Interessante Themen für Sie:

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 4 Jahre, 9 Monate.

Mit 17. Ausziehen?


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 27.01.2012 18:08
    von Saku

    Hallo,

    ich möchte unbedingt von zu Hause ausziehen, sonst dreh ich bald noch durch! Habe ich Chancen eine 1 Zimmer Wohnung finanziert zu bekommen? Ich habe mittlerweile die 11. Klasse begonnen und bin daher nicht in der Lage zu arbeiten, könnten meine Eltern verpflichtet werden etwas dazu zu zahlen, sodass ich ohne sie leben kann?
    Ich muss einfach hier weg, ich werde zwar nicht geschlagen- aber psychische Folter ist auch nicht geeignet für einen Teenager!

    Schon mal Danke!

    #2 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 04.02.2012 22:59
    von Kristina

    Hallo liebe Saku,

    Ich habe leider das gleiche Problem.Denn ich komme nicht mit meiner Mutter zurecht, sie wird auch oft handgreiflich mir gegenüber.Doch leider bin ich erst 15 und somit auch noch Minderjährig.Sollte ich an meiner stelle zum Jugendamt gehen und das dann so klären ?

    Ich würde mich sehr über Ratschläge und weiteres freuen.
    Mit freundlichen Grüßen Kristina

    #3 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 05.02.2012 22:10
    von bindwulf

    Hallo Mädels! Ich denke, dass Ihr das Problem habt, das fast alle jungen Mädel haben! Gerade mit der Mutter! Ich bin nun 66 und kann mich noch gut erinnern, dass ich mit 16 dasselbe Problem hatte. Ich wollte Reitlehrerin werden. Meine Mutter sagte knapp und deutlich: „Dann ziehst Du aus!“ Von wegen, ich konnte ja noch garnicht ausziehen, damals ist man erst mit 21 volljährig geworden! Und, die Jugendämter damals haben auch noch anders reagiert! Ich war stocksauer! Nun, ich habe meine Beamtenausbildung gemacht und mit 21 hätte ich ja auch noch umsatteln können auf Reitlehrerin! Stellt Euch vor, da hbe ich es nicht mehr gewollt!! Ich reite immer noch, habe ein Pferd, aber, ich habe, mit 21 dann, kapiert, dass der Beruf garnicht so einfach ist und ich garnicht weiß, ob ich ihn überhaupt schaffe! Gott sei Dank hat meine Mutter damals auf stur geschaltet! In Eurem Alter sollte man sich erstmal bemühen, einen Schulabschluß zu erreichen und einen Beruf zu erlernen. So einfach ist es auch nicht, alleine mit allem in Eurem Alter klar zu kommen! In Eurem Alter weiß man das nur noch nicht! Himmel, eine von Euch ist 17, das eine Jahr hält man doch noch zuhause aus und mit 15 auch noch drei Jahre! Zu Meinungsverschiedenheiten gehören immer zwei! Es gibt da einen Spruch, dass ein Junge , kann aber auch ein Mädel sein, Vater oder Mutter mit 18 für total bescheuert hält. Mit 21 wundert er/sie sich, was der Vater oder die Mutter in den paar Jahren doch dazu gelernt hat! Plötzlich versteht man sich wieder mit seinen Alten!
    bi

    #4 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 16.02.2012 14:08
    von Jamara

    Ausziehen mit 17 in eine eigene Wohnung als Schüler würde nicht gehen aber du kannst dich beim Jugendamt in deiner Nöhe darüber informieren in ein betreutes Wohnen zu gehehn was in deiner nähe vielleicht ist. 🙂

    Lg Jane

    Ps. ich bin auch 17 mittlerweise und hatte das Problem als ich 14-16 war nur bin dann zu meinem Vater gezogen weil meine Mutter in eine andere Stadt gezogen ist… Wohne jetzt schon ein Jahr bei meinem Dad 🙂

    #5 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 18.02.2012 05:41
    von Fiete2

    Hallo Bindwulf,
    ein sehr schöner Kommentar im großen und ganzen, Respekt!
    In einem muß ich Dich aber doch kritisieren:
    Zitat
    „Zu Meinungsverschiedenheiten gehören immer zwei!“

    Das stimmt nur rein theoretisch. In der Praxis braucht es ( mindestens ) zwei für den Frieden, für den Krieg reicht ( leider ) einer.
    Im übrigen würde ich mir mit 17 auch sehr schwer überlegen, ob es Sinn macht, wg. relativ üblichen Problemen zuhause meine Freiheit wegzuschmeißen und mich in staatliche Betreuung zu begeben. Die wird man nämlich so einfach gar nicht wieder los.

    @Jamara:
    Zitat
    Ausziehen mit 17 in eine eigene Wohnung als Schüler würde nicht gehen aber du kannst dich beim Jugendamt in deiner Nöhe darüber informieren in ein betreutes Wohnen zu gehehn was in deiner nähe vielleicht ist.

    Wie kommst Du darauf und warum sollte das sinnvoll sein?
    Erstens kann ein Mensch, sofern die Erziehungsberechtigten damit einverstanden sind, durchaus in einer eigenen Wohnung wohnen, oder bei jemandem, dem er vertrauen kann ( wie Du bei Deinem Dad z.B. ).
    Zweitens: warum sollte sich ein völlig gesunder Mensch in Betreuung begeben und so Teile seiner Selbstbestimmung grundlos an unbeteiligte Dritte abgeben?
    Zumal wenn er dadurch noch weitere Risiken eingeht. Z.B. Indem er diese Dritten dadurch zu rechtlich Beteiligten, also quasi zu Personensorgeberechtigten macht.

    Gruß……..Fiete ( selbst alter Knacker )
    Respekt immer!
    Angst nie!

    zuletzt bearbeitet 02.04.2012 15:10

    #6 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 15.10.2012 20:50
    von J.M.H.

    Hallo ihr lieben,
    Ich bin auch 17 Jahre alt und habe die gleichen Probleme wie ihr bloß ein klein wenig schlimmer.
    Ich bin gerade dabei meinen Führerschein machen und soll pro tag 2-3 Bögen machen. Außerdem gehe ich 3 mal in der Woche arbeiten und bin in der 11 Klasse einer Gesamtschule. Ich streite mich in den letzten Monaten noch häftiger wie sonst mit meinen Eltern ,da sie meinen mich immer noch wie ein kleines Mädchen das alles vorgeschrieben bekommt.
    Aber Gestern haben meine Eltern den Vogel abgeschossen!! Meine Mutter hat mir vorgehalten das ich daran schuld wäre das mein Vater Medikamente nehmen muss. Außerdem betont sie bei jedem Streit, dass sie irgendwann wegen mir einen Herzinfakt erleide. Ich finde es einfach mies von meinen Eltern bzw. von meiner Mutter so etwas zu sagen.
    Zu dem bin ich ein Pflegekind und kenne meine leibliche Mutter mit der ich sehr oft vergleicht werde.
    Aber ich bin nicht wie meine leibliche Mutter. Ich bin genau das Gegenteil. Mir tut es einfach weh das meine Eltern nicht mal versuchen mich zu verstehen. Ich bin fast an dem Punkt das Jugendamt einzuschalten, da diese Streits mich einfach Psychisch belasten und ich mich auf viele Dinge, die mir eig. immer Spaß gemacht haben, nicht mehr freuen kann . Das einzige was mich an meiner Entscheidung beeinflusst sind meine Haustiere.
    Bitte dringend um Hilfe .
    Ps: werde am 6.März 18

    #7 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 15.10.2012 23:54
    von kein Name angegeben

    Hallo,

    worum geht es denn konkret?

    Schildere konkret kurz 2-4 Streitfälle.

    Wenn du eigenes Geld verdienst, darfst du ausziehen mit 18. Da kann dich
    keiner mehr aufhalten, außer du selber.
    Wenn du ein Pflegekind bist, läuft in paar Monate der Vertrag aus und
    die Geldleistungen werden eingestellt.

    Die paar Monate bis zur Volljährigkeit hälst du es vielleicht
    noch aus, wenn du in der Familie um Hilfe bittest.

    Feiere schöne Weihnachten mit denen, es wird das
    letzte Mal vor deiner Volljährigkeit sein.

    Trage doch z.B. das Lied vom kleinen Trommler unter dem Baum
    an den Weihnachtstagen vor. Dazu braucht es nur ein wenig Mut und
    Übung. Hier ist jemand für dich, mit dem du diese Version gut
    einüben kannst:

    http://www.youtube.com/watch?v=IrNcD34KFhM&feature=related

    Hier auf Deutsch diese Interpretation:_

    http://www.youtube.com/watch?v=OOiT0xHJMcg

    Alles Gute für dein Leben

    komm wieder, wenn du möchtest. Andere hier sind auch noch da,
    die dir besser helfen können als ich es kann.

    Chen-Xin Danny

    Freundlichen Gruß

    zuletzt bearbeitet 16.10.2012 00:09

    #8 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 23.10.2012 03:07
    von Chen-Xin Danny

    Noch jemand da, der minderjährig ist und gerne ausziehen möchte?

    Ich gebe gerne Rat und Auskunft

    Das passende Lied dazu:

    http://www.youtube.com/watch?v=5Hhw-jaUXo8

    Freundliche Grüße

    Chen-Xin Danny

    #9 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 11.02.2013 00:09
    von lukas1966

    Hallo

    Ich bin der Lukas und bin 17 jahre alt meine eltern wollen mich in ein betreutes wohnen stecken
    ich will aber gerne zu meiner halbschwester ziehen sie IST 32 jahre alt hat einen Mann und 2 kinder
    Ich würde bei ihr unterhalt und einen job bekommen. Da es sich ja nicht lohnt über dieses Heim eine
    Ausbildung anzufangen da ich mit 18 spätestens da raus darf. Ich würde mich um schnelle antworten freuen

    Mfg Lukas

    #10 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 11.02.2013 00:22
    von Chen-Xin Danny

    Hallo,

    wann wirst du denn volljährig ?

    Gruß

    Chen-Xin Danny

    #11 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 11.02.2013 00:22
    von Chen-Xin Danny

    Hallo,

    wann wirst du denn volljährig ?

    Gruß

    Chen-Xin Danny

    #12 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 11.02.2013 00:26
    von lukas1966

    22.juni.2013

    #13 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 11.02.2013 00:37
    von Fiete2

    hallo Lukas,
    ich fürchte, da hast Du einen recht schweren Stand.
    Vordergründig liegt die Sorge vermutlich allein bei Deinen Eltern, wenn man mögliche weitere Vorgänge mal außer acht lässt.
    Betreutes Wohnen ist ja eine Maßnahme, die über die Jugendämter verwaltet und oft auch propagiert wird ( es gibt da auch Kooperationsverträge ).
    Somit fällt es als Ansprechpartner für eine Unterstützung Deiner Wünsche wahrscheinlich aus, da eine Interessenkollision vorliegen würde.
    Vor Gericht hättest Du als Jugendlicher ab 14 J. ein garantiertes Mitspracherecht. Die endgültige Entscheididung würde aber dem Gericht ( bzw. den Eltern selbst, so es eine einvernehmliche Vereinbarung dazu gäbe) obliegen, Und das richtet sich i.d.R. nach den „fachlichen“ Stellungnahmen des JA ( oft sind die überhaupt nicht fachlich und auch nicht zum Einzelfall passend ).

    Aber das ist natürlich nur eine sehr allgemeine Einschätzung von mir. Sicherlich gibt es zu Deinem Fall noch eine ganze Menge an Hintergründen und weiteren Fakten und Vorgängen zu berücksichtigen, die bis jetzt einfach im Dunkeln sind.
    Z.B. sind die Eltern ja nicht von ganz allein aus heiterem Himmel zu diesem Entschluss gekommen.

    Schau mal hier in den Beitrag und versuche eine möglichst alle relevanten Fakten und Vorgänge enthaltende Fallchronologie zu verfassen. Das könnte schon eine ganz andere Sichtweise ermöglichen:
    Wichtig! Chronologie eines Falles

    Gruß………Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #14 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 11.02.2013 00:41
    von lukas1966

    Danke 🙂

    #15 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 11.02.2013 01:57
    von kein Name angegeben

    Hallo Lukas,

    hier noch meine Sichtweise

    Zitat Anfang

    Ich bin der Lukas und bin 17 jahre alt meine eltern wollen mich in ein betreutes wohnen stecken
    ich will aber gerne zu meiner halbschwester ziehen sie IST 32 jahre alt hat einen Mann und 2 kinder
    Ich würde bei ihr unterhalt und einen job bekommen. Da es sich ja nicht lohnt über dieses Heim eine
    Ausbildung anzufangen da ich mit 18 spätestens da raus darf. Ich würde mich um schnelle antworten freuen

    Zitat Ende

    Hallo, wie du geschrieben hast, wirst du Anfang Juni volljährig.

    Juristisch dürfte es da keine Probleme de facto mehr geben. Die Zeitspanne reicht nicht aus,
    dich daran juristisch hindern zu können,
    zu deiner Halbschwester zu ziehen. Wenn deine Eltern das Familiengericht anrufen, kann man
    durch verschiedene Tricks als Betroffener den Zeitablauf derart behindern, dass eine gerichtliche
    Verfügung, falls es übehaupt so etwas geben würde, z.B. durch einen umfangreichen
    Befangenheitsantrag mit zahllosen Anlagen usw.

    Vermutlich wird noch nicht mal das Familiengericht sofort tätig, weil es sich mit diesem Fall
    wegen der bevorstehenden Volljährigkeit nicht mehr beschäftigen will.

    Zitat Anfang

    Da es sich ja nicht lohnt über dieses Heim eine
    Ausbildung anzufangen da ich mit 18 spätestens da raus darf

    Zitat Ende

    Der Satz liest sich für mich nicht ganz logisch.
    Warum lohnt es sich nicht eine Ausbildung dort anzufangen, nur weil du dann raus
    dast? Genau so gut, darfst du auch dort bleiben. Oder man wird versuchen auf eigenen Wunsch
    dir eine andere Unterkunft zu besorgen.
    Du hast möglicherweise ein Anrecht auf eine sozialpädagogische Nachbetreuung, aber es
    besteht im Normalfall kein Zwang dazu, dich unterbringen zu lassen.

    Wenn du dich entscheidest, bei deiner Halbschwester zu wohnen, so mache das nicht
    ohne Vetrag und Einwillung des Ehemanns.

    Ich halte jedoch eine Unterbringung bei deiner Halbschwester für problemtisch dann , wenn
    d in einer Wohnung und deren Familie wohnst.
    Das könnte zu ergeblichen Problemen führen im Alltag.
    Hast du darüber noch nie nachgedacht ??? Du gefährdest damit die Ehe und Familie. Das
    Ganze hat nur Sinn und Verstand, wenn du in einer seperaten Wohnun einziehst.

    Als Letzets gebe ich dir zu bedenken, dass es besser ist, du lässt dir für den Umzug zu
    deiner Halbschwester den Segen deiner Eltern geben. Geben Sie ihn dir nicht, lasse
    eher die Hände davon.

    Ihr solltet nicht im Streit auseinandergehen. Du solltest, da wo es möglich ist, deinen
    Eltern mit Respekt begegnen und ihre Warnungen berücksichtigen und beherzigen.

    Bedenke auch, dass vermutlich noch in deinem Leben in der Wohung deiner Eltern der
    Todesengel stehen wird und der kommt, wie du weißt, oft ohne Anzuklopfen.

    Ich will damit sagen, mache nichts, was du später bereuen wirst.
    Auch du kannst schnell in die Situation kommen, wo du verletzt durch einen Unfall auf die
    Intensivstation eines Krankenhauses zu liegen kommst. Wer kümmert sich dann um dich,
    wenn nicht deine Eltern. Freunde ? Je länger du im Krankenhaus zu liegen kommst, desto
    weniger werden die Besuche deiner sogenannten Freunde.

    Am Ende wird es vielleicht nur noch deine alte Mutter sein, die gebückt dich besuchen
    kommt und dann kommt sie nicht mehr….. Was dann ?

    Ich meine damit, ein Abschied aus dem Elternhaus ist im Normalfall immer mit gemischten
    Gefühlen zu betrachten. Man sollte aber nie im Streit auseinandergehen. Das könnte
    langfristig böse Träume geben.

    Ich kann dir die Entscheidung nicht abnehmen und will das auch gar nicht.

    Ziehe du deiner Halbschwester, wenn sie dir ein seperates Zimmer geben –Ansosten gehe ins
    Betreute Wohnen und mache dann dort die Ausbíldung zu Ende. Das ist gar nicht mal so schlecht,
    weil es hier immer wieder kostenlose Hilfen geben wird. Das solltest du nicht unterschätzen.

    Was der Umgang mit deinen Eltern anbetrifft, da habe ich was:

    http://www.youtube.com/watch?v=R2wzeR5SbS4

    Und zum Tod auch, darüber richtig nachdenken zu können, musst du als Volljähriger können:

    http://www.youtube.com/watch?v=-XYzzU41ei0

    Gehe jetzt deinen Weg Alder….

    Und vergess meine Worte nicht.

    Alles Gute und trenne dich nicht im Streit mit deinen Eltern.

    Mit freundlichen Gruessen

    Chen-Xin Danny

    #16 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 15.02.2013 18:50
    von Sarah93

    Hallo,ich bin 19.Ich habe meine Ausbildung beendet,bin jetzt allerdings auf arbeitssuche,was sich als schwierig raussstellt..Ich würde gerne wie ein paar andere hier von zu Hause raus wegen sag ich mal schlimmen/njicht mehr auszuhaltenden Gruenden zB. meine Mutter hat seit mehreren jahren ein schlimmes alkohol problem zofft sich tierisch mit meinem dad und auch mit mir..ich werde fuer sachen angemault fuer die ich nix kann,mittlerweile schmeisse ich den halben haushalt usw..was kann ich thun? zB. betreutet wohnen und wuerde mann mir mit geld aushelfen zum ausziehen etc.

    #17 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 15.02.2013 22:36
    von Fiete2

    Hallo Sarah,
    warum fragst Du nach betreutem Wohnen? Hast Du ein eigenes Problem/Defizit, das eine Betreuung nötig machen würde?
    Was genau hindert Dich am meisten, einfach auszuziehen?

    Gruß……….Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #18 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 16.02.2013 11:57
    von Sarah93

    Hallo,
    Nein,ich selber habe kein Problem/defizit!!

    Aber wie ich in der Frage erwähnt habe,geht es mir mehr um meine Eltern,mit denen ich nicht mehr klar komme,und einfach ausziehen ist fuer mich nicht drin,da ich auf Arbeitssuche bin und es immer hier (zuhause) immer schlinmmer wird!!

    #19 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 16.02.2013 14:44
    von Fiete2

    Hallo Sarah,
    also wenn Dich jetzt richtig verstehe, mangelt es Dir lediglich am Geld für eine Wohnung, stimmt’s?
    Dazu kann ich Dir keine Lösung anbieten, ich vermute, daß in so einem Fall das Wohnungsamt und das JobCenter ein Wörtchen mitzureden haben.
    Klar ist aber, daß eine Betreuung für Dich sicher als eher schädlich eingeschätzt werden kann. Besonders als Frau möchtest ja möglw. einmal Kinder haben und diese auch selbst großziehen. Allein unter dem Aspekt betrachtet wäre eine Betreuung, in welcher Form auch immer das riskanteste was Dir passieren könnte.
    Lies doch mal diesen Beitrag auf der vorigen Seite dieses Threads:
    Mit 17. Ausziehen?

    Gruß…………Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #20 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 16.02.2013 16:46
    von Tigress

    Hallo Sarah,

    wenn Du ganz normal von zuhause ausziehst, hast Du nicht den halben, sondern den ganzen Haushalt an der Backe, nebst Verpflichtungen wie z. B. Kehrwochendiensten. Dein Wunsch, das häusliche Krisengebiet zu verlassen, ist gut nachvollziehbar. Wenn Du auf Hartz4 angewiesen bist, wird jedoch das Jobcenter wenig Verständnis aufbringen, und erwarten, dass Du es bis zu Deinem 25. Lebensjahr zuhause aushältst. Elegant umgehen kannst Du das Problem, indem Du einen Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen abschließt, das ein paar hundert Kilometer entfernt liegt, sofern Du nicht schon in einer Ausbildung steckst. Falls Du schon in einer Ausbildungs steckt, gilt das Erasmus-Austauschprogramm auch für Dich. Du kannst auch ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr im Ausland leisten, oder ganz klassisch als Au Pair in die Fremde gehen. Mit ein bisschen Glück eröffnen sich jetzt für Dich Chancen, die Du nie wieder haben wirst. Die Idee einer Wohngruppe mit Betreuung würde ich ganz, ganz schnell vergessen!

    lg

    Tigress
    Verstanden werden ist schön, so es denn gelingen sollte.
    (Hans-Werner Henze)

    #21 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 22.04.2013 11:25
    von Akira

    Ich werd in ein paar Tagen 17 und meine Mutter ist überfordert mit mir. Ihr Verlobter versteht sich überhaupt nicht mit mir und er streitet sich auch oft mit mir, vorallem wenn meine Mutter und er auf Nikotinentzug sind. Dann hab ich oft Angst das jemanden die Hand ausrutscht. Ja, ich gebe zu ich bin nicht immer einfach, denn ich lasse mir nichts gefallen was unnötig ist. Wenn z.B. der Verlobte meiner Mutter meint sich aufzuführen wie mein Vater, mich beschimpft oder versucht mich anzuschreien, mich fertig macht setze ich mich mit WORTEN zur wehr. Gestern gab es einen Streit, und ja, ich bin ein wenig Stur, ich hab nicht nach gegeben weil ich Recht hatte… Es ging darum das es Leute gibt die Rollerteile und teile von Harleys und Motorrädern versuchen zusammen zu bauen. Ich weiß, das es so ist und der Witz ist… mein Freund kennt sogar jemanden der das getan hat. Aber der Verlobte meiner Mutter ist der Meinung ich hätte unrecht und wäre eine sture, arrogante, selbstverliebte Prinzessin. Als er zu mir sagte: „AUS! KLAPPE HALTEN!“ sagte ich zu ihm (und ich bin immernoch der Meinung das es nicht falsch war, höchstens mein Ton dabei falsch war) das ich nicht sein Hund wäre… Er meinte, wenn ich so weiter machen würde, würde ich bald sein Hund werden. Ich bin der Meinung ich MUSS mir sowas nicht gefallen lassen… Natürlich ist meine Mutter dann sauer auf mich gewesen, sie fühlt sich immer zwischen mir und ihrem Verlobten hin und her gezogen. Ich durfte mich nach dem Streit nicht einmal abregen und sollte sofort ruhig und gelassen mit meiner Mutter reden… Ja, okay ich kann verstehen das sie mit mir reden will aber nach einem Streit geht das nicht sofort… Das war ihr aber mehr als egal mit der Begründung ich würde sie ja auch nie in Ruhe lassen… (Was wiederrum auch nicht stimmt, da ich so weit wie möglich versuch auf Abstand zwischen meiner Mutter, ihrem Verlobten und mir zu gehen). Meine Mutter ist der Meinung, das sie mir bei nichts mehr helfen kann, sie ist vollkommen fertig und hat mir jetzt nachdem sie mir gestern zwei Ohrfeigen verpasst hab weil ich ihr gegenüber laut wurde Hausarrest aufgebrummt… Und wei lich sauer war, hab ich meine Komode (eine Schenkung meiner Mutter) zusammengetretten, da ich anders meine Aggresion und Wut nicht mehr los werden konnte… Jetzt soll ich IHR die Komode bezahlen (obwohl es eine Schenkung ihrerseits an mich war) und sie will beim Jugendamt einen Antrag auf Erziehungshilfe stellen… Mein Problem an der Sache ist, ich kann hier nicht mehr wohnen bleiben… Die Situation hier macht mich fertig, und ich will auch garnicht mehr hier wohnen bleiben… Ich weiß nicht, ob man mit 17 schon eine eigene Wohnung bekommen kann, auch wenn ich momentan nur Ausbildungssuchend bin und noch meinem Arbeitszeugnis aus meiner ersten Ausbildung hinterher rennen muss…( Ich wurde raus geschmissen weil ich zwei Wochen krank war, ja das war NACH der Probezeit und NEIN ich will damit nicht vor Gericht ziehen…) Was ich jetzt brauchen könnte, wäre ein Ratschlag oder halt jemand der mir sagen kann ob ich ausziehen kann oder nicht, ob ich in ein Heim, eine Jugendwg oder sogar in eine eigene Wohnung könnte.. Ich kann einen Haushalt führen, ich kann kochen, backen, Wäsche waschen (auch per Hand), und ne Wohnung sauber halten… Ich kann auch alleine sein, ich bin gewöhnt im Haushalt mit zu helfen und weiß auch wie man einen Haushalt führt.. Ich kann mit Geld umgehen (bekomme zwar momentan kein Taschengeld und das seit monaten aber auch nur weil wir grade mal genügend Geld haben um die Rechnungen zu bezahlen und vielleicht grade so noch zwei Wochen was ordentliches zu essen haben… den Rest des Monats leben wir von der Tafel oder leihen uns Geld von Freunden, oder kriegen es geschenkt weil meine Mutter damit einverstanden ist wenn mein Freund oder n Bekannter hier leben, oder sie speziellen Besuch bekommt…) Hilfe wäre mir sehr willkommen, ich weiß nämlich auch nicht mehr weiter….

    #22 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 22.04.2013 12:21
    von Akira

    Ich werd leider erst nächstes Jahr volljährig.. wie gesagt.. ich werd in ein paar Tagen erst 17… 🙁 Ich weiß, das ist nicht grade die beste Vorraussetzung zum Ausziehen…

    #23 Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 22.04.2013 12:34
    von Nachtkindla

    Also ich bin auch mit 17 als ich noch in Ausbildung war, von zu Hause ausgezogen. Allerdings hatte ich einen Freund, der gut verdiente und den größten Teil finanzierte.

    Was ich weiß, kannst du in jedem Fall ausziehen, wenn deine Mutter bestätigt, dass es bei euch zu Hause nicht funktioniert. Dann bekommst du eine Beihilfe zur Ausbildungsvergütung oder Schülerbafög (wenn du eine Schulausbildung) machst.

    Ich bin nicht ganz durchgestiegen ob du jetzt eine Ausbildung oder ähnliches hast. Falls nicht, solltest du das erstmal angreifen und dich darum kümmern. Die Zeiten stehen günstig, bald fängt wieder ein neues Lehrjahr an. Dann kannst auch von zu Hause aus ausziehen 😀

    Viel Glück

    ps. ansonsten musst du dich glaub ich ans Jugendamt wenden und ich kann dir gleich sagen, die stehen in den allermeisten Fällen erstmal auf der Seite der Eltern…die wollen nämlich Kosten einsparen.

    #24 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 22.04.2013 12:44
    von Akira

    Nachtkindla, ich bin im Moment auf der Suche nach einer Ausbildung und brauch dafür noch das Arbeitszeugniss von meinem alten Chef…

    Du sagst, ich kann mit 17 ausziehen? Das klingt schon mal super… Meine Mutter hat mir gestern schon gesagt, das sie wenn sie eine geeignete Unterkunft für mich gefunden hat will das ich ausziehe, sie hält es auch nicht mehr aus… Ich habe sie vor ein paar Monaten schon gebeten mich ausziehen zu lassen, weil es damals genauso gekrieselt hat.

    Ja, es wäre schön wenn ich noch eine Ausbildung finden würde, am Liebsten als Verkäuferin. (2 Jahre Ausbildung die ich hoffentlich schaffen kann, wenn ich sie bekommen sollte) Naja, ich danke dir für deine Antwort, das hat mir schon ein wenig weiter geholfen… ^^

    Akira

    Ps: An das Jugendamt möchte ich mich eigentlich eher weniger wenden da ich ein paar Fälle kenne in dennen das Jugendamt ziemlich versagt hat… Ich trau dem Jugendamt auch nicht… Und klar wollen sie kosten sparen, das Leben ist teuer. 😉

    #25 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 22.04.2013 13:16
    von Akira

    Chen-Xin, ich mach dich nur ungern darauf aufmerksam das das auch höfflicher geht.. ich weiß, das ich Hilfe brauche, aber das muss nicht in eben solchem Ton sein… Ich danke dir dafür, das du mir rätst mich zu informieren, doch darf ich die Wohnung nicht verlassen und kann also dem entsprechend nicht zum Amt gehen… Ich hab selbst kein Geld, kann mir dementsprechend auch nichts leisten, ich bekomme auch kein Geld von meiner Mutter oder sonst wem, kann dem entsprechend auch nicht sonderlich viel machen… Ich kann ja nicht mal telefonieren…

    Und komplett falsch kann etwas nicht sein, denn sie ist laut ihrer Aussage mit 17 in eine eigene Wohnung gezogen.. von daher, ausziehen geht nur die Umstände sind immer verhandlungssache bzw. sind sie bei jedem anders… so ist das und das ist alles….

    Ich danke euch für eure Antworten…

    Akira

    #26 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 22.04.2013 19:20
    von Marianne

    @Akira
    @nachtkindla

    schaut mal hier rein.

    Das KJHG (Kinder, Jugendhilfegesetz) SGB VIII an einem Stück

    http://www.kindex.de/pro/index~mode~gesetze~value~kjhg.aspx

    Viel Erfolg euch beiden
    Marianne

    zuletzt bearbeitet 22.04.2013 20:58

    #27 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 31.05.2013 17:26
    von Jojo

    hallo ich bin erst 17 geworden aber meine mutter ist der horror darf ich zu einem kumpel ziehn und da arbeiten und schule machen ich komme damit klar zu arbeiten schule und mitbezahlen aber ob es erlaubt ist ist ne andere frage ich weiss nicht wie ich hier rauskommen soll durch meine eltern kann ich mich nicht mehr konzentrieren und ich brauche die noten und geht es das ich in ein anderes bundesland ziehe weil ich nix mehr mit meinen eltern zu tun haben will

    #28 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 27.06.2013 12:24
    von Alicia

    ich bin 17 jahre alt und besuche ein gymnasium. ich würde nun gerne von zuhause ausziehen, allerdings weiß ich nicht, wie meine rechte dabei aussehen. darf ich das überhaupt und habe ich aussichten auf unterstützung?

    #29 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 26.03.2014 09:15
    von Cherubin

    Hallo.
    Ich bin ebenfalls 17 und habe ein ganz anderes Problem.
    Ich lebe seid meinem 9. Lebensjahr bei meinem Vater und eigentlich war immer alles super.
    Ich machte meinen Realschulabschluss und fing mein Fachabitur an, eigentlich wollte ich eine Ausbildung machen, aber mein Vater fing schon dort an mich zu tyrannisieren, dass Menschen ohne Abitur in Deutschland minderwertig sind und sich mit HARZ 4 durchs leben schlagen müssen.
    Völliger Schwachsinn meiner Meinung nach, eine Ausbildung ist auch sehr viel Wert und hier in Deutschland kann man ein Abitur auch noch nach der Ausbildung machen aber das war ihm egal.
    Jedenfalls bekam ich nach 4 Monaten einen ziemlich harten Zusammenbruch und musste deswegen von der Schule genommen werden.
    Daraufhin fing ich ein Praktikum als Mediengestalterin in einer Firma an die mich auch übernehmen würde.
    Seitdem ist alles schrecklich, egal was ich mache, egal wie sehr ich mich anstrenge, für meinen Vater bin ich nie gut genug.
    VIA SMS usw. tyrannisiert er mich während der Arbeit mit Nachrichten wie: „Ich kann das alles bald nicht mehr, du bist ein hoffnungsloser Fall“.
    Wenn ich nach Hause komme wird auch nur tyrannisiert. Ich will das klären, weil ich meinen Vater liebe aber mit ihm kann man auch nicht reden.
    Ausziehen kam für mich auch schon in Frage, aber das ist so radikal und man hat keine Unterstützung. Jedenfalls keine Hilfreiche meiner Meinung nach.

    Ich bin verzweifelt.

    #30 RE: Mit 17. Ausziehen? in Einfach alles 27.03.2014 10:48
    von daydreamer

    @cherubin
    Hast du sonst noch Kontakte zu Verwandten? Vielleicht zu deiner Mutter? Oder zu anderen? Es wäre sicherlich sinnvoll, wenn du mit deinem Vater ein klärendes Gespräch führen könntest und wenn du bei diesem Gespräch Unterstützung für dein Anliegen erfahren könntest.
    Am besten eignen sich da Verwandte oder aber eine öffentliche Stelle mit beratender Funktion.
    Vielleicht habt ihr vor Ort eine Erziehungsberatungsstelle? Dort könnte dann vermittelt werden zwischen dir und deinem Vater. Ich habe nicht den Eindruck, dass ihr zwei das alleine schafft oder hast du es noch gar nicht probiert?

    Das Handy würde ich an der Arbeit übrigens ausmachen, wenn es nicht anders geht. Dein Vater hat kein Recht, dich zu tyrannisieren. Aber ich denke, das weißt du 😉

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.