Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Michael-Strerath vor 5 Monate, 3 Wochen.

Jugendaemter.com weiter auf Erfolgskurs !


  • Michael-Strerath
    Moderator
    Michael-Strerath



    Jugendämter.com weiter auf Erfolgskurs

    Die Anzahl der Zugriffe haben bei uns erheblich zugenommen und was hier an Rat und Hilfe angeboten wird, lässt sich durchaus stolz zeigen. Oft konnte geholfen werden durch Rat und Tat. Oft sind wir konfrontiert mit dem Schrecken, wenn uns Minderjährige berichten aus dem Elternhaus, Kinderheim und im Umgang mit dem Jugendamt. Mitunter kommen aber auch erfreuliche Berichte. Darüber freuen wir uns dann natürlich alle hier von jugendaemter.com

    Aber auch die jugendamtskritischen Texte bei uns lassen nicht nach. Das wird an meinen Beträgen verdeutlicht.
    Nun habe ich es mir zum Ziel gesetzt, fachlich hoch qualifizierte Beratung und Hilfe anzubieten. Um dieses Ziel verfolgen zu können, muss ich aber gewisse Grenzen bei meiner Kritik gegenüber den Jugendämtern beachten, ansonsten wird die Mitarbeit und Beistandschaft von mir von den Jugendämtern und der Justiz abgelehnt, dann meist zum Nachteil des Klientel, also Minderjährigen und Erwachsenen, welche in Not sind und meiner Hilfe dringend bedürfen.
    Wichtig halte ich es auch, jeden einzelnen Familien- und Jugendhilfe-Fall differenziert zu analysieren und Ratsuchende individuell zu behandeln, denn jeder Mensch ist einzigartig in seinem Menschsein und bringt sein Gepäck an eigenen Erfahrungen und Wissen mit und vielen anderen persönlichen Voraussetzungen.

    Inobhutnahmen

    Nicht zu vergessen ist, dass die meisten Inobhutnahmen durch das Jugendamt erst einmal aus gutem Grunde und aus Gründen des Minderjährigenschutzes geschehen. Doch leider häufen sich die Inobhutnahmen, wo Macht, Rechthaberei und das Geld eine wesentlichere Rolle innehaben, als der Schutz von Kindern und auch Jugendlichen. Da könnte ich zahlreiche Beispiele nennen. Anstatt gleich bei der Inobhutnahme des eigenen Kindes schroff und beleidigend gegenüber dem Jugendamt und Justiz vorzugehen, sollte erst einmal das eigene Wohlverhalten und die eigenen Kooperationsbereitschaft gegenüber den Mitarbeitern vom Jugendamt eingesetzt werden, dann auch, wenn es schwer fallen sollte. Wenn das nicht gelingt trotz großer Mühe, nimmt man erst die Beratung von jugendaemter.com und dann anschließend einen von uns empfohlenen Rechtsanwaltes in Anspruch. Was ist, wenn Eltern und Minderjährige sich dennoch falsch behandelt sehen und fühlen?

    Hier greife ich vehement und erfolgsorientiert ein, das dann telefonisch oder per Email oder durch einen Hausbesuch oder durch normale Briefpost. Ich kann also angesprochen oder angeschrieben werden, z.B. auch über meine Email, wie erziehungswissenschaftler@web.de oder anderen Emailanschriften oder auch Notfallnummern, wie z.B. 03212 109 1117. Diese Anschriften werden nur von mir persönlich verwaltet. Wichtig sehe ich meine Funktion auch in der Beratung von Laienhelfern, welche nicht selten nur auf Paragraphen aus dem Gesetzbuch rumreiten, ohne jedoch Juristen zu sein oder was Erziehung und Pflege betrifft, alles besser wissen wollen als z.B, die Mitarbeiter beim Jugendamt, dann hier speziell meinen, auch den hier tätigen Sozialpädagogen, Sozialarbeitern, Heilpädagogen, Diplompädagogen, Diplompsychologen usw. überlegen zu sein. Leider geraten damit oft Laienhelfer hoffnungslos in die Sackgasse und vergrößern so die große Not das von ihnen betreuten Klientel. Ganz schlimm ist es auch, wenn gar juristisch falsch beraten wird. In meiner Eigenschaft als Sozialpädagoge darf ich aber als Berater z.T. juristisch beraten, das sogar dann auch gewerblich. Laienberater dürfen das nicht und wenn doch, dann nur unverbindlich. Eine Schadensersatzklage bei Privatpersonen einzureichen macht kaum Sinn und erfüllt den Zweck nicht, bei Sozialpädagogen schon. Wenn wir falsch beraten haben, was selten der Fall sein wird, kann auch verlangt werden, den Schaden wieder gutzumachen.

    Wer seine Kinder von ganzen Herzen liebt, lässt sich gerne fachlich hoch qualifiziert beraten und sucht hierzu im Notfall keinen Laienberater auf, sondern qualifiziertes Fachpersonal, zu dem auch ich gehöre. Ich verfüge über ein Studium von über 10 Jahren in den Fächern Erziehungswissenschaften und Sozialpädagogik und weiß deswegen zumeist auch gut zu beraten.

    Du als Minderjähriger oder Sie als Volljähriger haben Fragen an mich? Lassen euch hier registrieren und schreibt über eure Probleme bei uns in dem neuen Forum, entweder privat oder öffentlich. Alternativ dürft ihr mich auch über Email anschreiben. Alles was ich an Post bekomme, verwalte ich streng vertraulich. In meiner Eigenschaft als Sozialpädagoge bin ich schon gesetzlich dazu verpflichtet.

    Ich schreibe und spreche gegenüber allen Ratsuchenden eine verständliche Sprache und es hat bislang keine Kommunikationsprobleme gegeben.

    Es grüßt herzlichst

    der Moderator:

    Michael Strerath, Dipl.-Päd., Dipl. Soz.-Päd.
    Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
    Experte für Erziehung und Soziales
    Krisenintervention für Minderjährige in Not

    Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres
    Daseins. Sie sollen es auch regieren.
    ( Wilhelm Reich, Psychoanalytiker )

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr