Interessante Themen für Sie:

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 4 Jahre, 1 Monat.

Hilfe?!


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 Hilfe?! in Einfach alles 22.12.2012 12:24
    von Catherine

    Hi,
    ich bin 17(fast 18) und wohne seit über 4 Jahren mit meiner Mutter und meiner Schwester bei meinem Stiefvater.
    Es war mir bereits vorher bewusst, dass meine Mutter ziemlich viel getrunken hat und deswegen oft ausgerastet ist.
    Seitdem wir hier wohnen ist es um einiges schlimmer geworden, da sie manchmal sogar versucht zu verheimlichen, dass sie bestimmte Sachen getrunken hat.
    Hinzu kommt, dass es wirklich täglich ist und auch wenn häufig „nur“ Bier fließt, muss ich dieses des öfteren besorgen, da ich eben über 16 bin. Es kam bereits vor, dass meine Mutter mich mit Fieber oder im starken Schneesturm losgeschickt hat um „Nachschub“ zu holen und ich weiß, dass wenn ich das nicht mache, dass sie dann eben ausrastet und mir durchgängig Vorwürfe macht. Sie selbst sitzt aber fast den ganzen Tag auf dem Sofa und guckt fernsehen oder spielt irgendwelche Spiele auf Facebook(sowohl meine Mutter als auch mein Stiefvater sind Arbeitslos!). Nebenbei müssen meine Schwester und ich fast den gesamten Haushalt (sprich Saugen, Putzen, Abwasch, Wäsche, Kochen) mit der Begründung, dass es hauptsächlich unsere Haare wären, die sich auf dem Boden verteilen usw.
    Wenn ich die beiden dann darauf anspreche, dass das ganze mich fertig macht heißt es, dass es mich nichts anginge und die beiden es selber entscheiden können!
    Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter und das schon seit langem, aber es kostet mich sehr viel Mut das öffentlich zu machen und mich dagegen zu wehren!

    #2 RE: Hilfe?! in Einfach alles 22.12.2012 13:37
    von kein Name angegeben

    Ich sage es gleich:

    Es ist leichter eine Familie zu zerstören, als eine Familie zu heilen.
    Das Ziel sollte jedoch immer die Heilung von Familien sein, nicht
    deren Zerstörung.
    So halte ich nichts von den Ratschlägen, wie „hau doch einfach ab“,
    geh zum Jugendamt und die besorgen dir den Zugang zu einer
    Wohngruppe usw.
    Wenn erst einmal das Jugendamt informiert ist, hat man meist auch
    die Büchse der Pandora geöffnet. Die Daten der Familie werden lebenslang
    in Großcomputern gespeichert. Und wenn du eines Tages selber ein
    Kind bekommst, dann wird man dich besonders überwachen, weil deine
    Mutter eine Alkoholikerin war oder ist.

    Man sollte also immer versuchen, familiäre Probleme möglichst ohne den Einsatz
    vom Jugendamt (JA) zu lösen.

    Es gilt also zu überlegen, wo man anderweitig Hilfe bekommen könnte, wenn man
    Probleme in einer Familie hat und man sich ungerecht behandelt fühlt.

    Es ist also abzuchecken, wer für eine Beratung in Frage kommt. Wer hat Einfluss
    auf deine Eltern, insbesondere auf deine Mutter. Gibt es in der Verwandtschaft
    jemand? Gibt es in der Schule eine Vertrauenslehrerin, der man zumindest das
    mit dem Alkoholkonsum erzählen solle. Hat man zu Kirchenmitgliedern Beziehungen ?

    In jedem Falle mit den Eltern sprechen und eine Familienkonferenz einberufen,
    bei der sich jeder vorher die Argumene, Sorgen und Ungerechtigkeiten usw.
    aufschreibt und dann vorträgt.
    Wenn man nichts regeln kann, dann weist man darauf hin, dass versucht wird
    außerhalb der Familie Rat zu besorgen.

    Also erst einmal abchecken welche Hilfemöglichkeiten man hat und deutlich
    machen gegenüber den Eltern, dass man sprechen will in einer Art Konferenz,
    wird das abgelehnt, droht man damit, an die Öffentlichkeit zu gehen. Diesen
    Mut müsstest du schon aufbringen und die Reaktion dann bitte abwarten.
    Man kann den Eltern auch einen Brief schreiben und für die Weihnachtzeit
    empfehlen, den Alkoholkonsum einzuschränken. Denn gerade im Suff machen
    viele Eltern was falsch. Und hier müssten wir einen Notfallplan entwickeln,
    für den Fall, dass sich ein Familiendrama ankündigt über die Feiertage. Also,
    was mach ich, wohin wende ich mich, kann ich zur allerbesten Freunde
    mal abtauchen für ein paar Tage usw.
    Man sollte sich auch die Rufnummer der örtlichen Polizei, dem Krankenhaus
    und den Notfalldienst des nächsten Jugendamtes notiieren, die private
    Telefonnumm der Vertrauenslehrerin, des örtlichen Pfarrers ( katholisch oder
    evangelisch oder freikirchlich ist egal ). Und man sollte heimlich eine Tasche
    fertigmachen mit wichtigsten Teilen für den Notfall, wenn man wegmuss. Das
    wäre Unterwäsche, Hygieneartikel etc.

    Wie sieht das eigentlich deine Schwester?

    Das du mal beim „Schneesturm“ rausmusstest um Bier zu holen, ist sicherlich
    unangenehm aber kein Weltuntergang.
    Das ihr die Wohnung alleine sauber machen müsst ( wenn es so stimmt ) ist
    ungerecht . Dagegen sollte man auch was unternehmen. Auch das muss
    zusammen diskutiert werden. Wenn deine Eltern dazu nicht bereit sind,
    droht man, dass man sich Hilfe von außen holen möchte. Und dann warte mal
    ab, was sie dazu sagen. Damit kommst du ins Forum und berichtest davon, wie
    es gelaufen hat. Dann muss man hier weitersehen, wie man dir helfen kann.
    Ich bin bis Mitternacht heute weg in einer Stunde.
    Dann schreibe ich vielleicht noch was dazu.

    Freundliche Gruesse

    Chen-Xin Danny

    #3 RE: Hilfe?! in Einfach alles 23.12.2012 18:46
    von Catherine

    Hey,
    ich muss gleich dazu sagen, dass ich bereits oft genug jedes dieser Themen in einer Art Konferenz angesprochen habe und ich bereits gesagt habe, dass ich auch zum JA gehen kann.
    Und ich weiß sehr wohl, dass ein Schneesturm nicht der Weltuntergang ist!
    Ehrlich gesagt hat keiner mehr Einfluss auf meine Mutter außer mein Stiefvater und der ist eben der Meinung, dass es mich nichts angeht, ich mich da nicht einmischen soll ! Meine Mutter hat nämlich zu jedem den Kontakt abgebrochen und jede Kritik an ihrem Verhalten prallt einfach wieder an ihr ab!
    Und mit der Kirche habe ich nichts zu tun, zumal diese sogar die elterliche Erlaubnis fordert, wenn reden will.
    LG
    Catherine

    p.s. Ich hätte kein Problem damit eines Tages vom JA kontrolliert zu werden, ich finde nämlich, dass Vorsicht was sowas betrifft besser ist als Nachsicht!

    #4 RE: Hilfe?! in Einfach alles 24.12.2012 02:16
    von kein Name angegeben

    Zitat Anfang

    p.s. Ich hätte kein Problem damit eines Tages vom JA kontrolliert zu werden,
    ich finde nämlich, dass Vorsicht was sowas betrifft besser ist als Nachsicht!

    Zitat Ende

    Meld dich dort. Am Besten schon morgen früh. Die haben nämlich einen
    Notdienst. Wenns heftig kommt, meldest du dich beim sozialpsychiatrischen
    Dienst oder rufst die Polizei
    Viel Freude und Erfolg beim kontrolloliert werden durch eine Behörde !

    Chen-Xin Danny

    zuletzt bearbeitet 24.12.2012 02:17

    #5 RE: Hilfe?! in Einfach alles 25.12.2012 21:29
    von Chen-Xin Danny

    Hallo Catherine,

    hab vergessen dir schöne Feiertage zu wünschen, was ich
    hiermit mache.
    Warst du schon beim Jugendamt?
    Würde gerne wissen, wie es sich bei dir entwickelt hat.

    Ich hab zum Abschluss noch eine schöne Geschichte für euch

    Chen-Xin Danny

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.