Jugendamt Infos & Kritik über deren Aufgaben und Arbeitsweisen Foren Jugendamtforum für Deutschland Jugendamt Inobhutnahmen von Minderjährigen durch das Jugendamt

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Michael-Strerath vor 8 Monate, 1 Woche.

Inobhutnahmen von Minderjährigen durch das Jugendamt


  • Michael-Strerath
    Moderator
    Michael-Strerath

    Inobhutnahmen von Minderjährigen durch das Jugendamt. Die Moderation gibt bekannt:

    Wir freuen uns natürlich, wenn Sie als Mitglied des Forums Beiträge für uns schreiben. Doch wir verstehen uns als seriös funktionierendes Forum. Deswegen erwarten wir von den Teilnehmern, welche hier Texte schreiben; ein entsprechendes Schreib-Verhalten, ganz so wie diese das in der Schule oder Hochschule et al hoffentlich richtig gelernt haben. Dazu gehören auch seriöse Quellenangaben der genannten Zahlen, beispielsweise zur Inobutnahme von Minderjährigen. Jugendaemter.com gibt zu bedenken, dass es in Deutschland mittlweile laut Bundesamt für Statistik ca. 60 000 minderjährige unbegleitete Flüchtlinge gibt. Diese Flüchtlinge müssen alle von den Jugendämtern in Obhut genommen werden, das bedeutet, sie bekommen alle bis zur Volljährigkeit einen Vormund. Zu den Datenangaben siehe auch hier:

    http://www.b-umf.de/de/startseite/aktuelle-zahlen-zu-umf-bestand-verteilung-und-elternnachzug

    bisher ca. 60 T unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/zahl-der-unbegleiteten-minderjaehrigen-fluechtlinge-fast-verdreifacht-14368317.html

    Zitat Anfang

    Im Jahr 2015 sind so viele alleinreisende junge Migranten und Flüchtlinge wie nie nach Deutschland gekommen. Die Jugendämter nahmen 2015 rund 42.300 Kinder und Jugendliche, die ohne Eltern ankamen, in ihre Obhut. Ihre Zahl habe „erheblich zugenommen“, berichtete das Statistische Bundesamt. Der Anstieg betrug 263 Prozent. Das entspricht 30.700 Minderjährigen mehr im Vergleich zu 2014.

    Zitat Ende

    Unbegleitete Flüchtlinge. Was geht ab ?
    http://www.bamf.de/DE/Fluechtlingsschutz/UnbegleiteteMinderjaehrige/unbegleitete-minderjaehrige-node.html

    Wir fordern Autoren höflich auf, sich zu bemühen sorgfältig zu recherchieren, bevor Beiträge mit statistisches Datenmaterial verwendet werden. Dazu sind Quellen zu verwenden, welche offiziell als seriös bekannt sind. Hier gelten neben Angaben des Stastistischen Bundesamt …

    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/_Querschnitt/Fluechtlinge/Fluechtlinge.html

    … auch Zahlenangaben der Universitäten und Fachhochschulen, sowie der hohen Poltik.

    Jugendaemter.com führt seid vielen Jahren eine Art verschriftlichen Dauerstreit gegen und mit den Jugendämter, insbesondere in Deutschland. Wir wollen deswegen nicht unnötig uns in einem überflüssigen Streit zu den Zahlenangaben zum Beispiel was die Quantität der Inobhutnahmen betrifft, aufreiben. Basis für eine entsprechende Diskussion sind deswegen die offziellen, primär amtliche Angaben zur Flüchtlingsstatistik.

    Es ist auch müßig, über „Dunkelziffern“ zu schwadronieren. Die Ziffern liegen, wie der Name schon sagt, im „Dunkeln“, entziehen sich also einer seriösen Diskussion. Jeder kann hier mit Dunkelziffern“ trefflich dämonisieren, spekulieren oder dummschwätzen. Aus diesem Grunde lehnen wir es von jugendaemter.com kategorisch ab, eine Diskussion über „Dunkelziffern“ zuzulassen, da so etwas auch keiner wissenschaftlichen Arbeitsweise entspricht. Auch in der Schule wird nicht über „Dunkelziffern“ im Unterricht spekuliert. Dort, wo es dennoch geschieht, sollten Eltern oder Schüler die Schulaufsicht benachrichtigen. Das Hantieren mit Dunkelziffern führt zur Verdummung von Menschen, nicht zur Aufklärung tatsächlicher realitätsbezogenener Vorgänge.

    Noch eine Angabe:

    http://www.famrz.de/aktuelles/mitteilungen-des-statistischen-bundesamtes/2016/08/statistik-inobhutnahmen-minderjaehriger.php

    Zitat Anfang

    Inobhutnahmen Minderjähriger 2015 um 62% gestiegen: Mitteilung des Statistischen Bundesamts vom 2. August 2016: Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hat 2015 die Zahl der Inobhutnahmen Minderjähriger erheblich zugenommen. Insgesamt haben die Jugendämter in Deutschland gut 77.600 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen. Das waren knapp 29.600 Minderjährige beziehungsweise 62 % mehr als im Vorjahr. Verantwortlich dafür ist die hohe Zahl der unbegleiteten Einreisen Minderjähriger aus dem Ausland, die in Obhut genommen wurden: Rund 42.300 Kinder und Jugendliche kamen 2015 ohne Begleitung einer sorgeberechtigten Person über die Grenze nach Deutschland. Das waren fast 30.700 Minderjährige oder 263 % mehr als im Vorjahr. Die Inobhutnahmen aufgrund von Überforderung der Eltern, Schul- und Ausbildungsproblemen oder Suchtproblemen des Kindes bzw. Jugendlichen sind hingegen im Vergleich zum Vorjahr um 1.100 Fälle beziehungsweise 3 % zurückgegangen.

    Zitat Ende

    Quelle: Pressemitteilung Nr. 268 des Statistischen Bundesamts vom 02.08.2016

    Michael Strerath, Dipl.-Päd. (UNI). Dipl. Soz.-Päd. (FH)
    Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagoge
    Experte für Erziehung und Soziales
    Krisenintervention für Minderjährige in Not
    Moderator bei Jugendaemter.com

    Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres
    Daseins. Sie sollen es auch regieren.
    ( Wilhelm Reich, Psychoanalytiker )

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2016 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr