Interessante Themen für Sie:

Jugendämter.com hilft Ihnen weiter … Foren Jugendforum Einfach alles Archiv Einfach alles Archiv Ist es möglich, mit 14 einfach zum Vater zu ziehen?

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 4 Jahre, 9 Monate.

Ist es möglich, mit 14 einfach zum Vater zu ziehen?


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 Ist es möglich, mit 14 einfach zum Vater zu ziehen? in Einfach alles 24.11.2014 20:23
    von Celine2000

    Hallo, ich bin 14 Jahre alt und wohne seit 8 Jahren nach der Trennung meiner Eltern bei meiner Mutter und meinem Stiefvater. Habe jetzt eine fünf jahre alte halbschwester, die ich sehr mag auch wenn sie oft nervt. Das Problem ist, dass ich mich mit meinen Stiefvater nicht sehr verstehe. Ich gehe davon aus, dass er Kolleriker ist… Aufjedenfall verbietet er mir Sachen wie Wlan am handy und so… Auf dem ersten Blick nichts schlimmes. Doch ich bekomme zum Beispiel Verbote, weil ich mein Handy nicht um 20.30 uhr sondern um 20.40 uhr rüber zu meiner Mutter ins zimmer gelegt habe. Einfach mal so einen Tag handyverbot. Verständlich! Das Schlimmste was er bisher mit mir gemacht hat, ist grobes zur Seite schieben. Er bezeichnet mich oft als dumm wenn ich meiner schwester zum beispiel ausversehen weh getan habe und schon fast weinen könnte. Und immer wenn ich irgendwas vergessen habe brüllt er mich an, als ob ich irgendwo eingebrochen bin oder so… Meine Mutter hat kaum noch etwas zu meiner erziehung zu sagen ( in meinen augen ). Sie versucht oft ihm mal ein wort zum sonntag zu geben, was nichts bringt, da sie dann eins bekommt. Ich denke mama liebt ihn immernoch, fühlt sich zu ihm und zu mir hingezogen… Meine wenigen Freunde halten meinen stiefvater für verrückt. Zum Glück wirkt sich dies nicht auf die freundschaft aus. Dann etwas zu mir: Ich bin so ein Mensch, der die ganze Trauer, Frust etc in sich ,, hineinfrisst . Da kommen so ein paar Weinattaken nach einem kleinen Streit schnell bei rum… Dies hat sich in diesen acht jahren sehr zugespitzt. Es ist im Moment so, dass ich oft zwei mal die woche auf meinem bett liege und los heule… Die schule läuft zwar nebenbei ganz gut aber was den sozialen kontakt mit freunden betrifft, sieht es bei mir auch recht schlecht aus. So jetzt meine Frage: Ich bin ein mensch, der keinen seelisch verletzen kann… ich kann niemandem etwas direkt ins gesicht sagen, somit weiß meine mama nicht, dass ich mich in diesem forum angemeldet habe oder das ich überlege mal das umziehen anzusprechen. Das einzige Problem dabei ist, dass mein Papa eine chronische Krankheit ( MS ) hat, jetzt mit 46 rentner geworden ist und einen behindertenschein von 50% hat. Wäre dies nicht viel zu selbstsüchtig einfach zu sagen ja, mir geht es hier nicht so gut, ich möchte umziehen? Er bekommt unterstützung von meiner oma und meinem opa die da in der nähe wohnen, er hat auch seit längerer zeit eine freundin, mit der ich eigentlich ganz gut klar komme. Ich weiß nicht mehr weiter… Soll ich das thema ansprechen? Meine Oma, die bei meinem vater in der nähe wohnt, ünterstützt mich schon die ganze zeit über wenn ich probleme mit meinem stiefvater hatte, mein vater auch soweit es seine gesundheit zulässt. Kann mir irgendjemand helfen??? Diese ganze Sache macht mich ganz kaputt…

    #2 RE: Ist es möglich, mit 14 einfach zum Vater zu ziehen? in Einfach alles 25.11.2014 08:26
    von daydreamer

    Ganz kurz und knapp gesagt, wenn Mama und Papa damit einverstanden sind, wirst du ganz einfach umziehen können, falls beide die Sorge tragen.
    Ob deine Mutter jetzt mit dem Umzug traurig ist, was vergehen wird, wenn sie feststellt, dass es dir bei Papa gut geht und du deine Mutter noch genauso lieb hast.
    Oder ob es deinem Vater gesundheitlich zuviel wird, wird hier keiner sagen können.
    Wie oft bist du denn bei deinem Papa?
    Vielleicht kannst du die Zeiten ausweiten, um zu testen, wie es dort bei deinem Papa so läuft.
    Wenn du alle 2 Wochen bei deinem Papa bist, vielleicht kannst du dann wöchentlich hin. Oder du kannst mal in der Woche hin.
    Müsstest du denn durch einen Umzug die Schule wechseln?
    An sonsten kenne ich die Schwierigkeiten, die du zu Hause hast, auch von unserer Patchworkfamilie. In dieser Beziehung habt ihr Scheidungskinder es gut. Wenn es euch nicht passt und es ein bisschen stränger zugeht, könnt ihr einfach umziehen. Wenigstens diesen Vorteil haben andere nicht.
    Wenn es dir dort wirklich nicht gut geht, sprich es an. Deine Eltern wollen beide, dass es dir gut geht.

    #3 RE: Ist es möglich, mit 14 einfach zum Vater zu ziehen? in Einfach alles 25.11.2014 13:33
    von Celine2000

    Ich bin ca. 3 mal im jahr bei ihm, da er ca. 300 km weit weg wohnt.

    #4 RE: Ist es möglich, mit 14 einfach zum Vater zu ziehen? in Einfach alles 27.11.2014 09:29
    von daydreamer

    Dann könntest du doch mal die Weihnachtsferien dort verbringen und schauen, wie es läuft. Ganz unverbindlich.
    Weil der Alltag läuft auch anders ab, auch bei deinem Vater. Und wenn dein Vater dann sagt, dass ihm 3 Wochen gesundheitlich zuviel sind, dann weißt du, wo du dran bist 🙂
    So einen Umzug muss man sich schon gut überlegen. Auch was die Freunde und die Schule betrifft.
    Wie läuft es denn zur Zeit mit den Freunden und der Schule?

    #5 RE: Ist es möglich, mit 14 einfach zum Vater zu ziehen? in Einfach alles 28.11.2014 17:39
    von Fiete2

    Hallo Celine,
    vordergründig und rein rechtlich betrachtet ist Deine Eingangsfrage sehr leicht und klar zu beantworten und zwar mit einem eindeutigen Nein.
    Du kannst selbstverständlich nicht einfach aus- o. umziehen mit 14 J. auch nicht von einem Elternteil zum anderenn.
    Die Sorge liegt, sofern nichts anders bestimmt ist, bei Deinen Eltern, die entscheiden über Deine wesentlichen Belange und Verhältnisse, nicht Du oder sonstwer.
    Und da gehört der Wechsel des gewöhnlichen Aufenthalts ( Wohnorts ) natürlich dazu.
    Allerdings ist Dir, sofern es zu ernsthaften Problemen kommt ( Streit, mangelnde Entscheidungsfähigkeit der Eltern, bspw. wg. Unmöglichkeit der einvernehmlichen Einigung o.ä. ) ein altersgerechtes Mitspracherecht von allen möglw. involvierten Institutionen ggf. zu gewährleisten.
    W.h.: geht die Sache z.B. vor Gericht, muß der Richter Dich anhören und Deine Meinung auch beachten.

    Bist Du Dir wirklich sicher, daß es das beste für Dich ist, von der Mutter zum Vater zu ziehen?
    Überlege gut, denn wenn Ihr Euch tatsächlich nur wenige Male im Jahr in den letzten Jahren gesehen habt, könnte das ja auch bedeuten, daß Ihr kein besonders enges Verhältnis miteinander habt. Und wenn Du zu ihm ziehst, sollte das doch besser „nicht nur mal so zum testen“ sein, da Du ja sicherlich Dein Umfeld verlässt, die Schule wechseln mußt u.s.w..

    Verstehe mich bitte nicht falsch, was Du über Dein jetziges Leben schreibst, liest sich schon ziemlich schlimm, aber was davon wirklich verfestigte Tatsachen sind und was vielleicht nur Dein relativ kurzfristiger Eindruck, können wir hier in der virtuellen Welt natürlich nicht mal ansatzweise einschätzen, da bleiben also erhebliche Unsicherheiten bestehen. Und das gilt grundsätzlich auch für alle anderen Leute ( bspw. Mitarbeiter von Beratungsstellen, Richter u.s.w. ), die Euch nicht alle persönlich kennen.

    Aber Daydreamer hat ja auch schon etwas dazu geschrieben. Was sagst Du zu der Idee, es mal mit einem etwas längeren Ferienaufenthalt zu versuchen?

    Gruß……….Fiete
    Respekt immer!
    Angst nie!

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.