Interessante Themen für Sie:

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Redaktion vor 5 Jahre, 11 Monate.

hilfe


  • Redaktion
    Moderator
    Redaktion

    #1 hilfe in Jugendamt
    28.08.2015 22:35
    von vedat

    hallo ich habe ein problem und möchte fragen stellen
    ich und meine frau und meine 3 kinder wohnten in deutschland
    mein grosser sohne hatt eine ohrfeige bekommen von meiner frau weil er frech war
    am nächsten tag in der schule hatt die lehrerin das jugendamt eingeschaltet
    am gleichen tag sin die gekommen und haben mein grossen sohn meinen eltern gegeben
    danach sind wier aus deutschland in die die türkei gezogen mit meinen 2 anderen kindern seit 4 jahren kommt mein grosser sohn
    in urlaub mit meinen eltern und geht wieder zurück aber dieses jahr wollte mein grosser sohn nicht nach deutschland zurück
    der grund bei meinen eltern wierd er benutzt zb sauber machen usw wen mein grosser was falsches macht bekommt er immer stafen
    und als wier das alles von unserem sohn hörten haben wier uns entschieden mein grossen sohn nicht mehr nach deutschland zu schicken
    meine eltern sind zu uns gekommen und haben rum gestresst wier würden ins gefängnis kommen interpol wierd eingeschaltet

    jetzt möchte ich gerne wissen ob sowas möglich is das die aus deutschland uns in der türkei durch interpol ins gefängnis stecken
    aso mein grosser sohn ist doppelte statsbürger deutsch türkisch und hier in der türkei ist der vormund die mutter von den schulen hier wierd er
    auch immer gefragt wo er ist

    bitte um hilfe

    #2 RE: hilfe in Jugendamt
    29.08.2015 07:47
    von Fiete2

    Hallo Vedat,
    eine Geschichte, die wahrscheinlich ziemlich kompliziert ist, würde ich vermute.
    Aber genau können wir es nicht wissen, weil Deine Beschreibung die wesentlichen Faktoren nicht erwähnt.
    Als erstes möchte ich Dich bitten, Dir etwas mehr Mühe mit dem Schriftbild zu geben.
    Eine Ansammlung von kleingeschriebenen Worten ohne Punkt und Komma ist extrem schwer zu verstehen und kann auch zu gravierenden Mißverständnissen führen, die dann wiederum möglw. Folgen haben, die sich auf Euren Fall negativ auswirken. Also versuche bitte Dir mehr Zeit zu lassen, den Text sorgfältig zu verfassen und zum Schluss nochmal zu korrigieren, notfalls besorge Dir dabei etwas Hilfe, falls Du wen kennst, der Dich beim Schreiben unterstützen kann. Das mag auf den ersten Blick umständlich erscheinen, spart im Endeffekt aber Zeit und ermöglicht bessere, weil genauere Einschätzungen potentieller Helfer.

    Zum Fall:
    ich kenne mich mit den Rückführungsregeln im europäischen Kontext ( z.B nach HKÜ ) nicht gut aus, kann da also kaum etwas zu sagen.
    Was aber klar ist, ist, daß es immer auf die rechtliche Situation und den Status der Eltern, des Kindes und der tatsächlich das Kind betreuenden Personen ( hier die Großeltern väterlicherseits ) ankommt.
    Und dazu hast Du noch gar nichts geschrieben.
    Die Angabe „das JA“ hätte das Kind den Großeltern „gegeben“ besagt schlichtweg nichts, da das so ohne weiteres gar nicht möglich ist.
    Es muß also zumindest ein Verfahren dazu gegeben haben, genauer gesagt zwei, einmal das jugendamtliche, also vermutlich ausgehend von einer „Kindeswohlgefährdungsmeldung“ ( KWG – wg. der Ohrfeige ) und ein gerichtliches, in welchem dann weiteres rechtskräftig beschlossen wurde.
    Auch hat der Fall wahrscheinlich eine Vorgeschichte, die zu berücksichtigen ist.
    Ohne zumindest die wesentlichen Daten und Fakten dazu lässt sich der Fall nicht einschätzen.
    Was für ein Verhältnis zu wem herrschte vorher, als Ihr noch in D. gelebt habt, in der Familie, wer hat heute die Sorge inne, resp. welche Sorgeteile wurden ggf. wem entzogen, wem übertragen u.s.w.?
    All diese Aspoekte können sehr wichtig zur Einschätzung der Fallage sein.
    Nicht zuletzt kommt es auch darauf an, was von diesen Aspekten dokumentiert und somit ggf. auch beweisbar ist.

    Von daher solltest Du unbedingt als erstes eine chronologische, sachliche, möglichst knappe, aber alles wesentlich enthaltende Fallbeschreibung verfassen, die zudem noch eigigermaßen sauber und verständlich ist.
    Wie Du das hinbekommst, ist Dein Problem, ich kann nur hoffen, daß Du es irgendwie organisiert bekommst.

    Ein paar weitere Infos dazu findest Du hier:
    Wichtig! Chronologie eines Falles

    Versuche es zumindest, gebe Dir Mühe und, wie gesagt: lasse Dir ausreichend Zeit dabei, das lohnt sich im Endeffekt.

    Gruß…. Fiete

    Auch
    Respekt immer!
    Angst nie!

    #3 RE: hilfe in Jugendamt
    29.08.2015 14:14
    von Tigress

    Hallo Vedat,

    wenn Dein Sohn doppelter Staatsbürger ist, gilt die deutsche Staatsbürgerschaft in Deutschland, und die türkische in der Türkei. In allen anderen Ländern liegt es an euch, welchen Pass Ihr benutzt. Und wenn er sich als Türke rechtmäßig in der Türkei aufhält, haben deutsche Behörden ein Problem (sofern überhaupt jemand etwas angestoßen hat. Auf die Entfernung wird es schwierig herauszufinden, was genau vor sich geht. Lass Dir hier gegebenenfalls von einem Anwalt helfen, der sich in beiden Rechtssystemen auskennt, auch wenn es wahrscheinlich teuer ist) . Meines Wissens nach hat sich die Türkei bisher nicht sonderlich kooperativ verhalten, wenn sich deutsche Behörden (vorwiegend die Polizei) um Amtshilfe bemüht haben, aber Garantien gibt es keine.

    lg

    Tigress
    Verstanden werden ist schön, so es denn gelingen sollte.
    (Hans-Werner Henze)

Um antworten zu können musst Du angemeldet sein. Oben rechts in der Navigationsleiste findest Du den Link zur Anmeldung. Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse an, da für eine erfolgreiche Anmeldung eine Bestätigung per E-Mail erforderlich ist.

© 2008-2018 Jugendaemter.com - Alle Angaben ohne Gewähr.