Interessante Themen für Sie:

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 4 Jahre, 9 Monate.

Jugendamt – ja oder nein?


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 07.09.2013 22:13
    von anonymisiert

    Hallo,

    Ich (16), befinde mich in einer Situation, in der ich mir nicht sicher bin ob ein Einschalten des Jugendamts notwendig ist.
    Mein Vater und meine Mutter haben sich vor ungefähr einem Jahr getrennt, jetzt wohnen wir aber alle noch in einer Wohnung. Mein Vater scheint Drogen zu nehmen und geht häufiger aggressiv gegen meine Mutter, die leicht depressiv ist, und meine Brüder vor.

    Was soll ich tun? Bzw, ist es ratsam das Jugendamt einzuschalten?

    Jackie

    #2 RE: Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 08.09.2013 18:18
    von Fiete2

    Hallo und herzlich willkommen Jackie,
    ehrlich gesagt, verstehe ich Deine Anfrage nicht so recht. Du beschreibst einige Details aus Eurem Familienleben, die möglw. problematisch sein könnten und fragt, ob Du ein Amt „einschalten“, oder was Du sonst tun kannst.
    Nun, ich würde doch das erste vor dem zweiten überlegen. Die Paarbeziehung Deiner Eltern ist, Deiner Beschreibung nach, mehr oder weniger am Ende. Getrennt haben sie sich aber zumindest geographisch noch nicht. Ihr lebt also möglw. als Familie noch zusammen, oder habt Ihr die Wohnung geteilt, oder sonst irgendetwas „getrennt“?
    Wenn Du den Eindruck hast, ob daß Dein Vater vielleicht Drogen konsumiert, dann wäre es doch das erste, sich mit ihm und dem Rest der Familie darüber mal auseinanderzusetzen. Sollte er Probleme mit Drogen haben, wäre eine entsprechende Beratungsstelle die nächste Anlaufstelle, wobei die, die mit dem Jugendamt in regelmäßiger Kooperation stehen möglichst zu meiden sind.
    Falls er, warum auch immer, sich nicht beraten lassen möchte, kann jeder andere Angehörige sich dort Beratung holen.
    Das gleiche gilt zum Thema Aggressionen. Auch das ist, wie alles andere die Familie betreffende, zunächst mal Eure Sache, die ihr untereinander besprechen solltet. Schafft Ihr das nicht, gibt es Beratungsstellen, wobei auch in dem Fall logischerweise freie und selbst abrechnende ( egal ob über Krankenkassen oder Behörden ) vorzuziehen sind.
    Und auch für Deine Mutter ist natürlich zunächst die Familienkonferenz zuständig, ansonsten entsprechende Beratungen oder Therapeuten.
    Wenn Deine Eltern Probleme mit Eurer Erziehung haben, so gibt es auch dafür entsprechende Beratungsstellen, Trainings, Kurse u.ä. und auch in dem Bereich gibt es glücklicherweise einige, die vom Jugendamt relativ unabhängig sind.
    Warum sollte es also sinnvoll sein, ein Jugendamt „einzuschalten“ und wenn ja, welche Abteilung denn?
    Was für eine Beratung oder Kostenstellengenehmigung, oder was auch immer, würdest Du Dir denn von dort erhoffen, oder möglw. für „unausweichlich“ halten?

    Gruß………..Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #3 RE: Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 09.09.2013 10:10
    von anonymisiert

    Ihr solltet euch auch räumlich trennen. Möglichst schnell. Sowas funktioniert nicht. Habe ich an eigener Haut erfahren…so toll man sich das auch alles vorstellen mag. Aggressionen, Ärger und Stress sind vorprogrammiert.
    Was ist denn in dieser Richtung geplant? Vielleicht Verwandte, wo ihr kurzfristig Unterschlupf finden könnt?
    Und deine Mutter sollte sich dringend Hilfe holen. Depressionen sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wenigstens euch zu liebe.

    #4 RE: Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 10.09.2013 23:11
    von anonymisiert

    Also,
    Vielleicht habe ich die Situation nicht deutlich genug beschrieben. Räumlich sind meine Eltern bereits getrennnt, jedoch ist die Scheidung bisher noch nicht eingereicht.

    Auf Euren Rat hin habe ich mich mal mit meiner Mutter zusammen gesetzt und ein Gespräch geführt, welches dazu geführt hat, dass der Scheidungsprozess nun in die Wege geleitet worden ist.

    Zu meinem Vater: Dieser ist geschickt in seinem Konsumverhalten, da er keine illegalen Drogen zu sich nimmt. Er nimmt bewusstsseinsbeeinflussende Substanzen zu sich, welche mir jedoch nicht namentlich bekannt sind. Dazu sieht er auch gar kein Übel darin. In diesem Punkt bin ich nun wirklich etwas hilflos und hoffe einfach, dass eine baldige Scheidung und ein Umzug meiner Mutter, meiner Brüder und mir dem Ganzen zu Gute tun kann.

    Vielen Dank für Eure Ratschläge,

    Jacky

    #5 RE: Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 10.09.2013 23:17
    von anonymisiert

    Noch einmal zu Fietes Beitrag: Ich glaube ich hatte vorher einfach nicht an Beratungsstellen gedacht. Danke für den Hinweis.
    Ich hatte bei der Einschaltung des Jugendamts an eine Überprüfung der Situation in unserem Haushalt gedacht, vor allem die so genannten „Erziehungsmaßnahmen“ meines Vaters, welche von physischer Gewalt meist gegenüber meiner Mutter, meinen Brüdern bis zu meinem Hund reichen.

    Aber wie gesagt, ich werde mich vorerst an die empfohlenen Beratungsstellen wenden 🙂

    #6 RE: Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 11.09.2013 05:16
    von Fiete2

    Zunächst finde ich die „Ersteinschätzung“ von Hilflos mal ziemlich daneben. Jemandem zu raten, daß sich alle Familienmitglieder trennen sollten, ohne auch nur das geringste zur akuten Situation, der Entwicklung und den Hintergründen zu wissen, würde niemand, der sich ernsthaft mit menschlichen o. familiären Problemen befasst, wagen.
    Und konkrete Angaben dazu sind im Engangspost nicht zu finden. Mal wieder ein Fall derber Pojektion, denke ich.
    Anders gesagt: Hilflos behandelt hier lediglich ihre eigenen Probleme.

    Allerdings ist die Darstellung von Jackie auch kaum geeignet, irgendeinen ernstzunehmenden Schluss daraus zu ziehen.

    Man sieht es deutlich hier:
    Zitat
    Zu meinem Vater: Dieser ist geschickt in seinem Konsumverhalten, da er keine illegalen Drogen zu sich nimmt. Er nimmt bewusstsseinsbeeinflussende Substanzen zu sich, welche mir jedoch nicht namentlich bekannt sind.

    Da ist schlichtweg keine nachvollziehbare Aussage drin, sofern man nicht zwei völlig widersprüchliche daraus ziehen will.
    Entweder nimmt der Vater Drogen, die die Persönlichkeit verändern , oder nicht. Und wenn ja, dann sind sie entweder vom Arzt verschrieben und eingestellt, oder illegal.
    Von Kaffee, Tee, oder gelegentlich einem Glas Wein o. Bier wird niemand zum aggressiven Monster. Und weiter unten deutet Jackie an:
    Zitat
    „Ich hatte bei der Einschaltung des Jugendamts an eine Überprüfung der Situation in unserem Haushalt gedacht, vor allem die so genannten „Erziehungsmaßnahmen“ meines Vaters, welche von physischer Gewalt meist gegenüber meiner Mutter, meinen Brüdern bis zu meinem Hund reichen.“

    Also grob gesagt, daß er mindestens drei Familienmitglieder verprügelt.
    Würde er das tun, wäre aber nicht das Jugendamt Anlaufstelle, zumal an dem Haushalt durch JA-MA sicherlich nichts kriminelles „überprüft“ werden kann. Da wäre der Weg zur Staatsanwaltschaft ( vorher zum Arzt ) er einzig richtige.
    M.a.W.: es könnte auch ein ganz anderes Problem vorliegen, das mit Drogen überhaupt nichts zu tun hat, möglw. noch nicht mal mit dem Vater. Wir wissen es nicht.

    Denkt dran: seine familiären oder sonstigen Probleme bei Behörden ( speziell beim JA ) abzuladen, ist einer der häufigsten Inobhutnahmegründe überhaupt.
    V. dh. sollte man immer als erstes daran denken, daß den Kinder auch im schlimmsten Fall zunächst mal, wenn irgend möglich, das Zuhause erhalten bleiben soll. Denn wenn das erstmal weg ist und die Kinder von Fremden betreut werden, dann bleibt das oft auch so.
    Die „Entschuldigung“, daß man sich bloß etwas ungeschickt ausgedrückt, oder im Zorn übertrieben hat, interessiert dann niemanden mehr.

    In diesem Fall ging es immerhin um drei Kinder, von denen eines eine Anfrage gestartet hat. Was auch sicherlich notwendig war, da es vorher offenbar gar keine Infos hatte, sondern im Gegenteil nur die üblichen und großteils falschen Gerüchte kannte.
    Dabei einem 16-jährigen Menschen immer zusätzlich noch mit pubertären und Sozialisationsproblemen zu rechnen ist, sind die wenigen ungenauen und z.T. unzusammenhängenden Angaben also besonders kritisch zu betrachten und auf ihren Informationsgehalt abzuklopfen.

    Gruß………Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #7 RE: Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 11.09.2013 07:57
    von anonymisiert

    bla bla bla…labern kannst du echt gut…weiter nichts…
    wenn ich hier nicht langsam mit all meinen Beitragen gelöscht werde inkl. meines Accounts, muss ich es eben auf diese Weise probieren.

    Hier geht es absolut unprofessionell zu und damit will ich nichts mehr zu tun haben.

    Außerdem ist es unprofessionell, dass man, wenn es die Admins schon nicht hinbekommen, seinen Account nicht selber löschen kann.

    WAS ICH HIER GEANTWORTET HABE WAR EIN GUT GEMEINTER RAT. SICH NICHT RÄUMLICH ZU TRENNEN (und das steht eindeutig im Ausgangspost, dass ihr noch in einer Wohnung wohnt), MACHT IN DIESEM FALL BEI KÖRPERLICHER GEWALT ÜBERHAUPT KEINEN SINN. GETRENNT HABEN SICH DIE ELTERN DOCH SOWIESO SCHON UND IN DIESEM FALL IST ES WICHTIG, SICH NICHT MEHR TÄGLICH ÜBER DEN WEG ZU LAUFEN.

    WAS DARAN FALSCH SEIN SOLL, KANN WIRKLICH NUR DER BEHAUPTEN, DER VON SOWAS ABSOLUT KEINE AHNUNG HAT UND DER NICHTS KANN AUßER LABERN, LABERN, LABERN…
    FIETE, DU TUST MIR LEID…

    Ich bin jetzt hier weg und ich bereue jeden einzelnen Beitrag, den ich dazu beigetragen habe, anderen helfen zu wollen und ich bereue noch mehr die Beiträge, wo ich persönliche Dinge von mir Preis gegeben habe.

    WIE DUMM MUSS ICH GEWESEN SEIN, AUF SOLCHE LEUTE HEREINZUFALLEN ? ! ?

    zuletzt bearbeitet 11.09.2013 08:12

    #8 RE: Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 11.09.2013 09:43
    von Fiete2

    Hallo Hilflos,
    wenn es hier professionell zuginge, würden wir Geld dafür nehmen, Du sicherlich auch.
    Und wärest Du Profi, würdest Du Dir auch keine falschen Ratschläge leisten, die nichts anderem entsprechen, als Deinen persönlichen Problemen und mit dem Fall nichts zu tun haben.
    Zu Deiner Information hier noch mal Jackie’s Post:
    Zitat
    „Ich (16), befinde mich in einer Situation, in der ich mir nicht sicher bin ob ein Einschalten des Jugendamts notwendig ist.
    Mein Vater und meine Mutter haben sich vor ungefähr einem Jahr getrennt, jetzt wohnen wir aber alle noch in einer Wohnung. Mein Vater scheint Drogen zu nehmen und geht häufiger aggressiv gegen meine Mutter, die leicht depressiv ist, und meine Brüder vor.

    Was soll ich tun? Bzw, ist es ratsam das Jugendamt einzuschalten?“

    Wo bitte siehst Du da etwas von „Fall körperlicher Gewalt“?
    Glaskugel?

    Zu Deinen weiteren Beschimpfungen, ich würde nur labern, hätte keine Ahnung u.s.w. sage ich nichts, weil sie niemanden als Dich selbst disqualifizieren. Jeder kann weiter oben nachlesen, wer gezielte Fragen und Infos gepostet hat und wer ohne Ahnung kluge Reden hält. Damit mußt Du leben, ich kann es.

    Wenn Du Deinen Account hier aufgeben möchtest, so fragst Du am besten einfach mal bei der Redaktion an, Jens ist gleichzeitig auch der Admin.
    Deine Beiträge werde ich, wie das üblich ist, so stehen lassen wie sie sind. Ich wüßte nicht, was daran verkehrt sein könnte.
    Ob sie für jemanden hilfreich sind, oder nicht, muß derjenige schon selbst entscheiden.
    Solltest Du irgendwo etwas persönliches bekanntgegeben haben, wovon ich nichts weiß, kannst Du gern bei mir anfragen, auf Wunsch des Autoren werden einzelne Beiträge auch mal editiert oder gelöscht. Das sollte dann aber einen nachvollziehbaren Grund haben.

    Gruß………..Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #9 RE: Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 11.09.2013 16:42
    von anonymisiert

    Okay, da dies hier als Jugendforum bezeichnet wurde, dachte ich, man würde es mir als unwissender 16 jährigen nicht verübeln, dass ich mich nun einmal nicht 100%ig mit der Arbeit des Jugendamts auskenne und mir praktische Informationen oder Ratschläge geben könnte.
    Natürlich habe ich mich unpräzise ausgedrückt was auch zu Unklarheiten geführt hat. Bitte vielmals um Entschuldigung.
    Was jedoch den Konflikt zwischen Euch angeht möchtee ich mich nicht einmischen und bitte darum, nicht meinen Beitrag hierzu zu verwenden.

    Dankeschön 🙂

    #10 RE: Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 11.09.2013 17:13
    von Fiete2

    Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen, Jackie, Du konntest es nicht anders wissen.
    Eher schon ich, daß ich auf Hilflos‘ Kommentar überhaupt geantwortet habe.
    Sei’s drum.

    Genug davon.
    Lies mal ein wenig hier im Forum, besonders die Kommentare zu den Anfragen junger Leute, dann wird Dir vermutlich einiges schon ein wenig klarer.

    Gruß………Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #11 RE: Jugendamt – ja oder nein? in Einfach alles 11.09.2013 17:15
    von anonymisiert

    Vielen Dank, werde ich machen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Jackie

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.