ist.
    Siehe auch: Eidestattliche Versicherungen

    So viel für’s Erste. Lies Dir die Inhalte dieser Kategorie ( besonders die oben verlinkten ) genau durch. Da steht schon das vorläufig wichtigste für Dich drin.

    Gruß………..Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    zuletzt bearbeitet 19.12.2012 00:01

    #5 RE: Sofortmaßnahmen bei Kindesentzug in Rechtliches, Beihilfen, etc. 27.09.2013 21:06
    von pianofilm

    Habe hier auch einen spektakulären Fall von Kindesentzug seitens des Vaters. Ich bin sehr wohl dafür, dass auch die Rechte der Väter gestärkt werden sollten – jedoch nicht auf Kosten der Kinder. Wenn nämlich wie in dem Fall in meiner Familie, die Kinder immer wieder äußern, auch vor den Richtern, bei der Mutter und den Geschwistern leben zu wollen, muss diese Willenäußerung ganz oben stehen. Aber die bayerische Justiz hat ihre ganz eigene Vorstellung von Menschenrecht – wie bereits im fall Mollath dokumentiert.

    Pressebericht (http://n-land.de/lokales/lok-detail/datum/2013/09/27/umstrittenes-gutachten-mutter-verliert-ihre-kinder.html#.UkXWcz-qHEU)

    Blog Kindesentzug (http://kindesentzugbayern.blogspot.de/)

    Wir als Familie der Mutter sind über jede Unterstützung und Fürsprache dankbar.

    #6 RE: Sofortmaßnahmen bei Kindesentzug in Rechtliches, Beihilfen, etc. 28.09.2013 16:48
    von Fiete2

    Hallo und herzlich willkommen Pianofilm.
    auch Dein Beitrag enthält nichts hier in den Thread passendes. Da es um einen akuten Fall geht, kopiere den Inhalt doch bitte an eine passender erscheinende Stelle ( möglw. zu den Pressenews, die Vorstellungsrunde oder in das allgemeine Jugendämterforum ), da ich in den nächsten Tagen etwas aufräumen werde, wodurch Dein Post hier gelöscht wird.

    Nebenbei sehe ich gerade, daß das Video, um das es hier geht, bei youtube gelöscht oder verschoben wurde. Sofern ich keinen Hinweis bekomme wo es ggf. jetzt zu finden ist, hat sich damit der ganze Thread erledigt.

    Gruß……….Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    zuletzt bearbeitet 28.09.2013 17:03

    #7 RE: Sofortmaßnahmen bei Kindesentzug in Rechtliches, Beihilfen, etc. 28.09.2013 21:28
    von Tigress

    Hallo Fiete,

    dass das Video relativ schnell verschwindet, darauf hätte ich Wetten abschließen sollen! Könntest Du noch kurz eine inhaltliche Zusammenfassung von dem guten Stück geben?

    lg

    Tigress
    Verstanden werden ist schön, so es denn gelingen sollte.
    (Hans-Werner Henze)

    #8 RE: Sofortmaßnahmen bei Kindesentzug in Rechtliches, Beihilfen, etc. 30.09.2013 16:23
    von Fiete2

    Leider nein, Tigress, es war ein ziemlich umfangreiches Werk, das mögliche Schritte bis hinauf zum EGMR beinhaltete. Ich bin schon am suchen, ob ich irgendwo eine Kopie finde, aber…..

    Gruß………Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.